wolgograd1

Foto: Wolgograd -- Urheber: Alexxx1979 -- CC BY-SA 4.0

Wolgograd, das frühere Stalingrad, ist eine russische Millionenstadt mit etwa einer Million Einwohnern. Sie ist das administrative und wirtschaftliche Zentrum an der unteren Wolga. Die Stadt ist ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt und ein wichtiges Industriezentrum. Die Region verzeichnet eine hohe Anzahl an getöteten Soldaten. In diesem Beitrag sind die ersten 99 gefallenen Soldaten veröffentlicht, im zweiten Beitrag bis Position 200, aktuelle Todesmeldungen finden Sie im dritten Beitrag ab Position 201.


Sie erfüllten den Befehl bis zum Schluss: Soldaten aus Wolgograd und der Region, die bei einer Spezialoperation in der Ukraine starben

wolgograd

Das Militär von Wolgograd und der Region nimmt zusammen mit anderen russischen Soldaten an einer Spezialoperation in der Ukraine teil. Leider starben mindestens 13 Soldaten. Der Blog V1.RU hat auf Basis der uns bekannten Informationen eine Kondolenzseite erstellt. Wir erinnern uns an die Soldaten, die bei der Spezialoperation in der Ukraine gestorben sind.


Juri Agarkow01 Juri Agarkow


Der Tod von Juri Agarkow wurde vom Gouverneur der Region Pskow bekannt gegeben

Der Gouverneur der Region Pskow, Mikhail Vedernikov, gab den Tod eines Offiziers der 76. Airborne Assault Division, Yuri Agarkov, während einer Spezialoperation in der Ukraine bekannt. Er diente in Kamyshin als Stabschef des 56. Guards Air Assault Regiment, bis er nach Feodosia versetzt wurde.

Yura und ich lebten in der gleichen Militärstadt, gingen im Kindergarten in die gleiche Gruppe und in der Schule in die gleiche Klasse “, erinnern sich Freunde und Bekannte des Offiziers. "Mein Herz ist gebrochen, aber lass ihn dort oben wissen, dass das Land, in dem seine Kinder leben, stärker werden wird, auch dank seiner Leistung. Er ist ein echter Held. Gesegnete Erinnerung an die Verteidiger unseres Vaterlandes! Unsere Helden sind immer in unseren Herzen."


Maxim Aliyev

02 Maxim Aliyev

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde der 31-jährige Maxim Aliyev aus der Region Wolgograd getötet . Er stammt aus der Region Staropoltawa und diente in den Luftstreitkräften. Die Schwester des Verstorbenen erzählte dem Journalisten V1.RU von der Tragödie.

Maxim Aliev stammt aus dem Dorf Valuevka im Bezirk Staropoltavsky. Er absolvierte die nach dem Flottenadmiral N. D. Sergeev benannte Berufsschule Nr. 28 im Bezirk Woroschilowsky in Wolgograd. Er diente in der 56. Separate Air Assault Brigade.

Er hinterließ eine Frau und einen vierjährigen Sohn zurück. Der Mann wurde posthum zur Verleihung des Order of Courage vorgestellt.


Dmitri Alikow

03 Dmitri Alikow

Dmitry Alikov wollte seiner Freundin einen Antrag machen

Angehörige und Freunde verabschiedeten sich von einem weiteren Menschen, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine ums Leben kam. Der 19-jährige Dmitry Alikov lebte im Bezirk Dzerzhinsky in Wolgograd. Er wurde im April 2021 zur Armee eingezogen, unterschrieb drei Monate später einen Vertrag und beschloss, sein Leben mit der Armee zu verbinden. Die Mutter seiner Verlobten informierte über den Tod des Soldaten.

„Meine Tochter und er sind seit der 6. Klasse befreundet, sie waren Klassenkameraden, dann wurde alles zu einer ernsthaften Beziehung“, sagte Lilia Bondarenko. - Er wollte von der Armee kommen und meiner Tochter vorschlagen, uns - Eltern - zu kommen, um zu werben. Zu Hause warteten seine geliebte Freundin, jüngere Schwester, Großmütter, Patentante und Mutter auf ihn.

