UlanUde

Panorama von Ulan-Ude -- Urheber: Zeitung "Number One" (Fotograf: Беркут)

Die Burjaten, Namensgeber der Republik, sind eine mongolische Ethnie, die vorwiegend den Buddhismus als Religion praktizieren. Sie stellen aber in der Republik eine Minderheit dar, zwei Drittel der Bevölkerung sind Russen.

Die Entfernung zwischen Ulan-Ude und Kiew beträgt über 5.000 km Luftlinie, mit dem Auto sind es noch einmal 1000 km extra. Trotzdem tragen Burjaten einen erheblichen Beitrag zum Krieg Russlands gegen die Ukraine bei. Keine andere Region Russlands hat so viele Kriegstote zu beklagen - 210 nach aktuellen Informationen. Hier veröffentlichen wir die Kriegstoten ab Position 200, aktuell 277 tote Soldaten. Stand 16.08.22


Sergey Olegovich Trudnev200 Sergey Olegovich Trudnev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 28. Jun. um 17:18 -- Link

Trudnev Sergey Olegovich, geboren 1997, Dorf Botsiy, Unteroffizier. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Sergey Olegovich während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine gestorben ist.

2012 absolvierte er erfolgreich die Botsin-Sekundarschule und trat in das Buryat Republican Industrial College ein, 2016 erhielt er die Spezialisierung „Assistant Lokomotivführer“. Er leistete von 2016 bis 2017 Militärdienst. in Wladiwostok.

Am Ende des Militärdienstes im Jahr 2017. unterzeichnete einen Vertrag als Aufklärungsgranatwerfer der Militäreinheit 69647 Kyachta. Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation wurde Korporal Trudnev Sergei Olegovich posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet.


 Die folgende Auflistung ist ein Abgleich mit der Todesliste des Baikal-Journals. Die folgenden sieben Kriegstoten waren bisher hier nicht erfasst:

201-207 Juri Pixov, Alexey Leontjew, Wiktor Urbachanow, Wladimir Kaschin, Alexander Indrikow, Andrej Astrachanzew und Jewgeni Wassiljew

- Juri Pixow, 34 Jahre alt - Oberfeldwebel.

Geboren am 12. April 1988 in Ulan-Ude. Er studierte an der Schule Nummer 26. Im Juni 2009 trat er in die Armee ein. Seinen regulären Dienst verbrachte er in Chabarowsk. Nach der Demobilisierung arbeitete er beim LBPZ Ulan-Ude. Im Jahr 2011 unterzeichnete Yuri einen Vertrag. Während seines Dienstes erhielt er die Medaille "Für Auszeichnungen im Militärdienst" III. Grades, "50 Jahre 36. Armee" und "95 Jahre Militärgeheimdienst".

Er starb am 16. Juni in der Ukraine. Er diente in einer separaten Aufklärungskompanie der 5th Guards Tank Tatsinsky Red Banner Brigade. Posthum mit dem Myzhestva-Orden ausgezeichnet.

„Der Sohn eines pensionierten Oberstleutnants des Innenministeriums, ein ausgezeichneter Familienvater, ein liebevoller Ehemann, ein ausgezeichneter Vater, Freund und Kamerad. Yuri war freundlich, mitfühlend, immer bereit, in schwierigen Zeiten zu helfen, und genoss Respekt unter den Kollegen. Er war die Seele des Unternehmens, fröhlich, humorvoll“, sagen die Angehörigen. Yuri hinterließ eine Frau und eine Tochter.

- Alexey Leontjew , 26 Jahre alt, Sergeant

Geboren am 5. Oktober 1995 im Dorf Katarkol in der Republik Kasachstan. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Omsk. Nach seinem Abschluss trat er in die Humanitäre Akademie von Omsk ein. Nachdem er dort zwei Studiengänge absolviert hatte, brach er sein Studium ab und trat 2015 den Wehrdienst an. Er landete in der 11. separaten Airborne Assault Brigade in Ulan-Ude. Hat dort einen Vertrag unterschrieben.

Er starb am 10. Juni während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.
Der Abschied vom Soldaten fand heute, am 22. Juni, in Ulan-Ude statt. Seine Verwandten berichteten Reportern von seinem Tod.

- Wiktor Urbachanow , 20 Jahre alt
Geboren am 28. Juni 2002 im Dorf Taksimo, Distrikt Muisky in Burjatien.

2020 schloss er die Muya-Schule Nr. 3 ab. 2019 trat er als einer der ersten der Yunarmiya bei und wurde zum Kommandeur der Muya-Zweigstelle ernannt. Der Sieger der Bezirksspartakiade in der Vorrekrutierungsausbildung als Teil der Nationalmannschaft der Schule, der Sieger in der Einzelmeisterschaft.

Nach der Schule wurde er zur Armee eingezogen, er diente in Kyachta. Nach dem Abitur unterschrieb er einen Vertrag. Er starb im Juni 2022 während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine.

- Wladimir Kaschin , 35 Jahre alt, Korporal

Geboren am 25. Februar 1987 im Dorf Horonkhoy, Bezirk Kyakhtinsky in Burjatien, in einer großen Familie. Nach dem Abschluss von 11 Klassen trat er in die Berufsschule Nr. 18 ein und studierte Automechaniker.

Im Jahr 2006 wurde Vladimir in die Armee eingezogen und diente in den Luftlandetruppen in Naro-Fominsk. Nach seiner Versetzung in die Reserve arbeitete er für einen Einzelunternehmer, unterschrieb 2013 einen Vertrag und diente bei den Raketentruppen in Nowosibirsk. Seit 2016 diente er in der Militäreinheit 69647 der Stadt Kyachta in Burjatien.

Gestorben auf dem Territorium der Ukraine. Der Abschied findet am 8. Juni im Dorf Horonchoi statt.

- Alexander Indrikow , 38 Jahre alt.

Geboren am 17. Juni 1983. Gestorben auf dem Territorium der Ukraine. Seine Frau gab seinen Tod bekannt. „Meine Flügel sind gebrochen. Leere“, schrieb sie in sozialen Netzwerken. - Es waren wundervolle 9 Jahre, ich kann mir nicht vorstellen, wie ich ohne dich weiterleben werde, du bist der beste Vater und Ehemann. Ich verspreche, dass ich unsere Jungs durch Ihr Beispiel erziehen werde. Wisst eins – ich habe geliebt, ich liebe und ich werde lieben.

- Andrej Astrachanzew , 34 Jahre alt, Sergeant

Geboren am 31. März 1988 in Ulan-Ude. Nach dem Schulabschluss trat er in die Schule Nr. 13 ein und erhielt die Spezialität "Computeroperator".

2009 wurde er zur Armee eingezogen und diente in Tomsk. Er arbeitete drei Jahre in der Ulan-Ude Locomotive Car Repair Plant. Im Dezember 2015 unterschrieb er einen Vertrag. Er wurde mit einer Medaille für die Teilnahme am Militärmanöver Wostok 2018 ausgezeichnet.

Gestorben auf dem Territorium der Ukraine. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet. Die Verabschiedung findet am 27. Mai im Lukodrom in Ulan-Ude statt.

- Jewgeni Wassiljew , 27 Jahre alt

Geboren am 26. Dezember 1994 in Ulan-Ude. Serviert in Sotschi. Er starb am 23. April 2022 in Mariupol - er erhielt eine Schusswunde in der Brust. Die Beerdigung fand am 8. Mai in Ulan-Ude statt.

„Bis vor kurzem ruhten wir uns zusammen in Sotschi aus, er lebte dort“, schrieb Jewgenijs Mutter Julia in sozialen Netzwerken. - Genieße die Momente. Pläne, Träume, Wunschliste… Es schien nur besser und besser voraus. All dies war und ist jetzt nicht. Das Leben nahm meinen geliebten lieben kleinen Mann.


Alexander Nikolaevich Popov208 Alexander Nikolaevich Popov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 29. Juni um 5:53 -- Link, Link II

Popov Alexander Nikolaevich, geboren 1996, Alupka, Krim, Ukraine, Oberleutnant, Held Russlands der 11. Garde. odschbr. gestorben am 23. Juni 2022.

Am Montag, dem 27. Juni, verlieh Präsident Wladimir Putin Oberleutnant Alexander Popow posthum den Titel „Held Russlands“. Der entsprechende Erlass des Staatsoberhauptes wird auf der Website des Kreml veröffentlicht.

„Für Mut und Heldentum, die bei der Erfüllung des Militärdienstes gezeigt wurden, um den Titel eines Helden der Russischen Föderation an Oberleutnant Popov Alexander Nikolaevich (posthum) zu verleihen“, heißt es in dem Dokument.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation erfüllte Popovs Zug als Teil einer taktischen Bataillonsgruppe die Aufgabe, die Positionen russischer Truppen abzudecken, als ukrainische Nationalisten einen Durchbruch versuchten, um weiter in den Rücken der Einheiten einzudringen der russischen Streitkräfte. Während des Zusammenstoßes tötete Oleksandr neun ukrainische Militante mit einem Schuss aus einer ATGM-Installation und kämpfte weiter mit den Nationalisten, obwohl er verwundet war.

„Die Einheit unter dem Kommando von Oberleutnant Alexander Popov fügte den bewaffneten Formationen der Nationalisten erheblichen Schaden zu: Mehr als 20 Militante und sieben gepanzerte Fahrzeuge wurden zerstört, woraufhin sich der Feind zurückzog. Alexander Popov, der bis zuletzt Militärdienst leistete, Mut und Heldentum zeigte, sicherte auf Kosten seines Lebens die Beibehaltung einer strategisch wichtigen Linie. Dank des mutigen und entschlossenen Handelns, der Selbstlosigkeit, des Mutes und des Mutes von Oberleutnant Alexander Popov war es möglich, den Angriff überlegener feindlicher Streitkräfte zurückzuhalten, wiederholte feindliche Angriffe abzuwehren und den Durchbruch von Verteidigungslinien zu verhindern “, sagte das Ministerium in einer Aussage.


Dmitry Zhargalanovich Zhargalanov209 Dmitry Zhargalanovich Zhargalanov 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 29. Juni um 6:52 -- Link

Zhargalanov Dmitry Zhargalanovich, geboren 2000, Dorf Chelutai

Das Team von Studenten und Lehrern der Agronomischen Fakultät der Staatlichen burjatischen Landwirtschaftsakademie spricht der Familie und den Freunden von Zhargalanov Dmitry Zhargalanovich, unserem Absolventen, sein tiefes Beileid aus.

Während der Ausübung des Militärdienstes starb Zhargalanov Dmitry Zhargalanovich während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Er diente in einer motorisierten Schützenbrigade der Streitkräfte der Russischen Föderation.

Dmitry wurde am 12. März 2000 im Dorf geboren. Chelutay des Transbaikal-Territoriums. Im Jahr 2021 absolvierte Dmitry Zhargalanov erfolgreich die nach V.R. Filippov in Richtung Vorbereitung "Forstwirtschaft". Er war ein ruhiger, freundlicher Student, der Sport und Studium erfolgreich verband. Dmitry engagierte sich aktiv im Wrestling und vertrat die Fakultät, die Akademie und die Republik angemessen bei Wettbewerben. Er war mehrfacher Meister und Preisträger der Republik Burjatien, des Fernöstlichen Föderationskreises, Russland.
Dmitry wird uns als aktiver, freundlicher und sympathischer Student, zuverlässiger Freund und Kamerad für immer in Erinnerung bleiben. Seine Erinnerung wird immer in unseren Herzen weiterleben!

Die Verabschiedung des gefallenen Kriegers findet am 4. Juli um 11.00 Uhr statt. in Chelutay des Transbaikal-Territoriums.


Ayur Vitalievich Ardaev210 Ayur Vitalievich Ardaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 29. Juni um 18:29 -- Link

Ardaev Ayur Vitalievich, geboren 2002, Ulan-Ude, Sergeant. Getötet am 25. Juni im Militärdienst während einer militärischen Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine im Bereich des Dorfes. Mykolajiwka Gebiet Cherson.

Ardaev Ayur wurde am 17. Mai 2002 in der Stadt Ulan-Ude geboren. War das einzige Kind in der Familie. Nach seinem Abschluss an der Zakamensky-Schule Nr. 1 im Jahr 2019 trat er in die Liaoning State University in China ein. Doch der Ausbruch der Coronavirus-Pandemie erlaubte ihm nicht, sein Studium abzuschließen und Ayur kehrte in seine Heimat zurück.

Ayur zeichnete sich schon immer durch Unabhängigkeit, Fleiß und Reaktionsfähigkeit aus. Er besaß Führungsqualitäten, war ruhig, ausgeglichen, wohlwollend, war ein zuverlässiger Freund und Kamerad, half in schwierigen Zeiten und hatte viele Freunde. Mit viel Sinn für Humor, unabhängigem Urteil, hatte seine eigenen Ideale und erreichte immer seine Ziele.

In der Schule engagierte er sich aktiv in der Forschungsarbeit und wurde der Gewinner der republikanischen wissenschaftlichen Konferenz an der Kleinen Akademie der Wissenschaften. Er studierte mit besonderem Interesse Chemie, Biologie, Sozialkunde, Geschichte und Jurisprudenz. Ayur strebte ständig danach, seinen Horizont zu verbessern und zu erweitern.

2014 absolvierte er erfolgreich ein Praktikum im Repräsentanzbüro der UNESCO World ACC Federation „International Communication Technologies“ (Jekaterinburg). Als Teil der Nationalmannschaft verteidigte Ayur wiederholt die Ehre des Distrikts bei den republikanischen Turnieren im Nationalspiel „Shagai naadan“. 2015 wurde er Sieger des ersten republikanischen Festivals traditioneller Spiele der Völker der Republik Burjatien. Er hatte eine hervorragende Sportausbildung, engagierte sich im militärisch-patriotischen Schulverein "Courage" in der Volleyballabteilung.

Er war Mitglied der Volleyballmannschaft des Bezirks Zakamensky, Kapitän der Junior-Volleyballmannschaft Gornyak. 2018 wurde er zum „Best Point Guard“ der regionalen Wettbewerbe „I League“. Ayur war der beste Stürmer in der Schulbasketballmannschaft und gewann wiederholt die regionalen und republikanischen Wettbewerbe.

Im Jahr 2020 wurde er zum aktiven Dienst in der russischen Armee einberufen und diente in der Stadt Ussurijsk in der Region Primorsky. Im Frühjahr 2022 trat er mit einem Vertrag in die Bundeswehr ein. Er diente im Rang eines Guards Sergeant des Airborne Assault Battalion. Während seines Dienstes erwies sich Ayur als fleißiger, verantwortungsvoller, zielstrebiger, zuverlässiger Soldat mit hoher Willenskraft.

Für Mut, Mut und Hingabe bei der Erfüllung des Militärdienstes wurde Ayur Vitalyevich (posthum) mit dem "Order of Courage" ausgezeichnet. Die Verabschiedung findet am 1. Juli ab 11.40 Uhr statt. Zakamensk, st. Gornyatskaya, 68.


 Pavel Kislyakov211 Pavel Kislyakov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 29. Juni um 18:35 -- Link

Pavel Kislyakov, Oberstleutnant

Heute verabschiedeten sie sich in Pavlovsky Posad vom stellvertretenden Stabschef - Leiter der operativen Abteilung des Hauptquartiers der 11. separaten Luftangriffsbrigade (Ulan-Ude), Oberstleutnant Pavel Kislyakov. Er starb während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine im Militärdienst.

Viele seiner Freunde und Kollegen kamen, um sich von dem Soldaten zu verabschieden und seiner Familie und seinen Freunden ihr tiefes Beileid auszusprechen. Der Verstorbene wurde mit militärischen Ehren eskortiert, wie es sich für einen echten Helden und Verteidiger des Mutterlandes gehört. Alle Bewohner von Pavlovo Posad trauern mit ihren Familien um den Verstorbenen. Er war 40 Jahre alt. Ewige Erinnerung!


Artyom Dashi Tsyrenovich Dambaev212 Artyom Dashi-Tsyrenovich Dambaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 29. Juni um 18:50 -- Link

Dambaev Artem Dashi-Tsyrenovich, geboren 1997, Dorf Zugmara, Sergeant.

Am 30. Juni findet im Dorf Zugmara, Bezirk Petrovsk-Zabaikalsky, Region Zabaikalsky, die Beerdigung von Sergeant Artyom Dambaev statt, der während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine heldenhaft gestorben ist. Er war 25 Jahre alt. Er diente in der 5. Separate Guards Tank Tatsinsky Red Banner Brigade des Suworow-Ordens.

