>

tw_24 meldet sich

  • Der Jazzer
  • Besucher
  • Besucher
18 Jahre 7 Monate her #17016 von Der Jazzer
Der Jazzer antwortete auf tw_24 meldet sich
Was Polemik ist, kann wohl jeder selber nachschlagen
z.B.
Polemik
"Polemik ist ursprünglich Streitkunst, ein wissenschaftlicher Streit, eine gelehrte Fehde (gr. polemos = Krieg). In der Theologie bedeutet Polemik die Bekämpfung dogmatischer Anschauungen anderer christlicher Konfessionen. Polemisieren heißt: eine Ansicht bekämpfen. Polemik sucht also weniger den Konsens, sondern will fundamentalistisch niederkämpfen. Polemik ist demzufolge keine unfaire Rhetorik, sie überspitzt aber streithaft und beharrt unversöhnlich auf der eigenen Meinung. Wenn man sagt, ich will nicht polemisieren, so bedeutet das: ich will versöhnlich argumentieren, eine Brücke bauen, ein Angebot zur Einigung machen."

Nighon, du machst zum Teil in deinem letzten Post (besonders letzter Absatz) nichts anderes, als das, was du ankreidest. Wenn wir uns alle an die eigene Nase fassen würden (sprich: uns selber kritisch hitnerfragen würden), dann fiele es uns leichter, versöhnlich
miteinander zu argumentieren. Aber zu oft wiegelt sich der Ton auf, der durch die geschriebenen Worte auch nicht rechtzeitig korrigiert werden kann. Er steht eingemeißelt auf dem Board und kann erst wieder viel später neu geordnet werden. DAS sollte doch jedem von uns, die viele Jahre auf Boards schreiben, klar sein. So viel zum Ton und zur Art und Weise des Umgangs generell.

Was den Ablauf dieses Threads angeht, so lebt der doch gerade durch den fortschreitenden Wandel der Blickfelder. Warum NICHT eine "kleine Religionsstunde"? Was bedeutet in diesem Zusammenhang dein Hinweis "..die nicht allgemein betrachtet werden kann"? Wie soll man das denn betrachten? Warum quantifizierst du "Wie viele Kinder ..."? Kommt es darauf an, dass des eine große Menge ist oder reicht nicht, dass es so etwas überhaupt gibt und man sich allein schon deswegen mit diesem oder jenem Phänomen auseinandersetzt. Wenn also Kinder mit dem Koran aufwachsen, oder wenn (wie du andeutest) sie eine oder keine Familie haben, dann ist es doch völlig legitim, wenn man diese Lebensumstände mal genauer ins Blickfeld setzt. Wenn das dann auch noch durch das Engagement einiger Schreiber hier vorangebracht wird, dann kann man doch nicht erwarten, dass hier wie in einem wissenschaftlichen Seminar ausgearbeitete Beiträge vorgelegt werden, sondern es lebt durch die Spontaneität. Da können auch ruhig mal unlogische oder gegensätzliche Standpunkte eines einzigen Schreibers auftreten, ohne dass dadurch seine Worte an Wert verlieren. So sind sie nun mal, die Menschen, wenn sie kein Drehbuch vorliegen haben. Gott sei Dank. Das macht ja gerade den Reiz einer formlosen Diskussion aus. Wer es anders haben will, der sollte sich doch in einer Uni einschreiben oder Weiterbildungsseminare in Rhetorik belegen.
Weiter denke ich nicht, dass Kerim hier aufzeigen will, was wir denken sollen und wie wir handeln sollen, sondern es ist SEIN Ding, was er hier ausbreitet und diejenigen, die hier als "Gaffer" die Fortsetzung der abendlichen Nabelschau nach dem Dschungelexperiment sehen wollen, die tun es auch weiter, es stört doch nicht. Diejenigen aber, denen eine Nabelschau zu unwürdig und voyeuristisch erscheint, die können das doch ändern, indem sie sich hier eingeben oder einfach den Sender wechseln. Kerim kommt für mich nicht so rüber, als wolle er der Messias sein, er verallgemeinert nicht mehr, als es auf Boards üblich ist, es sind teils nötige "Kunstgriffe", die doch auch du, Nighon (genauso wie ich) anwendest. Und ein "Unverstanden fühlen" ist doch gerade auf einem BUCHSTABENBOARD an der Tagesordnung (eben wegen der bekannten Unwägsamkeiten, wegen des fehlenden Gesichts und Tons). Das solltest DU doch gerade einsehen können, lieber Nighon.
Allerdings wäre es ab und an hilfreich, wenn da einer der Beteiligten quasi in die Rolle einer Moderation schlüpft und mal ein kleines Zwischenresümee zieht, denn da sind noch einige Fäden, die (wieder) aufgenommen werden könnten.
Das hier hat ja bis auf ein-zwei Beiträgen nichts mit einem "tw24" zu tun, der sich "meldet", sondern es erscheint für mich eher wie eine Themenreise, die auch schon mal die Dimensionen einer Achterbahn hat. Vielleicht ist es ja auch Kerim lieber, wenn der Threadtitel entsprechend angepaßt wird?

