Baschkortostan

Foto: Naturpark "Iremel",  Baschkortostan -/- Limoro - CC BY-SA 4.0

Baschkortostan, offiziell oder inoffiziell Baschkirien ist eine Republik mit Hoheitsrechten im östlichen Teil des europäischen Russlands. Titularnation sind die Baschkiren. Baschkortostan ist die bevölkerungsreichste Republik der Russischen Föderation mit etwa vier Millionen Einwohnern und gehört zum Föderationskreis Wolga.

Die Zahl der toten Soldaten wächst ständig, die lokale Presse veröffentlicht die Todesmeldungen zumindest ohne russische Propagandalügen. Aktuell hat der Autor 80 tote Soldaten aus der Region aufgelistet. Update 23.05.2022


Sie starben für den Donbass. Wen hat Baschkirien während der speziellen Militäroperation in der Ukraine verloren?

18:20, 15. März 2022 Maria CHEBAKOVA Link

Gesammelte Biografien der Toten aus offenen Quellen. Sie starben für den Donbass. Wen hat Baschkirien während der speziellen Militäroperation in der Ukraine verloren?

Am 24. Februar kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine spezielle Militäroperation in der Ukraine zur Verteidigung der Volksrepubliken Donezk und Lugansk an. In den ersten Tagen meldete das russische Verteidigungsministerium keine Opfer unter russischen Soldaten, und erst nach einiger Zeit tauchten einzelne Berichte von Regierungsbeamten auf.

Die ersten toten Soldaten aus Baschkirien wurden am 4. März bekannt. Das Oberhaupt der Republik, Radiy Khabirov, gab den Tod von Oberleutnant Alexei Kondratjew und Oberfeldwebel Kusma Nikolajew bekannt. Dann tauchten in den republikanischen Medien Berichte über den Tod von Soldaten aus Baschkirien auf. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Materials sind neun Menschen gestorben.

"Beweise" erzählen von denen, die Baschkirien während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine verloren haben.


Kusma Nikolajew01 Kusma Nikolajew

Senior Sergeant Kuzma Nikolaev wurde bei einem Kampfeinsatz getötet. Das Oberhaupt der Republik, Radiy Khabirov, kündigte seinen Tod an, und später schrieb die Agentur Bashinform über ihn.

Seit seiner Kindheit träumte ein Eingeborener aus der Region Karmaskala davon, Militär zu werden, er war aktiv im Sport tätig und nahm an Wettkämpfen teil. 2014 wurde er zum Wehrdienst einberufen, danach blieb er unter Vertrag bei den Luftverteidigungskräften.

Am 4. März wurde sein Tod bekannt. Zu Hause, im Dorf Sihonkino, hinterließ er eine Familie - eine Frau und zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter.


02 Alexei KondratjewAlexei Kondratjew

Der Oberleutnant, der 25-jährige Aleksey Kondratiev, war der Kommandeur der hinteren Abteilung und nahm an einer speziellen Militäroperation zum Schutz des Donbass teil.

Der Chef von Baschkirien, Radiy Khabirov, gab seinen Tod bekannt. Das Auto, in dem Alexei Kondratyev fuhr, hatte einen schweren Unfall.

Zu Hause im Dorf Isyangulovo warteten seine junge Frau und sein fünf Monate alter Sohn auf ihn. Alexeis Leiche wurde nach Russland gebracht. Am 6. März wurde er in seinem Heimatdorf beigesetzt.


03 Igor WassilenkoIgor Wassilenko

Igor Vasilenko wurde das dritte Opfer. Der Pressedienst der Stadtverwaltung von Nischnewartowsk gab seinen Tod bekannt.

Igor Vasilenko wurde 1994 in Baschkirien geboren, zog aber als Kind mit seiner Mutter nach Nischnewartowsk. 2013 wurde er zum Wehrdienst einberufen, zwei Jahre später blieb er unter Vertrag.

Es ist bekannt, dass der Verstorbene eine Mutter und eine junge Frau hatte.


04 Nil Muslimow

Nil Muslimov, 19, aus dem Dorf Akhunovo, Bezirk Uchalinsky, war einer der ersten, die in der Ukraine starben.

Nach dem College diente der junge Mann als Granatwerfer bei den motorisierten Schützentruppen und blieb dann unter Vertrag. Sein Tod wurde am 11. März von der Uchalinskaya Gazeta gemeldet.

