DagestanGrabstaette

Nekropolis von Dargaws in Nordossetien -- Urheber: Александр Байдуков -- CC BY-SA 4.0

Nordossetien-Alanien liegt im Nordkaukasus und hat etwa 700 Tausend Einwohner.  Es ist die Region mit der höchsten Industrialisierung im Nordkaukasus und eine Republik innerhalb der Russischen Föderation.

"Die Einstellungen hier in Ossetien zu dem, was in der Ukraine passiert, sind unterschiedlich. Die einen unterstützen den Krieg, die anderen nicht. Die, die ihn unterstützen sind mehr, auf jeden Fall sind sie sichtbarer," schreibt ein Autor aus Nordossetien in der TAZ. Er schreibt auch über den Antikriegsprotest einer 20-jährigen jungen Frau, über den wir hier berichten. Zusätzlich haben wir in dieser Rubrik noch die Kriegstoten aus Südossetien aufgenommen. Die von Russland annektierte Provinz hat gerade mal 50.000 Einwohner.

187 tote Soldaten aus Nord- und Südossetien sprechen für sich.


Liste aller bekannt gewordenen Todesfälle von ossetischen Soldaten im Ukainekrieg.

Alle Links weisen auf den Originalartikel, so er noch existiert.

  1. Akhsartag Khasanovich Sabanov, Sergeant, 33 Jahre alt, Link --
  2. Chermen Misikov, Link --
  3. Michail Skokow, 40 Jahre alt aus Wladikawkas, Link  --
  4. Alexander Zhelezov, 41 Jahre alt, aus Wladikawkas  Link --
  5. Igor Leonov, aus Wladikawkas, 34 Jahre alt, Link --
  6. Artur Kachmasov, Link
  7. Oleg Kovalchuk, Link
  8. Mikhail Skokov, Link
  9. Kirill Andreevich Andreev, 22 Jahre alt, aus Wladikawkas, Link --
  10. Elbrus Mairbekovich Kochiev, Oberfeldwebel, 26 Jahre alt, Link --
  11. Aslan Olegovich Dzantiev, 34 Jahre alt, Hauptmann aus dem Dorf Mizur, Link --
  12. Timur Karginov, 32 Jahre alt, aus Surch-Digora, Link --
  13. Mikhail Orchikov, aus Wladikawkas, Link --
  14. Osman Ibragimov, Link --
  15. Mairbek Gulaev, Link --
  16. Elbrus Kochiev, Link --
  17. Sergey Visyach, Kapitän, 41 Jahre alt, aus Nordossetien-Alanien, Dorf Arhonskaya, Link --
  18. Vadim Dubodelov, 22 Jahre alt, aus dem Dorf Pavlodolskaya im Bezirk Mozdok, Link --
  19. Hakob Kazaryan, 26 Jahre alt, aus Mozdok, Link --
  20. Artur Kachmazo, Link  --
  21. Artur Margiev, Link  --
  22. Timur Karginov, 32 Jahre alt, aus dem Dorf Oktyabrskoye, Link
  23. Igor Nikolaevich Kovalev, Oberleutnant, Alter 28 Jahre, aus Nordossetien-Alanien, das Dorf Zmeyskaya, Link --
  24. Sergej Viktorowitsch Suslow, 40 Jahre alt, aus Alania, Wladikawkas, Link --
  25. Alexander Wassiljewitsch Kowalenko, Link --
  26. Aslan Mukhtarov aus Alagir, Oberfeldwebel, 29 Jahre alt, Link --
  27. Elbrus Doev, 26 Jahre alt, Beruf Informatiklehrer, aus Nordossetien-Alanien, Bezirk Alagir, Dorf Nogkau Link --
  28. Alan Tamazievich Kharebov, Unterfeldwebel, 21 Jahre alt, aus Nordossetien-Alanien, Wladikawkas, Link --
  29. Akhmedov Shahin Jabir-ogly, Wladikawkas, Link --
  30. Albert Fedorovich Tuloev, 41 Jahre alt, aus Elkhotovo, Unteroffizier, Link --
  31. Eduard Ruslanovich Mildzikhov, geboren 1977, Unteroffizier, Link --
  32. Artur Guchapshev, 31, Jahre, aus Mozdok, Link --
  33. Vladimir Margiev, 43 Jahre, Link --
  34. Pavel Shlyakhov, Korporal, 26 Jahre alt, Nordossetien-Alanien, Bezirk Digorsky, Dorf Nikolaevskaya, Link --
  35. Fidar Buraev, ein 42 Jahre, Berufssoldat aus Nordossetien-Alanien, Bezirk Prigorodny, Dorf Oktjabrskoje, Link --
  36. Georgy Vitalievich Gagulaev , Sergeant, 28 Jahre, Link --
  37. Ruslan Ramazanovich Gashiyatullin, Oberstleutnant, 40 Jahre alt, Link --
  38. Rustam Platonovich Khuriyev, 37 Jahre alt, Nordossetien-Alanien, Dorf Gizel, Sergeant, Link --
  39. Georgy Gagiev, ein 32-jähriger Einwohner des Dorfes Sunzha, Kapitän, Link --
  40. Vladislav Stanislavovich Saknyshev, 20 Jahre alt, Sergeant, Link --
  41. Robert Kulumbegov, Südossetien, Link --
  42. Akhra Kirkinadze, Link
  43. Batraz Alexandrovich Margiev , ein 33-jähriger Bewohner des Dorfes Tarskoye, Link --
  44. Gennadi Jakowlew, Unteroffizier, 24 Jahre alt, Link --
  45. Vakhtang Soslanovich Zagashvili, Oberfeldwebel aus Wladikawkas, 36 Jahre alt, Link --
  46. Dmitry Vasilyevich Zaitsev, Oberleutnant, 24 Jahre alt, Link --
  47. German Enverovich Tedeev, 21 Jahre alt, im Militärdienst, Link --
  48. Georgy Vladimirovich Burduli, 23 Jahre alt, Wachsergeant, Link --
  49. Robert Kulumbegov, Major der ossetischen OMON-Reserve, 48 Jahre alt, Link --
  50. Ruslan Ivanovich Kozaev, 42-jähriger Bewohner des Dorfes Tsrau, Wachunteroffizier, Link --
  51. Vitaliy Vasilievich Dyadyushko, 22 Jahre aus dem Dorf Arkhonskaya, Gefreiter, Link --
  52. Georgy Sergoevich Eprikyan, 22 Jahre aus dem Dorf Novo-Georgievskoye, Link --
  53. Ruslan Besayev, Meister im Nahkampf, Link --
  54. David Nartikoev, 21-jähriger Einwohner des Dorfes Oktyabrskoye, 21 Jahre alt, Link --
  55. Radislav Chugaev (Khugaev), 33 Jahre alt, Link --
  56. Andrey Nikolaevich Bakaev, Sergeant, 35 Jahre alt, Link
  57. Ruslan Kaziev, Südossetien, Link
  58. Kasbek Muratovich Dzukaev, Link

  59. Dmitry Fedenko, Link

  60. Taimuraz (Tamerlan?) Khetagovich Beteev, 39 Jahre, "Oberbefehlshaber", Link, Link II
  61. Batraz Olegovich Byazrov, 22 Jahre alt, Link
  62. Nikolai Demeev, Unteroffizier, 33 Jahre, Link
  63. Valery Georgievich Kokoev, Korporal, 22 Jahre alt, Veteran der Militäroperationen in Syrien, Link

  64. Sarmat Bestaev, 21 Jahre jung ,Link
  65. Alexander Valerievich Gordienko, Link
  66. Georgy Selensky, 26 Jahre alt, Link
  67. Fezul Bichekaev, 36 Jahre alt, Oberstleutnant, Telegram-Link, deshalb dokumentieren wir die Märchenerzählung um den "heldenhaften" Tod weiter unten.
  68. Alexander Sergeevich Frolenko, 25 Jahre alt, Leutnant, Link
  69. Inal Kortiev, 37 Jahre, Offizier-Zugführer, Südossetien, Link
  70. Dmitry Alexandrovich Korneev, Warrant Officer (Fachdienstoffizier unter Leutnant), geboren 1974,  fast 30 Dienstjahre, Link (mit Helden- oder Märchengeschichte)

