Astrachan

 Panorama Astrachan   -   Urheber: Мадюдя Денис Вячеславович -- CC BY-SA 3.0

Am Kaspischen Meer liegt die Oblast Astrachan mit etwa einer Million Einwohner. Die Hälfte der Bevölkerung  lebt in der gleichnamigen Hauptstadt, die sich im Wolgadelta befindet. Die Bevölkerung besteht mehrheitlich aus Russen, es gibt aber bedeutende kasachische und tatarische Minderheiten. Wirtschaftlich bedeutend ist traditionell die Fischerei, in jüngerer Zeit wurden Erdöl- und Erdgasfelder entdeckt, die ausgebeutet werden. 

 Im russischen Krieg gegen die Ukraine haben wir 77 gefallene Soldaten aus der Oblast gezählt. Die ethnischen Minderheiten sind dabei überproportional vertreten. Stand 17.10.22


Timur Abdukhairov01 Timur Abdukhairov

10. Mai, 22:05 -- Link

Ein Bewohner der Stadt Kamysjak starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. Heute kam die traurige Nachricht, die Beerdigung wurde von der Familie des Verstorbenen im Militärdienst während einer Spezialoperation entgegengenommen.

Unser Landsmann Timur Abdukhairov ist verstorben. Er wurde am 19. Juli 1990 geboren, absolvierte 2006 das Lyzeum Nr. 1 in Kamyzyak und setzte dann seine Ausbildung an der Berufsschule Nr. 24 fort, wo er die Spezialität eines Kochs erhielt. Mit 18 Jahren wurde er in die Armee eingezogen, diente auf dem Territorium der Tschetschenischen Republik, nach Beendigung des Dienstes unterzeichnete er einen Vertrag für einen langfristigen Dienst.

Laut Landsleuten war Timur ein freundlicher, sympathischer Typ, der in schwierigen Zeiten immer bereit war zu helfen. Er schätzte Freundschaft und war ein wahrer Patriot seines Vaterlandes... Der Abschied vom Soldaten findet am Donnerstag, den 12. Mai in Kamyzyak statt. Ewige Erinnerung an den Helden!


Ramil Azhimov02 Ramil Azhimov

Astrachan online - 8. Apr. ähm 11:43 -- Link

Ein 21-jähriger Einwohner von Astrachan, der bei der Verteidigung des Donbass starb, wurde auf seiner letzten Reise mitgenommen, leider gehen die Verluste unserer Kämpfer weiter.

Die Verwaltung der Gemeinde „Bezirk Wolodarski“ berichtete über einen Anwohner, der bei einem Sondereinsatz in der Ukraine ums Leben kam. Ramil Azhimov lebte im Dorf. Equestrian Mogoy in einer großen Familie war der älteste Sohn und die Unterstützung der Mutter. Er lernte gut, war ein sympathisches und höfliches Kind. So erinnern sich seine Landsleute an ihn. Heute verabschiedeten sie sich von Ramil Azhimov – mit militärischen Ehren wurde der junge Mann auf seine letzte Reise verabschiedet.

Ramil Azhimov sollte im Mai 22 Jahre alt werden.


fuenf03-07 Nurlan Karasaev, Damir Aitkaziev, Renat Ibrashev, Zamir Doshchanov und Nurlan Nurgaliev

29-03-2022 -- Link

Fünf weitere junge Astrachaner starben bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine

Im Bezirk Wolodarski verabschiedeten sie sich von fünf jungen Männern, die bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starben. Die Leute von Volodar haben sich zur letzten Etappe verabschiedet: der 35-jährige Nurlan Karasaev, der 30-jährige Damir Aitkaziev, der 27-jährige Renat Ibrashev, der 26-jährige Zamir Doshchanov und der 36-jährige Nurlan Nurgaliev.

Über letzteren ist bekannt, dass er sich selbst und drei Militante in die Luft gesprengt und zwei weitere Nationalisten verwundet hat. Junior Sergeant Nurlan Nurgaliyev traf diese Entscheidung, nachdem er von Militanten des Asowschen Nationalbataillons umzingelt war. Nurgaliev gab die gesamte Kampfreserve für das Maschinengewehr aus - er erkannte, dass er auf keinen Fall gefangen genommen werden sollte.


Chingiz Garifullaevich Akhmetov08 Chingiz Garifullaevich Akhmetov

Verwaltung der Gemeinde "Volodarsky Bezirk" - 24. Jun. um 9:08 -- Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde unser Landsmann Chingiz Akhmetov getötet.

Chingiz Garifullaevich wurde am 22. November 1990 im Dorf Boldyrevo im Bezirk Volodarsky geboren. 2006 absolvierte er die Boldyrevskaya-Grundschule. 2008 erhielt er seine allgemeinbildende Sekundarschulbildung an der Volodarskaya-Schule Nr. 1. In der Schule liebte er Mathematik, war aktiv im Sport engagiert. Nach dem Abitur trat er in das Polytechnic College ein. Dann wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen. Er trat im Rahmen des Vertrags in den Dienst ein und studierte gleichzeitig an der ASU. Die letzten Jahre lebte er mit seiner Frau und seinen drei Kindern in der Stadt Astrachan.

Heute wurde der Krieger-Soldat mit allen gebührenden Ehren beerdigt. Für den gezeigten Mut und Mut wird ihm posthum der Staatspreis verliehen. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Chingiz Akhmetov unser aufrichtiges Beileid aus.


Ali Batyrov09 Ali Batyrov

03. März 2022 -- Link

Ein Eingeborener der Region Astrachan starb im Krieg in der Ukraine. Die Verwaltung seines Heimatdorfes gab den Tod von Major Ali Batyrov bekannt.

Während des Krieges in der Ukraine starb ein russischer Soldat, gebürtig aus dem Dorf Vatazhnoye, Bezirk Krasnojarsk in der Region Astrachan , Ali Batyrov , geboren 1990. Am 2. März gab die Verwaltung des Dorfrats von Vatazhensky seinen Tod in sozialen Netzwerken bekannt. Am selben Tag wurden Informationen über Batyrovs Tod auf ihrer Seite von der Nichte des Verstorbenen bestätigt. Ihr zufolge wurde er am 28. Februar getötet.

Laut der Verwaltung des Dorfrates war Batyrov im Rang eines Majors und befehligte ein Bataillon. Zuvor nahm er am Krieg in Syrien teil, wo er den Tapferkeitsorden und mehrere Orden erhielt. Der Name von Ali Batyrow und sein Geburtsort erscheinen in einer Tabelle mit den persönlichen Daten russischer Soldaten, die am Krieg in der Ukraine teilgenommen haben, die am 1. März von ukrainischen Hackern unter der Überschrift "Orks" veröffentlicht wurde.

Im Moment ist Batyrov der zweite Soldat aus der unteren Wolga-Region, dessen Tod in der Ukraine von offiziellen Quellen gemeldet wird. Am 1. März sprach der Gouverneur der Region Astrachan, Igor Babuschkin , über den Tod von Arman Narynbaev , der aus derselben Region stammt .


10 Kanat Askarovich Batyrov

Verwaltung der Gemeinde "Bezirk Charabalinsky" - 26. Apr. um 9:57 -- Link

Am Montag, dem 25. April, verabschiedeten sich die Einwohner der Stadt Charabali vom Sergeant der Streitkräfte der Russischen Föderation, Kanat Askarovich Batyrov. Er starb während seines Militärdienstes in der Ukraine. Worte des Beileids an die Angehörigen und Freunde des verstorbenen Soldaten wurden ausgesprochen von: Vladimir Babushkin, Leiter der Stadtverwaltung von Charabali, Sergey Yatskov, Leiter der Abteilung für Zusammenarbeit mit Militäreinheiten und Strafverfolgungsbehörden der Verwaltung des Gouverneurs der Region Astrachan , Dmitry Zhilyakov, Vorsitzender des Gemeinderates des Bezirks Kharabali, und stellvertretender Direktor für Bildungsarbeit der zweiten Schule in Kharabali Galina Melnikova, Kollegen. Für den gezeigten Mut und Heldentum wurde Sergeant Kanat Batyrov mit einer Auszeichnung ausgezeichnet - dem Orden des Mutes (posthum). Ewiger Ruhm dem Helden!

Anmerkung: Es gibt ein Video zum Begräbnis - ca. 15 Minuten


Valentin Mokhov11-14 Valentin Mokhov, Rysbek Nurpeisov, Alexander Bezusov und Anuar Irkaliyev

21. März 2022 -- Link

Ein weiterer Teilnehmer des Krieges in der Ukraine wurde in der Region Astrachan begraben.

Der Soldat Valentin Mokhov (Foto rechts) ist der siebte Soldat aus Astrachan, dessen Tod von den örtlichen Behörden anerkannt wurde. Am 20. März fand im Dorf Zarechnoye im Distrikt Limansky im Gebiet Astrachan eine Beerdigung für den Gefreiten der russischen Streitkräfte Valentin Mokhov statt. Er starb während des Krieges in der Ukraine. Nach Angaben der Bezirksverwaltung erhielt er posthum den Tapferkeitsorden für die Teilnahme an „einer besonderen Militäroperation zum Schutz der Einwohner der DVR und LVR, zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung des Territoriums der Ukraine“.