Der Soldat war nur 19 Jahre alt

Dmitry Alikov wurde posthum für seinen Heldenmut mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

„Ich kenne meine Großmutter, bei der er lebte, und seine Mutter schon lange“, fügte Lilia hinzu. - Wir gehen immer noch mit unserer Tochter zu unserer Großmutter, wir unterstützen sie.


Alexander Bacharew

04 Alexander Bacharew

 23 Jahre alt, Alexander versprach seiner Frau, dass er nach Hause zurückkehren würde ...

Alexander Bakharev starb gleich zu Beginn der Spezialoperation. Vor vier Jahren wurde Alexander zum Militär eingezogen. Nach dem Militärdienst beschloss er, seine Reise in der russischen Armee fortzusetzen .

- Sasha wurde am 6. Juli 2018 zur Armee eingezogen und diente bis zum 6. Juli 2019 als Wehrpflichtiger in der Stadt Zchinwal. Wir gingen zu ihm für einen Eid, wir waren sehr besorgt, als er dorthin gebracht wurde. Eine gefährliche Richtung, noch ein anderer Zustand. Aber nachdem Sasha sich trotzdem entschieden hat zu dienen. Am 29. Oktober 2019 trat er im Rahmen eines Vertrags in den Dienst, bereits in einer anderen Militäreinheit - in der Stadt Wladikawkas, wonach er in das Dorf Troitskaya in der Republik Inguschetien versetzt wurde - sagte Victoria.

Er beschloss, in die Fußstapfen seines Vaters und Großvaters zu treten. In unserer Familie gibt es eine Tradition: Wir nennen alle Jungen Alexander und Yakov. Sasha war der vollständige Namensvetter seines Großvaters - Alexander Yakovlevich Bakharev.

Die Beerdigung von Alexander fand am 3. März in seinem Heimatbezirk Novonikolaevsky statt.


05 Alexander Blinov

Der Tod von Oberstleutnant Alexander Blinov wurde in der Wolgograder Regionalabteilung der öffentlichen Organisation "Combat Brotherhood" gemeldet.

Wie am 18. März bekannt wurde, wurde Oberstleutnant Alexander Blinov aus Wolgograd während einer Spezialoperation der russischen Streitkräfte zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine getötet“, heißt es in einer kurzen Mitteilung auf der Social-Media-Seite der Organisation. - Ewige Erinnerung!!!

Es ist bekannt, dass der Beamte eine Frau und drei Kinder hinterließ – einen 15-jährigen Sohn und zwei Töchter im Alter von 24 und 10 Jahren. Das Datum der Beerdigung des Offiziers ist noch nicht bekannt.


Konstantin Waganow

06 Konstantin Waganow

Konstantin Vaganov war nur 28 Jahre alt

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Konstantin Vaganov, ein 28-jähriger Warrant Officer, Sanitäter einer motorisierten Schützenkompanie aus der Region Wolgograd. Informationen über den Tod des Fähnrichs wurden von seinen Freunden bestätigt.

"Bisher gibt es keine Informationen", sagten Freunde. „Er selbst war ein gewöhnlicher Mensch, wie alle anderen auch. Gelebt, Pläne für die Zukunft gemacht ...

Es ist bekannt, dass Fähnrich Vaganov am 25. März während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine starb.

Konstantin Vaganov hat sein Leben gegeben, seine militärische Pflicht erfüllt, den Frieden und die Unabhängigkeit Russlands verteidigt“, heißt es in einem kurzen Nachruf auf der Website der Zeitung des Alekseevsky-Bezirks des Wolgograder Gebiets „Prichoperie“. - Er blieb dem Mutterland und dem Militäreid bis zum Ende treu.