  71. Beslan Bagaudinovich Lukozhev, Unteroffizier, 26 Jahre, keine Zeit zum Heiraten, Link

  72. Alim Lokhov, 36 Jahre alt, Südossetien, Link, Video

  73. Alan Tedeev, 46 Jahre alt, Südossetien, Spitzname General, Link
  74. Kirill Vladimirovich Khalin, 23 Jahre alt, Link
  75. Eduard Robertovich Kachmasov (Katschmasow), 23 Jahre alt, Leutnant, Link
  76. Robert Khasiev, 37 Jahre alt, Link
  77. Volodymyr Mrikaev, Link
  78. Aslan Chugaev , aus Wladikawkas , starb am 16. Mai, er war 32 Jahre alt, Link
  79. Eduard Wassilenko , aus Beslan, 33 Jahre alt, Kommandeur einer "Ingenieurgesellschaft" der 42. Division, Link
  80. Atsamaz Dzhioev , Südossetien, 28 Jahre alt, Link

  81. Atsamaz Bestaev, Südossetien,  32 Jahre alt, Link

  82. Tamerlan Gagiev, Unteroffizier aus dem Dorf Farn im Bezirk Pravoberezhny in Nordossetien, starb am 15. Mai, 35 Jahre alt - Link

  83. Albert Abaev, er starb am 9. Mai in der Nähe von Charkiw, Beerdigung am 22. Mai, Link

  84. Vadim Davydov, Leutnant, 21 Jahre alt, Zugführer aus dem Dorf Troitskoye, Bezirk Mosdok, Link
  85. Alan Godzhiev, gestorben am 24. April, 2 Tage vor seinem Geburtstag, 38 Jahre alt, Link;

  86. Oleg Gustomyasov, Region Mosdok, Link ;
  87. Roland Tshovrebov, 36 Jahre alt, Freiwilliger, gestorben am 27. Mai. Link - Video zur Beisetzung ;
  88. Alan Bagaev, 36 Jahre, Freiwilliger, gestorben am 27. Mai, Link ;
  89. Lazarov Taimuraz starb im Militärdienst, 37 Jahre alt, er hinterließ zwei Kinder, Link
  90. Boris Torchinov, Pionier, 34 Jahre alt, starb am 29. Mai, Link

  91. Alan Dudayev, 32 Jahre alt, zwei Kinder, Link, gestorben 1.06.22 -- Link

  92. Oleg Alborov, 31 Jahre alt, gestorben 1.06.22 -  „Als sie sich vor dem Beschuss versteckten, gerieten Kämpfer aus Ossetien in einen Unfall. Einer ist in einem kritischen Zustand, zwei sind tot …“. -- Link

  93. Ilya Sulimenko, aus der Region Mozdok, 21 Jahre alt -- Link -

  94. Remik Kadzhaev, Freiwilliger, starb am 27. Mai. 43 Jahre alt, hinterließ drei Kinder -- Link -
  95. Aslan Naifonov, -- Link ;
  96. Marat Sergeevich Bazrov, Unteroffizier, 30 Jahre alt, Link ;
  97. Sergey Vasilievich Rogovoy, Sergeant, 27 Jahre alt, Link ;
  98. Alexander Eduardovich Popov, Telegram-Link, Text siehe Pos. 98 unten;
  99. Vadim Chebotarev, aus Mozdok, 37 Jahre alt -Link ;
  100. Vladimir Kozaev (Khitor), Freiwilliger aus Südossetien, gestorben am 4. März 22, 34 Jahre - Link ;

  101. Marat Dzhioev, Freiwilliger aus Südossetien, gestorben am 4. März 22, 34 Jahre - Link;

  102. Andrei Sergeevich Lisunov, Major , Link ;
  103. Demyan Gennadyevich Mozgovoy, Oberfeldwebel, Link ;
  104. David Olegovich Abaev, 22 Jahre, Leutnant, Telegram-Link siehe unten Pos. 104 ;
  105. Chermen Dzugutov , Unterfeldwebel, 27 Jahre, Link ;
  106. Roland Tamerlanovich Tskhovrebov, Einwohner von Wladikawkas, starb in der Ukraine am 28.02. im Alter von 22 Jahren, Link ;
  107. Ilya Sergeevich Semyonov , Oberleutnant, Link ;
  108. Yuri Arapov, 34 Jahre, Link ;
  109. Dres Alikovich Ocheretlov, 28 Jahre, Link ;
  110. Georgy Koraev (Gigu) aus Südossetien starb zusammen mit seinen Kameraden Marat Dzhioev und Vladimir Kozaev (Khitor) am 7. März 2022, Link ;
  111. Tarkhan Ruslanovich Khordaev, Offizier aus Mosdok, Kommandeur des dritten Panzerbataillons des 80. Panzerregiments der Region Tscheljabinsk der Stadt Chebarkul, 35 Jahre alt -- Link ;
  112. Valery Fedyaevich Kalaev - siehe unten Pos. 113;
  113. Valentin Viktorovich Danilov, Oberstleutnant, geboren am 18.12.198, -- Link ;
  114. Sergei Archegov, Hauptmann, 33 Jahre alt, zwei Kinder, tellvertretender Kompaniechef der Nationalgarde aus Grosny -- Link ;
  115. Dmitry Kulumbegov -- Link ;
  116. Mavlyud Ismailovich Rustamov, ein Bewohner der Region Mosdok, 28 Jahre alt -- Link ;
  117. Andrey Sergeevich Matskevich, Distrikt Mozdok , 22 Jahre alt -- Link ;
  118. Alan Dzasokhov . 28 Jahre alt, er hinterließ zwei Kinder, -- Link ;
  119. Yuri Gazzaev, aus dem Dorf Komgaron, 36 Jahre alt, zwei Töchter, Link ;
  120. Atsamaz Bagaev (Tsytsy) aus dem Dorf Sunzha, Bezirk Prigorodny, Freiwilliger, 32 Jahre alt, -- Link ;
  121. Maxim Sergejewitsch Bojko, 28 Jahre alt, -- Link ;
  122. Georgiy Karazhaev, 31 Jahre alt, -- Link ;

  123. Kasbek Tsarukaev, aus dem Dorf Karman-Sindzikau, 29 Jahre alt, -- Link ;

  124. Vitaly Davidovich Beriev, Veteran von Militäroperationen, Militärprofi, der 11 Jahre in den Streitkräften gedient hat, nahm an Spezialoperationen, Syrien, Libyen und Donbass teil (Wagner Söldner?), 30 Jahre alt, -- Link ;
  125. Alexei Vasilievich Lebedev, 27 Jahre, Oberleutnant, aus Dorf Chernojarskoy, Distrikt Mosdok, -- Link ;
  126. Artur Chugaev aus Tarskoje, 25 Jahre alt, -- Link ;
  127. Volodymyr Krasyuk , ein Bewohner des Dorfes Sukhotskoe, Distrikt Mosdok, Freiwilliger, -- Link ;

  128. Oleg Olegovich Farniev, Hubschrauberpilot, -- Link ;
  129. Shirvani Khasanovich Dzhantemirov (Jantemirov), geboren im Dotf Pidgornoe, Region Mozdok, Unteroffizier, 29 Jahre alt, zwei Kinder -- Link ;
  130. Soslan Alborov, ein Bewohner des Dorfes Sunzha im Bezirk Prigorodny in Nordossetien, Freiwilliger. Er war 38 Jahre alt. Ein kleiner Sohn bleibt ohne Vater zurück, -- Link ;
  131. Roman Dmitrijewitsch Gorkavenko, siehe weiter unten unter Pos. 132
  132. Mikhail Kotolov, aus Wladikawkas, 34 Jahre alt, zwei Kinder, Link ;