Mokhov ist der siebte Ureinwohner der unteren Wolga-Region, der in der Ukraine starb, dessen Tod von den örtlichen Behörden bestätigt wurde. Zuvor hatten regionale und kommunale Behörden den Tod der Einwohner von Astrachan Arman Narynbaev , Ali Batyrov , Temirlan Dzhasagulov , Rysbek Nurpeisov , Anuar Irkaliyev und Alexander Bezusov gemeldet . Am 18. März erschienen in einer der lokalen Veröffentlichungen Informationen über die Beerdigung eines anderen Soldaten - Ainur Nurmakov - , aber bald wurde der Artikel darüber gelöscht.


Edgar Kairzhanovich Bulkuntaev15 Edgar Kairzhanovich Bulkuntaev

Ruslan Bisenow - am 12. Mai 2022 um 10:14 Uhr -- Link

Neulich erreichte uns eine traurige Nachricht. Während der Durchführung eines Kampfeinsatzes in einer Spezialoperation der Russischen Föderation in der Ukraine wurde ein weiterer Eingeborener der Region Krasnojarsk getötet. Bulkuntaev Edgar Kairzhanovich. Er war nur 31 Jahre alt.

Der junge Mann wurde im Dorf Alcha geboren, besuchte in der ersten Klasse die örtliche Schule. Dann zog er aus familiären Gründen in den Bezirk Kamyzyaksky. Sein Heimatdorf vergaß er jedoch nie, immer kam er hierher, um seine Verwandten zu besuchen. 2010 wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen, 2012 unterschrieb er den ersten Vertrag. Er hat den Rang eines Senior Sergeant, war stellvertretender Zugführer des 1. Gewehr-Scharfschützen-Trupps des Scharfschützengewehr-Zuges des 1. Marinebataillons. Edgar nahm an vielen Militäroperationen teil, für die er Abteilungsauszeichnungen erhielt, wie die Medaillen „Teilnehmer an der Militäroperation in Syrien“, „Für die Rückkehr der Krim“ des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation sowie „ Für die Teilnahme an der Parade am Tag des Sieges".

Unser Landsmann starb wie ein echter Patriot und verteidigte die Interessen der Zivilbevölkerung im Kampf gegen Nazismus und Faschismus. Wir sind wirklich stolz darauf, dass solch glorreiche Krieger im Krasnojarsker Land geboren und aufgewachsen sind - die Verteidiger des Mutterlandes!
Edgar hinterlässt seine Mutter, seine Frau und zwei Töchter. Wir trauern mit ihnen um diesen irreparablen Verlust und sprechen Familie und Freunden unser aufrichtiges Beileid aus.


16-21 Nikita Wladimirowitsch Perkow, Gulmagomed Gasanovich Kalabekov, Shakir Akirovich Buluev, Oleg Jurjewitsch Zar, Bihi Salkepovich Magomedgadzhiev und Kasymzhan Abdulkerimovich Nurmukhanov

14-08-2022 -- Link

Militärangehörige der Militäreinheit 6688, die bei einer Spezialoperation ums Leben kamen, werden in das Gedenkbuch von Astrachan eingetragen.

Bei einer Sitzung der Stadtduma von Astrachan am 12. August bestimmten die Abgeordneten die Namen, die in diesem Jahr in das Gedenkbuch der Stadt Astrachan aufgenommen werden. Das Buch der Erinnerung wird die Namen der Einwohner von Astrachan verewigen, die in der Militäreinheit Nr. 6688 gedient haben und bei der Erfüllung ihres Militärdienstes während einer Sonderoperation gestorben sind. Alle von ihnen wurden (posthum) mit dem Orden der Tapferkeit für persönlichen Mut und Mut ausgezeichnet. Das:

  • Perkow Nikita Wladimirowitsch (25.09.1996 — 06.03.2022).
  • Kalabekov Gulmagomed Gasanovich (05.06.1992 - 03.09.2022).
  • Buluev Shakir Akirovich (06.04.1989 - 17.06.2022).
  • Zar Oleg Jurjewitsch (31.07.1990 - 17.06.2022).
  • Achmetow Tschingis Garifullajewitsch (22.11.1990 - 17.06.2022)* Pos. 08
  • Magomedgadzhiev Bihi Salkepovich (11.06.1991 - 17.06.2022).
  • Nurmukhanov Kasymzhan Abdulkerimovich (24.03.1988 - 17.06.2022).

Zusätzlich zum Militärpersonal werden in das Buch der Erinnerung eingetragen...


Miram Dayanov22 Miram Dayanov

Verwaltung der Gemeinde "Volodarsky Bezirk" - 10. August 22 -- Link

Unser Landsmann Miram Dayanov starb während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine.

Miram Orntaevich wurde am 19. Dezember 1997 im Dorf Achterek im Bezirk Wolodarski geboren. Er trat in die 1. Klasse des Akhterek-Gymnasiums im Bezirk Volodarsky ein, danach setzte er sein Studium an der Biryukovskaya-Sekundarschule in der Wolga-Region fort. Er diente in den Reihen der russischen Armee und trat dann im Rahmen des Vertrags in den Dienst ein.

Heute wurde der Krieger-Soldat mit allen gebührenden Ehren beerdigt. Für den gezeigten Mut und Mut wird ihm posthum der Staatspreis verliehen. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Miram Dayanov unser aufrichtiges Beileid aus.


Temirlan Dzhasagulov23 Temirlan Dzhasagulov

Mar 9 at 15:02 -- Telegram-Link

Ein weiterer Soldat aus der Region Astrachan starb im Krieg in der Ukraine

Heute, am 9. März, fand im Dorf Alcha in der Region Astrachan eine Abschiedszeremonie für den russischen Militär Temirlan Dzhasagulov (https://d1esqphj4q8g1s.cloudfront.net/a/31744738.html) statt, der während der russischen Invasion starb Ukraine. Der Sergeant war 29 Jahre alt.

Verwandte, Freunde, Dorfbewohner und die Öffentlichkeit verabschiedeten den Soldaten auf seiner letzten Reise. Ende März wollte Temirlan heiraten. Der Mufti der Region Astrachan nahm an der Beerdigung teil. Ihm zufolge war er mit Temirlan persönlich bekannt.

"Temirlan ging noch als Schüler zu den Sonntagskursen in die Moschee. Er zeigte sich wohlerzogen, er war ein sehr guter Mensch. Er starb bei der Verteidigung unseres Mutterlandes, der Verteidigung der Interessen unseres Mutterlandes. Und Gott bewahre das jedem Seien wir ein Patriot und befolgen Sie jeden Befehl", sagte der Mufti der Region Rauf Jantasov.


Azamat Dzhukesov24 Azamat Dzhukesov

29. März 2022, 10:59 Uhr -- Link

In der Region Astrachan verabschiedeten sie sich von einem weiteren Soldaten, der in der Ukraine starb.Wir sprechen seiner Familie unser Beileid aus.

Am 28. März verabschiedeten sie sich im Dorf Sabuzan in der Region Krasnojarsk vom Militär Azamat Dzhukesov, der während einer Sonderoperation der russischen Armee auf dem Territorium der Ukraine starb. Der Leiter des Bezirks, Ruslan Bisenov, sprach darüber auf seiner Seite im sozialen Netzwerk VKontakte.Azamat wurde im Bezirk Kharabalinsky im Dorf Volnoe geboren, wo er die High School abschloss. Ein Bewohner der Region Astrachan unterzeichnete seinen ersten Vertrag für den Militärdienst vor fast 11 Jahren. Und 2019 heiratete er eine aus Zabuzan stammende Frau. Ein Jahr später kam ihre Tochter zur Welt.Der Verstorbene diente als Fahrer einer motorisierten Schützenkompanie in Tschetschenien im Rang eines Unteroffiziers.

„Im Dienst getötet. Er traf seine bewusste Entscheidung und blieb dem Schwur bis zur letzten Minute seines Lebens treu. Er erfüllte seinen Militärdienst und zeigte ein echtes Beispiel für Mut, Standhaftigkeit und Loyalität gegenüber seiner Heimat. Seine Entscheidung, dem Vaterland zu dienen, ist ein Zeichen für einen würdigen Sohn seines Volkes. So wird er in unserer Erinnerung bleiben! ... Ewiger Ruhm für Azamat Dzhukesov “, schrieb Ruslan Bisenov

Der Bezirksvorsteher drückte der Familie des Helden sein Beileid aus.