Artyom Dambaev wurde am 21. Februar 1997 in dem kleinen Dorf Zugmara im Transbaikal-Territorium geboren. Dann studierte er an der Novopavlovskaya-Sekundarschule. Während seines Studiums erwies er sich als verantwortungsbewusster und disziplinierter Schüler und nahm aktiv am sozialen Leben der Schule teil. Er liebte Fußball, Volleyball, Tischtennis und nahm an Sportwettkämpfen teil. 2012 absolvierte er die Sekundarschule Nr. 44 in Ulan-Ude. Er trat in das Baikal College of Tourism and Service ein.

2014 wurde er zur Bundeswehr eingezogen. Er diente beim Militär als Teil der Friedenstruppen in Abchasien. 2015 unterschrieb er am selben Ort in Abchasien den ersten Vertrag. Im Jahr 2021 unterzeichnete Artyom einen Vertrag mit einer der Militäreinheiten in Ulan-Ude.

Während seiner Dienstzeit wurden ihm vom Kommandant wiederholt Danksagungen und Urkunden für Auszeichnungen im Dienst verliehen. Er war ein verantwortungsvoller, sympathischer, fröhlicher Mensch, genoss den Respekt seiner Kollegen und war ihnen ein Vorbild.

Teilnahme an Kampfhandlungen in Syrien. Er wurde durch verschiedene militärische Auszeichnungen ermutigt.

Im Januar wurde er zu den gemeinsamen Übungen „Allied Resolve-2022“ nach Weißrussland geschickt. Während einer militärischen Sonderoperation in der Ukraine diente er als stellvertretender Zugführer. Am 30. März wurde das Bataillon, dem auch Artyom Dambaev angehörte, überfallen. Artyom Dambaev lenkte zusammen mit Baldan Tsydypov das Feuer der Gegner auf sich. Die Kollegen nahmen eine Rundumverteidigung auf, der Kampf dauerte zwei Stunden, bis Hilfe eintraf. Artyom starb an seinen Wunden. Baldan überlebte, erhielt kürzlich den Titel des Helden Russlands.


Michail Sergejewitsch Barlukow213 Michail Sergejewitsch Barlukow

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 30. Juni um 16:45 -- Link

Barlukow Michail Sergejewitsch, geb. 1996, Dorf Nowoselenginsk, Oberleutnant, gestorben am 20. Juni während einer Spezialoperation in der Ukraine.

Michail Sergejewitsch wurde am 6. Mai 1996 im Dorf Nowoselenginsk geboren. 2002 ging er auf die Novoselenginsky-Sekundarschule.
Im Jahr 2013 wurde er als Kadett der Höheren Militärkommandoschule in Nowosibirsk, Abteilung für motorisierte Gewehre, eingeschrieben. Zugführer. 2018 wurde er der Militäreinheit 69647 in Kyakhta zugeteilt und zum Kommandeur eines Militärpolizeizuges ernannt.

Im Jahr 2020 erhielt er den nächsten militärischen Rang eines Oberleutnants und wurde zum Kommandeur der Kompanie ernannt. Im Januar 2022 wurde er zu den gemeinsamen Übungen „Union of Resolve-2022“ in die Republik Belarus geschickt. Im Februar 2022 war er an einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine beteiligt.

Mikhail wuchs in einer vollständigen Familie auf, er war ein durchschnittlicher, einziger und geliebter Sohn und Bruder, er war immer und überall mit einem Lächeln im Gesicht, ein freundlicher, sanfter und reiner Seelenmensch. Ein zuverlässiger Freund, ein liebevoller Ehemann und ein fürsorglicher Vater für seinen Sohn. Ehre, Liebe zum Vaterland und zur Wehrpflicht, Tapferkeit, Mut, Seelenadel und ein reines Gewissen sind die wichtigsten inneren Würden des Oberleutnants Barlukow. Vaterland ist der höchste Wert des russischen Offiziers.

Der Abschied findet am 2. Juli um 13:00 Uhr auf dem Military Glory Square in Novoselenginsk statt.Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Mikhail Sergeevich Selengins, die mit Ihnen trauern.


Aleksey Petrovich Posokhov214 Aleksey Petrovich Posokhov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 30. Juni um 16:49 -- Link

Posokhov Aleksey Petrovich, geb. 1974, Kyakhta, Fähnrich.

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde der aus Burjatien stammende Fähnrich Posochov Aleksey Petrovich getötet. Er war 47 Jahre alt. Aleksey Possokhov war für seine Militäreinheit eine echte Legende

Alexey Petrovich wurde am 15. August 1974 in der Stadt Kyachta geboren. 1989 absolvierte er die acht Klassen der Kyakhta-Sekundarschule Nr. 2. Er trat in die Berufsfachschule Nr. 34 mit einem Abschluss als Traktorfahrer ein. 1992 wurde er zur Armee eingezogen, er diente in Ussurijsk. Nach dem Ende des Dienstes kehrte er in seine Heimatstadt Kyachta zurück, hier trat er 1994 als Polizeifahrer in den Dienst der örtlichen Polizeidienststelle ein und diente in dieser Position bis 1998. Danach ging er nach Norden in das Dorf Taksimo.

Im Jahr 2001 trat Alexey Petrovich im Rahmen des Vertrags in den Dienst ein. Er diente in der Stadt Grosny der Tschetschenischen Republik in der Sicherheitsabteilung des Kommandanten der zentralen Militärkommandantur. Nach Vertragsende 2004 kehrte er nach Kyakhta zurück. Im selben Jahr heiratete er. Seit 2005 setzte Alexey Petrovich den Militärdienst im Rahmen eines Vertrags in Burjatien fort. Für 17 Jahre Dienst in der Militäreinheit hat er eine großartige Erfolgsbilanz.

- Alexey Petrovich für seine Militäreinheit, die zu seiner eigenen wurde, war eine echte Legende. Er wurde sowohl vom Kommando als auch vom gesamten Personal der Einheit geschätzt und zutiefst respektiert, nicht nur wegen langjähriger tadelloser Dienste, großer Fähigkeiten und Professionalität als Teilnehmer an den Feindseligkeiten im Nordkaukasus zur Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Ordnung, sondern auch als Mensch mit Großbuchstaben, immer bereit, mit Rat und Tat zu helfen, zu unterstützen und zu ermutigen, mitzuhelfen und zu beschützen, wenn es nötig ist. Für die jungen Soldaten der Einheit war er ein zweiter Vater und Bruder, berichtet Kyakhta-info.

Alexei Petrovich war ein wahrer Patriot seines Vaterlandes, groß und klein. Zusammen mit seinen Kollegen nahm Alexei Petrovich von den ersten Tagen an an einer speziellen Militäroperation teil. Guard Ensign starb während der Ausübung seines Militärdienstes. Alexei Petrovich hinterließ eine große liebevolle Familie. Der Abschied findet am 1. Juli in Kyachta statt. Die Trauerfeier zum Abschied findet in der Nähe des Gebäudes des regionalen Sportkomplexes "Olymp" statt.


Bazar Batodorzhievich Dylykov215 Bazar Batodorzhievich Dylykov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 30. Jun. um 16:52 -- Link

Dylykov Bazar Batodorzhievich, geboren 1987, Dorf Kizhinga, Unteroffizier. Bei einer Spezialoperation in der Ukraine getötet.

Bazar Dylykov wurde am 9. Mai 1987 geboren. Er ist das dritte Kind in der Familie, ein Otkhonchik nach zwei Schwestern. Im Jahr 2004 absolvierte Bazar die Kizhininsky-Sekundarschule Nr. 2. Danach trat er mit einem Abschluss in Angewandter Informatik in die ESSTU ein. 2009 wurde er zur Bundeswehr eingezogen. Nach der Armee arbeitete er beim Federal State Unitary Enterprise "Protection" des Innenministeriums Russlands. 2018 unterschrieb er den ersten Vertrag.

Während seines Dienstes wurde er immer wieder von der Führung mit Dankesschreiben für hohen Fleiß im Alltag, für die Aufrechterhaltung der Ausrüstung in Kampfbereitschaft ausgezeichnet. Er erhielt die Medaille des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation "Teilnehmer an den Manövern (Streitkräften) der Truppen" Wostok "(2018), wurde auf der Ehrenliste seiner Einheit vermerkt.

- In unserer Erinnerung wird Bazar für immer ein selbstbewusster, freundlicher, charismatischer Mensch mit einem fröhlichen Lächeln und ausgezeichnetem Humor bleiben, der sein Leben für das Mutterland gab, das er selbstlos liebte. Ein vorbildlicher Familienvater, geliebter Sohn, Vater, Freund und treuer Kamerad! - berichtet "Kizhinga-info".

Er starb am 17. Juni in der Nähe der Stadt Izyum. Für seinen Mut bei der Ausübung des Militärdienstes wurde ihm posthum der Orden der Tapferkeit verliehen. Die Verabschiedung findet am 1. Juli in Kishing statt.


Jewgeni Michailowitsch Zarubin216 Jewgeni Michailowitsch Zarubin

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 01. Juli um 16:48 -- Link

Zarubin Jewgeni Michailowitsch, geboren 1988, Dorf Zarubino, Oberbefehlshaber. Gestorben während einer militärischen Sonderoperation in der Ukraine.

Jewgeni Michailowitsch, geboren am 13. Februar 1988. im Dorf Zarubino, Bezirk Dzhidinsky. In 2003 absolvierte erfolgreich 9 Klassen von MBOU "Zarubinskaya OOSh". Im Jahr 2005 11 Klassen der MBOU "Dzhidinskaya Secondary School" erfolgreich abgeschlossen.

Evgeny Mikhailovich war Teilnehmer an verschiedenen Projekten, Werbeaktionen, Sportveranstaltungen, Wanderreisen. Er war ein Mann von aktiver Lebensstellung, ein wahrer Freund und ein guter Kamerad. Nach dem Schulabschluss trat er in die PU-18 des Dorfes Khoronkhoy im Bezirk Kyakhtinsky ein. 2007 erhielt ein Diplom als Konditor.

In 2007 wurde in die Reihen der russischen Armee eingezogen, diente in den Eisenbahntruppen der Stadt Tjumen. 2009 trat in die nach S. O. Makarov, Wladiwostok, benannte Pacific Higher Naval School ein. Er unterschrieb einen Vertrag und begann im Primorsky-Territorium zu leben. 2012 erhielt ein Diplom von der Marineakademie FGK VO UVPO "Militärisches Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Marine", benannt nach Admiral der Flotte der Sowjetunion N.G. Kuznetsov "St. Petersburg, Spezialität: technischer Betrieb von Flugzeugen und Triebwerken.

2022. erhielt ein Diplom von FGBOU VO "Moscow State Technological University of Civil Aviation", Moskau , in der Richtung: technischer Betrieb von Flugzeugen und Triebwerken...

Er nahm an einer Spezialoperation in der Ukraine teil, starb im Militärdienst. Eugene war eine freundliche, aufgeweckte, sympathische, freundliche, zielstrebige und fröhliche Person. Jewgeni Michailowitsch hinterließ eine Großmutter, Mutter, Frau und Sohn.

Die Trauerfeier findet am 2. Juli 2022 statt. um 14.20 Uhr im MBOU "Sarubinskaya OOSh"


Alexander Alexandrovich Arsentiev217 Alexander Alexandrovich Arsentiev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 1. Juli um 16:53 -- Link

Arsentiev Alexander Alexandrovich, geboren 1985, Kyakhta, Fähndrich. Gestorben während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine

Alexander Alexandrovich wurde am 19. Februar 1985 in der Stadt Kyachta geboren. Im Jahr 2000 absolvierte er die neun Klassen der Kyakhta-Sekundarschule Nr. 3. 2003 wurde er zur Armee eingezogen, er wurde zum Dienst nach Chita geschickt. Nach sechsmonatigem Militärdienst wechselte er nach einem Vertrag mit der 76. Luftlandedivision Pskow im Rang eines Unteroffiziers auf den Posten des stellvertretenden Zugführers.

2006, nach Vertragsende, kehrte er in seine Heimatstadt Kyakhta zurück. Im selben Jahr bekam er eine Stelle in der 22. Kyakhtinsky-Abteilung der staatlichen Feuerwehr als Leiter der Wache der Feuerwehr. Alexander Alexandrovich widmete 10 Jahre seines Lebens der Feuerwehr...

- Während eines so angespannten Dienstes in der Feuerwehr trat Alexander Alexandrowitsch in Abwesenheit ein und schloss sein Studium der Rechtswissenschaften am Baikal-Institut für Wirtschaft und Recht erfolgreich ab. Er fand auch Zeit für Sport – er trainierte und erzielte hohe Ergebnisse, gewann Preise bei Kettlebell-Wettkämpfen, berichtet Kyakhta-info.

Im Februar 2017 unterzeichnete Alexander Alexandrovich einen Vertrag mit einer Militäreinheit. Während seines Dienstes wurde er auch wiederholt vom Kommando ausgezeichnet.

Zusammen mit Kollegen nahm Alexander Alexandrowitsch von den ersten Tagen an an einer speziellen Militäroperation teil. Im Mai wurde ihm während einer Spezialoperation ein weiterer militärischer Rang eines Fähnrichs verliehen. Wachfähnrich Alexander Arsentiev starb und blieb diesem Eid treu. Für seinen Mut, seine Tapferkeit und sein Durchhaltevermögen wurde er posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Alexander Alexandrovich hinterließ eine liebevolle Familie - seine Frau und drei Kinder, Eltern, Schwester, Bruder.

Der Abschied findet am 2. Juli in Kyachta statt. Entfernung aus dem Haus um 13.00 Uhr an der Adresse der Straße. Modogojewa, 12a. Trauerfeier um 13.30 Uhr im GDO.


Dorji Sangayevich Dashiev218 Dorji Sangayevich Dashiev

ICH LEBE [IN] BURYATIA - 1. Juli um 9:57 -- Link

01.06.22 Bei einer Spezialoperation in der Ukraine wurde am 27.06.1983 der aus Burjatien stammende Unteroffizier der Streitkräfte der Russischen Föderation Dashiev Dorji Sangayevich im Alter von 38 Jahren getötet! Geboren in der Stadt Ulan-Ude!
Von 1997-1999 besuchte er die Schule Nr. 48, Von 1999-2001 die Schule Nr. 1.

2001-2003 Er wurde in das Stawropol-Territorium, die Stadt Selenokumsk, eingezogen und von dort zusammen mit seinen Kollegen nach Tschetschenien geschickt. Er führte Dienst- und Kampfeinsätze auf dem Territorium Tschetscheniens durch. Kampfveteran.

2003-2013 - Arbeitete als Schütze der VOKhR-Abteilung bei der UVO unter dem Innenministerium der Republik Burjatien bis zum Leiter der VOKhR-Gruppe. 2013-2016 Soldat in der Stadt Chabarowsk, 2017-2022 Soldat in der Stadt Ulan-Ude, 2020 - Abschluss an der BSU.

Er war ein wunderbarer, liebevoller Ehemann, Vater, Bruder, Sohn, Onkel! Seine Frau und drei Kinder sind geblieben!


Danil Sergeevich Dmitriev219 Danil Sergeevich Dmitriev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 1. Jul. um 17:09 -- Link

Dmitriev Danil Sergeevich, geb. 2001, Ulan-Ude, Soldat Im Militärdienst während einer Spezialoperation in der Ukraine getötet.

Dmitriev Danil Sergeevich wurde am 3. Juli 2001 in der Familie von Dmitrievs Sergey Sergeevich und Inna Lvovna in Ulan-Ude geboren. Er war der Jüngste in der Familie. 2019 absolvierte er die Sekundarschule Nr. 51 in Ulan-Ude. Nach seinem Abschluss wurde er in die Streitkräfte der Russischen Föderation eingezogen. Seit Herbst 2020 diente er in der 5. separaten Panzerbrigade im Rang eines Gefreiten.

Danil Sergeevich war ein fleißiger, geselliger, zielstrebiger, sympathischer Mensch. Er war ein fürsorglicher Sohn, das Rückgrat der Familie, der Stolz der Schule. Während seiner Schulzeit interessierte er sich für Kampfsport, Feuersport, Leichtathletik und nahm aktiv an Sportveranstaltungen teil. In den Herzen derer, die ihm nahe stehen, wird er für immer ein ehrlicher, würdiger Sohn, ein treuer Kamerad und Freund bleiben.

Die Abschiedszeremonie für den Verstorbenen fand am 1. Juli im Lukodrom statt.