  133. Eric Anatolyevich Dovlatov, 35 Jahre alt, wurde von seiner Frau und zwei Kindern überlebt -- Link ;
  134. Taimuraz Totiev (Totjew), Gedenkfeier fand am 22. August im Bezirk Alagir, Dorf Khataldon, Gagarin-Straße 8 statt, Link ;
  135. Chermen Kharitonovich Eloev,  "Vostok, Died…-Bataillon" (illegale russische Formation im Donbass) -- siehe Position 134 weiter unten ;
  136. Aleksey Igorevich Balashov, 27-jähriger Einwohner von Wladikawkas, Link ; Link II
  137. Chermen Bagaev, Major aus Wladikawkas,  7.09.22, Link ;
  138. Taimuraz Yessenov, ausgezeichnet mit dem Titel „Held Russlands, Oberfeldwebel, gilt offiziell als vermisst, Link siehe unten;
  139. Zaur Sergeevich Kantemirov, 34, Jahre, Feldwebel, aus dem Dorf Tarskoje, Nordossetien, starb am 29. August an der Cherson-Front, Link ;
  140. Andrej Wladimirowitsch Filonow, Pfadfinder, 22 Jahre Soldat, Link siehe unten;
  141. Akhsar Kortiev,  Unteroffizier, 29 Jahre alt, Link ;

  142. Dmitry Markov , geboren 1991, Link ;
  143. Ruslan (Akhmat) Dzhegievich , aus Südossetien, 26 Jahre alt, hinterließ seine schwangere Frau, Link ;
  144. Sergej Sokolow , 35 Jahre alt, Region Mosdok, Link ;
  145. Viktor Vladimirovich Paskov, Korporal, Troitskoe, Region Mosdok, 37 Jahre alt, starb am 14. September, hinterlässt seine Frau und seine kleine Tochter, die in einer Woche 3 Jahre alt wird. Link ;

  146. Ramazan Salimov, ein Bewohner von Novy Urukh, starb im Alter von 31 Jahren auf dem Territorium der Ukraine. Er hinterließ einen 4-jährigen Sohn...
  147. Kantemir Muchamedovich Tliashinov, geboren 1987, aus dem Dorf Sukhotsky;
  148. Valery Vyacheslavovich Ivanovsky, siehe unten
  149. Roman Kozaev, siehe unten
  150. Yevgeny Samoilov, siehe unten
  151. Albert Alikovich Dzhussoev, siehe unten
  152. Albert Urusov, aus Wladikawkas, 24 Jahre alt;
  153. Sergei Pliev, 25 Jahre alt, am 13. Oktober um 19:55 Uhr
  154. Levan Elbakijew, siehe unten

  155. Marat Dzhioev, siehe unten

  156. Parviz Safarovich Odinaev, starb am 26. Februar, siehe unten
  157. Aslan Khasanovich Paunezhev, siehe unten, Telegram-Link
  158. Zyren Alexandrowitsch Baldanow,siehe unten, Telegram-Link
  159. Sadula Omarovich Abdurakhmanov, siehe unten, Telegram-Link
  160. Soslan Taimurazovich Kalagov  (vermisst, wahrscheinlich tot), siehe unten, Telegram-Link
  161. Khidirnabi Miditkhanovich Akimov, (vermisst, wahrscheinlich tot), siehe unten, Telegram-Link
  162. Andrei Evgenievich Maksimov, siehe unten, Telegram-Link
  163. Murat Ibragimovich Orazaev, siehe unten, Telegram-Link
  164. Anzor Vladimirovich Zhilyaev , siehe unten, Telegram-Link
  165. Dmitri Kamentsew, siehe unten, Telegram-Link
  166. Islamdin Kamalovich Khusainov, siehe unten, Link
  167. Vitaly Kasaev, siehe unten,
  168. Alexander Wladimirowitsch Kotsur, siehe unten
  169. Temirbolat Dzuliev, siehe unten
  170. Jewgeni Abaschkin, siehe unten
  171. Enver Dryaev, siehe unten
  172. Arsen Gikaev, siehe unten
  173. Victor Dzhidayev,  Telegram-Link vom 31. Oktober um 03:05 Uhr
  174. Vyacheslav Mikhailovich Zangiev, Telegram-Link vom 01.11.22, Oberstleutnant aus Wladikawkas, siehe unten
  175. Viktor Zhidaev, siehe unten
  176. Ibragim Vladimirovic Bagaev, siehe unten
  177. Georgy Artushovich Chobanyan, siehe unten
  178. Valery Aleksandrovich Mikhailov, siehe unten
  179. Edik Khadaev, siehe unten
  180. Jewgeni Abraschkin, siehe unten
  181. Ivan Elbakiev, siehe unten

Ab jetzt geht es unten weiter...


Fezul BichekaevFezul Bichekaev

Marzoev Oleg, [05/06/2022 22:07]
In Ausübung seines Militärdienstes ist unser Mitstreiter, Oberstleutnant Bichikaev Fezul Avtandilovich, heldenhaft gestorben.

Ossetien hat einen schweren, unersetzlichen Verlust erlitten: Seit Beginn einer besonderen Militäroperation hat das Volk der Republik zum ersten Mal einen Offizier dieses Ranges, einen stellvertretenden Regimentskommandeur, verloren, der in den Reihen des Soldaten mit einem Maschinengewehr in seinen Händen starb und seine Untergebenen schützte.

Fezul Bichekaev, ein Veteran bewaffneter Konflikte, ein wahrer Militärprofi, träumte seit seiner Kindheit von der Armee: Als Schüler der Wladikawkas-Schule Nr. 26, benannt nach dem General der Armee I. Pliev, beschließt er, Suworow-Schüler der ersten zu werden Aufnahme der Militärschule Nordkaukasus Suworow. Sein militärisches Talent zeigt sich dort deutlich: brillante Erfolge in der Kampfausbildung und im Studium, ein unbestreitbarer Anführer für Klassenkameraden, ein Vorarbeiter einer Firma, er schloss sein Studium mit Auszeichnung ab und trat in die Novosibirsk Higher Military Command School an der Fakultät für Military Intelligence ein und wurde einer von ihnen die besten Kadetten. Der junge Offizier schloss sein Studium mit Auszeichnung ab, nachdem er dem Militärgeheimdienst zugeteilt worden war, im Altai-Territorium diente und Kommandant eines Aufklärungsbataillons wurde. Für herausragende Erfolge und tadellosen Dienst erhielt er vorzeitig den Rang eines Majors und dann Oberstleutnant. Für den weiteren Dienst wurde er in die Region Jekaterinburg in die höhere Position des stellvertretenden Regimentskommandanten geschickt.

Er verfügte über umfangreiche Kampferfahrung und nahm wiederholt an der Erfüllung besonderer Aufgaben auf dem Territorium der Arabischen Republik Syrien teil. Von den ersten Tagen der speziellen Militäroperation an befehligte er Einheiten in Richtung Kharkov, nahm an Zusammenstößen teil, hielt die Moral seiner Untergebenen aufrecht und ging Schulter an Schulter mit einfachen Soldaten.

Am 2. Mai 2022 führte Oberstleutnant Bichikaev trotz seiner hohen Position die Späher persönlich zu einer besonders wichtigen Kampfmission.