Andrey Efremov25 Andrey Efremov

14-07-2022 -- Link

Im Dorf Ikryanoye in Astrachan verabschiedeten sie sich von dem Sergeant, der bei einer Spezialoperation starb. Für sein Heldentum wurde Andrey Efremov posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Heute haben im Dorf Ikryanoye Verwandte, Freunde, Dorfbewohner und Vertreter der Behörden den in der Ukraine verstorbenen Feldwebel Andrey Efremov auf seiner letzten Reise verabschiedet. Wie auf der Website der Gemeinde vermerkt, wählte Andrei den edlen Weg, dem Mutterland zu dienen, und verband sein Schicksal bewusst mit der Armee. Dies war sein dritter Vertrag mit den russischen Streitkräften. In der Zone der militärischen Sonderoperation zeigte er Tapferkeit und Furchtlosigkeit und gab sein Leben, um den Frieden im Donbass zu sichern. Im August wäre Efremov 27 Jahre alt geworden.

Auf Erlass des Oberbefehlshabers der Streitkräfte der Russischen Föderation wurde Sergeant Andrey Andreevich Efremov posthum für seinen Heldenmut mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Der Soldat wurde mit vollen militärischen Ehren auf dem zentralen Friedhof des Dorfes Ikryanoye begraben. Das Beileid an die Familie und Freunde des Verstorbenen drückten der regionale Minister für soziale Entwicklung und Arbeit Oleg Petelin, die Leiterin des Bezirks Ikryaninsky Natalya Butuzova, der territoriale Militärkommissar Andrey Lyagushin, Lehrer und Klassenkameraden aus.


Ilnur Zharknalie26 Ilnur Zharknalie

Kamyzyak - 4. Aug. um 15:50 -- Link

Der aus dem Dorf Zastenka im Bezirk Kamyzyaksky stammende Ilnur Zharknaliev starb heldenhaft in Kämpfen auf dem Territorium der DVR.

Ilnur wurde am 13. Dezember 1989 geboren; Nach dem Abitur an der Berufsschule 2007 wurde er zur Bundeswehr eingezogen. Er absolvierte den Militärdienst in der Stadt Mozdok. Er wurde als Truppführer demobilisiert. Danach blieb er für einen längeren Dienst, seine Militäreinheit war in der Stadt Khankala stationiert. Im Jahr 2014 nahm Ilnur Zharknaliev an den Feindseligkeiten in der Stadt Donbass teil. Am 1. April 2022 meldete er sich freiwillig, in die Ukraine zu gehen, wo er am 28. Juni starb.

Für Mut in Schlachten wurde Ilnur mit der Medaille „For Courage“ ausgezeichnet. Zu Hause blieb der Soldat mit einer Mutter und zwei Kindern zurück ...


Rashid Ikhsanov27 Rashid Ikhsanov (Iskhanov)

Verwaltung der Gemeinde "Volodarsky Bezirk" - 17. Mai um 10:59 -- Link

Heute verabschiedeten sie sich im Bezirk Wolodarski von Oberfeldwebel Rashid Ikhsanov, der bei einer Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft starb. Rashid Kargabaevich wurde am 24. Januar 1985 im Dorf Boldyrevo im Bezirk Volodarsky geboren. Im Jahr 2000 absolvierte er die Boldyrevskaya-Grundschule. 2012 zog er in das Dorf Krivoy Buzan in der Region Krasnojarsk. Auf Wunsch seiner Angehörigen wurde er mit allen militärischen Ehren in seinem Heimatdorf Boldyrevo beerdigt.

Bei der Durchführung der zugewiesenen Kampfmission wurde die Aufklärungsgruppe unter dem Kommando von Oberfeldwebel Rashid Ikhsanov bei der Durchführung von Aufklärungs- und Suchaktionen überfallen. Trotz schwerem feindlichem Feuer konnte R.K. Ikhsanov versorgte den Kommandeur der taktischen Kampfgruppe weiterhin mit Aufklärungsdaten, identifizierte feindliche Schusspunkte und Panzerabwehrwaffen, trat an die Stelle des Schützen und unterdrückte feindliche Schusspunkte mit entschlossenen Aktionen.

Für Mut und Tapferkeit bei der Ausübung des Militärdienstes wurde Oberfeldwebel Rashid Kargabayevich Ikhsanov mit einer staatlichen Auszeichnung ausgezeichnet.


Marat Kadrgaliev28 Marat Kadrgaliev

Kaspische Info | Neuigkeiten aus Astrachan - 13. Apr. um 14:15 -- Link

In Kharabali nahmen sie Abschied von Sergeant Marat Kadrgaliev, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb Ein 35-jähriger Soldat starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. Dies wurde in der Verwaltung des Bezirks Kharabalinsky gemeldet. Nach den Erinnerungen der Dorfbewohner war Marat ein sympathischer, freundlicher und fröhlicher Typ.

Sergeant Marat Kadrgaliev wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Kollegen zufolge war er ein echter Krieger: Während der Kämpfe zog er mehr als 50 Verwundete unter den Kugeln hervor. Jetzt beantragt das Regiment die Unterwerfung eines Kämpfers mit dem Titel „Held Russlands“. „Der Verlust solcher Menschen ist immer schwer zu ertragen. Er wird für immer in unseren Herzen bleiben. Ewige Erinnerung an den Soldaten“, sagten diejenigen, die Marat auf seiner letzten Reise bei der Trauerversammlung verabschiedeten.


Alexei Kalmykov29 Alexei Kalmykov

9. August 2022, 14:53 Uhr -- Link

In Astrachan wird eine Gedenktafel zum Gedenken an den russischen Helden Alexei Kalmykov erscheinen. Der Titel wurde ihm vor einem Monat verliehen.

Major aus Astrachan Alexei Kalmykov, der während einer Spezialoperation in der Ukraine starb, wurde posthum der Titel „Held Russlands“ verliehen. Der entsprechende Auftrag wurde vor einem Monat vom russischen Präsidenten Wladimir Putin unterzeichnet. Aleksey Kalmykov blieb in der Schlacht, nachdem er schwer verwundet worden war, und bedeckte dann am 11. April in Mariupol seinen Kameraden vor einer Granate mit seinem Körper. Der Kamerad überlebte, aber Alexey starb.

Wie "Wassermelone" bekannt wurde, wird eine Gedenktafel zu Ehren des Helden am Gebäude der Astrachaner Regionalabteilung von DOSAAF am Privolzhsky-Rückstaudamm angebracht. Zuvor hatten sich Kampfveteranen mit dem Vorschlag an den Gouverneur gewandt, die Schule Nr. 28 im Mikrobezirk Babaevsky, in der er studierte, nach Alexei Kalmykov zu benennen.


Muratbek Kilimov30 Muratbek Kilimov

Verwaltung der Gemeinde "Volodarsky Bezirk" - 8. Apr. um 14:25 -- Link

Am 8. April 2022 verabschiedeten sie sich im Bezirk Volodarsky von den Soldaten Muratbek Kilimov und Ramil Azhimov (Pos. 2), die während einer Spezialoperation in der Ukraine starben.

Muratbek Kilimov, geboren 1981 ursprünglich aus dem Dorf Altynzhar. Nach der 10. Klasse trat er in die Moskauer Sozialuniversität an der Fakultät für Rechtswissenschaften ein. Nach seinem Abschluss diente er in der Abteilung für innere Angelegenheiten des Bezirks Leninsky als leitender Sicherheitsbeamter. Seit 2018 diente er unter Vertrag bei den Streitkräften der Russischen Föderation. Veteran von Militäreinsätzen in Syrien (2020).


31 Mikhail Kulagin

Belauscht Dorf Enotaevka - 26. Jul. um 22:17 -- Link

Liebe Dorfbewohner! In unserer Familie hat sich eine große Tragödie ereignet. Unser Sohn, Bruder, Neffe und Ehemann, Mikhail Kulagin, starb auf tragische Weise während einer Kampfmission während einer speziellen Militäroperation zum Schutz der Einwohner der DVR und LVR, zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung des Territoriums der Ukraine. Er war 28 Jahre alt.

Mikhail gab sein Leben, blieb dem Eid treu und verteidigte die Interessen des Mutterlandes, des Volkes, des Vaterlandes. Wir sind stolz auf seine Leistung und werden ihn immer in Erinnerung behalten. Die Abschiedszeremonie findet in seinem Heimatdorf Enotaevka statt und findet am 28. Juli um 10:30 Uhr an der Adresse des Dorfes Enotaevka in der Gubkina-Straße 26 statt. Jeder, der unsere Familie in einer so schwierigen Zeit unterstützen möchte, kann kommen .


Iwan Andrejewitsch Legenkij32 Iwan Andrejewitsch Legenkij

Verwaltung der Gemeinde "Bezirk Achtubinsky" - 12. Apr. um 14:33 -- Link

Heute, am 12. April, verabschiedeten sie sich in Achtubinsk von ihrem Landsmann Iwan Andrejewitsch Legenkij, der bei einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine starb.

