BurjatenAndachtBuddhistische Andacht der Burjaten am Rande des Krieges

Nur 30 Prozent der Bevölkerung Burjatiens sind ethnische Burjaten, doch sie stellen einen weit größeren Anteil der gefallenen Soldaten im Ukrainekrieg. Die Burjaten sind eine mongolische Ethnie und so wundert es nicht, dass die Mongolei Flüchtlingen aus den Grenzregionen Unterschlupf bietet, die sich vor der Mobilisierung in Sicherheit bringen.

Ende September forderte der ehemalige Präsident der Mongolei Tsakhia Elbegdorj Russlands Präsidenten auf, den Konflikt zu beenden, und fügte hinzu, dass ethnische Mongolen in Russland als „Kanonenfutter“ benutzt und zu Tausenden in der Ukraine getötet würden.
„Seit Sie (Putin) diesen Krieg begonnen haben, ist Russland in Angst und Tränen versunken. Ihre Mobilisierung bringt Ozeane des Leidens mit sich. Herr Präsident, hören Sie mit Ihren sinnlosen Tötungen und Zerstörungen auf“, sagte er in einer in den sozialen Medien geteilten Ansprache.

Derweil geht das Sterben junger Männer in Burjatien weiter. In absoluten Zahlen liegt die Region in Bezug auf gefallene Soldaten weit in Führung. Dies ist jetzt der vierte Teil unserer Kriegstoten aus Burjatien. Aktueller Stand: 429 getötete Soldaten.

Burjatien Teil I bis Position 99, Burjatien Teil II bis Pos. 199, Burjatien Teil III bis Pos. 300, Burjatien Teil IV ab 301.

Anmerkung: Die meisten Meldungen wurden der VKontakte-Seite "Denkmal für das Militär Burjatiens" entnommen. Diese Gruppe ist öffentlich nicht mehr erreichbar, wir versuchen diese zukünftig zu vemeiden.


Aleksey Andreevich Ayusheev301 Aleksey Andreevich Ayusheev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 18. Sept. um 12:36 -- Link

Ayusheev Aleksey Andreevich, geboren 1985, Dorf Ulyun. Am 5. September 2022 während einer Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft gestorben.

Alexey wurde am 4. Juli 1985 im Dorf Ulyun geboren. 2002 absolvierte er die Ulun Secondary School. Im Dezember 2003 wurde er zum aktiven Wehrdienst in die Streitkräfte der russischen Armee einberufen. Er diente in den Streitkräften der Russischen Föderation in der Militäreinheit von Chabarowsk. 2005 zog er sich vom Posten des stellvertretenden Kommandeurs eines Sicherheitszuges in der Militäreinheit Chabarowsk zurück. Nachdem er von 2005 bis 2010 in der russischen Armee gedient hatte, studierte er am Institut für öffentliche Verwaltung der juristischen Fakultät mit einem Abschluss in Zivilrecht und erhielt ein Hochschuldiplom.2006 trat er im Rahmen eines Vertrags in einem Panzerregiment der Militäreinheit in Kyakhta in den Militärdienst ein. Er diente beim Militär als Richtschütze, Kommandant des T72-Panzers.

2008-2009 studierte in Tschita an 34 Lehrgängen zur Ausbildung von Nachwuchsoffizieren der Bodentruppen in der Fachrichtung Gefechtseinsatz von Panzereinheiten. Nach Abschluss wurde er zur Militäreinheit in Nowosibirsk geschickt. Zentrale Basis der Panzerreserve, "Unterleutnant". Im Dezember 2009 zog er sich auf eigenen Wunsch in die Reserve zurück. Von 2010 bis 2015 arbeitete er bei JSC Ulan-Ude Aviation Plant. 2010 heiratete er.

Am 26. Mai 2016 wurde ein neuer Vertrag für die Dauer von 5 Jahren unterzeichnet, er wurde zum Kommandeur eines Granatwerferzuges eines motorisierten Gewehrbataillons einer Militäreinheit ernannt. Im Januar 2020 wurde er zum Kommandeur eines Gewehrzuges (Scharfschützen) der 5. Panzerbrigade der separaten Wachen der 36. Armee des östlichen Militärbezirks ernannt. Seit Dezember 2021 wurde er zum Kommandeur des Hinderniszuges der Straßenbaukompanie des 147. Pionierregiments der 36. kombinierten Armee des Wehrkreises Ost ernannt...

Der Abschied von Alexei findet am 19. September um 9.00 Uhr im Dorf statt. Ulyun, st. Kolchosnaja, 18


Oleg Pesterev302 Oleg Pesterev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 18. Sept. um 12:42 -- Link

Pesterev Oleg, geboren 1987, Dorf Kizhinga, Sergeant. Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde ein 35-jähriger Sergeant aus Burjatien getötet. Dies wurde von den Angehörigen eines Soldaten gemeldet.

Oleg Pesterev wurde am 18. Juni 1987 im Dorf Kizhinga geboren. Studierte an der Novokizhinginsky-Sekundarschule. Im November 2005 wurde der junge Mann zum dringenden Wehrdienst nach Chabarowsk eingezogen, wo er einen Vertrag unterschrieb. Nach Vertragsende kehrte er nach Burjatien zurück. 2009–2010 in Ulan-Ude tätig. 2010 trat er erneut in die Reihen der Streitkräfte ein und diente auf Station. Divisional. 2013 ging er nach Novovoronezh, wo er in einem Kernkraftwerk arbeitete. Seit Februar 2015 diente er in der 5th Separate Guards Tank Brigade. Von 2016 bis 2017 diente er in Kyakhta.

Trotz der kompliziertesten Wirbelsäulenoperation Ende März ging er am 12. Juli dieses Jahres in die Ukraine. - Oleg war ein fürsorglicher, sensibler, liebevoller Vater und Ehemann. Er liebte das Leben und seine Familie sehr. Ich wollte leben und das Leben genießen, Söhne großziehen, Pläne für die Zukunft schmieden. Dies ist ein irreparabler Verlust für die Familie und alle, die ihn kannten. Er wird für immer in unseren Herzen bleiben, - schreiben die Angehörigen des Verstorbenen. Der Soldat hinterlässt seine Frau und zwei Söhne.


Leonid Anatolievich Kiselev303 Leonid Anatolievich Kiselev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 18. Sept. um 13:53 -- Link

Kiselev Leonid Anatolievich, geboren 1994, St. Talovka, Oberfeldwebel.  Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Kiselev Leonid Anatolyevich am 7. September 2022 im Alter von 28 Jahren während eines Kampfeinsatzes während einer Spezialoperation in der Ukraine aufgetreten ist - Senior Sergeant 155-th Separate Guards Brigade des Marine Corps, Wladiwostok.

Kiselev Leonid Anatolyevich wurde am 29. Juni 1994 geboren, Kunst. Talovka, Bezirk Pribaikalsky, Republik Burjatien. Er studierte in Ulan-Ude an der Schule Nr. 65 im Bezirk Zheleznodorozhny. Seit seiner Schulzeit zeigte er seine Führungsqualitäten und nahm aktiv an allen Sportveranstaltungen in der Leichtathletik, Judo, teil.

Im Jahr 2012 trat er als Signalmann der Einheit in den Militärdienst in der 37. motorisierten Schützenbrigade der separaten Wachen ein. Während seines Dienstes etablierte er sich als verantwortungsbewusster Soldat und kompetenter Spezialist, nahm aktiv an Massensportveranstaltungen der Einheit teil und verteidigte die Ehre der Brigade bei Bezirkswettbewerben in Fußball, Leichtathletik und Judo. Für hohe Erfolge im körperlichen Training wurde ihm die Auszeichnung "Krieger-Athlet" 1. Grades verliehen. Nach Beendigung des Militärdienstes kehrte er in seine Heimat zurück und lebte in Ulan-Ude.

2016 absolvierte er das Baikal College of Tourism and Service, woraufhin er beschloss, seine beruflichen Aktivitäten mit militärischen Angelegenheiten zu verbinden. 2017 trat er im Rahmen eines Vertrags in der 155. Marinebrigade der Pazifikflotte als Scharfschütze in einer Schützenkompanie in den Militärdienst ein. Im selben Jahr absolvierte er erfolgreich die Scharfschützenschule als Scharfschütze, wo er das Scharfschützenabzeichen erhielt... Nach den Übungen wurde er vom Kommando zu einem hohen Maß an Kampfausbildung und geschickter Führung ermutigt...2019 wurde ihm der Dienstgrad „Unteroffizier“ mit Beförderung zum „Kommandeur des Scharfschützenkommandos“ verliehen sowie das Klassenabzeichen 1. Grades verliehen...

2022 reiste er in die Ukraine, um eine militärische Spezialoperation durchzuführen. Während seines Dienstes auf dem Territorium der Ukraine zeigte er sich tapfer und mutig! Auf Anordnung des Oberbefehlshabers wurde ihm posthum für den während der Schlacht gezeigten Mut und Heldentum die staatliche Auszeichnung "Order of Courage" verliehen...

Kiselev Leonid Anatolyevich hinterließ eine 3-jährige Tochter, Bruder, Mutter, Vater.


Sergey Nikolaevich Spiridonov304 Sergey Nikolaevich Spiridonov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 21.09.22-- Link

Spiridonov Sergey Nikolaevich, geboren 1995, Gusinoozersk, Sergeant der 37. motorisierten Schützenbrigade der separaten Wachen. Gestorben am 11. September während eines Kampfeinsatzes während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine.

Sergey Nikolaevich wurde am 25. Juni 1995 in Gusinoozersk geboren. 2002 trat er in die Sekundarschule Nr. 4 in Gusinoozersk ein, nach der 2. Klasse wechselte er in die Schule Nr. 6, die er 2011 abschloss. Seit seiner Schulzeit zeigte er seine Führungsqualitäten, nahm aktiv an allen Sportveranstaltungen teil und nahm auch an regionalen Olympiaden teil. Nach dem Abitur trat er in das Gusinoozersky Energy College ein. Abschluss 2015. Im selben Jahr wurde er zum dringenden Wehrdienst in die Streitkräfte der Russischen Föderation eingezogen. Er diente bei den Rocket Forces in der Militäreinheit 59313-71 in Ulan-Ude. Während seines Militärdienstes etablierte er sich als verantwortungsbewusster Soldat und kompetenter Spezialist. 2016 unterschrieb er einen Militärdienstvertrag.

Von 2016 bis 2020 - Vertragssoldat als Kommandant eines Kampffahrzeugs der Militäreinheit 69647 der Stadt Kyachta. Sergei Nikolaevich hat nie gegen die offizielle Disziplin verstoßen, er genoss wohlverdientes Ansehen und Respekt im Team. 2021 bekam er eine Stelle im Gusinoozerskaya State District Power Plant als Maschinenbediener für Kessel- und Turbinenausrüstung. Von 2021 bis 2022 arbeitete er im Rotationsverfahren in Aldan, Republik Sacha (Jakutien). Im Mai dieses Jahres trat er unter Vertrag in der Militäreinheit 69647 in Kyakhta in den Militärdienst ein.

Er absolvierte eine Umschulung in der Stadt Chabarowsk, von wo aus er zur Teilnahme an einer Spezialoperation in die Ukraine geschickt wurde. Während seines Dienstes auf dem Territorium der Ukraine zeigte er sich tapfer und mutig! Für seinen Mut und sein Durchhaltevermögen wurde ihm posthum die staatliche Auszeichnung „Orden der Tapferkeit“ verliehen. Verantwortlich, zielstrebig, mitfühlend, wird er seinen Verwandten und Freunden für immer als freundlicher, anständiger, ehrlicher, würdiger Sohn und Bruder, treuer Kamerad, Freund in Erinnerung bleiben.

Das Abschiedstreffen findet am 22. September um 13:00 Uhr auf dem zentralen Platz von Gusinoozersk statt. Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Sergej Nikolajewitsch. Selenginianer trauern mit Ihnen.


Beligto Alexandrovich Ubusheev305 Beligto Alexandrovich Ubusheev 

Burjatien Online - 23.09.22 -- Link

Es tut uns leid, dies am 12. September 2022 bekannt zu geben. Während eines Kampfeinsatzes während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Junior Sergeant Ubusheev Beligto Alexandrovich heldenhaft.

Beligto wurde am 26. August 1991 geboren. rein mit. Dalakhai, Bezirk Tunkinsky. Studierte an der Mittelschule Torsk, absolvierte ESSUTU.

Im Jahr 2015 unterzeichnete er einen Vertrag für den Militärdienst in der 11. Separate Guards Air Assault Brigade als Senior Flamethrower. Während des Dienstes wurde ihm die Medaille „Lehre Wostok 2018“ und die Gedenkplakette „100 Jahre Truppen des RKhBZ“ verliehen. 2021 nahm er an den Feindseligkeiten in Syrien teil. Während einer Spezialoperation in der Ukraine wurde ihm der Orden des Mutes verliehen. Die Verabschiedung findet am 23.09. 2022 um 12:00 im Lukodrom.


Andrey Sergeevich Polyntsev306 Andrey Sergeevich Polyntsev

Kommunale Bildung "Kyakhtinsky Bezirk" - 22. Sept. um 8:44 Staatliche Organisation -- Link

Garde Sergeant Andrey Sergeevich Polyntsev

Andrey Sergeevich wurde am 26. September 1990 in der Stadt Kyakhta im Bezirk Kyakhtinsky der Republik Burjatien geboren. 1997 ging er in die erste Klasse der Kyachta-Sekundarschule Nr. 2. Nach seinem Abschluss in der 9. Klasse im Jahr 2006 trat er in das Buryat Republican College of Construction and Industrial Technologies im Dorf Khoronkhoy ein. Nach erfolgreichem Abschluss der Fachoberschule erwarb er den Beruf des Kfz-Mechanikers. Am 31. Oktober 2008 wurde er zum Wehrdienst in die russische Armee einberufen. Er diente in der Stadt Nowokusnezk im Gebiet Kemerowo bei den Strategischen Raketentruppen. Am Ende des Militärdienstes unterzeichnete Andrey Sergeevich den ersten Vertrag für den Militärdienst in der Stadt Chita in einer Aufklärungseinheit.

Andrey war seit seiner Schulzeit sportbegeistert, führte einen aktiven Lebensstil und strebte immer nach Selbstbildung. In Abwesenheit trat er in die Universität an der Fakultät für Körperkultur und Sport ein. Andrei Sergeevich ist ein Kandidat für den Meistersport im Power-Triathlon.

Im Jahr 2018 heiratete Andrey, ein Sohn wurde in der Ehe geboren...

Zusammen mit seinen Kollegen nahm Sergeant Andrey Sergeevich Polyntsev von Anfang an an einer speziellen Militäroperation zur Befreiung der Volksrepubliken Donezk und Lugansk teil, die darauf abzielte, die nationalen Interessen unseres Landes zu schützen. Er war ein wahrer Patriot seiner Heimat – groß und klein. Sergeant Polyntsev Andrei Sergeevich liebte das Leben, bemühte sich, sein Wissen und seine Fähigkeiten zu verbessern, war fröhlich und reaktionsschnell, war eine zuverlässige Unterstützung für Familie und Freunde. Andrei war schon immer ein liebevoller und fürsorglicher Sohn, Bruder, Ehemann und Vater.

Am 12. September 2022 starb Sergeant Polyntsev Andrey Sergeevich im Zuge der Erfüllung der zugewiesenen Aufgaben, nachdem er seine militärische Pflicht bis zum Ende erfüllt und diesem Eid treu geblieben war. Für den gezeigten Mut und die gezeigte Ausdauer wurde Sergeant der Garde, Andrey Sergeevich Polyntsev, posthum für den Orden des Mutes vorgestellt. Andrei Sergeevich hinterließ eine liebevolle Familie: Vater, Mutter, älterer Bruder, Frau und Sohn. Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Andrej Sergejewitsch. Ewige und strahlende Erinnerung an unseren Helden!

Der Abschied findet am 23. September 2022 in Kyakhta statt, Umzug aus dem Haus unter der Adresse: st. Suche-Bator, gest. 16. Begräbniszeremonie des Abschieds um 13.30 Uhr im Gebäude des Regionalsportkomplexes "Olymp".


Viktor Elbonov307 Viktor Elbonov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 24. Sept. um 14:48 -- Link

Der Leiter der buddhistischen traditionellen Sangha Russlands, Khambo Lama Damba Ayusheev, sprach aufrichtig über Viktor Elbonov, einen Militärangehörigen aus dem Dorf Khargana im Bezirk Selenginsky in Burjatien, der in der Ukraine starb. Damba Ayushev nannte Viktor seinen "kleinen Freund":  "Mein kleiner Freund Elbonov Viktor aus Chargany, Bezirk Selenginsky. Er starb heldenhaft im Kampf, sein Panzer wurde getroffen, als er zum sechsten Mal auf seinem BMP die Verwundeten vom Schlachtfeld zog."

Khambo Lama schreibt, dass Victor eine erstaunlich denkwürdige Person war, die sich hartnäckig im Freestyle- und nationalen Wrestling engagierte, die Sangha-Wrestling-Wettkämpfe nicht verpasste und selbst gut kämpfte. Und er selbst lernte "überraschenderweise" das Reiten und nahm auch an Reitwettbewerben der buddhistischen Gemeinschaft teil. - Und jetzt habe ich herausgefunden, dass er Soldat geworden ist und mit Würde gekämpft hat. Ich bin sehr traurig, dass ich ihn in diesem Samsara nicht wiedersehen werde. Aber ich bin stolz auf ihn, dass er sein Leben in Würde gelebt hat, wie ein echter Sohn des burjatischen Volkes!


Artyom Mikhailovich Kobzev308 Artyom Mikhailovich Kobzev

Nach vorne - 24. Sept. um 12:41 -- Link

In Novaya Bryan werden sie sich von den Militärs verabschieden, die während einer Spezialoperation in der Ukraine starben. Artyom Mikhailovich Kobzev wurde am 08.08.1984 im Dorf Novaya Bryan geboren. Er wuchs als aktives, starkes und fröhliches Kind auf. Schulfreunde und Lehrer erinnern sich herzlich an Artyom. Er war ein Klassenführer, eine ehrliche und faire Person. Er verteidigte immer seinen Standpunkt und wenn er mit etwas nicht einverstanden war, sprach er immer persönlich. Freunde liebten ihn wegen dieser Eigenschaften und seines sprühenden Sinns für Humor. In der Schule liebte er Erdkunde und Geschichte, las viel und lief Schlittschuh.

Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2000 trat Artyom in die republikanische intersektorale technische Schule ein, wo er die Spezialität "Elektroschweißer-Slinger" erhielt und in den Rechten der Kategorien B, C ausgebildet wurde. An der technischen Schule liebte er die Amateurkunst. Nach dem Abitur wurde er zum Militär eingezogen. Er diente in den Luftstreitkräften und nahm an den Feindseligkeiten in Tschetschenien teil. Für seinen Mut und seine Tapferkeit wurde er mit Preisen ausgezeichnet.

Die letzten Jahre lebte er in Rostow am Don. Im August 2022 nahm an einer Spezialoperation zum Schutz der Volksrepubliken Donezk und Luhansk teil und starb am 27. August im Militärdienst. Auf Erlass des russischen Präsidenten wurde er für Mut und Heldentum bei der Erfüllung von Aufgaben während einer besonderen Militäroperation mit dem Orden des Mutes (posthum) ausgezeichnet. Der Soldat wird in seiner kleinen Heimat, in Novaya Bryan, beerdigt. Die Beerdigung findet am 25. September statt. Der Abschied findet im Erholungszentrum "Zenith" ungefähr von 13-15 Uhr statt.


Konstantin Nikolaevich Malygin309 Konstantin Nikolaevich Malygin

Wladimir Lubsanow - 26. Sept. um 0:37 -- Link

Während der NWO in der Ukraine starb mein Freund Malygin Konstantin Nikolaevich!

Wir haben ihn kennengelernt, als wir Anwälte waren, er war ein ausgezeichneter Autoanwalt, Partner in unserer Anwaltskanzlei YURENSO, aber in seinem Herzen war er immer ein Fallschirmjäger und Verteidiger des Mutterlandes, nicht umsonst diente er dringend die legendäre 67. separate Spezialeinheitsbrigade! Kostyan - Freund, Bruder, Vater, Sohn, nur ein guter und immer fröhlicher Mann - meldete sich freiwillig zur Verteidigung des Mutterlandes und starb Anfang September auf tragische Weise ...


Tamir Nomshoevich Mitipov310 Tamir Nomshoevich Mitipov

27. September um 06:49 Uhr -- Telegram-Link

Ein Soldat aus Burjatien starb bei einer besonderen Militäroperation. Posthum wurde ihm der Order of Courage verliehen.

Mitipov Tamir Nomshoevich wurde am 10. Januar 1978 im Dorf Tagda im Bezirk Khorinsky geboren. 1995 absolvierte er das Tagdinsky-Gymnasium. Während seines Studiums erwies er sich als guter Sportler: Er spielte Volleyball, Basketball und Leichtathletik. Von Natur aus war er gesellig, freundlich und ansprechbar. 1996 wurde er zu den Streitkräften der Russischen Föderation eingezogen. Er diente als Signalmann im Transbaikal-Militärbezirk. 1998 wurde er demobilisiert.

2013 unterzeichnete er einen Arbeitsvertrag für den Bau von Sportanlagen für die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Von 2014 bis 2021 arbeitete er in einem Waggonbauwerk in Tichwin. Seit 2021 arbeitet er in einem Militärbauunternehmen. Vertrag 2022 unterschrieben. Tamir Nomshoevich starb am 7. August - schreiben sie in "Khorinsk-info.24/7"


Roman Igorevich Krylov311 Roman Igorevich Krylov

Tatjana Isaewa - 27. Sept. um 11:19 -- Link

Krylov Roman Igorevich (geb. 1999) starb auf dem Territorium der Ukraine an einem Bombenfragment (25.09.22), diente im Rahmen eines Vertrags in der Region Kyakhta, keine Frau und Kinder.

Königreich des Himmels, Bruder !! ! ICH WERDE MICH AN DICH ERINNERN!!!!


Alexander Egobtsev312 Alexander Egobtsev

Baturino, Bezirk Kozhevnikovsky. : NATALIA Bachtina - 03.10.2022 um 05:29 -- Link

Ich will solche Nachrichten nicht hören. Abscheulich! Sasha stammt aus der Familie unseres Egobtsev! Sein Onkel starb in diesem Krieg, jetzt SASHA. Ich erinnere mich an ihn als Kind! Wir haben Marusa mit ihrer Mutter besucht.

Unsere Großeltern lebten in den Dörfern in der Nähe, die Eltern kommunizierten in der Stadt. Und jetzt gibt es keinen SASCHA!!!


Vitaly Sukuev313 Vitaly Sukuev

3. Oktober, 15:06 -- Link

Kommandeur des 108. Airborne Assault Regiments, der in Burjatien begraben werden soll. Vitaly Sukuev starb bei einer Spezialoperation.

Der Leichnam von Oberst Vitaly Sukuev, der in den Kämpfen starb, wurde heute nach Burjatien gebracht. Ein Eingeborener des Bezirks Dzhidinsky war der Kommandeur des 108. Luftlande-Angriffsregiments in Noworossijsk, berichtet UlanMedia (UlanMedia). Der Tod eines der berühmtesten „kämpfenden Burjaten“ wurde unserer Veröffentlichung von Khambo Lama Ayusheev bestätigt.

„Er starb im Kampf, wie es sich für einen echten Heldenkommandanten gehört! Oberst Sukuev war ein Landsmann des 17. Pandito Khamba Lama Lubsan Nima Darmaev und ein Nachfolger des Verteidigers des Mutterlandes der Dzhidin, unseres ersten Helden der Sowjetunion Garmazhap Garmaev! " - sagt Khambo Lama Ayusheev.

Vitaly Vladimirovich Sukuev ist Absolvent der Ryazan Airborne Command School. Er war Kommandeur des 108. Airborne Assault Regiment, das Teil der 7. Guards Airborne Assault Division der russischen Streitkräfte ist.

Der Name Vitaliy Sukuev ist wiederholt in den ukrainischen Medien aufgetaucht, die ihn für den Chef der Spezialeinheiten im Donbass hielten...


Renat Khasanovich Gainullin314 Renat Khasanovich Gainullin

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 3. Okt. um 15:07 -- Link (nicht öffentlich)

Wir sprechen den Angehörigen und Freunden von Renat Khasanovich Gainullin, der am 15. September in der Region Cherson starb, als er an einer Spezialoperation in der Ukraine teilnahm, unser aufrichtiges und tiefes Beileid aus...

Renat Khasanovich Gainullin wurde am 5. Januar 1988 im Dorf Neue Chara geboren. Renat absolvierte die Novocharsky-Schule und wurde nach seinem Abschluss 2006 zum Dienst einberufen. Er diente in der Pazifikflotte auf einem kleinen Raketenkreuzer. Nach dem Ende des Militärdienstes setzte Renat den Militärdienst im Rahmen eines Vertrages bei der Luftangriffsbrigade in Ulan-Ude fort. Nach dem Ende des Vertragsdienstes kehrte er nach Hause zurück, bekam einen Job in der Ferne, heiratete, 2014 wurde sein Sohn Timur geboren. Er absolvierte die Eisenbahnfachschule, arbeitete als Werkmeister und etablierte sich als echter kompetenter und ausführender Fachmann, als sympathischer Freund und Kamerad.

Menschen, die Renat kannten, sprechen von ihm ausschließlich als einem charakterstarken Kerl, der klar seinen Prinzipien folgte, einem ehrlichen, selbstbewussten Menschen. Am 25. Juli unterzeichnete Renat einen Dienstvertrag und war in seiner 11. Luftangriffsbrigade und nahm an einer Spezialoperation unseres Landes in der Ukraine teil.

Wir sind stolz auf den Mut unseres Landsmannes und teilen den Schmerz des Verlustes mit seiner Familie. Er starb einen heldenhaften Tod, verteidigte unser Mutterland, verteidigte alles, was uns lieb und teuer ist! Zusammen mit der Familie von Renat Khasanovich Gainullin trauern wir zutiefst um einen geliebten Menschen.


Andrey Astashov315 Andrey Astashov

Reines Wasser - 5. Okt. um 11:11 -- Link

Am 24. September starb der Junior Sergeant der Garde, Andrey Astashov, während einer Spezialoperation. Der Tod des Kämpfers wurde von Arig Us online von seiner Schwester gemeldet.

Andrei wurde am 4. November 1990 im Dorf Khorinsk in einer großen Familie geboren. Er studierte an der Khorinsky-Sekundarschule Nr. 2. Danach trat er in das Berufslyzeum Nr. 12 der Stadt Ulan-Ude ein. Im April 2009 schloss er sein Studium als Elektro- und Gasschweißer ab. Unmittelbar nach dem Lyzeum wurde er zusammen mit seinem Zwillingsbruder in die Reihen der Streitkräfte der Russischen Föderation eingezogen. Im Dezember 2013 unterzeichnete er einen Vertrag mit dem Verteidigungsministerium. Bis 2017 diente er im Luftangriffsbataillon.

2015 nahm er an einer Militärparade zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs in Juschno-Sachalinsk teil. Von Oktober 2016 bis Februar 2017 nahm er an einer Spezialoperation auf dem Territorium der Arabischen Republik Syrien teil. Später kehrte er kurz nach Burjatien zurück und heiratete. Er versuchte sich in verschiedenen Bereichen, kehrte aber dennoch in den Dienst zurück.

Ab dem 12. Juni nahm er an einem Spezialeinsatz in der Ukraine teil. Er diente als stellvertretender Zugführer. Gestorben am 24. September. Seine Frau und zwei Söhne warteten zu Hause auf ihn.

— Er war ein fürsorglicher Sohn, ein liebevoller Ehemann und Vater, ein guter und fröhlicher Bruder, ein wahrer Freund. Er liebte seine Arbeit, hielt es für seine Pflicht, das Mutterland zu verteidigen, genoss wohlverdientes Ansehen bei Führern und Untergebenen. Er liebte seine große freundliche Familie sehr. Sein Tod ist ein unersetzlicher Verlust für Familie, Freunde, Kollegen, für alle, die Andrey kannten.


Alexei Kikhtenko316 Alexei Kikhtenko

Denkmal - 06.10.2022 -- Link

04.10.2022 Der Abschied von unserem lieben Freund, Bruder, Ehemann und echten Krieger Alexei Kikhtenko fand in Ulan-Ude statt.

Er starb am 30. Mai 2022. Bei der Erfüllung der Dienstpflicht während des SVO auf dem Territorium der Ukraine. Ausgezeichnet mit dem Orden des Mutes (posthum). Lebewohl Kumpel! Wir werden dich nicht vergessen!


Nikolai Derendyaev317 Nikolai Derendyaev

In Erinnerung an Nikolai Derendyaev - 06.10.2022 -- Link

In Erinnerung an Nikolai Derendyaev - 13.06.2003 - 29.09.2022

Meine Geliebter, meine Liebe, ich vermisse dich. Du warst meine Stütze und Halt.