Danila Goryagin

07 Danila Goryagin

20 Jahre alt. Es schien, dass ganz Kamyshin gekommen war, um sich von Danila zu verabschieden. Danila Goryagin war Mitglied eines motorisierten Schützenregiments. Der junge Mann wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Im Moment des Abschieds von Danila wurden viele Worte der Dankbarkeit an die Eltern für die Erziehung eines echten Helden gesagt“, sagten die Bewohner von Kamyshin. - In der Nähe des Hauses von Danila ergoss sich ein Menschenmeer, viele junge Leute kamen, um sich von ihm zu verabschieden. Er war erst 20 Jahre alt, der Junge ist noch ganz ruhig.

Danilas Beerdigung fand am 6. März in Kamyshin statt.


Andrej Grebennikow

08 Andrej Grebennikow

Der 31-jährige Andrei war Fallschirmjäger und liebte den Himmel sehr. Andrey Grebennikov, 31, starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. Wie Freunde des jungen Mannes erzählten, begann Andrey Grebennikov seine Militärkarriere in Kamyshin, aber im August letzten Jahres zog der Soldat nach Tula.

Andrey und ich sind zusammen aufgewachsen, sind zusammen zur Schule gegangen und haben Seite an Seite gelebt“, sagte ein enger Freund des Kamyshan. "Andrei liebte Sport, Angeln, spielte Gitarre. Er war ein guter Kerl, Freund und Vater. Andrey kannte buchstäblich die halbe Stadt und alle liebten ihn, er war die Seele des Unternehmens."

Die Beerdigung fand am 10. März statt, aber er starb am 6. März. Wir wussten, dass er in die Ukraine gehen würde, wir baten darum, vorsichtig zu sein... Andrejs Schwester Alina sagte auch, dass der Mann einen 10-jährigen Sohn hatte.

Mein Bruder war immer fröhlich, freundlich und bereit, allen zu helfen“, sagte Alina. „Er liebte seine Familie sehr. Er war ein guter, liebevoller Vater, Sohn und Bruder. Der Neffe liebt ihn sehr und möchte seinem Vater sehr ähnlich sein. Maxim ist stolz auf seinen Vater und wird es immer sein."


Alexey Gronov

09 Alexey Gronov

Alexey Gronov diente in der Nationalgarde

Der 28-jährige Oberfeldwebel der OMON der russischen Garde Alexei Gronov starb in der Ukraine. Informationen über den Tod eines Soldaten wurden Journalisten von seinen Verwandten bestätigt.

Informationen über den Tod eines Soldaten wurden Journalisten von Verwandten von Alexei bestätigt

Laut offenen Quellen stammt Alexey Gronov aus der Larinsky-Farm im Bezirk Alekseevsky. Der junge Mann liebte den Tourismus - er war Mitglied des Pilgrim Tourist Club und nahm an allrussischen Such- und Rettungswettbewerben teil. Er liebte Volleyball und spielte für den Bezirk Alekseevsky. Dort kletterte er.

Auf Alexeys Seite in sozialen Netzwerken gibt es viele Fotos von Reisen. Auf einem von ihnen steht er am Denkmal für die Helden der Verteidigung des Elbrus.

Im Jahr 2010, im Alter von 16 Jahren, nahm er an Sommer-Triathlon-Wettkämpfen teil, war Teilnehmer an der XXXV. Spartakiade der Jugend der Region Wolgograd im vorrekrutierten und wehrpflichtigen Alter, die dem 65. Jahrestag des Sieges im Großen Patriotischen gewidmet war Krieg, wodurch er die dritte Sportkategorie erhielt.

Alexey Gronov studierte an der Wolgograder Staatlichen Agraruniversität, als sie noch Wolgograder Staatliche Landwirtschaftsakademie hieß.


Farid Dzhumagaliev10 Farid Dzhumagaliev

Link

Der Mann ist im Bezirk Pallasovsky geboren und aufgewachsen.

Am Tag zuvor erreichte die Familie des 34-jährigen Farid Dzhumagaliev eine traurige Nachricht. Ein gebürtiger Wolgograder starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Die Freunde des Mannes erzählten dem Journalisten V1.RU von der Tragödie. Farid Dzhumagaliev ist im Bezirk Pallasovsky geboren und aufgewachsen. Dort lebt noch seine Mutter, die bereits über den Tod ihres Sohnes informiert wurde. Die Frau und zwei Söhne von Farid leben in Volzhsky.