Der junge Mann musste früh erwachsen werden – schon als Kind verlor er seine Mutter. Nil war ruhig, fleißig und fleißig und glaubte, dass jeder Mann in der Armee dienen und dem Mutterland nützen sollte. Verwandte und Dorfbewohner erinnern sich an ihn als einen Menschen, der immer bereit war zu helfen und es nicht mochte, wenn die Schwachen beleidigt wurden.


Ilwir Galjamow05 Ilwir Galjamow

Der 25-jährige Ilvir Gallyamov war Panzerfahrer, absolvierte die Höhere Panzerschule in Kasan und trat danach auf Vertragsbasis in die Armee ein.

Der Leutnant starb während einer Sonderoperation in der Ukraine, teilte der Dorfrat von Sharipovsky des Bezirks Kushnarenkovsky mit.

Zu Hause ließ Gallyamov eine junge Frau und Eltern zurück. Am 11. März wurde Ilvir in seinem Heimatdorf Kaltaevo im Bezirk Kushnarenkovsky beigesetzt. Der Chef von Baschkirien Radiy Khabirov kam zur Beerdigung.


06 Jewgeni AliamkinJewgeni Aliamkin

Sergeant Evgeny Alyamkin diente unter Vertrag bei den russischen Streitkräften in der Ukraine, war Panzerkommandant, starb während einer Spezialoperation. Sein Tod wurde von Uchalinskaya Gazeta gemeldet.

Zu Hause warteten seine Frau Anastasia und die kleine Tochter Eva auf ihn. Am 15. März wurde das Mädchen ein Jahr alt.

Am selben Tag fand Eugens Beerdigung in Uchaly statt. Die ganze Stadt versammelte sich, um dem verstorbenen Soldaten zu gedenken. Lehrer und Verwandte von Evgeny erinnern sich an ihn als eine freundliche, sympathische und ehrliche Person. Seit seiner Schulzeit schützte er die Schwachen und half denen, die Hilfe brauchten, schützte die Jüngeren.


alexander besov107 Alexander Besov

Das Portal GorObzor berichtete über seinen Tod. Der 22-jährige Alexander Besov aus Meleuz träumte sein ganzes Leben davon, Soldat zu werden. 2017 unterschrieb er einen Vertrag und reiste Anfang Februar zu Übungen ab.

Einen Monat zuvor heiratete Alexander seine Jugendfreundin Milena, das Paar träumte von einer Tochter. Am 9. März wurde Milena darüber informiert, dass Alexander verwundet wurde und am 4. März starb, nachdem er umzingelt worden war. Seine Leiche wurde nach Russland gebracht.

Anmerkung: Alexander Besov wird auch unter den Toten aus Orenburg aufgeführt. Er war dort beim Militär


Wladimir Mokschin08 Wladimir Mokschin

Der Tod von Vladimir Mokshin aus Sterlitamak wurde am 15. März bekannt. Der Bürgermeister der Stadt, Rustem Gazizov, gab während eines Einsatztreffens den Tod eines Soldaten bekannt.

Vladimir Mokshin beschloss, sein Leben der Verteidigung seines Heimatlandes zu widmen und Soldat zu werden. Er diente an Brennpunkten und im Nordkaukasus. Es ist bekannt, dass der Verstorbene seine Familie in Sterlitamak zurückgelassen hat. Die Beerdigung von Vladimir Mokshin findet am 16. März statt.


Sergej Porochnja09 Sergej Porochnja

Am 15. März wurde der Tod von Oberst Sergei Porochnya bekannt. Er war der Kommandeur der 12. Ingenieurbrigade, die in Alkino-2 stationiert war.

Sein Tod wurde vom Fernsehsender Vsya Ufa und der Agentur Bashinform gemeldet. Der Offizier wurde durch Mörserfeuer getötet.

Er wird in der Region Rostow begraben, wo sich seine Familie befindet.


Ilgiz Usmanov10 Ilgiz Usmanov

20. März 2022, 18:21 Uhr  -- Link

Major Ilgiz Usmanov, der stellvertretende Kommandant eines motorisierten Schützenbataillons aus dem Bezirk Chishminsky starb im Militärdienst während einer Sonderoperation in der Ukraine. Die Militärkapelle im Dorf Kara-Yakupovo spielte früher nur am Tag des Sieges. Heute, am Denkmal für die Soldaten, die ihr Leben für das Vaterland gaben, eine Trauerkundgebung. Hunderte von Menschen kamen, um sich von Offizier Ilgiz Usmanov zu verabschieden, der sich seit seiner Kindheit das Ziel gesetzt hatte, wie ein Großvater das Vaterland zu bewachen.