Die zahlenmäßig unterlegene Sabotagegruppe des Feindes ging in die entgegengesetzte Richtung, es folgte ein heftiger Kampf. Bichikaev, der sich selbst in Brand setzte, wurde schwer verletzt, die Kugel brach die Arterie. Mit unbeugsamem Willen und hoher Professionalität führte er den Kampf weiter an. "Der Kommandant ist verwundet!" - klang in der Luft. Aber er hielt inne: „Das ist ein Kratzer! Arbeiten Sie weiter! Arbeit!" - und führte die Schlacht an, indem er weiterhin die Schusspunkte des Feindes unterdrückte und die Erhaltung des Lebens seiner Untergebenen sicherstellte.
Dank seines kompetenten und selbstlosen Handelns wurde die feindliche Sabotagegruppe vollständig zerstört. Am Ende des Gefechts begannen unsere Späher, sich gegenseitig in der Luft anzurufen und zu überprüfen, ob alles in Ordnung war. Aber das Funkgerät des Kommandanten blieb stumm. Die Soldaten eilten zu seiner Position: Er verblutete und atmete nicht mehr, eine feindliche Kugel, die eine Arterie durchbrach, beendete das Leben eines mutigen Offiziers. Nachdem er gleich zu Beginn der Schlacht verwundet worden war, erkannte er, dass jede Ablenkung der Kämpfer für sein Ankleiden und Evakuieren die Kampfformationen schwächen und sie gefährden würde, verlagerte absichtlich die Prioritäten und ließ sich keine Chance. Er unterstützte die Soldaten mit Feuer und leitete ihre Aktionen, Beantwortung von Anfragen in der Luft zu seinem Zustand: „Arbeiten Sie weiter! Arbeit!"

Dank der Selbstaufopferung und des Heldentums des Offiziers gelang es uns, das Leben unserer Soldaten zu retten, die feindliche Sabotagegruppe zu zerstören und die Kampfmission abzuschließen. Die Leistung von Oberstleutnant Bichikaev, der sein Leben gab, um seine Mitstreiter zu retten, seine Selbstaufopferung, Professionalität, sein beispielloser Mut, seine Karriere als Offizier und seine Verdienste um das Vaterland verdienen den Titel eines Helden von Die Russische Föderation!

Fezul war 36 Jahre alt. Er wurde von zwei Söhnen und einer kleinen Tochter überlebt.

Ein militärischer Gedenkgottesdienst findet am Sonntag, dem 8. Mai, unter der Adresse: Nordossetien-Alanien, Wladikawkas, St. Moskau 31.


Alexander Eduardovich Popov98 Alexander Eduardovich Popov

Telegram-Link

Unser Landsmann Popov Alexander Eduardovich ist in Ausübung seines Militärdienstes heldenhaft gestorben.

Ein Flammenwerfer, ein Kämpfer einer Gebirgsbrigade, er nahm von den ersten Stunden einer militärischen Spezialoperation an an der Offensive teil, starb am 2. März 2022 in einem erbitterten Kampf einen heldenhaften Tod, Schulter an Schulter mit dem Unteroffizier Marat Bazrov, der starb in derselben Schlacht.

Lange Zeit war nichts über das Schicksal von Alexander bekannt, die Suche ging die ganze Zeit weiter ... Der gefallene Held kehrte nach langen 3,5 Monaten in seine Heimat zurück ... Alexander war erst 20 Jahre alt.

Am Sonntag, dem 19. Juni, findet unter folgender Adresse ein militärischer Gedenkgottesdienst statt: Nordossetien-Alanien, Wladikawkas, Astana-Kesajewa-Straße 27/1.Er wird am Militärdenkmal des Ostfriedhofs der Stadt Wladikawkas beigesetzt.


David Olegovich Abaev104 David Olegovich Abaev

Jun 25 um 22:08 -- Telegram-Link

Bei der Erfüllung des Militärdienstes starb Leutnant Abaev David Olegovich heldenhaft. Der junge Offizier starb einen heldenhaften Tod in einem ungleichen Kampf und bedeckte seine Untergebenen mit Feuer.

David träumte seit seiner Kindheit von der Armee, absolvierte erfolgreich die Suworow-Militärschule, dann 2021 die Moskauer Höhere Militärkommandoschule und diente in der Region Orenburg als Zugführer. Als Teil der Gruppierung der russischen Streitkräfte nahm er von den ersten Tagen an an einer speziellen Militäroperation teil, befehligte eine Einheit, nahm an Zusammenstößen teil und ging Schulter an Schulter mit einfachen Soldaten.

An diesem schicksalhaften Tag traf der Zug von Leutnant Abaev auf überlegene feindliche Streitkräfte, und es folgte ein erbitterter, ungleicher Kampf. Der junge Offizier gab seinen Untergebenen den Befehl zum Rückzug und beschoss sich selbst. Nachdem er eine schwere Wunde erlitten hatte, verließ er die Schlacht nicht und bedeckte seine Soldaten bis zu seinem letzten Atemzug.

Die Selbstaufopferung und der Heldenmut des Kommandanten retteten das Leben seiner Untergebenen. David war erst 22 Jahre alt, er war der einzige Sohn in der Familie. Ossetien erlitt einen schweren, irreparablen Verlust.

Am Sonntag, dem 26. Juni, findet an der Adresse: Nordossetien-Alanien, Dorf Olginskoje, Tsokolaeva-Str. 58, ein militärischer Gedenkgottesdienst statt.


Valery Fedyaevich Kalaev113 Valery Fedyaevich Kalaev

Jul 12 at 22:15 -- Telegram-Link

In Ausübung des Militärdienstes starb Private Kalaev Valery Fedyaevich heldenhaft ... Als junger mutiger Krieger trat er im Herbst 2019 den Streitkräften bei und diente in der Region Rostow und in Abchasien. War ein Mörser. Er beschloss, im März an die Front der speziellen Militäroperation zu gehen, um die Möglichkeit zu haben, dies abzulehnen, da er zu diesem Zeitpunkt wusste, wie schwierig und gefährlich der Test sein würde, aber er verließ seine Kameraden nicht.

Als freundlicher, lächelnder, sympathischer Typ blieb er in einer Kampfsituation und überwand die Nöte und Nöte der Feindseligkeiten. Vier lange Monate kämpfte er selbstlos an vorderster Front, in den Reihen der russischen Gruppe, die jenseits des Dnjepr an der Kreuzung der Regionen Cherson, Nikolaev und Dnepropetrovsk operierte. Valery Kalaev starb am 7. Juli 2022 in einem erbitterten Kampf einen heldenhaften Tod, nachdem er seine militärische Pflicht bis zum Ende erfüllt hatte ... Am 12. August wäre er 24 Jahre alt geworden ...

Untröstlich ist die Trauer von Eltern, Schwester und zwei Brüdern, von denen einer heute im Dienst steht. Unser Volk hat einen nicht wiedergutzumachenden Verlust erlitten, wir verabschieden uns von der letzten Reise eines wahren Kriegers und Patrioten, der um den Preis seines Lebens dem Eid treu geblieben ist. Valery Kalaev wird am Militärdenkmal des Ostfriedhofs der Stadt Wladikawkas beigesetzt...

Am Donnerstag, dem 14. Juli, findet an der Adresse: Nordossetien-Alanien, Bezirk Prigorodny, Dorf Kurtat, Plieva-Straße 18, ein militärischer Gedenkgottesdienst statt.


Roman Dmitrijewitsch Gorkavenko132 Roman Dmitrijewitsch Gorkavenko

10:30, 08.08.22 -- Link

Bei der Ausübung des Militärdienstes in der Ukraine starb ein Einwohner von Nordossetien-A Gorkavenko Roman Dmitrijewitsch.

Bei der Erfüllung des Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb ein Einwohner von Mozdok Gorkavenko Roman Dmitrievich . Er starb am 5. März einen Heldentod. Der Soldat war 25 Jahre alt.

Ruhe in Frieden Krieger... Die Trauerfeier findet am 9. August um 13:00 Uhr an der Adresse: Mozdok, Andzhievsky Str., 7 statt.


Chermen Kharitonovich Eloev134 Chermen Kharitonovich Eloev

Alan Mamiew - 23. Aug. um 17:17 -- Link -- Link

Chera, „Dada“, wir waren zusammen im Bataillon „Wostok“, starb ...