Ivan studierte an der Schule Nr. 6 und absolvierte das nach ihm benannte Kadetteninternat von Akhtubinsk. AN. Suchoi. Nach dem Militärdienst beschloss er, sein Schicksal mit der Armee zu verbinden und trat in den Vertragsdienst der Streitkräfte der Russischen Föderation ein.
Gestorben im Militärdienst. Er war 19 Jahre alt. Ivan Legenky ist ein würdiges Beispiel für Verantwortung und Hingabe an das Mutterland.

Er gab sein Leben für die Sicherheit seines Landes und seines Volkes. Posthum verliehen für die Auszeichnung - den Orden des Mutes.
Ewige Erinnerung! Die Verwaltung des Bezirks Achtubinski spricht der Familie des verstorbenen Soldaten ihr tiefes Beileid aus. Dies ist ein irreparabler Verlust. Ivan wird immer unser Held sein. Dank solcher Leute werden wir in Frieden und Sicherheit leben.


Alexander Matveev Georgy Sherstyukov Alexander Khovriko33-35 Alexander Matveev, Georgy Sherstyukov und Alexander Khovriko

Igor Babuschkin - 12. Jul. um 16:16 -- Link

Eine Tragödie ist passiert. Im Bezirk Shakhtyorsky der Volksrepublik Donezk haben ukrainische Militante auf ein Freiwilligenzentrum beschossen, wodurch elf Menschen verletzt wurden, drei starben und bei vier Menschen Sucharbeiten im Gange sind.

Leider waren unter ihnen drei Astrachaner: Alexander Matveev, Georgy Sherstyukov und Alexander Khovriko. Die Jungs waren mit einer friedlichen Mission dort und beschäftigten sich mit der Verteilung humanitärer Hilfe. Ihre Namen werden für immer in unseren Herzen bleiben. Beileid an die Familien und Angehörigen.
Anmerkung: Verteilung von humanitärer Hilfe ist ein Euphemismus. Die jungen Leute haben beim Verladen von Granaten geholfen. Durch das dabei entstandene Foto, wusste das ukr. Militär, wo ein Waffenlager sich befindet.


Azat Amangalievich Musin36 Azat Amangalievich Musin

Sela-Kotschkowatki-Bibliothek - 8. Jul. um 11:36 -- Link

Der aus dem Dorf Kochkovatki in der Region Astrachan stammende Musin Azat Amangalievich starb während einer Spezialoperation in der Ukraine zum Schutz der Zivilbevölkerung. Musin A.A. wählte die Mission seines Lebens, dem Vaterland zu dienen, und fiel als Held in die Schlacht.

Azat wurde am 17. April 2003 im Dorf Kochkatka geboren. Hier ist er aufgewachsen. Absolvent der Kochkovatskaya-Grundschule. Er war ein bescheidener, freundlicher und sympathischer Mensch. Musin Azat liebte seine Heimat und entschied sich nach seinem Militärdienst für den Vertragsdienst.

Mit vollen militärischen Ehren wurde der junge Soldat auf dem ländlichen Friedhof Kochkatsky beigesetzt. Zusammen mit Verwandten, dem Leiter der Abteilung für die Arbeit mit Militäreinheiten der Verwaltung des Gouverneurs der Region Astrachan M. V. Kalgin, dem Leiter der Verwaltung der Gemeinde "Kharabalinsky-Bezirk" A. V. Shtonda, dem Militärkommissar des Kharabalinsky-Bezirks L.K. Bradu, stellvertretender Kommandeur der Aufklärungskompanie Oberleutnant I.I. Miroshnichenko, Klassenlehrer O.S. Konoplev, Bewohner des Dorfes Kochkovatka. Azat wird von seiner Schwester und seinen Eltern überlebt. Wir sprechen den Angehörigen von Azat unser tiefes Beileid aus. Gesegnete Erinnerung an dich, unseren Beschützer. Für den gezeigten Mut und Heldentum wurde Musin Azat Amangalievich die Auszeichnung verliehen - der Orden des Mutes (posthum).


Arman Narynbaev37 Arman Narynbaev

01. März 2022 -- Link

Der Gouverneur der Region Astrachan sprach über den Tod eines Soldaten in der Ukraine. Nach Angaben eines Bewohners des Bezirks Volodarsky der Region wurden 6 Zinksärge dorthin geschickt.

Während des Krieges in der Ukraine wurde ein Soldat aus der Region Krasnojarsk der Region Astrachan , Arman Narynbaev , getötet . Darüber sprach der Gouverneur der Region Igor Babuschkin in seinem Instagram-Account .

Dies ist die erste offizielle Information über die toten Eingeborenen der unteren Wolga-Region. Zuvor wurden Nachrichten über die getöteten Soldaten aus Astrachan in Bezirkschats und Gruppen in sozialen Netzwerken verbreitet. Laut einem Bewohner des Bezirks Volodarsky wurden 6 Zinksärge dorthin geschickt. Wie in der Region Krasnojarsk sind die meisten Einwohner von Volodarsky ethnische Kasachen.


Rafkhat Naurzaliev38 Rafkhat Naurzaliev

31.03.2022 15:30 -- Link

In Semibugry nahmen sie Abschied von Astrachan Rafkhat Naurzaliev, der in der Ukraine starb.

Im Dorf Semibugry, Bezirk Kamyzyaksky, verabschiedeten sich Dorfbewohner von ihrem Landsmann Rafkhat Naurzaliev. Der 39-jährige Unteroffizier einer motorisierten Schützenkompanie starb am 13. März bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. Der Korrespondent von KaspiyInfo wurde darüber im Dorfrat von Semibugorinsky informiert.

Nach Angaben der Dorfbewohner absolvierte Rafkhat Naurzaliev die örtliche Schule. Später entschloss er sich, im Rahmen eines Vertrags in den Streitkräften zu dienen. „Das ganze Dorf versammelte sich zur Beerdigung. Rafhat wurde als Held begraben, mit allen militärischen Ehren. Hier hat er seine Mutter, seine Schwester, seinen Sohn zurückgelassen“, sagen sie. Für seinen Mut und sein Heldentum wurde Sergeant Rafkhat Naurzaliev (posthum) mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.


Jewgeni Noskow39 Jewgeni Noskow

4. Juli 22 -- Link

Einwohner von Kharabaly verabschiedeten sich von einem 26-jährigen Landsmann, der während einer Spezialoperation starb.

Am vergangenen Wochenende verabschiedeten sich die Anwohner in der Stadt Charabali von ihrem Helden, dem Gefreiten Jewgeni Noskow. Ein junger Mann, Jahrgang 1996, starb am 4. Juli bei der Ausübung seines Wehrdienstes bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine.

Die Beerdigung wurde mit vollen militärischen Ehren abgehalten. Verwandte, Verwandte, Klassenkameraden, Vertreter der Bezirksverwaltung, Lehrer kamen zur letzten Fahrt, um den Einwohner von Kharabala zu verabschieden.


Zinur Nugmanov40 Zinur Nugmanov

Tester - 4. Aug. um 12:38 -- Link

Der Tapferkeitsorden wurde der Familie des verstorbenen Achtubinsker Unteroffiziers Zinur Nugmanov übergeben, der während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine heldenhaft starb. Auf Anordnung des Präsidenten wurde ihm der Tapferkeitsorden für den Mut, den Mut und das Heldentum verliehen, die bei der Erfüllung der zugewiesenen Aufgaben gezeigt wurden. Posthum.

Am 4. August wurde im Haus der Offiziere den Eltern von Zinur - Vigaisha und Yermurat Nugmanov - eine hohe Auszeichnung überreicht. An der Zeremonie nahmen der stellvertretende Leiter der Bezirksverwaltung Anatoly Kuts, der Militärkommissar des Bezirks Achtuba Kairat Bigaydarov, der stellvertretende Kommandeur der Militäreinheit 22139 für die VPR Oberstleutnant Alexander Saparov, der Kommandant des Büros des Militärkommandanten Kapitän Ilgiz Nurizyanov teil , der Vorsitzende des Rates der Veteranen der Garnison Vasily Sotnikov.

Die Redner drückten der Familie des Helden ihr Beileid aus, dankten für die Erziehung des Patrioten und betonten, dass die Erinnerung an Zinur für immer bleiben wird. Akhtuba-Veteranen kamen mit der Initiative heraus, eine der neuen Straßen in der Stadt in Erinnerung an die Helden der Spezialoperation zu benennen.

Lyudmila DOMINNIKOVA Zeitung "Test"


Sagindyk Bekbulatovich Nurgaziev41 Sagindyk Bekbulatovich Nurgaziev

Verwaltung der Gemeinde "Volodarsky Bezirk" - 12. Jun. um 8:58 -- Link

Während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine starb unser Landsmann, ein Soldat der Streitkräfte der Russischen Föderation, Nurgaziev Sagindyk.

Sagindyk Bekbulatovich wurde am 11. Dezember 1992 geboren. Er absolvierte die 9. Klasse der Volodarsky First School.