Du hast immer wie ein älterer Bruder für mich ausgesehen und warst.
Anmerkung: Ohne Ortsangabe, folgt man den Postern, kommt man an einen Ort "Koma" in Burjatien. Bestätigt durch Link


Bair Galtaevich Babuev318 Bair Galtaevich Babuev

Bezirksverwaltung von Selenginsky - 06.10.2022 -- Link

Babuev Bair Galtaevich, geboren am 14. März 1986, geboren in Nowoselenginsk. 1993 besuchte er die 1. Klasse des Novoselenginsky-Gymnasiums. Schon während seiner Schulzeit interessierte er sich für Schach. Im Jahr 2003 absolvierte er die High School und trat in die Fakultät für Landwirtschaft an der Belarussischen Staatlichen Landwirtschaftsakademie ein. Als Student liebte er das Boxen. 2008 absolvierte er die BSAA. 2009 wurde er zum Wehrdienst in das russische Verteidigungsministerium einberufen. Er diente im 106th Guards Airborne Red Banner Order of Kutuzov Division in der Stadt Tula.

 ... Nach Beendigung des Militärdienstes kehrte er in seine Heimatrepublik zurück und arbeitete einige Zeit auf der Strecke nach Ulan-Ude. War ein Fahrer von Gott. Bair Galtaevich übernahm jedes Geschäft. Er verband sein Leben wieder mit der Armee, unterzeichnete einen Vertrag für den Militärdienst. Von diesem Moment an war er Soldat des Verteidigungsministeriums, erfüllte vorbildlich seine offiziellen Aufgaben, wurde mit der Medaille des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation "An den Teilnehmer an den Manövern der Truppen" Wostok - 2018 "verliehen. Sein Porträt befindet sich auf der Ehrentafel der Militärorganisation. Er ging zum SVO als Teil des 147. Ingenieur-Pionier-Regiments im Rang eines Unteroffiziers. Er starb am 25. September 2022 im Dienst in der Ukraine. Posthum wurde ihm der „Order of Courage“ verliehen. Bair Galtaevich hinterlässt seine Eltern, seinen Bruder, seine Frau und drei Kinder.

Helle, freundliche, ewige Erinnerung an unseren Helden! Der Abschied findet am Samstag, 8. Oktober um 12.30 Uhr auf dem Platz des Dorfes Novoselenginsk statt.


Zhargal Lvovich Muhuzhuev319 Zhargal Lvovich Muhuzhuev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 6. Okt. um 9:20 -- Link

Muhuzhuev Zhargal Lvovich, p. Khorinsk, Sergeant, Kommandeur des Kommandantenzuges des 872. Artillerie-Regiments mit Eigenantrieb der 127. motorisierten Schützendivision seit 2020. Er starb am 26. September 2022 im Alter von 22 Jahren heldenhaft während eines Kampfeinsatzes während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine in der Region Zaporozhye.

Zhargal Lvovich wurde am 16. Dezember 1999 in Ulan-Ude geboren; in einer großen Familie der jüngste Sohn (otchon) in der Familie. Er wuchs auf und absolvierte die Khorinsky Secondary Educational School Nr. 2. Nach dem Schulabschluss trat er in die Hochschule für Bauwesen und Kommunalwirtschaft in Ulan-Ude ein. 2018 erfolgreich abgeschlossen.

Im selben Jahr wurde er zum dringenden Wehrdienst in die Streitkräfte der Russischen Föderation eingezogen und unterzeichnete vom 1. Juli 2019 einen Vertrag, der bis heute die Schulden gegenüber dem Mutterland zurückzahlt.

Für den gezeigten Mut, die Standhaftigkeit und die Selbstlosigkeit bei der Erfüllung des Militärdienstes während einer Sonderoperation in der Ukraine wurde ihm auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation die staatliche Auszeichnung „Orden des Mutes“ verliehen. Posthum.

Der verantwortungsvollste, zielstrebigste, mitfühlendste, freundlichste und lächelndeste Mensch wird seiner Familie und seinen Freunden für immer als freundlicher, anständiger, ehrlicher, würdiger Sohn und Bruder, als treuer Kamerad und Freund in Erinnerung bleiben.

Die Verabschiedung findet am 11. Oktober 2022 in Chorinsk statt.


Andrei Gerasimov320 Andrei Gerasimov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 6. Okt. um 12:18 -- Link

Ein 42-jähriger Freiwilliger, der in der Ukraine geboren und gestorben ist, wird in Burjatien beerdigt. Am Donnerstag, den 6. Oktober, tritt der 42-jährige Andrei Gerasimov, der am 28. September während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb, in Burjatien zu seiner letzten Reise an. Der Abschied von ihm findet im Zaigraevsky-Dorf Ilka statt. Beginn ist um 13:30 Uhr.

Gerasimov diente in der 3rd Airborne Company des Airborne Battalion der 11th Separate Guards Airborne Assault Brigade. Er wurde am 8. September 1980 in der Ukraine geboren - im Dorf Novoselovka in der Region Charkow. Von 1988 bis 1996 studierte er an der Ilkinskaya-Schule im Bezirk Zaigraevsky in Burjatien, von 1998 bis 2000 diente er in der Armee. Ausbildung zum Kraftfahrer und Traktorfahrer. Von 2005 bis 2021 war er Einzelunternehmer: Er war in der persönlichen Nebenlandwirtschaft tätig.

Im Juli meldete er sich freiwillig zu einer Spezialoperation in der Ukraine und gab sein Leben im Kampf in der Region Cherson. Andrei Gerasimov hinterlässt seine Frau und drei Kinder.


Dymbryl Sanzhimitapov321 Dymbryl Sanzhimitapov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 6. Okt. um 11:00 -- Link

ChSMA-Student, der Syrien zweimal durchquerte, starb während einer Spezialoperation

Der aus dem Distrikt Mogoytuysky stammende Dymbryl Sanzhimitapov, der zweimal als Militärarzt nach Syrien gereist war, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Der Tod eines Kämpfers wurde am 18. September gemeldet.

Dymbryl Sanzhimitapov wurde am 27. Januar 1992 im Dorf Khara-Shibir geboren. 2009 absolvierte er die Mogoytuy Secondary School No. 2. Von 2009 bis 2012 studierte er an der ChSMA. 2012 leistete er Wehrdienst in Wladiwostok ab, wo er zu einem Militäreinsatz in Syrien geschickt wurde.

Von 2014 bis 2018 studierte er an der Military Medical Academy. S. M. Kirow in St. Petersburg. Während der Ausbildungszeit erhielt er eine Medaille für die Teilnahme an einer Militärparade zu Ehren des 69. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg. Nach seinem Abschluss an der Akademie wurde er zum Dienst in die 83. Separate Guards Airborne Assault Brigade in Ussuriysk geschickt. Zweimal nahm er an der Militäroperation in Syrien teil – 2019 und von 2021 bis 2022...

Im März 2022 wurde er zu einem Spezialeinsatz in die Ukraine geschickt. Der Sanitäter starb am 8. September und rettete seine Kameraden. Während einer Panzerschlacht, nachdem er schwere Wunden erlitten hatte, wies er die Verwundeten in Erster Hilfe an.

Dymbryl wird von seiner Frau und seinem Sohn überlebt. Auf Erlass des russischen Präsidenten wurde er posthum dem Orden des Mutes vorgestellt.


Nikita Wladimirowitsch Richter322 Nikita Wladimirowitsch Richter

Kommunale Bildung "Kyakhtinsky Bezirk" - 7. Okt. um 2:38 Staatliche Organisation -- Link

Richter Nikita Wladimirowitsch, der Wachunteroffizier, Mannschaftskommandeur (Kanone) eines Haubitzen-Artilleriezuges mit Eigenantrieb der 5. Garde-Panzerbrigade der 36. kombinierten Waffenarmee des östlichen Militärbezirks.

Nikita Vladimirovich wurde am 25. Mai 1991 im Dorf Khoronkoy geboren. Seit 1998 studierte er an der Sekundarschule Khoronkhoy... (toller Typ)  2010 wurde er zum Wehrdienst bei den Eisenbahntruppen in der Militäreinheit Chabarowsk 1 einberufen. Nachdem er in der russischen Armee gedient hatte, trat Nikita als Kranführer (Automobil) in die Horonkhoi-Filiale des Buryat Republican College of Construction and Industrial Technologies ein. Er schloss sich problemlos dem Studententeam an, etablierte sich als einer der besten Studenten, seine Klassenkameraden hörten auf seine Meinung.

Im Jahr 2015 unterzeichnete Nikita Vladimirovich einen Vertrag über den Militärdienst in der Militäreinheit 46108. Nikita Vladimirovich nahm zusammen mit seinen Kollegen an einer speziellen Militäroperation teil, die darauf abzielte, Zivilisten in der DVR und LVR, die nationalen Interessen und die Sicherheit unseres Landes zu schützen.

Am 16. September 2022 starb der Unteroffizier Richter Nikita Vladimirovich im Militärdienst und blieb bis zum Ende dem Eid treu.

Nikita wuchs in einer freundlichen Großfamilie auf. Er war ein wahrer Patriot seiner kleinen Heimat. Nikita Vladimirovich hinterließ eine liebevolle Familie: Eltern, Ehefrau, drei Kinder, Bruder, Schwester, Neffen.


Roman Shimaev323 Roman Shimaev

Jelena Wolkowa - 7. Okt. um 21:12 -- Link

Freunde, unser Klassenkamerad Roman Shimaev ist heldenhaft gestorben. Verwandte werden mir das Datum der Beerdigung mitteilen, ich werde es auf jeden Fall teilen.


Evgeny Lubsandorzhiyevich Galsanov324 Evgeny Lubsandorzhiyevich Galsanov

Bezirksverwaltung von Selenginsky - 11. Okt. um 6:25 -- Link

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Galsanov Evgeny Lubsandorzhiyevich im Zuge einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Volksrepublik Donezk heldenhaft gestorben ist.

Geboren am 15. Juni 1984 im Dorf. Zurgan-Debe, Bezirk Selenginsky. 1991 trat er in die 1. Klasse der Novoselenginsky-Sekundarschule ein und machte 2001 seinen Abschluss. Von Kindheit an zeichnete sich Evgeny durch einen feinen Musikgeschmack und stimmliche Fähigkeiten aus, spielte Gitarre, liebte Schach und Kreativität. In der Familie war Zhenya der älteste Sohn, die Hoffnung und Unterstützung liebevoller Eltern, Brüder und Schwestern.

Im Jahr 2008 schloss Evgeny sein Studium der Rechtswissenschaften an der Staatlichen Universität für Wirtschaft und Management in Nowosibirsk ab. Im selben Jahr wurde er zum Militärdienst als Fahrer in der Stadt Chita einberufen, dann in die Stadt Ulan-Ude und dann in die Stadt Borzya versetzt.

Im Jahr 2011 bekam Evgeny eine Stelle im Innenministerium als Polizist der 6. Kompanie des Polizeibataillons der OVO in Ulan-Ude, wo er bis 2015 diente... Im Mai 2018 wurde er im Rahmen eines Vertrages als Fahrer-Chemiker der Strahlen-, Chemie- und Bakterienaufklärungsabteilung des Strahlen-, Chemie- und Bioschutzzuges der 3. Raketenbrigade der 29. kombinierten Waffenarmee zum Militärdienst einberufen Östlicher Militärbezirk. Im August 2018 wurde er zum Leitenden Chemiker der Abteilung Strahlen-, Chemikalien- und Bakteriologieschutz ernannt. Im Februar 2022 wurde er Kommandeur der Abteilung für radiologische, chemische und bakteriologische Aufklärung...

Er starb im Dienst am 7. Oktober 2022 auf dem Gebiet der DVR. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet. Der Termin der Abschiedszeremonie wird später bekannt gegeben.


Ayur Balzhinimaevich Danzanov325 Ayur Balzhinimaevich Danzanov

Nach vorne - 12. Okt. um 3:43 -- Link

In Zaigraevo wird man sich von dem Helden verabschieden, der im Nördlichen Militärbezirk gestorben ist. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Danzanov Ayur Balzhinimaevich während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine gestorben ist.

Ayur Balzhinimaevich wurde im Dorf Zaigraevo am  20. Januar 1996 geboren. 2002 ging er in die 1. Klasse der Sekundarschule Zaigraevo. Während seiner Schulzeit begeisterte er sich für Freestyle-Wrestling, Basketball, Hockey und Fußball. Nach dem Abitur trat er in die ESSTUU ein und erhielt einen Abschluss in Rechtswissenschaften. In der Familie war er der älteste und einzige Sohn, die Hoffnung und Stütze seiner Eltern, zwei Schwestern.

2015 wurde er per Wehrpflicht zum Militärdienst in das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation einberufen. Er diente im 212. Ausbildungszentrum in der Stadt Chita. Nach seinem Abschluss im Ausbildungszentrum wurde er zur 36. separaten motorisierten Gewehrbrigade in der Stadt Borzya im Transbaikal-Territorium geschickt. Während seines Dienstes wurde er wiederholt vom Kommando der Einheit für hohe Professionalität und exzellenten Service ausgezeichnet.

Nachdem er 2016 beschlossen hatte, sein Leben mit der Armee zu verbinden, unterschrieb er einen Vertrag für den Militärdienst...

Im Jahr 2021 wurde er zum 147. Ingenieur-Pionier-Regiment auf die Position des stellvertretenden Kommandanten eines Zuges von technischen Barrieren versetzt. Als Teil des 147. Pionier-Pionier-Regiments im Rang eines Unteroffiziers zum SVO abgereist. Im Rahmen des SVO auf dem Territorium der Ukraine wurde ihm die Suworow-Medaille für vorbildliche Erfüllung offizieller Aufgaben und hervorragenden Dienst verliehen.

Am 25. September 2022 starb er während der Ausübung seines Militärdienstes auf dem Territorium der Ukraine. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet. Ayur Balzhinimaevich wird von seinen Eltern, Schwestern, Frau und Tochter überlebt.

Der Abschied findet am Sonntag, den 16. Oktober um 11.30 Uhr auf dem Dorfplatz von Zaigraevo statt.


Viktor Nikishchenko326 Viktor Nikishchenko

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 12.10.2022 -- Link - Telegram-Link

Ein Soldat aus Burjatien, der in der Ukraine gefallen ist, wurde posthum mit dem Tapferkeits- , und Wagnerorden ausgezeichnet.

Private Viktor Nikishchenko wurde am 12. Juli 1994 im Dorf Mostovka im Bezirk Pribaikalsky geboren, wo er sein Abitur machte. 2015 wurde er zum Militärdienst in Kyakhta einberufen. Im September 2021 trat er als Teil der Brigade Bars in den Dienst des Verteidigungsministeriums ein. Am 24. Juni 2022 begab er sich auf das Gebiet der DVR.

Am 2. September starb er während des Angriffs auf das Gebiet der Stadt Artemovsk heldenhaft in einem ungleichen Kampf mit überlegenen feindlichen Kräften während des Artilleriebeschusses. Konzepten wie Pflicht und Ehre blieb er bis zuletzt treu.

Er wurde mit dem Tapferkeitsorden, dem Wagner-Orden und zwei Kreuzen „Für Tapferkeit und Courage“, „Für Blut und Courage“ ausgezeichnet.
Anmerkung: Da Denkmal Für Burjatien nicht öffentlich ist, wortgleicher Telegram-Link eingefügt. Ein Söldner der Wagner-Gruppe


327 Viktor Viktorov

18:40, 12. Oktober 2022 -- Link

„Als der Ehemann den Verwundeten Aderpressen anlegte, wurde eine Mine von der Drohne abgeworfen: Aus Cargo 300 wurde Cargo 200“
In der Ukraine wurde das Namensbataillon "Baikal" besiegt: Während die offiziellen Behörden Burjatiens darüber schweigen, sagen Angehörige der kriegführenden "Freiwilligen".

...Irinas Neffe Viktor Viktorov, der während der Kämpfe im Dorf Petropavlovka in einem Panzer starb, hatte keine eigene Familie, er hatte betagte Eltern. „Victor hat keine Frau, kein Kind, er hatte für nichts Zeit. Die Eltern wissen immer noch nicht [dass er gestorben ist], wir haben es ihnen nicht gesagt, wir haben Angst, wir werden auf das offizielle Papier warten, falls es eines gibt...
Anmerkung: Lesenswerter Artikel aus Burjatien, dem Link folgen


Andrei Pichuev328 Andrei Pichuev

Menschen am Baikalsee- 14. Oktober um 10:04 Uhr -- Telegram-Link

Am 30. September gab der Chef von Burjatien, Aleksey Tsydenov, bekannt, dass die Aufgabe der Mobilisierung der Republik in der Republik abgeschlossen sei und dass die militärischen Registrierungs- und Einberufungsämter nur noch mit Freiwilligen arbeiten würden.

Am 13. Oktober gab Tsydenov dennoch zu, dass "jetzt eine reduzierte zusätzliche Rekrutierung für die Mobilmachung erfolgt".  „Arbeit…
Der 39-jährige Andrei Pichuev aus dem Bezirk Zaigraevsky in Burjatien starb in der Zone der „Sonderoperation“. Dies ist der erste Todesfall einer mobilisierten Person in der Republik, der offiziell bestätigt wurde.

Pichuev wurde laut Tagesordnung am 22. September einberufen. Am 4. Oktober (weniger als zwei Wochen später) wurde er auf dem Territorium der Ukraine getötet, berichtete die Regionalzeitung Vperyod darüber.

Andrey diente von 2001 bis 2003 im Militärdienst. Er hatte Kampferfahrung - anderthalb Monate. Vom 29. November 2002 bis 13. Januar 2003 nahm er an der Anti-Terror-Operation im Nordkaukasus teil. Nach der Demobilisierung diente er im Innenministerium.

Die Beerdigung findet am 16. Oktober statt.


Andrey Konstantinovich Nagaev329 Andrey Konstantinovich Nagaev

Baunt-Viertel - 16. Okt. um 5:24 -- Link

Im Bezirk Bauntovsky Evenki werden sie sich von dem in der Ukraine verstorbenen Militär verabschieden. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Nagaev Andrey Konstantinovich während einer speziellen Operation auf dem Territorium der Ukraine gestorben ist.

Andrey Konstantinovich wurde am 1. Dezember 1983 im Dorf Mukhal geboren aus dem Bezirk Bauntovsky der Republik Burjatien in der Familie von Konstantin Konstantinovich Nagaev und Tatyana Petrovna Sobolevskaya.

1985 zog die Familie aus der Ivanovsky-Mine in das Dorf Bagdarin, 1999 absolvierte er 9 Klassen im Bagdarin-Internat. Im Jahr 2000 trat er in die Berufsfachschule Nr. 39 ein. 2003 wurde er zum Wehrdienst in die Militäreinheit Nr. 20724 Chabarowsk einberufen, 2005 wurde er pensioniert,

von 2006 bis 2007 arbeitete er bei einer geologischen Erkundungsexpedition.
Von 2008 bis 2009 arbeitete er bei Taiga LLC als Bulldozer-Fahrer.
Von 2010 bis 2011 arbeitete er als Bulldozerfahrer bei der Vitimsky Agricultural Production Cooperative.
Im Jahr 2020 zog er in die Stadt Angarsk in der Region Irkutsk und arbeitete bis 2021 bei Mixgips LLC.
Von Februar bis August 2022 arbeitete er als Fahrer für Siberian Manufacturer LLC.
Am 22. September meldete er sich freiwillig für eine spezielle Militäroperation aus Angarsk,

Andrey war liebevoll, verantwortungsbewusst, zielstrebig, mitfühlend, er wird seiner Familie und seinen Freunden für immer als freundlicher, ehrlicher, würdiger Sohn, treuer Kamerad, Freund in Erinnerung bleiben. fürsorglicher Bruder, Onkel. Am 18. Oktober um 11:00 Uhr findet im Bezirkshaus der Kultur unter der Adresse: Dorf Bagdarin, Leninstraße 45 eine Abschiedsgedächtnisfeier statt.
Anmerkung:  Gerade drei Wochen als Freiwilliger überlebt.


Dmitry Zhitnikov330 Dmitry Zhitnikov

Offizielles Gruppeninternat Nr. 22 der Russischen Eisenbahnen - 16. Okt. um 17:38 -- Link

HELDEN RUSSLANDS

Am 1. Oktober 2022 starb ein Absolvent unserer Schule ZHITNIKOV DMITRY heldenhaft, während er seinen Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine ausführte. Er war nur 25 Jahre alt. Klassenkameraden erinnern sich an Dima als eine Person mit hoher Intelligenz, belesen, sympathisch, immer bereit zu helfen, so war Dima, so wird er in unserer Erinnerung bleiben. Der Abschied von Dmitry findet am 19. Oktober um 10:00 Uhr auf dem Walk of Fame auf dem Südfriedhof statt.


Nikolai Jurjewitsch Smolin331 Nikolai Jurjewitsch Smolin

17. Oktober um 07:23 Uhr -- Telegram-Link

Verabschieden Sie sich in Onohoe von dem toten Helden

Smolin Nikolai Jurjewitsch, geboren am 16.10.1992. Geboren im Dorf Onokhoi. 1999 ging er mit zur Schule. Ust-Bryan, schloss 2010 die Onokhoi Secondary School No. 2 ab. Er trat in die Fakultät für Journalistik der Burjatischen Staatlichen Universität ein, machte 2014 seinen Abschluss und wurde im Herbst zum Militärdienst einberufen.

2015 unterschrieb er einen Vertrag. Er diente in der Militäreinheit 46108 in der 5. OTBR (Panzerbrigade) als Panzerkommandant im Rang eines Oberfeldwebels der Garde. Im Januar 2022 reiste er zu Übungen in die Republik Belarus ab. Seit Beginn der SVO nahm er an den Feindseligkeiten teil. Gestorben am 3. Oktober 2022. Nikolai hinterließ einen kleinen Sohn, Mutter und Schwester.

Abschied und Beerdigung finden am Dienstag, 18. Oktober statt. Die Kundgebung findet um 13.30 Uhr in der Nähe des Erholungszentrums des Dorfes Onokhoi statt. Die Verwaltung des Bezirks Zaigraevsky und persönlich der Leiter Vitaly Shalkov sprechen den Angehörigen und Freunden tiefes Beileid aus.

Ewige Erinnerung an den Helden!


Oleg Alexandrovich Yundunov332 Oleg Alexandrovich Yundunov

KIJINGA ONLINE fixierter Eintrag - 17. Okt. um 15:29 -- Link

Yundunov, Oleg Alexandrovich - Gestorben am 10.07.2022 während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine. Posthum mit dem Orden des Mutes für Mut bei der Erfüllung des Militärdienstes.  Wachunteroffizier, Schütze der 6. Luftlandeangriffskompanie von der 11. Luftlandeangriffsbrigade der 11. separaten Wachen.

Oleg wurde am 18. Januar 1983 im Dorf Kizhing, Bezirk Kizhinginsky der Republik Burjatien geboren. Im Jahr 2000 absolvierte er die Kizhininsky-Sekundarschule. Während seiner Schulzeit war Oleg ein Aktivist, der Anführer der Klassen- und Schulangelegenheiten. Lehrer erinnern sich an ihn als einen wohlerzogenen, fleißigen, fröhlichen Schüler, der die Erfüllung öffentlicher Aufgaben gewissenhaft behandelte...

Nach dem Abitur trat Oleg in die Geschichtsabteilung der Buryat State University in Ulan-Ude ein. 2001 ließ er sich akademisch beurlauben und trat freiwillig in die Armee ein. Von 2001 bis 2003 diente er in der Stadt Chabarowsk, Militäreinheit 29420 ZhDV. Danach trat er in die juristische Fakultät der Korrespondenzabteilung der Moskauer Zweigstelle der Akademie für Arbeit und soziale Beziehungen ein und erhielt eine Hochschulausbildung als Rechtsanwalt. Von 2011 bis 2013 diente er im Rahmen eines Vertrags in der Stadt Chabarowsk in der 14. OBRSPN GRU. Dann interessierte sich Oleg Aleksandrovich ernsthaft für Nahkämpfe. Er sagte: „Dieser Sport ist für echte Männer!

Als in der Ukraine eine spezielle Militäroperation begann, sagte Oleg zu seinen Klassenkameraden: „Ich unterschreibe auf Wunsch meines Herzens einen Vertrag. Ich kann nicht zu Hause sitzen, wenn junge Leute an der Front sind. Ich werde mein Bestes tun, um unsere Jungs lebend vom Schlachtfeld zu holen!" Im April 2022 unterzeichnete er einen Dienstvertrag bei den Streitkräften der Russischen Föderation...


Maxim Kozhin333 Maxim Kozhin

Reines Wasser - 17. Okt. um 10:46 -- Link

Am 19. September wurde der Wachkorporal Maxim Kozhin bei einer Spezialoperation getötet. Der Tod des Kämpfers wurde von Arig Us online von seinen Angehörigen gemeldet.

Maxim wurde am 7. Oktober 1999 in Ulan-Ude geboren. Er ging jedoch im Dorf Novy Zagan im Bezirk Mukhorshibirsky zur Schule. Nach der 9. Klasse kam Maxim als Universaldreher ins BRIT, bekam dann eine Stelle beim LVRZ. 2019 wurde er zur Armee eingezogen. Er diente in den Panzertruppen in Rostow am Don. Zwei Jahre später unterschrieb er einen Vertrag und diente als Oberschütze (Kanone) einer Mörserbatterie, einem motorisierten Gewehrbataillon der 5. Garde-Panzerbrigade der 36. kombinierten Waffenarmee der Luftverteidigungskräfte.

Seit dem 25. April befindet sich Maxim in einem Spezialeinsatz. Am 19. September starb er im Militärdienst. Er wurde vom Verteidigungsministerium der Russischen Föderation mit einer Medaille für militärische Auszeichnung und posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

- Maxim wuchs in einer freundlichen Großfamilie auf, war der älteste von drei Brüdern, Hoffnung und Stütze für seine Mutter. Er ist ein wahrer Patriot seines Landes. Maxim hinterlässt seine Mutter, Großmutter, drei jüngere Brüder und eine Freundin. Der Abschied findet am 18. Oktober von 11.00 bis 12.00 Uhr in Zherdev, 93.


Sergei Yuryevich Nechaev334 Sergei Yuryevich Nechaev

18. Oktober um 07:32 Uhr -- Telegram-Link

"Vorwärts" Zaigraevo

35 Kollegen auf Kosten seines Lebens gerettet. Wir wurden auf die Geschichte unseres Landsmannes Sergei Yuryevich Nechaev aufmerksam, der während der SVO im Militärdienst starb.

Sergei wurde am 22. Januar 1987 geboren. Die Familie lebte im Bezirk Barguzinsky. Nach seinem Umzug nach Novaya Bryan ging Sergei in die dritte Klasse der Novobryansk-Sekundarschule. Das Lernen war einfach, Sergey war ein ruhiger, guter Junge. Nach der 9. Klasse trat Sergey in die Republikanische Interdisziplinäre Technische Schule und dann in das Republikanische Ingenieur- und Pädagogische College ein. Nachdem er in der Armee gedient hatte, unterschrieb er einen Vertrag und diente 15 Jahre lang mit Ehre und Würde in den Luftverteidigungsstreitkräften. Während dieser Zeit absolvierte er das Krasnojarsker Ingenieur-Pädagogische Institut, heiratete, das Paar hatte zwei Kinder.

Landsleute erinnern daran, dass für Sergei die Begriffe „Pflicht“ und „Mutterland“ heilig waren. Er nahm am SVO zum Schutz der DVR und LPR teil. Am 21. September rettete der Oberbefehlshaber Nechaev während der Kämpfe unter Einsatz seines Lebens 35 Kollegen. Auf Erlass des russischen Präsidenten wurde er für den Mut und Heldenmut, den er während der besonderen Operation gezeigt hat, posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Der Landsmann ist in der Region Krasnojarsk begraben. Ewige Erinnerung an den Helden!


Dmitri Innokentevich Sidorov335 Dmitri Innokentevich Sidorov

"Vorwärts" Zaigraevo - 20. Oktober um 04:46 Uhr -- Telegram-Link

In Ilka nehmen sie Abschied von dem toten Soldaten. Die Verwaltung des Bezirks Zaigraevsky und persönlich der Leiter Vitaly Shalkov sprechen der Familie und den Freunden ihr Beileid aus.

Dmitri Innokentevich Sidorov wuchs in einer großen Familie auf und war der jüngste Sohn. Von 2005 bis 2014 studierte er an der Ilkinskaya-Schule. Dmitry war ein vielseitiger Mensch. Zeigte immer Interesse an der Organisation von Schulveranstaltungen. Zwei Jahre lang war er Mitglied der Tanzgruppe "Vostorg", engagierte sich im militärisch-patriotischen Verein "Fallschirmjäger". Er war ein Mann mit einer offenen, reichen Seele. Nach dem Abitur trat er in die Fachschule für Bauwesen und Stadtwirtschaft in der Stadt Ulan-Ude ein, wo er den Beruf eines Automechanikers erhielt.