„Während einer Spezialoperation in der Ukraine wurde ein Bewohner des Dorfes Verkhniy Biragzang, Eloev Chermen Kharitonovich, DA-DA, beim Verwundetentransport getötet. Am 24. August an der Adresse, Dorf Verkhniy Biragzang St. Kirov 38"

Anmerkung: Chermen Kharitonovich Eloev wurde DaDa genannt, also JaJa. Er war ein Veteran im Donbass und hatte im  Wostok-Bataillon 2014 für die russische Sache gekämpft. Aktuell hatte er sich der Gruppe-Wagner angeschlossen und wurde wohl verwundet. Als seine Kumpane ihn von der Front bringen wollten, wurde die Gruppe durch eine Granate zerstreut, die von einer Drohne abgeworfen wurde. "DaDa Eloev " wurde zurückgelassen und ist wohl an den Verletzungen erlegen. Es gibt ein Drohnenvideo von dem Vorfall.


 

Taimuraz Yessenov138 Taimuraz Yessenov

10:30, 08.09.22 -- Link

Vermisstes Mitglied der NWO Taimuraz Yessenov mit dem Titel „Held Russlands“ ausgezeichnet.

Für Mut, Tapferkeit und Heldentum, die während der speziellen Militäroperation in der Ukraine gezeigt wurden, wurde ein Soldat aus Nordossetien , Taimuraz Yessenov, mit dem Titel „Held Russlands“ ausgezeichnet, sagte der Leiter der Republik, Sergei Menyailo. „Senior Sergeant Taimuraz Yessenov wurde per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation der Titel „Held Russlands“ verliehen. Der höchste Rang wurde dem Panzerkommandanten für Mut, Tapferkeit und Heldentum verliehen, die er bei der Erfüllung seiner Pflichten auf dem Territorium des SVO gezeigt hat “, schrieb der Leiter in seinem Telegrammkanal.

Yessenov gilt heute als vermisst. Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation wird den Angehörigen des Kämpfers den Heldenpreis verleihen. Folgendes schrieb Reserveoffizier Oleg Marzoev in seinem Telegrammkanal: „Bis heute ist der erste und einzige Eingeborene Ossetiens, dem der Titel „Held Russlands“ verliehen wurde, zur Verkörperung des Mutes geworden, den unsere Landsleute seit den ersten Stunden der Spezialoperation gezeigt haben. Leider ist er verschwunden...

Ich möchte wirklich glauben, dass alle Maßnahmen ergriffen werden, um nach dem Helden zu suchen, auch aus unserer Region über alle Kanäle. Ich möchte auch, dass die prägnanten Informationen, die am Vortag von den Beamten veröffentlicht wurden, ergänzt werden, weil. Im Moment wird nur berichtet, dass Taimuraz Yessenov ein Oberfeldwebel und Panzerkommandant ist. Weder sein Leben noch die Umstände der Schlacht, in der er sich als heldenhaft erwiesen hat, werden berichtet, noch Informationen über die Umstände seines Verschwindens. Es ist wichtig, alle Anstrengungen zu unternehmen, um ihn zurückzubringen.

Genau wie ein echter Krieger verdient es der Held, über sein Leben und seinen Kampfweg bekannt zu sein. Das ist wichtig für die Menschen, die er verteidigt hat. Ehre sei Taimurazu Yesenovu!"


Andrej Wladimirowitsch Filonow140 Andrej Wladimirowitsch Filonow

Sep 12 at 13:58 -- Telegram-Link

In Ausübung seines Militärdienstes starb unser Landsmann, Unteroffizier Andrej Wladimirowitsch Filonow, heldenhaft.

Ein Eingeborener aus dem Dorf Arkhonskaya in der Republik Nordossetien-Alanien, ein Militärprofi, ein Veteran von Militäreinsätzen, ein Pfadfinder, der 22 Jahre seines Lebens dem Dienst am Vaterland gewidmet hat. Hinter Andrei's wiederholter Teilnahme an Operationen zur Terrorismusbekämpfung im Nordkaukasus. Er betrachtete die Verteidigung des Vaterlandes als seine persönliche Pflicht, er diente in der Einheit der ständigen Kampfbereitschaft.

Von den ersten Stunden der militärischen Spezialoperation an führte Junior Sergeant Andrey Filonov Kampfeinsätze durch und zeigte dabei beispiellosen Mut und Hingabe. Vor seinen Augen starb sein Kamerad Dmitry Fedenko, mit dem sich Ossetien Anfang März verabschiedete: Andrei zog unter feindlichem Beschuss persönlich einen heldenhaft gefallenen Kameraden vom Schlachtfeld ... Trotz der schweren Verluste der unblutigen Einheit, trotz der täglichen Direktion Lebensgefahr, Andrei, blieb dem Eid treu und kämpfte mehr als sechs Monate lang als Teil der Aufklärungskompanie des Regiments der Russischen Garde an der Front.

An diesem schicksalhaften Tag, dem 6. September 2022, brachen Sabotage- und Aufklärungsgruppen des Feindes, Söldner, in das Gebiet der Siedlung Balakleya in der Region Charkiw ein. Die russischen Wachen, die in einen ungleichen Kampf mit dem Feind eintraten, sahen sich der Gefahr einer Einkreisung ausgesetzt und gerieten unter schweres Kreuzfeuer. Bei der Beurteilung der Situation beschloss Junior Sergeant Andrey Filonov, der Mut und Heldentum zeigte, mit einem Ural-Lastwagen an die vorderste Kontaktlinie mit dem Feind vorzurücken und seine Kameraden vor tödlichem Blei mit Ausrüstung zu schützen, die das Leben des Militärpersonals rettete. Die Division der russischen Garde hatte die Gelegenheit, sich neu zu gruppieren und den Feind zu besiegen. Während des Rückzugs feuerten die feindlichen Jäger Schüsse aus Panzerabwehr-Granatwerfern auf den Ural ab. Andrei erhielt mehrere Schrapnellwunden ... Tödlich verwundet, wurde er ins Krankenhaus evakuiert, wo die Ärzte um sein Leben kämpften, ihn aber nicht retten konnten, der Held starb am 9. September, ohne das Bewusstsein wiederzuerlangen ...

Junior Sergeant Andrei Vladimirovich Filonov starb einen heldenhaften Tod, nachdem er seine militärische Pflicht bis zum Ende erfüllt hatte und dem Eid und seinen Kameraden treu geblieben war. Der Held wird dem Orden der Tapferkeit vorgestellt (posthum)...

Andreas war 40 Jahre alt. Drei Kinder blieben ohne Vater, eine neugeborene jüngste Tochter ...Am Dienstag, den 13. September, findet im Dorf Arkhonskaya in Nordossetien-Alanien ein militärischer Gedenkgottesdienst statt. Ruhe in Frieden, Krieger ... Ewige Erinnerung und Ruhm für dich!


Valery Vyacheslavovich Ivanovsky148 Valery Vyacheslavovich Ivanovsky

Z-Boris Iwanow, 30.09.2022 -- Link

Während der Ausübung des Militärdienstes im Rahmen einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb unser Landsmann, ein gebürtiger Art. Lukovskoy, Bezirk Mozdoksky, Ivanovsky Valery Vyacheslavovich. Es ist unmöglich, die Trauer, die jeder von uns erlebt, in Worte zu fassen. Wir sprechen der Familie des Soldaten unser tiefes Beileid aus, die strahlende Erinnerung an ihn wird für immer in den Herzen der Bewohner von Mozdok bleiben.


Roman Kozaev149 Roman Kozaev

3. Oktober um 16:41 Uhr -- Telegram-Link

Roman Kozaev, ein Bewohner Nordossetiens, starb in der Ukraine.

In Ausübung seines Militärdienstes starb der Guards Sergeant Roman Kozaev heldenhaft. Das Leben eines Kriegers wurde am 5. März in einem erbitterten Kampf auf tragische Weise beendet. Das teilte der Militärexperte Oleg Marzoev mit. Nach seinem Tod suchte die Familie mehrere Monate nach ihm. Roman wurde Ende August zu seinen Eltern gebracht. Der Held ruhte im Dorf Laba.