Heute wurde im Dorf Talovinka, Gemeinderat von Aktobe, der 29-jährige Soldat Sagindyk Nurgaziyev mit allen gebührenden Ehren auf seine letzte Reise begleitet. Für den bewiesenen Mut wird ihm posthum der Staatspreis verliehen. Wir sprechen den Familien und Freunden des verstorbenen Soldaten unser aufrichtiges Beileid aus.


42 Ainur Nurmakov

Mar 18 at 09:49 -- Telegram-Link

Ein Bewohner des Bezirks Narimanov in der Region Astrachan starb während des von Russland entfesselten Angriffskriegs gegen die Ukraine - Arbuztoday. @iderealii

Im Dorf Prikaspiysky, Bezirk Narimanov, verabschiedeten sie sich von Ainur Nurmakov, geboren 1999.

Das Opfer ist das jüngste von drei Kindern der Familie. Seine Mutter ist Schulkrankenschwester. Er ging im Januar in den Vertragsdienst.


Raul Sabraliev43 Raul Sabraliev

Verwaltung der Gemeinde "Volodarsky Bezirk" - 25. Mai um 10:22 -- Link

Heute verabschiedeten sie sich in Boldyrevo von Raul Sabraliev, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb.

Raul Akynovich wurde am 27. Januar 1994 im Dorf Boldyrevo im Bezirk Volodarsky geboren. 2009 absolvierte er die Boldyrevskaya-Grundschule. Im Jahr 2013 erhielt er ein Diplom der Sekundarstufe II mit dem Abschluss Sportlehrer. Er war Teil der Friedenstruppen der Russischen Föderation in Syrien und diente in den Ingenieurtruppen. Er starb während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine im Militärdienst. Heute wurde Raul Sabraliev mit vollen militärischen Ehren in seinem Heimatdorf beerdigt.

Für Mut und Tapferkeit bei der Ausübung des Militärdienstes wurde Raul Sabraliev eine staatliche Auszeichnung verliehen. Die Verwaltung der Gemeinde „Volodarsky Bezirk“ drückt den Familien und Freunden des verstorbenen Landsmanns sein aufrichtiges Beileid aus.


Alexander Savenkov44 Alexander Savenkov

May 10 at 12:15 -- Telegram-Link

Ein Soldat aus Astrachan starb (https://vk.com/wall-127057635_8865 gelöscht) im Krieg in der Ukraine

Alexander Savenkov war ein Matrose Maschinengewehrschütze des 2. Airborne Assault Platoon des Airborne Assault Battalion des 177. Marine Regiments. Er stammt aus der Trudfront der Region Astrachan.


Alexander Stepanov45 Alexander Stepanov

28.06.2022 09:25 -- Link

Ein junger Soldat, der während einer Spezialoperation starb, wurde in der Region Astrachan begraben. Im Dorf Beketovka verabschiedeten sie sich von Private Alexander Stepanov, der während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft starb.

Die Abschiedszeremonie mit allen militärischen Ehren fand auf dem Territorium des Dorfklubs statt. Verwandte, Freunde, Kollegen, Klassenkameraden, Dorfbewohner, Vertreter regionaler und kommunaler Behörden und öffentlicher Organisationen kamen, um sich von dem Helden zu verabschieden. Bei der Trauerkundgebung der Minister für soziale Entwicklung und Arbeit der Region Astrachan Oleg Petelin, der erste stellvertretende Leiter der Verwaltung des Bezirks Ikryaninsky Alexander Stepanov, der Militärkommissar der Regionen Ikryaninsky, Limansky, Narimanov und der Stadt Narimanov Andrey Lyagushin , Regionalabgeordnete, Lehrer und Kollegen sprachen bei der Trauerversammlung.

Die Redner drückten der Familie und den Freunden des Soldats ihr Beileid aus und dankten den Eltern für die würdige Erziehung ihres Sohnes. Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation V.V. Putin für das gezeigte Heldentum wird Private Stepanov dem Orden des Mutes vorgestellt. Posthum.

Als echter Fallschirmjäger, der "für seine Freunde" kämpfte, erfüllte er tapfer seine offizielle Pflicht und verteidigte das Mutterland und die Zivilbevölkerung der Volksrepubliken Donezk und Lugansk.


Sultanbek Shagimov46 Sultanbek Shagimov

27-04-2022 -- Link

Im Dorf Volodarsky verabschiedeten sie sich von einem anderen Astrachan, der bei der Verteidigung von Donbass heldenhaft starb. Altynzhar rief eine dreitägige Trauer für den in der Ukraine gefallenen Soldaten aus. Dies erklärte der Leiter der Gemeinde „Altynzharsky Village Council“ Sattar Izbasarov.

Am 21. April dieses Jahres starb der aus Altynzhar stammende Sultanbek Shagimov während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine heldenhaft. „In diesem Zusammenhang wird vom 26. bis 28. April auf dem Territorium der Gemeindeformation „Altynzharsky Village Council“ eine dreitägige Trauer ausgerufen. Im Namen der Verwaltung der Gemeinde „Altynzharsky Village Council“ und in meinem eigenen Namen spreche ich den Verwandten und Freunden von Sultanbek Salauatovich mein tiefstes Beileid aus ... “ , schrieb der Vorsitzende des Dorfrats, Sattar Izbasarov, auf seinem Seite im sozialen Netzwerk.

Die Lehrer erinnern sich an Sultanbek Shagimov als einen freundlichen, sympathischen Jungen: "Er war umfassend entwickelt, liebte es, Sport zu treiben und half seinen Eltern." Der verstorbene Astrachan unterschrieb 2010 seinen ersten Vertrag und verließ den Dienst erst am letzten Tag seines Lebens. Er war 34 Jahre alt. Heute wurde im Dorf Altynzhar ein Soldat mit allen gebührenden Ehren auf seine letzte Reise mitgenommen. Er sei posthum mit dem Staatspreis ausgezeichnet worden, sagte der Leiter des Bezirks Wolodarsky, Khamza Ismukhanov, gegenüber POINT-A.


Askar Utegenovich Shambuzov47 Askar Utegenovich Shambuzov

Ruslan Bisenow - 29. Aug. um 9:46 -- Link

Heute wurde ein weiterer Soldat, der auf dem Schlachtfeld gefallen ist, ein weiterer Held Russlands, auf seine letzte Reise mitgenommen. Askar Utegenovich Shambuzov, ein Bewohner des Dorfes Vatazhnoye, starb heldenhaft während eines Kampfeinsatzes während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine. Er starb im Rang eines Oberfeldwebels, diente in den Panzertruppen. Er hinterließ seine Mutter, seine Frau und drei Kinder.

Askar Utegenovich wurde am 11. April 1975 im Dorf Vatazhnoe geboren. Hier absolvierte er eine örtliche Schule, danach ging er zum Militärdienst. 1997 erhielt er eine weiterführende Fachausbildung an der Astrachan Construction College mit einem Abschluss in Bau und Betrieb von Gebäuden und Bauwerken. Und 2001 heiratete er Aigul Bekbulatovna. Ein Jahr später hatte das Paar einen Sohn, dann zwei Töchter. Jetzt ist der Älteste ein Student des Wolga-Caspian Marine Fisheries College und dient derzeit in der russischen Armee. Die Töchter unseres Helden gehen zur Schule.

Shambuzov Askar Utegenovich wählte den Dienst am Mutterland als sein Lebenswerk. Er nahm an vielen verschiedenen militärischen Operationen teil. Dafür hat er viele Auszeichnungen erhalten. Darunter - zwei Tapferkeitsorden, beide wurden für die Teilnahme an Spezialoperationen in der Ukraine verliehen. Er erhielt auch die Medaillen „Teilnehmer an der Anti-Terror-Operation im Kaukasus“, „Für Mut und Mut“, „Für militärische Brüderlichkeit“, „Für den Dienst in den Panzertruppen“, Abzeichen „Für den Dienst im Kaukasus“, "200 Jahre St.-Georgs-Kreuz". Er war ein Kampfveteran.
Das Mutterland wird seinen treuen Sohn niemals vergessen. Würdiger Dienst, Taten und Heldentaten werden Shambuzov Askar Utegenovich für immer in Erinnerung bleiben. Danke Soldat für deinen Dienst! Schlaf gut... Wir sind stolz auf dich!


Artur Pogosyan48 Artur Pogosyan (Poghosyan)

Astrachan VKontakte - 29. Aug. um 11:48 -- Link

Ein junger Soldat, der in der Ukraine starb, wurde in der Nähe von Astrachan begraben. Die Bewohner des Dorfes Samosdelka im Bezirk Kamysjak haben heute ihren Helden und Landsmann Artur Pogosyan auf seiner letzten Reise verabschiedet. Er starb während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine und wurde posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Artur wurde am 30. Mai 1996 in Samosdelka geboren. Er besuchte die örtliche Schule bis zur achten Klasse und trat dann in das nach ihm benannte Internat für hochbegabte Kinder ein. A.P. Guschwin. Nach der Schule absolvierte Arthur eine Baufachschule und wurde zur Armee eingezogen. Nachdem er ein Jahr lang bei den Luftstreitkräften gedient hatte, blieb er im extralangen Dienst, den er in der Region Wolgograd absolvierte. Dann unterschrieb er einen Vertrag und setzte seinen Dienst in Wolgograd fort, danach - in der Region Krasnodar, von wo aus er in die Ukraine geschickt wurde.

