Krasnodar II

Strand Bezirk Krasnodar -- Urheber: Aleksey Litovchenko  -- CC BY 3.0

 Die Region Krasnodar zählt zu den dichtestbesiedelten und wirtschaftlich am stärksten entwickelten Regionen Russlands. Insbesondere die Landwirtschaft ist ein Schwerpunkt der Region. Die fruchtbaren Schwarzerdeböden brachten der Region Krasnodar den Namen „Kornkammer Russlands“, dazu gibt es Weinanbau, Tee, Tabak und Zitrusfrüchte. Bei etwa fünf Millionen Einwohnern sind die bisher gemeldeten Kriegstoten im Ukrainekrieg mit 128 keine bedeutende Zahl. Aber auf den Friedhöfen der Region wächst die Anzahl der Soldatengräber, so ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch jene verheimlichten Verluste in die Öffentlichkeit gelangen. Im zweiten Teil geht es weiter ab Position 103. Stand 28.08.22



Danil Kapustov103 Danil Kapustov

Vorfall in Noworossijsk - 14. Juli um 18:18 -- Link

Er wäre 22 geworden: Danil Kapustov wurde in Novorossiysk geehrt. Auch diejenigen, die Danil Kapustov nicht persönlich kannten, konnten bei einer Kundgebung zu seinen Ehren, die am 13. Juli stattfand, ihre Tränen nicht zurückhalten.

Mehr als fünfzig Einwohner von Noworossijsk kamen, um die Erinnerung an den Verstorbenen in dem Haus zu ehren, in dem er sein ganzes Leben verbracht hat: Mikhail Borisov, 14. Seine Verwandten, Nachbarn, Freunde, ein Mädchen, Klassenkameraden versammelten sich ... Und alle kamen seinerseits auf ihn zu Mutter, Lyudmila Kapustova, um Ihr Beileid auszudrücken. Am 7. März starb Danil im Alter von 21 Jahren, während er seinen Militärdienst auf dem Territorium der Ukraine verrichtete.

- Trotz seines jungen Alters war er vielversprechend. Als talentierter Boxer wurde er wiederholt zum Helden der lokalen Medien, - Oleg Saraev, stellvertretender Kommandeur des Regiments für militärpolitische Arbeit, Major der Garde, spricht. Das letzte Mal, dass Danil den Ring betrat, war im Januar dieses Jahres. Und was dann geschah, wissen Sie selbst - die Gebühren, die zu einer speziellen Militäroperation wurden. Danil kehrte nie von ihr zurück. - Dank solcher Helden wie Danil wird die Zukunft unseres Landes ruhig sein. Es war ein Mann mit einem Großbuchstaben. Stark, mutig und gleichzeitig freundlich. Im Namen aller Fallschirmjäger spreche ich mein Beileid aus. Er wird für immer in unseren Herzen bleiben, - väterlich, die Tränen kaum zurückhaltend, beendet der stellvertretende Regimentskommandeur seine Rede.

An diesem Tag gab es viele Worte. Den Eltern wurde für die vorbildliche Erziehung ihres Sohnes gedankt. Junge Leute wollten wenigstens ein bisschen wie Danila werden. Und die Mutter der Kämpferin, Lyudmila Kapustova, fand nur mit Mühe die richtigen Worte. - Ich kann nicht sprechen. Ich weiß, dass mein Sohn ein Held war, dass er das netteste Kind der Welt war ... Er hat niemandem etwas Böses getan. Ich danke Ihnen allen sehr, - bei diesen Worten zitterte die Stimme von Lyudmila Nikolaevna verräterisch.


104-105 Maxim Mikhailov und Boris Zhuravlev

10. Juni 2022, 16:08 Uhr -- Link

Der Gouverneur von Kuban gab den Tod eines hochrangigen Leutnants und Vorarbeiters in der Ukraine bekannt. Ihre Frauen erhielten in Krasnodar posthum Auszeichnungen. An der Veranstaltung nahm der Vertreter des Präsidenten des südlichen Föderationskreises Vladimir Ustinov teil

Der Tod des Oberleutnants, des Tankers Maxim Mikhailov und des stellvertretenden Kommandanten einer Spezialkompanie, des Vorarbeiters Boris Zhuravlev, wurde heute vom Gouverneur des Krasnodar-Territoriums Veniamin Kondratiev in seinen sozialen Netzwerken bekannt gegeben. Der Leiter der Region sagte, dass die Soldaten posthum mit der Gold Star-Medaille und dem Titel „Held Russlands“ ausgezeichnet wurden. Die Auszeichnungen wurden heute ihren Witwen Daria und Oksana überreicht. Kondratjew sprach den Familien und Freunden der Opfer sein Beileid aus.

Die Gold Star-Medaille wird mit einer Urkunde über die Verleihung des Titels „Held der Russischen Föderation“ überreicht – dies ist die höchste Auszeichnung im Land. Der Titel „Held Russlands“ wird von Kombattanten, Kosmonauten, Testpiloten, U-Bootfahrern, Geheimdienstoffizieren und Militärführern verliehen.

Es ist erwähnenswert, dass der Gouverneur keine Angaben zum Militärpersonal gemacht hat. Wann und wo Maxim Mikhailov und Boris Zhuravlev starben, ist unbekannt. Es gibt auch keine Informationen darüber, wie alt sie waren, in welcher Gegend sie lebten und ob sie Kinder hatten.


