RIAN archive 499451 On a beach in Sochi

Die Region Krasnodar ist seit 1937 eine Verwaltungseinheit (Krai) Russlands im Kaukasusvorland. Sie hat etwa 5,3 Millionen Einwohner und ist eine der am besten entwickelten Regionen Russlands. Die Region deckt das Territorium der historischen Region Kuban ab und wird umgangssprachlich und offiziell häufig noch als Kuban  bezeichnet. Verwaltungszentrum ist die Stadt Krasnodar. Die Region wird wegen ihrer Lage am Asowschen und Schwarzen Meer häufig die „Riviera Russlands“ genannt und umfasst bekannte Kurorte wie Sotschi, Noworossijsk, Anapa oder Jeisk. Stand heute vermelden die Medien 119 tote Soldaten aus der Region. Stand: 16.07.22


Das Internetportal 93.ru führt eine aktuelle, wenn auch nicht vollständige Liste aller im Ukrainekrieg gefallenen Soldaten aus der Region Krasnodar.

01-23  Pilot, Gefreiter, Major. Wie viele Einwohner von Kuban starben während des Monats der Spezialoperation in der Ukraine?

Link

kuban

Alle offiziellen und bestätigten Daten gesammelt:

Am frühen Morgen des 24. Februar kündigte Präsident Wladimir Putin den Beginn einer Militäroperation in der Ukraine an. Das russische Verteidigungsministerium nennt die genaue Zahl der Opfer auch einen Monat nach Beginn der Feindseligkeiten nicht, und die russischen Behörden blockierten die ukrainische Website, die Daten über die Toten veröffentlichte.

Journalisten der "93.RU" haben den ganzen Monat über eine Liste von Einwohnern der Region Krasnodar gesammelt, die in der Ukraine gestorben sind. Wir haben alle Informationen in offiziellen Quellen gesucht, jeder Fall wurde von der Bezirks- oder Kreisverwaltung bestätigt.

Unmittelbar nach Beginn des Spezialeinsatzes veröffentlichten die Behörden selbst Details zu den Verlusten, stellten dies jedoch im Laufe der Zeit ein. Stand: 12.04.22

Kaukasus-Region

Nach offiziellen Angaben starb als erster im Kuban der Armeekapitän Alexander Lysenko, der Kommandeur einer Aufklärungskompanie war. Er hinterließ eine Frau und zwei Kinder.

Der 39-jährige Kommandeur einer Spezialeinheit, Guards Major Ruslan Leonov, starb am 6. März in der Ukraine. Seine Frau, sein Sohn und seine Tochter warteten zu Hause auf ihn.


Anapa

Bei der Eroberung des Flughafens in Cherson am 27. Februar wurden der Major der Wache, Andrey Burlakov, und Sergeant Vladimir Oreshko getötet . Der Major war stellvertretender Stabschef des Geheimdienstes, sein Auto geriet unter Beschuss. Der Sergeant diente als Kommandeur der Wartungsabteilung des Reparaturzuges. Zum Zeitpunkt seines Todes befand er sich auch in einem Konvoi von Autos.

Am 12. März starb Andrei Moskvichev, ein Bewohner des Dorfes Anapskaya . Er diente unter einem Vertrag und war ein hochrangiger Geheimdienstoffizier der Airborne Assault Division der Mountain Brigade der Airborne Forces. Der Unteroffizier hinterließ einen eineinhalbjährigen Sohn und eine schwangere Frau.


Noworossijsk

Am 28. Februar starb der stellvertretende Kommandant der 41. kombinierten Waffenarmee der russischen Bodentruppen, Generalmajor Andrey Sukhovetsky, in der Ukraine . Der Soldat diente in Noworossijsk und nahm während seines Lebens an Kriegen in Abchasien, im Nordkaukasus und in Syrien teil.


Bezirk Korenovsky

Am 2. März gab die Regionalverwaltung den Tod der Brüder Vasily und Alexander Murenky bekannt. Ein 39-jähriger Major und ein 30-jähriger Oberfeldwebel dienten in der Pioniertruppe und starben am ersten Tag des Sondereinsatzes. Vasily hinterließ eine Frau und zwei Söhne, Alexander hatte eine Frau und eine Tochter, die er nicht sehen konnte, da sie zwei Tage vor seinem Tod geboren wurde.

Anfang März wurde der 21-jährige Vertragssoldat Dmitry Ershov in Korenovsk beerdigt . Der Mann blieb, um nach der Armee zu dienen.