Der Mann diente als Unteroffizier - stellvertretender Kommandeur eines Kampffahrzeugs - im 559. Bomberfliegerregiment der gemischten Luftfahrtdivision der 1. Garde der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte, die in der Stadt Morozovsk in der Region Rostow stationiert ist.


Sergej Dorofejew11 Sergej Dorofejew

Auf fast allen seinen Fotos in sozialen Netzwerken sind Sergey Dorofeev und seine Frau zu sehen.

Der Tod von Sergei Dorofeev wurde den Journalisten am 14. März von seinen Verwandten gemeldet. Es ist bekannt, dass der 34-jährige Mann aus Kamyshin stammt.

Laut seinen Social-Media-Seiten absolvierte er die Moskauer Höhere Militärkommandoschule. Sergey Dorofeev liebte seinen Job und war sehr nett zum Service - auf seiner Seite auf VKontakte gibt es viele Reposts von thematischen Öffentlichkeiten, Gedichten über die Armee und Militärmusik.

Von den Gruppen, denen Sergey angehört, widmen sich viele speziell dem militärischen Geheimdienst.

Laut Handy-Datenaustauschdiensten war die Nummer des Mannes oft als "Aufklärungskommandant" und "Oberleutnant" registriert.


Jewgeni Selenkow12 Jewgeni Selenkow

Traurige Nachrichten erreichten den Bezirk Surovikinsky

In Surovikino, Gebiet Wolgograd, wurde ein 30-jähriger Fallschirmjäger, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine ums Leben kam, auf seine letzte Reise verabschiedet. Oberleutnant Yevgeny Zelenkov erfüllte den Befehl und legte seinen Kopf auf die Schlachtfelder. Dem Journalisten V1.RU wurde von der Tragödie in der Verwaltung des Bezirks Surovikinsky erzählt.

- Eugene stammt aus Surovikino. Seine Mutter lebt hier, sein Vater ist begraben. Er absolvierte die Surovikinsky-Sekundarschule, danach wurde er zur Armee eingezogen, wo er einen Vertrag unterschrieb, und absolvierte dann die Rjasaner Luftlandeschule, teilte die Verwaltung mit.

Evgeny Zelenkov diente in der 10. GRU-Brigade im Dorf Molkino in der Region Krasnodar. Der Oberleutnant hinterlässt seine Frau und seine fünfjährige Tochter.


Denis Zorin13 Denis Zorin

In der Region Wolgograd, auf der Manoilin-Farm, verabschieden sie sich von Oberleutnant Denis Zorin. Denis starb während einer Spezialoperation in der Ukraine .

Denis Zorin war das einzige Kind in der Familie,  er war 30 Jahre alt.

„Denis hatte eine Mutter, er hatte eine mit ihr“, sagte der Leiter der Dorfverwaltung, Sergej Litwinenko. - Ein Absolvent der Manoilinsk-Sekundarschule, nach seinem Abschluss trat er in die Wolgograder Landwirtschaftsakademie ein und wurde in der Militärabteilung ausgebildet. 2015 unterzeichnete er den ersten Vertrag mit den Streitkräften der Russischen Föderation. Er nahm an der russischen Militäroperation in Syrien teil.

Laut den Verwandten von Denis diente er in Stawropol. Der verstorbene Oberleutnant Denis Zorin wurde nur 30 Jahre alt. Ein geliebtes Mädchen kam, um sich von Stawropol von ihm zu verabschieden. Nach nicht offiziell bestätigten Informationen wurde Denis Zorin für den Titel des Helden Russlands nominiert. Allerdings konnten derzeit weder das Wehrdienstamt noch die Dorfverwaltung diese Angaben bestätigen.


Andrej Iltschenko14 Andrej Iltschenko

Der Abschied von Andrey Ilchenko findet am 30. März im Bezirk Gorodishchensky statt.