Anmerkung: Nach Informationen aus der Ukraine wurde der Soldat bereits im Februar von der Landesverteidigung festgenommen. Er hatte sich verlaufen und seine Kamaraden verloren. Musste er nach der Gefangenschaft wieder in den Krieg ziehen? Das  Video dazu:


Egor Andreevich Sizykh220 Egor Andreevich Sizykh

Tatjana Woronina  - 1. Juli um 21:40 -- Link

Mein eigener Neffe ist tot! Ewige Erinnerung an den Helden. Er starb während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine.

Sizykh Egor Andreevich, 05.05.1995. Enkel: Syzykh Peter Dorofeevich. Syzych Anna Semjonowna.

Geboren in Kyakhta, studierte bis zum Alter von 14 Jahren an der Kyakhta-Schule 4.

Er diente im Kaukasus, in Syrien und in Rjasan. Fallschirmjäger, Pfadfinder usw.

Zu seinen Lebzeiten wurde er mit der Medaille "Für Mut" und vielen anderen Auszeichnungen ausgezeichnet. Egor hinterließ eine liebevolle große Familie: Ehefrau und Tochter, die am 3. Juli ein Jahr alt wurde. Brüder. Großmütter. Opa, Tanten und Onkel.
trauern.


Alexander Valerievich Tankhaev221 Alexander Valerievich Tankhaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 2. Jul. um 4:59 -- Link

Tankhaev Alexander Valerievich, geboren 1998, Ulan-Ude, Sergeant. Verwandte und Freunde informieren mit tiefem Bedauern über den Tod Tankhaev Alexander Valerievich im Militärdienst.

Alexander wurde am 21. Mai 1998 in Ulan-Ude in der Familie von Tankhaev Valery Dambievich und Elena Namsaraevna geboren. Er studierte an der Schule Nummer 56 der Stadt Ulan-Ude. Er war ein liebevoller Sohn, fürsorglicher Bruder und Onkel, Neffe und zuverlässiger Freund.

Er trat am 7. November 2017 in den Militärdienst ein und erwies sich von den ersten Tagen an ausschließlich auf der positiven Seite, als exekutiver, disziplinierter, fleißiger, tatkräftiger Soldat. Am 20. August 2018 unterzeichnete er einen Vertrag für die Position des Flammenwerfers. Er war gewissenhaft bei der Erfüllung seiner militärischen Pflichten. Beruflich war er hervorragend ausgebildet, weshalb die Kompanieleitung beschloss, ihn zum Kommandeur des Flammenwerfer-Trupps zu ernennen. So wurde Alexander ab dem 6. Dezember 2019 mit dem militärischen Rang eines "Junior Sergeant" zum Truppführer ernannt. In einem schwierigen Umfeld navigierte er schnell, wusste, wie man die richtigen und fundierten Entscheidungen trifft. Geschickt geführtes untergeordnetes Personal.

Am 15. Dezember 2020 wurde Alexander der nächste militärische Rang eines „Sergeant“ verliehen. Er fungierte wiederholt als Kommandeur eines Flammenwerferzuges, nahm an den bilateralen internationalen Übungen Selenga 2019, Selenga 2020, Selenga 2021 sowie an den Großübungen Wostok 2020 teil, bei denen sich Alexander als kompetenter, verantwortungsvoller Kommandant erwies. Unter seiner Leitung hat die Abteilung ihre Aufgaben vollumfänglich wahrgenommen.

Im Februar 2022 rückte Oleksandr an die Spitze, um eine spezielle Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine durchzuführen. Ohne sein Leben zu verschonen, erfüllte er tapfer seine militärische Pflicht und befehligte seinen Trupp und später einen ganzen Flammenwerferzug. Unter seiner Führung erfüllte der Zug die vom Oberkommando gestellten Aufgaben und kämpfte mit Würde auf dem Schlachtfeld. Alexander war bis zum Ende dem Eid treu, den ihm das Vaterland geleistet hatte.

Die Beerdigung findet am 3. Juli 2022 an der Adresse: Ulan-Ude, st. Zherdev 93 (Lukodrom-Gebäude). Anfahrt bis 9:00 Uhr.


Alexander Petrovich Pagbaev222 Alexander Petrovich Pagbaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 2. Juli 22 um 16:11 -- Link

Pagbaev Alexander Petrovich, geboren 1987, Dorf Nizhny Torey, Sergeant. Am 21. Juni während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine in der Nähe der Stadt Izyum getötet.

Alexander wurde am 4. Mai 1987 im Dorf geboren. Nizhny Torey, Bezirk Dzhidinsky, in der Familie von Pyotr Dashidondokovich Pagbaev und Tatiana Batozhapovna Abasheeva, Otkhonchik nach zwei Brüdern und zwei Schwestern. 1994 ging er in die 1. Klasse der Nizhnetoreiskaya-Sekundarschule.

Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2004 tritt er mit einem Abschluss in Technologie und Unternehmertum an der Buryat State University an der Fakultät für Physik und Technologie ein. Während seines Studiums an der Universität beteiligte er sich aktiv am Sportleben der Universität, betrieb Leichtathletik, seine „Krone“ war der Langstreckenlauf.

Nach seinem Abschluss an der Universität im Jahr 2009 wurde er zum Wehrdienst in die Reihen der russischen Armee in die Militäreinheit 74531, Tschita, Gorny 1 einberufen. Alexander begann seine Karriere 2011 als Manager bei BaikalStroycom LLC. 2013 bekam er eine Stelle als Elektriker bei BSES-Irkutsk LLC. Als vielseitiger Mensch versuchte er sich in Bereichen wie Schweißen und Bau von Privathäusern.

Erst 2014 beschloss Alexander, sein Leben mit den Streitkräften der Russischen Föderation zu verbinden, und trat im Rahmen eines Vertrags in der Militäreinheit von Ulan-Ude als stellvertretender Zugführer für die Bereitstellung von Fahrzeugen im Reparaturbataillon in den Militärdienst ein. 2017 wurde er zur Militäreinheit 69647 in Kyachta auf den Posten des Kommandanten der Reparaturzugabteilung der Reparaturfirma versetzt, wo er bis zuletzt gewissenhaft seine Pflichten als Soldat erfüllte... Alexander Petrovich hinterließ eine liebevolle Frau Victoria, Tochter Aryan und Sohn Danzan.

Die Verabschiedung findet am 3. Juli, 13.30-17.00 Uhr an der Adresse mit statt. Nizhny Torey, Bezirk Dzhidinsky, st. Profsoyuznaya 6.


Vitaly Olegovich Kunderev223 Vitaly Olegovich Kunderev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 2. Juli 22 um 17:46 -- Link

Kunderev Vitaly Olegovich, geboren 1995, Unteroffizier, am 21. Juni 2022, starb heldenhaft im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Kommandant der technischen Angriffsabteilung einer Pionierkompanie, Kampfveteran, Bewohner des Dorfes Krasnaya Imalka, Bezirk Ononsky, Transbaikal-Territorium. Er starb bis zur letzten Sekunde seines Lebens, blieb dem Militäreid treu und verherrlichte für immer die Ehre eines Soldaten der Russischen Föderation.

Kunderev Vitaly wurde am 13. März 1995 in Tschita geboren. Er studierte an der Krasnoimalkinskaya-Sekundarschule und absolvierte die 8. und 9. Klasse am Gymnasium des Bezirks Aginsky. Nach dem Abitur trat er in die Eisenbahnfachschule in Chita ein. Nach seinem Abschluss an einer technischen Schule im Juni 2014 wurde er zu den Streitkräften der Russischen Föderation eingezogen, wo er im Rahmen eines Vertrags diente.

Er diente in der 11th Guards Airborne Assault Brigade in Ulan-Ude und hatte Erfahrung mit militärischen Operationen im Kaukasus und in Syrien. Für hervorragende Leistungen in der kampf- und militärpolitischen Ausbildung, Professionalität, vorbildliche Erfüllung der Militärpflicht, Heldentum und Mut wurde er wiederholt mit Gedenkmedaillen des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation ausgezeichnet.

Vitaly wählte für sich den schwierigen und edlen Weg der Verteidigung des Vaterlandes. Er ist ein echter Held, der für uns für immer ein Beispiel für Mut und Mut, Treue zu seiner Pflicht bleiben wird. Wir sprechen seiner Familie und seinen Freunden, Kollegen und allen, die ihn kannten, unser Beileid aus. Für uns alle ist das ein großer Verlust. Ewige Erinnerung an den Helden.


Dmitry Alekseevich Denisov224 Dmitry Alekseevich Denisov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 3. Juli um 15:23 -- Link

Denisov Dmitry Alekseevich, geboren 2002, Kyachta, Soldat, starb am 25. Juni während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine

Dmitry Alekseevich wurde am 7. Juli 2002 in der Stadt Kyachta geboren. 2009 besuchte er die erste Klasse der Sekundarschule Nr. 3 in Kyakhta. Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2018 trat er in das Buryat Republican College of Construction and Industrial Technologies in Kyakhta ein. Während seines Studiums beteiligte er sich aktiv an den Aktivitäten der Schule und der Fachschule. Er beschäftigte sich mit Kettlebell-Heben, wurde wiederholt mit Diplomen und Dank ausgezeichnet.

Nach seinem Abschluss an einer technischen Schule im Jahr 2021 wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen. Er diente als Wehrpflichtiger in der Militäreinheit 69647 in der Stadt Kyakhta, nach sechs Monaten Dienst unterzeichnete er den ersten Vertrag.

Dmitry war freundlich, mitfühlend und immer bereit, seinen Kameraden zu helfen. Er war immer fröhlich und schenkte jedem sein Lächeln und lud jeden, der ihn umgab, positiv auf. Er wird für immer ein geliebter Sohn, Bruder, Neffe, Enkel bleiben. Dmitry Alekseevich hinterließ eine liebevolle Familie: Eltern - Svetlana Petrovna und Evgeny Semenovich, Schwester Anna, Bruder Evgeny, Großmutter Anna Semenovna und das geliebte Mädchen Galina.

Der Abschied findet am 4. Juli 2022 statt. Die Entfernung aus dem Haus um 13:00 Uhr an der Adresse: Stadt Kyakhta, st. Rokossovsky, gest. 60
Abschiedszeremonie im Sportkomplex "Olymp" um 13:30 Uhr.


 Sergey Vladimirovich Ochirov225 Sergey (Tsydyp) Vladimirovich Ochirov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 4. Juli um 5:31 -- Link

Ochirov Sergey (Tsydyp) Vladimirovich, geboren 1996, Ulan-Ude, Unteroffizier. Gestorben während der Ausübung des Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation.

Sergey Vladimirovich wurde am 31. Januar 1996 in der Stadt Sretensk in der Region Chita in der Familie eines Militärs geboren. 2003 ging er in die erste Klasse der Aginsky-Sekundarschule Nr. 2. Im Alter von 14 Jahren zog Sergei mit seinen Eltern aus dem Kreis Aginsk in den Norden der Region Irkutsk zur neuen Arbeitsstelle seines Vaters. Nach der neunten Klasse trat er in die Ulkansky-Berufsschule des Distrikts Lensko-Kazachinsky im Gebiet Irkutsk ein und erhielt den Beruf eines Automechanikers.

2014 wurde er in die Streitkräfte der Russischen Föderation eingezogen. Er diente als Wehrpflichtiger in einer Militäreinheit in St. Divisional, Ulan-Ude. Sergei wählte nach dem Vorbild seines Vaters den schwierigen und edlen Weg der Verteidigung des Vaterlandes. 2015 unterschrieb er den ersten Vertrag. Sergey mochte den Militärdienst und wurde für vorbildliche Leistungen des Militärdienstes mit Abteilungspreisen ausgezeichnet. Sergey war sportbegeistert und nahm wiederholt an den Wettbewerben des Moriton-Hockeyclubs in Ulan-Ude teil.

Sergey war eine sehr freundliche, sympathische, fröhliche, fröhliche Person. Er behandelte Familie und Freunde mit großer Sorgfalt und Respekt. Er war ein Mensch mit einer aktiven Lebensposition, verantwortungsbewusst und tatkräftig, er wusste Verantwortung zu übernehmen. Im Januar 2022 reiste er zu den gemeinsamen Übungen „Allied Resolve“ in die Republik Belarus ab. Um die Aufgaben der NWO zu erfüllen, rückte sie im Februar 2022 an vorderster Front auf das Territorium der Ukraine, in die Region Kiew, vor. Gestorben während der Ausübung des Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation.

Die Verabschiedung findet an der Adresse statt: Transbaikal-Territorium, Stadt. Aginskoje, st. Süd 4, von 11 bis 13 Uhr.

Anmerkung: Nach Informationen aus der Ukraine wurde der Soldat bereits im Februar von der Territorialverteidigung festgenommen. Er hatte sich verlaufen und seine Kamaraden verloren. Seine Mutter demonstrierte in Ulan-Ude. Musste er nach der Gefangenschaft wieder in den Krieg ziehen? Das  Video dazu:


Aleksey Sergeevich Tsydypov226 Aleksey Sergeevich Tsydypov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 4. Juli um 20:55 -- Link

Tsydypov Aleksey Sergeevich, geboren 1987, Dorf Kholoi, Unteroffizier, getötet während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine.

Alexey Sergeevich wurde am 6. Oktober 1987 im Dorf geboren. Kholoi, Distrikt Kyakhtinsky der burjatischen ASSR, in einer vollständigen Familie. Vater Tsydypov Sergey Dugarovich - ein Veteran der Militäreinsätze in Afghanistan, Mutter Tsydypova Vera Dondopovna - Verdiente Gesundheitsarbeiterin der Republik Burjatien.

1993 ging er auf die Enkhe-Tala Sekundarschule, die er 2004 mit 11 Klassen abschloss. 2006 trat er in die Berufsschule Nr. 34 der Staatlichen Bildungseinrichtung ein, die er 2007 abschloss, nachdem er die Fachrichtung "Elektrogasschweißer", "Meister der landwirtschaftlichen Produktion" und Fahrer der Kategorie "B, C" erhalten hatte.

2007 wurde er zum Militärdienst im 1182. Garde-Artillerie-Regiment der Luftlandestreitkräfte in Naro-Fominsk als Fahrer von Luftlandetruppen einberufen. 2009 wurde er am Ende seines Wehrdienstes im Rang eines Unteroffiziers in die Reserve versetzt. Im Jahr 2010 unterzeichnete er einen Vertrag mit dem 37. Separate Guards Motor Rifle Budapest Red Banner Order of the Red Star der Don-Kosaken-Brigade, benannt nach E.A. Schtschadenko. 2010 wurde er zum Studium an die Sergeantenschule des Sibirischen Militärbezirks geschickt, nach dem Abschluss erhielt er die Qualifikation "Vorarbeiter der Einheit".

Im Jahr 2010 heiratete Alexei Sergeevich Tsyngunova Tuyana Sergeevna, in der Ehe wurden 2 Kinder geboren. Im November 2010 wurde Aleksey Sergeevich zum Militärposten des Vorarbeiters der Electronic Warfare Company ernannt. Während des Militärdienstes trat er 2014 in die Korrespondenzabteilung der Ostsibirischen Staatlichen Universität für Technologie und Management ein, 2017 erhielt er die Qualifikation eines Rettungstechnikers, setzte sein Studium im Bachelor an der Ostsibirischen Staatlichen Universität für Technologie und Management fort und im Jahr 2020 schloss er sein Studium erfolgreich ab, nachdem er ein Hochschuldiplom in der Fachrichtung "Sicherheit in der Technosphäre" erhalten hatte.

Im Oktober 2015 wurde er zum stellvertretenden Kommandeur des Reparaturzuges der Reparaturfirma der Militäreinheit 69647 ernannt. Anschließend wurde er zum stellvertretenden Zugführer, Kommandeur des Trupps (Artilleriewaffen) der Reparaturfirma der Militäreinheit 69647 ernannt Für seinen Militärdienst wurde ihm die Medaille des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation „Für Auszeichnungen im Militärdienst III. Grades“ sowie eine Gedenkmedaille „110 Jahre elektronische Kriegsführung“ verliehen. Während des Militärdienstes der Wache zeigte sich Sergeant Alexei Tsydypov ausschließlich von der positiven Seite, er erfüllte seine offiziellen Aufgaben mit hohem Verantwortungsbewusstsein, schnell, genau und genau. Geschickt geführtes untergeordnetes Personal, für den jungen Nachschub der Einheit, war er der zweite Vater und ältere Bruder. Er pflegte gute Beziehungen zu seinen Kollegen.