Für seine Selbstlosigkeit und seinen Mut bei der Ausübung seines Militärdienstes wurde Guards Sergeant Kozaev posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet.


Yevgeny Samoilov150 Yevgeny Samoilov

5. Oktober um 15:20 Uhr -- Telegram-Link

Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine, Yevgeny Samoilov aus dem Dorf Troitskoe, Distrikt Mozdok in Nordossetien.

Jewgeni war 27 Jahre alt, teilte das AMS des Kreises mit. Die Beerdigung findet am 7. Oktober um 13:00 Uhr Moskauer Zeit an der Adresse - Dorf Troizkoje, st. W. Listjew, 37.


Albert Alikovich Dzhussoev151 Albert Alikovich Dzhussoev

Völker Russlands - 9. Okt. um 12:32 -- Link -- Südossetien

In der Ukraine ist unser Landsmann Dzhussoev Albert Alikovich, geboren am 17. September 1985, heldenhaft gestorben.

Kollegen sagten, dass Albert in einer Aufklärungsgruppe diente, die am 1. August in der Region Zaporozhye überfallen wurde. Während eines heftigen Kampfes wurde er schwer verwundet - er verlor einen Teil seines Beins. Albert wollte das Leben seiner Kameraden nicht riskieren und bestand darauf, verlassen zu werden. Er bat nur darum, eine Granate abzugeben und deckte den Rückzug.

Nur 14 Tage später wurde er gefunden. Nicht weit vom Ort der Granatenexplosion wurden auch die Leichen ukrainischer Soldaten gefunden, die unsere Jungs verfolgten. Angehörige suchten in allen Krankenhäusern nach ihm, doch die Leiche konnte erst nach DNA-Analyse identifiziert werden. Erst jetzt wurde die Leiche von Albert in seine Heimatstadt Zchinwali gebracht.

Bevor er in die Ukraine geschickt wurde, hatte er eine Tochter, die er nicht einmal abholen konnte. Die Beerdigung findet am 11. Oktober an der Adresse Tskhinval, st. Kozonova, 18. Shanghai-Gebiet.


154-155 Levan Elbakijew und Marat Dzhioev

14. Oktober um 20:17 Uhr -- Telegram-Link

Gestern gab es einen Beschuss aus Richtung Charkiw. Es gibt Tote.

Levan Elbakijew und Marat Dzhioev


Parviz Safarovich Odinaev156 Parviz Safarovich Odinaev

Regierung der DVR | Z -fixierter Eintrag - 16. Okt. um 20:15 -- Link

Gefallene Helden der Befreiungskampagne.

"Odinaev Parviz Safarovich. Er diente im 26. Panzerregiment der 47. Garde-Panzerdivision der RF-Streitkräfte, Sergeant. Er starb am 26. Februar 2022 zu Beginn einer speziellen Militäroperation zur Entnazifizierung des Territoriums "U". Er wurde am 29. Juni beerdigt.


157 - 165 Aslan Khasanovich Paunezhev, Zyren Alexandrowitsch Baldanow, Sadula Omarovich Abdurakhmanov, Soslan Taimurazovich Kalagov, Khidirnabi Miditkhanovich Akimov, Andrei Evgenievich Maksimov, Murat Ibragimovich Orazaev, Anzor Vladimirovich Zhilyaev und Dmitri Kamentsew

MarZOeV | Marzoev Oleg | 19. Oktober, 23:01 Uhr -- Telegram-Link -- Screen

Am Ort des Todes unserer Kameraden wurde ein Gedenkschild errichtet, das nach der Entscheidung der Kämpfer ein einzigartiges Symbol ist: ein orthodoxes Kreuz mit einem muslimischen Halbmond und ein Militärschild mit einem sowjetischen Stern ...

Hier starb die heldenhafte Wladikawkas-Infanterie in heftigen Kämpfen gegen überlegene feindliche Streitkräfte um die Stadt Wassiljewka in der Region Zaporozhye, RUSSLAND, einen heldenhaften Tod:

Bataillonskommandant Oberstleutnant Gashiyatullin Ruslan Ramazanovich,
Kompaniechef Hauptmann Paunezhev Aslan Khasanovich,
politischer Offizier der Kompanie Oberleutnant
Baldanow Zyren Alexandrowitsch,
Kompaniesanitäter Fähnrich Abdurakhmanov Sadula Omarovich,
Fahrer Buraev Fidar Nodarovich,
Schütze Tedeev Deutsch Enverovich,
Schütze-Operator Kovalchuk Oleg Sergeevich ...

In dieser Schlacht wurde der Funktelefonist Sergeant Kalagov Soslan Taimurazovich vermisst
und Techniker des Unternehmens Senior Warrant Officer Akimov Khidirnabi Miditkhanovich ...

In diesen Schlachten starben
Kompaniechef Hauptmann Maksimov Andrei Evgenievich,
leitender Mechaniker Margiev Artur Feliksovich,
leitender Mechaniker Orazaev Murat Ibragimovich,
Schütze-Operator Zhilyaev Anzor Vladimirovich,
Maschinengewehrschütze Dmitri Kamentsew...

Heute ist die Stadt Vasylivka im Gebiet Saporoschje ein Teil unseres Landes. An seinem Rand befindet sich das Skelett eines ausgebrannten BMP-3 des Kommandanten und daneben ein Kreuz mit einem Halbmond, einem Schild und einem Stern als Symbol der Einheit unseres Volkes und der Brüderlichkeit an der Front ... Erinnere dich an die unsterbliche Leistung deiner Helden, Russland!


166 Islamdin Kamalovich Khusainov 

11:00 Uhr, 21.10.2022 -- Link

Menyailo überreichte Auszeichnungen an die Familien der gefallenen Soldaten aus der Region Mozdok. Für Mut, Tapferkeit und Selbstlosigkeit bei der Ausübung des Militärdienstes wurden 5 Soldaten aus der Region Mozdok posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Die Auszeichnungen wurden den Familien der Opfer vom Oberhaupt der Republik, Sergei Menyailo, überreicht, berichtet der Pressedienst der AGiP.

Als er sich an seine Verwandten wandte, stellte er fest, dass die Kämpfer ihre militärische Pflicht mit Ehre und Würde erfüllten und dem Mutterland und dem Eid bis zum Ende treu blieben.  „Ich spreche zu Ihnen nicht als Oberhaupt der Republik, sondern als Mann und Offizier. Ich verstehe, dass keine Worte deinen Schmerz lindern können, aber diese Jungs haben sich wie echte Helden verhalten und sich für ihre Heimat eingesetzt. Ich spreche Ihnen aufrichtig mein Beileid aus und danke Ihnen, dass Sie so würdige Menschen, Männer und Krieger großgezogen haben“, sagte Sergei Menyailo.

Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation wurde der Orden des Mutes (posthum) an den Oberbefehlshaber Korneev Dmitry Alexandrovich, den Oberbefehlshaber Gustomyasov Oleg Nikolaevich, den Oberfeldwebel Khusainov Islamdin Kamalovich, den Gefreiten Georgy Sergeevich Zelensky und den Leutnant Davydov Vadim Yuryevich verliehen.


Vitaly Kasaev167 Vitaly Kasaev

Ossetien Nachrichten - 27.10.2022 -- Link

In der Ukraine starb der in Nordossetien lebende Vitaly Kasaev, Corporal Kasaev, laut Krylya TV am Tag vor dem Urlaub, am 21. Oktober, bei einer Spezialoperation.

Am 28. Oktober findet in Olginsky ein militärischer Gedenkgottesdienst statt.


Alexander Wladimirowitsch Kotsur168 Alexander Wladimirowitsch Kotsur

MarZOeV | Marzoev Oleg |- 27. Oktober um 23:23 Uhr -- Telegram-Link

In Ausübung seines Militärdienstes starb Oberleutnant Kotsur Alexander Wladimirowitsch heldenhaft.