2017 wurde er zum Wehrdienst bei den Streitkräften der russischen Armee in der Militäreinheit 38846 einberufen. Privat - Sidorov Dmitry Innokentyevich diente als Fahrer eines Zuges zum Transport von Raketen (Langstrecken) einer Raketentransportbatterie (SAM ). Während der Dienstzeit wurde er wiederholt von der Kommandantur der Einheit für gewissenhafte Erfüllung der Dienstpflichten, vernünftige Eigeninitiative, für die in der Diensttätigkeit erzielten Erfolge, für ein hohes Verantwortungsbewusstsein gelobt.

Dmitry begann seine Karriere als Reparateur von Schienenfahrzeugen in Ulan-Ude. Danach arbeitete er mehrere Jahre für die Radian Security Agency. Am 22. September 2022 wurde Dmitry Innokentievich im Rahmen der Teilmobilisierung der Bürger als Fahrer der 36. separaten Rotbanner-Motorisierten Schützenbrigade der Militäreinheit 06705 auf die Tagesordnung berufen. Dmitry starb am 4. Oktober 2022 während der Erfüllung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine.

Dmitry verließ seine Mutter - Sidorova Oksana Innokentievna und vier Schwestern - Svetlana, Tatyana, Anastasia, Evgenia. Dmitry Innokentevich war ein guter Sohn, Bruder, Freund. Der Abschied findet am 21. Oktober 2022 um 13:00 Uhr an der Adresse statt: Dorf Ilka, Solnechnaya Str., 58/1. Treffen am 21. Oktober 2022 um 14:00 Uhr an der Adresse: Ilkinsky Park, Traktovaya Str., 6


Andrej Iwanowitsch Chomichenko336 Andrej Iwanowitsch Chomichenko (Khomichenko)

Ust-Bargusin belauscht - 20. Okt. um 4:48 -- Link

Am 11. Oktober 2022 starb unser Landsmann Chomichenko Andrej Iwanowitsch im Militärdienst heldenhaft. 

Andrey Ivanovich wurde am 12.10.1976 in der Region Chita geboren. Er absolvierte die 9. Klasse, nach dem Schulabschluss trat er mit einem Abschluss als Elektriker in die Balyagin SPU ein. 1994 wurde er in die russische Armee eingezogen. 2004 heiratete er in Burjatien, drei Kinder wurden in der Familie von Andrey und Svetlana geboren. Im Frühjahr 2022 nahm Andrey an der SVO auf dem Territorium der Ukraine teil und kehrte im Juni 2022 zurück.

Am 22. September 2022 wurde Andrey im Rahmen einer Teilmobilisierung in die russische Armee eingezogen. Andrew hinterlässt seine Frau und drei minderjährige Kinder. In unserer Erinnerung wird Andrey ein liebevoller Ehemann und Vater bleiben, ein Held unseres Landes.

Abschied von Andrey findet am 21.10.22 (Freitag) statt 13.00 Uhr Umzug an die Adresse: p.U-B., st. Vatutina, 27.-2. 13.30 Abschiedszeremonie auf dem Dorfplatz.


Yegor Viktorovich Grigoriev337 Yegor Viktorovich Grigoriev

Kommunale Bildung "Kyakhtinsky Bezirk" - 21. Okt. um 13:02 Staatliche Organisation -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden des Oberstabsfeldwebel des 1. Artikels Grigoriev Yegor Viktorovich wurde im Dorf Tsagan-Usun, Bezirk Dzhidinsky, Republik Burjatien geboren.  am 18. August 1998. Ab der ersten Klasse studierte er seit 2005 an der Naushkinskaya-Sekundarschule. Während der Studienjahre erwies er sich als aufgeschlossen, sensibel, positiv und den Problemen anderer Menschen nicht gleichgültig, als Student und Kamerad, immer bereit, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Er zeichnete sich durch Eigenschaften wie Bescheidenheit, Optimismus, Fleiß und Respekt vor der älteren Generation aus.

Yegor war ein Schüler des Kadettenclubs "Patriot". Er war sportbegeistert, nahm aktiv an den Aktivitäten und am gesellschaftlichen Leben der Klasse, der Schule und des Dorfes teil. Er wurde von seinen Freunden zu Recht geliebt und respektiert für seine Zielstrebigkeit, seinen Mut und dafür, dass er angesichts von Schwierigkeiten niemals nachgab. Egor Viktorovich wuchs in einer freundlichen Familie auf, in der seine Eltern Ehrlichkeit, Respekt, harte Arbeit und Liebe zum Vaterland lehrten.

Nach dem Abitur trat Yegor Viktorovich im Juni 2016 in die DOSAAF ein. Bichura, wo er einen Führerschein der Kategorien B und C erhielt.

Im November 2016 wurde er in die russische Armee zum Wehrdienst im Primorsky-Territorium, der Stadt Fokino, Militäreinheit 72-166, eingezogen. Nach 6 Monaten Dienst im Jahr 2017 unterzeichnete er seinen ersten Vertrag für den Militärdienst im Rahmen eines Vertrags in der Militäreinheit 72-166...

Zusammen mit seinen Kollegen nahm Yegor Viktorovich an einer speziellen Militäroperation teil, die darauf abzielte, Zivilisten in den Republiken von Donbass, den nationalen Interessen unseres Landes, zu schützen. Vorarbeiter des 1. Artikels Grigoriev Yegor Viktorovich - der Kommandeur des Zuges der Aerosol-Gegenmaßnahmen der Militäreinheit 72-166 starb im Militärdienst, getreu diesem Eid. Egor Viktorovich hinterließ eine geliebte und liebevolle Familie: Eltern, Ehefrau, Sohn, Schwestern.


Nikolai Viktorovich Aseev338 Nikolai Viktorovich Aseev

Aus unserem Mutterland - Okino-Keys! - 22.10.2022 -- Link gelöscht -- Screen

Am 4. August erreichte Bichur eine traurige Nachricht - während einer Sonderoperation in der Ukraine starb unser Landsmann, ein Absolvent der Bichur-Schule Nr. 1, ein Militäroffizier, ein treuer Freund und Kamerad, ein mutiger Mann, Aseev Nikolai Viktorovich.

Nikolai Aseev wurde am 2. August 1987 in Bichur geboren. Schon in der Schule zeigten sich sein fester, zielstrebiger Charakter, seine innere Disziplin und sein Wille. Er war aktiv im Sport tätig, träumte davon, Soldat zu werden, und strebte hartnäckig danach. Nach dem Abitur studierte Nikolai fünf Jahre lang in der Abteilung für Spezialnachrichtendienste der Höheren Militärkommandoschule von Nowosibirsk. Der Wunsch, ein würdiger Kampfoffizier zu sein, manifestierte sich gleich zu Beginn einer Militärkarriere. Für den akademischen Erfolg erhielt er ein nominelles Stipendium aus dem Militärfonds "Treue zum Vaterland".

Nach seinem Abschluss und seiner Beförderung zum Offizier diente Nikolai in einer Spezialeinheit, die Kampfeinsätze im Ausland durchführte. Zwölf Jahre Geschäftsreisen...


Alexey Vitalievich Rybakov339 Alexey Vitalievich Rybakov

Baunt-Viertel - 23. Okt. um 13:38 -- Link

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Rybakov Alexey Vitalievich während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine während der Ausübung des Militärdienstes starb Er wurde am 24. November 1996 im Dorf Romanovka, Bezirk Bauntovsky geboren in der Familie von Rybakov Vitaly Georgievich und Olga Vladimirovna.

Er verbrachte seine ganze Kindheit und Jugend in seiner Heimat. 2014 hat er 11 Klassen der Vitim-Sekundarschule erfolgreich abgeschlossen. 2014 trat er mit einem Abschluss in Ingenieurwesen an der Chita State University ein. 2017 wurde er zum Militärdienst in der Stadt Ulan-Ude in der 11. Luftangriffsbrigade der separaten Wachen einberufen. Während des Dienstes milderte er seinen Charakter und wurde 2018 in die Reserve versetzt.

Er kehrte nach Chita zurück, arbeitete als Fahrer im Chita-Depot der Transbaikal-Eisenbahn. Auf den Ruf seines Herzens und seines Gewissens hin meldete er sich freiwillig zu einer speziellen Militäroperation. Am 29. Juni 2022 unterschrieb er einen Vertrag für 3 Monate und wurde vom 11. ODSHB von Ulan-Ude einberufen und war bis zum Ende seiner Tage bei seinen Kollegen. Alexei Vitalievich hinterließ eine Frau und eine Tochter.

Alexey war ein freundlicher, sympathischer Kamerad und zuverlässiger Freund, ein liebevoller Ehemann, Vater, fürsorglicher Sohn, Bruder, Patriot seiner Heimat. Diese von seinen Eltern erzogenen Eigenschaften erlaubten es ihm nicht, sich von den anhaltenden Problemen in der Ukraine fernzuhalten. Die helle Erinnerung an Alexei als tapferen Krieger, einen würdigen Sohn des Baunt-Landes wird für immer in unseren Herzen bleiben.

Die Trauerfeier findet am 24. Oktober in Chita, Zabaykalsky Krai unter der Adresse: Romanovsky Trakt, 42, Zabaikalskaya Memorial Company von 10:00 bis 11:00 Uhr statt.


Denis Fedorovich Serkin340 Denis Fedorovich Serkin

MBU "Talovsky KITs" - 24. Okt. um 7:02 -- Link

Es tut uns leid, dies am 24. Juni 2022 bekannt zu geben: Im Alter von 22 Jahren starb unser Landsmann Serkin Denis Fedorovich während eines Kampfeinsatzes während einer Spezialoperation in der Ukraine auf tragische Weise in einem ungleichen Kampf, Mechaniker - Fahrer des Luftangriffstrupps des Luftangriffszugs der Luftangriffskompanie der Luftangriffsbataillon der Militäreinheit 32364, private Wache .

Serkin Denis Fedorovich wurde am 20. Juli 1999 geboren. Mit. Troitskoye, Bezirk Pribaikalsky, Burjatien. Ab 01.09.2006 Studierte an der Talovskoy-Sekundarschule. Denis nahm aktiv am sozialen Leben der Schule teil, trieb Sport, nahm an Schul- und Bezirkswettbewerben teil. Von Natur aus war Denis bescheiden, freundlich, ehrlich, ausgeglichen, unabhängig, verantwortlich, gesellig und genau. Er hatte viele Freunde und war immer bereit, ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen.
Nach der Schule trat er in die Polytechnische Hochschule des Dorfes Selenginsk im Bezirk Kabansky ein, wo er den Beruf eines Techniker-Mechanikers erhielt.

08.07.2020 Er wurde zum Wehrdienst in die Streitkräfte der russischen Armee einberufen. Drei Monate später unterschrieb er einen Vertrag und diente weiter.
Er nahm an der Militäroperation in Syrien teil. Januar 2022 in die Ukraine abgereist, um eine militärische Spezialoperation durchzuführen. Während seines Dienstes auf dem Territorium der Ukraine zeigte er sich tapfer und mutig! Auf Anordnung des Oberbefehlshabers für Tapferkeit und Heldentum, die während der Schlacht gezeigt wurden, wurde ihm posthum die staatliche Auszeichnung "Order of Courage" verliehen.

Serkin Denis Fedorovich ist gegangen - Mutter Elena Petrovna, Vater - Fedor Veniaminovich, Bruder und Schwester. Aufrichtiges Beileid an Familie und Freunde. Ewige Erinnerung. Die Verabschiedung findet am 25. Oktober 2022 statt.


Zorikto Gennadievich Batuev341 Zorikto Gennadievich Batuev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 25. Okt. um 5:37 -- Link

Am 31. August 2022 starb Corporal Batuev Zorikto Gennadievich im Dienst während einer speziellen Militäroperation der Streitkräfte der Russischen Föderation in der Ukraine.

Batuev Zorikto Gennadievich wurde am 21. April 2001 im Dorf Bursomon im Bezirk Krasnochikoy als jüngster von zwei Söhnen geboren. Von der 1. bis 6. Klasse studierte er an der Verkhneshergolzhinskaya-Sekundarschule, die Lehrer erinnern sich an ihn als einen klugen, neugierigen, fleißigen Schüler, der gewissenhaft öffentliche Aufgaben erfüllte, er war vielseitig, verantwortungsbewusst, nahm aktiv am öffentlichen Leben der Schule teil, wurde Gewinner und Preisträger der Wissenschafts- und Praxiskonferenz „Step into Science. Junior“, „Trans-Baikal Studies“, wiederholter Sieger und Preisträger von kommunalen, regionalen, interregionalen Turnieren im Freestyle und nationalen Wrestling. Seit seiner Kindheit träumte er davon, Soldat zu werden. Unter seinen Klassenkameraden und Freunden genoss er wohlverdiente Autorität: Er wurde für seine Fähigkeit, Freunde zu sein, seine Reaktionsfähigkeit und eine zuverlässige Schulter, auf die sich jeder verlassen konnte, respektiert.

Nach erfolgreichem Abschluss des Colleges erhielt er ein Diplom als Lehrerausbilder, wurde sofort in die Reihen der russischen Armee eingezogen und unterzeichnete im Oktober 2021 einen Vertrag, in dem er sich für einen gefährlichen und mutigen Militärberuf entschied. Für Zorikto ist der Militärdienst zum Sinn des Lebens geworden, ein kurzes Leben, aber voller Mut und Würde. Im Februar 2022 wurde er zu einer militärischen Spezialoperation geschickt, um die Ukraine zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren.

Geliebter Sohn, Enkel, Bruder, Neffe, zuverlässiger Freund für seine Klassenkameraden, Klassenkameraden, Kollegen, er war der fröhlichste, zuverlässigste, ehrlichste und mutigste Mensch, dem Militäreid ergeben, ein Ehrenmann. Zorikto starb am 31. August 2022 während der Erfüllung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine. Er erfüllte die Pflicht eines Soldaten mit Ehre und Würde. Niedrige Verbeugung, helle Erinnerung und ewiger Ruhm für den tapferen und selbstlosen Helden! Zorikto gab sein Leben, um uns zu beschützen, und wir werden unser Bestes tun, um sein Andenken in unserer Schule lebendig zu halten. Der Abschied fand am 24. Oktober statt.


Bair Damdinov342 Bair Damdinov

Alewtina Schmied - 26. Okt. um 12:28 -- Link

Heute wurde bekannt, dass Bair Damdinov gestorben ist……nicht aus der Ukraine zurückgekehrt ist. Seit Juli wird die Person vermisst, heute wurde der Zinksarg nach Ulan-Ude geliefert. Gesegnete Erinnerung.

Der Abschied findet am Freitag in Ulan-Ude statt. Wenn Sie Bairkas Verwandten helfen möchten, können Sie Tinkof 5536914016244828 Sberbank 4817760338306487 überweisen. Geben Sie einfach in der Nachricht an, dass dies für Bairs Verwandte ist.


Timofei Evgenievich Mikheev343 Timofei Evgenievich Mikheev

Ich komme aus Ulan-Ude 36 636 - 26. Okt. um 18:10 -- Link

Im Ivolginsky-Distrikt werden sie sich von den in der Ukraine verstorbenen Militärs verabschieden. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Mikheev Timofei Evgenievich während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine heldenhaft gestorben ist.

Mikheev Timofey Evgenievich, geboren 1999, war das fünfte Kind in der Familie, besuchte die Sotnikovskaya-Sekundarschule von der 1. bis zur 11. Klasse (2005 - 2016). Er träumte schon in der Schule davon, ein professioneller Soldat zu werden, vor seinen Augen stand das Beispiel seines älteren Bruders. Alle bemerkten die Klarheit der Bewegungen und die laute sonore Stimme des Abteilungskommandanten Timofey Mikheev bei den jährlichen Wettbewerben "Überprüfung des Systems und der Lieder".

Timofey beschäftigte sich ernsthaft mit Kettlebell-Lifting, setzte sich Ziele und setzte sich hartnäckig dafür ein, sie zu erreichen. Er wurde von Klassenkameraden und Lehrern geliebt und respektiert. Nach der Schule trat er in die Rokossovsky Far Eastern Combined Arms Command School - DVOKU ein, die er 2021 erfolgreich abschloss. Er wurde zum weiteren Dienst in die Stadt Rostow am Don geschickt.

Timofey war immer dort, wo Gerechtigkeit gebraucht wurde, er war immer bereit, denen zu helfen, die sie brauchten: Er evakuierte wiederholt Personal von der Frontlinie der feindlichen Verteidigung, trainierte Personal unter den Mobilisierten. Er war der Kommandeur der Angriffsgruppe, gab kompetent und klar Anweisungen zur Durchführung der Aufgabe. Während der Kämpfe wurde ihm die Suworow-Medaille für Tapferkeit und Mut verliehen.

Nach Abschluss der nächsten Aufgabe kehrte Leutnant Mikheev Timofey Evgenievich mit seiner Gruppe zum Einsatzort zurück. Als er sich entlang der Route bewegte, stieß ich auf eine feindliche Sabotage- und Aufklärungsgruppe. Der Feind wurde zerstört und die Angriffsgruppe rückte weiter vor. Im Wald stolperte die Gruppe über eine mit einer Landmine verstärkte Strecke, Timofey war einer der ersten in der Gruppe ... Er starb an Ort und Stelle an schweren Verletzungen, die mit dem Leben nicht vereinbar waren.

Leutnant Mikheev Timofei Evgenievich wird uns für immer als leuchtendes Beispiel für Standhaftigkeit und Mut in Erinnerung bleiben, der seine militärische Pflicht mit Ehre und Würde erfüllt hat. Für seinen Mut, seine Tapferkeit und sein Engagement wurde er posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet...


Viktor Alexandrovich Chernyshov344 Viktor Alexandrovich Chernyshov

 "Vorwärts" Zaigraevo - 27. Oktober um 02:30 Uhr -- Telegram-Link

Viktor Alexandrovich Chernyshov wurde am 10. Dezember 1972 im Dorf Zaigraevo geboren. Von der 1. bis zur 11. Klasse studierte er an der Sekundarschule Zaigraevskaya. Während seiner Schulzeit war er sportbegeistert - Sambo, Hockey, Fußball, Basketball, Freestyle-Wrestling, Volleyball, Tennis. Er bereitete sich hart und verantwortungsvoll auf den Militärdienst vor. Nach dem Abitur wurde er 1990 zum Wehrdienst in die Reihen der Sowjetarmee eingezogen. Er diente bei den Luftlandetruppen, einer Spezialkompanie, in der Stadt Arzamas, Weißrussische SSR.

1992-1993 war er in den Organen für innere Angelegenheiten tätig, 1994 wurde er in den Dienst der Steuerpolizei eingeschrieben. Seit 2003 war er in der Sonderabteilung des Föderalen Drogenkontrolldienstes Russlands für die Republik Burjatien tätig. Er beteiligte sich kontinuierlich an operativen Suchaktivitäten und handelte stets kompetent, zuverlässig und professionell. Victor Alexandrovich zeichnete sich durch absolute Furchtlosigkeit und unerschütterliches Vertrauen in die Erfüllung der ihm übertragenen offiziellen Aufgaben aus. Er war ein guter Mentor für junge Mitarbeiter der Abteilung Spezialkräfte, er belastete seine Kameraden immer mit seinem Optimismus. Während seines Dienstes bei der Steuerpolizei und der Drogenkontrolle nahm er ständig an Wettbewerben im Schießen mit Militärwaffen, im Nahkampf und im Dienstbiathlon unter den Strafverfolgungsbehörden Russlands und der Republik Burjatien teil. Mitglied der Russischen Meisterschaft im Nahkampf, mehrfacher Gewinner des OMON-Turniers des Innenministeriums der Republik Belarus „Krechet“ im Nahkampf.

Von 2007 bis September 2022 diente Viktor Aleksandrovich im Föderalen Gerichtsvollzieherdienst als Gerichtsvollzieher, um die Ordnung der Gerichte des Bezirks Zaigraevsky sicherzustellen. Für hohe Professionalität, Gewissenhaftigkeit und verantwortungsvolle Erfüllung seiner Pflichten wurde Viktor Aleksandrovich von der Leitung der Abteilungen, Föderalen Dienste Russlands, der Republik Burjatien, Bezirk Zaigraevsky, ermutigt. Er wurde ausgezeichnet...

Als Person mit einer aktiven Lebensposition, als Patriot, konnte Viktor Aleksandrovich nicht beiseite treten und sich Sorgen über die Ereignisse in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk machen. Im September 2022 unterschrieb er einen Vertrag zum Wehrdienst. Er ging zum NMD im Rang eines Junior Sergeant, Kommandant der Kampffahrzeugabteilung einer motorisierten Schützenkompanie. Am 28. September 2022 starb er im Krankenhaus an einer während der Schlacht erlittenen Wunde, nachdem er seine militärische Pflicht bis zum Ende erfüllt hatte. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Jeder, der Viktor Alexandrovich kannte, wird ihn als sympathischen und freundlichen, aufmerksamen und fürsorglichen, mutigen und mutigen Menschen in Erinnerung behalten. Er war die Seele eines jeden Unternehmens, hatte viele Freunde, war eine verlässliche Stütze für seine geliebte Familie, deren Verlust nicht hingenommen werden kann!

Das Abschieds- und Trauertreffen findet am Freitag, den 28. Oktober, um 12:00 Uhr auf dem Dorfplatz von Zaigraevo statt. 15m. Aus dem Dorf Novaya Bryan wird eine Abholung für diejenigen organisiert, die sich von Viktor Alexandrovich verabschieden möchten.


Aleksey Yuryevich Usynin345 Aleksey Yuryevich Usynin

Zeitung Dzhidinka - 30.10.2022 -- Link

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Aleksey Yuryevich Usynin während einer speziellen Militäroperation starb.

Aleksey Yuryevich wurde am 28. März 1980 im Dorf Zarubino, Bezirk Dzhidinsky geboren. Im Jahr 1995 Er absolvierte die 9. Klasse der Zarubinsker unvollständigen Schule. 1995-1997 arbeitete als Mechaniker bei der MTF der Staatsfarm Oktyabrsky. 1997-1998 studierte in Kyachta DOSAAF. 1998-2000 wurde in die Reihen der RA in Chita, Borzya eingezogen. 2001-2004 arbeitete als Fahrer in der Militäreinheit 62286 im Dorf Dzhida. 2005-2006 arbeitete als Elektriker in der Verteilerzone im Dorf Dzhida. 2006-2008 OAO arbeitete als Gleismeister für die Russische Eisenbahn. 2008-2017 Oboronenergo. Seit 2019 im Heizraum von MBOU "Zarubinskaya OOSh".

Oberfeldwebel Alexey Yuryevich Usynin wurde am 22. September 2022 mobilisiert. Er nahm an einer Spezialoperation in der Ukraine teil, starb im Militärdienst.

Alexey war eine freundliche, freundliche, fleißige und fröhliche Person. Alexei Yuryevich hinterließ seine Eltern, Brüder, Schwester, geliebte Frau und drei Kinder. Die Trauerfeier findet am 31. Oktober 2022 statt. Um 14.20 MBOU "Sarubinskaya OOSh". Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Alexei Yurievich. Ewige Erinnerung an den Helden - Wir trauern mit dir.


Munko Vladimirovich Chimitov346 Munko Vladimirovich Chimitov

Anonym 03 - 31. Okt. um 8:30 -- Link

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Chimitov Munko Vladimirovich während der militärischen Spezialoperation in der Ukraine während der Ausübung seines Militärdienstes heldenhaft gestorben ist.

Munko wurde am 11. Juni 1993 im Dorf Zhargalant, Bezirk Selenginsky, geboren. Er war der älteste Sohn, mit Chimitov Vladimir Munkuevich und Sesegma Bairovna. 1999 ging er in die 1. Klasse der nach B. Khalzanov benannten Zhargalantuy-Sekundarschule. mit den Eltern nach Ulan-Ude gezogen. Von der 2. bis zur 9. Klasse besuchte er die Sekundarschule Nr. 54 in Ulan-Ude. 2009 trat er mit einem Abschluss als Hilfsfahrer in das Railway College ein.

2012 wurde er nach seinem Abschluss an der Fachschule in die Reihen der RA-Streitkräfte einberufen. Im selben Jahr absolvierte er im Rahmen der Wehrpflicht ein Studium am 212. Bezirksausbildungszentrum - Militäreinheit 21250 des Transbaikal-Territoriums mit der Spezialisierung auf "Mechaniker-Fahrer von Kampffahrzeugen".

Im September 2012 wurde ihm die Position eines Fahrers eines Aufklärungsunternehmens in der 11. ODShBR in Ulan-Ude zugeteilt, wo er einen Vertrag mit dem russischen Verteidigungsministerium unterzeichnete. In der Zeit von September 2012 bis heute leistete er Militärdienst im Rahmen eines Vertrags in 11 ODSHBR in verschiedenen Einheiten (Aufklärungsunternehmen, Luftangriffsunternehmen, Materialunterstützungsunternehmen) als Fahrer, Fahrer von Militärfahrzeugen im militärischen Rang von „Wachkorporal“ .

In den Jahren 2014 und 2016 führte er besondere Aufgaben als Teil der bataillontaktischen Gruppen des 11. ODShBR auf dem Territorium von Novorossiysk und der Krim aus. ...2020 nahm er an Feindseligkeiten auf dem Territorium der Arabischen Republik Syrien teil. Dafür hat er die Auszeichnungen „Teilnehmer der Militäroperation in Syrien“, die Medaille „Für militärische Auszeichnung.“
Im Januar 2022 verließ er als Teil eines Bataillons taktischer Gruppen des 11. ODShBR die Krim, um an taktischen Übungen teilzunehmen.
Vom 22. Februar 2022 bis heute nahm er an einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine teil . Er starb am 19. Oktober 2022, als er Militärdienst auf dem Territorium der Ukraine leistete. Posthum wurde er mit dem "Order of Courage" ausgezeichnet.

2012, bevor er in die Reihen der RA-Streitkräfte eingezogen wurde, heiratete er. Munko hinterlässt seine Frau Anna Georgievna, Sohn Danil / 10 Jahre alt, Tochter Dayana 6 Jahre alt, jüngere Schwester Baira und jüngerer Bruder Arsalan.


Viktor Vampilov347 Viktor Vampilov

31. Oktober um 10:27 Uhr -- Telegram-Link

Während der SVO starb ein Kampfveteran aus Burjatien

Der 39-jährige Einwohner Burjatiens Viktor Vampilov starb im Dienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Er fiel unter die im Land angekündigte Teilmobilmachung. Dies wurde in der Viber-Gruppe "Selenga-info.24/7" gemeldet.

Victor wurde am 7. Dezember 1982 im Selenga-Ulus Nur-Tukhum geboren. Er war das dritte Kind in einer großen Familie. Er studierte an der Ubur-Dzokoi-Sekundarschule und trat nach seinem Abschluss 1998 in die Armee ein.

Unser Landsmann engagierte sich für die Gewährleistung von Recht und Ordnung und öffentlicher Sicherheit in Tschetschenien und erhielt den Status eines Kampfveteranen. Er wurde mit einer Medaille für die Teilnahme an Feindseligkeiten im Nordkaukasus ausgezeichnet.

Bevor er in den Nördlichen Militärbezirk geschickt wurde, arbeitete Vampilov in seinem Heimatdorf und half seinen Eltern. Er war ein freundlicher, fröhlicher und sympathischer Mensch, ein zuverlässiger Kamerad und hat den Menschen immer geholfen. Er hinterließ eine Frau und zwei Kinder. Der Abschied von Victor findet nächsten Dienstag, den 1. November, in Nur-Tukhum statt. Beginn ist um 10:00 Uhr.


Bair Dambievich Dashiev348 Bair Dambievich Dashiev

Jeravninsky Bezirk - 31. Okt. um 12:25 -- Link

Heute fand in Ulan-Ude der Abschied von Dashiev Bair Dambievich, Oberfeldwebel der Garde statt, Verwandte, Freunde, Landsleute und Kollegen verabschiedeten Bair Dashiev auf seiner letzten Reise mit allen militärischen Ehren.

Bair Dambievich Dashiev wurde am 30. März 1984 im Dorf Isinga, Bezirk Yeravninsky geboren. Von 1990 bis 2001 besuchte er die Sekundarschule Isinga. Bair Dashiev war ein kreativer Student, Aktivist und Sportler. Er spielte Gitarre, malte, machte Freestyle-Wrestling, Basketball, Volleyball. Wiederholt wurde der Champion der Region, der Gewinner der Republik.

2001 trat er in das Buryat Republican Pedagogical College an der Fakultät für burjatische Sprache ein. 2005 wurde er zum Wehrdienst in die Reihen der RA Krasnojarsk einberufen. Nach Beendigung seines Dienstes begann er seine Karriere in der „Union of Artists“ unter der Leitung von Alexander Mikhailovich Mironov. Er war an der Schaffung skulpturaler Kompositionen beteiligt: ​​„Drei Elemente“ 2009, „Berkut“ 2011.