Der Jazzer

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Kerim
  • Autor
  • Besucher
  • Besucher
18 Jahre 7 Monate her #17019 von Kerim
Kerim antwortete auf tw_24 meldet sich

Polemik? Was ist daran Polemik?


Du hast keinen Bezug zu meinem geschriebenen genommen sondern phrasen gebracht die man an jedem Stammtisch findet ... ich nenne so was Polemik, weil ohne Inhalt sondern reine Show.

Es ist so wie es ist, nur den feinen Unterschied erkennt ein jeder erst mit seinen eigenen und deren anderer Erfahrungen. Bist nicht du es, der sich darüber Beklagt, dass er nicht so behandelt wird wie er es erwartet?


Nö, ich beklage mich nicht sondern nehme es als realität war und ziehe daraus meine Konsequenzen. Ich beklage mich selten!

Und bist nicht du es, der es nicht aushalten kann, die Schwächen anderer zu ertragen, die sich deiner Bedienen, weil sie mit sich und ihrem Leben unzufrieden sind?


Warum sollte ich das nicht aushalten können? Ich tue es nur nicht, und warum sollte ich auch? Dinge die mir kraft rauben ohne mir einen nutzen zu bringen nenne ich zeitverschwendung, und warum soll ich meine Zeit verschwenden?

Was kann ein Ausländer dafür? Ich schrieb doch bereits, dass es ein gesellschaftliches Problem und damit ein deutsches Problem ist.


Was meinst du damit, was kan ein Ausländer wofür?

Es steht auch außer Frage, welche Gedanken und Ziele du mit deiner Firma sowie deinen Angestellten verfolgst - damit bist du nicht der Einzige!


Sicher nicht, aber die Ellenbogen-Mentalität lässt dafür wenig spielraum das auch zu realisieren, denn diese art zu denken & zu handeln ist heutzutage wirtschaftlich leider oftmals schädlich. Billige Arbeitskräfte die in Notlage sind ausbeuten um den maximalen Profit zu erhalten sind keine seltenheit. Um deine Mitarbeiter angemessen zu bezahlen, musst du meist ein Angebot abgeben das von der Konkurrenz die nicht so denkt unterboten wird - konsequenterweise meist folgt dann kein Auftrag. Aber gerade das zeigt sich der Charakter des Arbeitgebers, ob er sich anpasst oder ob er stur sein Ding durchzieht. Ist eine Frage ob des verzichtens können für seine Ideale ...

Biespielsweise sind 10 Euro im JahrWas dein Denken über die Privatsphäre anderer Menschen betrifft ... dieses kannst du nicht nur auf Sex und der Erziehung der Kinder reduzieren!