Zusammen mit seinen Kollegen nahm Aleksey Sergeevich von Anfang an an einer speziellen Militäroperation zur Befreiung der Volksrepubliken Donezk und Lugansk teil, die darauf abzielte, die nationalen Interessen unseres Landes zu schützen. Er war ein wahrer Patriot seines Vaterlandes, groß und klein. Mutter Vera Dondopovna ist früh verstorben, Vater Sergey Dugarovich hat seit 2004 allein drei würdige Söhne großgezogen. Aleksey Sergeevich Tsydypov liebte das Leben, bemühte sich, seine Kenntnisse und Fähigkeiten zu verbessern, war fröhlich und reaktionsschnell und war eine zuverlässige Unterstützung für Familie und Freunde. Alexey war schon immer ein liebevoller und fürsorglicher Sohn, Bruder, Ehemann und Vater.

Am 19. Juni 2022, während der Militärischen Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine, starb der Garde-Sergeant Tsydypov Aleksey Sergeevich, nachdem er seine militärische Pflicht bis zum Ende erfüllt und diesem Eid treu geblieben war.

Alexei Sergeevich hinterließ eine liebevolle Familie: Vater Sergei Dugarovich, Sezhedma Ivanovna, die die zweite Mutter von Alexei wurde, älterer Bruder Roman, jüngerer Bruder Vladimir, liebevolle Frau Tuyana, Tochter Victoria und Sohn Dimochka.

Der Abschied findet am 5. Juli 2022 statt, die Entfernung aus dem Haus um 9:40 Uhr an der Adresse: Kyakhta, st. Pestereva, Haus 2. Die Trauerfeier zum Abschied findet um 10:30 Uhr in der Nähe des Gebäudes des regionalen Sportkomplexes "Olymp" statt.

Velington Erdynievich Malanov227 Velington Erdynievich Malanov

Vorstellen - 4. Juli um 1:38 -- Link

Wir sind zutiefst traurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Velington Erdynievich Malanov im Dienst während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine gestorben ist.

Malanov Velington Erdynievich wurde am 18. Juni 1998 im Dorf Elesun im Bezirk Kurumkansky geboren. Er war der älteste Sohn in der Familie.
Von 2006 bis 2009 studierte Wellington an der Elasun High School. Von der 5. bis zur 9. Klasse setzte er sein Studium an der MBOU „Kurumkan Secondary School No. 1“ fort. Während seines Studiums erwies er sich als fähiger und aktiver Student. Er interessierte sich besonders für die Themen des natürlichen und mathematischen Kreislaufs, engagierte sich in der Forschung, nahm aktiv an regionalen wissenschaftlichen und praktischen Konferenzen und Olympiaden teil, war ständig an der Entwicklung und Erweiterung seines Horizonts beteiligt.

Wellington engagierte sich im Freestyle-Wrestling und Volleyball und war der Gewinner regionaler und interdistriktübergreifender Turniere und Wettbewerbe. Für gute Studien und aktive Teilnahme am öffentlichen Leben der Schule und der Siedlung wurden ihm viele Ehrenurkunden von der Schulverwaltung und verschiedenen Organisationen des Bezirks verliehen. Nach dem Erhalt der allgemeinen Grundbildung trat er in das Buryat Republican Pedagogical College an der Fakultät für Körperkultur und Sport ein. Während der Ausbildung absolvierte er die pädagogische Praxis auf der Grundlage der Schule Nr. 42 in Ulan-Ude und der MBOU "Baragkhanskaya Secondary School", arbeitete auch als Berater im Lager "Druzhba" und etablierte sich als guter Spezialist. Im College war er im Nahkampf engagiert, war der Gewinner des republikanischen Turniers im Nahkampf unter Junioren. Er besuchte Freestyle-Wrestling-Kurse im Dynamo Sports Club. In seiner Freizeit spielte er gerne Fußball.

Wellington war ein geselliger, zuverlässiger und fairer Freund, der von seinen Kollegen respektiert wurde. Erwachsenen gegenüber war er immer respektvoll. Er war eine unbestreitbare Autorität für seine jüngeren Brüder.
Von 2018 bis 2021 diente er bei den Streitkräften der Russischen Föderation (motorisierte Schützentruppen) in Ussurijsk. Er wurde mit der Medaille „Teilnehmer an den Manövern der Truppen“ Wostok-2018 „des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation ausgezeichnet und nahm auch an der Truppenparade teil, die dem 9. Mai in Ussurijsk gewidmet war. Für die vorbildliche Erfüllung des Militärdienstes war Velington Erdynievich an der Rekrutierung von Rekruten für die russische Armee beteiligt und unternahm in diesem Zusammenhang Geschäftsreisen in viele Städte des Landes / Moskau, St. Petersburg, Balaschicha, Saratow, Irkutsk , Chita, Fr. Sachalin/. Kürzlich diente er in einem Zug des Fallschirm-Angriffsbataillons der Luftstreitkräfte der RF-Streitkräfte. Velington Erdynievich blieb bis zum Ende dem Militäreid treu und verherrlichte für immer die Ehre eines Soldaten der Russischen Föderation. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Die Verwaltung der Gemeinde „Bezirk Kurumkansky“, der Bezirksrat der Abgeordneten, das Militärkommissariat des Bezirks, die Verwaltung und der Abgeordnetenrat des JV „Elesun“, die Verwaltung der MBOU „Elysun Basic Comprehensive School“ äußern ihre tiefstes Beileid allen Angehörigen und Freunden, Freunden unseres Wellington, die ihre Pflicht mit Ehre und Würde vor dem Vaterland erfüllt haben. Ewige Erinnerung an den Helden! Die Entfernung der Leiche am 6. Juli 2022 bis 11.00 Uhr aus dem Dorf Galgatai.


Bair Borisovich Zandraev228 Bair Borisovich Zandraev

Vorstellen - 4. Jul. um 12:53 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden! Bair Borisovich Zandraev, Korporal der 11. Separate Guards Airborne Assault Brigade. Gestorben am 24. Juni 2022 während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine.

Bair wurde am 2. Februar 1999 im Dorf Ulukchikan, Distrikt Barguzinsky, Republik Burjatien, geboren. Nach seinem Abschluss an der Ulukchikan-Sekundarschule trat er 2015 in das Buryat Republican Pedagogical College ein, das er 2018 abschloss. Im selben Jahr wurde er in die Reihen der russischen Armee zum Militärdienst in der Stadt Krasnojarsk bei den Luft- und Raumfahrtstreitkräften eingezogen. Im September 2020 unterschrieb er einen Vertrag, vom 20. Januar bis 27. September 2021 war er Teilnehmer an der Militäroperation in der Republik Syrien. Er erhielt die Medaille des Teilnehmers an der Militäroperation in Syrien,

Seit Januar 2022 wurde er zu den gemeinsamen Militärübungen der Streitkräfte der Russischen Föderation und der Streitkräfte der Republik Belarus „Allied Resolve“ entsandt. Zusammen mit seinen Kollegen nahm Bair von Anfang an an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Von Kindheit an war Bair fleißig, verantwortungsbewusst, behandelte jeden mit Respekt, versuchte immer, die Wahrheit zu sagen, und gleichzeitig hatte er eine erstaunliche Bescheidenheit. Er war ein ausgezeichneter Ringer und verherrlichte seine kleine Heimat mehr als einmal mit Siegen auf der Ringermatte. Freunde erinnern sich an ihn als einen guten Freund, einen treuen Kameraden, der immer bereit ist zu helfen. Bair war ein liebevoller Sohn, älterer Bruder, Ehemann und Vater. Die strahlende Erinnerung an ihn wird für immer in unseren Herzen bleiben. Die Trauerfeier zum Abschied findet am 5. Juli um 10 Uhr auf dem Walk of Fame im Ulukchikan ulus statt.


Denis Anatolyevich Litvinov229 Denis Anatolyevich Litvinov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 4. Juli um 21:11 -- Link

Litvinov Denis Anatolyevich, Ulan-Ude, Korporal. Bei einer Spezialoperation in der Ukraine getötet. - Dies wurde von Verwandten gemeldet.

Ein guter, freundlicher und aufrichtiger Mensch. Auch ein liebevoller Ehemann, geliebter Neffe, Bruder, Vater und Enkel. Als er sein Heimatland verteidigte, gab er sein Leben.

Wir sind stolz auf ihn. Gesegnete Erinnerung an ihn und Ruhe in Frieden. Wir lieben dich!

Die Abschiedsgedenkfeier fand am 4. Juli im Lukodrom in St. Scherdew 93.


Alexander Sergeevich Golubtsov230 Alexander Sergeevich Golubtsov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 4. Jul. um 21:20 -- Link

Golubtsov Alexander Sergeevich, geboren 1975, Minusinsk, Vorarbeiter. Es wurde bekannt, dass in der Ukraine der 47-jährige Wachvorsteher Alexander Sergeevich Golubtsov aus Minusinsk starb. Er diente 17 Jahre in der Militäreinheit 69647 Kyakhta.

Informationen über den Tod eines Soldaten wurden von der Stadtverwaltung veröffentlicht. Alexander wurde am 8. Mai 1975 geboren. Nach seinem Abschluss an der Minusinsk-Schule Nr. 12 trat er in die Baufachschule von Abakan ein. 1993 wurde er zum Militär eingezogen. Seit 2005 unter Vertrag in der Stadt Kyakhta (Burjatien).

Alexander Golubtsov nahm an einer Spezialoperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine teil. Er war Abteilungskommandeur eines Zuges für die spezielle Bearbeitung von Waffen und Ausrüstung einer Kompanie für Strahlen-, Chemikalien- und Bioschutz. Er starb am 21. Juni im Dorf Dibrovka (Gebiet Donezk).

Der Abschied vom Wachvorarbeiter fand am 2. Juli im Jugendzentrum "Defender" in Minusinsk statt.


Alexander Vyacheslavovich Smirnov231 Alexander Vyacheslavovich Smirnov

Dmitri Golubjatnikow - 4. Juli um 13:40 -- Link

Bruder, Smirnov Alexander Vyacheslavovich, Oberstleutnant, stellvertretender Kommandeur der 11. Luftlandeangriffsbrigade der separaten Wachen (Ulan-Ude), starb in der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli 2022 (gefunden am 03. Juli), während er sich auf einem Kampfposten am Standort des Hauptquartiers des sechsten separaten Kosaken-Motorgewehrregiments befand, das nach Matvey Platov benannt wurde.

Als Teil des Regiments. Matvey Platov, der vom ersten Tag an an einer besonderen Militäroperation teilnahm, wurde er mit der Suworow-Medaille (Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation vom 25. April 2022) und dem Orden der Tapferkeit der Kosaken II (Volksrepublik Lugansk) ausgezeichnet.

Der Feind hat genaue Informationen über den Standort unseres Kommandos, dies war nicht der erste genaue Angriff auf das Hauptquartier des Regiments ... Schätzen Sie sich selbst, schätzen Sie Ihre, schätzen Sie das weiße Licht ...

#DankeBruder #Leben, wie Sie sollten #DomRussia


Dmitry Vyacheslavovich Arfanitsky232 Dmitry Vyacheslavovich Arfanitsky 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 6. Jul. um 15:15 -- Link

Arfanitsky Dmitry Vyacheslavovich, geboren im Jahr 2000, Dorf Novy Zagan, Sergeant. Am 12. März 2022, während der Durchführung von Aufgaben während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, unser Landsmann Arfanitsky Dmitry Vyacheslavovich, Sergeant, Kommandant eines Kampffahrzeugs eines motorisierten Gewehrkompanie eines motorisierten Gewehrbataillons des 38. separaten Wachen-Motorgewehrs, starben Brigaden (auf Infanterie-Kampffahrzeugen) der 35. kombinierten Waffenarmee des östlichen Militärbezirks. Dmitry Vyacheslavovich wurde am 20. Februar 2000 im Dorf Novy Zagan geboren. Dmitry verbrachte seine Kindheit in seinem Heimatdorf. Ab der ersten Klasse studierte er an der Novozagan-Sekundarschule. Während seiner Schulzeit zeigte er sich als geselliger, gutmütiger junger Mann mit Sinn für Humor. Er setzte sich ein Ziel und wusste, wie er es erreichen konnte. Immer bemüht, Mängel zu beheben.

Er nahm am Klassen- und Schulleben teil. Er war neugierig, nahm an allrussischen Fachwettbewerben teil. Nach dem Abschluss der 9. Klasse trat Dmitry mit einem Abschluss in "Traktorfahrer - Fahrer der landwirtschaftlichen Produktion" in die Mukhorshibir-Filiale der "Republikanischen intersektoralen technischen Schule" ein.Wie sich die Lehrer der technischen Schule erinnern, war Dmitry sehr aufmerksam und neugierig. Einen großen Beitrag zur Erziehung von Dmitry leistete seine Großmutter. Ihm die besten menschlichen Eigenschaften einflößen - Freundlichkeit, Respekt und Mut. Seit Juni 2018 dient Dmitry in den Streitkräften der russischen Armee.

Wir trauern zusammen mit der Familie und den Freunden um den tapferen Soldaten, Verteidiger des Vaterlandes. Ewige Erinnerung an den Helden! Am 7. Juli um 12:00 Uhr findet im Dorf Novy Zagan auf dem Platz des Kulturhauses ein Abschiedsgottesdienst statt.


Dmitry Nedorezov233 Dmitry Nedorezov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 6. Jul. um 15:25 --Link

Nedorezov Dmitry, geboren 1994, Chita. Am 30. März starb unser Sohn, Ehemann, Vater und Freund Nedorezov Dmitry während einer speziellen Operation auf dem Territorium der Ukraine - dies wurde von nahen Menschen von Dmitry gemeldet.

28. Februar 1994 in der Stadt Chita. Eishockeymeister der Republik Burjatien im Jahr 2021 als Teil des Bagatur-Eishockeyteams, zwei Kinder sind geblieben.

Er diente unter einem Vertrag in der 5. separaten Tatsinsky-Panzerbrigade in Ulan-Ude. Im Einsatz in einem russischen Konvoi getötet, der am 30. März 2022 während des Rückzugs der Einheit aus dem Hoheitsgebiet der Ukraine von Panzern und Artillerie der Streitkräfte der Ukraine überfallen wurde. Die Verabschiedung fand am 22. Juni 2022 statt.


Erdeni Sambuevich Dugarzhapov234 Erdeni Sambuevich Dugarzhapov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 6. Juli um 15:35 -- Link

Dugarzhapov Erdeni Sambuevich, geboren 1993, Dorf Zutkuley. Am 14. Juni starb der 28-jährige Erdeni Dugarzhapov aus dem Aginsky Buryat District (ABO) während einer in der Ukraine angekündigten speziellen Militäroperation. ab dem 11. ODShBR. (Ulan-Ude)

Erdeni wurde am 25. Juli 1993 im Dorf Zutkuley geboren, das in der ABO im benachbarten Transbaikalien liegt. Während seiner Schulzeit betätigte er sich in verschiedenen Sportarten. Er war der Anführer und die Seele des Unternehmens und wurde von seinen Klassenkameraden respektiert. Im Dezember 2013 verließ er die Armee. 2014 trat er in die Far Eastern Higher Military Command School ein. 2021 nahm er an einer Militäroperation in der Arabischen Republik Syrien teil. Dafür wurde er mit der Medaille des russischen Verteidigungsministeriums ausgezeichnet. Im Januar 2022 ging Erdeni zu den gemeinsamen Militärübungen der Streitkräfte Russlands und der belarussischen Streitkräfte „Allied Resolve“. Zusammen mit seinen Kollegen nahm er von Anfang an an der NVO zum Schutz des Donbass teil. Dugarzhapov wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Er hinterließ eine Frau und zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter.

„Er war ein guter Vater, ein liebevoller, zuverlässiger Ehemann und Sohn für seine Eltern und eine Stütze und Unterstützung für seine Schwestern“, teilten die Angehörigen des Militärs mit.

Die Beerdigung findet am 8. Juli von 9.00 bis 11.00 Uhr in der Adresse Dorf Zutkuley, Mira-Straße 11 statt


Ayushi Dorzhinimaevich Bayarov235 Ayushi Dorzhinimaevich Bayarov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 6. Juli um 16:19 -- Link

Bayarov Ayushi Dorzhinimaevich, geboren 1988, Dorf Tsagan-Ol, Sergeant. Soldat der 5. separaten Panzerbrigade (Ulan-Ude), starb am 16. Mai während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine. Ehemaliger künstlerischer Leiter des Kulturhauses, ehemaliger Zivilschutz und Notfallspezialist , gebürtig aus dem Dorf Tsagan-Ol, Distrikt Mogoytuysky in Transbaikalien, Ayushi Bayarov. Dies wurde in der Ausgabe der Zeitung „Aginskaja Prawda“ vom 31. Mai berichtet.