Seit 2015 diente er in der 11th Guards Separate Airborne Assault Brigade der Russian Airborne Forces im Rang eines Sergeanten.
Während seines Dienstes bei den Airborne Forces war er zweimal im Militäreinsatz in Syrien. Ausgezeichnet mit einer Medaille des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation.

Im Februar 2022 wurde Bair in die Ukraine geschickt, um an einer speziellen Militäroperation teilzunehmen. Er wählte einen Beruf - die Verteidigung des Mutterlandes. Für seine Familie war er eine verlässliche Stütze seines Vaters und seiner Brüder, ein liebevoller Ehemann, ein Vorbild in den Augen seiner Kinder. Dashiev Bair Dambievich starb am 10. Oktober 2022 heldenhaft im Dienst. Ewige Erinnerung an den Helden!


Tsyren Dorji Naidanov349 Tsyren Dorji Naidanov

1. November um 08:38 Uhr-- Telegram-Link

Einer der besten Jäger Burjatiens starb in der Ukraine. Er wurde mobilisiert.

Das Oberhaupt der buddhistischen Sangha, Damba Ayusheev, gab den Tod eines der besten Jagdmeister Burjatiens in der Ukraine bekannt. Tsyren Dorji Naidanov starb am 21. Oktober. Er wurde mobilisiert. Ajuschejew bemerkte, dass der Verfolger eine „überraschend bescheidene Person“ sei und „ohne laute Gespräche“ zur NWO aufbrach.

Naidanov arbeitete in der Gießerei des Ivolginsky Datsan, dem Zentrum der traditionellen buddhistischen Sangha Russlands. In den letzten Jahren hat Tsyren Dorji zusammen mit einer Gruppe von Handwerkern einen großen Auftrag ausgeführt – tausend Bronze-Buddhas. Die Figuren werden in einem neuen buddhistischen Tempel auf dem Territorium des Datsan - Tsogchen Dugan - aufgestellt.

Dies ist der sechste offiziell bestätigte Todesfall eines Mobilisierten aus Burjatien. Derzeit ist der Tod des 39-jährigen Andrei Pichuev (Pos. 328), des 23-jährigen Dmitry Sidorov (Pos. 335), des 46-jährigen Andrei Khomichenko (Pos. 336), des 42-jährigen Alexei Usynin (Pos. 345) und des 39-jährigen Viktor Vampilov (Pos. 347) bekannt .


Anatoly Dmitrievich Pesterev350 Anatoly Dmitrievich Pesterev

Post Burjatien Burjatien Post | Ulan-Ude Passt auf - 3. Nov um 2:35 -- Link

In Burjatien nahmen sie Abschied von einem in der Ukraine verstorbenen Landsmann, Anatoly Pesterev wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Am 2. November wurde im Bichursky-Distrikt Anatoly Pesterov, der während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine ums Leben kam, beerdigt.

Pesterev Anatoly Dmitrievich wurde am 10. September 1974 im Dorf Nischni Mangirtui im ​​Bezirk Bichursky geboren. Anatoly Dmitrievich wuchs in einer großen Familie auf, die Familie hatte sechs Söhne, er war der vierte Sohn. Die Mutter zog die Kinder alleine auf, der Vater starb früh.

Anatoly Pesterev absolvierte die Verkhne-Mangirtuy-Sekundarschule, nach der Schule trat er als Traktorfahrer und Fahrer der Kategorien B, C in die Malokunaley-Berufsschule ein. Vor der Armee arbeitete er auf der Staatsfarm Khiloksky. Im November 1992 wurde er zum Wehrdienst einberufen. Nach der Armee bekam er wieder eine Stelle auf dem Sowchos, arbeitete als Traktor-Mähdrescher-Fahrer. Später arbeitete er auf Rotationsbasis und war im Unteren Mangirtui im ​​Haushalt beschäftigt.

Anatoly Dmitrievich und seine Frau haben fünf Kinder großgezogen. Alle Kinder wurden ausgebildet und gründeten ihre eigenen Familien, die Familie Pesterev hat neun Enkelkinder.

Am 22. September wurde er während der angekündigten Teilmobilmachung in Russland in die Ukraine gerufen. 19. Oktober Anatoly Pesterev starb. Unser Landsmann wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Auf der letzten Fahrt wurde er am 2. November ausgetragen. Kollegen und Dorfbewohner erinnern sich an Anatoly als einen sympathischen, ruhigen, freundlichen und fleißigen Mann, berichtet der Pressedienst der Verwaltung des Bezirks Bichursky.


Bair Tsybikov351 Bair Tsybikov

3. November um 10:06 Uhr -- Telegram-Link

Ehemaliger Anwalt von Inform Polis, der als Freiwilliger zur NWO ging, starb

Bair Tsybikov wurde 1979 im Bezirk Yeravninsky geboren. Absolvent der Juristischen Fakultät der BSU. Er arbeitete als Anwalt in Narodny Khural, der Verwaltung des Khorinsky-Bezirks und dem Verlag Inform Polis. In den letzten Jahren war er in der Privatrechtspraxis tätig.

Als Anwalt machte er sich große Sorgen über die aktuelle Situation. Als Patriot konnte Bair nicht beiseite stehen, weil er wusste, dass irgendwo weit weg junge Männer ihr Leben für ihr Mutterland geben. Deshalb habe ich mich am 7. Oktober entschieden, mich freiwillig für die NWO zu melden.

In der Nacht des 1. November wurde Bair in einer Schlacht in der Nähe von Cherson verwundet, als er einen Kampfeinsatz durchführte. Die Wunde stellte sich als schwer heraus... Unser Landsmann starb, nachdem er Ausdauer und Mut bewiesen hatte, heißt es in der Militäreinheit. Er wird von zwei minderjährigen Töchtern überlebt.

Im Namen der Herausgeber von Inform Polis sprechen wir der Familie, den Freunden und Kollegen von Bair Tsybikov unser Beileid aus. Wir werden Bair Aleksandrovich immer als einen großartigen Fachmann auf seinem Gebiet in Erinnerung behalten, eine freundliche, sympathische und sehr aufrichtige Person.


Munko Zhargalovich Lubsanov352 Munko Zhargalovich Lubsanov

3. November 2022 -- Link

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Kollege im Dienst während einer besonderen Militäroperation im Alter von 26 Jahren gestorben ist und Mut und Heldentum gezeigt hat

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Kollege, Freund, Genosse Schatzmeister der Abteilung Nr. 18 der Bundesfinanzverwaltung für die Republik Burjatien, Munko, im Rahmen einer besonderen Militäroperation Mut und Heldentum bewiesen hat Zhargalovich Lubsanov, starb im Alter von 26 Jahren.

Munko Lubsanov war fast 4 Jahre in der Abteilung tätig und hat sich in dieser Zeit als kompetenter und verantwortungsbewusster Spezialist etabliert. Er war ein Vorbild für seine jüngeren Geschwister und eine verlässliche Stütze für seine Eltern.

Das russische Schatzamt drückt der Familie des verstorbenen Kollegen sein tiefes Beileid aus. Dies ist ein irreparabler Verlust. Munko Lubsanov gab sein Leben, um die Sicherheit seines Landes und seines Volkes zu gewährleisten.


Viktor Sergeevich Dimov353 Viktor Sergeevich Dimov

Anonymer Bezirk Kabansky - 04.11.2022 -- Link

Während einer militärischen Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine starb unser Landsmann Dimov Viktor Sergeevich

Dimov Viktor Sergeevich wurde am 4. Januar 1982 im Dorf Baikal-Kudara in einer eng verbundenen Familie von Dimovs Sergei Efimovich und Valentina Ilyinichna geboren. Während seines Studiums am Baikal-Kudarinsky-Gymnasium erwies er sich als gewissenhafter und zielstrebiger Schüler und Kamerad. Victors Klassenkameraden und Lehrer erinnern sich an ihn als eine freundliche, anständige, respektvolle und verantwortungsbewusste Person. So blieb er bis zu seinen letzten Tagen.

1999 absolvierte Victor die High School und trat in die nach Filippov benannte Buryat State Agricultural Academy in der Stadt Ulan-Ude an der Veterinärfakultät ein. Nach dem Abitur wird er zum Wehrdienst einberufen. Dienst in der Pazifikflotte. Nach der Armee entscheidet er sich für eine weitere Ausbildung am Baikal Institute of Economics and Law an der Juristischen Fakultät. 2004 kam er in die Abteilung des Innenministeriums Russlands für den Bezirk Kabansky, wo er 14 Jahre lang arbeitete...(Arbeitszeugnis gekürzt)Laut denen, die ihn kannten und zusammengearbeitet haben, sprechen sie von Victor als einer geselligen und sehr reaktionsschnellen Person.

Seit 2018 erhielt er nach Abschluss der Kurse ein Wachmann-Zertifikat eines privaten Sicherheitsunternehmens der 6. Kategorie und arbeitete bei Buryat Zoloto. Vor der Mobilisierung arbeitete er als Wachmann bei der privaten Sicherheitsfirma Caiman in der Stadt Ulan-Ude.
Am 26. September 2022 erhielt Viktor Sergejewitsch eine Vorladung zur Mobilisierung und traf bei der Militäreinheit der Divisionsstation ein. Am 28. September 2022 wurde er mit dem Flugzeug in die Stadt Cherson geschickt.

Dimov Viktor Sergeevich starb am 24. Oktober 2022 im Dienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Victor hinterließ eine Frau - Marina Alekseevna, Sohn Roman, der in die Fußstapfen seines Vaters trat und in der Abteilung des Innenministeriums Russlands im Kabansky-Distrikt arbeitet, Tochter Sabina ist Studentin im 3. Jahr der Krasnojarsker Staatlichen Agraruniversität, Sohn Vyacheslav ist ein Schüler der 6. Klasse des Kamensky Lyceum.

Wir trauern und sprechen den Eltern, Verwandten und Freunden unseres Landsmannes Viktor Sergejewitsch unser tiefes Beileid aus, der mit Ehre und Würde seine Pflicht gegenüber dem Vaterland erfüllt hat...


Bair Syrendorzhievich Khuriganov354 Bair Syrendorzhievich Khuriganov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 4. Nov um 12:32 Uhr -- Link

Am 30. Oktober starb er heldenhaft in der NVO-Zone.

KHURIGANOV BAIR TSYRENDORZHIEVICH wurde am 26. März 1978 in der Familie des Tierarztes Khuriganov Syren-Dorzho Dasheevich und Topkhoeva Antonina Gomboevna geboren. Bair Syrendorzhievich absolvierte die 9. Klasse der Mondinskaya-Sekundarschule. Dann trat er in die Tunkinsky-Berufsschule Nr. 32 ein und erhielt die Spezialität "Traktorfahrer".

Von 1996 bis 1998 diente er in der russischen Armee. Nach der Demobilisierung unterschrieb er einen Vertrag und diente 3 Jahre in der Stadt Jurga im Gebiet Kemerowo. Nach Beendigung des Vertrages kehrte er nach Hause zurück und bekam eine Stelle als Bergmann bei Buryatzoloto OJSC.

Bair Syrendorzhievich lebte in einer Ehe mit Harmakshanova Sozhigma Dabaevna, 2001 wurde ein Sohn geboren. Khuriganov B.S. im Juli 2022 meldete er sich freiwillig für die NWO. Am 30. Oktober starb er heldenhaft in der NVO-Zone.

Er war ein liebevoller Sohn und Vater. Der Bezirksrat der Abgeordneten und die Verwaltung des Bezirks Tunkinsky sprechen der Familie von Khuriganov Bair Syrendorzhievich ihr Beileid aus. Die Erinnerung an den Sohn des Tunkinskaja-Tals wird Jahrhunderte lang leben.


Zhargal Valerievich Achituev355 Zhargal Valerievich Achituev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 4. Nov um 12:37 Uhr -- Link

Achituev Zhargal Valerievich starb am 21. Oktober 2022 im Militärdienst. Er wurde am 21. Januar 1987 im Dorf Ulyunkhan im
Bezirk Kurumkansky geboren. Studierte an der Ulyunkhan-Sekundarschule. Nach dem Abschluss der 10. Klasse trat er 2004 als Installateur von Kühlanlagen in Ulan-Ude in das Meat and Dairy College ein. Von 2008 bis 2009 diente in den Reihen der russischen Armee.

Seit seiner Schulzeit zeichnete sich Zhargal durch seine Freundlichkeit und Reaktionsfähigkeit aus. Als kluger Mensch hat er jedes Geschäft mit aller Ernsthaftigkeit aufgenommen, er ist immer bereit, Freunden und Verwandten zu helfen, er wird mit einem freundlichen Wort und einem rein aufrichtigen Lächeln unterstützen. Man sagt über Leute wie ihn "und er tut keiner Fliege etwas zu weh". Er war der einzige Sohn in der Familie, ein guter Ehemann, Hoffnung und Stütze für seine Eltern.

Im Oktober 2012 heiratete er. Bis 2017 arbeitete er in seinem Heimatdorf. Seit 2017 arbeitet er im Rotationsverfahren.

Am 21. September 2022 wurde er im Rahmen einer Teilmobilmachung zur Teilnahme an einem militärischen Sondereinsatz einberufen.
Er starb am 21. Oktober 2022 im Militärdienst. Posthum dem Orden der Tapferkeit überreicht. Helle Erinnerung.


Tsyren Dashidondokovich Amurov356 Tsyren Dashidondokovich Amurov

Burjatien Post | Burjatien Post | Ulan-Ude | Baikal - 6. Nov. um 5:25 -- Link

Während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine starb unser Landsmann, ein gebürtiger Dzhidinsky-Distrikt, ein glorreicher Sohn des Ichetuy-Tals, Amurov Tsyren Dashidondokovich. Geboren am 13. März 1990 im Dorf. Oberes Ichetui. Tsyren wuchs in einer freundlichen Familie auf, war der älteste Sohn. Seit seiner Kindheit zeigte er Neugier und Unternehmungslust in allem.

Von der 1. bis zur 11. Klasse besuchte er die Upper Ichetui Secondary School. In der Schule lernte Tsyren gut, verstand alles sehr schnell. Besonderen Erfolg zeigte er in Mathematik. Seit seiner Schulzeit zeichnete sich Tsyren durch Freundlichkeit und Reaktionsfähigkeit aus. In der Schule spielte er gerne Fußball, Volleyball und Tischtennis. Aktive Teilnahme an allen Schulaktivitäten.

Nach dem Abschluss der 11. Klasse im Jahr 2007 trat er in das Berufslyzeum Nr. 12 in Ulan-Ude ein und erhielt die Spezialität eines Elektrikers. Nach seinem Abschluss am Lyceum wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen. Diente 2008-2009 in den GRU-Spezialeinheiten in Chabarowsk.

Tsyren war ein talentierter Baumeister. Er war Unternehmer, war mit dem Bau von Cottages in der Stadt Irkutsk beschäftigt. mit seinem Bruder und seinen Klassenkameraden. Von Natur aus war er freundlich, mutig und entschlossen. Unter Klassenkameraden und Freunden genoss er Respekt und Vertrauen. Er übernahm jedes Geschäft, war immer bereit zu helfen, gab praktische Ratschläge. Tsyren war ein Freund, auf den man sich immer verlassen konnte.

Im Mai 2022 unterzeichnete er einen Vertrag über den Militärdienst in der 5. Rotbanner-Brigade des Suworow-Ordens der 5. Separaten Garde-Panzer Tatsinskaja und reiste in die Ukraine ab. Er ging bewusst und verantwortungsbewusst zur Teilnahme an der Spezialoperation: "Wer, wenn nicht ich". Starb im Militärdienst 19. Oktober 2022 einen heldenhaften Tod und blieb seinem Vaterland und seinem Militärdienst bis zum Ende treu.

Tsyren wird von seinem Vater, seinem Bruder, seiner Frau und seinem Sohn überlebt. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.
Die zivile Trauerfeier findet am 8. November um 11.00 Uhr im Lukodrom statt.


Evgeny Alekseevich Mandalov357 Evgeny Alekseevich Mandalov

Bezirk Kyachtinski - 6. Nov um 4:47 -- Link

Ewige Erinnerung an den Heldengefreiten -Mandalov Evgeny Alekseevich.

Evgeny Alekseevich wurde am 11. Juni 1992 in der Stadt Kyakhta im Kreis Kyakhtinsky der Republik Burjatien geboren. Er studierte von der 1. bis zur 9. Klasse an der Kyakhta-Sekundarschule Nr. 3. Nach seinem Abschluss im Jahr 2007 trat er als Automechaniker in das Buryat Republican College of Construction and Industrial Technologies ein. Evgeny Alekseevich wird nach erfolgreichem Abschluss einer Fachoberschule im Herbst 2010 in die Reihen der russischen Armee eingezogen. Nach seiner Rückkehr aus dem Militärdienst tritt Evgeny Alekseevich 2012 erneut in das Buryat College of Construction and Industrial Technologies ein, das sich bereits auf Elektriker spezialisiert hat.

Eugene zeichnete sich durch einen sympathischen, wohlwollenden Charakter aus, respektvoll gegenüber seinen Ältesten und seinesgleichen. Seit 2006, nach dem Tod seines Vaters, war ihre Mutter, Valentina Norboevna, mit der Erziehung von Söhnen - Evgeny und Zorigto - beschäftigt. Im Jahr 2015 zog Evgeny Alekseevich nach Ulan-Ude, bekam einen Job im Absolut Shopping Center, wo er arbeitete, bis er sich im Juli dieses Jahres entschied, Freiwilliger zu werden.

Zusammen mit unseren Landsleuten nahm Private Mandalov Evgeny Alekseevich, Bediener-Schütze eines motorisierten Gewehrzugs einer motorisierten Gewehrkompanie eines motorisierten Gewehrbataillons der Militäreinheit 24314, als Teil der Freiwilligenabteilung Baikal an einer gezielten Militäroperation teil beim Schutz der Zivilbevölkerung in den Regionen Donbass, Zaporozhye und Cherson, um die nationalen Interessen unseres Landes zu schützen. Er starb am 30. Oktober 2022, nachdem er seinen Militärdienst bis zum Ende erfüllt hatte. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Evgeny Alekseevich unser aufrichtiges Beileid aus. Ewige Erinnerung an unseren Helden!

Die Trauerfeier zum Abschied findet am 07. November 2022 um 09.00 Uhr in der Stadt Kyakhta im GDO statt.


Vladimir Alexandrovich Radnaev358 Vladimir Alexandrovich Radnaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 6. Nov um 14:11 -- Link

Der Zugführer, Leutnant des motorisierten Schützenbataillons Vladimir Alexandrovich Radnaev starb heldenhaft im Militärdienst während des NMD in der Ukraine.

Radnaev Vladimir Aleksandrovich wurde am 14. April 1985 im Dorf Istok im Sowjetischen Bezirk der Stadt Ulan-Ude geboren. Er war das jüngste Kind in der Familie. Der Vater starb früh, drei Kinder wurden von einer Mutter großgezogen. Das Studium an der High School 54 zeigte sich als freundlicher und sympathischer Schüler. Unter seinen Klassenkameraden genoss er unbestrittene Autorität. Nach seinem Abschluss trat er in die Buryat State University ein. Er war aktiv, verantwortungsbewusst, offen für Kommunikation und zeigte immer Unabhängigkeit bei der Entscheidungsfindung. Sein Studium an der Universität schloss er mit einem roten Diplom in der Fachrichtung „Politikwissenschaft“ ab.

In den Jahren 2008-2018 - Dienst in den Reihen des Bundesgefängnisdienstes im Rang eines Majors. Er wurde von seinen Vorgesetzten für seine hohe Professionalität und Gewissenhaftigkeit ausgezeichnet. Im Jahr 2014 wurde Vladimir feierlich das Abzeichen "Bester Sicherheitsbeauftragter" des Justizministeriums der Russischen Föderation verliehen.

Nach Beendigung seines Dienstes setzte er seine Karriere bei OAO Moloko Buryatii fort, wo er Fleiß, Initiative, Ausdauer bei der Erreichung des Ziels, das Streben nach Ergebnisverbesserung und Teamfähigkeit bewies. Als wahrer Patriot und auf Ruf der Seele gehörte er zu den ersten, die sich entschieden, dem Bataillon „Baikal“ beizutreten.

Am 29. Oktober wurde er während seines Militärdienstes tödlich verwundet. Das Kommando der Militäreinheit 24314 brachte die Information, dass Vladimir Radnaev seine militärische Pflicht angemessen erfüllte und mutig die Freiheit, Unabhängigkeit und Verfassungsordnung Russlands, des Volkes und des Vaterlandes verteidigte. Vladimir wird von zwei kleinen Kindern überlebt...


Andrey Alexandrovich Zadorozhny359 Andrey Alexandrovich Zadorozhny

Bezirk Kyachtinski - 09.11.2022 -- Link

Ewige Erinnerung an den Heldenkorporal Andrey Alexandrovich Zadorozhny. Er wurde am 31. März 1989 im Dorf Bolshaya-Kudara im Bezirk Kyakhtinsky der Republik Burjatien geboren. 2005 absolvierte er die Bolshekudarinsky-Sekundarschule. Im Jahr 2009 wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen, er diente in der Militäreinheit 3695 in der Spezialeinheit der inneren Truppen des Innenministeriums Russlands, Aufklärungskompanie in Angarsk. Nach dem Ende des Militärdienstes im Jahr 2010 unterzeichnete Andrei Alexandrovich einen Vertrag über den Militärdienst. Durch die "Hot Spots" des Nordkaukasus passiert, ist ein Veteran der Feindseligkeiten.

Im Mai 2022 unterzeichnete Andrei Alexandrowitsch erneut einen Militärdienstvertrag und nahm zusammen mit unseren anderen Landsleuten an einer militärischen Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine teil. In allen Dienstzeiten erwies er sich als disziplinierter, gesammelter, verantwortungsbewusster und proaktiver Soldat, wofür er wiederholt vom Kommando der Militäreinheiten zur Kenntnis genommen wurde. Zusammen mit seiner Mutter zog er seinen Sohn Sergei auf.

Korporal Andrey Alexandrovich Zadorozhny, der zusammen mit seinen Kollegen die vom Kommando zugewiesenen Aufgaben ausführte, starb am 31. Oktober 2022, nachdem er seine militärische Pflicht mit Ehre bis zum Ende erfüllt hatte. Wir sprechen der Familie und Freunden unser aufrichtiges Beileid aus. Ewige Erinnerung an unseren Landsmann-Krieger!

Die Verabschiedung findet am 10. November 2022 statt. rein mit. Big Kudara. Auszug aus dem Haus um 12.00 Uhr in st. Wolkowoj, gest.4. Trauerfeier zum Abschied um 12.30 Uhr in KFOR


Alexei Vladimirovich Vakhrenev360 Alexei Vladimirovich Vakhrenev

Verwaltung der Region Moskau des Bichursky-Bezirks - 09.11.2022 Staatliche Organisation -- Link

Während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine starb Sergeant Alexei Vladimirovich Vakhrenev heldenhaft.

Alexey Vladimirovich wurde am 11. März 1988 im Dorf Novoilinsk im Bezirk Zaigraevsky in Burjatien geboren und wuchs in einer großen Familie auf. Er absolvierte die Novoilinsky-Sekundarschule und trat danach in die "Republikanische intersektorale technische Schule" mit einem Abschluss in "Gaselektroschweißer" ein. Im Jahr 2007 erhielt Alexey ein Abitur und trat in die Wehrpflicht der Streitkräfte der Russischen Föderation ein. Im Rahmen des Militärdienstes bei der Militäreinheit Nummer 7482 der Stadt Chabarowsk erhielt er die militärische Spezialität "Shooter". In der Armee fand Alexei schnell eine gemeinsame Sprache mit seinen Kameraden und Kollegen, gegenseitiges Verständnis mit seinen Vorgesetzten.

Nach Beendigung des Militärdienstes arbeitete er abwechselnd in der Forstindustrie und heiratete Anna Tkacheva, die aus dem Dorf Potanino im Bichursky-Distrikt stammt, wo sich die Familie Vakhrenev niederließ. Am 21. September 2022 wurde Alexey gemäß der Tagesordnung mobilisiert. Gestorben am 31. Oktober.

Vakhrenev Alexei Vladimirovich hinterließ seine Mutter Vakhreneva Valentina Borisovna, Schwestern: Elena und Natalya, Frau Vakhreneva Anna Petrovna und drei minderjährige Kinder: Danil, Maria und Lilia. Dorfbewohner und Kollegen erinnern sich an Alexei als einen sympathischen und fröhlichen Mann.

Abschied und Kundgebung finden am 10. November um 12:00 Uhr im Bichursky-Bezirk, Dorf Potanino, Poperechnaya-Straße, 11 statt.


Dmitry Valerievich Babailov361 Dmitry Valerievich Babailov

Burjatien Online - 9. Nov um 16:05 -- Link

Babailov Dmitry Valerievich, Sergeant.

Er starb am 3. November 2022 während der Durchführung einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, nachdem er seine militärische Pflicht mit Ehre und bis zum Ende erfüllt hatte.

Geboren am 28. April 1996 im Dorf Khoronkhoy, Kreis Kyakhtinsky, Republik Burjatien. Dmitry ist das älteste Kind in der freundlichen großen Familie der Babailovs, daher wusste er von Kindheit an, was Arbeit ist, sich um Verwandte und Freunde zu kümmern, Verantwortung zu übernehmen. Von der ersten bis zur neunten Klasse besuchte er die Khoronkhoy-Sekundarschule. Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2011 trat er in die Horonchoi-Filiale der staatlichen Haushaltsbildungseinrichtung „Buryat Republican College of Construction and Industrial Technologies“ mit dem Beruf „Kranführer (Automobil)“ ein. Im Laufe der Studienjahre wurde Dmitry von allen wegen seiner Freundlichkeit und Reaktionsfähigkeit, Bescheidenheit und manchmal sogar Schüchternheit in Erinnerung behalten. Er war seinen Mitschülern und Mitschülern der Fachschule ein zuverlässiger Kamerad, genoss wohlverdiente Autorität, da er nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten zu helfen wusste, war sportbegeistert und nahm am öffentlichen Leben teil.

Nach seinem Abschluss an einer technischen Schule im Jahr 2014 wurde er in die Reihen der russischen Armee zum Wehrdienst eingezogen. Am 17. September 2015 trat Dmitry in die Position eines Oberschützen im Rang eines Unteroffiziers für den Vertragsdienst in der 37. separaten motorisierten Schützenbrigade der 36. kombinierten Waffenarmee des östlichen Militärbezirks ein. Im Jahr 2019 wechselt Dmitry mit der Zuweisung des nächsten militärischen Rangs eines Sergeanten in die Position eines Waffenkommandanten. Im Jahr 2021 wurde Dmitry Valerievich nach Syrien geschickt.

Während des Militärdienstes wurde Dmitry Valerievich für Willensstärke, Standhaftigkeit und Tapferkeit mit Medaillen ausgezeichnet:...

Zusammen mit unseren Landsleuten nahm er an einer speziellen Militäroperation teil, die darauf abzielte, die Zivilbevölkerung von Donbass und die nationalen Interessen unseres Landes zu schützen. Dmitry Valeryevich hinterlässt seine Mutter, Ehefrau, zwei Söhne, Bruder und Schwestern.


Ivan Aleksandrovich Terentyev362 Ivan Aleksandrovich Terentyev

Ich komme aus Ulan-Ude 36 636 - 10. Nov um 6:03 -- Link

Terentyev Ivan Aleksandrovich - Am 5. November 2022, während einer Spezialoperation im Donbass, während er einen Kampfeinsatz durchführte, der dem Militäreid treu war und Standhaftigkeit und Mut zeigte, unser Landsmann, Soldat, Terentyev Ivan Aleksandrovich, Mechaniker, Fahrer des 3 Motorisiertes Schützenkommando des 3. motorisierten Schützenzuges, Panzerbataillon der Militäreinheit 24314, gestorben. 

Ivan Alexandrovich wurde am 16. April 1986 im Dorf Koma im Bezirk Pribaikalsky der Republik Burjatien geboren. Er wuchs in einer großen, sehr freundlichen Familie auf. Er absolvierte die Comenius-Sekundarschule. Danach trat er in das Baikal College of Tourism and Service ein.
Ivan war schon immer neugierig, gesellig, fröhlich, offen. Er wusste, wie man die Arbeit eines jeden Mannes erledigte. In Erinnerung an Klassenkameraden und Dorfbewohner wird Ivan ein sehr anständiger und zuverlässiger Mensch bleiben. Einfühlsam, sensibel und den Problemen anderer nicht gleichgültig gegenüberstehend, streckte er immer eine helfende Hand aus, die nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten unterstützt wurde.