Tue ich das? Ich habe nur diese beiden aufgezählt weil das für mich die intimsten Dinge sind, selbstverständlich ist die Privatsphäre weitergehend. Aber hier jetzt alle aufzuzählen ist mir einfach nicht gerechtfertigt, daher spar ich mir die Zeit.

Es ist auch nicht der Punkt worum es hier eigentlich geht. Mir wäre es angenehmer gewesen, wenn du auf meine Fragen auch konkrete Antworten gegeben hättest, denn diese blieben bisher aus. Jetzt ist es sogar noch eine kleine Religionsstunde geworden, die nicht allgemein betrachtet werden kann.


Siehst, genau da bist undankbar für meine Erklärungsversuche ... ich habe dir zuviel erklärt und somit zu grosse Erwartungen in dich gesteckt. Anstatt das objektiv als Erklärungsversuch für das allgemeine "Verstehen" zu betrachten fühlst dich religiös belehrt oder sogar umworben ... schade, aber menschen haben die Angewohnheit selten die Erwartungen zu erfüllen.

Ich meine, sind wir doch einmal realistisch. Wie viele Kinder wachsen mit dem Koran auf, und wie viele Kinder haben überhaupt eine Familie? Wer weiß schon was von Gott und seinen taten, die er für die Sünden der Menschheit getan hat.


Ehrlich, mit dir dies zu debattieren scheint mir vergeblich, du bist zu festgefahren in deinen Scheinen und verlierst beim Thema religion deine Objektivität & Sachlichkeit. Und für polemische Diskussionen gibt es andere Kasperl, dafür nutz ich dich nicht!

Träume und Sehnsüchte möchtest du miterfüllen? Welche? Die, die Geld kosten? Wovon Träumen die Menschen und woher weißt du, das gerade du mir Perspektiven aufzeigen kannst, die mir sicher nur wenige in meinem Umfeld (auf)zeigen können?


Ach weisst du, wenn ich Einstellungsgespräche führe, dann geht neben der fachlichen Kompetenz um den Menschen, ich muss Arbeiter auswählen die a) das Firmenkonzept verinnerlichen können und b) ins Team fassen. Ich mag keine perspektivlosen Menschen um mich herum oder im Team haben, die ohne Ziele für mich arbeiten. Im persönlichen Gespräch findet man schnell heraus, welche Ziele & Wünsche mein möglicher Angestellter hat. Wenn einer nur die Motivation Geld hat, um Geld zu haben stelle ich diesen nicht ein. Braucht jemand beispielsweise Geld um schulden zu bezahlen um damit die Grundlage für ein erreichbares Ziel zu schaffen, bekommt er möglicherweise die Arbeitsstelle. Du kannst heute nicht mehr unmotivierte perspektivlose Mitarbeiter in deiner Firma beschäftigen, wenn du selbst ein Ziel erreichen möchtest. Eine Firma sollte wie eine Maschinerie sein wo jedes Rädchen ineinander läuft, wo jeder Ziele hat und die perspektive mit dem Wachsen der Firma mitzuwachsen, die Perspektive ist grössere Motivitation als Geld. Meine Angestellten hatten immer Ziele, und ich verstand mich nicht nur als Arbeitgeber sondern auch als Förderer. Denn wenn du Menschen hilfst sich zu entwickeln, bindest du sie stärker an dich als mit allem anderen der Welt, und manchmal ist es oftmals so gewesen das ich mir meine Mitarbeiter eigentlich ab einem Zeitpunkt finanziell nicht mehr leisten konnte. Aber sie arbeiteten dennoch für mich!

Jetzt mach aber mal einen Punkt. Du bist nicht der Messias, und es wäre mir angenehm, wenn du dein Schubladendenken in den nächsten Posts neu überdenken würdest. Du denkst ja schon genauso wie wir Deutschen :P verallgemeinerst viele Dinge, scherst Menschen über einen Kamm und füllst dich obendrein noch unverstanden? Bringe es doch einfach mal auf den Punkt und schreibe hier allen Mitlesenden auf, um was es dir primär in diesem Thread geht?