Vladislav Demin106 Vladislav Demin

13. Juni 2022, 22:07 Uhr -- Link

In Armavir erhielt die Mutter des verstorbenen Feldwebels den Tapferkeitsorden. Vladislav Demin starb im März in der Ukraine. Der Mensch stirbt weniger als einen Monat vor seinem 27. Geburtstag

Der Tapferkeitsorden wurde der Mutter des verstorbenen Unteroffiziers Vladislav Demin überreicht, berichtete der Pressedienst der Armawir-Verwaltung am 11. Juni. An der Zeremonie nahmen das Oberhaupt der Stadt Andrey Kharchenko und seine Stellvertreter, der Vorsitzende der Stadtduma Alexander Polyakov, der Militärkommissar Nikolai Yurov sowie Angehörige des Soldaten teil. Die Verwaltung sagte, dass Vladislav Demin vor seinem Eintritt in den Militärdienst in Armavir lebte, wo er die Sekundarschule Nr. 3 und dann die Armavir Agrarian and Technological College absolvierte. Im Jahr 2019 ging der Typ unter Vertrag.

Er nahm an einem Spezialeinsatz als Mechaniker-Funker eines Kommandofahrzeugs teil und starb im März. Laut Social-Media-Daten wurde Vladislav Demin am 14. April 1995 geboren. Er starb am 23. März in Mariupol im Alter von 26 Jahren. Der Soldat wurde in Armavir begraben.


Denis Plyak107 Denis Plyak

14. Juni 2022, 11:42 Uhr -- Link

Der 21-jährige Soldat der Spezialeinheit aus dem Bezirk Primorsko-Akhtarsky starb während einer Spezialoperation. Denis Plyak wurde am 8. Juni, zwei Tage vor seinem Geburtstag , beigesetzt. Der junge Mann hinterließ eine Verlobte.

Der Tod von Private Denis Plyak wurde in den sozialen Netzwerken der ländlichen Siedlung Asow gemeldet. Sie sagten, dass der Typ unter Vertrag gedient habe und am 3. Juni während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine gestorben sei, eine Woche vor seinem 22. Geburtstag . Diese Information wurde dem Portal 93.RU von der Leiterin der Siedlung, Natalya Balakleets, bestätigt: - Es gab eine Spezialoperation, er war in einer Aufklärungsgruppe, er diente in Spezialeinheiten. Er starb während einer Mission. Balakleyets stellte klar, dass der Soldat nicht verheiratet war, er hatte auch keine Kinder. Allerdings hinterließ er eine junge Braut. Dies ist der erste Tod eines Dorfbewohners während einer Spezialoperation.

Plyaks Beerdigung fand am 8. Juni statt . Der Kommandeur der Militäreinheit kam zur Trauerfeier, seine Kollegen waren auch da. An der Organisation nahm Valery Ivanov teil, Leiter des Militärdienstbüros des Bezirks Primorsko-Akhtarsky. Er bestätigte dem Korrespondenten, dass der Verstorbene in den Spezialeinheiten gedient habe.


Mikhail Menshenin108 Mikhail Menshenin

17. Juni 2022, 09:54 -- Link

Ein 23-jähriger Unteroffizier aus der Region Krasnodar starb in der Ukraine. Am 16. Juni erfuhr das Portal 93.RU vom Tod von Mikhail Menshenin, einem Bewohner des Bezirks Mostovsky. Mikhail Menshenin diente unter Vertrag

Am 9. Juni erschienen in den sozialen Netzwerken Informationen über den Tod von Michail Menshenin, der aus dem Dorf Uzlovy im Bezirk Mostovsky auf dem Territorium der Ukraine stammt. Dies wurde insbesondere auf den Social-Media-Seiten des Armavir Agrarian and Technological College geschrieben, an dem Menshenin früher studierte. Der Beitrag wurde später entfernt. Am 16. Juni kontaktierte das Portal 93.RU den Pressedienst der Armavir-Verwaltung, um die Richtigkeit der Informationen über den Tod eines Soldaten zu überprüfen und herauszufinden, warum sie gelöscht wurden. Sie bestätigten, dass die Angaben der Wahrheit entsprechen und der Verstorbene wirklich an dieser Fachschule studiert hat.

- Diese Informationen wurden auf Wunsch von Angehörigen von der Website der Technischen Schule entfernt, da seine Mutter zu diesem Zeitpunkt noch nicht gegangen war, um die Leiche zu identifizieren.

Der Korrespondent kontaktierte auch den Pressedienst der Verwaltung des Bezirks Mostovsky, aus dem Menshenin stammte, um weitere Informationen über den Verstorbenen zu klären. Sie sagten, dass der junge Mann tatsächlich aus dem Dorf Uzlovy stammte und am 25. November 1998 geboren wurde. Er absolvierte die Schule Nr. 9 des Dorfes Bagovskaya und erlernte den Beruf eines Maschinenbautechnikers am Armavir Agrarian and Technological College.

Später wurde Mikhail Menshenin in die Armee eingezogen und diente dann im Rahmen eines Vertrages mit dem Rang eines Unteroffiziers in einem Ingenieurunternehmen. Der Kerl hat an einer speziellen Operation auf dem Territorium der Ukraine teilgenommen und ist am 27. Mai im Gebiet von Zaporozhye gestorben. Er war 23 Jahre alt. Die Beerdigung eines Soldaten fand gestern, am 16. Juni, statt, teilte der Pressedienst der Bezirksverwaltung Mostovsky dem Portal 93.RU mit.


Matvey Parakevich109 Matvey Parakevich

29. Juni 2022, 19:55 Uhr -- Link

Das Bürgermeisteramt von Sotschi hatte den Verstorbenen zunächst in der Ukraine gemeldet. Die Eltern von des Spetsnaz wurden ausgezeichnet. Der 23-jährige junge Mann blieb nach der Armee, um im Rahmen des Vertrags zu dienen. Der Mann starb im März.