- Am 16. Mai starb unser Landsmann, Wachfeldwebel Bayarov Ayushi Dorzhinimaevich, während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Er wurde am 1. März 1988 im Dorf Tsagan-Ol im Bezirk Mogoytuysky geboren. Nach seinem Schulabschluss trat er in die Mogoytuysky-Filiale der Verkhnesinyachikha Agroindustrial Technical College ein. Nach seinem Militärdienst in den Reihen der russischen Streitkräfte kehrte er in sein Heimatdorf zurück. Er arbeitete als künstlerischer Leiter des ländlichen Kulturhauses, Zivilschutz- und Notfallspezialist in der Verwaltung der ländlichen Siedlung Tsagan-Ola.

Von 2014 bis heute diente er unter einem Vertrag in der Militäreinheit des fünften separaten Rotbanner-Gardenordens Tatsinskaya der Suworow-Panzerbrigade, einer taktischen Einheit der Bodentruppen, heißt es in dem Bericht.


Viktor Yuryevich Bogdanov236 Viktor Yuryevich Bogdanov

Dworez-Kultury-I-Sporta Petrovsk-Sabajkalski - 7. Juli um 4:59 -- Link

Am 14. Juni 2022 starb unser Landsmann Viktor Yuryevich Bogdanov während seines Militärdienstes in der Ukraine. ​Viktor wurde am 9. April 1989 in der Stadt Petrovsk-Zabaikalsky geboren. Er studierte an der Sekundarschule Nr. 6 und absolvierte 9 Klassen. Nach der Schule diente er in Plesetsk. Dann ging er in die Republik Tschetschenien, wo er 6 Jahre diente. Im Laufe der Dienstjahre zeigte er positive Eigenschaften, war ein vorbildlicher Soldat, ein zuverlässiger, sympathischer Kamerad. Im November 2021 trat er in den Dienst der 11. separaten Luftangriffsbrigade in der Stadt Ulan-Ude. Die Kollegen antworten mit freundlichen Worten.

​Victor war ein vorbildlicher Familienvater, ein fürsorglicher Vater. Er liebte es, Zeit mit seiner Familie zu verbringen und zu reisen. Ab dem 24. Februar 2022 nahm er an der Special Military Operation in der Ukraine teil. ​ ​ ​ Die Verabschiedung findet im MBUK „Palast für Kultur und Sport“ statt. Datum und Uhrzeit werden später bekannt gegeben.


Maxim Nikolaevich Dareev237 Maxim Nikolaevich Dareev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 7. Jul. um 16:43 -- Link

Dareev Maxim Nikolaevich, geboren 2001, Ulan-Ude, Gefreiter. Die Familie teilt mit Bedauern mit. Während der angekündigten speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine im Dorf Dibrovka im Gebiet Donezk. Am 21. Juni starb der 20-jährige Gefreite Dareev Maxim Nikolayevich.

Maxim wurde am 01.10.2001 in der Stadt Ulan-Ude geboren. Er war das einzige Kind in der Familie und hinterließ seine Mutter und Großmutter. Er studierte an der Schule Nummer 8 in Ulan-Ude. Maxim war ein wohlerzogener, freundlicher, sympathischer junger Mann mit Sinn für Humor, er kam Freunden, Verwandten und Freunden immer zu Hilfe. Er war Optimist, sein Lieblingssatz klang wie das Motto „Alles wird gut“. 2019 wurde er in die russische Armee eingezogen. Er leistete Militärdienst in der Stadt Kyachta, Militäreinheit 69647, Flammenwerfer eines Flammenwerferzuges der Firma RHBZ. Während des Militärdienstes unterschrieb er einen Vertrag.

Dieser Schmerz des Verlustes ist schwer zu füllen und zu vergessen, er wird für immer in unseren Herzen leben. Er starb am 21.06.2022, der Abschied fand am 04.07.2022 statt


Vladimir Alekseevich Syvulsky238 Vladimir Alekseevich Syvulsky

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 8. Juli um 7:37 -- Link

Syvulsky Vladimir Alekseevich, geboren 1992, Leutnant. Starb während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine.

Wachleutnant Syvulsky Vladimir Alekseevich, geboren am 17. September 1992, gebürtig aus der Stadt Birobidschan, Jüdisches Autonomes Gebiet. Am 21. Juni 2022 starb während der Durchführung einer besonderen Militäroperation ein echter Geheimdienstoffizier der 11. Separate Guards Air Assault Brigade von Ulan-Ude, unser Freund, geliebter Sohn und Bruder! Für Heldentum und Mut bei der Erfüllung besonderer Aufgaben wurden ihm zwei Tapferkeitsorden (einer davon posthum) verliehen.

Wiederholte Teilnahme an Kampfhandlungen und Spezialoperationen im Nordkaukasus. Führte spezielle Aufgaben zur Abwehr von Bedrohungen durch internationale Terrororganisationen auf dem Territorium Russlands und im Ausland aus. Wir trauern gemeinsam mit der Familie und den Freunden um den tapferen Aufklärungs-Fallschirmjäger, Verteidiger des Vaterlandes! Ewige Erinnerung an den Helden!


Alexander Evgenievich Indrikov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 8. Juli um 7:56 -- Link

Indrikov Alexander Evgenievich, geboren 1983, Dorf Bolshaya Elkhovka, Major. "Er starb auf tragische Weise, als er seinen Militärdienst in der Ukraine verrichtete. Aber das ist alles ... Meine Flügel sind gebrochen .... Leere
Es waren wunderbare 9 Jahre, ich kann nicht. Stellen Sie sich vor, wie ich ohne Ihn weiterleben werde. Er war der beste Vater und Ehemann. Ich verspreche, dass ich unsere Jungs nach Ihrem Vorbild erziehen werde. Wissen Sie, was ich liebte, liebe und lieben werde ... " , wurde von Alexander's angekündigt Frau in der Öffentlichkeit Anonymous 03 in classmates.ru

Alexander diente in den Airborne Forces. (Position 205)


Denis Zhamsoevich Tsyrenov239 Denis Zhamsoevich Tsyrenov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 9. Juli um 17:19 -- Link

Tsyrenov Denis Zhamsoevich, geboren 2000, Dorf Ivolginsk Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann am 23. März während einer Spezialoperation in der Ukraine gestorben ist. Tsyrenow Denis Zhamsoevich wurde am 12. Juli 2000 im Dorf geboren. Iwolginsk. Die Eltern von Denis, Marina Sergeevna und Zhamso Garmazhapovich, gaben ihrem Sohn eine anständige Erziehung. 2007 besuchte er die 1. Klasse der Ivolginskaya-Sekundarschule. Denis von der Grundschule war immer aktiv, neugierig, umfassend entwickelt, interessiert am ganzen Kind. Denis hatte eine mathematische Denkweise, ging Probleme auf unkonventionelle Weise an und war ein sehr interessanter Gesprächspartner. Er war immer bestrebt, sein inneres Potenzial zu offenbaren.

Während seiner gesamten Schulzeit nahm Denis aktiv an allen Amateur-Kunstwettbewerben, Sportwettbewerben in Leichtathletik und Fußball teil und nahm an regionalen Wettbewerben der militärpatriotischen Erziehung teil. Denis war immer gut erreichbar, er musste nie überredet werden, im Gegenteil, er hat immer die Initiative ergriffen, wenn es darum ging, Veranstaltungen auf verschiedenen Ebenen durchzuführen. Denis war auch Mitglied des Council of High School Students, erfüllte seine Aufgaben geschickt und war immer selbstbewusst. Unter den Schülern der Schule genoss er eine wohlverdiente Autorität: Er wurde von Klassenkameraden geliebt, von Lehrern respektiert, er begegnete jedem immer mit einem Lächeln im Gesicht, er war immer bereit zu helfen.

Nach seinem Schulabschluss trat er 2018 in die Agrotechnische Hochschule der Belarussischen Staatlichen Landwirtschaftsakademie ein und schloss 2021 erfolgreich die Fakultät für Landmanagement ab. Im selben Jahr wurde er in die Reihen der russischen Armee in einer separaten Brigade des Marinekorps in Wladiwostok eingezogen. Denis war immer für den Militärdienst zuständig und hat im November 2021 einen Vertrag unterschrieben. Er starb am 23. März 2022 im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine.

Für die Mitarbeiter der Ivolginskaya-Schule und in den Herzen derer, die ihm nahe stehen, wird Denis für immer als lächelnder, freundlicher, anständiger, ehrlicher, würdiger Sohn, treuer Kamerad und Freund in Erinnerung bleiben.
Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Denis. Am 10. Juli um 13:00 Uhr findet auf dem Verwaltungsplatz der Ivolginsky District Municipality ein Abschiedsgottesdienst statt.


Bayaskhalan Batorovich Tsyrendashiev240 Bayaskhalan Batorovich Tsyrendashiev

22.06.2022 11:11 -- Link

Ein Fallschirmjäger aus Burjatien ist in der Ukraine gestorben. Bayaskhalan Tsyrendashiev stammte aus dem Dzhidinsky-Distrikt.

Während einer Sonderoperation in der Ukraine wurde der aus Burjatien stammende Wachfeldwebel Tsyrendashiev Bayaskhalan Batorovich getötet. Er war 36 Jahre alt. Bayaskhalan Batorovich wurde am 15. Oktober 1985 im Dorf Gegetui geboren . 2003 schloss er die Sekundarschule Gegetui ab. Er sei ein unverzichtbarer Teilnehmer an Schul-, Bezirks-, Sportveranstaltungen im Volleyball, Fußball, Basketball, so die Jida-Infogruppe . 2006 trat er in die Buryat State University an der Fakultät für Leibeserziehung ein. 2007 wurde er zur Armee eingezogen, er diente in Wladiwostok.

Hat sich das Recht verdient, eine schwarze Baskenmütze zu tragen. 2009 trat er in die Ryazan Higher Military School der Airborne Troops ein. 2009 unterschrieb er einen Vertrag in einer Militäreinheit in Nowosibirsk. In den letzten Jahren diente er in Ulan-Ude. Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde Guards Sergeant Bayaskhalan Tsyrendashiev posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet.


Tsyrenzhap Budezhapovich Tarbaev241 Tsyrenzhap Budezhapovich Tarbaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 10. Juli ähm 12:33 -- Link

Tarbaev Tsyrenzhap Budezhapovich, geboren 1989, Dorf Isinga, Unteroffizier, starb am 22. Juni heldenhaft während eines Kampfeinsatzes. Im Dorf Isinga im Bezirk Yeravninsky verabschiedeten sie sich von Unterfeldwebel Tarbaev Tsyrenzhap Budezhapovich. Wir trauern und sprechen Mutter Valentina Tsyrenzhapovna, Vater Budezhap Merkhinovich, Bruder, Verwandten unseres Helden Tarbaev Tsyrenzhap Budezhapovich unser tiefes Beileid aus.

„Von mir selbst, von allen Bewohnern des Bezirks Yeravninsky, nehmen Sie mein Beileid entgegen. Wir verabschieden uns von dem Helden, der für uns für immer ein Vorbild an Pflichttreue bleiben wird. Dies ist ein nicht wiedergutzumachender Verlust für uns alle. Gesegnete Erinnerung an den Helden! “, sagte Chingis Tsyrenzhapov

Tsyrenzhap wurde am 27. Oktober 1989 im Dorf Isinga im Bezirk Yeravninsky geboren. Von 1995 bis 2006 studierte er an der Sekundarschule Isinga. Während der Schulzeit bewies er sich im Sport, war wiederholt Sieger von Schul-, Regional- und Republikwettbewerben im Fußball, Volleyball, Basketball und Freistilringen. Für gute Studien und aktive Teilnahme am öffentlichen Leben der Schule und seines Heimatdorfes wurde er mit vielen Preisen ausgezeichnet.

2007 wurde er zum Militärdienst bei den Streitkräften der Russischen Föderation einberufen und diente in der Stadt Borzya im Transbaikal-Territorium als Artillerist im Rang eines Unteroffiziers. Nach dem Militärdienst blieb er im Transbaikal-Territorium in der Stadt Chita. Tsyrenzhap arbeitete und beschäftigte sich in seiner Freizeit mit der Abteilung Nahkampf, hatte eine Sportkategorie eines Kandidaten für einen Sportmeister. Er gewann Preise bei verschiedenen Wettbewerben.

Am 6. Mai 2022 unterschrieb er einen Freiwilligenvertrag, diente in der Artillerie, war Waffenkommandant. Tarbaev Tsyrenzhap Budezhapovich starb am 22. Juni heldenhaft während eines Kampfeinsatzes.


Igor Michailowitsch Rudakov242 Igor Michailowitsch Rudakov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 10. Juli um 16:46 -- Link

Rudakov Igor Michailowitsch, geboren 1994, Ulan-Ude. 03.06.2022 starb während der Durchführung der Militärischen Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine. G. Popasnaja. Während sie die Kolonne eskortierten, gerieten sie unter Mörserfeuer. Er erlitt schwere Verletzungen.

Igor wurde am 27. März 1994 in der Stadt Ulan-Ude geboren. Er studierte an der Schule 65. Nach der Schule diente er 2012 in der Stadt Ulan-Ude VKS, einem Mechaniker der RTO. Er studierte an der ESGTU an der Fakultät des Ministeriums für Notsituationen. Er hat Leichtathletik gemacht. Von 2014 bis 2017 Feuerwehrmann MChS. 2015 erhielt er eine Medaille für „Mut im Feuer“. 2018-2019 Lvrz. 2019 unterzeichnete er einen Vertrag mit der Stadt Wladiwostok, Militäreinheit 30926 155 separate Marinebrigade, Inspektor eines Militärpolizeizuges, 2021 erhielt er den Titel eines Veteranen der Militäroperationen in Syrien.
Im Mai 2022 reiste er als Freiwilliger ab, um am SVO in der Ukraine teilzunehmen.

Igor war ein wunderbarer Vater, ein geliebter und liebevoller Ehemann, die Stütze und Hoffnung der Familie. Fürsorglicher Sohn. Ein guter Freund und Kamerad. Für alle, die Igor kannten, ist dies ein irreparabler Verlust. Igor hinterlässt seine Frau Anastasia und die Kinder Angelina, 10 Jahre alt, und Artyom, 1,5 Jahre alt. Die Verabschiedung findet am 12. Juli von 10:30 - 12:00 Uhr im Lukodrom - st. Scherdew 93.


Nikolai Andreevich Korovin243 Nikolai Andreevich Korovin

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 11. Juli Ähm 7:07 -- Link

Korovin Nikolai Andreevich, geboren 1999, Dorf Ostrog, Unteroffizier, (22. November 1999 - 30. März 2022) starb während einer Spezialoperation in der Ukraine, bei der Durchführung eines Kampfeinsatzes, getreu dem Militäreid, mit Ausdauer und Mut.

Geboren am 22. November 1999 im Dorf Ostrog, Bezirk Pribaikalsky der Republik Burjatien. Er absolvierte die Comenius-Sekundarschule. Während seines Studiums an der Schule zeigte er gute Kenntnisse und den Wunsch, diese in allen akademischen Disziplinen zu erhalten. Nikolai war schon immer neugierig, gesellig, fröhlich, offen. Er liebte technische Kreativität, Zimmerei und Holzschnitzerei. In diesen Disziplinen gewann er Preise bei Schul- und Bezirkswettbewerben. Er war Sieger des Schulwettbewerbs „Best of the Best“. Er wusste, wie man die Arbeit eines jeden Mannes erledigte. In Erinnerung an Klassenkameraden wird Nikolai eine sehr anständige und zuverlässige Person bleiben.

2018 wurde er zum Wehrdienst in die Streitkräfte der russischen Armee einberufen. 2019 setzte er seinen Vertragsdienst in dieser Militäreinheit fort. Unter Kollegen genoss er Ansehen und wohlverdienten Respekt. Er nahm an einer militärischen Sonderoperation zur Befreiung der Volksrepubliken Donezk und Lugansk teil. Junior Sergeant Nikolai Andreevich Korovin starb in Ausübung seines Militärdienstes, treu bis zum Ende des Eids, der dem Vaterland geleistet wurde!
Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Nikolai hinterlässt seine Mutter, seine jüngere Schwester und seine Freundin Ksenia. Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Nikolai Andreevich.

Der Abschied findet am 13. Juli 2022 im Dorf Itanca statt.


Dmitry Sergeevich Chmelev244 Dmitry Sergeevich Chmelev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 12. Jul. um 17:03 -- Link

Chmelev Dmitry Sergeevich, geboren 2003, Dorf Chelutai 3 km. Im 3 km entfernten Dorf Chelutai werden sie sich von einem Landsmann verabschieden, der während einer Sonderoperation in der Ukraine ums Leben kam.