Primär in diesem Thread, dazu musst nur die Threadüberschrift lesen und dann würdest du erkennen das sich die Problematik längst geklärt hat.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Nighon
  • Besucher
  • Besucher
18 Jahre 7 Monate her #17022 von Nighon
Nighon antwortete auf tw_24 meldet sich
Natürlich kann ich das einsehen Jazzer, ich habe schließlich eine eigene Nase - und du meinst, man könnte hier Kreativitätstechniken anwenden? In einer virtuellen Welt mit realer Besetzung? Auf einen Versuch käme es an, denn mich würde es dann doch schon sehr interessieren, wie ein Lösungsansatz zu interpretieren wäre? Und vor allem warum die eine Meinung von der anderen abgeht. Wie wäre es wenn du hier allen Anwesenden der abendlichen Unterhaltungskunst auf virtueller Ebene, die Einstellungen der Einzelnen zur Problemstellung tiefgründiger in einem Resümee beleuchten würdest? ? ist nur so ein Gedanke :) Vielleicht würde man dann schnell zur einen Lösung kommen und weniger über Unternehmenskommunikation und Religionen plaudern? (Grundsätzlich habe ich natürlich nichts dagegen, nur werde ich in diesem Thread keine eigenen Kenntnisse darüber schreiben, denn wie heißt es so schön, die unüberwindlichste Barriere in der Natur besteht zwischen den Gedanken eines Menschen und denen eines anderen)

Und nein Jazzer, du kannst es nicht allgemein betrachten. Wenn du mit der frühkindlichen Entwicklung des Menschen vertraut bist, dann verstehe auch die Ausgangslage. Diese Ausgangslage ist entscheidend für das weitere Leben beiderlei Geschlechts. Ich meine, schau dich doch um ? die Männerollen folgen uralten Mustern. Cooler Typ, hart arbeitender Ernährer, sensibler Mann, knallharter Kerl, guter Kumpel usw. ? dabei ist eines so falsch wie das andere ;-)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Der Jazzer
  • Besucher
  • Besucher
18 Jahre 7 Monate her #17023 von Der Jazzer
Der Jazzer antwortete auf tw_24 meldet sich
Ob man HIER onboard (ich denke, deine Betonung liegt auf HIER)

Kreativitaetstechnik

anwenden kann? Ich bin kein Hellseher. Vielleicht stimuliert es den einen oder anderen. Jedenfalls denke ich nicht an die üblichen Radaubrüder, die hier immer mal einfallen.

"In einer virtuellen Welt mit realer Besetzung" fragst du - hinter jeder Tastatur ist eine reale Besetzung, wäre doch einen Versuch wert, zumal DIESER Versuch schon Kreativität an sich wäre.

Dein Gedanke mit der Moderation ehrt mich :D , aber ich denke gerade daran, dass das ruhig im Wechsel passieren könnte. Jeder, der interessiert ist, fasst für sich zusammen und läßt die anderen an der Idee teilhaben? Hmmm.

Was DU nur gegen "über Unternehmenskommunikation und Religionen plaudern" hast. Ach so, du hast nichts dagegen? Aber dann erklär mir doch bitte mal, was ich damit anfangen soll, bzw. was genau nun du damit sagen willst - und wieso das eine DAUERHAFT unüberwindliche Barriere sein soll
"Grundsätzlich habe ich natürlich nichts dagegen, nur werde ich in diesem Thread keine eigenen Kenntnisse darüber schreiben, denn wie heißt es so schön, die unüberwindlichste Barriere in der Natur besteht zwischen den Gedanken eines Menschen und denen eines anderen"