Mein Sohn Ilgiz liebte seine Arbeit so sehr, dass er die Soldaten unter seinem Kommando behandelte, als wären sie seine eigenen Kinder. Er selbst träumte vom Dienen, er ist seit seiner Kindheit im Sport tätig. Er starb, indem er dem Mutterland seine Schuld gab. Ich wünsche allen Eltern von Soldaten, dass ihre Söhne lebend zurückkehren. Saima Usmanova, Mutter des verstorbenen Ilgiz Usmanov.

Ilgiz Usmanov absolvierte die Höhere Militärkommandoschule in Tscheljabinsk. Er diente in verschiedenen militärischen Positionen vom Kommandeur eines Panzerzuges bis zum stellvertretenden Kommandeur eines motorisierten Schützenbataillons.


11 Vladislav Salamatov

22. MÄRZ 2022, 18:55 UHR -- Link

Abschiedszeremonie für den Geheimdienstoffizier Vladislav Salamatov in Baschkirien. Der Soldat war nur 21 Jahre alt.

In Uchaly fand eine Abschiedszeremonie für den Geheimdienstoffizier Vladislav Salamatov statt , der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb . Dies wurde heute, am 22. März, in der Verwaltung des Bezirks Uchalinsky bekannt gegeben.

Es ist bekannt, dass der Typ 2001 in der Stadt Uchaly geboren wurde. Salamatov unterzeichnete im September 2020 einen 2-Jahres-Dienstvertrag, sagten Verwaltungsbeamte. Zuvor absolvierte er die Schule Nummer 10 und studierte danach am Kosakenkadettenkorps der nach Anosov benannten Zlatoust Industrial College, wo er zusätzlich die Spezialität eines Schweißers erhielt. Ein weiterer junger Mann absolvierte Ausbildungen in den Lehrgängen „Feuerwehrmann“ und „Industriebergsteigen“.

- Vladislav befehligte eine Kadettenausbildungsgruppe, half Erziehern bei der Vorbereitung von Studienanfängern und war Kurator-Sergeant. Er diente als hochrangiger Geheimdienstoffizier eines Geheimdienstzuges, sagte die Verwaltung.

Wie die Beamten angaben, starb Vladislav Salamatov am 9. März. Er wurde heute in seiner Heimatstadt beerdigt. Freunde und Klassenkameraden kamen, um sich von ihm zu verabschieden, ebenso wie der Leiter der Verwaltung des Bezirks Uchalinsky, Ruslan Gilyazetdinov.


12 Nikolai Baidukov

18. MÄRZ 2022, 18:35 UHR -- Link
In Baschkirien verabschiedeten sie sich vom verstorbenen Militär Nikolai Baidukov. Er war erst 21.

Im Bezirk Kushnarenkovsky in Baschkirien wurde der Soldat Nikolai Baidukov verabschiedet, der während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine starb. Dies wurde heute, 18. März, von der Verwaltung der Gemeinde bekannt gegeben.

Im Dorf Kuvykovo fand eine Trauerfeier statt. An der Zeremonie nahmen der stellvertretende Ministerpräsident der Republik Irek Sagitov, der amtierende Leiter des Bezirks Marat Achmadullin, Leiter von Institutionen, Veteranen und öffentlichen Organisationen, Kadetten, Yunarmiya-Mitglieder, Vertreter der Jungen Garde und der Partei Einiges Russland teil.

- Vielen Dank ihnen allen. Und ihr, Soldaten, passt auf uns auf und passt auf euch auf“, sagte Baidukovas Großmutter während der Zeremonie.
Zu Ehren von Private Baidukov ertönte eine dreifache Waffensalve. Der Trauerzug wurde von einer Militärkapelle begleitet.

Wie UFA1.RU im Pressedienst der Bezirksverwaltung mitteilte, wurde Nikolai Baidukov im Jahr 2000 geboren. Er diente unter Vertrag. Er wurde von seinem Vater und seiner Großmutter überlebt.


DenisSafin13 Denis Safin

Der zehnte Vertragssoldat aus Baschkirien ist in der Ukraine gestorben

Link

Denis Safin, gebürtig aus der Region Beloretsk in Baschkirien, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Dies wurde heute, am 16. März, in der Publikation „Komsomolskaja Prawda“ berichtet.