Wie am 29. März bekannt wurde, wurde bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine ein 32-jähriger Oberleutnant der Garde aus der Region Wolgograd getötet. Am Vorabend der Beerdigung kam in den Bezirk Gorodishchensky.

Laut der Online-Publikation Gorodishche.RF hat Andrey Ilchenko, Kommandeur eines Artillerie-Batteriezuges, seinen Kopf auf den Schlachtfeldern niedergelegt. Der Soldat stammt aus der städtischen Siedlung Novy Rogachik im Bezirk Gorodishchensky und absolvierte die Staatliche Agraruniversität Wolgograd.

Laut den Verwandten von Andrei Ilchenko träumte er seit seiner Kindheit davon, Militär zu werden. Der Abschied vom toten Krieger findet am 30. März in Novy Rogachik statt, wo seine Eltern und sein Bruder noch leben.


Petr Isajew15 Petr Isajew

Im Jahr 2016 hatten Peter Isaev und seine Frau einen Sohn

Bei der Erfüllung des Befehls gab der 34-jährige Wachkorporal Pjotr ​​Isajew, ein Eingeborener des Bezirks Olkhovsky, sein Leben. Der Mann wurde im Dorf Rybinka geboren, aber weder er noch seine Mutter lebten dort. Trotzdem beschlossen sie, den Soldaten dort zu begraben.

Den Fotos auf seiner VKontakte-Seite nach zu urteilen, heiratete Peter Isaev 2015 und 2016 bekamen er und seine Frau einen Sohn.


Valery Kovalenko16 Valery Kovalenko

Valery Kovalenko diente in den Airborne Forces, er war 27 Jahre alt.

Am 3. März wurde auf dem neuen Friedhof in Nikolaevsk ein weiterer Kämpfer begraben - Valery Kovalenko, das erste Kind einer großen Großfamilie.

Er wurde am 27. April 2015 zur Armee eingezogen. Der Typ diente in den Elite-Luftlandetruppen nicht weit von zu Hause in Kamyshin. Ich blieb dort für einen Vertrag.


Stanislav Kormilin17 Stanislav Kormilin


Stanislav Kormilin,43 Jahre alt, hinterließ sechs Kinder.

Am Sonntag, 27. März, wurde der Tod eines weiteren Soldaten bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine bekannt. Die Todesanzeige erreichte Senior Ensign Stanislav Kormilin. Informationen über die Tragödie wurden in der Wolgograder Regionalabteilung der öffentlichen Organisation "Combat Brotherhood" bestätigt.

Die Nachricht vom Tod des Familienvaters erreichte die große Familie von Stanislav Kormilin, der im Bezirksdorf Oktyabrsky lebte“, heißt es in der lakonischen Nachricht auf der Seite der öffentlichen Organisation in sozialen Netzwerken.

Stanislaws Familie hat sechs Kinder, drei Töchter und drei Söhne. Ewige Erinnerung! Im Juni wäre Senior Ensign Kormilin 44 Jahre alt geworden.


Alexey Lutonin18 Alexey Lutonin

Alexey wurde 2017 eingezogen, er ist 24 Jahre alt.

Wie von der Verwaltung von Volzhsky mitgeteilt wurde, wurde Alexei am 4. März 1998 geboren . Ein Absolvent der Wolga-Schule Nummer 15 im Dorf Krasnooktyabrsky.

2017 wurde er zum Wehrdienst einberufen. Nachdem er den Wehrdienst verbüßt ​​​​hatte, beschloss er, sein Schicksal mit den Streitkräften zu verbinden, und blieb unter einem Vertrag in der Armee - in motorisierten Gewehrtruppen.


Ruslan Malikov19 Ruslan Malikov


Ruslan Malikov war erst 25 Jahre alt.

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb der 25-jährige Ruslan Malikov , ein aus der Stadt stammender Absolvent der Moskauer Higher Combined Arms Command School .