Chmelev Dmitry Sergeevich wurde am 6. Mai 2003 im 3 km entfernten Dorf Chelutai im Bezirk Zaigraevsky der Republik geboren Burjatien. 2019 absolvierte er die Tschelutajew-Grundgesamtschule Nr. 2. Im selben Jahr trat er mit einem Abschluss als Grundschullehrer, Mathematiker in die Pädagogische Hochschule von Ulan-Ude ein. Er liebte Sportveranstaltungen, intellektuelle Spiele.

Dmitry wuchs in einer großen Familie auf. Mutter - Chmeleva Elena Vladimirovna, Vater Chmelev Sergey Dmitrievich. Neben Dmitry gibt es vier weitere Kinder in der Familie: Bruder Arseny, Schwestern - Ekaterina, Lyudmila, Lyubov.
Am 31. Mai 2021 wurde Dmitry in die russische Armee eingezogen. Er diente in Kyakhta in der Militäreinheit 69647. Am 13. September 2021 unterschrieb er einen Vertrag. 27. September 2021 im Auftrag des Kommandanten der Militäreinheit 69647 Chmelev D.S. Ernennung zum Scharfschützen eines motorisierten Gewehrtrupps (Scharfschützen, Spezial) eines motorisierten Gewehrzugs (Scharfschützen, Spezial) einer Schützenkompanie (Scharfschützen) dieser Militäreinheit. 14. Januar 2022 Chmelev D.S. Als Teil einer Schützenkompanie (Scharfschützen) der Militäreinheit 69647 brach er zu einer Geschäftsreise auf, um an den gemeinsamen russisch-belarussischen Militärübungen „Allied Resolve – 2022“ teilzunehmen.

Am 24. Februar 2022 beschloss der Präsident der Russischen Föderation, eine spezielle Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, der Volksrepubliken Donezk und Lugansk durchzuführen, an der Chmelev D.S. in der Militäreinheit 69647 beteiligt war. Dmitry starb am 12. März 2022.


Konstantin Bezvestnykh245 Konstantin Bezvestnykh

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 12. Jul. um 17:07 -- Link

Konstantin Bezvestnykh, Ulan-Ude- Kriegsberichterstatter, Dichter, Publizist. Sein Name war Konstantin Bezvestnykh. Wie ein unbekannter Soldat. Rufzeichen Cat.

Ein gutmütiger Typ, ein ehemaliger Kleinbusfahrer in Ulan-Ude. Ukrainische Medien posaunten 2014 über „Putins kämpfende Burjaten“? Hier bitte. Kostja. Er war 44 Jahre alt. Er erwartete einen zweiten Enkel und einen ersten Sohn (vorher wurden nur Töchter geboren). Am Vorabend seines Todes rief er seine Verwandten an und freute sich, dass der LNR freigelassen wurde. Und am Abend ging er zur Aufklärung und hakte eine Mine ein. Der Kater. Unbekannter Soldat. Vielleicht eine Allegorie des russischen Freiwilligen dieses Krieges. Neun Leben, die gefährlichsten Ausflüge. Er kam im März an. Ich habe mir beim Zoll die Coronavirus-Beschränkungen an die Stirn geschlagen. Ich bin 6.000 km nach Hause gefahren. Als er ankam, erfuhr er, dass der Eingang für Freiwillige geöffnet war. Ohne den Rucksack auszupacken, eilte er zurück.

Verbrachte alle neun Leben: Intelligenz, Elite. Zwei Wunden. Zwei Prellungen. Das ist seit März her. Obwohl er es selbst bescheiden nannte: "Ich gehe in die Infanterie, ich schaue." Lisichansk war noch nicht eingenommen, als sie mit zwei Kameraden auf das klassische „Los, da ist niemand“ stießen. Nach diesen Worten ist klar, dass wir zu den befestigten Stellungen der Streitkräfte der Ukraine gehen müssen. Dann wurden zwei von Kotas Kameraden verwundet, und er deckte ihren Rückzug. Einmal musste ich ihn in die Schlacht begleiten. Sie hat getauft - für eine schwangere Frau, für Töchter, für alle russischen Frauen und Mädchen, die auf ihre Helden warten. Katze, denke ich. Neun Leben, Cat, komm einfach zurück.In der Nacht zum 8. Juli war ich nicht da, ich wurde nicht getauft.

Die Katze hat es geschafft, zu Lebzeiten zum Helden meiner Berichte zu werden. Hier fahren wir um Lisichansk herum, und er kommentiert, hier kommt ein lokaler Großvater auf die Katze zu und zeigt den Weg ... Fröhlich, gesellig - die Leute fühlen sich sofort von ihm angezogen. Obwohl ich Journalist bin, sogar ein gewöhnlicher Laie. „Sie haben gedroht, uns zu erschießen, nur ein bisschen, aber Sie können wenigstens mit Ihnen reden“, teilten die Bewohner von Lisichansk der Katze vor meinen Augen mit. Die Katze war immer bereit, einfache Vorräte zu teilen - Wasser und Zigaretten.

Die Katze ist ein Held geworden. Nein, nicht nur zu werden - Anerkennung zu bekommen. Der Katze gelang es, eine Zeichnung einer ihm unbekannten Künstlerin Masha Tsikorina zu sehen: Hier sitzt er, raucht, verschmitzt die Augen zusammengekniffen, ein Typ mit rotem Verband - und ein Katzenschatten an der Wand. Er wurde geliebt, sie schickten ihm Überlebenswünsche - nur hatte er keine Zeit, all diese Wünsche an vorderster Front zu lesen. Ich habe versucht zu vermitteln. Verwandte sind stolz auf die Katze. Er war kurz davor, gleichzeitig Vater und Großvater zu werden.

Nur ein Typ aus Ulan-Ude. Erst im März entschied er, dass er nicht beiseite stehen könne, und ging in die LPR, um zu kämpfen. Wenn die Stele am Eingang von Lisichansk von Gelb-Schwarz auf Weiß-Blau-Rot gestrichen wird, dann wird in diesem Rot das Blut der Katze tropfen, die für die russische Volksrepublik Lugansk ihr Leben gab. Und ein Denkmal für die Katze Kostya, die den symbolischen Nachnamen des Unbekannten trug, sollte in Moskau stehen. Russischer Freiwilliger. Mann aus dem Nichts. Hier ist er, hier ist sein Leben, hier ist sein Blut, komm und sieh.


Dmitry Viktorovich Ivanov246 Dmitry Viktorovich Ivanov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 12. Jul. um 18:55 -- Link

Ivanov Dmitry Viktorovich, geboren im Jahr 2000, Dorf Kljuevka, Unteroffizier. Unser Landsmann Ivanov Dmitry Viktorovich starb während einer militärischen Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine.

Am 21. Juni starb während einer Spezialoperation in der Ukraine ein Soldat, Wachkorporal, Ivanov Dmitry Viktorovich, wurde bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine bei einem Kampfeinsatz getötet. Dmitry wurde am 9. August 2000 im Dorf geboren. Klyuevka. Von 2006 bis 2008 studierte er an der Sekundarschule Kljuewskaja. Danach im Internat Nr. 21 der Russischen Eisenbahnen OJSC im Dorf Tankhoi. 2017 trat er in die Irkutsk State Transport University ein. Am 3. Juni 2020 wurde Dmitry zur Wehrpflicht in die russische Armee eingezogen, danach diente er weiterhin im Rahmen des Vertrags. Während seines Studiums erwies er sich als gewissenhafter, verbindlicher und fleißiger Student.

Dmitry hat immer eine verantwortungsvolle Einstellung zum Lernen, Ausdauer und Initiative, Ausdauer beim Erreichen von Zielen, das Streben nach Verbesserung der Ergebnisse, die Fähigkeit zum Selbstlernen und die Fähigkeit zur Teamarbeit gezeigt. Dmitry liebte und verstand Mathematik sehr, er half seinen Klassenkameraden, mit Schwierigkeiten in diesem Fach fertig zu werden. Er war der beste Lyzeumsschüler der Schule. Dima trieb Sport, war Fußballfan, nahm an Basketball-, Dart- und Tischtenniswettbewerben teil, war Gewinner der Schulfußballliga, war das erste Mitglied des Lozhkari-Schulensembles, mit dem er an den Lichtern der Russischen Eisenbahn teilnahm der Stars-Wettbewerb. Von Natur aus war er ein ruhiger, ausgeglichener, wohlwollender Mensch, er verstand sich gut mit Klassenkameraden und Lehrern.

Wir trauern und sprechen den Eltern, Verwandten und Freunden unseres Landsmannes Dmitri Viktorowitsch, der mit Ehre und Würde seine Pflicht gegenüber dem Vaterland erfüllt hat, unser tiefes Beileid aus.Die Abschiedskundgebung findet am 14. Juli um 13.30 Uhr auf dem Platz neben dem Baikalhaus der Kultur im Dorf Kljuewka statt.


Buyan Aldarovich Gonsoronov247 Buyan Aldarovich Gonsoronov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 13. Jul. um 12:28 -- Link

Gonsoronov Buyan Aldarovich, geboren 1995, Dorf Orongoy. Im Ivolginsky-Distrikt werden sie sich von einem in der Ukraine verstorbenen Militär verabschieden. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Gonsoronov Buyan Aldarovich während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine am 1. Juli heldenhaft gestorben ist.

Gonsoronov Buyan Aldarovich wurde am 6. Januar 1995 im Dorf Orongoy im Bezirk Ivolginsky in einer großen Familie der Gonsoronovs Aldar Budadaraevich und Dashima Vasilievna geboren. 2002 ging er in die erste Klasse der Orongoy-Sekundarschule, wo er bis zur 8. Klasse studierte. Während seines Studiums zeigte er sich als kompetenter, intelligenter, intelligenter Student. Er liebte Fußball, Basketball, Tischtennis. Er nahm aktiv an Olympiaden, Sportveranstaltungen auf verschiedenen Ebenen teil und gewann Preise. 2009 zog die Familie aus familiären Gründen in das Dorf Duldurga im Transbaikal-Territorium. Buyan absolvierte 11 Klassen in der Duldurgin-Sekundarschule.

Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2013 trat er in das Chita College of Railway Transport ein und erhielt die Spezialität eines Maschinisten.2014 wurde er in die Reihen der Streitkräfte der RF eingezogen. Als Panzerkommandant und Truppführer im Rang eines Unteroffiziers demobilisiert. Spezialist der III. Klasse, verliehen mit dem Abzeichen "Garde". Nach dem Militärdienst studierte er an der Juristischen Fakultät der Trans-Baikal State University. Im August 2019 trat er in den Vertragswehrdienst ein. Im März 2022 wurde er zu einem Spezialeinsatz in die Ukraine geschickt.

Ein Abschiedsgottesdienst findet am 14. Juli um 11:30 Uhr unter der Adresse: st. Orongoy, st. Lenina 95


Tsyren Dorzha Darbalaev248 Tsyren-Dorzha Darbalaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 13. Juli um 12:46 -- Link

Darbalaev Tsyren-Dorzha Munko-Zhargalovich, Tagarkhay ulus. In der Region Burjatien wurde Trauer um den in der Ukraine verstorbenen Soldaten ausgerufen. Bei der angekündigten militärischen Sonderoperation in der Ukraine wurde unser Landsmann Tsyren-Dorzha Darbalaev aus der Tagarkhay ulus getötet.

Die Pressesprecherin der Verwaltung des Bezirks Tunkinsky, Dora Khamaganova, gab seinen Tod in sozialen Netzwerken bekannt. Die Behörden drückten den Eltern und Angehörigen des Kriegsgefangenen ihr Beileid und Worte der Unterstützung aus. Wir teilen Ihre Trauer mit ganzem Herzen und ganzer Seele. Sie haben einen echten, willensstarken Soldaten des Vaterlandes erzogen, - sagte der Chef der Tunka, Chingis Mansheev.

Tsyren-Dorzha studierte an der Tagarkhai-Schule und arbeitete in der Verkehrspolizeiabteilung der interkommunalen Abteilung für innere Angelegenheiten von Tunkinsky. Er war ein wunderbarer Freund, ein liebevoller Sohn, eine Stütze und Hoffnung für seine Eltern. Das Datum und der Ort des Abschieds vom Militär versprachen, später bekannt gegeben zu werden. Bis zum Ende der Woche – dem 17. Juli – wurde im Bezirk Trauer ausgerufen und alle Massenunterhaltungsveranstaltungen wurden abgesagt.


Vadim Gennadyevich Shikhanov249 Vadim Gennadyevich Shikhanov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 14. Jul. um 11:12 -- Link

Shikhanov Vadim Gennadyevich, geboren 1998, Dorf Elan, Soldat (Wadim Schichanow). In Ulan-Ude wird unser Landsmann, ein 23-jähriger Soldat, der in der Ukraine starb, auf seine letzte Reise geschickt. Der Abschied von Shikhanov Vadim Gennadievich findet am 15. Juli im Lukodrom statt.

Am 5. Juli wurde Vadim Shikhanov, ein 23-jähriger Soldat aus dem Bezirk Bichur, während einer in der Ukraine angekündigten speziellen Militäroperation getötet. Unser Landsmann wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Am Freitag, den 15., wird er zu seiner letzten Reise mitgenommen. Die Verabschiedung beginnt um 11:00 Uhr im Lukodrom-Gebäude. Shikhanov Vadim Gennadievich wurde am 3. Oktober 1998 geboren. Er ging in den Kindergarten „Ledum“ im Dorf Yelan, beendete 9 Klassen in der „Elan-Sekundarschule“. Nach dem Abitur trat er als Automechaniker in die BRTAT in der Stadt Ulan-Ude ein.

2018 wurde er zum Wehrdienst bei den Streitkräften der Russischen Föderation einberufen, ein Jahr später unterschrieb er einen Vertrag und diente in der 11. Luftangriffsbrigade.Kollegen und Dorfbewohner erinnern sich an Vadim Gennadievich als einen fleißigen, freundlichen, sympathischen und geselligen Kerl. Vadim Shikhanov verließ seine Mutter Larisa Kornilovna.

Wir sprechen den Familien und Freunden des Verstorbenen unser aufrichtiges Beileid aus.


Rinchin Viktorovich Arzukhaev250 Rinchin Viktorovich Arzukhaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 15.07.22 -- Link

Arzukhaev Rinchin Viktorovich - Unser Landsmann Arzukhaev Rinchin Viktorovich starb während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine. „Wir sprechen der Familie und den Freunden unser tiefes Beileid im Zusammenhang mit dem tragischen Tod unseres Landsmanns Arzukhaev Rinchin Viktorovich während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine aus.

Unsere Worte der Unterstützung an Rinchins Familie und Freunde. Wir verstehen Ihre Gefühle. Wir teilen Ihre Trauer. Ewige Erinnerung an unseren Landsmann. Wir trauern und erinnern uns“, drückte der Leiter des Bezirks Okinsky, Matvey Madasov, sein Beileid aus. Datum und Uhrzeit der Verabschiedung werden zusätzlich in der Kreisgruppe Okinsky bekannt gegeben.


Zorigto Tsyrenzhapovich Tsyrendorzhiev251 Zorigto Tsyrenzhapovich Tsyrendorzhiev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 19. Jul. um 15:00 -- Link

Tsyrendorzhiev Zorigto Tsyrenzhapovich, geboren 1979, Dorf Suzha, Sergeant. In Ulan-Ude werden sie sich von einem in der Ukraine verstorbenen Soldaten verabschieden. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine am 7. Juli 2022 der Garde-Sergeant Zorigto Tsyrenzhapovich Tsyrendorzhiev heldenhaft gestorben ist. Zorigto Tsyrenzhapovich wurde am 22. Juli 1979 im Dorf Kusochi in der Region Chita geboren. Wohnte bei. Die Verengung des Bezirks Ivolginsky.

1985 ging er in die erste Klasse. In der Schule nahm er aktiv an Sportveranstaltungen in der Leichtathletik teil. Mehr als einmal verteidigte er die Ehre der Schule, des Kreises und des Kreises im Freistilringen, wofür er zahlreiche Urkunden und Diplome besitzt. 1996 trat er in die Buryat State Agricultural Academy ein. Als Student tanzte er im Studentenensemble "Altan Bulag", ging auf Tournee in die Republik Burjatien. Nach seinem Abschluss an der Akademie im Jahr 2001 wurde er zum dringenden aktiven Dienst in der Stadt Berdsk im Gebiet Nowosibirsk in einer Spezialbrigade einberufen.