Am 29. Juni gaben die Behörden von Sotschi den Tod von Matvey Parakevich bekannt, der im Rahmen eines Vertrags in den Spezialeinheiten der Marine diente. Der junge Mann starb im März in der Ukraine, er wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Heute wurde der Preis den Eltern eines Militärs überreicht. Parakevich war sportbegeistert, kehrte 2021 aus der Armee zurück und beschloss, seinen Vertragsdienst fortzusetzen, berichtete der Pressedienst der Sotschi-Verwaltung. Weitere Informationen über den jungen Mann liegen nicht vor.

Nach Angaben aus offenen Quellen zu urteilen, zogen der 23-jährige Matvey Parakevich und seine Familie vor einigen Jahren von Penza nach Sotschi, nachdem sie eine Kadettenschule für Zivilschutz absolviert hatten. Im Jahr 2017 trat er mit dem Beruf "Verkäufer, Controller-Kassierer" in die Handels- und Technologiehochschule in Sotschi ein. Im August 2020 ging der Typ in die Armee und diente in den Marines der Schwarzmeerflotte.


110 Maxim Kalemin

1. Juli 2022, 09:36 Uhr -- Link

In Primorsko-Akhtarsk wurden die Eltern des verstorbenen Soldaten mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Über den jungen Mann ist so gut wie nichts bekannt. Im Sommer 2021 absolvierte der Typ eine technische Schule.

Der Leiter des Bezirks Primorsko-Akhtarsky, Maxim Bondarenko, überreichte zusammen mit dem Militärkommissar Konstantin Tsukanov am Vortag den Eltern von Maxim Kalemin den Orden des Mutes. Der junge Mann starb, also wurde er posthum ausgezeichnet. Der Bezirksvorsteher machte keine offiziellen Angaben. Laut offenen Quellen war der Typ 20 Jahre alt. 2021 schloss er das Primorsko-Akhtar College of Industry and Service als Schweißer ab. Danach ging Kalemin, um zu dienen.


Sergej Orlow111 Sergej Orlow

1. Juli 2022, 15:29 Uhr -- Link

Im Bezirk Gulkevichi verabschiedeten sie sich von dem in der Ukraine verstorbenen Soldaten. Der junge Mann wurde im Dorf Girey begraben. Wir haben uns von Sergey am 27. Juni verabschiedet.

Ein Bewohner des Dorfes Girey, Sergei Orlov, wurde am 27. Juni zu Hause beerdigt, berichtete die Regionalzeitung 24 Stunden . Ein junger Mann starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. An der Verabschiedung nahmen der stellvertretende Leiter des Bezirks Gulkevichi, der Militärkommissar und Anwohner teil. Sergej Orlow war 28 Jahre alt. Es gibt keine weiteren offiziellen Informationen über ihn.


Igor Werchossow112 Igor Werchossow

6. Juli 2022, 13:33 Uhr -- Link

Kommandeur des Marinebataillons, der in der Ukraine starb und in Kuban begraben wurde. Igor Verkhososov war das jüngste Kind in der Familie, er hatte eine Frau. Der Soldat war 33 Jahre alt.

Am 5. Juli wurde der Oberleutnant Igor Werchossow, der bei einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine ums Leben kam, im Uspenski-Bezirk beerdigt, teilte die stellvertretende Gemeindevorsteherin Tatjana Nikiforowa in ihrem Telegrammkanal mit. Igor Verkhososov wurde am 24. April 1989 im Dorf Uspensky geboren. Der Typ wuchs in einer großen Familie auf - sein Vater Andrei und seine Mutter Irina hatten drei Kinder, Jungen. Igor war ihr jüngster Sohn. Er studierte an der Schule Nummer 4 im Dorf Konokov und trat dann in die Nischni Nowgorod Higher Military Engineering Command School ein, die er 2011 abschloss.

Seit August desselben Jahres diente Verkhososov in Dagestan als Kommandeur des 414. separaten Marinebataillons und war seit Dezember 2018 Kommandeur eines Zuges des 177. Marineregiments der Kaspischen Flottille. Dann erhielt er den Rang eines Oberleutnants. Das Militär nimmt seit dem 23. April an der Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine teil. Fast zwei Monate später, am 24. Juni, geriet Igor Werchossow in der Region Zaporozhye unter Artilleriefeuer, und sein Auto wurde in die Luft gesprengt. Der Mann starb.


Nikita Elistratov113 Nikita Elistratov

11. Juli 2022, 10:18 Uhr -- Link

In Ust-Labinsk nahmen sie Abschied von einem Soldaten, der in der Ukraine starb. Er war 26. Nikita Elistratov wurde am 9. Juli beerdigt . Er wird von seiner Mutter und seiner kleinen Schwester überlebt. Nikita hatte keine Zeit zu heiraten.

Der Tod des 26-jährigen Nikita Elistratov wurde auf seinem Telegrammkanal vom Leiter von Ust-Labinsk, Stanislav Gainyuchenko, bekannt gegeben. Der Beamte sagte, der Mann sei während einer Spezialoperation gestorben, drückte seiner Familie und seinen Freunden sein Beileid aus. Laut der lokalen Veröffentlichung Ust-Labinsk Info wurde Nikita am 15. Oktober 1995 in Ust-Labinsk geboren. 2013 absolvierte er die Schule Nummer 5 , dann die Mikhailovskaya Military Artillery Academy in St. Petersburg. Nachdem er in den Dienst in Rostow am Don eingeschrieben war.

Der Soldat starb am 4. Juli. Er blieb bei seiner Mutter, die Nikita alleine aufzog, und einer 9-jährigen Schwester. Der junge Mann hatte keine Zeit zu heiraten. Nikita wurde am 9. Juli auf dem Friedhof in Ust-Labinsk beigesetzt.