„Arthur war ein talentierter Athlet, er spielte Handball“, erinnert sich seine Klassenlehrerin, eine Lehrerin an der Samosdelskaya-Schule, Nadezhda Bakhtygalievna Marykova, „und erzielte große Erfolge im Sport, indem er für bekannte Mannschaften in der Region spielte. Er war ein guter, kluger Kerl, ein allgemeiner Favorit, groß, stark, gutaussehend ... Er wurde für seine Freundlichkeit, Entschlossenheit und Freundlichkeit respektiert. Außerdem war er ein wunderbarer, liebevoller Sohn und Bruder. Sein Tod ist ein schwerer Schlag und ein nicht wiedergutzumachender Verlust für uns alle, die ihn kannten und liebten!“


Alexey Litvinov49 Alexey Litvinov

04.09.22 um 11:01 -- Link

Alexey Litvinov, gebürtig aus Kamysjak, starb in der Ukraine. Er nahm an einer speziellen Militäroperation teil.

Am 30. August starb in der Stadt Novaya Kakhovka, Gebiet Cherson, unser Landsmann Aleksey Vladimirovich Litvinov, ein gebürtiger Kamyzyak, im Kampf. Er wurde am 4. Oktober 1990 geboren. Er diente in der Militäreinheit 73966 (Gebiet Moskau) als Kommandeur einer Artilleriebatterie mit Haubitze und hatte den Rang eines Hauptmanns.

Als Redakteure des Militärkommissariats für die Bezirke Kamyzyak, Kamyzyaksky und Privolzhsky wird morgen, am 6. September, um 11:30 Uhr im regionalen Kulturhaus eine Trauerversammlung abgehalten - Abschied von unserem verstorbenen Landsmann die Linie des Militärdienstes.


Damir Isengaliyev50 Damir Isengaliyev

Kaviar heute - 11. Sept. um 16:25 -- Link

Mit. Sedlistoe Am 12. September um 10.00 Uhr (Ortszeit) findet eine Abschiedszeremonie (Trauertreffen) mit unserem Dorfbewohner Isengaliyev Damir (der in der Ukraine bei einem Spezialeinsatz starb) statt.


Ravil Sharipov und Riyat Nuraliev51-52 Ravil Sharipov und Riyat Nuraliev

09.11.2022 -- Link

Die Region Astrachan hat zwei weitere Männer bei einer Spezialoperation in der Ukraine verloren. Während der Spezialoperation in der Ukraine starben unsere Landsleute. Dies teilte der Leiter des Bezirks Wolodarski Khamza Ismukhanov mit.

Am Tag zuvor verabschiedeten sie sich im Dorf Zelenga im Bezirk Wolodarsky vom 23-jährigen Ravil Sharipov. Er wurde im Dorf Zelenga geboren und lebte dort. Absolvent der örtlichen Schule. Die Lehrer sagen, dass Ravil Mufitovich als Schüler Sport liebte, Fußball und Basketball spielte und die Ehre der Schule bei Bezirks- und Regionalsportwettbewerben verteidigte. Nach dem Abitur wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen und diente dann unter Vertrag. Single.

Aber das ist nicht der einzige Verlust für die Bewohner der Region Astrachan.

Während der Ausübung des Militärdienstes starb Riyat Nuraliev, geboren 1993. Er absolvierte auch die Zelenginskaya-Schule und unterzeichnete einen Vertrag für den Militärdienst. Serviert in Tschetschenien, Dagestan. Verheiratet, keine Kinder. Er wird in seinem Heimatdorf mit allen Ehren beerdigt, wie Ravil Sharipov.


53 Arsen Nuraliyevich Mukhambetov

Verwaltung der Gemeinde "Bezirk Achtubinsky" - 14. Sept. um 9:38 -- Link

Im Bezirk Achtubinski verabschiedeten sie sich am 11. September im Dorf Sokrutowka von ihrem verstorbenen Landsmann. An diesem Tag verabschiedeten sie sich von Arsen Nuraliyevich Mukhambetov.

Arsen absolvierte das Astrachan Basic Medical College. Im Oktober 2020 unterzeichnete er einen Vertrag mit dem Verteidigungsministerium. Während einer militärischen Sonderoperation in der Ukraine starb er heldenhaft im Dienst. Mehr als dreihundert seiner Landsleute kamen mit Arsen zur Abschiedszeremonie. Arsen wurde mit einer Ehrengarde und einer Militärkapelle verabschiedet.

An der Trauerkundgebung nahmen der stellvertretende Leiter der Regionalabteilung für die Zusammenarbeit mit Militäreinheiten und Strafverfolgungsbehörden Sergey Mironychev, der stellvertretende Leiter der Bezirksverwaltung Anatoly Kuts, der Militärkommissar des Bezirks Achtuba Kairat Bigaydarov, der Kommandant der Militärkommandantur Ilgiz Nurizyanov teil , Leiter der örtlichen Niederlassung der Organisation "Combat Brotherhood" Mikhail Yarovoy , Leiterin des Dorfes Olga Bakuntseva und andere.

Die Redner sprachen über den Mut und das Heldentum unserer Soldaten, über die Pflicht, die Arsen Mukhambetov erfüllte, und drückten auch seiner Familie und seinen Freunden ihr Beileid aus.


Evgeny Koshmanov54 Evgeny Koshmanov (Koschmanow)

Astrachan WEISS - 21. Sept. um 7:40 -- Link

Im Distrikt Limansky verabschiedeten sie sich von einem in der Ukraine verstorbenen Landsmann. Er wurde für die Auszeichnung posthum vorgestellt.

Heute verabschiedeten sie sich im Limansky-Bezirk der Region Astrachan von Evgeny Koshmanov. Ein junger Mann sei bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine gestorben, sagte der Leiter des Bezirks, Michail Grebenschtschikow. Über den Verstorbenen ist bekannt, dass er im Dorf Lesnoye geboren wurde und die Schule im Dorf Olya beendete. Während seines Studiums erwies er sich als echter Aktivist: Er lernte gut, beteiligte sich mit besonderem Interesse an Umweltveranstaltungen und Freiwilligenbewegungen. Lehrer und Freunde sprechen von ihm als einem höflichen und freundlichen Menschen.

Nach dem Studium diente er in der Armee und nahm dann als Freiwilliger an einem Spezialeinsatz teil. Per Dekret des Präsidenten wurde Evgeny Koshmanov posthum der Orden des Mutes verliehen.


Vladimir Tjumentsev55 Vladimir Tjumentsev

22. September 2022, 15:47 Uhr -- Link

Corporal aus der Region Astrachan starb in der Ukraine.

Vladimir Tjumentsev ist in der Ukraine gestorben, teilte die Verwaltung des Bezirks Ikryaninsky mit.

Corporal Contract Service Vladimir Tjumentsev ist in der Ukraine gestorben, er ist im Dorf Krasnye Barrikada begraben, teilte die Verwaltung des Bezirks Ikryaninsky mit. Wladimir war 29 Jahre alt. Nach Absolvierung seines Wehrdienstes diente er unter Vertrag für neun Jahre in der Armee. Vladimir Tjumentsev wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet, heißt es in einer Nachricht auf dem Telegram-Kanal der Bezirksverwaltung vom 20. September.


Vakhit Utepbayev56 Vakhit Utepbayev (Utelbaev)

Astrachan VKontakte - 28. Sept. um 8:05 -- Link

Ein Freiwilliger, der im Donbass gekämpft hat, wurde im Bezirk Kamysjak begraben.

Im Dorf Poldnevoye im Bezirk Kamysjak wurde der am 11. September verstorbene Vakhit Utepbayev zu seiner letzten Reise eskortiert. Der junge Mann wurde 1995 geboren, diente nach der Schule in der motorisierten Infanterie und arbeitete dann in verschiedenen Regionen Russlands. Vakhit ging im Juni dieses Jahres als Freiwilliger nach Donbass.

Für seine Teilnahme an der Spezialoperation erhielt Vakhit Utepbaev drei Kampfmedaillen. Posthum wurde ihm auch der PMC-Orden „Wagner“ „Für Blut und Mut“ verliehen.

Am Denkmal für die im Großen Vaterländischen Krieg gefallenen Einwohner von Poldnevoye fand eine Trauerkundgebung statt. Das ganze Dorf kam heraus, um den Soldaten zu verabschieden.
Anmerkung: Wieder ein Söldner der Gruppe Wagner, für den der Einsatz erwartungsgemäß ausging.