Mein Klassenkamerad Ruslan Malikov ist in der Ukraine gestorben“, schreibt seine aus Urjupinsk stammende Freundin Anna Fimina. "Wir saßen bis zur 9. Klasse am selben Schreibtisch , er nannte mich seine Schulliebe, und im ersten Jahr rannte er von der Schule weg, um mir ein Geschenk zum Valentinstag in mein Hostel in Odintsovo zu bringen, woraufhin er eine Strafarbeit erhielt . Wir waren sehr enge Freunde in der Schule und ein wenig danach. Er war ansprechbar, zuverlässig und immer gut gelaunt, immer."

Ruslan hinterlässt seine Frau und seinen kleinen Sohn.


Sergej Miller20 Sergej Miller

Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde ein weiterer Soldat aus der Region Wolgograd getötet. Wie einem Journalisten von der Verwaltung des Kotovsky-Bezirks mitgeteilt wurde, starb der 27-jährige Sergey Miller , der die Interessen des Vaterlandes auf dem Territorium eines Nachbarstaates verteidigte . Laut dem Leiter der Verwaltung der ländlichen Siedlung Korostinsky, Sergei Pavlovsky, wird der Mann in seiner Heimat begraben. Sergej Miller war 27 Jahre alt.

Er wurde in Sibirien geboren, wuchs aber in Korostino auf“, sagte Sergey Pavlovsky. Er war der mittlere Sohn in der Familie, es gab insgesamt drei Brüder, die von einer alleinerziehenden Mutter aufgezogen wurden. Unmittelbar nach der Schule wurde er im Alter von 18 Jahren zu den Streitkräften der Russischen Föderation eingezogen. 2013 ging er auf Vertragsbasis nach Armenien. Später wechselte er auf die Krim. Der Dienst war erfolgreich, er nahm eine Hypothek auf. Seine Familie blieb in Armenien – seine Frau und drei Kinder. Sein Sohn kam gerade in die erste Klasse.

Der Hauptdienstort des Artilleristen Sergei Miller war die russische Militärbasis des 102. Alexander-Newski-Ordens in Armenien. Trotzdem sagte die Mutter des verstorbenen Soldaten, dass er in seinem Heimatdorf begraben werde, da er ein russischer Soldat sei. Derzeit bereitet sich Korostino auf Trauerveranstaltungen vor, die voraussichtlich am kommenden Wochenende stattfinden werden.

- Vor der Armee war er ein gewöhnlicher Dorfjunge - fleißig, zuverlässig - fügte Sergei Pavlovsky hinzu. - Überhaupt kein Mobber. Seine Mutter lebt weiterhin in Korostino, und sein älterer Bruder arbeitet sofort auf einer Bauernfarm. Der jüngere Bruder ist sozusagen in Moskau. Unter welchen Umständen und wo er starb, weiß ich nicht.


Nikolai Naumow21 Nikolai Naumow

Nikolai Naumov diente in der Region Rostow

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde ein weiterer Soldat aus der Region Wolgograd getötet. Auf dem Schlachtfeld fiel der 35-jährige Fähnrich Nikolai Naumov. Informationen über den Tod eines Soldaten wurden einem Journalisten von der Verwaltung des Bezirks Chernyshkovsky bestätigt, in dem der Mann geboren wurde.

- Er stammt aus unserem Bezirk, zog aber später in die Region Rostow und lebte an seinem Dienstort - im Dorf Stepnoy - sagte die Verwaltung.

Nikolais Mutter blieb im Bezirk Chernyshkovsky, aber er wird an seinem Wohnort begraben - in der Region Rostow. Es ist auch bekannt, dass Nikolai Naumov eine Frau und eine 10-jährige Tochter hinterließ.


Yuri Nestroevoy22 Yuri Nestroevoy

Auf der Schulter von Yuri ist ein Tattoo mit den Symbolen der Airborne Forces gestochen. Während der Sonderoperation wurde der Vorarbeiter der Garde, Juri Nestrojewoi, getötet.

Ein 40-jähriger Soldat, ursprünglich aus Wolgograd, diente in Nowotscherkassk. Seine Familie lebt im Krasnodar-Territorium, aber der Krieger wird in Wolgograd begraben.