Du sagst, man "kann es nicht allgemein betrachten". Dann will ich doch schnell mal deine Ursprungsaussage von der vorigen Seite zitieren
"Jetzt ist es sogar noch eine kleine Religionsstunde geworden, die nicht allgemein betrachtet werden kann. Ich meine, sind wir doch einmal realistisch. Wie viele Kinder wachsen mit dem Koran auf, und wie viele Kinder haben überhaupt eine Familie? Wer weiß schon was von Gott und seinen taten, die er für die Sünden der Menschheit getan hat".
Irgendwie bin ich geplättet von dir ;) , denn dass jeder seine eigene Sozialisation durchläuft ist doch eigentlich schon Allgemeinplatz, oder nicht, Nighon? Wäre also im Umkehrschluss nur möglich, dass Leute mit gemeinsam geteilem Gedankengut überhaupt fähig sein sollten, konstruktiv miteinander zu quatschen? Da bin ich doch weit von ab. Der Punkt ist doch nur, dass Betonköppe, die stur auf ihrem Weltbild bestehen und nichts anderes als ihre Sichtweise zulassen, die Sache mit der "Kreativitätsschule" gegen die Wand fahren. Und? Die läßt man einfach links liegen, machst du doch auch schon :D

Der Jazzer

edit: Exorzists Vorschlag in seinem letzten Absatz ist übrigens nicht schlecht. Da ist viel Wahres dran.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • ExOrz1sT
  • Besucher
  • Besucher
18 Jahre 7 Monate her #17024 von ExOrz1sT
ExOrz1sT antwortete auf tw_24 meldet sich
Hallo

es ist schon ganz in Ordnung so,was bis jetzt geschrieben wurde und wie.Nur kann es schnell passieren das Ohne Kenntnis des Zusammenhangs bei jeder Interpretation nur Unsinn heraus kommt, vor allem wenn es sich um etwas aus einer ganz anderen Zeit und aus einem anderen Kulturkreis handelt!
Hier ein Beispiel dafür wenn Hirnverbrannte über solch ein weitreichendes Thema diskutieren oder es versuchen.

Hirnis
Sowas meine ich wenn ich schreibe erst mit einem Thema beschäftigen und sich dann dazu äussern.Beispiel:

Warum müssen muslimische Frauen Kopftuch tragen?

Der Muslim sollte auch bezüglich seiner Kleidung auf Bescheidenheit Wert legen, und der Mensch sollte nicht als bloßes Objekt der Begierde betrachtet werden. Deshalb gibt es im Islam sowohl für Männer als auch für Frauen Bekleidungsvorschriften. Die Kleidung darf weder zu dünn sein, noch zu eng anliegen, damit die Körperformen nicht sichtbar werden. Die Bekleidung des Mannes muß mindestens den Bereich vom Nabel bis zum Knie bedecken, bei der Frau muß die Kleidung ihren ganzen Körper, außer ihrem Gesicht und ihren Händen, bedecken. Die Verschleierung des Gesichts ist nicht vorgeschrieben.Diesen Regelungen liegt die Koranstelle (24:31) zugrunde, die durch Aussagen des Propheten Muhammad präzisiert wird. Diese Vorschriften, wie auch andere Vorschriften im Islam, gelten für die Muslime verbindlich ab der Pubertät, da dieser Einschnitt die Volljährigkeit kennzeichnet.

Das sind die eigentlichen Gründe und was ist daran verwerflich???
Ich denke ja, dass das Kopftuch schon eine gewichtigere Symbolwirkung hat als das Kreuz, denn wenn eine Lehrerin das Kopftuch trägt, dann zeigt mir das, dass sie sich persönlich mit dem Islam identifiziert. Im Gegensatz dazu erscheint mir die Wirkung eines an der Wand hängenden Kreuzes noch nicht automatisch dieselbe zu sein.
Andererseits ist mittlerweile wirklich zu überdenken, ob wir unsere Gesellschaft nicht (weiter) öffnen sollten und für ein Nebeneinander der Religionen sorgen sollten.
Ne jetzt wird es echt Religionsunterricht oder es regt mich einfach nur auf wie inkompetent und ignorant Menschen zuweilen sein können.Prinzipiell meine ich natürlich, daß für alle Religionen die gleichen Rechte gelten sollten, d.h.: wenn Kreuz, dann auch Kopftuch, Budda in der Ecke oder was weiß ich noch was...