Wladimir Zhilin57 Wladimir Zhilin

Verwaltung der Gemeinde "Tschernojarsker Bezirk" - 30. Sept. um 19:00 Staatliche Organisation -- Link

Unser Landsmann Wladimir Zhilin starb während der Ausübung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine.

Wladimir wurde am 5. Oktober 1998 geboren. Nach seinem Abschluss an der Tschernoyarsk-Schule mit Auszeichnung trat er mit einem Abschluss in Brandschutz in das Volgograd College ein. Klassenkameraden und Klassenkameraden erinnern sich an Vova als einen verantwortungsbewussten, freundlichen, freundlichen und sportbegeisterten Mann. Er nahm aktiv am gesellschaftlichen und sportlichen Leben der Schule und Hochschule teil, was durch viele Auszeichnungen und Medaillen bestätigt wird.

Nach dem Abitur ging er zum Militärdienst im Rahmen eines Vertrages in der 20. separaten Garde des motorisierten Gewehrs Karpaten-Berliner Rotbanner-Orden der Suworow-Brigade. Er hat sich während seines Dienstes als gewissenhafter und fleißiger Soldat bewährt. Vladimir wurde zum Truppführer in einer Ingenieurabteilung ernannt, wo er später zum Sergeant aufstieg und seine Kampffähigkeiten jedes Jahr verbesserte.

Ab dem 24. Februar nahm er an einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine teil. Am 16. September starb Wladimir heldenhaft und erfüllte tapfer seine militärische Pflicht. Verteidigung des Mutterlandes.

Die Verwaltung der Gemeinde „Chernoyarsky District“ trauert und spricht den Verwandten und Freunden unseres Landsmanns, der mit Ehre und Würde seine Pflicht gegenüber dem Vaterland erfüllt hat, sein tiefes Beileid aus.

Die Abschiedszeremonie mit Vladimir Zhilin findet am 1. Oktober um 11:00 Uhr auf dem Gelände des Chernojarsk Park of Culture and Leisure (1 May Street) statt.


Alexander Finkov58 Alexander Finkov

Anastasia Bobrowa - 21. Sept. ähm 7:54 -- Link

Umlauf Nr. 36 vom 14.09.2022 - Znamensk trauert im Zusammenhang mit einem schweren Verlust.

Am 2. September wurden infolge eines massiven Beschusses in Richtung Cherson Soldaten der 439. Guards Perekop Order of Kutusov Reactive Artillery Brigade - Guards Major Alexander Finkov und Guards Junior Sergeant Riyat Nuraliev (Pos. 52) - heldenhaft getötet.

Alexander Alexandrovich Finkov stammt aus dem Stawropol-Territorium. 2010 absolvierte er die Militärakademie der Strahlenschutz-, chemischen und biologischen Verteidigungstruppen. In der Jet Brigade - seit 2017. Seit 2020 ist er Leiter des Strahlen-, Chemikalien- und Bioschutzdienstes. Er wurde vor einem Monat ins Kriegsgebiet geschickt.

Zu Hause hinterließ Alexander eine Frau und zwei Kinder. Seine jüngste Tochter kommt dieses Jahr in die erste Klasse. Er war nur 37 Jahre alt.


Vladimir Bembeev59 Vladimir Bembeev

10. Oktober 2022  - - Link

Vladimir Bembeev, der im Grenzdienst des FSB von Russland diente, wurde in der Region Astrachan begraben

Dies ist der erste offiziell anerkannte Tod  eines Bürgers von Astrachan auf dem Territorium der Russischen Föderation im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine. Laut der Lokalzeitung Limansky Vestnik starb Bembeev „bei der Erfüllung offizieller Aufgaben zur Abdeckung eines Abschnitts der Staatsgrenze auf dem Territorium der Region Belgorod“.

Nach Schätzungen von Idel.Realii und Berichten von Behörden und Verwandten ist Bembeev der 63. Eingeborene der Region Astrachan, der während des Krieges mit der Ukraine starb.


Wadim Wladimirowitsch Fedotow60 Wadim Wladimirowitsch Fedotow

Michail Raswoschaew - 10. Okt. um 22:20 -- Link

Heute wurde in Sewastopol Wadim Wladimirowitsch Fedotow, stellvertretender Kommandeur des 202. Regiments der 2. selbstständigen Garde der motorisierten Schützenbrigade des Ordens der Tapferkeit, benannt nach Marschall Kliment Woroschilow von der Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk, auf seinem letzten Platz verabschiedet Reise.

Vadim Vladimirovich wurde in der Region Astrachan geboren, absolvierte das Donbass Mining and Metallurgical Institute und trat 2016 als Freiwilliger der Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk bei. Vom Vorarbeiter der Sanitätskompanie stieg er zum stellvertretenden Kommandanten für Logistik auf.

Vadim Fedotov starb während einer speziellen Militäroperation in der Region Balakleya in der Region Charkow.

Die Eltern und Verwandten von Vadim Vladimirovich leben in Sewastopol. Heute wurde er auf dem Walk of Fame auf dem Kalfa-Friedhof beigesetzt.


Nikolai Yuryevich Kakanov61 Nikolai Yuryevich Kakanov

Verwaltung der Gemeinde "Tschernojarsker Bezirk" - 12. Okt. um 19:10 Staatliche Organisation -- Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde unser Landsmann, der Soldat Nikolai Yuryevich Kakanov, getötet.

Die Verwaltung der Bezirksgemeinde Tschernoyarsky drückt der Familie und den Freunden des Helden, der seine Pflicht gegenüber dem Vaterland mit Ehre und Würde erfüllt hat, sein aufrichtiges Beileid aus.

Die Abschiedszeremonie mit Nikolai Kakanov findet morgen, 13. Oktober, im Dorf statt. Salty Zaimishche um 11:00 (Gagarina Str. 28/2)


Aleksey Mikhailovich Schukow62 Aleksey Mikhailovich Schukow

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 16. Okt. um 13:37 -- Link

Am 24. September starb Schukow Aleksey Mikhailovich, der aus dem Dorf Ushakovka stammte, ein Veteran der Feindseligkeiten, ein Unteroffizier im Vertragsdienst der Stadt Jekaterinburg, während er Aufgaben während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine ausführte. Posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet Ewige Erinnerung, unser Junge, wir lieben dich, trauere. 04.03.1993-24.09.2022


Dmitry Alexandrovich Evdoshenko63 Dmitry Alexandrovich Evdoshenko 

Unser Kolomna - 16. Okt. um 14:50 -- Link

Ein Einwohner von Kolomna starb während einer besonderen Militäroperation.  Er wurde in der Stadt Achtubinsk in der Region Astrachan geboren. Sein Vater war Soldat und durch Verteilung mit seiner Familie nach Kolomna gezogen, starb vor 7 Jahren.

Dmitry studierte an der Schule 4, danach trat er in das Polytechnic College ein. Er wurde in die Armee eingezogen, nach Krasnodar, wo er Militärdienst leistete, im Rahmen eines Vertrages ging er zu derselben Einheit. Der Verstorbene hinterlässt seine Frau und seinen erst sechs Monate alten Sohn.

Geboren am 19.05.1998, gestorben am 11.10.2022. Scout, stellvertretender Kommandant - Evdoshenko Dmitry Alexandrovich erhielt posthum den Orden des Mutes. Die Beerdigung findet in Noworossijsk statt.


Sergej Mischin64 Sergej Mischin

30. Oktober um 11:20 Uhr -- Telegram-Link

Ein weiterer Astrachan starb im Krieg in der Ukraine

Der 22-jährige Marinesoldat Sergej Mischin starb im Krankenhaus, nachdem er in der Region Saporoschje in der Ukraine verwundet worden war. Mishin ist in der Familie eines Schullehrers aus dem Dorf Verkhnekalinovsky im Bezirk Kamyzyaksky in der Region Astrachan geboren und aufgewachsen. Nach Angaben der Regionalzeitung Majak-Delta hatte er sich im Juli freiwillig beim Militärregistrierungs- und Einberufungsamt beworben, um als Vertragssoldat in den Krieg in der Ukraine zu ziehen. Mischin wird von seiner Frau und seiner Tochter überlebt.

Vom Militärdienst ein Geburtstagslied für seine Mutter:


65 Kairat Karigalijew (Karagaliev)

Verwaltung der Gemeinde "Bezirk Achtubinsky" - 1. Nov um 14:15 Staatliche Organisation -- Link

In Achtubinsk verabschiedeten sie sich von dem in der Ukraine verstorbenen Landsmann Kairat Karigalijew, der im Rahmen eines Vertrages mit dem Verteidigungsministerium diente. Getötet während einer speziellen Militäroperation.

Am Samstag fand die Abschiedszeremonie mit dem Landsmann statt. Neben Verwandten und Freunden von Kairat nahmen der stellvertretende Minister für Wohnungsbau, öffentliche Versorgungseinrichtungen und Bauwesen der Region Astrachan, Sergej Zablotsky, der Leiter des Bezirks, Wladimir Mikhed, Vertreter des Militärkommissariats, der Militäreinheit 15650, des Rates teil von Veteranen, Bürgern.