Datum und Uhrzeit des Abschieds sind noch unbekannt. Informationen über seinen Tod wurden von den städtischen Behörden bestätigt.


Juri Petrow23 Juri Petrow

Juri Petrow war ein echter Kosak, er liebte es, Kosakenlieder zu singen und war der Stolz des ganzen Hofes

Juri Petrow war 24 Jahre alt. 2017 wurde er zum Wehrdienst in die Armee eingezogen, nach 3 Monaten unterschrieb er einen Vertrag. Im vergangenen Jahr begann er seinen Dienst bei den Spezialeinheiten als Aufklärungs-Maschinengewehrschütze. Er wurde von seiner Mutter, Großeltern aufgezogen.

Yura war die positivste und freundlichste Person. Ich habe immer davon geträumt, dem Vaterland zu dienen und unser Land zu beschützen. Yura ist im Dorf aufgewachsen, jeder kannte ihn und liebte ihn sehr, - sagte die Schwester des Soldaten. - Yura ist ein gebürtiger Kosake, er bemühte sich sehr, die Kultur und Traditionen zu bewahren, er kannte und sang Kosakenlieder, sah sich Filme an und las Bücher.

Am 9. März verabschiedeten sie sich von Yuri Petrov auf seiner Heimatfarm.


Sergej Reznichenko24 Sergej Reznichenko

Sergej Reznichenko war 31 Jahre alt. Wolgograd wurde am Kosmonautentag geboren.

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde der Stabschef des Bataillons, Major Sergei Reznichenko, getötet. Informationen über den Tod eines Soldaten, der aus dem Bezirk Nikolaevsky in der Region Wolgograd stammt , wurden von Sergejs Bruder Evgeny in sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Er starb heldenhaft im Dienst während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine“, sagte Yevhen. - Geboren im Dorf Politotdelsky, Bezirk Nikolaevsky, Gebiet Wolgograd. Gestorben am 13. März 2022.

Auf seiner Seite hat Eugene ein Foto seines Bruders gepostet. Es ist bekannt, dass der 31-jährige Sergej eine Frau und ein kleines Kind hinterließ.

Sergei absolvierte das nach dem General der Armee V. P. Dubynin benannte Ryazan Military Automobile Institute des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation.


Konstantin Saygakov25 Konstantin Saygakov

Konstantin Saigakov hinterlässt seine Frau und Tochter aus erster Ehe. Der 37-jährige Konstantin Saigakov diente als Bordtechniker der Hubschraubereinheit MI-8.

Konstantins Eltern leben in Wolgograd, aber er selbst diente in der Militäreinheit der Stadt Korenovsk, Region Krasnodar. Nach der Männerseite im sozialen Netzwerk zu urteilen, liebte er Hockey und spielte in der Amateurmannschaft von HC Alligator. Konstantin interessierte sich auch für die Luftfahrt - er war Mitglied des Luftfahrt- und Flugsimulatorclubs.

Der Mann vergaß auch seine Heimatstadt nicht - der Soldat unterstützte den Wolgograder "Rotor" und veröffentlichte regelmäßig Community-Aufzeichnungen auf VKontakte. Seine Freunde erzählten dem Journalisten V1.RU vom Tod eines Soldaten.

„Seit fünf Jahren liebt er Eishockey“, sagte Alexander, ein Freund von Konstantin. - Wir haben praktisch mit dem gemeinsamen Training begonnen, als in Korenovsk eine Eisarena eröffnet wurde. Er hat die Standards in seiner Militäreinheit immer mit hervorragenden Noten bestanden. Kam, um zu helfen, wenn nötig. Ich werde nicht sagen, dass er sich in irgendeiner Weise von anderen abhob, aber Konstantin war ein Mann seines Wortes. Wenn er sagt, wird er es tun. Diese Qualität ist heutzutage selten.

Es ist bekannt, dass Konstantin Saigakov aus erster Ehe eine Frau und eine Tochter hinterlassen hat.