Am 1. August 2022 entschied er sich, Freiwilliger zu werden und trat dem Freiwilligenbataillon „Baikal“ der Militäreinheit 24314 der Streitkräfte der russischen Armee bei. Der Soldat Terentiev Ivan Alexandrovich starb in Ausübung seines Militärdienstes und zeigte Mut und Heldentum.
Er nahm an einer speziellen Militäroperation zum Schutz der Zivilbevölkerung in den Volksrepubliken Donezk und Luhansk, in den Gebieten Saporoschje und Cherson sowie zum Schutz der nationalen Interessen unseres Landes teil. Unter Kollegen genoss er Ansehen und wohlverdienten Respekt. Ivan wird immer ein anschauliches Beispiel für Standhaftigkeit, Mut und Loyalität gegenüber dem Militäreid und dem selbstlosen Dienst an unserem Mutterland - Russland - sein. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Ivan hinterlässt seinen Sohn Alexander, seine Frau, vier Schwestern und einen Bruder. Aufrichtiges und tiefes Beileid an die Familie und Freunde von Ivan Alexandrovich. Die Verabschiedung findet am 10. November 2022 im Dorf Koma statt. Durchführung vom Haus um 11.00
Uhr Trauerzeremonie des Abschieds in der Filiale des MKDC-Kulturpalastes "Ogonyok" von 12.00 bis 13.00 Uhr


Sokto Viktorovich Shagdurov363 Sokto Viktorovich Shagdurov

10. November, 09:03 -- Link

Der 42-jährige Bewohner des burjatischen Ulus starb während einer Spezialoperation in der Ukraine.

In Burjatien verabschieden sie sich von einem Eingeborenen des Dorfes Khoytogol, der am 4. November während einer speziellen Militäroperation starb, berichtet UlanMedia.

"Shagdurov Sokto Viktorovich, gebürtig aus dem Dorf Khoytogol, ein liebevoller Ehemann, Vater, Freund, Kamerad, zeigte die besten militärischen Qualitäten. Die Qualitäten eines echten Mannes, dessen Leistung in die goldenen Annalen der Geschichte des Bezirks eingehen wird, “, sagte die Verwaltung des Tunkinsky-Distrikts.

Der Zeitpunkt des Abschieds wird später bekannt gegeben.


Anatoliy Bairovich Pildano364 Anatoliy Bairovich Pildano

Burjatien Post | Burjatien Post | Ulan-Ude | Baikal  - 10. Nov um 5:59 -- Link

Wir sind zutiefst traurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass der Unteroffizier Anatoliy Bairovich Pildanov im Dienst während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine gestorben ist.

Anatoly wurde am 16. Mai 2000 im Dorf Ulukchikan, Distrikt Barguzinsky, Republik Burjatien, geboren. Er war ein liebevoller Sohn, älterer Bruder, Onkel, Freund. Von der 1. bis zur 11. Klasse besuchte er die Ulukchikan Basic Comprehensive School. Anatoly hat gut gelernt, alles sehr schnell verstanden. Die 10. Klasse setzte sein Studium an der Ulun Secondary School fort. Während seines Studiums erwies er sich als fähiger und aktiver Student. In der Schule liebte er Wrestling, Basketball und Volleyball. Aktive Teilnahme an allen schulischen, regionalen, republikanischen Wettbewerben und kreativen Veranstaltungen.

Nach dem Abschluss der 10. Klasse trat er in das Buryat Republican Industrial College ein, nachdem er das College im Jahr 2019 abgeschlossen hatte. Er wurde in die Reihen der russischen Armee zum Militärdienst in der Stadt Chita Artillery Troops einberufen.
Am 1. Juni 2020 unterschrieb er einen Vertrag als Mechaniker-Funktelefonist der Kontrollzug-Kontrollabteilung des Haubitzen-Selbstfahrartillerie-Bataillons der Militäreinheit 69647 der Wache.

Zusammen mit seinen Kollegen nahm Anatoly von Anfang an an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil. Anatoly war von Kindheit an ein fleißiger Sohn, ein verantwortungsbewusster und ehrlicher Kamerad, ein freundlicher und sympathischer Freund.

Klassenkameraden erinnern sich liebevoll an Anatoly:..

Die Kollegen sprechen auch der Familie und den Freunden von Anatoly ihr Beileid aus. "Unser Freund, Mitstreiter Junior Sergeant Pildanov Anatoly Bairovich aus den ersten Tagen der Special Military Operation führte Kampfeinsätze zum Schutz der Zivilbevölkerung der DVR, LPR, durch. Anatoly war Teil der Artillerieeinheit in der 1. Haubitze selbst -angetriebene Artilleriebatterie; Kiew, Charkow, Zaporozhye, Cherson Er war sehr selbstlos, immer bereit zu helfen, er war mitfühlend, freundlich, mutig. Für uns ist dies ein großer Verlust. Wir werden uns für immer erinnern, Sie werden immer in unserem bleiben Herzen. Ewige Erinnerung an den Helden. Ruhe in Frieden Bruder!!!" Von Kollegen 1 GSABATR und ihren Familien.

Anatoly starb am 3. November 2022 während der Militärischen Sonderoperation in der Ukraine. Für den Mut und das Heldentum, die das Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation gezeigt hat, wurde Junior Sergeant Pildanov Anatoly Bairovich mit der Zhukov-Medaille ausgezeichnet, die posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet wurde.

Ein Abschiedsgottesdienst mit dem Helden findet am 11. November auf dem Walk of Fame im Dorf Ulukchikan im Bezirk Barguzinsky statt.


Sergey Vladimirovich Arkhipov365 Sergey Vladimirovich Arkhipov

KIJINGA-ONLINE - 10. Nov um 11:38 -- Link

Arkhipov, Sergey Vladimirovich, gestorben am 26.10.2022 während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine. Posthum mit dem Orden des Mutes für Mut bei der Erfüllung des Militärdienstes ausgezeichnet.

„Sergey Vladimirovich wurde am 10. September 1974 geboren im Dorf von. Kizhinga, Bezirk Kizhinginsky. Von 1981 bis 1989 studierte er an der 8-jährigen Schule Kizhinginsky. Nach den Erinnerungen der Lehrer war Sergei nur positiv, er war ein gewissenhafter und fleißiger Schüler...

Nach dem Abschluss der 8. Klasse trat Sergey 1989 in die Kizhininsky-Berufsschule 35 ein. Im Dezember 1992 wurde er zum Wehrdienst in das Heer einberufen. Nachdem er in der Armee im Rang eines Warrant Officer gedient hatte, kehrte er nach Kishinga zurück. 1994-2002 diente in den Reihen der Abteilung für innere Angelegenheiten des Bezirks Kizhininsky. Seit 2002 unterzeichnete er einen Vertrag über den Militärdienst in der Stadt Gusinoozersk. Nach Vertragsende im Jahr 2005 und bis 2020 arbeitete er in den Strafverfolgungsbehörden der Sicherheitsabteilungen von Ulan-Ude.

Die militärische Sonderoperation in der Ukraine, die am 22. Februar 2022 begann, verfolgte Sergei. Wie ein echter Mann, ein Beschützer, konnte er nicht beiseite treten. Und am 14. September 2022, nachdem er sich als Freiwilliger im Bataillon Bars-16 gemeldet hatte, ging er in die Kampfzone in der Ukraine.

Sergej Wladimirowitsch wartete zu Hause auf seine Frau und seine vier Kinder, für die er ein fürsorglicher, sensibler, liebevoller Vater und Ehemann war. Er liebte seine Familie sehr und war stolz auf seine Kinder. Wir sprechen den Angehörigen und Freunden, der Familie, Schwester, Brüdern, Frau und Kindern unser tiefes Beileid aus.

11. November 2022 um 12.00 Uhr Entfernung der Leiche aus der Badarchanow-Straße 15-2...


Alexey Anatolyevic Parfyonov366 Alexey Anatolyevic Parfyonov

Nach vorne - 12. Nov. um 1:40 -- Link

In der Ulus von Shuluta werden sie sich von dem verstorbenen Helden verabschieden. Alexey Anatolyevich Parfyonov wurde am 16. September 1975 in der Ulus von Sholoty, Bezirk Zaigraevsky der burjatischen ASSR, geboren. 1982 begann er mit dem Studium an der Sekundarschule Pervomaevskaya. Nach dem Abitur wurde er bei der DOSAAF in Ulan-Ude zum Fahrer der Kategorie „c“ ausgebildet. In der Familie wuchs Alexei als mittlerer Sohn auf. Am Ende von DOSAAF hat er geheiratet. Der Ehe entsprossen zwei Töchter und ein Sohn. Seit 1995 arbeitete er in einer Besserungsanstalt des achten Typs als Fahrer eines Sonderfahrzeugs und Wachmann. Von 2017 bis 2021 arbeitete er als Heizer im RSOSHZT des Shulut ulus. Er war ein offener und freundlicher Mensch.

Am 30. September 2022 wurde er laut Tagesordnung im Rahmen der Teilmobilmachung der Bürger einberufen. Aufnahme in die Militäreinheit am 1. Oktober 2022. Er starb im Militärdienst am 7. November 2022 während der SVO.

Der Krieger hinterlässt seine Eltern, zwei Schwestern, eine Frau, drei Kinder und drei Enkelkinder.

Die Verabschiedung findet heute, 12.11.22 um 12.00 Uhr unter der Adresse: at statt. Shuluta, gest. 21, Apt. 2. Tiefes Beileid an die Familie von der Verwaltung des Bezirks Zaigraevsky und persönlich vom Leiter von V. A. Shalkov.


Boris Sanzhievich Zamuraev367 Boris Sanzhievich Zamuraev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 12. Nov um 5:08 -- Link

Zamuraev Boris Sanzhievich - Am 29. Oktober 2022 ist unser Landsmann, Sergeant Zamuraev Boris Sanzhievich, ein Scharfschütze eines motorisierten Schützenbataillons des Bodens, während einer speziellen Militäroperation, während er einen Kampfeinsatz durchführte, der dem Militäreid treu war und Standhaftigkeit und Mut zeigte Kräfte, gestorben.

Boris Sanzhievich wurde am 13. November 1993 im Dorf Kyren im Bezirk Tunkinsky der Republik Burjatien geboren. Er wuchs in der Familie eines professionellen Militärs, eines Oberstleutnants in der Reserve, eines Teilnehmers des Großen Vaterländischen Krieges, Andrey Dagbaevich Zamuraev, und einer Lehrerin, Valentina Ivanovna Zamuraeva, auf.

Er absolvierte die Gorkhon-Sekundarschule im Dorf Kyren. Danach trat er mit einem Abschluss in Bergbauvermessung in das Baikal College of Subsoil Use ein. Anschließend studierte er an der Moskauer Bergbauuniversität. Seit 2013 diente er in den internen Truppen des Innenministeriums der Russischen Föderation auf dem Flugplatz Chkalovsky. Nachdem er in der Armee gedient hatte, unterzeichnete er den ersten Vertrag und wurde in die Stadt Kyakhta als Waffenkommandant eines Haubitzen-Artilleriebataillons mit Eigenantrieb geschickt. Er studierte in Abwesenheit an der Irkutsk National Research Technical University mit einem Abschluss in Bergbauingenieurwesen...

Im Februar 2022 unterzeichnete er einen Vertrag mit der Militäreinheit Nr. 71435 auf der Insel Kunaschir. In diesem Sommer heiratete Boris seine geliebte Svetlana. Im September wurde er zu einer speziellen Militäroperation geschickt, die darauf abzielte, Zivilisten in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie in den Gebieten Saporoschje und Cherson zu schützen.

Boris war schon immer ein mutiger und entschlossener, geselliger und fröhlicher, offener, freundlicher und fürsorglicher, sympathischer, aufgeweckter Mensch. Er genoss wohlverdiente Autorität unter seinen Kameraden im Dienst, in den Herzen der großen Familie Zamuraev und denen, die ihm nahe standen, er wird ein wahrer Held bleiben, ein liebevoller Ehemann, Bruder, Neffe und Onkel. Boris wird von seiner Frau und seiner Schwester überlebt.

Boris wird immer ein anschauliches Beispiel für Standhaftigkeit, Mut und Loyalität gegenüber dem Militäreid und dem selbstlosen Dienst an unserem Mutterland - Russland - sein.


Soel Dashibylovich Dashiev368 Soel Dashibylovich Dashiev

Burjatien Online - 12. Nov um 13:18 -- Link

Corporal Dashiev Soel Dashibylovich.

Soyol Dashibylovich wurde am 19. April 1999 im Dorf Barun-Khasurta, Bezirk Khorinsky, Republik Burjatien, geboren. 2014 absolvierte er die Udinskaya-Sekundarschule. Nach dem Abitur trat er in das BRIT in Ulan-Ude ein und erhielt den Beruf „Lokomotivführer-Hilfsfahrer“. Sool wuchs in einer befreundeten Familie auf, war der jüngste Sohn, war von Kindesbeinen an sportbegeistert, liebte die Natur. 2018 wurde er zum Militärdienst in der russischen Armee in der Stadt Wladiwostok einberufen. Er diente in der Marine.

Nach dem Ende des Wehrdienstes war er Assistent und Stütze seiner Eltern. Im Jahr 2020 unterzeichnete einen Vertrag mit der Militäreinheit 32364, 11. ODSHBR in einer Pionierfirma, Position Ingenieur - Pionier, Rang eines Unteroffiziers. Er nahm an der Anti-Terror-Operation in der Republik Tschetschenien sowie in Syrien teil. Er wurde mit der Medaille des Teilnehmers im Kaukasus sowie mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Soyol starb am 13. Oktober 2022 während der Umsetzung der SVO in der Ukraine. Für Manifestationen von Mut und Heldentum wurde Corporal Dashiev Soel Dashibylovich per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Soyol wurde von seinem Vater Dashiyev Dashibyl Dugartsyrenovich, Mutter Dashieva Bakhtykul Nimatsyrenovna, den Brüdern Alexander und Andrey überlebt. Ehefrau Valery und Sohn Jean, der 1,8 kg wiegt. Anfang März 2022 starb Soyols Onkel Dashiev Zhargal Nimatsyrenovich während seines Militärdienstes in der Ukraine.

Die helle Erinnerung an Soyol Dashiev wird für immer in den Herzen von Verwandten, Freunden, Klassenkameraden, Klassenkameraden, Kollegen und all denen bleiben, die diese sehr freundliche Person, zuverlässigen Freund und treuen Kameraden persönlich kannten! Am 14. November um 11:00 Uhr findet im Lukodrom (Zherdeva 93) in Ulan-Ude ein Abschiedsgottesdienst mit dem Helden statt.


Nikolai Evgenievich Darich369 Nikolai Evgenievich Darich

Ich komme aus Ulan-Ude 36 636 - 14.11.22 -- Link

Darich Nikolai Evgenievich - Gestorben am 10. Oktober während der Ausübung des Militärdienstes auf dem Territorium des Nördlichen Militärbezirks Nikolai

Evgenievich wurde am 4. Juni 2001 im Dorf Chandyga in der Republik Sacha (Jakutien) in der Familie von geboren Evgeny Vladimirovich, ein Eingeborener des Dorfes Selendum und Nadeschda Alexandrowna. 2014 zog die Familie an einen festen Wohnsitz im Dorf Selendum und Nikolai traten in die 7. Klasse der Sekundarschule Selendum ein.

Kolya war ein verantwortungsbewusster, bescheidener Junge, der von seinen Klassenkameraden respektiert wurde. Immer auf die Meinung der Ältesten gehört. Er liebte Fußball, liebte den Technikkreis, zeigte immer gute Ergebnisse in allen Fächern. Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2016 trat er in das Gusinoozersky Energy College ein.

Am 2. Juni 2019 wurde er zu den russischen Streitkräften eingezogen. Während des Militärdienstes unterzeichnete Nikolai einen Vertrag und setzte seinen Dienst im Rahmen eines Vertrags auf den Kurilen fort - Fr. Kunaschir. Von Beginn der SVO in der Ukraine an stand Kolya an vorderster Front.

Kolya hinterlässt seine Eltern, 4 Brüder und eine Schwester. Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Nikolai Evgenievich. Selenginians trauern mit Ihnen

Die Trauerfeier und der Abschied vom Helden fanden am 12. November statt.


Sergei Molchanov370 Sergei Molchanov

Forstbehörde von Burjatien - 15. November um 10:40 Staatliche Organisation -- Link

Gesegnete Erinnerung

Das Team der Republikanischen Forstbehörde drückt der Familie und den Freunden sein tiefes Beileid im Zusammenhang mit dem Tod von Sergei Molchanov während einer besonderen Militäroperation aus. In den Jahren 2008-2009 diente Sergei im sibirischen Militärbezirk im Rang eines Oberfeldwebels in der militärischen Position des Kommandanten einer Schützengruppe. Während seiner Dienstzeit wurde ihm das Abzeichen „Garde“ verliehen.

Seit 2013 arbeitet Sergey als Feuerwehrmann in der Barguzinsky-Luftfahrtabteilung der Trans-Baikal-Basis für den Flugwaldschutz. Dann verbesserte er seine Qualifikationen: Fallschirmspringer-Feuerwehrmann, Spezialist für Forstwirtschaft und Forstwirtschaft, Ausbilder Fallschirmspringer-Feuerwehrmann. Sergey setzte sich mit all seiner Leidenschaft und seinem Mut für den Schutz der Wälder der Barguzinsky-Region ein. Hinter ihm liegen Hunderte gelöschter Waldbrände in schwer zugänglichen Gebieten, darunter Brände in Jakutien. Er erhielt wiederholt Ehrenurkunden von der Verwaltung des Barguzinsky-Distrikts, der Trans-Baikal-Basis für den Schutz von Flugwäldern, der Republikanischen Forstbehörde, FBU "Avialesookhrana".

Das Team verlor nicht nur einen Profi, der sich um das Walderbe kümmert, sondern auch einen freundlichen und fröhlichen Freund. Die Agentur spricht allen Angehörigen und Freunden von Sergei ihr aufrichtiges Beileid aus. Wir trauern mit Ihnen.

Pyotr Mordovskoy, stellvertretender Ministerpräsident der Republik Burjatien:
„Ich spreche der Familie, den Freunden und Verwandten von Sergei mein aufrichtiges Beileid aus. Es ist schwer zu begreifen, dass unser Kämpfer gestorben ist, der trotz aller Schwierigkeiten des Forstdienstes gegen das feurige Element gekämpft und sich mit ganzer Seele für seine Arbeit eingesetzt hat. Unser „Waldkommando“ zeigte unglaublichen Mut und Mut, erfüllte ehrenhaft seine Pflicht und wurde zu einem Vorbild an Mut und Treue. Er starb wie ein Held. Sein Tod ist ein großer Verlust für die gesamte Forstwirtschaft, Familie, Freunde und den Bezirk Barguzinsky. Die Erinnerung an Sergei wird in unseren Herzen leben.


Dashi Zhargalovich Tsybigon371 Dashi Zhargalovich Tsybigon

Zybik-Buran I-Marina fixierter Eintrag - 15. November um 13:52 -- Link

Naryn-Atsagat wird sich von dem gefallenen Helden verabschieden.

Während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine, während er einen Kampfeinsatz durchführt und dabei dem Militäreid und seiner Heimat treu bleibt, am 13. Oktober 2022, gebürtig aus dem Dorf Naryn-Atsagat, Bezirk Zaigraevsky, ein Sergeant einer Ingenieur- und Pionierkompanie eines Luftangriffs, starb heldenhaft in der Luftbrigade Tsybigon Dashi Zhargalovich.

Dashi Zhargalovich wurde am 21. Juni 1986 in der Familie von Zhargal Dashievich und Natalya Tsyrenzhapovna Tsybigon geboren. Absolvent der Atsagat-Sekundarschule. Während seines Studiums nahm er aktiv am gesellschaftlichen Leben der Schule und des Bezirks teil. Er spielte perfekt Gitarre, trug Gedichte und Lieder seiner eigenen Komposition vor, war die Seele des Unternehmens.

Nach dem Abitur im Jahr 2004 wurde er zum Militärdienst in die Stadt Syktyvkar eingezogen, während des Militärdienstes wurde er in die Tschetschenische Republik, die Stadt Grosny, geschickt. Nach Absolvierung des Wehrdienstes unterschrieb er einen Vertrag. 2004-2009 - Teilnehmer an Feindseligkeiten im Nordkaukasus. Ab 01.10.2005 war er Kampfveteran. In den Jahren 2016 und 2021 - ein Teilnehmer an der Militäroperation in Syrien.

Für die Zeit des Militärdienstes für Willensstärke, Standhaftigkeit und Standhaftigkeit des Geistes wurde Dasha Zhargalovich mit Medaillen ausgezeichnet: ... Posthum dem Orden der Tapferkeit überreicht.

Verwandte sprechen von Dasha Zhargalovich als einem fürsorglichen Sohn, einem wunderbaren Ehemann und Vater, dem besten Bruder, einem treuen Freund und einem zuverlässigen Kameraden. Er war eine echte Stütze für seine Familie. Unter Kollegen, Mitschülern, Freunden und Bekannten genoss er wohlverdiente Autorität und Achtung. In unseren Herzen wird Dasha Zhargalovich für immer eine geliebte, fröhliche, helle Person bleiben!

Dasha Zhargalovich wird von seinem Vater, seiner Mutter, seiner Frau und drei minderjährigen Kindern überlebt. Abschied und Umzug erfolgen am 18. November. Durchführung vom Haus um 11.40 Uhr an die Adresse: Dorf Naryn-Atsagat, A. Dorschieva Str., 22/2. Die Verwaltung des Bezirks Zaigraevsky und persönlich der Leiter, Leiter der Verwaltung der Gemeinde „Bezirk Zaigraevsky“ Vitaly Shalkov überbringen ihr Beileid.


Roman Reznikov372 Roman Reznikov

16.11.2022 19:29 -- Link

24-jähriger Mobilisierter aus Burjatien starb in der Ukraine. Er hinterließ eine Frau und einen Sohn.

Während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine gab der 24-jährige Roman Reznikov, ein Eingeborener des Bezirks Barguzinsky, sein Leben. Er starb am 3. November, nachdem er laut Barguzin-info 24/7 Heldentum bei der Verteidigung der Zivilbevölkerung gezeigt hatte.

Roman wurde am 6. Januar 1998 im Dorf Shapenkovo ​​​​geboren und absolvierte die 11. Klasse der Barguzin-Sekundarschule. Nach der Schule trat er in die Armee ein, er diente in Chita. Am 22. September wurde Reznikov im Rahmen der im Land angekündigten Teilmobilmachung einberufen.

Roman blieb als fleißiger und verantwortungsvoller Mensch und treuer, guter Freund in Erinnerung. Der Verstorbene hinterlässt seine Eltern, Ehefrau, Sohn, Bruder und Schwester.


Alexander Kharitonovich Zaigraev373 Alexander Kharitonovich Zaigraev

Dorf Nikolajewski. - 16. Nov um 14:31 Uhr -- Link

Mit Bestürzung geben wir den Tod unseres Landsmannes bekannt. Zaigraev Alexander Kharitonovich wurde am 24.10.1958 im Dorf Leonovka im Bezirk Kizhininsky der Republik Burjatien geboren. 1966 zog Alexanders Familie in das Dorf Nikolaevsky in der Region Tarbagatai. 1975 absolvierte er die Werksoberschule.

Er begann seine Arbeitsbiografie im Luftfahrtwerk Ulan-Ude als Fräsmaschinenführer. Von 1976 bis 1978 diente er in den Reihen der sowjetischen Armee im Nachrichtenkorps und den Luftlandestreitkräften. Nach dem Dienst absolvierte er den Fahrerlehrgang. Er arbeitete in mehreren Organisationen in Ulan-Ude als Fahrer für Lastwagen und Autos. Von 1988 bis 2005 arbeitete er für OJSC "Buryatspirt".

Verheiratet, zwei Kinder: Sohn Alexey, geboren 1984, Tochter Ekaterina, geboren 2007. Im September 2022 hat er sich entschieden, sich ehrenamtlich für die NWO zu engagieren. Gestorben am 16. Oktober 2022. Ewige Erinnerung an den lieben Landsmann Alexander Kharitonovich Zaigraev.


Vladislav Vyacheslavovich Burkov374 Vladislav Vyacheslavovich Burkov

Dorfbibliothek Baratuy - 17. Nov. um 16:08 -- Link

Ewiges Andenken an den Helden, gestorben im Militärdienst auf dem Territorium des Nördlichen Militärbezirks

Vladislav Vyacheslavovich wurde am 21. November 1993 im Dorf Baraty geboren. War das einzige Kind in der Familie.

2000 ging er in die erste Klasse der Baratuy-Schule. Sehr freundlich, gesellig. Er beteiligte sich aktiv am sozialen Leben der Klasse und der Schule und war für die Erfüllung öffentlicher Aufgaben verantwortlich. Er war in Volleyball- und Basketballabteilungen involviert.

Nach seinem Abschluss setzte er sein Studium am Buryat Republican Pedagogical College fort und träumte davon, Grundschullehrer zu werden. Nach seinem College-Abschluss im Mai 2013 wurde er zum Militärdienst in die Stadt Chita einberufen.

Seit 2014 arbeitete er im Bezirk Mukhorshibirsky als Grundschullehrer an der Nikolskaya-Sekundarschule. 2015 unterschrieb er einen Vertrag, diente in der Militäreinheit 46108 in der Position - Kommandant eines Artilleriegeschützes.

Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Vladislav Vyacheslavovich. Selenginsker Volk trauert mit Ihnen. Abschied von Held Burkov Vladislav Vyacheslavovich Morgen, 18. November um 13.00 Uhr im Kulturhaus des Dorfes


Nikolai Sanzhayzhapovich Tsyrenow375 Nikolai Sanzhayzhapovich Tsyrenow

Jeravninsky Bezirk - 19. Nov um 6:49 Staatliche Organisation -- Link

Heute verabschiedete sich der Bezirk Yeravninsky von Tsyrenow Nikolai Sanzhayzhapovich, der im Dienst starb. Nikolay Sanzhayzhapovichs letzte Reise wurde von Verwandten und Freunden, Landsleuten verabschiedet.

Nikolai Sanzhayzhapovich wurde am 16. Februar 2001 im Dorf Khorga im Bezirk Yeravninsky geboren. 2007 ging er in die erste Klasse der Gundinskaya-Sekundarschule. Während seiner Schulzeit liebte er Sport, Volleyball, Basketball. Er beteiligte sich aktiv am Leben der Schule und des Dorfes. Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2017 trat er in das Buryat Agrarian College ein. M.N. Yerbanova in Sosnovo-Ozerskoye. Nach seinem College-Abschluss im Jahr 2019 wurde er zum Militärdienst in der russischen Armee in der Region Chita einberufen. Nach 6 Monaten Dienst in Peschanka wurde er nach Taltsy (Ulan-Ude) versetzt, wo er 2020 seinen Wehrdienst ableistete.

Nikolai heiratete, zog seine Tochter Alexandra groß. Verwandte und Freunde bemerken an ihm Freundlichkeit, Reaktionsfähigkeit, Fleiß, hervorragenden Charakter und Sinn für Humor. Tsyrenov Nikolai hinterließ seine Frau Olga Vitalievna, Tochter von Alexander, die ihn als hervorragenden Ehemann und Vater in Erinnerung behalten wird.

Im September 2022 wurde er im Rahmen einer Teilmobilmachung einberufen und nahm an einer militärischen Spezialoperation (SVO) in der Ukraine teil. Im Dienst gestorben.


Wladimir Nikolajewitsch Krasikov376 Wladimir Nikolajewitsch Krasikov 

Ich komme aus Ulan-Ude 36 636 -- 21.11.22 -- Link -- Orden

Ewige Erinnerung an den Helden - Krasikov Wladimir Nikolajewitsch starb während einer Spezialoperation in der Ukraine am 16. Oktober 2022.

Wladimir Nikolajewitsch wurde am 21. April 1992 geboren, lebte im Dorf "Zverosovkhoz" und war der älteste einer großen Familie (von 5 Kindern ). Im Morgengrauen seiner Stärke starb er im Alter von 30 Jahren heldenhaft bei der Verteidigung der Grenzen unseres Mutterlandes.  Hinterließ einen kleinen Sohn.

Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Wladimir Nikolajewitsch. Der Abschied vom Helden Krasikow Wladimir Nikolajewitsch fand statt am 15. November 2022.
Anmerkung: Leider hat der Autor vergessen zu erwähnen, dass Krasikov ein Söldner der Gruppe Wagner war.


Maxim Olegovich Zagorodnykh377 Maxim Olegovich Zagorodnykh

Unser Ulan-Ude - 21. Nov um 16:48 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden!

Während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine starb unser Landsmann Zagorodnykh Maxim Olegovich.

Maxim Zagorodnikh wurde 1991 geboren. Er studierte in der Stadt Ulan-Ude an der Schule Nummer 46. Nach dem Schulabschluss zog die Familie in ihr Heimatdorf Khorinsk. Dann trat er als Zimmermann in die Khorinsky BRIT ein.

Maxim war Assistent und Stütze für seine Familie, er saß nie untätig, arbeitete in Sägewerken, nahm irgendwelche Nebenjobs an. Am 13. September 2022 unterzeichnete er einen Vertrag und wurde in die Militäreinheit 24314 des 13. Armeekorps im Dorf Mulino in der Region Nischni Nowgorod eingeschrieben.