Bei der Kundgebung drückten die Redner den Angehörigen von Kairat Karigaliyev ihr aufrichtiges Beileid aus und stellten fest, dass er sein Heimatland mutig verteidigt und seine militärische Pflicht mit Ehre erfüllt hat. Ewige Erinnerung an den Helden! Kairat Kanatovich wurde 47 Jahre alt.


Sergej Iwanowitsch Livadny66 Sergej Iwanowitsch Livadny

Astrachan VKontakte - 12. Nov um 10:19 -- Link

Livadny Sergej Iwanowitsch - Geboren am 28. August 1994 im Dorf Pody, Bezirk Tschernoyarsky, Region Astrachan. Nach dem Tod seiner Eltern trat er 2004 zur Ausbildung in das Sasykolsky-Waisenhaus ein. Als Schüler zeigte sich Sergey als positiver und geselliger Junge. Er trieb Sport, nahm an allen Gruppen- und Gesellschaftsveranstaltungen teil. Er studierte an der Sasykol-Sekundarschule. 2010 trat er in das Kstovo Oil College ein. Mit Erreichen des Wehrpflichtalters wurde er zu den Streitkräften der Russischen Föderation eingezogen.

Nach der Armee war er in verschiedenen Tätigkeitsbereichen tätig. Seit seiner Kindheit träumte er davon, mit Ehre eine blaue Baskenmütze und eine Weste zu tragen. Nachdem er alle schwierigen Tests bestanden hatte, unterzeichnete er einen Vertrag mit dem Verteidigungsministerium der Russischen Föderation und trat in den Dienst der 24. Separate Guards Brigade der Special Forces der Russian Airborne Forces in Nowosibirsk.

Durchgeführte Dienst- und Kampfeinsätze in der Syrischen Republik. Er kämpfte mit Würde in verschiedene Richtungen. Am 8. Mai 2008 war er geschockt. Nach der Rehabilitation kehrte er zum Dienst zurück, zu seiner Brigade. Als Teil der Brigade war er der erste, der nach der Ankündigung der NWO das Territorium der DVR betrat. Er starb heldenhaft im Kampf, als er am 23. Oktober 2022 auf eine feindliche Sabotagegruppe traf. Gesegnete Erinnerung und ewige Ruhe.


Dateiabgleich mit Radio Free Europe Nordkaukasus am 20.11.2022 -- Link

19. Mai 2022
67 Andrey Khaustov, Region Astrachan - 53 Jahre alt, Einwohner von Astrachan, Freiwilliger

31, Mai 2022
68 Anatoly Nikolaevich Lebedev, Region Astrachan - 25 Jahre alt, gebürtig aus dem Bezirk Achtubinsky, Unteroffizier

05. Juni 2022
69 Rakhmet Dzhubanov, Region Astrachan - 40 Jahre alt, gebürtig aus dem Dorf Khosheutovo, Distrikt Kharabalinsky, Oberfeldwebel des Marine Corps, begraben am 24. Mai

28. Juni 2022
70 Anatoly. Ivashin, Region Astrachan - 37 Jahre alt, Oberfeldwebel, diente im 255. Regiment der 20. motorisierten Schützendivision

18. Juli 2022
71 Alexander Sitnikov, Region Astrachan - 32 Jahre alt, gebürtig aus dem Bezirkszentrum Cherny Yar, Vorarbeiter der zweiten Stufe, diente im Marine Corps

28. Juli 2022
72 Rival Mukhamedov, Gebiet Astrachan - diente in Rostow am Don, starb am 24. Juni in der Stadt Stachanow

73 Sanal Badmaevich Dulaev, Region Astrachan - 37 Jahre alt, gebürtig aus dem Dorf Erdnievsky, Bezirk Yustinsky, leitender Geheimdienstoffizier, starb am 14. Mai

19.09.2022
74 Evgeny Makeev, Region Astrachan - 37 Jahre alt, geboren in Akhtubinsk, Vorarbeiter, diente in der Region Wolgograd, starb am 12. September


75-76 Ilyas Jamansariev und Alexander Burmistrov

Alexander Dairow - 26. Nov um 14:48 -- Link
Am 25. November 2022 fand in der Suworow-Militärschule Astrachan des Innenministeriums Russlands die Abschlusszeremonie der Astrachan Memory Watch-2022 „Wir erinnern uns an die Heldentat eines Soldaten“ statt, an der mehr als 480 Personen teilnahmen...

Im Rahmen der Veranstaltung ehrten die Teilnehmer die Erinnerung an die Soldaten des Großen Vaterländischen Krieges und Landsleute, die während einer besonderen Militäroperation starben. Der Richtschütze eines Panzerzuges, Ilyas Jamansariev, und das erste Besatzungsmitglied einer Artillerie-Haubitze mit Selbstantrieb, Private Alexander Burmistrov, wurden posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Die Preise wurden ihren Familien überreicht...


Nail Kibittulaevich Batargaliev77 Nail Kibittulaevich Batargaliev

Boris Budaev - 26. Nov um 14:53 -- Link

Batargaliev Nail Kibittulaevich wurde am 3. Oktober 1991 im Dorf  Ivanovka, Bezirk Enotaevsky, Region Astrachan, in einer vollständigen Großfamilie geboren. 2007 absolvierte er die Ivanovo-Nikolaev-Schule. Von 2010 bis 2011 diente er in der russischen Armee.
Am Ende seines Dienstes arbeitete er als Fahrer, Baumeister, Kranführer. 2016 diente er unter Vertrag in der Republik Tschetschenien.

Er beschloss, an einer speziellen Militäroperation teilzunehmen, und meldete sich im April 2022 freiwillig für die Streitkräfte der Russischen Föderation, um Zivilisten zu schützen.

Klassenkameraden und Lehrer erinnern sich an ihn als einen freundlichen, anständigen, verantwortungsbewussten und zuverlässigen jungen Mann, der den Menschen nicht gleichgültig gegenübersteht. Er hatte einen ruhigen Charakter, vermied Konfliktsituationen und war immer hilfsbereit.

Batargaliev Nail starb am 21. April 2022. während eines Kampfeinsatzes in der Region Charkow. Mama, zwei Schwestern und ein Bruder warteten zu Hause auf den Soldaten.


Nikolai Viktorovich Poletaev78 Nikolai Viktorovich Poletaev

Nachrichten aus Astrachan - 28. Nov um 16:15 -- Link

Im Enotaevsky-Bezirk verabschiedeten sie sich von zwei Kämpfern, die in der Ukraine starben.

Boris Budaev, der Leiter des Enotaevsky-Bezirks, teilte solche unangenehmen Nachrichten mit. Batargaliev Nail (Pos. 77) wurde am 3. Oktober 1991 im Dorf Ivanovka geboren. Er absolvierte die High School und diente in der russischen Armee. Danach arbeitete er als Fahrer, Baumeister und Kranführer. 2016 diente er unter Vertrag in der Republik Tschetschenien. Und im April 2022 meldete er sich freiwillig für die Reihen der RF-Streitkräfte, um Zivilisten zu schützen. Nail starb am 21. April in der Region Charkow. Die Leiche des in der Ukraine verstorbenen Einwohners von Astrachan wurde nur sieben Monate später gefunden. Zuvor galt er als vermisst ... Seine Mutter, zwei Schwestern und ein Bruder warteten zu Hause auf den Soldaten. Freunde und Verwandte von Batargaliev erinnern sich an ihn als einen verantwortungsbewussten und zuverlässigen jungen Mann, der immer bereit war zu helfen.

Sie verabschiedeten sich auch von Poletaev Nikolai Viktorovich. Er wurde am 23. Juni 1989 im Dorf Grachi geboren. Nikolai absolvierte die High School und etablierte sich als verantwortungsbewusster Schüler. Poletaev nahm an Schulveranstaltungen teil, trieb Sport. Dann trat Nikolai in die Nikolsky-Abteilung der Enotaevsky-Filiale des Astrakhan Civil Engineering Institute ein und erhielt die Spezialität "Fahrer".

2009 wurde ein junger Mann zum Militärdienst in Rostow einberufen. Nach dem Gottesdienst kehrte er ins Dorf zurück und eröffnete einen Bauernhof. Am 18. Oktober 2022 wurde Nikolai mobilisiert. Nachdem er sich der Kampfkoordination in der Stadt Kamyshin unterzogen hatte, wurde er zur Teilnahme an einer Spezialoperation in die Region Lugansk geschickt. Poletaev starb am 18. November in der Region Cherson.

Die Lebensgefährtin und zwei Söhne warteten zu Hause auf den Astrachan. Laut Verwandten zeichnete sich Nikolai durch Eigenschaften wie Reaktionsfähigkeit und Fleiß aus.