Igor EvsigneevDer 25-jährige Militär Igor Evsigneev diente im Rahmen eines Vertrages in einer motorisierten Berggewehrbrigade und wurde Mitte März im Dorf Komsomolsky beigesetzt. Igor wäre im Mai 26 Jahre alt geworden
Foto: Igor Evsigneev / Vk.com

Kanevsky-Bezirk

Am 8. März verabschiedeten sie sich vom Kommandanten des ersten Luftangriffsbataillons, Major Alexei Ilnitsky (siehe auch), und vom Gefreiten Igor Khaziakhmetov (in Orenburg erfasst). Angaben zu Alter und Familie der Opfer machte die Kreisverwaltung nicht.

Oleg Bagnyuk starb am 11. März, er wurde am 23. März beerdigt. Der Soldat absolvierte 2020 das College und war Mitglied der Studentenfußballmannschaft in der Region Jejsk. Wie auf der Webseite des „SFC Burevestnik“ (Studententeam des Yeysk Polydisciplinary College) angegeben, starb Oleg Bagnyuk am 11. März während der Durchführung von Kampfeinsätzen in der Ukraine. Der Mann absolvierte 2020 das College und war Mitglied der örtlichen Fußballmannschaft.


Shcherbinovsky Bezirk

Oberleutnant und Eingeborener des Dorfes Staroshcherbinovskaya , Nikolai Bely , starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Der Soldat war 25 Jahre alt, er hinterließ eine Frau und eine kleine Tochter.


Bezirk Uspenski

Scout, Oberfeldwebel Murad Gadzhi-Magomedovich Magomedov aus dem Dorf Konokovo diente 8 Jahre lang unter Vertrag. Die Beerdigung fand am 9. März statt, das Militär hinterließ eine Frau und zwei Söhne.

Am 10. März starb der 25-jährige Korporal Viktor Nikitkin aus dem Dorf Nikolaevskaya . Der Mann hatte seit 2017 einen Vertrag, seine Frau und seine vierjährige Tochter warteten zu Hause auf ihn.
Bezirk Mostovsky. Der in Psebay ansässige Junior Sergeant Daniil Purshev war ein hochrangiger Fahrer eines Aufklärungsbataillons. Der Verstorbene war 33 Jahre alt, seine Frau und seine dreijährige Tochter warteten zu Hause auf ihn.


Bezirk Labinsky

Ende Februar starb Corporal Yevgeny Gerasimov in der Ukraine . Er diente als Granatwerfer in der Feuerunterstützungsabteilung des Flammenwerferzuges der Flammenwerferkompanie des Bataillons (Aerosol-Gegenmaßnahmen) des 40. Regiments des ABC-Schutzes.


Bezirk Pawlowski

Der 21-jährige Eingeborene des Dorfes Atamanskaya Anton Burkin wurde am 9. März beerdigt. Er war ein einfacher Fahrer in einem Pontonzug des Straßenkommandantenbataillons, diente unter einem Vertrag und war zuvor im Syrien-Krieg aktiv.


Gulkewitschski Bezirk

Alexander KrutiaAm 12. März wurde der 21-jährige Soldat Alexander Krutiy in Gulkevichi beerdigt . Das teilte die Kreisverwaltung mit, nähere Angaben zum Verstorbenen wurden nicht gemacht. Alexander wäre im Herbst 22 Jahre alt geworden
Foto: Bezirksverwaltung Gulkevichsky / T.me

Hotkey

Im Dorf Saratow verabschiedeten sie sich von Major Viktor Maksimchuk , der Kommandeur eines motorisierten Schützenregiments war und am 6. März in der Nähe von Mariupol starb. Er hinterlässt seine Frau, seinen Sohn und seine Enkelkinder.


Primorsko-Achtarsk

Am 17. März wurde der Pilot und Kommandant der Luftfahrt, Sergei Volynets, beerdigt. Er nahm an den Kämpfen in Georgien und Syrien teil. Der Soldat war 33 Jahre alt.


Bezirk Tikhorezki

Am 16. März verabschiedete sich die Gemeinde vom 24-jährigen Privatmann Andrei Oleinik . Er diente unter Vertrag und starb am 10. März.

Der Vertragssoldat Stanislav Lebedinsky wurde am 23. März in Tikhoretsk beerdigt.


Bezirk Ust-Labinsky

Im März starb der 22-jährige Sergei Semenikha von der Farm Bratskoye. Der Soldat hat es geschafft, weniger als ein Jahr im Rahmen des Vertrags zu dienen. Er und seine Kameraden sorgten für eine Überquerung des Flusses in der Region Cherson und gerieten unter Mörserbeschuss. Sergei war das einzige Kind in der Familie.


Krymsky Bezirk

Der 28-jährige Vertragssoldat Nikolai Abramenko aus dem Dorf Varenikovskaya wurde am 23. März zu Hause begraben. Diese Angaben wurden von der Kreisverwaltung bestätigt, weitere Details wurden dort aber nicht genannt.