Maxim Olegovich Zagorodnikh, ein Mitglied des registrierten Freiwilligenbataillons der Russischen Föderation "Baikal", starb im Alter von 31 Jahren heldenhaft während der Erfüllung seines Militärdienstes. Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm der Staatspreis "Order of Courage" verliehen. Posthum.

Maxim wird von seiner Mutter, seiner älteren Schwester, seinem jüngeren Bruder und seiner Schwester überlebt, die noch zur Schule gehen. Es ist schwierig, Worte zu finden, um die Trauer der Angehörigen und Freunde des Verstorbenen auszudrücken. Trauernde sympathisieren mit allen Bewohnern des Bezirks Khorinsky.

Wir werden uns immer an Maxim Olegovich erinnern - einen Krieger, der selbstlos und ehrenhaft seine Bürgerpflicht erfüllte und die nationale Sicherheit Russlands verteidigte. Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Mutterlandes wird für immer in unseren Herzen bleiben!

Die Abschiedszeremonie findet am 22. November um 13:00 Uhr statt. an der adresse st. Fadeeva, 76-2


Sergey Alekseevich Trofimov378 Sergey Alekseevich Trofimov

Mukhorshibirsky Bezirk - 21. Nov um 15:06 -- Link

Mukhorshibir verabschiedet sich vom Teilnehmer der NWO

Am 13. November 2022 ist unser Landsmann, Teilnehmer der NWO, Sergey Alekseevich Trofimov, verstorben.

Sergey Alekseevich wurde am 7. Juli 1982 geboren. Im Jahr 2000 absolvierte er die Mukhorshibir Sekundarschule N 2. Im Jahr 2003 erhielt er die Fachrichtung „Techniker für die Wartung und Reparatur von Industrieanlagen“ an der Ulan-Ude Industrial College. Er arbeitete in der Zweigstelle Mukhorshibir der föderalen Verwaltung der Haushaltsinstitutionen "Buryatmeliovodkhoz".

Sergei Alekseevich wird von seiner Frau, seinem Sohn und seiner Tochter überlebt.

Wir trauern zusammen mit der Familie und den Freunden um den tapferen Soldaten, Verteidiger des Vaterlandes. Ewige Erinnerung an den Helden! Die Verabschiedung findet am 22. November 2022 um 12 Uhr unter der Adresse: mit statt. Mukhorshibir, st. Yubileinaya, Haus 16.


Anatoly Grigorievich Chepaikin379 Anatoly Grigorievich Chepaikin

Jeravninsky Bezirk - 23. Nov um 10:24 Staatliche Organisation -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden!

Chepaikin Anatoly Grigorievich wurde am 27. Februar 1980 in der Familie von Chepaikin Grigory Grigorievich und Chuvashova Nadezhda Petrovna geboren, er war das dritte Kind in der Familie. 1987 ging er in die erste Klasse der Schule Nr. 2 in Sosnovo-Ozersk. 1989 zog seine Familie in das Dorf. Petropawlowka, Bezirk Dzhidinsky. 1993 kehrten sie ins Dorf zurück. Sosnovo-Ozerskoe. Nach dem Abitur trat er 1995 in die Berufsschule 31 ein. 1998 absolvierte er die volle Ausbildung der genannten Schule als Traktorfahrer mit breitem Profil und als Fahrer der Klasse „C“.

1998 wurde er in die Reihen der Streitkräfte der Grenztruppen des Chabarowsk-Territoriums Bikin eingezogen. Im Jahr 2000 wurde er im Rang eines Unteroffiziers demobilisiert. Nach seinem Militärdienst arbeitete er als Fahrer. Dann zog er nach Ulan-Ude, arbeitete in verschiedenen Organisationen. 2008 kehrte er in sein Heimatdorf zurück und arbeitete als Lkw-Fahrer.

2009 heiratete er. Er zog zwei Kinder auf, Artem und Emilia.

Im September 2022 wurde er im Rahmen einer Teilmobilmachung einberufen und nahm an einer militärischen Spezialoperation (SVO) in der Ukraine teil. Gestorben im Dienst am 16. November 2022.

Am 26. November um 12:00 Uhr findet auf dem Platz mit ein Abschiedsgottesdienst statt. Sosnovo-Ozerskoe, Pervomaiskaya Str., 113.


Tumen Dambaevich Dambadorzhiev380 Tumen Dambaevich Dambadorzhiev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 23. Nov um 17:20 -- Link

Am 14. November 2022 starb Dambadorzhiev Tumen Dambaevich, ein Eingeborener des Galtai-Ulus des Bezirks Mukhorshibirsky, im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Tumen Dambaevich wurde am 14. Mai 1992 in der Familie der Damba Ochirovich und Tuyana Zhambalovna Dambadorzhievs geboren. Aufgewachsen in einer liebevollen, großen FamilieFamilie, war eine Stütze und ein Vorbild für seine jüngeren Brüder. Von Natur aus war er ehrlich, anständig, freundlich, jemand, der nie in Schwierigkeiten davonging und immer zur Rettung kam.

Glückliche Schuljahre wurden im Galtai Ulus innerhalb der Mauern der Galtai-Sekundarschule verbracht. Während seines Studiums nahm Tumen aktiv am Leben der Schule und des Bezirks teil. Gesellig, freundlich, beschützte immer die Jüngeren und half Lehrern und Freunden. Er liebte Sport, gewann Preise in verschiedenen Sportarten wie Fußball und Wrestling.

Nach dem Abitur studierte er am Berufslyzeum Nr. 24. Danach wurde er zum Wehrdienst in die Reihen der russischen Armee einberufen. Er diente in der Militäreinheit 69647 in Kyakhta in einem Panzerbataillon als Fahrer. Während der Zeit des Militärdienstes zeigte er Willensstärke, Standhaftigkeit und Standhaftigkeit. Nach Beendigung seines Dienstes arbeitete er im Rotationsverfahren und erledigte Hausarbeit.

Er war ein fürsorglicher Sohn, ein liebevoller und guter Bruder, ein wahrer Freund. Er liebte seine Heimatstadt Ulus und hielt es für seine Pflicht, das Mutterland zu verteidigen. Unter Freunden, Verwandten und Dorfbewohnern genoss er wohlverdiente Autorität. Er liebte seine große und freundliche Familie sehr.

Am 22. September 2022 wurde er im Rahmen einer Teilmobilisierung in die Reihen der russischen Armee eingezogen und zur Teilnahme an einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine entsandt. Tumen Dambaevich wird uns für immer als fröhlicher, freundlicher, reaktionsschneller Mensch, liebevoller Sohn, Bruder und Freund in Erinnerung bleiben. Он гибиг смертю барадых, зчигатья свой страну.
Wir sprechen unseren Angehörigen und Freunden unser tiefes Beileid aus.


Andrey Nikolayevich Wershinin381 Andrey Nikolayevich Wershinin

Zeitung "Pribaikalets" - 24. Nov um 1:45 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden! Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb unser Landsmann Andrey Nikolayevich Wershinin am 20. Oktober 2022, während er einen Kampfeinsatz durchführte und seinem Vaterland treu blieb.

Andrey Nikolaevich wurde am 11. Oktober 1965 im Dorf geboren. Maly Kunaley, Distrikt Bichursky der Republik Burjatien. 1982 absolvierte er erfolgreich die Ilyinsky-Sekundarschule und trat in das Irkutsk Red Banner Polytechnic Institute ein. Von 1987 bis 1996 arbeitete er als Geologe in der Okina-Expedition von JSC „Buryatzoloto“. 1996 ging er für einen dauerhaften Aufenthalt in Israel.

Andrei Nikolajewitsch war besorgt über die aktuelle Situation und meldete sich deshalb im August 2022 freiwillig zum 6. Kosakenregiment, das in der Region Luhansk stationiert ist. Andrei Nikolaevich war ein freundlicher, anständiger, verantwortungsbewusster Mensch, er war bereit, in schwierigen Zeiten zu helfen, er wurde von denen respektiert, die ihn kannten. Die Leistung von Andrei Nikolaevich ist ein echtes Beispiel für Tapferkeit und Mut. Andrej Nikolajewitsch hinterließ eine Frau und drei Kinder.


382 Vladislav Nemerow

Aljona Nemerova - 28. Nov um 13:53 -- Link

Während des SVO starb mein geliebter Ehemann, der beste Papa, ein wundervoller Sohn, ein wundervoller Bruder und Enkel, ein guter Freund und einfach der beste Mensch in unserem Leben. Dieser unersetzliche Verlustschmerz wird im Herzen eines jeden von uns sein....


Erdyni Tsybikzhapovich Gomboev383 Erdyni Tsybikzhapovich Gomboev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 29. Nov um 11:25 -- Link

Im Bezirk Ivolginsky werden sie sich von den Militärs verabschieden, die am 11. November 2022 in der Ukraine im Militärdienst gestorben sind. Während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine starb der Vorarbeiter der Wache Gomboev Erdyni Tsybikzhapovich heldenhaft.

Erdyni Tsybikzhapovich Gomboev wurde am 29. November 1975 in der Republik Burjatien im Bezirk Zaigraevsky in der Nähe von Dobo-Enhor geboren. 1992 absolvierte er die Khara-Shibirsky-Schule des Bezirks Mogoytuysky des Transbaikal-Territoriums in der Familie von Tsybikzhap Tsyrenovich und Galina Zhabaevna Gomboevs.

1993 wurde er zum Wehrdienst in die Reihen der russischen Armee in Irkutsk eingezogen. Nach der Armee arbeitete er auf der Kirov-Kollektivfarm und half seinen Eltern. Seit 2005 arbeitete er in der Sicherheitsbehörde „Dozor“ in der Stadt Ulan-Ude. Im Jahr 2007 unterzeichnete er einen Vertrag und wurde in einer Militäreinheit in der Stadt Borzya in der 36. Separate Guards Lazovskaya Red Banner Motorized Rifle Brigade eingeschrieben. Und die letzten 16 Jahre diente er im 1. Bataillon. Teilnahme an Übungen...

Erdyni Tsybikzhapovich war ein tapferer und mutiger Verteidiger des Mutterlandes. Unter Kolleginnen und Kollegen genoss er Respekt und Autorität. Im Kreis der Mitschüler und Freunde war er die Seele des Unternehmens, ein guter Freund. Für Geschwister war er stets eine verlässliche Stütze und Stütze. Erdyn hinterlässt seine Frau, zwei Töchter und einen Sohn.

Sergeant Major Gomboev Erdyni Tsybikzhapovich wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Wir werden uns immer an den Krieger erinnern, der seine militärische Pflicht selbstlos und mit Ehre erfüllt hat.

Um bazar baani hum pad

Die Beerdigung findet am 1. Dezember von 11:00 bis 11:45 Uhr an der Adresse statt Iwolginsk, st. Tsydendashieva, 27. Abschiedsgedenkfeier wird um 11.45 Uhr im Verwaltungsgebäude der Gemeinde "Ivolginsky District", st. Lenina, 30


Alexey Sergeevich Pavlov384 Alexey Sergeevich Pavlov

Verwaltung der Region Moskau des Bichursky-Bezirks - 7. Dez. um 10:07 Staatliche Organisation -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden!

Während der Durchführung einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine starb Oberfeldwebel Alexey Sergeevich Pavlov heldenhaft.

Alexey Sergeevich wurde am 17. März 1992 geboren und stammt aus dem Dorf Bichura, Bezirk Bichursky, Republik Burjatien.
1999 begann er mit dem Studium, 2008 absolvierte er die 9. Klasse der BSOSH Nr. 3. In der Schule liebte er Fußball, Hockey und hatte sportliche Erfolge in der Leichtathletik. Dann trat er in die Flussschule Ust Kut ein. Nach einem einjährigen Studium trat er freiwillig in die Reihen der russischen Armee ein. Nach einem Jahr Dienst unterschrieb er einen Vertrag und diente weiterhin im Marine Corps der Stadt Wladiwostok. Er diente als stellvertretender Zugführer einer Landungsbootkompanie, 30926 Militäreinheit.

Am 19. November starb er auf dem Territorium der DVR, der Siedlung Pawlowka. Alexei Sergeevich hinterließ seine Frau Nadezhda Vladimirovna und zwei Kinder, Sohn Sergei, Tochter Varvara.

Abschied und Kundgebung finden am 8. Dezember um 12:00 Uhr in der Heimat von Alexei im Bezirk Bichursky, Dorf Bichura, Kommunisticheskaya-Straße, Haus 328, statt.


Roman Andreevich Andreev385 Roman Andreevich Andreev

Zeitung Dzhidinka - 8. Dez. um 13:21 -- Link

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Andreev Roman Andreevich während einer besonderen Militäroperation ums Leben gekommen ist.

Roman Andreevich wurde am 10. April 1984 im Dorf Tasarkhoy im Bezirk Dzhidinsky geboren. Er ist in einer großen, freundlichen Familie aufgewachsen. 1999 absolvierte er die 9. Klasse der Tasarkhoy-Schule. 2002-2004 wurde als BMP-Fahrer in die Reihen der russischen Armee in der Stadt Blagoweschtschensk eingezogen. 2008-2009 unterzeichnete einen Vertrag in Jurga, Gebiet Kemerowo, Militäreinheit 21005.

In der Zeit von 2009 bis Juli 2022 war er in der Haushaltsführung tätig.

Im August 2022 unterzeichnete Roman Andreevich einen Vertrag in der Militäreinheit 24314 zur Teilnahme an der SVO. Er trat als Freiwilliger in das Militärdienstbüro ein. Der Vertrag wurde für 6 Monate abgeschlossen. Er nahm an einer Spezialoperation in den ehemaligen Gebieten der Ukraine teil. Gestorben im Militärdienst.

Roman war ein freundlicher, fleißiger und fröhlicher Mensch. Roman wird von seinem Vater, Schwestern, Brüdern und zwei Töchtern überlebt. Die Verabschiedung findet am 9. Dezember um 12:00 Uhr im Dorf Tasarkhoy statt. Ewige Erinnerung und Ehre dem Helden!
Anmerkung: Roman hatte zwar zwei Töchter, aber keine Gattin/Lebensgefährtin. Seit 2009 arbeitslos.


386 Zhamso Wanschilow (Vanzhilov)

9. Dezember um 16:51 Uhr -- Telegram-Link

Menschen am Baikalsee

In dieser Woche wurden Informationen über zwei Soldaten in die Liste der auf dem Territorium der Ukraine Verstorbenen aufgenommen. 1 aus der Republik Burjatien und 1 aus der Region Irkutsk. ℹ️ Es gibt 529 Nachnamen in der von "People of Baikal" geführten Liste. Die Liste wird aus Nachrufen zusammengestellt, die in offenen Quellen veröffentlicht wurden ...
In dieser Woche wurden Informationen über sieben Militärs in die Liste der auf dem Territorium der Ukraine Verstorbenen aufgenommen. 3 aus der Republik Burjatien und 4 aus der Region Irkutsk.

ℹ️ Es gibt 538 Nachnamen in der Liste, die von "People of Baikal" geführt wird. Die Liste wird aus in offenen Quellen veröffentlichten Nachrufen sowie Nachrichten von Angehörigen der Opfer zusammengestellt.

Burjatien:
407. Alexej Pawlow, 30 Jahre alt (Pos. 384)
408. Roman Andreev, 38 Jahre alt (Pos. 385)
409. Zhamso Wanschilow, 39 Jahre alt

Region Irkutsk:
126. Kirill Suworin, 19 Jahre alt
127. Alexey Sibiryakov, 41 Jahre alt
128. Egor Fedin, 38 Jahre alt
129. Alexey Egorov, 27 Jahre alt

Um die Liste zu vervollständigen, senden Sie Informationen über den Bot @neludibaikalabot

Die Liste auf der Website der Zeitschrift ist mit VPN verfügbar https://baikal-journal.ru/2022/03/23/voennye-pogibshie-v-ukraine/Anmerkung: Das Baikal-Journal ist ein kritisches Medium, das über die Regionen um den Baikal berichtet - lesenswert. In Russland inzwischen verbannt. Wir gleichen unsere Erkenntnisse regelmäßig mit der Webseite ab.

Nachtrag Link II:

Zhamso WanschilowDzhidinsky Bezirk - 8. Dez. um 15:34

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Vanzhilov Zhamso Yuryevich während einer speziellen Militäroperation starb. Zhamso Yuryevich wurde am 21. November 1983 geboren. Schon als Kind zeichnete er sich durch Neugier aus, er war über seine Jahre hinaus schlau. 1990 trat er in die 1. Klasse der Gegetui-Sekundarschule ein und machte 2001 seinen Abschluss. Er lernte gut, wurde durch Diplome zum Studienerfolg ermutigt.

Er wurde 2002 in die russische Armee eingezogen und diente in den Grenztruppen. Während seines Dienstes bemerkte der Kommandeur der Militäreinheit im "Dankesschreiben" an seine Eltern solche Eigenschaften von Zhamso wie Disziplin, Fleiß, Lernfähigkeit, hohe moralische und psychologische Qualitäten des Grenzschutzes. 2004 demobilisiert.  Am 1. November 2022 starb er im Dienst an einer Schrapnellwunde.


Alexander Sergeevich Shevchenko387 Alexander Sergeevich Shevchenko

CHORINSK ONLINE - 10. Dez. um 13:12 -- Link

Während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine wurde unser Landsmann Alexander Sergeevich Shevchenko getötet.

Alexander wurde am 26. Juni 1990 im Dorf Khasurta im Bezirk Khorinsky geboren. 1997 ging er in die erste Klasse der Khasurtay-Sekundarschule. Er war ein aktiver Teilnehmer an allen Klassen- und Schulveranstaltungen, Wettbewerben, Olympiaden. Im Jahr 2008, nachdem er 11 Klassen abgeschlossen hatte, trat er in die Buryat State Agricultural Academy ein, die nach V. R. Filipov benannt ist. Er studierte im Fachgebiet „Landkataster“ des Instituts für Landmanagement, Kataster und Melioration. Während seines Studiums erwies er sich als gewissenhafter Student. Er kam mit dem Lehrplan zurecht, vermied es, Unterricht zu verpassen und gegen die Disziplin zu verstoßen. Aktive Teilnahme am sportlichen und gesellschaftlichen Leben der Akademie und des Instituts. Ruhig, taktvoll, höflich und freundlich, genoss er Autorität unter Klassenkameraden und hatte viele Freunde.

Im Jahr 2013 wurde Alexander als leitender Bediener des Funktelefonisten der meteorologischen Radarstation des Kontrollzuges des Artilleriebataillons als Unterfeldwebel in die Armee der Artillerietruppen eingezogen. Der Militärdienst war ehrenhaft. Während des Dienstes erhielten die Eltern ein Dankesschreiben vom Kommando der Einheit.

Im Dorf genoss er Autorität für Entschlossenheit und Unabhängigkeit. Freundlich, höflich in der Kommunikation, zeichnete er sich immer durch Beobachtung, Konzentration, Ernsthaftigkeit und Umsicht aus.

Beim SVO war er Fahrer der Sanitätskompanie MTLB der Panzerwache-Brigade. Ab Januar 2022 stand er von Anfang bis Ende an vorderster Front. Drei MTLBs wurden besiegt, aber er weigerte sich, nach hinten zu gehen und stieg freiwillig in einen Tankwagen. Er trug Treibstoff an die Front, betankte gepanzerte Fahrzeuge. Er ging durch alle Regionen, war in der Nähe von Kiew, dort erhielt er die Medaille "Für Mut", war in der Nähe von Charkow und Cherson.

Er starb im Militärdienst, wurde posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Alexander hat eine große Familie: Mutter und Vater, 2 Brüder, Frau und 2 Töchter. Worte können nicht all den Schmerz und die Bitterkeit geliebter Menschen über den Verlust eines geliebten Menschen ausdrücken. Trauernde sympathisieren mit allen Bewohnern des Bezirks Khorinsky.

Wir werden uns immer an Alexander Sergejewitsch erinnern - einen Krieger, der selbstlos und mit Ehre seine Bürgerpflicht erfüllte und die nationale Sicherheit Russlands verteidigte. Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Mutterlandes wird für immer in unseren Herzen bleiben! Wir trauern! Denken Sie daran! Wir sind stolz!

Die Beerdigung findet am 11. Dezember um 12:00 Uhr statt. Khasurta st.


Vasily Aleksandrovich Dubenko388 Vasily Aleksandrovich Dubenko

Anonymer Bezirk Kabansky - 10. Dez. um 4:08 -- Link

Während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine starb unser Landsmann Dubenko Vasily Aleksandrovich

Dubenko Vasily Aleksandrovich wurde am 29. Oktober 1985 im Dorf Oymur in der befreundeten Familie von Alexander Vasilyevich und Nadezhda Vasilievna geboren. Während seines Studiums an der Oimur-Oberschule erwies er sich als gewissenhafter und zielstrebiger Schüler und Kamerad. Vasilys Klassenkameraden und Lehrer erinnern sich an ihn als eine freundliche, anständige, respektvolle, verantwortungsbewusste und fleißige Person.

Vasily war immer bereit, in schwierigen Situationen zu helfen. Pflegen Sie freundschaftliche Beziehungen zu allen in der Klasse. Er liebte den Sport sehr. Er beteiligte sich aktiv an Schul- und Unterrichtsaktivitäten und trug die volle Verantwortung für die Erfüllung öffentlicher Aufgaben.

Während seines Studiums zeigte er sich von seiner besten Seite, zeigte Interesse an technischen Fachrichtungen. Im Jahr 2001 absolvierte Vasily die Oimur-Sekundarschule und trat nach dem Abschluss in die Berufsfachschule im Dorf Kamensk ein. Er schloss sein Studium 2004 mit einem Abschluss als Landmaschinenreparatur ab.

Nach seinem Abschluss an einer technischen Schule wurde er in die Reihen der Streitkräfte der Russischen Föderation eingezogen. Er diente in der Stadt Kansk bei den Strategic Rocket Forces. In der Armee erwarb er die Fachrichtung "Elektriker für die Reparatur und Wartung elektrischer Geräte". Nach der Armee arbeitete er bei Lespromtorg LLC.

Am 8. August 2022 beschloss er, im Rahmen eines Vertrags im Baikal-Bataillon zu dienen. Vasily blieb seiner Pflicht und seinem Eid immer treu. Präzise und pünktlich ausgeführte Aufträge. Im Dienst zeigte er sich als gut ausgebildeter Soldat, schätzte die Situation richtig ein, traf schnell wohlüberlegte Entscheidungen, zeigte Initiative, Entschlossenheit und militärischen Einfallsreichtum.

Dubenko Vasily Aleksandrovich starb am 28. November 2022 im Dienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Wir trauern und sprechen den Eltern, Verwandten und Freunden unseres Landsmannes Wassili Alexandrowitsch unser tiefes Beileid aus, der mit Ehre und Würde seine Pflicht gegenüber dem Vaterland erfüllt hat. Eine Abschiedskundgebung findet am 11. Dezember 2022 um 12.30 Uhr in der Nähe des Kulturhauses Oimur statt.


Erdem Tsyrempilovich389 Erdem Tsyrempilovich

Sesegma Schojdonowa - 12. Dez. um 13:11 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden Erdem Tsyrempilovich. Er starb am 30. November während der Erfüllung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine.

Erdem Tsyrempilovich wurde am 1. September 1975 im Dorf Myla geboren. Die Schulzeit verbrachte er in seiner Heimat Dorf Myla. 1991 trat er nach 9 Klassen in die GPTU Nr. 2 der Stadt Ulan-Ude ein, wo er die Spezialität "Jäger" erhielt. Nach seinem Abschluss an der GPTU Nr. 2 im Jahr 1993 wurde er eingezogen in die Reihen der Streitkräfte der Russischen Föderation, diente bei den Luftverteidigungsstreitkräften als Aufklärer für Feuerleitgeräte, arbeitete vor der Mobilmachung im Rotationsverfahren in der Baufirma GazArtStroy LLC.

Im Rahmen der Teilmobilmachung am 23. September dieses Jahres. wurde zu einer besonderen Militäroperation gerufen. Erdem Tsyrempilovich hinterlässt seine Frau, zwei Kinder und einen Enkel.

Die Abschiedsrallye findet am 15. Dezember von 09-40 statt. Mit. Tsagan - Morin,st. Oktyabrskaya gest. 9. Wir trauern! Denken Sie daran! Wir sind stolz!


Alexander Valerievich Tsyndeskin390 Alexander Valerievich Tsyndeskin

Ust-Barguzinsky-Zweigstelle von GBPOU "BKTiS" - 14. Dez. um 7:58 -- Link

Tsyndeskin Alexander Valerievich wurde am 23. Januar 1999 geboren. Im September 2015 trat er nach dem Abschluss der 9. Klasse der Ust-Barguzin-Sekundarschule als Meister in Forstwirtschaft in die Ust-Barguzin-Filiale des Baikal College of Tourism and Service ein.

Sasha studierte mit großem Interesse und Verantwortung. Er spielte sehr gern Schach und war der Gewinner der republikanischen Wettbewerbe. Alexander hat gut gelernt, an Olympiaden teilgenommen und Preise gewonnen. Er hat alles perfekt gemacht. Er absolvierte auch das Baikal College of Tourism and Service mit Auszeichnung mit Auszeichnung. Er war bei Lehrern und Schülern respektiert.

Nach seinem College-Abschluss im Jahr 2018 wurde Alexander zum Dienst in der russischen Armee einberufen, wo er auf Vertragsbasis als Teil der Marine Corps Brigade diente. 2021 war er Teilnehmer an der Friedensoperation in Berg-Karabach. Von den ersten Tagen an nahm er als Teil einer Aufklärungsfirma am SVO in der Ukraine teil. Am 4. Dezember 2022 starb er heldenhaft, während er seine Pflicht erfüllte.

Alexander träumte immer davon, in der Armee zu dienen. Er lebte nach dem Grundsatz „Wenn nicht ich, wer dann? Wir werden bis zum Ende arbeiten, bis zum Sieg!“ Helden sterben nicht! Die Erinnerung an Alexander wird für immer in unseren Herzen bleiben!


Denis Nikolaevich Semenov391 Denis Nikolaevich Semenov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 16. Dez. um 19:41 -- Link

Am 25. November 2022 wurde eine hohe Auszeichnung verliehen - der Orden des Mutes (posthum) an Sergeant Denis Nikolaevich Semenov, der im Militärdienst im Militärbezirk starb.

Semenov Denis Nikolaevich wurde am 15. Juni 1983 in Ust-Kamenogorsk, Kasachstan, geboren. Seit 1990 besucht er das Gymnasium 40g.Ulan-Ude, Abschluss 1997. Während der Studienzeit zeigte er sich als fleißiger und verantwortungsbewusster Schüler, er führte stets die Anweisungen des Klassenlehrers aus. Diszipliniert, studiert mit 4 und 5. Von Natur aus ruhig, ausgeglichen, fleißig In der Familie erhielt er eine gute Erziehung, respektvoll und höflich gegenüber Ältesten. Während der gesamten Studienzeit zeigte er gute schulische Leistungen und Verhaltensweisen.
1997 trat er mit einem Abschluss in Automechanik und Management in das Ulan-Ude College of Railway Transport ein, das er 2003 abschloss.

Von 2003 bis 2004 arbeitete er als Elektriker, dann als Elektriker im Vertrieb in der Signal- und Kommunikationsentfernung Korshunikho - Angarsk. Von Dezember 2004 bis Dezember 2006 leistete er Wehrpflichtdienst in der Militäreinheit 3419 ab. Während seines Militärdienstes nahm er an Kampfhandlungen in der Region Nordkaukasus teil. Er nahm direkt am bewaffneten Konflikt in der Republik Tschetschenien teil. In seiner Dienstkarte hat er eine Reihe von Belohnungen für Fleiß und vernünftige Eigeninitiative bei der Erfüllung besonderer Aufgaben. Während des Gottesdienstes erhielten die Eltern ein Dankesschreiben vom Kommandanten einer separaten operativen Abteilung, Colonel S.A. Melikova Am 22. Dezember 2006 aus dem Militärdienst entlassen, Befehl 237, im Rang eines Unteroffiziers.

Von Januar 2008 bis Juni 2010 war er bei OAO BaikalEcoResource als Beamter im Dienst beschäftigt, danach wurde er als Vorarbeiter für Be- und Entladearbeiten eingestellt. Von 2010 bis 2013 war er unternehmerisch tätig. Von März 2013 bis Januar 2020 arbeitete er als Fahrer bei Municipal Unitary Enterprise City Routes. 2018 trat er in ESSUTU für ein Teilzeitstudium an der Fakultät für Maschinenwesen ein.

Im Januar 2021 unterschrieb er einen Vertrag und diente in der Militäreinheit 47130 als leitender Chemiker. Während seines Dienstes in der Militäreinheit 47130 hat er sich auf der positiven Seite bewährt. Im Januar 2022 wurde er in die 5. Panzerbrigade der separaten Wachen der Militäreinheit 46108 versetzt. Er war seit dem 13. April 2022 in der SVO. Er starb am 25. August 2022.