Stanislav Kulabukhov114 Stanislav Kulabukhov

14. Juli 2022, 09:44 Uhr -- Link

Im Kuban nahmen sie Abschied von dem 28-jährigen Kapitän, der in der Ukraine ums Leben kam. Der junge Mann absolvierte die Kuban State Agrarian University. Der junge Mann starb Anfang Juli.

Am 13. Juli wurde der 28-jährige Hauptmann der RF-Streitkräfte Stanislav Kulabukhov im Dorf Uspenskaya beerdigt. Er starb am 3. Juli auf dem Territorium der Ukraine, darüber wurde auf der Seite der ländlichen Siedlung Uspensky in Odnoklassniki berichtet.

Laut den sozialen Netzwerken des Mannes wurde er am 23. November 1993 geboren und absolvierte die Schule Nummer 32 im Dorf Uspenskaya, damals - KubGAU.


Pavel Proskurov115 Pavel Proskurov

14. Juli 2022, 16:53 Uhr -- Link

Im Bezirk Bryukhovetsky wurde den Eltern des verstorbenen 25-jährigen Soldaten eine Auszeichnung überreicht. Über das Militär ist fast nichts bekannt. Datum und Ort des Todes des Soldaten wurden nicht veröffentlicht.

Der verstorbene Soldat aus der Region Bryukhovets Pavel Proskurov wurde mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Heute, am 14. Juli, wurde der Preis Pavels Eltern, Andrey und Olga, überreicht. An der feierlichen Zeremonie teilgenommen. um. Leiter des Bezirks Bryukhovetsky Sergey Ganzha und Stellvertreter. Wehrkommissar Nikolai Bezugly, berichtete der Pressedienst der Stadtverwaltung. Der Familie des Verstorbenen wurde tiefes Beileid ausgesprochen.

Nach Informationen aus sozialen Netzwerken wurde Pavel Proskurov am 11. März 1997 geboren, er war 25 Jahre alt. Der Typ absolvierte das Bryukhovets Agricultural College.


Andrey Nikolaevich Ivanchuk116 Andrey Nikolaevich Ivanchuk

Sachar Prilepin - 19. Juli ähm 11:13 -- Link

Kuban starb. Andrei, ein Kosake aus der Region Krasnodar, ein Mann Gottes, ein Krieger von bemerkenswertem Mut. Vor jedem Kampfeinsatz betete er.

In unserem Bataillon predigte und taufte er mehrere Kämpfer, die bis dahin Heiden, Sektierer, Atheisten gewesen waren. Zusammen mit ihm haben sie dort eine Kapelle gebaut, unser Pater Peter hat sie angezündet. Kuban ist eine der Figuren in dem Buch "Manche werden nicht zur Hölle fahren". Wie Arab, unser Stabschef, heute schrieb: "Am Ende der Spezialoperation wird von Ihrem Buch nur noch ein Buch übrig bleiben." Königreich der Himmel, Kuban, heller Mann.

In Sosnovka war es in Richtung Mariupol: Die Stellungen unseres Bataillons wurden von dieser Seite sehr stark gedeckt, und der Kuban begann im Unterstand zu beten. Ruhig und distanziert, wie er es immer tat. Ohne Aufregung und Aufregung. So wie es sich für einen Krieger gehört. Und die Kämpfer um ihn herum kauerten wie deine Hühner. Normalerweise sind sie wenig gläubig, aber hier haben sie sich offenbar entschieden: Nein, mit dem Kuban wird es zuverlässiger.

Dann starb niemand. Er betete für alle, aber diesmal genügte ihm ein warmes Wort nicht.


Daniil Konstantinovich Mupkin117 Daniil Konstantinovich Mupkin

Jul 6 at 19:32 -- Telegram-Link

Verluste der 810. Separate Guards Marine Brigade der Schwarzmeerflotte

Mupkin Daniil Konstantinovich, Kapitän, stellvertretender Kommandeur des Marinebataillons für die Arbeit mit Personal, 382 separates Bataillon des Marinekorps, Temryuk.
16.07.1986

Der Todesort ist unbekannt, seit Mai galt er als vermisst, dann wurde die Leiche gefunden. Er wurde am 5. Juli in Temryuk beigesetzt.


Anatoly Aleksandrovich Stasyukevich118 Anatoly Aleksandrovich Stasyukevich

Jul 24 at 07:00 -- Telegram-Link

Anatoly Aleksandrovich Stasyukevich, geboren 1967, getötet am 08.07.22, Oberst, erster stellvertretender Kommandant der ersten gemischten Luftfahrtabteilung der Wache, aus Krymsk.
(Foto des Grabes)


Andrey Sleptsov119 Andrey Sleptsov

Russische Geschichte - 24. Juli ähm 6:00 -- Link

Am 23. Juni starb Hauptmann ANDREY SLEPTSOV während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine heldenhaft. Andrey ist im Dorf Yasenskaya im Bezirk Yeysk des Krasnodar-Territoriums geboren und aufgewachsen und studierte an 21 nach ihm benannten Schulen. Schchipanova. Schon in jungen Jahren entwickelte der Junge Charaktereigenschaften wie Disziplin, Entschlossenheit, einen außergewöhnlichen Verstand, Ausdauer beim Lernen und Arbeiten, Konzentration auf Ergebnisse. Es ist kein Zufall, dass er nicht nur gut lernte, sondern regelmäßig an Olympiaden in russischer Sprache und Mathematik teilnahm und Preise erhielt.