Noch als Gymnasiast träumte Sasha davon, Soldat zu werden und dem Mutterland zu dienen. Viele Jahre bereitete er sich auf den Eintritt in die Militärschule vor: Er las Militärliteratur, betätigte sich aktiv im Sport und war wiederholt Sieger verschiedener militärpatriotischer Wettbewerbe. Nach dem Abitur trat er in die Novosibirsk Higher Military Command School ein, seine Freude kannte keine Grenzen. Sasha verbrachte jeden Tag seines schwierigen Lebens als Kadett mit Stolz auf seine Wahl und erzählte, wie glücklich er war, dass sein Traum wahr wurde. Nachdem er die lang erwarteten Leutnantsterne erhalten hatte, wurde der junge Offizier nach Pskow auf den Posten des Kommandanten eines Militärpolizeizuges geschickt. Die Kollegen haben ihn immer als Vorbild gesehen. Während einer besonderen Militäroperation erfüllte Oleksandr die Aufgabe, ukrainische Kriegsgefangene zu eskortieren, zu verhören, Kriegsgefangene auszutauschen und unsere Leute nach Hause zu bringen.

Die Tragödie ereignete sich am 18. Oktober. Die dem Oberleutnant Kotsur anvertraute Einheit überwachte die Sicherheit am vorübergehenden Aufenthaltsort für ukrainische Kriegsgefangene, als der Feind mit hochpräzisen Raketensystemen der NATO einen Raketenangriff auf die Einrichtung startete. Das feindliche Kommando schonte die eigenen Soldaten nicht. Nach der ersten tödlichen Salve, die Tod und Zerstörung verursachte, unternahm Alexander trotz des Granatenschocks einen Versuch, die überlebenden Kriegsgefangenen zu retten, indem er ihre Evakuierung organisierte und die Trümmer beseitigte.

Er war genau im Epizentrum der Tragödie, als die zweite Salve der feindlichen MLRS dort einschlug und das Leben eines furchtlosen Offiziers beendete ...

Sasha war erst 26 Jahre alt... Ein kleiner Sohn blieb ohne Vater zurück. Ein militärischer Gedenkgottesdienst findet am Samstag, dem 29. Oktober, an der Adresse statt: Nordossetien-Alanien, das Dorf Arhonskaya, st. K.Marx 4. Ruhe in Frieden, Held ... Ewige Erinnerung und Ruhm für dich!
Anmerkung: Für den ukrainischen Angriff auf Kriegsgefangene gibt es bisher keine Belege


Temirbolat Dzuliev169 Temirbolat Elbrusovich Dzuliev

28. Oktober um 22:03 Uhr -- Telegram-Link

Bei der Erfüllung des Militärdienstes im Alter von 26 Jahren starb ein Eingeborener des Dorfes Chermen Dzuliev Temirbolat in der Ukraine. Im Mai dieses Jahres wurde ihm der St.-Georgs-Orden verliehen.

Die Beerdigung findet am 29. Oktober statt.


Jewgeni Abaschkin170 Jewgeni Abaschkin

28. Oktober um 12:09 Uhr -- Telegram-Link - NGO "Gemeinschaft von Alanya"

Das Herz des Soldaten blieb stehen. Wir sprechen der Familie und den Freunden des aus Wladikawkas stammenden Soldaten der 58. Armee, Jewgeni Abaschkin, unser Beileid aus.

Im März 2022 besuchten Vertreter der Gemeinschaft wiederholt Jewgenij im Krankenhaus und leisteten materielle Hilfe, aber leider konnte Jewgenijs Herz es nicht ertragen und er starb heute, er starb in Moskau in einem Militärkrankenhaus.

Himmelreich Krieger Eugene! Ewiger Ruhm dem Helden!


Enver Dryaev171 Enver Dryaev

21:30, 29.20.2022 - Vertrauenswürdige Quelle -- Link

Ein Soldat aus Nordossetien, Enver Dryaev, der an der SVO teilgenommen hatte, starb im Krankenhaus.

Ein Soldat aus Nordossetien, Enver Dryaev, der an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teilgenommen hatte, starb an seinen Verletzungen. Er war 30 Jahre alt.

Der Kämpfer wurde zu Beginn des SVO schwer verletzt, wurde schwer operiert, aber am 28. Oktober blieb sein Herz stehen.

Bisher ist bekannt, dass 130 Einwohner Nordossetiens und 11 Einwohner Südossetiens während der SVO in der Ukraine gestorben sind.


Arsen Gikaev172 Arsen Gikaev

22:30, 29.10.2022 - Vertrauenswürdige Quelle -- Link

Gikaev Arsen starb in der Zone des NMD.

Arsen Gikaev starb während einer Spezialoperation im Dienst und rettete seine Kameraden. Das teilte der Militärexperte Oleg Marzoev mit. Arsen war 37 Jahre alt. Zwei Kinder blieben ohne Vater.


Vyacheslav Mikhailovich Zangiev174 Vyacheslav Mikhailovich Zangiev

1. November um 17:51 Uhr -- Telegram-Link

In Ausübung des Militärdienstes starb der Oberstleutnant, Kommandeur des Kampfhubschrauberregiments Zangiev Vyacheslav Mikhailovich, heldenhaft. Rukhsag uy nicht fsymær!

Das genaue Datum und die Adresse werden etwas später bekannt gegeben.

Link II : Sputnik Südossetien: Nachrichten und Ereignisse des Tages - 2. Nov um 18:28

Ein Einwohner Nordossetiens starb in der Ukraine. Bei der Erfüllung des Militärdienstes starb der aus Alagir stammende Vyacheslav Zangiev. Heute wäre er 62 Jahre alt geworden. Zangiev ist seit 2019 Oberstleutnant der Luftfahrt im Ruhestand, entschied sich jedoch, als Freiwilliger am SVO teilzunehmen.
Anmerkung: Söldner der Gruppe Wagner


175 Viktor Zhidaev

31. Oktober um 06:56 Uhr -- Telegram-Link

"ALANIA" und "OSSETIA" (Freiwilligenbataillone von Nordossetien-Alanien

Bei der Erfüllung des Militärdienstes starb unser Kampfbruder, ein wahrer Patriot und Held Viktor Zhidaev (Rufzeichen "Vitos"), der seine Kameraden bedeckte. Stellvertretender Kommandeur des Bataillons "Ossetien".

Seit den ersten Tagen der NWO hat sich Victor freiwillig gemeldet, um die nationalen Interessen unseres Landes zu verteidigen. Mit umfangreicher Kampferfahrung hinter sich. Zuvor mit zwei Tapferkeitsorden ausgezeichnet.

Vor zwei Wochen wurde an vorderster Front auch dem Leiter von Nordossetien-Alanien, Sergej Menjailo, die Medaille „Für den Ruhm Ossetiens“ verliehen. "Vitos", deine Sache ist gerecht! Und wir machen weiter! Wir trauern gemeinsam... Rukhsag u, Æfsymær.

Datum und Ort der Beerdigung werden später festgelegt.


Ibragim Vladimirovic Bagaev und Georgy Artushovich Chobanyan176-177 Ibragim Vladimirovic Bagaev und Georgy Artushovich Chobanyan

17:40 Uhr am 06.11.2022 -- Link

Zwei Freiwillige aus Ossetien starben in der Ukraine Bagaev Ibragim und Chobanyan George

In der Ukraine starben die Soldaten des Freiwilligenbataillons „Alania“ Bagaev Ibragim Vladimirovich (Rufzeichen „ Wolf “ ) und Chobanyan Georgy Artushovich (Rufzeichen „ Bugi “ ).


Valery Aleksandrovich Mikhailov178 Valery Aleksandrovich Mikhailov

Unser Windhund : Milana Kudrevatykh - 09.11.2022 um 07:28 -- Link

Am 04.11.2022 starb während der SVO unsere liebste und beliebteste Person, Mikhailov Valery Aleksandrovich. Geliebter Sohn, Ehemann und Vater von drei Kindern!!! Abschied von Valera wird in der Stadt Mozdok zu Hause sein.