Semenov Denis Nikolaevich wird für immer ein leuchtendes Beispiel in unserer Erinnerung bleiben von Ausdauer und Mut, mit Ehre und ehrenvoller Erfüllung ihrer militärischen Pflicht. Wir lieben, wir erinnern uns, wir trauern.


Ilya Viktorovich Erdyneev392 Ilya Viktorovich Erdyneev

Ganz Gusinoozyorsk-  23. Dez. um 5:09 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden Erdyneev Ilya Viktorovich, gestorben am 04.09.2022, posthum verliehen für die Verleihung des Courage-Ordens für den Mut, der bei der Erfüllung des Militärdienstes gezeigt wurde, Junior Sergeant.

Ilya wurde am 17. Dezember 1995 in der Stadt Gusinoozersk geboren. Seit 2006, nach dem Tod seiner Mutter, zog er mit zwei jüngeren Schwestern nach Kizhinga und wuchs in der Familie seiner Tante auf. Die Familie konnte einen Verteidiger des Vaterlandes erziehen, der gelehrt wurde, Menschen zu lieben und zu respektieren. Von der 5. bis zur 11. Klasse studierte er an der Kizhininsky-Sekundarschule. H. Namsaraeva.

Ilya war ehrlich, fleißig und verantwortungsbewusst. Ein aktiver Teilnehmer an außerschulischen Aktivitäten der Schule, Umwelt- und patriotischen Aktionen. In den Reihen der Teilnehmer der Sparte Freistilringen und Nahkampf verteidigte er bei Wettkämpfen die Ehre der Region. 2012 erhielt er nach erfolgreichem Abitur das Zeugnis der Mittleren Reife. Seine Klassenkameraden charakterisieren : "Ilya war ein freundlicher, ruhiger, lächelnder, sympathischer und zuverlässiger Freund." Im selben Jahr trat er mit einem Abschluss in Landmanagement und Kataster an der Buryat State University ein. Während seines Studiums an der Universität engagierte er sich weiterhin im Freestyle-Wrestling. Er erzielte gute Ergebnisse und blieb seiner Leidenschaft für den Sport bis zu seinem Abgang zur NWO treu.

Er begann seinen Militärdienst in Juschno-Sachalinsk, nachdem er einen Vertrag unterzeichnet hatte. Nach Ablauf des Vertragsdienstes kehrte er nach Burjatien zurück und diente weiterhin dem Mutterland im 5. separaten Wachpanzer Tatsinsky Red Banner Order der Suworow-Brigade als Kanonier-Operator des 3. Panzerzuges der 5. Panzerkompanie des 2. Panzers Bataillon.

Während seines Dienstes erwies er sich als kompetenter, disziplinierter, zielstrebiger Kämpfer, bereit, komplexe militärische Aufgaben zu lösen. Unter Kollegen genoss er Ansehen. Für vorbildlichen Dienst wurde Ilya Viktorovich die Ehre zuteil, an den Siegesparaden auf dem Hauptplatz von Juschno-Sachalinsk - 2017 und Ulan-Ude - 2019 teilzunehmen. Und die Besten der Besten werden geehrt!

Er war erst 27 Jahre alt und widmete sein Leben dem selbstlosen Dienst für das Mutterland und blieb bis zum letzten Tag dem Militäreid treu.

Wir sprechen der Familie und den Freunden, die ihn zu seinem Onkel und seiner Tante, seinem Vater, seinen Schwestern, seiner Frau und seiner Tochter aufgezogen haben, unser tiefes Beileid aus. Die Entfernung des Leichnams findet
am 23. Dezember 2022 um 09.50 Uhr an der Adresse statt: Ulan-Ude, Zherdeva, 93 (lukodrom)


Aleksey Aleksandrovich Serebrennikov393 Aleksey Aleksandrovich Serebrennikov

Anonymer Bezirk Kabansky - 23. Dez. um 15:46 -- Link

Während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine starb unser Landsmann Serebrennikov Aleksey Aleksandrovich

Serebrennikov Aleksey Aleksandrovich wurde am 17. November 1997 im Dorf Kljuevka geboren. Alexey studierte ab der ersten Klasse an der Klyuev-Schule und absolvierte sie 2015 mit einem Sekundarschulabschluss. Während seiner Schulzeit zeigte er sich als gewissenhafter und zielstrebiger Schüler und Kamerad. Alekseys Klassenkameraden und Lehrer erinnern sich an ihn als eine freundliche, anständige, respektvolle, verantwortungsbewusste und fleißige Person. Alexey war immer bereit, in schwierigen Situationen zu helfen. In der Klasse pflegte er freundschaftliche Beziehungen zu allen, übernahm die volle Verantwortung für die Erfüllung öffentlicher Aufgaben, stellte hohe Ansprüche an sich selbst und sorgte für seine Mutter.

Während seines Studiums zeigte er sich von der besten Seite, zeigte Interesse an technischen Fachrichtungen, nahm an Facholympiaden, Kreativwettbewerben der Schule, Siedlung, Bezirk teil. Nach dem Abitur wurde Alexey in die russischen Streitkräfte eingezogen, später traf er eine freiwillige Entscheidung, an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teilzunehmen.

Alexei blieb seiner Pflicht und seinem Eid immer treu. Präzise und pünktlich ausgeführte Aufträge. Im Dienst zeigte er sich als gut ausgebildeter Soldat, schätzte die Situation richtig ein, traf schnell wohlüberlegte Entscheidungen, zeigte Initiative, Entschlossenheit und militärischen Einfallsreichtum. Serebrennikov Aleksey Alexandrovich starb im Dienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Wir trauern und sprechen den Eltern, Verwandten und Freunden unseres Landsmannes Alexej Alexandrowitsch, der mit Ehre und Würde seine Pflicht gegenüber dem Vaterland erfüllt hat, unser tiefes Beileid aus. Die Abschiedskundgebung findet am 25. Dezember 2022 um 14.00 Uhr an der Adresse mit statt. Klyuevka, st. Arbeiten, gest. 57


Bair Erdyneevich Dambiev394 Bair Erdyneevich Dambiev

CHORINSK ONLINE - 27. Dez. um 7:27 -- Link

Im Verlauf einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine wurde unser Landsmann, der Kampfveteran Dambiev Bair Erdyneevich, schwer verletzt, unvereinbar mit dem Leben.

Bair Erdyneevich wurde am 26. Juni 1978 im Dorf Khorinsk geboren, wuchs bis zum Alter von 6 Jahren in Barun-Khasurt auf, studierte an der Khorinsky-Sekundarschule Nr. 1 und machte dort 1995 seinen Abschluss. Er trat in die Fakultät für Veterinärmedizin der Buryat State Agricultural Academy ein, die er im Jahr 2000 abschloss.

Nach seinem Universitätsabschluss wurde er vom Militärregistrierungs- und Rekrutierungsamt des Bezirks Zheleznodorozhny einberufen, trat zum Militärdienst in die Armee ein und diente in der Stadt Ulan-Ude in Swesdny. Nach dem Dienst studierte er an den Signalmannkursen, 2004 setzte er seinen Dienst in der Region Chita fort und erhielt den Rang eines "Junior Leutnants". Er wurde zum Kommandeur eines Zuges einer Militäreinheit ernannt, 2005 erhielt er einen Leutnant, dann wurde er mit dem Rang eines Oberleutnants zum Leiter des Kommunikationszentrums der Garnison ernannt. Seit 2017 diente er in Kamtschatka als Zugführer der Militäreinheit MORF.

Bair Erdyneevich hinterließ eine große Familie: Mutter, Bruder, Frau, 2 Söhne und eine Tochter. Worte können nicht all den Schmerz und die Bitterkeit geliebter Menschen über den Verlust eines geliebten Menschen ausdrücken. Trauernde sympathisieren mit allen Bewohnern des Bezirks Khorinsky.

Bair Erdyneevich wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Wir werden uns immer an Bair Erdyneevich erinnern, einen Krieger, der selbstlos und ehrenhaft seine Bürgerpflicht erfüllte und die nationale Sicherheit Russlands verteidigte. Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Mutterlandes wird für immer in unseren Herzen bleiben!

Wir trauern! Erinnern! Wir sind stolz.  Die Beerdigung findet am 29. Dezember 2022 von 11:40 - 13:40 Uhr an der Adresse statt: Republik Burjatien, Dorf Chorinsk, St. Oktyabrskaya, 41

Bezirksverwaltung 83014822-1-63


Alexander Innokentevich Filippov395 Alexander Innokentevich Filippov

28. Dezember um 05:42 Uhr -- Telegram-Link

Polis informiert
Ein Eingeborener des Bezirks Dzhidinsky starb in der SVO. Filippov Alexander Innokentevich wurde am 17. Mai 1991 im Dorf  Untere Torey geboren. 1997 besuchte er die Nizhnetoreiskaya-Sekundarschule, die er 2006 abschloss. In der Schule war er sportbegeistert, spielte Volleyball, Basketball und nahm an allen Schulveranstaltungen teil. 2007 trat er in das Technological College der ESGTU mit dem Schwerpunkt Jurisprudenz ein.

Nach dem Abitur trat er den russischen Streitkräften bei. Der Abschiedstermin ist noch unbekannt.


 Vladimir Petrovich Plishkin396 Vladimir Petrovich Plishkin

Verwaltung der Gemeinde "Stadt Sewerobaikalsk" - 29. Dez. um 6:24 - Staatliche Organisation -- Link

Traurige Nachrichten kamen neulich, während einer speziellen Militäroperation starb unser Nordbaikal-Bewohner Plishkin Vladimir Petrovich.

Vladimir wurde am 06. April 1977 im Dorf geboren. Krasnogwardeisk, Oblast Swerdlowsk. Die Familie zog 1979 nach Severobaikalsk. Nach dem Abschluss der Schule Nr. 3 studierte er an der Berufsschule der Stadt Nr. 19 und begann schon früh seine Karriere im Unternehmen Kroki.Von 1995 bis 1997 leistete er Wehrdienst in den Reihen der russischen Armee.

Nach dem Dienst kehrte er nach Severobaikalsk zurück und arbeitete hier bis 2020 als Zimmermann in Bamtonnelstroy. Seit 2020 arbeitet er in der Ostsibirischen Direktion für Passagierbeförderung im Abschnitt Severobaikalsky als Arbeiter für komplexe Instandhaltung und Reparatur von Gebäuden und Bauwerken. Kollegen sprechen von ihm als einem gut qualifizierten Mitarbeiter mit hervorragenden Organisationsfähigkeiten, der schnelle Entscheidungen treffen kann. Er war Mitglied des Notfallbergungsteams, das den reibungslosen Betrieb des Passagierbereichs vom Bahnhof aus sicherstellte. Lena nach St. Schatz.

Vladimir nahm eine aktive Lebensposition ein, war ein Vorbild für junge Arbeiter, war Mitglied von DORPROFZHEL. Für harte Arbeit, guten Willen, die Fähigkeit, Geschäftsbeziehungen aufzubauen und ein gesundes psychologisches Klima im Team aufrechtzuerhalten, genoss er die wohlverdiente Autorität und den Respekt der Kollegen.

Wladimir verteidigte mutig unser Mutterland und erfüllte seine militärische Pflicht mit Ehre. Seit Oktober 2022 Mitglied der Spezialoperation. Vladimir wird von seiner Mutter und seiner Tochter überlebt. Er war ein wunderbarer Kamerad, Vater und Sohn, Freund und wahrer Krieger. Die ganze Stadt trauert und spricht Familie und Freunden ihr Beileid aus.

Sewerobaikalsk erinnert sich, Sewerobaikalsk trauert.


Nikita Leonidovich Bychko397 Nikita Leonidovich Bychko

30.12.2022 10:46 -- Link

Der verstorbene Soldat aus Ulan-Ude wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Nikita Bychko träumte seit seiner Kindheit davon, Soldat zu werden.

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb der aus Ulan-Ude stammende Nikita Leonidovich Bychko. Der Tod eines Soldaten "Baikal-Daily" wurde von seinen Angehörigen gemeldet. Nikita Leonidovich wurde am 10. Dezember 1999 in einer Militärfamilie in Ulan-Ude geboren. Seit seiner Kindheit war er schlagfertig, flink und unabhängig. Er hat immer davon geträumt, dem Beispiel meines Vaters zu folgen und Soldat zu werden.

Er ist 2006 in die erste Klasse der Sekundarschule Nr. 54 in Ulan-Ude gegangen. Ein Jahr später zog die Familie an einen neuen Wohnort und Nikita begann an einer Schule im Dorf Sotnikovo zu studieren, die er 2015 abschloss. Er trat in die Ulan-Ude Industrial College ein, entschied sich aber nach einem Jahr Studium, der Armee beizutreten. Im Dezember 2018 wurde er zur Armee eingezogen und diente in Petropawlowsk-Kamtschatski. Später unterschrieb er einen Vertrag. Nikita war der Fahrer des Luftangriffskommandos des Luftangriffsbataillons.

Während seines Dienstes erwies er sich als verantwortungsbewusster, exekutiver und disziplinierter Soldat. Er war ein großzügiger, freundlicher, mitfühlender Mensch, erinnern sich seine Verwandten. - Du wirst immer 22 Jahre alt sein - jung, schön. Immer voller neuer Ideen und Ziele. Stolz der Eltern und Schwestern. Wir werden uns für immer an dich erinnern, du bist unser Held, du hattest keine Angst, du bist nicht weggelaufen, du hast gesagt: „Wer, wenn nicht wir!“ sagen seine Verwandten.

Gestorben am 16.11. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet. Er wurde auf dem Walk of Fame in der Stadt Tscheboksary beigesetzt. Der Abschied fand am 19.12.


Witali Petrowitsch Agapov398 Witali Petrowitsch Agapov 

30. Dezember um 12:41 Uhr -- Telegram-Link

Polis informiert
Ein Soldat des Baikal-Bataillons starb an Wunden im Krankenhaus.

Agapov Witali Petrowitsch starb am 18. Dezember 2022 im Krankenhaus aufgrund von Wunden, die er während des SVO in der Ukraine erhalten hatte.

Geboren am 12.09.1979. Er arbeitete von August 2002 bis September 2022 in der Kuanding-Distanz des Gleises der Höheren Eisenbahnen der Russischen Eisenbahnen (PCH-26), wo er sich vom Monteur zweiter Klasse zum Gleiszustandsinspektor hocharbeitete.

Am 17. September 2022 wurde ein befristeter Vertrag über die Position des Maschinengewehrschützen des motorisierten Schützenbataillons des 10. Panzerregiments der Militäreinheit 24314 (Baikalbataillon) zur Teilnahme an der Militäroperation in der Ukraine unterzeichnet. Witali Petrowitsch hinterließ eine Frau und drei Kinder.

Die Bewohner des Bezirks Muisky trauern um den irreparablen Verlust und sprechen Angehörigen und Freunden ihr aufrichtiges Beileid aus. Die Abschiedszeremonie findet am 31. Dezember von 12:00 bis 13:00 Uhr in der Lobby des Kulturhauses „Veras“ statt.


Khyshikto Nikolaevich Danzhurov399 Khyshikto Nikolaevich Danzhurov

Anonym Kahty - 3. Jan. um 13:21 -- Link

DANZHUROV KHYSHIKTO NIKOLAEVICH, Oberleutnant der Garde

Geboren am 10. Februar 1990 in Kyachta. in der Familie von Nikolai Lkhasaranovich und Natalya Chagdurovna. Khyshikto Nikolaevich war das 4. Kind in der Familie. 1996 ging er in die 1. Klasse der Sekundarschule Nr. 3 in Kyachta. Von 1999-2007 studierte er an der Petropawlowsker Sekundarschule Nr. 1, wo er ein Sekundarschulabschlusszeugnis erhielt.

Während seiner Schulzeit war Khyshikto Nikolaevich ein sehr aktiver und sportlicher Schüler. Er war Sieger der Kreismeisterschaft im Volleyball, Kreismeister im Basketball, Teilnehmer an der Meisterschaft der Republik im Basketball, Sieger der Kreiswettbewerbe in der Leichtathletik, Sieger des Kreises in Fußball. Teilnehmer der ländlichen Sommerspiele der Jugend.
Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2007 tritt Hyshikto in die Ostsibirische Universität für Technologie und Management ein, nachdem er 2012 eine Hochschulausbildung mit einem Abschluss in Maschinenbau erhalten hat.

Im November 2012 wurde er zum Wehrdienst einberufen, Kommandeur der ZSU-23-4. Im Juli 2014 übernahm er die Position des Oberschützen der Militäreinheit 69647. Im November 2016 wurde ihm auf Anordnung des Verteidigungsministeriums der militärische Dienstgrad „Leutnant“ verliehen. Und er wird zum Zugführer ernannt. 2019 wurde ihm der nächste militärische Dienstgrad „Oberleutnant“ verliehen. Die Führung spricht von ihm als einem kompetenten, verantwortungsbewussten Soldaten, der gewissenhaft seine Pflicht erfüllt hat.

Zusammen mit seinen Kollegen nahm Khyshikto Nikolayevich an einer speziellen Militäroperation teil, die darauf abzielte, die Volksrepubliken Donezk und Lugansk, die nationalen Interessen und die Sicherheit unseres Landes zu schützen. Im Zuge der Erfüllung der zugewiesenen Aufgaben der Wache starb Oberleutnant Danzhurov Khyshikto Nikolaevich, nachdem er seine militärische Pflicht bis zum Ende erfüllt hatte und diesem Eid treu geblieben war. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Khyshikto Nikolaevich hinterließ eine liebevolle Familie - Vater Nikolai Lkhasaranovich, Mutter Natalia Chagdurovna, ältere Schwester Evgenia, älterer Bruder Zorikto und ältere Schwester Tuyana, liebevolle Frau Anastasia, Tochter Arina, Sohn Damir.
Die Verabschiedung findet am 5. Januar 2023 in Kyachta statt. Entfernung vom Haus von 11:40 bis 13:40 Uhr an die Adresse Stepnoy Lane 7. Trauerfeier des Abschieds um 14.00 Uhr im Gebäude des Regionalsportkomplexes "Olymp".


Denis Vladimirovich Guslyakov400 Denis Vladimirovich Guslyakov 

Blog der APEC-Zweigstelle // UUKZHT - 4. Jan. um 6:26 -- Link

Am Vorabend des neuen Jahres kam die traurige Nachricht. Guslyakov Denis Vladimirovich starb während einer speziellen Militäroperation.

Denis wurde am 20. März 1991 geboren, nach 9 Klassen trat er in das Ulan-Ude College of Railway Transport mit einem Abschluss in Operation of Communications ein, den er 2010 abschloss.

Er war schon immer ein mutiger, sympathischer, freundlicher, fröhlicher und humorvoller Mensch, der immer zur Rettung kommt, auf den man sich immer verlassen kann. Er arbeitete in seinem Fachgebiet, erhielt zwei Hochschulbildungen, heiratete und wurde Vater von zwei wunderbaren Kindern!

Im Jahr 2015 trat er in den Dienst der 75. Brigade der Militäreinheit 01229 der Stadt Ulan-Ude der Republik Burjatien (das ehemalige separate Kommunikationsregiment 175 der Combined Arms Army 36) ein, von wo aus er in die geschickt wurde NMD. Beileid an Familie, Freunde und Verwandte.


Alexander Seikaev401 Alexander Seikaev (Seikajew)

Reines Wasser - 5. Jan. um 8:26 -- Link

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurde das Regionalkrankenhaus am 3. Januar von einem Raketenangriff getroffen. Zum Zeitpunkt des Streiks im Krankenhaus leisteten russische Zivil- und Militärärzte medizinische Hilfe für Zivilisten, die unter Artillerieangriffen der Streitkräfte der Ukraine gelitten hatten.

- Der Kommandeur eines separaten medizinischen Sanitätsbataillons, Major des Sanitätsdienstes Alexander Seikaev, organisierte sofort die Evakuierung und Unterbringung der Kranken. Trotz der Gefahr des Beschusses beschloss Major Seikaev, seiner medizinischen Pflicht nachzukommen und blieb bei schwerkranken Patienten, die nicht transportfähig waren und keine Zeit hatten, an einen sicheren Ort zu evakuieren, sagte das Verteidigungsministerium.

Die Patienten im Gebäude und der Kommandant des Sanitätsbataillons erlitten lebensgefährliche Verletzungen.

„Für selbstlose Treue zur medizinischen Pflicht, Mut und Heldentum wurde dem Major des Sanitätsdienstes Alexander Seikaev posthum der Orden des Mutes verliehen“, sagte die Militärabteilung.

Wie die Angehörigen des Verstorbenen Arig Us Online mitteilten, stammt Alexander Seikaev aus dem Dorf Yelan im Bezirk Kabansky. Er absolvierte 2007 die Kabansker Schule und trat in das Tomsker Militärmedizinische Institut ein. Zweieinhalb Jahre später wurde er an die Militärmedizinische Akademie St. Petersburg versetzt. Nach seinem Abschluss wurde er nach Nordossetien geschickt, wo er zum Leiter des Krankenhauses ernannt wurde.


Pavel Vasilyevich Stupin402 Pavel Vasilyevich Stupin

6. Januar um 04:53 -- Telegram-Link

Polis informieren
Ein 29-jähriger Soldat aus Burjatien starb in der NMD-Zone.

Pavel Vasilyevich Stupin wurde am 24. Mai 1993 im Dorf Bolshoi Kunaley geboren. Er studierte an der Bolshekunaleiskaya-Sekundarschule und absolvierte 11 Klassen. Er trat in die Kabanskoje-Schule ein, nachdem er als Fahrer studiert und einen Führerschein erhalten hatte, wurde er in die Armee eingezogen. Nach dem Militärdienst heiratete er. Nachdem er die Spezialität "Schweißer" erhalten hatte, bekam er eine Stelle bei LLC "Betontechservice", wo er 10 Jahre lang arbeitete. Er wurde am 23. September mobilisiert.

2014 wurde er Vater von zwei Zwillingen. Paul liebte seine Familie und seine Kinder.

- Es ist unmöglich, Worte zu finden, um all den Schmerz und die Bitterkeit anlässlich des Todes unseres Helden auszudrücken. Freundlicher, fröhlicher, wunderbarer Vater, Ehemann, Sohn, Bruder. Er wird für immer in unseren Herzen bleiben. Wir trauern zusammen mit der Familie und den Freunden unseres tapferen Verteidigers des Vaterlandes, - sagt die Leiterin der Siedlung Bolshekunaleyskoye, Galina Maltseva.

Der Abschied von Pavel findet am 7. Januar um 12.00 Uhr im Dorf statt. Großer Kunaley.


Konstantin Perevalov403 Konstantin Perevalov

6. Januar um 05:53 -- Telegram-Link

Polis informieren
In Burjatien nehmen sie Abschied vom 38-jährigen verstorbenen Soldaten Konstantin Perevalov.

Konstantin Vladimirovich Perevalov starb am 21. Dezember im Dienst während einer speziellen Militäroperation.

Konstantin wurde am 12. April 1984 in Gusinoozersk geboren. Er studierte zunächst an der Sekundarschule Nr. 5, dann, nach einem Umzug, setzte er sein Studium an der Sekundarschule Nr. 6 fort. Nach dem Abschluss der Berufsschule 3 wurde er zum Militär eingezogen und kehrte als Unteroffizier, BMP-Fahrer, zurück. Er arbeitete bei Buryatugol LLC, bei Buryatskaya Mining Company LLC.

Konstantin war eine Stütze für seine Eltern, ein treuer Ehepartner, ein liebevoller Vater von drei Söhnen, ein Freund. Am 22. September wurde der Kurs der NWO genannt. Konstantin verteidigte mutig die Positionen seiner Heimat und versteckte sich während des Beschusses nicht, sondern eilte seinen Kameraden zu Hilfe, wobei er tödlich verwundet wurde.

Sie werden sich am 8. Januar um 13:00 Uhr auf dem zentralen Platz von Gusinoozersk vom Helden verabschieden. Der Straßenverkehr durch den zentralen Platz wird gesperrt.


Aleksey Viktorovich Tonkikh404 Aleksey Viktorovich Tonkikh

6. Januar um 07:24 Uhr -- Telegram-Link

Polis informieren
Er rettete das Leben der Verwundeten und lehrte dies seinen Kollegen.

Burjatien wird sich von Aleksey Viktorovich Tonkikh verabschieden. Alexey wurde am 5. Februar 1986 im Dorf Yubileiny geboren. Nach dem Abitur diente er in der russischen Armee, obwohl er nach dem Tod seines älteren Bruders nicht in die Armee eintreten musste.

Er heiratete 2007 und zog nach Fernost. Am 22. September 2022 wurde er zur Teilmobilmachung aus der Stadt Wladiwostok einberufen. Er diente als leitender Sanitäter, rettete Verwundeten das Leben und unterrichtete Kollegen in Erster Hilfe.

Alexey Tonkikh verrichtete seinen Militärdienst und starb am 1. November 2022. Präsentiert für einen Staatspreis. Der Abschied von Alexei findet morgen, am 7. Januar um 14.00 Uhr in der Siedlung Jubileyny, Oktyabrskaya 19/2 statt.


Dmitry Leonidovich Kozhevnikov405 Dmitry Leonidovich Kozhevnikov

Anonym Kahty - 6. Jan. um 14:11 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden!

Kozhevnikov Dmitry Leonidovich Unteroffizier.

Geboren am 27. September 2001 in Kyakhta in der Familie von Natalia Ivanovna und Leonid Alekseevich. Er war das älteste Kind in einer großen Familie. Er absolvierte die Sekundarschule 3 in Kyakhta und studierte dann bei BRTSIPT. 2020 wurde er im Rahmen eines Vertrags in der Stadt Kyakhta zum Militärdienst einberufen.

Dmitry Leonidovich wurde von seinen Kollegen respektiert, er war gewissenhaft und mitfühlend, er behandelte seine Ältesten und seine Kollegen mit Respekt. Von den ersten Tagen an nahm er an der NWO teil. Im Zuge der Erfüllung der zugewiesenen Aufgaben starb er und erfüllte seinen Militäreid. Seiner Heimat treu geblieben

Der Abschied findet am 8. Januar 2023 in Kyakhta pl.Zh im GDO-Gebäude von 13:00 bis 14:00 Uhr statt. Café Sibirien 16:00.


Anton Sergeevich Kolmakov406 Anton Sergeevich Kolmakov

7. Januar um 03:38 Uhr -- Telegram-Link

Polis informieren
Ein mobilisierter Mann aus der Region Pribaikalsky starb während der SVO

Kolmakov Anton Sergeevich wurde am 24. Januar 1991 im Dorf Turuntaevo in einer großen Familie geboren und war das älteste der Kinder. Eingetragen 2009 wegen Dringlichkeit Dienst in der RF-Streitkräfte.

Er war eine Stütze für seine Eltern, ein treuer Ehepartner und ein liebevoller Vater für seine Kinder. Einberufung im Rahmen der Teilmobilmachung am 22. September 2022.

Die Beerdigung findet am 7. Januar statt, Entfernung aus dem Haus um 12:00 Uhr. Abschied im Haus der Kultur mit. Zyrjansk von 12:10 bis 13:30 Uhr, Trauerfeier um 13:30 Uhr.


Vladimir Nikolaevich Ponushkov407 Vladimir Nikolaevich Ponushkov

7. Januar um 10:36 Uhr  -- Telegram-LInk

"Vorwärts" Zaigraevo
In Staraya Bryan werden sie sich von dem toten Helden verabschieden

Ponushkov Vladimir Nikolaevich wurde am 22. Oktober 1995 im Dorf geboren. Staraya Bryan, studierte an der Sekundarschule Starabryansk. Mobilisiert am 24. September 2022, stationiert in der Region Zaporozhye.

Er starb am 01. Dezember 2022 im Burdenko-Krankenhaus in Moskau. Freunde und Verwandte erinnern sich an Vladimir als einen geselligen, freundlichen, sympathischen jungen Mann.

Mutter - Ponushkova Lyudmila Dmitrievna, Vater - Ponushkov Nikolai Nikolaevich.

Die Entfernung erfolgt am 08.01.2023 um 12.00 Uhr an der Adresse: Dorf Staraya Bryan, Zarechnaya Str., 43.

Die Verwaltung des Bezirks Zaigraevsky und persönlich der Leiter, Leiter der Verwaltung der Gemeinde „Bezirk Zaigraevsky“ Vitaly Shalkov überbringen ihr Beileid. Ewige und gesegnete Erinnerung an den Helden!


Michail Wladimirowitsch Shkroba408 Michail Wladimirowitsch Shkroba

Ljubow Schkroba fixierter Eintrag - 8. Jan. um 2:30 -- Link

Mit Bedauern und Schmerz in meinem Herzen teile ich Ihnen mit, dass mein Mann, Major Shkroba Michail Wladimirowitsch, ein Kriegsveteran, am 27. Dezember 2022 während einer speziellen Militäroperation an den Folgen einer lebensunverträglichen Wunde gestorben ist. Ausgezeichnet mit dem Orden des Mutes (posthum).

Die Verabschiedung findet morgen, 9. Januar 2023, von 10.45 bis 12.00 Uhr im Lukodrom
(Ulan-Ude, Zherdev Str., 93) statt. Ich erinnere mich ... ich liebe ...