Gleichzeitig hat Andrei mit seiner Fähigkeit, langfristige und dauerhafte Beziehungen aufzubauen, immer die Sympathie der Menschen gewonnen. Er hatte viele Kameraden und Freunde.Nach dem Abschluss trat der junge Mann in die Volsk Higher Military School of Logistics ein und absolvierte sie erfolgreich.

Andrey diente mehrere Jahre in der Region Rostow und erhielt kürzlich den Rang eines Hauptmanns. Sowohl Kommandanten als auch Untergebene behandelten den jungen Offizier mit Wärme und Respekt. Die Kommandeure schätzten an ihm eine verantwortungsvolle Einstellung zum Geschäft, die Fähigkeit, aus jeder, auch schwierigen Situation, einen kompetenten und korrekten Ausweg zu finden. Untergebene schätzen an ihm den Nichtmissbrauch von Macht, die freundliche, menschliche Einstellung, den Wunsch zu helfen, zu erziehen, zu erklären, wenn es nicht klar ist.

Hauptmann Sleptsov nahm vom ersten Tag an an der speziellen Militäroperation in der Ukraine teil. Er lief nie weg, versteckte sich nie hinter dem Rücken seiner Kameraden, er zeigte außergewöhnlichen Mut und Ausdauer. Leider hatte der junge Held keine Zeit, die Sache der Befreiung des Donbass vom Nationalsozialismus zu vollenden. Am 23. Juni wurde er tödlich verwundet... Für außergewöhnlichen Mut und Selbstlosigkeit, für Hingabe an das Mutterland und unser Volk wurde Hauptmann Andrey Sleptsov der Orden des Mutes verliehen. Posthum. Der Held wurde nur 34 Jahre alt. Zu Hause warteten seine geliebte Frau und sein dreijähriger Sohn auf ihn ...


Nikita Petrovich Sabaev120 Nikita Petrovich Sabaev

☭★РВВДКУ☭★ - 12. Mai um 21:38 -- Link

Leutnant Sabaev Nikita Petrovich, Absolvent der RVVDKU. Gefallen im Krieg in der Ukraine.

Ein Bewohner des Dorfes M. Gorki, Region Krasnodar, Oberleutnant, Kommandant des Scharfschützenzuges Nikita Petrovich Sabaev, geboren 1996.


Michail Michailowitsch Otroschtschenko121 Michail Michailowitsch Otroschtschenko

Die Zeitung „SPETSNAZ RUSSIA“ und das Magazin „SCOUT“ - 26. Jul. um 9:40 -- Link

IN GEDENKEN AN OTROSCHCHENKO MIKHAIL MIKHAILOVICH. 2. Oktober 1990. Er starb im Dienst während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine.

Ein Eingeborener der Stadt Kropotkin, Krasnodar-Territorium. Er starb am 12. März 2022 während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine an den Folgen eines direkten Treffers durch eine Mörsergranate.
Michael hat einen kleinen Sohn. Präsentiert an den Orden der Tapferkeit (posthum). Begraben in Stawropol.

... Am 1. Juli 2022 wurde der Tapferkeitsorden an die Familien der Militärangehörigen von Stawropol verliehen, die während einer besonderen Operation im Militärdienst gestorben sind. Dies teilte der Leiter der Stadt Stavropol Ivan Ulyanchenko in seinem Telegram-Kanal mit.
Durch Dekrete des Präsidenten der Russischen Föderation für Mut, Hingabe und Tapferkeit, die bei der Erfüllung des Militärdienstes während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, der Volksrepubliken Lugansk und Donezk gezeigt wurden, wurden die folgenden Personen ausgezeichnet:
Major Loshkarev Alexei Mikhailovich;
Kapitän Bogomolov Alexey Yurievich;
Junior Sergeant Kozko Anton Andreevich;
Unteroffizier Michail Michailowitsch Otroschtschenko;
Privat Veresov Ivan Alexandrovich;
Gefreiter Demidov Nikolai Olegovich;
Privat Litvinenko Alexey Vladimirovich.
„Ihre Söhne und Ehemänner haben angesichts zunehmender äußerer Bedrohungen und bewaffneter Konflikte in der Nähe der Grenzen unseres Staates aufgestanden, um ihre Familien und ihr Heimatland zu schützen. Dies sind wahre Patrioten ihres Landes, die in kritischen Momenten Heldentum zeigten und ihr Leben opferten, um andere Menschen zu retten. An ihrem Beispiel werden unter einem friedlichen Himmel neue Generationen lernen! Wir sind stolz auf alle, wir werden uns immer an sie erinnern “, wandte sich Ivan Ulyanchenko mit unterstützenden Worten an die Familien der Opfer.


Romazan Dzhalavdievich Gavrilov122 Romazan Dzhalavdievich Gavrilov

Kurgokowski-Selski Klub - 26. Jul. um 13:44 -- Link

Am 26. Juli 2022 verabschiedet sich der Bezirk Uspensky von seinem Landsmann Hero, der während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, Gefreiter Gavrilov Romazan Dzhalavdievich, starb.

Gavrilov Romazan Jalavdievich wurde am 5. Februar 1997 im Dorf Uspensky im Distrikt Uspensky geboren. Mutter - Panchilova Elena Valerievna. Vier Kinder wurden in einer großen Familie erzogen: Romazan war der älteste Sohn in der Familie, er hatte zwei weitere Brüder und eine Schwester - Rustam, Evgeny und Valeria. Romazan studierte an der MKOU-Sekundarschule Nr. 18 des Bauernhofs Bezlesny im Bezirk Ust-Labinsk und absolvierte 2014 9 Klassen. Am 19. Oktober 2016 wurde er zum Militärdienst in der Stadt Astrachan, Militäreinheit 03007 der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte einberufen. Ab dem 21. Juni 2022 diente er als Schütze-Assistent Granatwerfer der 1. motorisierten Schützengruppe des 1. motorisierten Schützenzuges des 7. motorisierten Schützenbataillons der Militäreinheit 09332.