Von 2003 bis 2004 arbeitete er als Vorarbeiter bei CJSC Ulan-Ude Steelmost. In den Jahren 2005 - 2010 arbeitete er in der Abteilung für Zivilschutz und Notfälle des Autonomen Bezirks Aginsky Buryat als operativer Dienstoffizier des EDDS. Im Laufe seiner langjährigen Tätigkeit hat er mehr als einmal Fachdiplome erhalten. Von 2010 bis 2011 war er Spezialist des Sicherheits- und Kontrolldienstes bei BIKS LLC. In den Jahren 2012 - 2013 - ein Fahrer - ein Wachmann der Schnellreaktionsgruppe der Delta Private Security Company. Während seiner gesamten Laufbahn erfüllte er gewissenhaft seine behördlichen Pflichten zum Schutz von Eigentum, Leben und Gesundheit des „Kunden“ von Sicherheitsdiensten und dem betrieblichen Fahrbetrieb.

Sorgfältig und sorgfältig bestandene theoretische und praktische Ausbildung zur Kenntnis des Gesetzes über Privatdetektiv- und Sicherheitsaktivitäten in der Russischen Föderation. Gleichzeitig übte er systematisch seine Fähigkeiten im Freistilringen, trainierte und nahm aktiv an Wettkämpfen teil. Er hat nie gegen die Amtsdisziplin verstoßen, er genoss wohlverdiente Autorität und Respekt im Team. Streben nach Ergebnissen, bestrebt, die beruflichen Fähigkeiten zu verbessern, rettete Zorigto viele Male das Leben von Menschen und zog sie aus schwierigen Situationen heraus. Er blieb immer pünktlich und exekutiv, er erledigte jede Aufgabe perfekt. Kann Amts- und Geschäftsgeheimnisse wahren.

2013 unterzeichnete er einen Vertrag mit dem Verteidigungsministerium. Hier begann er seine Laufbahn als Truppführer und beendete sie als stellvertretender Zugführer einer Einheit. Im Rang eines Wachfeldwebels des Militärgeheimdienstes erhielt er ein Diplom für die erfolgreiche Erfüllung besonderer Aufgaben bei Operationen zur Terrorismusbekämpfung auf dem Territorium des Nordkaukasus-Föderationsbezirks. Seit Februar 2022 nahm Zorigto an einem Spezialeinsatz in der Ukraine teil, stand unter Schock, ging nach einem Krankenhausaufenthalt zum zweiten Mal zu einem Spezialeinsatz und sagte, er müsse zu seinen jungen Kollegen zurückkehren.

Das Gefühl der militärischen Brüderlichkeit bewegte ihn. Er sprach von ihnen, als wären sie seine Kinder. Bevor er ging, sagte Zorigto, dass Geld und Ruhm nichts damit zu tun hätten. Er hat seine Pflicht erfüllt. So wurde er erzogen.

Am 20. Juli um 09:00 Uhr findet unter folgender Adresse eine zivile Trauerfeier statt: Brennerei Trakt 6a - Krematorium Ulan-Ude.


252 Dmitry Sergeyevich Druzhinin

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 27. Jul. um 15:51 -- Link

Dmitry Sergeyevich Druzhinin, Usolie -  Bei einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine wurde Dmitry Sergeyevich Druzhinin getötet. Der Bewohner von Usolye diente unter Vertrag in der 11. Luftlandebrigade in Burjatien. Kürzlich wurde er in den Donbass geschickt, war ein Scharfschütze.

"Onkel Vasyas Truppen": wie der 92. Jahrestag der Airborne Forces in Usolye gefeiert wird. Fallschirmjäger, die die Traditionen der "geflügelten Infanterie" ehren und jährlich an der Feier dieses bedeutenden Tages teilnehmen. In diesem Jahr werden die Usolsky-Fallschirmjäger ihren Urlaub bescheiden und ohne helle Ereignisse feiern. All dies hängt mit der Trauer um den verstorbenen Scharfschützen Dmitry Druzhinin zusammen, der am Vorabend des Airborne Forces Day während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine in einem ungleichen Kampf starb. Druzhinin war ein erfahrener Militär, er befehligte eine Schützengruppe. Hinter ihm gab es bereits zwei Kriege. Hat Auszeichnungen.

Dmitri Sergejewitsch Druzhinin sollte heute, am 27. Juli, mit einer Ehrengarde beerdigt werden. Seine Leiche wurde jedoch nicht rechtzeitig nach Usolye geliefert, die Beerdigung wurde verschoben. Am 2. August legen unsere Fallschirmjäger eine Girlande auf die Ewige Flamme und Blumen auf die Büste von Vasily Margelov, dem Gründer der Airborne Forces. Und schon werden sie nach guter Tradition ihre Mündel in den Waisenhäusern von Usolye und im Bezirk Usolsky besuchen. Die Kinder haben schon Geschenke gekauft.


Pavel Andreevich Khaidukov253 Pavel Andreevich Khaidukov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 27. Jul. um 16:00 -- Link

Khaidukov Pavel Andreevich, geboren 1999 , Dorf Sannomyssk, Sergeant.  In Burjatien verabschiedeten sie sich von einem in der Ukraine verstorbenen Soldaten Aktive Teilnahme an Sport- und Arbeitsveranstaltungen der Schule und des Bezirks. Nach dem Abitur trat Pavel in die Technische Schule für Bauwesen und Kommunalwirtschaft mit einem Abschluss in Automechanik ein, den er erfolgreich abschloss. Lehrer und Klassenkameraden sprechen von ihm als einem zuverlässigen und treuen Freund, der immer bereit ist zu helfen. Paulus genoss Autorität unter seinen Freunden. Er war ein sehr freundlicher, sympathischer, fröhlicher Typ.

2019 trat er den russischen Streitkräften bei, 2020 absolvierte er den Wehrdienst und unterschrieb einen Vertrag. Sergeant Khaidukov Pavel Andreevich starb am 13. Juli.


Andrey Ivanovich Rodionov 254 Andrey Ivanovich Rodionov 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 27. Jul. um 16:22 -- Link

Rodionov Andrey Ivanovich, geboren 1991, Dorf Tarbagatay, Soldat. Am 18. Juli fand auf dem Denkmal auf dem zentralen Platz des regionalen Zentrums des Bezirks Tarbagatai eine Trauerfeier zum Abschied von Andrei Ivanovich Rodionov statt, einem Soldaten des privaten Vertragsdienstes, der währenddessen starb eine spezielle Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine stattgefunden hat. Viele Menschen versammelten sich auf dem Platz. Anwohner - sowohl ältere als auch erwachsene und sehr junge - kamen, um das Andenken an ihren Landsmann zu ehren. Die Trauerversammlung wurde vom Leiter der Region Tarbagatai, Wladimir Smolin, eröffnet.

„Liebe Landsleute! Heute verabschieden wir uns von dem glorreichen Sohn unseres Heimatlandes Tarbagatai - Andrei Ivanovich Rodionov. Er erfüllte ehrenhaft, bis zum Ende seinem Eid treu, seine militärische Pflicht und gab das Wertvollste, was ein Mensch hat, sein Leben. Danke, Elena Borisovna, für einen so wunderbaren Sohn. Ewige Erinnerung an den Helden!“, sagte der Bezirksvorsteher. Mit Worten sprachen der Generalmajor der Polizei, der Ehrenbürger der Republik Burjatien Ivan Kalashnikov, der ehemalige Militärkommissar der Region Tarbagatai, Oberst Eduard Meyer, der Vertreter der Militäreinheit, in der der Verstorbene diente, der Unteroffizier Nikita Lozovoy und der beste Freund Nikolai Wlassow des Beileids. Die Beerdigungszeremonie fand auf dem sibirischen Friedhof statt.

Andrei Ivanovich wurde 1991 im Dorf Tarbagatai geboren. Nach seinem Abschluss an der Tarbagatai-Sekundarschule im Jahr 2008 trat er als Sportlehrer in die Pädagogische Hochschule von Ulan-Ude ein. Nach dem Abitur wurde er zum Militär eingezogen. Im Jahr 2013 diente er weiterhin im Rahmen eines Vertrages auf der Divisionsstation. Er war ein sympathischer, wohlwollender, anständiger Mensch. Zugewiesene Aufgaben und Aufträge verantwortungsbewusst ausführen. Er trieb Sport, besuchte die Sportabteilung der Jugendsportschule. Er nahm erfolgreich an Leichtathletik-Wettkämpfen auf verschiedenen Ebenen teil, war Sieger und Preisträger und nahm wiederholt an Facholympiaden teil. Er wurde für seine Bescheidenheit, Ausgeglichenheit und Freundlichkeit in Erinnerung bleiben. Er hatte viele Freunde, war immer bereit zu helfen.

Eine helle Erinnerung an ihn wird in den Herzen und Köpfen derer bleiben, mit denen er eng verbunden war. Aufrichtiges Beileid an die liebevolle Familie von Andrey Ivanovich - Mutter, Ehefrau und Tochter, alle seine Verwandten und Freunde!


Zhargal Dasheevich Zandanov255 Zhargal Dasheevich Zandanov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 28. Jul. um 11:49 -- Link

Zandanov Zhargal Dasheevich, geboren 1981, Dorf Toltoy, der 40-jähriger Bauarbeiter aus Burjatien starb an einer Kugel in der Ukraine. Er hinterließ drei Kinder

Während einer in der Ukraine angekündigten besonderen Militäroperation starb der 40-jährige Zhargal Zandanov aus Burjatien. Laut dem Viber-Chat von Tunka-info.24/7 wurde sein Leben am 20. Juli durch eine feindliche Kugel beendet. Zhargal Dasheevich wurde am 7. November 1981 im Tunkinsky-Dorf Toltoy geboren. Er studierte an der örtlichen Sekundarschule und nahm aktiv an Schul- und Bezirksveranstaltungen teil. Er war sportbegeistert - er besuchte Wrestling-, Fußball- und Volleyballabschnitte sowie das vorbildliche Folkloreensemble "Khengerge" für Kinder. Zandanov wird als sympathischer, freundlicher und mutiger Mensch charakterisiert. Er war ein Anführer unter seinen Freunden, Gleichaltrigen und Klassenkameraden und wurde von seinen Dorfbewohnern hoch respektiert. Nach dem Abitur trat er in die Armee ein. Seit 2003 arbeitete er im Bundesgefängnisdienst in Jakutien als Juniorinspektor der Sicherheitsabteilung.

Zur Durchführung von Dienst- und Kampfeinsätzen wurde er als Teil der 46. Einsatzbrigade der inneren Truppen des Innenministeriums in die Tschetschenische Republik entsandt. Für tadellosen Dienst während der Anti-Terror-Operation im Kaukasus erhielt er die Medaillen "Teilnehmer an Kampfhandlungen im Nordkaukasus", "Für militärische Auszeichnung", "Für Auszeichnung im Dienst des III. Grades" sowie die Medaille des Marschalls der Sowjetunion Schukow. Unser Landsmann ging im Frühjahr 2022 in die Ukraine. Kollegen erinnerten sich an ihn als einen treuen, zurückhaltenden, ehrlichen, mutigen und zuverlässigen Kameraden. Der Leiter des Tunkinsky-Distrikts, Chingis Mansheev, sprach den Verwandten und Freunden des Militärs sein Beileid aus. Er hinterließ eine Frau und drei Kinder.


Andrey Gennadievich Mezhov256 Andrey Gennadievich Mezhov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 28.07.22 -- Link

Mezhov Andrey Gennadievich, geboren im Jahr 2000, leitender Offizier von Talovka, leitender Seemann.

Andrei Gennadievich wurde am 3. Juni 2000 geboren. an der Station Talovka, Bezirk Pribaikalsky. 2007 wurde er Schüler der Talovskaya-Sekundarschule. Während der Ausbildung erwies er sich als gewissenhafter, verantwortungsbewusster und fleißiger Schüler, trieb Sport, war Fußballfan, nahm an Wettkämpfen teil, war Preisträger der Schulfußballliga. Nach dem Schulabschluss trat er in die Baikalschule für Tourismus und Dienstleistung in der Siedlung Tataurovo ein. Studium vom 01.09.2016 - 30.06.2018 vom Fachtraktorfahrer-Maschinisten der landwirtschaftlichen Produktion. Er wurde am 2. Dezember 2019 in die Reihen der russischen Armee eingezogen. 2020 diente er weiterhin unter Vertrag in Wladiwostok.

Der hochrangige Matrose Mezhov Andrei Gennadievich starb am 6. März während einer Spezialoperation in der Ukraine. Für Mut, Tapferkeit und Hingabe wurde er posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.  Andrei war eine freundliche, ehrliche, verantwortungsbewusste, positive und offene Person. Er war ein guter Freund und Kamerad. Für alle, die Andrey kannten, ist dies ein irreparabler Verlust. Andrey wird immer ein Held in unseren Herzen sein, er hat sein Leben für unsere glückliche Zukunft gegeben, für den Sieg über den Nazismus. Die Abschiedskundgebung findet am 29. Juli um 13:00 Uhr in der Nähe des Kulturhauses am Bahnhof Talovka statt.


Zolto Ivanovich Chimitov257 Zolto Ivanovich Chimitov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 31. Juli um 15:49 -- Link

Chimitov Zolto Ivanovich, geboren 1988, Dorf Tsakir, Unteroffizier. In Ulan-Ude werden sie sich von einem in der Ukraine verstorbenen Soldaten verabschieden.

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Corporal Chimitov Zolto Ivanovich während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine heldenhaft gestorben ist. Zolto Ivanovich Chimitov wurde am 14. Februar 1988 im Dorf geboren. Tsakir aus dem Bezirk Zakamensky lebte im Dorf. Siedlung des Bezirks Ivolginsky.

Absolvent der Tsakirskaya-Sekundarschule. Während seiner Schulzeit nahm Zolto aktiv am Boxsport teil. 1998 wurde er der erste Gewinner der Bezirksmeisterschaft, 2003 wurde er Boxmeister von Sibirien und dem Fernen Osten. Im selben Jahr trat er in eine Berufsschule in Zakamensk ein. Während seines Studiums engagierte er sich aktiv im Tischtennis, gewann immer wieder Preise bei Wettkämpfen. 2006 trat er in die Forstschule in Ulan-Ude ein.2011 wurde er zum Wehrdienst einberufen.

2013 unterschrieb er einen Militärdienstvertrag. Während seiner Dienstzeit wurde er mehrfach für sportliche Leistungen ausgezeichnet. Er nahm an Wohltätigkeitsveranstaltungen teil. Zolto Ivanovich hat nie gegen die offizielle Disziplin verstoßen, er genoss wohlverdientes Ansehen und Respekt im Team. Er ist verantwortungsbewusst, zielstrebig und mitfühlend und wird seiner Familie und seinen Freunden für immer als freundlicher, anständiger, ehrlicher, würdiger Sohn, treuer Kamerad, Freund, fürsorglicher Ehemann und Vater in Erinnerung bleiben.

Zolto Ivanovich hinterlässt seine Frau und drei Kinder. Ein ziviler Gedenkgottesdienst findet am 1. August um 11:45 Uhr an der Adresse Ulan-Ude, st. Scherdewa, 93.


Dmitry Lagunov und Nikolai Bagrov258-259 Dmitry Lagunov und Nikolai Bagrov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 31. Jul. um 16:10 -- Link

Freunde, wir haben traurige Neuigkeiten! Während einer militärischen Spezialoperation sind zwei unserer Freunde, Schüler des burjatischen Basketballs - Dmitry Lagunov und Nikolai Bagrov - auf tragische Weise ums Leben gekommen.

Obwohl Dmitry ursprünglich aus dem Transbaikal-Territorium stammt, begann er dort seine Basketball-Kindheit, verbrachte die Hälfte seiner Sportkarriere in Ulan-Ude und absolvierte die Buryat State University. Er trat erfolgreich außerhalb der Republik als Teil des Lara-Teams und innerhalb der Meisterschaft für das Dynamo-Team auf. Seit seiner Kindheit spielt Nikolai für die Jugendmannschaft Burjatiens unter der Führung von Sergei Okanin. Er arbeitete im Trainerstab der Baikal-Mannschaft, die in der Kinder- und Jugendbasketballliga Russlands spielte. Kolya und Dima haben bis heute für dasselbe Dynamo-Team gespielt.

Diese Jungs werden für immer in unserer Erinnerung bleiben.


Bair Chimitdorzhiev260 Bair Chimitdorzhiev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 2. Aug. um 13:03 -- Link

Chimitdorzhiev Bair, geboren 1988, Dorf Kusocha, Unteroffizier der 11. ODShBR. (Ulan-Ude), gebürtig aus dem Distrikt Mogoytuysky des Transbaikal-Territoriums, Flugabwehrkanonier des ersten Flugabwehrraketentrupps eines Flugabwehrraketenzugs eines Luftbataillons einer Militäreinheit, des 11 Eine separate Luftangriffsbrigade, Wachunteroffizier Bair Chimitdorzhiev starb am 3. März während einer Sonderoperation in der Ukraine, berichtete am 23. Juni im Telegrammkanal der Verwaltung des Bezirks Mogoytuysky.