Rashid Salavatov26 Rashid Salavatov

In der Ukraine starb der 33-jährige Oberleutnant Raschid Salawatow aus der Region Wolgograd. Ein Eingeborener des Bezirks Chernyshkovsky nahm an einer Sonderoperation auf dem Territorium eines Nachbarstaates teil. Laut der gesellschaftspolitischen Zeitung Sputnik starb der Kommandant der Spezialeinheiten-Kompaniegruppe am 20. März.

Rashid Salavatov wurde auf der Aleshkin-Farm im Bezirk Chernyshkovsky geboren, studierte an einer örtlichen Mittelschule und träumte seit seiner Kindheit vom Militärdienst.

Nach der Schule studierte er am Lyceum "Leader" und absolvierte dann die Wolgograd State Agrarian University. Nach dem Militärdienst, den er bei den Spezialeinheiten leistete, unterschrieb Rashid Salavatov den ersten Vertrag. Zunächst diente er im Hauptquartier, kehrte aber später in den Militärdienst zurück.

Rashid Salavatov wird von seiner Frau und seinen Kindern überlebt. Der Soldat wird in Dagestan beerdigt.


Maxim Safronov27 Maxim Safronov

Maxim Safronov war 24 Jahre alt. Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde ein 24-jähriger Leutnant aus der Region Wolgograd getötet. Die traurige Nachricht erreichte die Angehörigen von Maxim Safronov am Vortag.

Der verstorbene Soldat ist im Bezirk Serafimovichi in der Region Wolgograd geboren und aufgewachsen. Dort machte er sein Abitur. Nach der Unterzeichnung des Militärdienstvertrags wurde Maxim Safronov dem 20. Guards Motorized Rifle Carpathian-Berlin Red Banner Order der Suworow-Division in Wolgograd zugeteilt. Der Tod eines jungen Mannes wurde von seinen Freunden gemeldet.

„Wir sind seit der High School beste Freunde. Soweit ich weiß, wird die Beerdigung in Serafimovich stattfinden, - sagte ein Freund von Maxim Safronov.


Stanislaw Sorokin28 Stanislaw Sorokin

Stanislav Sorokin wurde in der Nähe von Tschechow begraben. In der Stadt Tschechow verabschiedeten sie sich vom 26-jährigen Militärangehörigen Stanislav Sorokin . Der Corporal wurde 1994 im Bezirk Nekhaevsky in der Region Wolgograd geboren. Stanislav wurde posthum dem Orden der Tapferkeit für sein Heldentum vorgestellt. Hunderte Menschen kamen, um sich von ihm zu verabschieden, darunter auch der Bürgermeister der Stadt Tschechow.

„Stanislav Sorokin wurde 1994 geboren“, sagte die Tschechow-Regierung. - Er diente in einer Militäreinheit in der Stadt Tula. Nach dem Beginn des Spezialeinsatzes in der Ukraine ging er dorthin.

Der Soldat hinterlässt seine Frau und zwei Kinder. Nach Angaben der Verwaltung wurde Stanislav im Dorf Novyi Byt begraben, der Abschied vom Soldaten fand im Kloster der Eremitage Voznesenskaya Davidov statt.


Artjom Syrow29 Artjom Syrow

Artem Syrov ist im Bezirk Kamyshinsky geboren und aufgewachsen.

Der 31-jährige gebürtige Unteroffizier Artem Syrov aus der Stadt Petrov Vala im Bezirk Kamyshinsky starb während der Teilnahme an einer Spezialoperation in der Ukraine. Es ist bekannt, dass er nach seinem Schulabschluss in die Lenin Komsomol Higher Naval Diving School eintrat.

Wie Petrov Vala Journalisten in der Verwaltung sagte, lebt Artyom Syrovs Mutter immer noch in der Stadt.

„Derzeit wird die Frage der Überführung der Leiche gelöst, es gibt zwar keine Informationen, aber voraussichtlich sollte er morgen nach Petrov Val gebracht und morgen begraben werden“, sagte die Stadtverwaltung.

Link