Militärischer Rang - Gefreiter.
Familienstand: ledig ..

Am 19. Juli 2022 starb der Soldat Gavrilov Romazan Dzhalavdievich - ein Soldat, der eine Kampfmission durchführte und dem Militäreid treu blieb. Die Verabschiedung findet am 26. Juli 2022 um 12:00 Uhr an der Adresse Veseliy Farm statt.


Sergey Fedchenko123 Sergey Fedchenko

Jul 31 at 07:09 -- Telegram-Link

An der Eröffnung einer Gedenktafel für die toten Matrosen von Noworossijsk nahm der Leiter der DVR, Denis Pushilin, zusammen mit dem Kommandeur des Marinestützpunkts der Schwarzmeerflotte in Noworossijsk, Viktor Kochemazov, teil.

Der Kommandeur der Minensuchdivision, Kapitän 2. Rang Alexander Bobrov, der Aufklärungstaucher der Besatzung der U-Boot-Abwehrkräfte und Mittel, Oberfeldwebel Dmitry Nikolaev, der Elektroingenieur, Oberseemann Sergey Dorokhin, der Steuermann-Signalmann, Oberseemann Sergey Fedchenko starb heldenhaft auf einem Antisabotageboot „P-275“ im Handelshafen von Mariupol, als er die Aufgabe erfüllte, es freizulassen.

„Sie haben für die russische Stadt Mariupol gekämpft, deren Geschichte mit der Geschichte der russischen Marine verbunden ist. Bereits 1920 wurde Mariupol zur Hauptbasis der Roten Asowschen Militärflottille, die nach dem Ende des Bürgerkriegs nach Sewastopol verlegt wurde, und auf ihrer Grundlage begann der Einsatz der Schwarzmeerflotte“, sagte Denis Pushilin.


Nikolai Aristov124 Nikolai Aristov

Kuban-Kosaken-Armee - 5. Aug. um 14:09 -- Link

In Gedenken an Nikolai Aristov

Während einer besonderen Militäroperation zum Schutz der Zivilbevölkerung der Volksrepubliken Donezk und Lugansk starb Nikolai Aristov, stellvertretender Ataman der Kosakengesellschaft des Bezirks Noworossijsk, am 29. Juli im Alter von 46 Jahren. Nikolai Alexandrovich stammt aus dem Dorf Khanskaya in der Region Maikop der Republik Adygeja. Nach seinem Dienst in den Streitkräften der Russischen Föderation absolvierte er das Far Eastern Law Institute des Innenministeriums Russlands. Er diente im russischen Innenministerium für das Gebiet Chabarowsk und hatte den Rang eines Oberstleutnants der Polizei.

Im Jahr 2002 nahm er als Teil einer kombinierten Abteilung an einer Anti-Terror-Operation auf dem Territorium der Republik Dagestan gegen tschetschenische Kämpfer teil. Er hat Staats- und Abteilungsauszeichnungen des Innenministeriums Russlands. Nach seiner Entlassung aus Altersgründen kam Nikolai nach Novorossiysk, trat in die Reihen der Kosaken ein und schloss sich schnell dem Kosakenkollektiv an: Er beteiligte sich aktiv am Schutz der öffentlichen Ordnung, der Erziehung der Kosakenjugend, der Entwicklung des Sports, und für den Militärdienst ausgebildete Studenten der Lyzeen der Kosakengruppen.

Nikolai hinterlässt seine Frau und seinen Sohn, die derzeit unter Vertrag bei den russischen Streitkräften dienen. Die Kuban-Kosakenarmee spricht der Familie und den Freunden von Nikolai Aristov ihr Beileid aus. Er wird für immer als wahrer Patriot seines Mutterlandes in Erinnerung bleiben!


Roman Darienko125 Roman Darienko

AUTORADIO KUSCHEVSKAYA - 31. Juli um 15:44 -- Link

In der ländlichen Siedlung Pervomaisky wurde unser Landsmann Oberleutnant Roman Darienko auf seine letzte Reise verabschiedet. Er starb während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine, als er die Interessen seines Landes verteidigte.

Roman wurde 36 Jahre alt. Er wurde im Dorf Kushchevskaya geboren und studierte an der Schule Nummer 7 im Dorf Pervomaisky.

Roman diente als Kommandeur eines Kommunikationszuges einer Kommunikationskompanie eines Kommunikationsbataillons im Rang eines Oberleutnants. Er starb am 22. Juli 2022 bei der Wahrnehmung von Aufgaben während einer militärischen Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine, der Volksrepublik Lugansk und der Volksrepublik Donezk.


126-127 Evgeny Strunin und Alexander Dolgikh

26. August 2022, 17:47 Uhr -- Link

Bekannt wurde der Tod zweier Freiwilliger aus Adygea in der Ukraine. Medaillen wurden an ihre Angehörigen übergeben. Der Todesort der Soldaten ist nicht angegeben.

Der Bürgermeister von Maykop, Gennady Mitrofanov, veröffentlichte in seinen sozialen Netzwerken einen Beitrag über die Verleihung staatlicher Auszeichnungen an die Familien von zwei Anwohnern, die als Freiwillige an einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine teilgenommen haben. Mutorden und Medaillen "For Courage" wurden für die Familien von Evgeny Strunin und Alexander Dolgikh neu angefertigt. Sie wurden per Präsidialdekret ausgezeichnet. Das Datum und die Umstände des Todes der Soldaten sind nicht angegeben.


