Omsk

 Omsk - Panorama -- Urheber: sergey trubitsyn - CC BY 3.0

Omsk ist eine Großstadt in Sibiren mit 1,1 Millionen Einwohnern. Es ist auch die Hauptstadt der gleichnamigen Oblast mit einer Gesamtbevölkerung von knapp zwei Millionen. Die Region Omsk ist der viertgrößte Wirtschaftsstandort Russlands, mit einem Zentrum der Petro- und Rüstungsindustrie. Angebunden ist die Stadt an die Transsibirische Eisenbahn.

Auch Omsk ist eine Stadt aus den Randgebieten Russlands. Die Oblast grenzt im Süden an Kasachstan. Nach Kiew sind es etwa 3.000 km Luftlinie, trotzdem sterben junge Menschen auch im Krieg russischen Krieg gegen die Ukraine. Veröffentlich wurden bisher 108 gefallene Soldaten, meist mit lapidaren Meldungen.


01-04 Artyom Dmitriev, Arlan Ibraev, Taras Petukh und Artyom Salugin

13. März 2022, 21:30 Uhr -- Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurden vier Bürger von Omsk getötet

Der Gouverneur drückte sein Beileid aus.

Am Sonntag, dem 13. März, wurde bekannt, dass vier Bürger von Omsk während einer Spezialoperation in der Ukraine getötet wurden: *Hauptmann Alexei Chuchmanov, Oberbefehlshaber Arlan Ibraev, Soldaten der Nationalgarde der Russischen Föderation Taras Petukh und Artyom Salugin. Der Gouverneur des Gebiets Omsk, Alexander Burkov , drückte sein aufrichtiges Beileid aus :

„Unsere Soldaten haben ihr Leben für den Schutz der nationalen Interessen gegeben, Tapferkeit und Heldentum haben bewiesen, dass sie würdige Nachfolger der glorreichen einheimischen Militärtraditionen sind. Helle Erinnerung!"

Zuvor wurde über den Tod des Hauptmanns der russischen Armee Artyom Dmitriev bekannt, der bei einer Militäroperation in der Ukraine ums Leben kam. Seine Beerdigung fand am 8. März statt.

*Anmerkung: Alexei Chuchmanov ist unter Samara, Position 32 aufgeführt.


05-06 Azamat Alinov und Adam Schamurzin

14. März 2022, 20:20 Uhr -- Link

Gouverneur Burkov drückte den Familien von zwei weiteren Bürgern von Omsk, die in der Ukraine getötet wurden, sein Beileid aus.

Zwei Einwohner von Omsk starben im Dienst in der Ukraine. Sie starben bei der Verteidigung ihrer Heimat. Heute, am 14. März, berichtete die offizielle Website der Regierung des Omsker Gebiets über zwei Omsker Bürger, die im Dienst auf dem Territorium der Ukraine gestorben sind.

„Wachmajor Azamat Alinov und Unteroffizier Adam Schamurzin haben ihr Leben gegeben, um die nationalen Interessen Russlands zu verteidigen“ , sagte der Pressedienst der Regierung. Gouverneur Alexander Burkov drückt den Familien und Angehörigen dieser Männer, die während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine starben, sein tiefstes Beileid aus.


07-08 Mikhail Butov und Roman Ovsepyan

18. März 2022, 15:50 Uhr -- Link

Wehrpflicht erfüllt. Es wurde über den Tod von drei Einwohnern von Omsk bei einer Spezialoperation in der Ukraine bekannt

Die Regionalregierung berichtete über die neuesten Informationen über die in der Ukraine Getöteten. Diese Liste umfasst Oberstleutnant der Wache Denis Glebov*, Oberfeldwebel Mikhail Butov und Unteroffizier Roman Ovsepyan. „Unsere Landsleute haben ihre militärische Pflicht mit Ehre erfüllt, ein Beispiel an Tapferkeit und hingebungsvollem Dienst für das Mutterland gezeigt. Helle Erinnerung!" - sagte der Leiter der Region Alexander Burkov .
*Anmerkung: Denis Glebow ist unter Position 22 in Burjatien aufgeführt.


09-10 Yevgeny Plaksiy und Aleksey Shirochenko

23. März 2022, 00:10 Uhr -- Link

Gouverneur Alexander Burkov drückte den Familien von zwei weiteren Einwohnern von Omsk, die bei einer Spezialoperation getötet wurden, sein Beileid aus

Der Hauptmann und Wachleutnant aus Omsk starb in der Ukraine: Kapitän Yevgeny Plaksiy und Guards Lieutenant Aleksey Shirochenko starben während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine im Militärdienst. Dies wurde heute bekannt.

Alexander Burkov drückte den Familien der gefallenen Offiziere aus der Region Omsk sein tiefes Beileid aus. „Unsere Verteidiger gehörten zu den mutigen Menschen, wahren Patrioten, für die der hingebungsvolle Dienst für das Vaterland an erster Stelle stand“, sagte der Gouverneur.


11-14 Alexander Lobanov, Alexander Makurin, Yuri Schmidt und Vladimir Noskov

23. März 2022 — 22:32 -- Link

Vier weitere Bewohner der Region Omsk starben während einer Spezialoperation

Seit Beginn des Sondereinsatzes sind bereits 16 Einwohner der Region auf den Totenlisten aufgetaucht. Der Gouverneur drückte heute den Familien und Freunden der gefallenen Verteidiger aus der Region Omsk sein Beileid aus.

Dies ist Major Alexander Lobanov, Oberfeldwebel Alexander Makurin, Yuri Schmidt, Feldwebel Vladimir Noskov, der während einer Spezialoperation in der Ukraine im Militärdienst gestorben ist.

Alexander Burkov sprach den Familien der gefallenen Soldaten sein tiefes Beileid aus. „Die Namen der Söhne des Omsker Landes werden für immer in der Ehrenliste der Patrioten bleiben, für die das Schicksal und die Interessen des Mutterlandes die wichtigsten Lebenskategorien waren. Ewige Erinnerung!" er schrieb.


15-21 Alexei Kuchin, Konstantin Reznik, Alexander Novikov, Maxim Moskalenko, Alexander Glebow, Aman Ibrajew und Maxim Trokai

31. März 2022, 20:05 Uhr -- Link

Omsk Kuchin, Reznik und Novikov starben während einer Spezialoperation in der Ukraine

Die Informationen wurden in der Regionalregierung gegeben. Die Regierung der Region Omsk gab die neuesten Informationen über die Opfer in der Ukraine bekannt. Bei der Erfüllung des Militärdienstes starben die Leutnants Alexei Kuchin, Konstantin Reznik und der hochrangige Seemann Alexander Novikov. Gouverneur Alexander Burkov drückte den Familien und Freunden der Helden sein Beileid aus.

Zuvor sprach das Portal Om1.ru über mehrere weitere Einwohner von Omsk, die während einer Spezialoperation in der Ukraine starben. Unter ihnen sind der 26-jährige Oberleutnant des Sanitätsdienstes Maxim Moskalenko, Oberleutnant Alexander Glebow, Unteroffizier Aman Ibrajew, private russische Armee Maxim Trokai.

Die Redaktion spricht den Angehörigen der Opfer ihr tiefstes Beileid aus.