Sergei Vladimirovich Nikolaev409 Sergei Vladimirovich Nikolaev

In Turuntaevo und der Baikalregion belauscht - 8. Jan. um 8:43 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden Sergei Vladimirovich Nikolaev. Starb während einer speziellen Militäroperation.

Geboren am 13. Dezember 1997 im Dorf Kika. Trat 2017 in den Militärdienst bei den RF-Streitkräften ein. Sergey war ein geselliger, fröhlicher, offener und sympathischer junger Mann. Nach der Ankündigung der Mobilisierung, ohne die Tagesordnung abzuwarten, beschloss er, freiwillig zur Verteidigung des Mutterlandes zu gehen. Die Beerdigung findet am 8. Januar statt,

Umzug aus dem Haus um 12:30 Uhr Verabschiedung in der Sporthalle der Schule im Dorf Kika von 13:00 bis 13:30 Uhr Trauerkundgebung um 13:30 Uhr Ewige Erinnerung an den Helden.


Sergey Mikhailovich Mangirov410 Sergey Mikhailovich Mangirov

Medienzentrum "Be Vkurse" Bezirk Kabansky - 9. Jan. um 11:05 -- Link

Während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine starb unser Landsmann Mangirov Sergey Mikhailovich

Mangirov Sergey Mikhailovich wurde am 15. Dezember 1980 im Dorf Novoselenginsk, Bezirk Selenginsky geboren. Von der 1. bis zur 11. Klasse studierte er an der Novoselenginsky-Sekundarschule. Er war ein fleißiger, ordentlicher, freundlicher, aktiver, intelligenter, ruhiger Schüler. Sergey liebte Sport, war in der Sportabteilung des Basketballs tätig. Er war aufmerksam gegenüber Ältesten, Assistent und Unterstützung in der Familie. Nach der Schule ging Sergei zum Militärdienst und diente in der Stadt Ulan Ude an der Taltsy-Station in der Raketenartillerie.

Im Jahr 2000 wurde er aus den Reihen der russischen Armee demobilisiert und in den Bezirk Kabansky verlegt, wo er eine Stelle in der Zellstoff- und Papierfabrik Selenginsky bekam. 2004 kehrte Sergei in seine Heimatstadt Novoselenginsk zurück, bekam einen Job auf einer Straßenreparatur- und Baustelle, arbeitete dann in einem Internat in Novoselenginsk und an der Novoselenginsk-Schule.

Als Angestellter zeichnete sich Sergei durch Fleiß und große Verantwortung für die ihm übertragene Arbeit und die Erfüllung seiner offiziellen Pflichten aus, er verfügte über hohe berufliche und moralische Qualitäten. Während der gesamten Arbeitszeit hat sich Sergei Mikhailovich als gewissenhafter, genauer und aufmerksamer Arbeiter etabliert.

Im Umgang mit Arbeitskollegen war er stets respektvoll, freundlich, sympathisch. Für seine Arbeit genoss er wohlverdienten Respekt im Arbeitskollektiv, nahm aktiv am Bezirkssportwettbewerb der Lehrer, an den öffentlichen Angelegenheiten der Schule, des Dorfes teil. Im Mai 2021 kehrte Sergey in den Bezirk Kabansky in das Dorf Selenginsk zurück und arbeitete weiterhin bei der Selenginsky PPM.

Im August 2022 beschloss er, im Rahmen eines Vertrags im Baikal-Bataillon zu dienen und diente als Panzerfahrer-Mechaniker. Sergei blieb seiner Pflicht und seinem Eid immer treu. Präzise und pünktlich ausgeführte Aufträge. Im Dienst zeigte er sich als gut ausgebildeter Soldat, schätzte die Situation richtig ein, traf schnell wohlüberlegte Entscheidungen, zeigte Initiative, Entschlossenheit und militärischen Einfallsreichtum.

Mangirov Sergey Mikhailovich starb am 27. September 2022 im Dienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Wir trauern und sprechen den Eltern, Verwandten und Freunden unseres Landsmannes Sergej Michailowitsch, der mit Ehre und Würde seine Pflicht gegenüber dem Vaterland erfüllt hat, unser tiefes Beileid aus. Die Beerdigung findet am 11. Januar 2023 im Dorf Selenginsk statt.

Die Verabschiedung findet ab 12.00 Uhr in der Lobby des Kultur- und Freizeitzentrums "Pearl" im Dorf Selenginsk statt.


Artyom Olegovich Zarubin411 Artyom Olegovich Zarubin

Irischka Antsch - 14. Juli 2022 -- Link

Hallo! Am 12. Juli 2022 erreichte uns eine Nachricht, dass unser Sohn, Bruder, Klassenkamerad, Freund Zarubin Artyom Olegovich während der Spezialoperation starb ...

Wir bitten fürsorgliche Menschen, bei der Organisation der Beerdigung zu helfen, inkl. Material ... Gelder können an die Nummer 89834239978 Evgeny Olegovich Z. (Bruder) überwiesen werden


Alexander Nikolaevich Kalaschnikow412 Alexander Nikolaevich Kalaschnikow

Jeravninsky Bezirk - 10. Jan. um 6:55 - Staatliche Organisation -- Link

Heute verabschiedete sich der Jeravninsky District von Kalaschnikow Alexander Nikolaevich, der im Dienst starb. Verwandte, Freunde und Landsleute verabschiedeten Alexander Nikolaevich auf seiner letzten Reise.

Alexander Nikolaevich wurde am 2. April 1985 im Dorf Ozerny im Bezirk Yeravninsky geboren. Von 1992 bis 2000 Studierte an der Lakeside Secondary School. Er beteiligte sich aktiv am Leben der Schule und des Dorfes. Nach dem Abitur studierte er bei DOSAAF als Kraftfahrer. Von 2003 bis 2005 bestandener Militärdienst in den Spezialeinheiten der elektronischen Kriegsführung (EW) der Streitkräfte der Russischen Föderation in der Stadt Tambow, wurde die militärische Spezialität "Operator 3. Klasse" verliehen.

2007 bekam Alexander eine Tochter, Victoria, 2014 heiratete Alexander. Alexander war schon immer sympathisch, fleißig, gesellig und humorvoll. Toller Ehemann, Vater, Sohn, Bruder.

Im September 2022 wurde er im Rahmen einer Teilmobilmachung einberufen und nahm an einer militärischen Spezialoperation (SVO) in der Ukraine teil. Im Dienst gestorben.


Denis Gankin413 Denis Gankin

Tatjana Parpajewa - 9. Jan. um 14:42 -- Link - Profil-Vkonatkte

Wie würden Sie mit einer Person sprechen, wenn Sie wüssten, dass sie in 2 Tagen begraben sein würde? Welche Worte würden Sie ihm sagen?

Wie würden Sie damit leben, dass das in Dobrodom gesammelte und für ihn persönlich abgeschickte Neujahrsgeschenk den Adressaten nie erreicht? Wie würdest du erkennen, dass die junge, freundlichste Seele mit einem reinen Herzen und einem immer unterstützenden Lächeln in die Welt hinausgegangen ist?

Es gibt so viele Fragen in meinem Kopf und in meinem Herzen, aber bisher statt Antworten - Ströme von Tränen. Wenn sie sagen, dass die Freiwilligen eine große Familie sind, sind das nicht nur schöne Worte. Die Menschen hier sind heißblütig und bereit, alles zu geben, um anderen zu helfen. Und unser Denis - gab. Er verschenkte das Wertvollste, was er hatte. Eigenes Leben! Ein Leben, in dem es glückliche Momente, glänzende Errungenschaften, Freundschaft und Liebe hätte geben sollen ...

Wir haben in seinen letzten Tagen mit ihm korrespondiert. Und selbst an vorderster Front hat er es geschafft, uns aufzuheitern und Fotos mit einem Lächeln zu schicken, aber mit Augen voller Kraft, Mut und Entschlossenheit ...

Du hast bei uns immer die Rolle des Spider-Man gespielt. Und wir als ganze Freiwilligenfamilie träumen davon, dass du in ein paar Jahren irgendwo als Superheld aus dem Film auftauchst und uns auch fest umarmst ... einander deine „Deniska-Geschichten“ erzählst. Wir vermissen dich .... Sie sind unser Stolz, unsere Erinnerung und unser Beispiel. Mögen alle unsere Helden bald nach Hause zurückkehren.


Alexey Ozhigov414 Alexey Ozhigov

11.01.23 um 2:45 -- Link

Ein mobilisierter Bewohner Burjatiens starb im NVO. Alexey Ozhigov war 30 Jahre alt

Im Bezirk Barguzinsky wird Alexei Ozhigov, der am 15. Dezember 2022 während einer speziellen Militäroperation starb, auf seine letzte Reise gebracht.

Wie in der öffentlichen „Barguzin-info 24/7“ berichtet, wurde er am 9. April 1992 geboren. Er wuchs im Dorf Yubileiny auf. Am 22. September wurde er zur Teilmobilmachung einberufen.

- Alyosha wuchs in einer guten, freundlichen Familie auf, wo ihn alle liebten. Ruhig, fleißig, er hat viele wahre Freunde. Nachdem er die Vorladung erhalten hatte, rannte er nicht weg, versteckte sich nicht, ging, um seine militärische Pflicht mit der Ehre und Würde eines echten Mannes zu erfüllen. Wir kondolieren und trauern mit meiner Mutter Elena Petrovna, Verwandten und Freunden, - sagt die Öffentlichkeit.

Die Trauerkundgebung und der Abschied finden heute, am 11. Januar, unter folgender Adresse statt: Dorf Yubileyny, Straße Nagornaja, App. 11. 2.


Andrei Dmitrievich Malykh415 Andrei Dmitrievich Malykh

Yana Yevtushenko fixierter Eintrag - 12. Jan. um 8:12 -- Link

Während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine starb am 04.05.2003 mein junger Mann, Andrei Dmitrievich Malykh.

Das Flugzeug geht in ein paar Tagen nach Ulan-Ude. Nach Eintreffen des Sargs werde ich über den Bestattungsort informieren.


Oleg Nikolaevich Yakimov416 Oleg Nikolaevich Yakimov 

Dzhidinsky Bezirk - 16. Jan. um 14:55 -- Link

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Oleg Nikolaevich Yakimov während einer speziellen Militäroperation gestorben ist.

Oleg Nikolaevich wurde am 8. März 1969 im Dorf Petropawlowka geboren. 1976 besuchte er das Gymnasium Petropawlowsk, das er 1985 mit dem Abitur abschloss. 1985 trat er in die SPTU-29 ein, woraufhin er ein Diplom in der Spezialität "Traktorfahrer" erhielt. 1988-1990 diente in den Reihen der Sowjetarmee.

Viele Jahre arbeitete er als Fahrer in verschiedenen Organisationen, wo er sich als verantwortungsvoller, geschäftstüchtiger und fleißiger Mitarbeiter bewies. Verwandte und Freunde erinnern sich an ihn als liebevollen Familienvater, treuen Freund, respektablen Nachbarn, immer hilfsbereiten Menschen!

Am 14. August 2022 meldete er sich auf Wunsch seines Herzens freiwillig für die NVO-Zone in den Reihen der Baikal-Einheit. Ewige Erinnerung an den Helden! Herzliches Beileid an Familie und Freunde! Jida trauert mit euch!


Andrey Alekseevich Afanasyev417 Andrey Alekseevich Afanasyev

CHORINSK ONLINE - 17. Jan. um 10:34 -- Link

Ewiger Ruhm dem Helden! 🙏

Während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine starb unser Landsmann Afanasyev Andrey Alekseevich. Andrei Alekseevich, ursprünglich aus dem Dorf Tagda, ist der Ururenkel des Helden der Sowjetunion, Teilnehmer des Großen Vaterländischen Krieges, Nikifor Samsonovich Afanasyev.

Andrey Afanasyev wurde am 27. August 2000 in der Stadt Ulan-Ude geboren. Er besuchte das Tagdinsky-Gymnasium von der 1. bis zur 9. Klasse. Nach dem Abschluss der 9. Klasse trat er in die Buryat Republican Technical School of Motor Transport ein. 2019 wurde er zum Militärdienst in der russischen Armee einberufen, der im Transbaikal-Territorium, Station Peschanka, stattfand. Nach dem Dienst arbeitete er in Ulan-Ude.

Er wurde im September 2022 mobilisiert. Als Teil der 36. Separate Guards Red Banner Motorized Rifle Brigade kam er als BMP-Fahrer in die NVO-Zone. Am 12. Dezember 2022 starb er während der Ausübung seines Militärdienstes in Richtung Ugledar in der Nähe des Dorfes Wladimirowka in der Volksrepublik Donezk und wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet.

Andrei hinterließ eine Familie: Mutter, Bruder und Schwester. Worte können nicht all den Schmerz und die Bitterkeit geliebter Menschen über den Verlust eines geliebten Menschen ausdrücken. Trauernde sympathisieren mit allen Bewohnern des Bezirks Khorinsky.

Wir werden uns immer an Andrei Alekseevich erinnern - einen Krieger, der selbstlos und ehrenhaft seine Bürgerpflicht erfüllte und die nationale Sicherheit Russlands verteidigte. Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Mutterlandes wird für immer in unseren Herzen bleiben!

Der Abschied von Andrey Afanasiev findet am 18. Januar 2023 auf dem Zentralplatz statt. Tagda um 12:00 Wir trauern! Merken! Wir sind stolz!


418 Anton Aleksandrovich Rogachev

Margarita Sekerina - 17. Jan. um 12:11 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden Anton Aleksandrovich Rogachev, Geboren am 14. August 1995 in der Stadt Zakamensk, Bezirk Zakamensk der Republik Burjatien.
Kompletter Beitrag


Mikhail Nikolaevich Savin419 Mikhail Nikolaevich Savin

MK in Burjatien - 18. Jan. um 10:01 -- Link

Mikhail Savin, der aus Burjatien mobilisiert wurde, starb bei den Kämpfen im Donbass. Die Beerdigung fand am 18. Januar im Bezirk Yeravninsky der Republik statt, wie aus dem offiziellen Telegrammkanal der Bezirksverwaltung hervorgeht.

Mikhail Nikolaevich Savin wurde am 16. Juli 2001 im Dorf Komsomolskoye im Bezirk Eravninsky in Burjatien geboren. Er absolvierte eine örtliche Landschule, studierte von 2017 bis 2019 am Buryat Republican Industrial College als Dreher, unmittelbar nach dem Abschluss wurde er zum Militärdienst einberufen. Anschließend arbeitete er im Bergbau- und Verarbeitungsbetrieb Egitinsky.

Im September 2022 wurde er im Rahmen einer Teilmobilmachung erneut zur Armee eingezogen. Er starb während einer Spezialoperation in der Ukraine, während er Militärdienst leistete.

"MK in Burjatien" drückt der Familie und den Freunden von Mikhail Savin sein Beileid aus. Ewige Erinnerung an den Krieger!


Yury Nimaevich Tudupov420 Yury Nimaevich Tudupov

Bezirk Zakamensky - 18. Jan. um 12:02 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden Yury Nimaevich Tudupov. Ermordet am 5. Januar 2023 während der Ausübung des Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation in der Nähe des Dorfes Novomikhailovka in der Volksrepublik Donezk.

Yury Nimaevich wurde am 10. Dezember 1976 in Zakamensk geboren. Er absolvierte die Sekundarschule Schule Nr. 1 in Zakamensk im Jahr 1994. Nach dem Abitur trat er in das Ostsibirische Technologischen Institut ein. 1995 wurde er zum aktiven Dienst in den Streitkräften der Russischen Föderation einberufen. Infanterie-Kampffahrzeuge. 1997 mit dem Rang eines Senior demobilisiert. Nach der Armee arbeitete er in den Unternehmen der Goldminenindustrie der Republik als Senker.

Yury Nimayevich zeichnete sich durch Gelassenheit und Wohlwollen aus, war ein zuverlässiger Freund und Kamerad, half in schwierigen Zeiten und hatte viele Freunde. War mit Boxen beschäftigt. Er wurde mit der 1. Erwachsenenkategorie im Boxen ausgezeichnet. Als Teil der Nationalmannschaft verteidigte Yuri viele Male die Ehre des Bezirks und wurde wiederholt Meister und Preisträger regionaler und republikanischer Wettbewerbe und Meisterschaften.

Im Rahmen der Teilmobilisierung wurde Juri Nimajewitsch am 24. Oktober zur Teilnahme an einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine einberufen.

Zusammen mit seiner Frau Marina Fedorovna zogen sie drei Töchter auf: Sayana, Sarana, Elena. Er war ein liebevoller Großvater für zwei Enkelkinder und eine Enkelin, ein Onkel für seine Neffen.

Für Mut, Mut und Hingabe bei der Erfüllung des Militärdienstes wurde Yuri Nimaevich posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Die Abschiedskundgebung findet am 20. Januar um 14.30 Uhr auf dem Siegesplatz in Zakamensk statt.


Tsyden Zoltoevich Pakhalov421 Tsyden Zoltoevich Pakhalov

CHORINSK ONLINE - 19. Jan. um 11:19 -- Link

Während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine starb unser Landsmann Pakhalov Tsyden Zoltoevich.

Tsyden wurde am 14. September 1999 geboren. Er besuchte von 2006 bis 2017 die Klassen 1 bis 11 am Tagdinsky-Gymnasium. Nach dem Abitur trat er als Rettungsschwimmertechniker in die technische Hochschule der ESSUTU ein. Nach dem zweiten Kurs am 10. Juli 2020 wurde er in die Reihen der russischen Armee in die Militäreinheit der Luftstreitkräfte von Sosnovy Bor eingezogen. Später unterschrieb er einen Vertrag. Er war Mitglied der Militäroperation in Syrien.

Von den ersten Tagen an nahm er als hochrangiger Pionier-Schütze des 3. Airborne Assault Squad an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil. Korporal Pakhalov Tsyden Zoltoevich erfüllte die militärische Pflicht der Wache und starb am 24. Juni 2022 heldenhaft in einem ungleichen Kampf. Er wurde posthum mit der Suworow-Medaille und dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet.

Tsyden hinterließ eine Familie: Mutter, Bruder, Frau und Tochter. Worte können nicht all den Schmerz und die Bitterkeit geliebter Menschen über den Verlust eines geliebten Menschen ausdrücken. Trauernde sympathisieren mit allen Bewohnern des Bezirks Khorinsky.

Wir werden uns immer an Tsyden Zoltoevich erinnern - einen Krieger, der selbstlos und mit Ehre seine Bürgerpflicht erfüllte und die nationale Sicherheit Russlands verteidigte. Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Mutterlandes wird für immer in unseren Herzen bleiben!

Die Verabschiedung von Tsyden Pakhalov findet am 23. Januar 2023 ab 11:40 Uhr statt. unter der Adresse unter Tagda, st. Tagdinskaya, 17, die Kundgebung wird auf dem Zentralplatz organisiert. Tagda um 12:00 Uhr.

Ewige Erinnerung an den Helden. Wir trauern! Merken! Wir sind stolz!
Verwaltung der Gemeinde "Bezirk Khorinsky"


Alexei Viktorovich Plyaskin422 Alexei Viktorovich Plyaskin

Jeravninsky Bezirk - 19. Jan. um 7:56 Staatliche Organisation -- Link

Heute nahm der Jeravninsky-Distrikt Abschied von Plyaskin Alexei Viktorovich, der im Dienst starb. Verwandte, Freunde und Landsleute verabschiedeten Alexei Viktorovich auf seiner letzten Reise.

Plyaskin Alexey Viktorovich wurde am 12. Oktober 1981 im Dorf Gunda im Bezirk Yeravninsky geboren. Er absolvierte die Gundinskaya-Sekundarschule und diente in der Militäreinheit der Stadt Borzya. Nachdem er in der Armee gedient hatte, arbeitete er in den Minen als Drifter in einer Mine. Er war freundlich, mitfühlend, fröhlich, fröhlich.

Im September 2022 wurde er im Rahmen einer Teilmobilmachung einberufen und nahm an einer militärischen Spezialoperation (SVO) in der Ukraine teil. Im Dienst gestorben.


Alexey Vladimirovich Balandin423 Alexey Vladimirovich Balandin

21. Januar um 07:07 Uhr -- Telegram-Link

Polis informieren
Freiwilliger aus Burjatien starb während SVO. Balandin Alexey Vladimirovich starb im Dezember 2022 beim Militärdienst. Alexey Vladimirovich wurde am 13. Januar 1982 in Babuschkin geboren. Nach der Schule ging Alexei zum Militärdienst.

Nach seinem Militärdienst kehrte er in seine Heimatstadt Babuschkin zurück, wo er im kommunalen Einheitsunternehmen ZhKH Babushkinskoye und in der Mysovskaya-Distanz der Russischen Eisenbahn arbeitete. Danach zog Alexei in die Stadt Krasnojarsk, wo er sich freiwillig entschied, an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teilzunehmen.

Im Dienst zeigte er sich als gut ausgebildeter Soldat, schätzte die Situation richtig ein, traf schnell wohlüberlegte Entscheidungen, zeigte Initiative, Entschlossenheit und militärischen Einfallsreichtum. Die Verabschiedung findet am 22. Januar von 12.00 Uhr statt. im Foyer des Snezhny CDC, Babuschkin, st. 3. Internationale, 47

Die Kundgebung findet in der Nähe des Snezhny CDC in Babuschkin statt um 13-30 Uhr.


Zhargal Bubeev424 Zhargal Bubeev

viktor_dulmaev - 10.07.22 -- Link

Während einer besonderen Militäroperation starb unser Bruder Zhargal Bubeev, der aus dem Barguzin-Tal stammte. Er wird für immer in unseren sambischen Herzen bleiben und in unserer Erinnerung als ein Mann, der sein Ziel erreicht hat, ein bescheidener, gutaussehender Mann. Ich bin sicher, wenn du wiedergeboren bist, wirst du ein großartiges Leben haben, nicht anders. Weil er ein sehr guter Mensch war. Om mania padme hum.


Viktor Grigoryevich Prilukov425 Viktor Grigoryevich Prilukov

MASHZAVODE belauscht - 24. Jan. um 5:55 -- Link

Am 25. Januar findet in den Räumlichkeiten des Lukodroms (Zherdeva-Str., 93) von 11:00 bis 12:00 Uhr eine Abschiedszeremonie für Viktor Grigoryevich Prilukov statt, der am 13. Dezember 2022 in Soledar einen Heldentod starb .


Evgeny Viktorovich Usov426 Evgeny Viktorovich Usov

26. Januar um 12:10 Uhr -- Telegram-Link

Polis informiert
Vater von sechs Kindern aus Burjatien starb in SVO. Usov Evgeny Viktorovich starb am 6. Dezember 2022 in der Nähe von Artemovsk, Volksrepublik Donezk. Geboren am 8. Oktober 1978 in der Stadt Zakamensk in einer großen Familie.

Er absolvierte eine technische Schule, erhielt mehrere Fachrichtungen - "Bauer", "Traktorführer - Allzweckmaschinist", "Gasschweißer". Er war ein liebevoller Ehemann und Vater. Zusammen mit seiner Frau Tatyana Aleksandrovna zogen sie 6 Kinder auf, von denen zwei von Evgeny betreut wurden. Eugene war wie ein Vater für die Schwester seiner Frau, die er ab dem 2. Lebensjahr großzog.

Die Beerdigung findet am 28. Januar um 14.00 Uhr statt. an der Adresse: Bezirk Zakamensky, Zakamensk, st. Partisanskaja gest. 14a.

Es findet eine Abschiedsrallye statt  - 28. Januar auf dem Siegesplatz in Zakamensk um 14.30 Uhr.


427 Yevgeny Aleksandrovich Suturin

Nach vorne - 27. Jan. um 6:13 -- Link

In Zaigraevo Abschied vom verstorbenen Helden

Während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine wurde unser Landsmann Suturin Yevgeny Aleksandrovich getötet.

Evgeny Alexandrovich wurde am 17. Februar 1974 im Dorf geboren. Tatarischer Schlüssel. 1981 besuchte er die erste Klasse des Klyuchevskaya-Gymnasiums. Schon während seiner Schulzeit war er sportbegeistert. Nach dem Abitur diente er in der Militäreinheit von Ulan-Ude. Vom 14.12.1999 bis 28.02.2000 leistete er Militärdienst im Rahmen eines Vertrags in der Region Nordkaukasus. Nach dem Dienst arbeitete er im hohen Norden. Am 10. August 2022 meldete er sich freiwillig zum Militärdienst zur Teilnahme an der SVO in der Ukraine, in einer Militäreinheit, als Granatwerfer. Er wurde am 16.12.2022 in Krasny Lyman verwundet. Er starb am 21. Dezember 2022 im Krankenhaus an seinen Verletzungen.

Helle, freundliche, ewige Erinnerung an unseren Helden! Der Abschied findet am 31. Januar um 13.00 Uhr auf dem Dorfplatz von Zaigraevo statt.

Die Verwaltung des Bezirks Zaigraevsky und persönlich der Leiter, Leiter der Verwaltung der Gemeinde „Bezirk Zaigraevsky“ Vitaly Shalkov überbringen ihr Beileid.


428 Sergey Viktorovich Vodalchuk

Ust-Bargusin belauscht - 27. Jan. um 7:09 -- Link

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ein Eingeborener des Dorfes Ust-Barguzin, Sergey Viktorovich Vodalchuk, geboren am 23.10.1987, während der NWO heldenhaft gestorben ist.

Sergei wuchs in einer großen Familie auf, wo er der älteste Sohn war. Nach dem Abitur trat er mit dem Abschluss „Waldmeister“ in den Zweig der BKTiS ein. Nach seinem Abschluss wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen, er diente in der Stadt Chabarowsk, wo er seinen ersten Vertrag unterschrieb. Im Jahr 2015 unterzeichnete Sergey einen Vertrag als Fahrer mit VCh 47130 "Station Divisionnaya". Ab dem 2. Juli 2022 nahm er an der SVO teil und starb am 12. Januar 2023.

Während seines Dienstes erhielt Sergey Viktorovich Vodalchuk Medaillen des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation und Diplome für vorbildliche Erfüllung des Militärdienstes und selbstlosen Dienst ins Vaterland. In unserer Erinnerung bleibt Sergey ein liebevoller Vater und Ehemann, ein wahrer Freund, Kamerad, eine freundliche und sympathische Person!

Sergei hinterlässt seine Frau, seinen Sohn, seine Eltern und seine Brüder. Merken. Wir trauern. Wir sind stolz.

Die Entfernung von Sergey Viktorovich Vodalchuk findet am 28. Januar 2023 um 13.00 Uhr an der Adresse statt: Ust-Barguzin, Zelenaya Str., 23, Apt. 2 findet um 13.20 Uhr die Abschiedszeremonie auf dem Dorfplatz statt.


429 Viktor Aleksandrovich Kozhevin

28. Januar um 05:49 Uhr -- Telegram

Im Bezirk Ivolginsky werden sie sich von dem in der Ukraine verstorbenen Militär verabschieden. Am 15. Januar 2023 starb unser Landsmann Viktor Aleksandrovich Kozhevin heldenhaft, als er während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine Militärdienst leistete.

Viktor Aleksandrovich Kogevin wurde am 2. Oktober 1984 im Dorf geboren. Gurulba, Bezirk Ivolginsky. Er war das zweite Kind in der großen Familie von Alexander Innokentevich und Natalya Alexandrovna Kozhevins. Alle vier Kinder wurden von ihren Eltern zu würdigen Bürgern erzogen.

1991 ging Viktor in die erste Klasse der unvollständigen Gurulbinsky-Sekundarschule, die erste Lehrerin war Kuznetsova Raisa Vasilievna, die ihn nur von der positiven Seite charakterisiert. Victor war immer ein vorbildlicher Schüler, er studierte mit 4 und 5 Jahren. Fleißig, immer bereit zu helfen, zeigte er sich während der Studienzeit als respektvoller und wohlerzogener Schüler. 1999 schloss er die 9. Klasse ab, konnte sein Studium aber aufgrund familiärer Umstände nicht fortsetzen. Victor half seiner Mutter bei der Pflege seines schwerkranken Vaters, der 2007 nach langer Krankheit starb.

Von 2002 bis 2004 diente Viktor Aleksandrovich in der russischen Armee im Rang eines Gefreiten in einer motorisierten Spezialeinheit in Moskau. Im September 2022 wurde er zur Teilmobilisierung einberufen, um an einer militärischen Sonderoperation teilzunehmen.

Kozhevin Viktor Aleksandrovich, Funktelefonist und Granatwerfer der Kommunikationsabteilung des 2. motorisierten Schützenbataillons der 37. motorisierten Schützenbrigade der separaten Wachen, der eine Kampfmission durchführte, die dem Militäreid treu war und Ausdauer und Mut zeigte, starb am 15. Januar 2023. Der Abschiedsgottesdienst findet am 29. Januar um 14.00 Uhr an der Adresse statt: mit. Gurulba, st. Lugovaya, 28, App. 2.