128 Dmitry Gerasik

26. August 2022, 11:25 Uhr -- Link

Vertragsarbeiter aus Sotschi in der Ukraine gestorben. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Der Mutter des Verstorbenen wurden Blumen und eine Auszeichnung überreicht.

In Sotschi wurde der Tapferkeitsorden den Angehörigen des Soldaten Dmitry Gerasik verliehen, der während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine ums Leben kam, berichtete gestern der Pressedienst der Stadtverwaltung. Es ist bekannt, dass der Mann gemäß dem Vertrag gedient hat. Alter oder andere Informationen über den Verstorbenen wurden im Büro des Bürgermeisters nicht angegeben. Es ist bekannt, dass der russische Präsident Wladimir Putin am 19. Juli ein Dekret über die posthume Verleihung von Dmitry Gerasik mit einem Orden unterzeichnet hat.

Die Auszeichnung wurde seinen Angehörigen vom Leiter der Abteilung für Kosakenangelegenheiten und Militärfragen der Sotschi-Regierung Sergej Karmazinenko und dem Militärkommissar Alexander Tschuchba überreicht.


Dmitry Vadimovich Dubov129 Dmitry Vadimovich Dubov

Offizielle Seite "GAPOUKKKATK" - 17. Mrz. um 10:26 -- Link

Wir erinnern ‼uns Wir trauern ‼ am 25. Februar 2022 in der Stadt Tschernihiw, während der Erfüllung des Militärdienstes im Rahmen eines Vertrags, um unseren Absolventen des Jahres 2020, der von Beruf Meister für Wohnungswesen und Kommunaldienste, Dubov Dmitry Vadimovich, geboren am 01.05.2002, gebürtig aus dem Dorf Novominskaya, starb.


Wjatscheslaw Jurtajew130 Wjatscheslaw Jurtajew

☆История России☆ - 17. Sept. um 11:00 -- Link

Während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine wurde ein russischer Offizier, stellvertretender Kompaniechef des 237. Guards Airborne Assault Regiment der Guards, Oberleutnant Wjatscheslaw Jurtajew, getötet.


Yanis Ivanovich Burlutsky131 Yanis Ivanovich Burlutsky

MAOUSOSH №2 im. Yu.A. Gagarin - 11. Sept. um 22:29 -- Link

Am 11. September 2022 verabschiedet sich der Uspensky-Bezirk von seinem Landsmann, dem Helden, der während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, einem Soldaten der Haubitzen-Artillerie-Division der Militäreinheit Burlutsky Yanis Ivanovich, starb.

Janis wurde am 21. September 1995 in einer großen Familie geboren. Mutter Elena Odysseevna hat allein fünf Kinder großgezogen. Janis, als ältester der Jungs, war ihre Stütze in allem. Aber leider wurden die Kinder sehr früh verwaist - ihre Mutter starb, die Großmutter Yanakova Lyudmila Yakovlevna beschäftigte sich mit der weiteren Erziehung der Waisenkinder, Janis beschäftigte sich von Kindheit an mit Sport, Musik und Zeichnen. Willenskraft, Mut und Entschlossenheit waren die Hauptcharakterzüge von Janis. Nach dem Abschluss der Sekundarschule Nr. 5 im Dorf Trekhselsky im Jahr 2011 trat Janis in das Armavir Industrial and Construction College ein. Von 2013 bis 2014 diente Janis in der 810. Separaten Marinebrigade der Stadt Sewastopol der Schwarzmeerflotte des südlichen Bundesdistrikts. Janis hatte große Pläne fürs Leben. Er heiratete und zog eine fünfjährige Tochter, Radmila, groß. Der Tod nahm ihm kurzerhand das Leben.

Am 6. September 2022 starb Yanis Burlutsky.  Abschied mit Burlutsky Yanis Ivanovich findet am 11. September 2022 um 12:00 Uhr unter der Adresse statt: mit. Trechselskoe Str. Freundschaft d. 8. Ewiger Ruhm und ewige Erinnerung an die Helden!!!


Aleksandr Alexandrovich Kolomytsev132 Aleksandr Alexandrovich Kolomytsev

Verwaltung der städtischen Siedlung am Schwarzen Meer - 18. Sept. um 14:17 Staatliche Organisation -- Link

Der Hauptmann der Streitkräfte der Russischen Föderation Aleksandr Alexandrovich Kolomytsev, geboren 1981, starb im Dienst während einer Spezialoperation in der Ukraine, nachdem er Mut und Heldentum gezeigt hatte.

Die Verwaltung der städtischen Siedlung Chernomorsky spricht den Angehörigen und Freunden des verstorbenen Soldaten ihr tiefes Beileid aus. Alle Bewohner teilen den Schmerz und die Bitterkeit des irreparablen Verlustes und trauern mit Ihnen. Dies ist ein irreparabler Verlust. Alexander Alexandrowitsch gab sein Leben für die Gewährleistung der Sicherheit seines Heimatlandes und seines Volkes, er zeigte ein Beispiel für Ausdauer und Loyalität gegenüber dem Mutterland.

Ewiger Ruhm dem Helden!


Iwan Bulachow133 Iwan Bulachow

Synodal - 20.09.22 -- Link

Am 18. September starb der 26-jährige russische Soldat Iwan Bulachow im Militärdienst. Der aus dem Kuban stammende Ivan war schon in jungen Jahren ein aufrichtiger Patriot, der imperiale Ansichten teilte. Er diente dringend, nahm an der patriotischen Bewegung teil, an Aktionen zur Unterstützung der Armee. Und am Ende hat er sich entschieden, Freiwilliger zu werden. Weil er nicht wegbleiben konnte.