Ihren Angaben zufolge war Denis Safin 27 Jahre alt – er wurde vor einem Monat gedreht. Freunde erinnern sich gern an ihn.

"Wir haben zusammen in einer Fahrschule studiert. Er war ein guter Kerl“, schrieb Almaz über ihn.

Denken Sie daran, dass Denis Safin heute der 10. Baschkirische Eingeborene wurde, der in der Ukraine bei einer Spezialoperation starb.


Bayeget Bikbulatov

14 Bayeget Bikbulatov

Link

„Das letzte Mal, als ich anrief, dass er Gräben aushob“

Ein gebürtiger Burzyansky-Distrikt in Baschkirien starb bei einer Spezialoperation in der Ukraine. Bayeget Bikbulatov war 20 Jahre alt

Bayeget Bikbulatov, gebürtig aus dem Bezirk Burzyansky in Baschkirien, starb bei einer Spezialoperation in der Ukraine. Dies wurde heute, 23. März, von Angehörigen des Militärs bekannt gegeben und auch von der Kreisverwaltung bestätigt. Wie Bayegets älterer Bruder Synbulat sagte, wurde die Familie erst gestern über den Tod informiert. „Aber wir hoffen, dass wir uns irren“, sagte er.

Laut Synbulat war Bayeget 20 Jahre alt. Am 21. Juni hätte es 21 werden sollen. Er unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre. Laut einem anderen Verwandten sollte Bayeget im Januar in den Urlaub fahren, aber er durfte nicht. Er diente in der Luftwaffe. „Als ich das letzte Mal meine Eltern angerufen habe, dass er Gräben aushob, hat er sich dann nicht mehr gemeldet“, sagte die Quelle von Proofy.rf.
Ihm zufolge werden sie diese Woche andere Soldaten aus der Gegend und Bayeget begraben - in einer Woche. 

Wie Synbulat sagte, hatte Bayeget weder eine Freundin noch eine Frau.


Sergey Balabanov

15 Sergey Balabanov

Link

Der aus Baschkirien stammende Sergey Balabanov starb bei einer Spezialoperation in der Ukraine. Er stammte aus Neftekamsk.

Bei einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein gebürtiger Baschkirien-Neftekamsk-Sergey Balabanov. Dies wurde heute, am 23. März, in der Verwaltung von Neftekamsk bekannt gegeben.
Der Familie des Verstorbenen wurde beim Bürgermeisteramt „Unterstützung und Fürsorge“ zugesagt.

Sergei hat für sich den schwierigen und edlen Weg der Verteidigung der Welt gewählt“, sagte das Bürgermeisteramt. "Er zeigte ein echtes Beispiel für Mut, Ausdauer und Loyalität gegenüber seiner Heimat. Wir werden die edle Erinnerung an unseren Landsmann für immer bewahren, der sein Leben für das Vaterland und unser Recht, unter einem friedlichen Himmel zu leben, geopfert hat. Wir unterstützen und betreuen die Angehörigen des Verstorbenen."


Airat Fatykhov

16 Airat Fatykhov

In Baschkirien verabschiedeten sie sich vom 32-jährigen Oberfeldwebel Airat Fatykhov, einem ehemaligen Tierarzt
08:52, 23. März 2022 -- Link

Der Kämpfer hinterließ einen 8-jährigen Sohn.

n Baschkirien verabschiedeten sie sich vom 32-jährigen Oberfeldwebel Airat Fatykhov. Dies wurde am 22. März in Kurultai gemeldet.

Ihren Angaben zufolge fand der Abschied im Dorf Kirgiz-Miyaki statt. Es nahmen der Vorsitzende der Staatsversammlung Konstantin Tolkachev, der Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Gesundheit, Sozialpolitik und Veteranenangelegenheiten Salavat Kharasov, andere Beamte sowie Verwandte, Dorfbewohner und Kollegen teil.

Senior Sergeant Airat Fatikhov hat seine Pflicht mit Ehre erfüllt“, sagte Tolkachev. "Er war nicht neu beim Militär. Etwa acht Jahre lang diente er unter Vertrag, war Waffenkommandant, diente in der 106th Guards Airborne Division. Leider ist niemand während der Feindseligkeiten vor dem Tod sicher. Der heroische Abschied vom Leben von Airat Ilfatovich ist nicht umsonst. Ich bin sicher, dass seine Kollegen, seine Freunde die Arbeit, die sie begonnen haben, definitiv zu Ende bringen werden, sie werden den Frieden und die Wahrheit verteidigen."