Zudem sollte der Staat für andere Religionen genauso Gelder eintreiben und weitergeben, wie er es für die heimischen Religionen tut, alles andere ist Diskriminierung!

Und dann das was diese Anne vom Judenboard davon sich gibt.

Und noch eine kleine Anmerkung zum Umgang mit Fraun im Islam ( gleiche Sure wie mit dem "Kopftuch" ) : Und zwingt eure Sklavinnen nicht zur Prostitution, wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, nur um die Güter des irdischen Lebens zu erlangen. Werden sie aber (zur Prostitution) gezwungen, dann wird Allah gewiß nach ihrem erzwungenen Tun Allvergebend und Barmherzig (zu ihnen) sein.

Sieht die Realität nicht eher so aus das der Islam schon vor mehr als 1400 Jahren die Stellung der Frau angehoben hat indem er ihr das Scheidungsrecht, das Recht auf finanzielle Unabhängigkeit und Unterhalt, sowie das Recht, als ehrbare Frau erkannt zu werden (Hidschab), zubilligte, und dies zu einer Zeit, in der die Frauen in der übrigen Welt, Europa eingeschlossen, keine derartigen Rechte besaßen. In Bezug auf ihre religiösen Handlungen ist die Frau dem Mann gleichgestellt (Koran 33:35). Dies wird im Koran auch in 4:124 wie folgt erläutert: "Diejenigen aber, die handeln, wie es recht ist - sei es Mann oder Frau - und dabei gläubig sind, werden ins Paradies eingehen und nicht im geringsten Unrecht erleiden". Der Islam erlaubt der Frau, nach der Heirat ihren Mädchennamen zu behalten, ihr selbstverdientes Geld zu verwalten und es so auszugeben, wie sie es wünscht. Er trägt dem Mann auf, die Frau in der Öffentlichkeit vor Belästigung zu beschützen. Der Prophet Muhammad sagte zu den muslimischen Männern: "Der Beste unter euch ist derjenige, welcher am besten zu seiner Familie ist."
Nicht der Islam, sondern einige muslimische Männer unterdrücken heutzutage ihre Frauen. Dies geschieht aufgrund ihrer kulturellen Angewohnheiten oder aus Unkenntnis über ihre eigene Religion.

So nun bin ich aber genug vom Thema abgedriftet ENDE DER DURCHSAGE :roll:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Nighon
  • Besucher
  • Besucher
18 Jahre 7 Monate her #17026 von Nighon
Nighon antwortete auf tw_24 meldet sich
Nein Jazzer, ich habe nichts dagegen. Wie soll ich dir das am einfachsten erklären? Meine Gedanken? Kennst du diese? Weißt du, was mich in den letzten Tagen ? Wochen - Monaten ? beschäftigte ... oder was mir gerade so durch den Kopf geht? Verstehst du, was ich dir damit sagen möchte/will? Du schreibst von Sozialisation? Verstehst du (d)eine Definition von Sozialisation, die du hier oder dort ließt? - würde ich Beispielsweise von Familie reden, würde ich auch über Strukturen der Familie reden ... und ... von Lebensformen ... usw. ;-) Konstruktiv miteinander reden kann jeder, es liegt jedoch an ihm (selbst), inwieweit dieser bereit dazu ist, andere zu verstehen? Stur ist nur der, der sich nicht selbst gegen seine Sturheit zu wehren versteht ... ich meine/denke, ist es nicht ein ungewollter Selbstschutz der Psyche?

Links liegen lassen? Beim Rasenmähen kann man auf tolle Ideen kommen :D


... :P

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.073 Sekunden
Go to top