Ganz am Anfang der SVO, im März, ging Ivan Bulakov im Freiwilligenbataillon "Tavrida" an die Front. Er kämpfte tapfer und starb einen heldenhaften Tod, indem er sein Leben für das Mutterland und für seine Freunde gab. Erfüllung eines der höchsten Evangeliumsgebote. Ivan wurde in der Jekaterinodar-Bruderschaft der Akademiker aufrichtig geliebt. Für Direktheit. Für klare und aufrichtige Überzeugungen. Für einen freundlichen und sympathischen Charakter. Und jetzt wird sich seine unsterbliche Seele den Reihen der himmlischen Heerscharen anschließen.

Der Held wird sicherlich mit dem Staatspreis ausgezeichnet. Aber das Wichtigste ist sein Beispiel und sein Gedächtnis. Ich spreche Ivans Familie und Freunden mein aufrichtiges Beileid aus. Möge Gott seiner Seele gnädig sein!


Pavel Igorevich Selivanov134 Pavel Igorevich Selivanov

Union der Kosaken-Krieger Russlands und des Auslands - 22. Sept. um 18:00 -- Link

Heute starb in der Stadt Rjaschsk in der Region Rjasan der ehemalige Ataman der regionalen Zweigstelle des SKVRiZ in der Region Krasnodar, Selivanov Pavel Igorevich, als er einen Konvoi von Militärfahrzeugen fuhr.

Von den ersten Tagen der speziellen Militäroperation in der Ukraine an half Pavel Freiwilligen aktiv mit humanitärer Hilfe und beschloss dann, selbst daran teilzunehmen. Sein Leben wurde durch einen tragischen Unfall unterbrochen - er schlief am Steuer ein ... In der Erinnerung seiner Freunde wird er für immer ein schelmischer und rastloser fröhlicher Kerl und ein guter Mann mit einem sensiblen und rastlosen Herzen bleiben. der sich den schicksalhaften Ereignissen für das Vaterland nicht entziehen konnte.

Königreich der Himmel zu einem Kosaken - einem Krieger!


Dmitry Alexandrovich Kharyuzov135 Dmitry Alexandrovich Kharyuzov

Typisch | Apscheronsk - 19. Aug. um 10:37 -- Link

Während der Durchführung von Kampfeinsätzen im Rahmen einer speziellen Militäroperation starb ein Kosake des Apscheron GKO Kharyuzov Dmitry Alexandrovich, Sergeant Major, auf dem Territorium der DVR an Schrapnellwunden.

Er war 36 Jahre alt. Vor zwei Monaten ist Dmitry als Teil einer Freiwilligenformation in den Nördlichen Militärbezirk aufgebrochen. Am 19. August begleiten ihn Verwandte und enge Kosaken auf seiner letzten Reise. Er stammte aus Apscheronsk und war mit Leib und Seele den Kosaken ergeben. Vor einigen Jahren war er Assistent des Stadtatamans für militärisch-patriotische Ausbildung, Vorstandsmitglied. Besuchte oft Schulen als Mentor. Er nahm an Paraden teil, bei denen er aufgrund seines hohen Wachstums ganz vorne mit dabei war, in der militärischen Feldausbildung. Er interessierte sich für Geschichte, Traditionen, Kultur, besuchte orthodoxe Kirchen. Er ließ seinen Ataman nie im Stich, beim ersten Anruf gab er alle seine Angelegenheiten auf und kam zur Rettung, ohne Mühe und Zeit zu sparen.

Er war einer der ersten Kämpfer bei der Bildung des Trupps, vor seiner Gründung nahm er als Teil von Gruppen anderer Kosaken an Patrouillen teil, oft sogar desinteressiert. Kuban hat einen der würdigsten Söhne verloren. Ataman von Apsheron RKO Sergei Korostylev und die Kosaken der Gesellschaft sprechen den Verwandten, Freunden und Mitarbeitern des Verstorbenen ihr Beileid aus.


136 Andrei Vladislavovich Sizykh

Wir leben im Kuban | Ust-Labinsk - 20. Sept. um 16:23 -- Link

Ustlabinets starb während einer Spezialoperation in der Ukraine.

Der Einwohner von Ust-Labinsk und dem Dorf Woronesch, der 40-jährige Andrei Vladislavovich Sizykh, nahm am 1. September an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil. Etwas mehr als zwei Wochen später, am 16. September, starb er.

Andrei Sizykh ging auf den Ruf seines Herzens hin in den Kampf, er war von Beginn der Spezialoperation an bestrebt, dorthin zu gehen. Laut dem Leiter der ländlichen Siedlung Woronesch, Viktor Matsko, ist die Sizykh-Familie im Dorf gut bekannt und wird als wahrer Patriot ihres Heimatlandes hoch angesehen. Andreys Großvater - ein Teilnehmer des Großen Vaterländischen Krieges, der Kapitän einer Mörserkompanie Konstantin Mikhailovich Sizykh - ein Teilnehmer an der Schlacht um Moskau und der Schlacht von Stalingrad.

Andrew wird von seinen Eltern, Schwestern und zwei Kindern überlebt.


Nikita Yartsev137 Nikita Yartsev

MEIN TUAPSE  - 24. Sept. um 9:15 -- Link

Nikita Yartsev aus Tuapse, 43 Jahre alt. Gestorben in der Ukraine.

Ewige Erinnerung ...Beileid an die Lieben. Beerdigung am Montag 26.09 um 11.00, Friedhof in Calarasi.


Sergey Sharifov 138 Sergey Sharifov

20.09.22 - Telegram-Link

09.04.1979 - 23.06.2022


Viktor Koshel 139 Viktor Koshel

Sep 24 at 15:05 -- Telegram-Link

02.12.1987 - 03.03.2022

Friedhof in Pawlowskaja / Krasnodar