Airat Fatykhov absolvierte das Aksyonov Agricultural College als Veterinärsanitäter und arbeitete dann in diesem Beruf auf dem Milchviehbetrieb Chetyrbashevskaya Druzhba, aber seit 2014 ist er unter Vertrag. Nach Angaben der Staatsversammlung hat Airat einen 8-jährigen Sohn.


Vladimir Nikolayevich Losev

17 Vladimir Nikolayevich Losev

Link

Heute ist ein trauriger Tag für unsere Region, wir begraben unseren Landsmann, einen sehr jungen Mann, Wolodja Losew, er war erst 24 Jahre alt.

Sergeant Vladimir Nikolayevich Losev, ein Aufklärungsscharfschütze, starb bei der heldenhaften Verteidigung der staatlichen Interessen der Russischen Föderation während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine.

Vladimir Losev wurde in Yumatovo geboren, nach seinem Abschluss an der Yumatov School und dem Ufa College of Industrial Technologies wurde er 2017 zum Militärdienst einberufen, den er als Telegrafenmechaniker im Kommunikationsregiment in Usuriysk leistete. Danach blieb er im Rahmen eines Vertrags und wählte den Beruf der "Verteidigung seines Heimatlandes". Und er hat seine militärische Pflicht ehrenvoll erfüllt.

Wladimir wird uns als Mann von Ehre und Pflicht in Erinnerung bleiben, der sich für den Schutz der Zivilbevölkerung vor einer neuen Generation von Nationalisten eingesetzt hat und das Kostbarste für sein Vaterland gegeben hat - sein Leben.

Vladimir Losev ist auf dem Jumatovsky-Militärfriedhof neben denselben Helden begraben, die das Vaterland während des Großen Vaterländischen Krieges und bei der Bekämpfung lokaler Konflikte auf Kosten ihres Lebens verteidigt haben. Herzliches Beileid an Familie und Freunde. Wir trauern mit Ihnen.


18  Stanislav PetrutikStanislav Petrutik

Link

In Baschkirien nehmen sie Abschied vom 39-jährigen Stanislav Petrutik, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb. Der Abschied findet nächste Woche im Dorf Tavtimanovo im Bezirk Iglinsky statt, wo seine Eltern und seine Schwester leben.

Stanislav Petrutik hinterlässt seine Frau und zwei schulpflichtige Töchter. Der Mann wurde im Dorf Podolsk im Bezirk Khaibullinsky in Baschkirien geboren.

Er wurde vom Militärregistrierungs- und Einberufungsamt der Regionen Iglinsky und Nurimanov zum Militärdienst einberufen und bestand ihn in den Jahren 2000-2002. 2013 unterschrieb Stanislav beim VSRF einen Vertrag über drei Jahre und verlängerte ihn zweimal. Im Oktober 2022 sollte der dritte Vertrag enden. Er diente in der Stadt Kostroma. Seine Familie lebt jetzt dort und sie werden bald zum Abschiedsort in Tavtimanovo ankommen.

Stanislav Petrutik starb am 11. März. Der Held wird in der ländlichen Siedlung Tavtimanovskoye des Bezirks Iglinsky begraben. Nächste Woche wird Stanislav von Verwandten und Freunden, Vertretern der Bezirksverwaltung und des Dorfrates, des interbezirklichen Militärregistrierungs- und Einberufungsamtes, des regionalen Rates der Veteranen und des Verbandes der Kampfveteranen zu seiner letzten Reise verabschiedet.

Am 26. März besuchte Stanislavs Eltern der Leiter der Verwaltung des Bezirks Iglinsky, Gyuzel Nasyrova, der Leiter des Dorfrats von Tavtimanovskiy, Fanis Imamutdinov, der Militärkommissar der Bezirke Iglinskiy und Nurimanovskiy, Vadim Davletshin, und Vertreter der Verband der Kampfveteranen. Die Familie des verstorbenen Helden erhält alle notwendige Hilfe und Unterstützung.