Für uns lebt er und irgendwo in der Nähe,
In Erinnerungen, im Herzen und in Träumen
Die Seele lebt immer, sie weiß alles
Und sieht, wie wir jetzt leiden!
Im Himmel gab es mehr als einen Engel,
und es ist offensichtlich, ich weiß es genau!
Heute, morgen und unser ganzes Leben
erinnern wir uns, lieben und trauern!


Edik Khadaev179 Edik (Eduard) Khadaev

Osseten Alanisches Erbe - 10. Nov um 18:32 -- Link

Ein Einwohner Nordossetiens starb in der Ukraine.

Edik Khadaev nahm als Freiwilliger am SVO teil. Er war 25 Jahre alt.

Rukhsag du!


Jewgeni Abraschkin180 Jewgeni Abraschkin

Arkhon-Schule Nr. 1 -  30. Okt. um 17:58 Staatliche Organisation -- Link

Ein weiterer Einwohner Nordossetiens, der an der SVO teilgenommen hatte, starb im Krankenhaus. Geboren und aufgewachsen im Dorf Arkhonskaya. Absolvent der MBOU-Sekundarschule N1, benannt nach dem Helden der Sowjetunion P. V. Maslennikov Art. Archonskaja. Jewgeni Abraschkin, der an einer Spezialoperation in der Ukraine teilgenommen hatte, starb an den Folgen seiner Wunden.

Evgeny diente laut der öffentlichen Organisation "Community of Alania" in der 58. Combined Arms Army. „Im März 2022 besuchten Vertreter der Gemeinde Yevgeny wiederholt im Krankenhaus, aber leider hielt das Herz des Kämpfers es nicht aus und er starb heute. Er starb in Moskau in einem Militärkrankenhaus.


Ivan Elbakiev181 Ivan Elbakiev

Osseten Alanisches Erbe - 16. Nov um 12:28 Uhr -- Link

Ein Bewohner Südossetiens starb in der Ukraine.

Der Freiwillige Ivan Elbakiev wurde bei der Erfüllung seines Militärdienstes während einer Spezialoperation getötet.

Ivan ging zusammen mit der Gruppe auf eine Mission und wurde überfallen. Etwa einen Monat lang gab es keine Nachricht von ihm. Der Verstorbene war 29 Jahre alt. Rukhsag du!


Sergey Penkov182 Sergey Penkov

Ossetien Nachrichten - 25. Nov um 7:22 -- Link

Sergey Penkov, ein Bewohner der Region Mosdok, starb in der Ukraine. Der Soldat starb während einer Spezialoperation.

Sergey war 37 Jahre alt, er hinterließ eine Frau und eine Tochter, so der Telegrammkanal VMOZDOKE. Die Beerdigung findet am 26. November im Dorf Terskaya statt.


Dmitry Alexandrovich Konchakov183 Dmitry Alexandrovich Konchakov

Mosdokski-Westnik Rajonnaja-Gaseta - 28.11.22 -- Link

Bei der Durchführung von Kampfeinsätzen im Rahmen einer speziellen Militäroperation starb der aus der Stadt Mosdok stammende Konchakov Dmitry Alexandrovich, geboren im Jahr 2000.

Tapfer und mutig erfüllte er seine militärische Pflicht. Dmitry ist ein würdiger Sohn seines Vaterlandes. Ein großer Verlust für uns alle, aufrichtiges Beileid an Familie und Freunde. Gesegnete Erinnerung an den Helden. Am Samstag, 29. November, findet um 13:00 Uhr ein Abschiedsgottesdienst statt. an der Adresse: Mozdok, st. Markow, 15.


Kazbek Shotaevich Plijew184 Kazbek Shotaevich Plijew

28. November um 19:41 Uhr -- Telegram-Link

Verwandte und Freunde geben mit tiefem Bedauern den Tod im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine Plijew Kazbek Shotaevich bekannt.

Das Datum der Beerdigung wird später bekannt gegeben.


Elbrus Albertovich Khubaev185 Elbrus (Felix) Albertovich Khubaev

4. Dezember um 20:41 Uhr -- Telegram-Link

Verwandte und Freunde verkünden mit tiefem Bedauern den Tod im Militärdienst in der Ukraine Khubaev Elbrus (Felix) Albertovich. Die Militärgedenkfeier findet statt am: Gisel, st. Perwomajskaja 51. Das genaue Datum wird später bekannt gegeben.


Artem Yuryevich Yatsenko186 Artem Yuryevich Yatsenko

4. Dezember um 21:07 Uhr -- Telegram-Link

MarZOeV | Marzoev Oleg |
In Ausübung seines Militärdienstes ist unser Mitstreiter, Gefreiter Yatsenko Artem Yuryevich, heldenhaft gestorben.

Als Kämpfer der Zchinwali-Artillerie, der die Verteidigung des Vaterlandes zu seiner Lebensaufgabe machte, verteidigte Artem mehr als fünf Jahre lang als Teil der Militärbasis der 58. Armee den friedlichen Himmel Südossetiens.

Seit März 2022 nahm er an der Spitze der Zchinwali-Soldaten an einer speziellen Militäroperation in Richtung Donbass teil, befreite Mariupol und kämpfte dann, nachdem er die feindliche Verteidigung gründlich überwunden hatte, an der Saporoschje-Front.

Die Tragödie ereignete sich am 17. November 2022: Private Yatsenko führte eine Kampfmission durch, um unsere Einheiten mit Feuer von einem 152-mm-Artillerie-Reittier mit Eigenantrieb zu unterstützen. Die feindliche Aufklärung, bereitgestellt durch NATO-Militärtechnologien, entdeckte die Positionen unserer Artillerie. Die Angriffsdrohnen griffen plötzlich an. Als Artyom die ersten Explosionen hörte und Drohnen mit Granaten in geringer Höhe sah, unternahm er trotz seines Lebensrisikos Schritte, um seine Kollegen und Ausrüstung unter Beschuss zu decken und zu entfernen, eröffnete das Feuer auf das UAV mit automatischen Waffen und verursachte einen Schlag selbst. Die Explosionen mehrerer Granaten, die neben ihm aus Quadrocoptern abgeworfen wurden, beendeten das Leben eines mutigen Kämpfers ...

Er war 25 Jahre alt. Artjoms Mutter und Schwester verloren ihre einzige Lebensgrundlage. Er hatte keine Zeit zu heiraten und Nachkommen zu hinterlassen ...

Der Gefreite Yatsenko Artem Yuryevich starb einen heldenhaften Tod, nachdem er seine militärische Pflicht bis zum Ende erfüllt hatte. Er erhielt eine Auszeichnung für seinen Dienst im Kaukasus, eine Medaille für militärische Tapferkeit, die dem Orden des Mutes (posthum) überreicht wurde.

Der Held ist in seiner kleinen Heimat auf dem Bauernhof Krinichny in der Region Rostow begraben.

Ruhe in Frieden, Krieger ... Ewige Erinnerung und Ruhm für dich!


Aslan Stanislavovich Karginov 187 Aslan Stanislavovich Karginov 

5. Dezember um 20:58 Uhr -- Telegram-Link

Verwandte und Freunde verkünden mit tiefem Bedauern den Tod Karginov Aslan Stanislavovich im Militärdienst in der Ukraine.

Aslan studierte von 2019 bis 2022 an der Higher Naval Engineering School an der Fakultät für sekundäre militärische Spezialausbildung.

Nach dem Abitur wurde er auf einem Kreuzer der Stadt Wladiwostok zugeteilt. Im Zusammenhang mit der aktuellen Situation hat er sich freiwillig entschieden, an einem militärischen Sondereinsatz teilzunehmen. Aslan wurde zu den Marines versetzt. Im November starb er auf tragische Weise auf dem Territorium der Ukraine.

Ein militärischer Gedenkgottesdienst findet am 7. Dezember an der Adresse statt: Wladikawkas, St. Kalinina 70.





,