 Linar GaripovLinar Garipov

19 - 20 Alexander Potapov und Linar Garipov

Link

In Baschkirien nahmen sie Abschied von Alexander Potapov und Linar Garipov, die in der Ukraine starben

Heute, am 26. März, verabschiedeten sie sich in Baschkirien der Soldaten Alexander Potapov und Leutnant Linar Garipov, die während einer Spezialoperation in der Ukraine im Militärdienst ums Leben kamen.

Die Abschiedszeremonie für Alexander Potapov fand im Kulturpalast der Kumertauer Bergleute statt. Seine Verwandten, Freunde und Verwandten versammelten sich hier. Der Leiter von Baschkirien, Radiy Khabirov, kam ebenfalls, um sein Beileid auszudrücken.

Natürlich haben wir uns schweren Herzens alle hier im Land Kumertau versammelt, um einen der würdigsten Söhne Baschkortostans, einen Krieger, einen Helden, auf seiner letzten Reise zu verabschieden. Und gleichzeitig verabschieden wir ihn nicht nur von seiner letzten Reise, wir wollen ihm danken und uns verneigen. Verneige dich in der Person von Alexander vor den Tausenden unserer Jungs, die unser Land verteidigen, uns beschützen und ihre militärische Pflicht erfüllen. Ich danke meinen Eltern, dass sie einen so würdigen Menschen, einen würdigen Krieger, großgezogen haben. Wir werden unsere Familie und Freunde in diesen Schwierigkeiten nicht allein lassen. Schlaf gut, Held, schlaf gut. Ewige Erinnerung für dich, ewiger Ruhm für dich“, sagte Radiy Khabirov.

Für Mut und Heldentum, die während der Spezialoperation gezeigt wurden, wurde Private Alexander Potapov posthum per Dekret des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

....
Alexander Potapov wurde am 11. September 2001 in Kumertau geboren. Nach Abschluss der 9. Klasse trat er in die Luftfahrtfachschule ein, die er 2021 mit einem Abschluss in Technischer Betrieb und Wartung von elektrischen und elektromechanischen Geräten abschloss. Alexander Potapov war ein erblicher Soldat - sein Vater, der hochrangige Warrant Officer Alexei Viktorovich, nahm an der Anti-Terror-Operation im Nordkaukasus teil.


Der Abschied von Leutnant Linar Garipov fand in Salavat auf dem Gelände des Heimatmuseums statt.

Während der Trauerzeremonie sagte der Leiter von Baschkirien, Radiy Khabirov, dass Linar Garipov für die Erfüllung seines Militärdienstes posthum für die Verleihung des Tapferkeitsordens vorgestellt wurde.
Heute verabschieden wir einen weiteren Sohn Baschkortostans auf seiner letzten Reise – einen Krieger, Tanker, Leutnant, unseren Helden. Wir verneigen uns vor Linar Garipov für seine militärische Arbeit, für seine Waffentat, weil er uns verteidigt hat, unser Land, er hat die Zukunft unseres Landes gesichert, er hat gegen den Nationalsozialismus gekämpft. Unsere Jungs heute in der Ukraine schützen uns tapfer, darunter Hunderte von Jungs aus Baschkortostan, und wir sind sehr, sehr besorgt um sie. Linar starb im Kampf und wir werden uns an diese Leistung erinnern. Ich wollte mich heute vor meinen Eltern dafür verneigen, dass sie einen so guten Sohn, eine so würdige Person, großgezogen haben. Wir werden ihn und andere in der ganzen Republik in Erinnerung behalten“, sagte Radiy Khabirov.

Der Bürgermeister von Salavat, Igor Mironov, verabschiedete sich von dem Soldaten und sagte, dass an der Fassade des Gymnasiums Nr. 2, in dem Linar Garipov studierte, ein Gedenkkomplex zu Ehren des Helden erscheinen und sein persönlicher Schreibtisch darin eingerichtet würde.

Linar Garipov wurde am 20. Mai 1999 in Salavat geboren. 2017 absolvierte er das Gymnasium Nr. 2 und trat in die Kazan Higher Tank Command School ein, die er 2021 abschloss.

Heute besuchte der Leiter von Baschkortostan, Radiy Khabirov, im Dorf Buzdyak die Familie des Oberfeldwebels des Vertragsdienstes, Ilmir Gimaletdinov, der im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb. Das Oberhaupt der Republik überreichte dem Vater des Helden Timeryanov Sadrislamovich den Shaimuratov-Orden, den Ilmir Gimaletdinov posthum für Selbstlosigkeit und Heldentum in der Ausübung des Militärdienstes verliehen wurde.