Bair Chimitdorzhiev wurde am 23. Mai 1988 im Dorf Kusocha im Distrikt Mogoytuy geboren. In der großen Familie der Chimitdorzhievs, Tsybendorzhi und Tsyregma Dambaevna war er das dritte Kind. Während der Studienjahre an der Kusochinskaya-Sekundarschule zeichnete er sich durch Verantwortung, Fleiß und Freundlichkeit aus, er war ein aktiver und aktiver Teilnehmer am sozialen, sportlichen Leben der Schule und Klasse. 2005 trat er in die Tomsker Universität für Steuerungssysteme und Funkelektronik ein und erhielt ein Diplom in der Fachrichtung "Ingenieur von Telekommunikationsanlagen".

Nach seinem Universitätsabschluss wurde Bair zum Militärdienst in die Reihen der russischen Armee eingezogen, woraufhin er einen Vertrag unterzeichnete und in einer Militäreinheit in Ulan-Ude in der Republik Burjatien diente und beschloss, sich militärischen Angelegenheiten zu widmen. Während seines Dienstes zeigte er sich als verantwortungsbewusster, proaktiver Kämpfer, der sein Geschäft genau kennt, über professionelle Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt und diese im täglichen Handeln gekonnt anwendet.

Bair Chimitdorzhiev war ein Kriegsveteran. Für sein erfolgreiches Kampftraining, seine vorbildliche militärische Disziplin und seine aktive Bürgerschaft erhielt er 2014 ein Dankesschreiben des Gouverneurs des Transbaikal-Territoriums. 2021 erhielt er ein Diplom für die Durchführung von Dienst- und Kampfeinsätzen in der Arabischen Republik Syrien. Für hervorragende Leistungen im Kampftraining wurde er wiederholt mit Medaillen des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation ausgezeichnet: der Medaille "Teilnehmer an den Manövern der Truppen (Streitkräfte)" Wostok - 2018 "" (2018), der Medaille "Teilnehmer an der Militäreinsatz in Syrien“ (2019), die Medaille „Für Verdienste im Kampf gegen den internationalen Terrorismus“ (2021).

In den besten Traditionen aufgewachsen, behandelte Bair seine Eltern und Freunde ehrfürchtig und einfühlsam und leistete bei der ersten Gelegenheit Hilfe und Unterstützung für diejenigen, die sie brauchten. Er hatte viele Freunde, unter Freunden und Dorfbewohnern genoss er großen Respekt und Autorität. Bair wird von seiner Frau und seinem Sohn überlebt. Auf Erlass des russischen Präsidenten wurde er für seinen Mut und sein Heldentum mit einer hohen staatlichen Auszeichnung ausgezeichnet - dem Orden des Mutes.


Zolto Sergeevich Zhigzhitov261 Zolto Sergeevich Zhigzhitov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 4. Aug. um 4:59 -- Link

Zhigzhitov Zolto Sergeevich, geboren im Jahr 2000, Ulus Bolshoy Lug, Korporal, starb während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine.

Zolto begann früh zu laufen und zu sprechen und ging im Alter von 1 in den Kindergarten seines Heimatdorfes. Hier ist er 2007 in die 1. Klasse der Bolshelugskaya-Sekundarschule gegangen. Nach dem Abschluss der 9. Klasse trat Zolto 2015 in die staatliche Haushaltsbildungseinrichtung "Buryat Republican College of Construction and Industrial Technologies" in Kyakhta ein und wählte den Arbeitsberuf "Master of Finishing and Construction Works". Während seines Studiums in der Schule und an der Fachschule nahm Zolto aktiv und lebhaft am Leben von Bildungseinrichtungen teil, trieb Sport. Im Freistilringen wurde er wiederholt Sieger und Preisträger von Wettbewerben auf verschiedenen Ebenen und verteidigte die Ehre seines Heimatdorfes und seiner Region angemessen. Er wurde wiederholt mit Diplomen und Dankschreiben ausgezeichnet.

Im Jahr 2018 wurde Zolto Sergeevich nach seinem Abschluss an einer technischen Schule in die Reihen der russischen Armee eingezogen und diente in der Militäreinheit 65262 in Ulan-Ude. Nach sechsmonatiger Dienstzeit schließt er einen Wehrdienstvertrag in der Militäreinheit 46108 der 5. Panzerbrigade der Sondergarde in Ulan-Ude ab. Zusammen mit seinen Kollegen nahm Zolto Sergeevich an einer speziellen Militäroperation teil, die darauf abzielte, die Zivilbevölkerung in den Republiken Donbass, die nationalen Interessen und die Sicherheit unseres Landes zu schützen. Bei der Erfüllung der ihm übertragenen Aufgaben wurde er schwer verletzt und war mit dem Leben nicht vereinbar. Am 28. Juli 2022 starb der Wachkorporal Zhigzhitov Zolto Sergeevich im Krankenhaus an seinen Wunden.

Lehrer und Klassenkameraden, Klassenkameraden und Kollegen sprechen von Zolto als einem zuverlässigen treuen Freund, der immer bereit ist zu helfen, ihm die zuverlässige Schulter zu drehen. Unter seinen Freunden genoss er wohlverdientes Ansehen. Er war ein sehr freundlicher und sympathischer, fröhlicher Typ. Sein strahlendes Lächeln schenkte er anderen immer. Er wird für immer in den Herzen von Verwandten und Freunden bleiben: geliebter Sohn, Ehemann, Vater, Bruder, Neffe, Freund. Wir trauern zusammen mit der großen Familie von Zolto Sergeevich, er hinterlässt seine Eltern, Ehefrau, Sohn, drei Brüder und drei Schwestern.

Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Zolto Sergeevich! Die Verabschiedung findet statt: 5. August 2022 um. Große Wiese, Entfernung vom Haus um 11.40 Uhr in st. Morgendämmerung, gest. 6 kv.1. Die Trauerfeier zum Abschied findet um 12.30 Uhr in der KFOR statt.


Aleksey Arkadievich Udartsev262 Aleksey Arkadievich Udartsev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 4. Aug. um 5:03 -- Link

Udartsev Aleksey Arkadievich, geboren 2002,

Er studierte an der Metalurgskaya-Sekundarschule. Aktive Teilnahme an Sport- und Arbeitsaktivitäten der Schule. Lehrer und Klassenkameraden sprechen von ihm als einem zuverlässigen und treuen Freund, der immer bereit ist zu helfen. Alexey genoss Autorität unter Freunden und Bekannten.

Im Jahr 2020 wurde er zum Militärdienst in die Reihen der russischen Armee einberufen, dann unterzeichnete Korporal Udartsev Alexei Arkadyevich einen Vertrag und starb am 9. Juli.

Er wurde von seiner Mutter, zwei jüngeren Schwestern und einem Bruder überlebt. Gesegnete Erinnerung an Alexey.


Myagmar Vladimirovich Dalaev263 Myagmar Vladimirovich Dalaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 04.08.22 -- Link

Dalaev Myagmar Vladimirovich, geboren 1996, Stadt. Mogoytuy.

Am 22. Juni starb unser Landsmann Dalaev Mjagmar Wladimirowitsch heldenhaft, während er Militärdienst in der Ukraine leistete.

Myagmar Dalaev wurde am 7. Februar 1996 in der Familie von Vladimir Tsyrempilovich Dalaev und Bairma Rabdanovna Tsydypova geboren. 2002 trat er in die 1. Klasse der Sekundarschule Ortuy ein. Dann absolvierte er die Mogoytuy-Sekundarschule Nr. 2. Während seines Studiums nahm er aktiv an allen Schulaktivitäten teil. Er ging zum Sport an die regionale Kinder- und Jugendsportschule. Verteidigte die Ehre des Dorfes, Landkreises, Landkreises bei verschiedenen sportlichen Wettkämpfen im Freistilringen. Wurde wiederholt Meister und Gewinner der Meisterschaften des Distrikts, des Distrikts, des Transbaikal-Territoriums, der Republik Burjatien. 2011 wurde er russischer Meister. Ausgezeichnet mit einem Sonderpreis „Für den Siegeswillen“.

Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2013 trat er in die nach A. VR Filippowa. Nach erfolgreichem Abschluss des Instituts im Jahr 2017 unterschrieb er einen Vertrag in Ulan-Ude. Und er hörte nie auf zu ringen. 2018 wurde er Sieger des Turniers in Erinnerung an Yerofei Khabarov, wo er im Freestyle-Wrestling den Standard des Master of Sports of Russia erfüllte. 2018 und 2019 wurde er Meister des Badma Tsyrenov Memorial Cup und gewann auch wiederholt das Turnier in Erinnerung an den UdSSR-Helden Bazar Rinchino. 2018 wurde er in Erinnerung an Oleg Alekseev Sieger des Allrussischen Turniers "ABAY GESER". Ebenfalls 2019 gewann er die Sambo-Meisterschaft des östlichen Militärbezirks. Im Jahr 2021 wurde er zum Gewinner des Militärbezirksmeisterschaftspokals 36 OP in Erinnerung an den Helden der UdSSR N.S. Afanasiev.

Im Mai 2022 war er an einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine beteiligt. Am 22. Juni starb er auf tragische Weise im Militärdienst. Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm posthum der Orden des Mutes verliehen.

Die Verwaltung, der Abgeordnetenrat des Stadtbezirks „Bezirk Mogoytuysky“, die Verwaltung des Staatsunternehmens „Mogoytuysky“ und die ländlichen Siedlungen des Bezirks Mogoytuysky sprechen der Familie, den Verwandten und Freunden des verstorbenen Dalaev Myagmar Vladimirovich ihr aufrichtiges Beileid aus.
Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Mutterlandes, der seine militärische und bürgerliche Pflicht mit Ehre und Mut erfüllt hat, wird für immer in unseren Herzen bleiben.


Darma Anatolyevich Bahanov264 Darma Anatolyevich Bahanov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 8. Aug. um 3:32 -- Link

Bahanov Darma Anatolyevich, geboren 1994, Dorf Ulyunkhan. Ein Soldat aus Burjatien wurde bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine getötet.

Im Jahr 2011 absolvierte Darma Anatolyevich die Uljunkhansk-Schule. Der reaktionsschnelle, bescheidene und fleißige junge Mann zeichnete sich in der Schule durch sein attraktives Lächeln und seine extreme Haltung aus. Dharma lernte gut, verteidigte die Ehre der Schule viele Male bei Distriktveranstaltungen, war Mitglied eines Tanzensembles, trieb Sport, war ein mitfühlender, verantwortungsvoller und verlässlicher Freund.

Von 2011 bis 2015 studierte er an der Fakultät für Landmanagement der Belarussischen Staatlichen Landwirtschaftsakademie. 2015 wurde er zum Wehrdienst in die 11. Luftlandebrigade einberufen, 2016 unterschrieb er einen Vertrag. Für alle Dorfbewohner, Lehrer und Klassenkameraden ist das Leben des Dharma, das zum Nutzen des Lebens anderer hingegeben wird, ein persönlicher Schmerz und eine Tragödie. Wir trauern zusammen mit den Angehörigen und Freunden des tapferen Soldaten, Verteidiger des Vaterlandes, - schreiben sie im Chat“.


Nikolay Avdeev265 Nikolay Vladilenovich Avdeev

09.08.22 um 3:31 -- Link

Russische Wache aus Burjatien starb in der Ukraine. Nikolay Avdeev gab sein Leben für die Verteidigung von Donbass.

Ein Soldat aus Burjatien, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb, wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Nikolai Avdeev wurde am 14. Oktober 1996 im Dorf Bichura geboren. 2014 absolvierte er die Bichur Sekundarschule Nr. 1. Während seiner Schulzeit war er sportlich aktiv. Er trat in die Baikal State University in Irkutsk ein, wo er in der Spezialität "Rechtliche Unterstützung der nationalen Sicherheit" studierte. Nach Abschluss des ersten Kurses wurde er zur Armee eingezogen und setzte dann sein Studium fort. Im Oktober 2017 trat er der Abteilung des Föderalen Dienstes der Nationalgardetruppen der Russischen Föderation für die Republik Burjatien als leitender Polizeidienst für private Sicherheit bei. Aufgrund seiner hohen Willenskraft und seines Ausbildungsniveaus wurde er in die Position eines Polizeibeamten in der Krechet Mobile Special Purpose Unit versetzt.

Nikolai war ein verantwortungsvoller Mitarbeiter, unter seinen Arbeitskollegen genoss er Autorität und Respekt. Er starb am 22. Juli. Im Chat „Bichura-info.24/7“ hieß es, dass Datum und Ort des Abschieds von unserem Landsmann zusätzlich bekannt gegeben werden.


Zorigto Radnatarov266 Zorigto Radnatarov

Nikolai Banejew - 9. Aug. um 5:09 -- Link

Der Abschied von meinem Bruder Radnatarov Zorigto findet am Freitag, den 12. August um 11.40 Uhr im Dorf Bayan-Bulag (Bezirk Kyakhtinsky) statt.

Wer gehen möchte, aber keinen Transport hat, kontaktiere mich, wir sorgen für den Transport.

Diejenigen, die nicht in die Gegend reisen können, können sich am Donnerstag, den 11. August, in der Nurselene Amurskaya 14b verabschieden. Die Zeit wird es später zeigen.


Ayur Batoevich Budazhapov267 Ayur Batoevich Budazhapov

Ich komme aus Ulan-Ude - 9. Aug. um 11:30 -- Link

Budazhapov Ayur Batoevich - In Burjatien werden sie sich von einem in der Ukraine verstorbenen Soldaten verabschieden. Ihm wurde posthum der Tapferkeitsorden verliehen.

Budazhapov Ayur Batoevich wurde am 3. April 1996 im Dorf Mogsochon im Bezirk Kizhininsky geboren. Von 2002 bis 2011 studierte er an der Mogsokhon-Sekundarschule. Während seiner Schulzeit war Ayur ein aktiver Teilnehmer an allen Aktivitäten. Nach dem Abschluss der 9. Klasse trat er in die Ulan-Ude-Hochschule für Bauwesen und Kommunalwirtschaft ein und absolvierte sie.

Von 2014 bis 2015 diente er als Wehrpflichtiger in Kyachta. Nach dem Dienst kehrte er zurück und setzte sein Studium beim BSHA fort. Filippov. Im Jahr 2020 beschloss er, auf Vertragsbasis in der 11. Separate Guards Air Assault Brigade zu dienen. Ayur Batoevich starb am 25. Juli. Freunde, Klassenkameraden sprechen von Ayura als einem zuverlässigen Kameraden, einem hingebungsvollen Freund. Ayur war schon immer eine verantwortungsvolle, gewissenhafte Person.

Die Verabschiedung und Entfernung der Leiche findet am 10. August um 11:40 Uhr an der Adresse statt: mit. Mogsochon, st. Post, 3 Um 12:00 Uhr findet im Dorf Mogsokhon am Denkmal für die gefallenen Soldaten des Großen Vaterländischen Krieges ein ziviler Gedenkgottesdienst statt.


Chingis Vladislavovich Shiripov268 Chingis Vladislavovich Shiripov

Denkmal für das Militär aus Burjatien -10. Aug. um 17:13 -- Link

Shiripov Chingis Vladislavovich, geboren 1996, Zakamensk, gestorben am 30. Juli während eines Kampfeinsatzes während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine.

Chingis wurde am 3. Februar 1996 in der Stadt Zakamensk geboren. Kindheit und Jugend verbrachte er in seiner Geburtsstadt. Er studierte an der „MAOU-Sekundarschule Nr. 5“. Er war der erste Präsident der Schule, Teilnehmer und Gewinner vieler gesamtrussischer und internationaler Wettbewerbe.Dschingis hatte ein freundliches und offenes Herz, er sorgte sich mit ganzem Herzen und ganzer Seele um seine Freunde und Klassenkameraden. Er war der Erste, der zur Rettung kam und in schwierigen Zeiten immer unterstützte. Dschingis war eine sehr zielstrebige, unternehmungslustige, kluge und talentierte Person, er verfasste Gedichte und war ein Anführer; verteidigte immer seinen Standpunkt und mochte keine Ungerechtigkeit.

Nach der Schule trat er in die Buryat Agricultural Academy für Landtechnik ein. Unter Schülern und Lehrern genoss er ein nachverfolgtes Ansehen. Nach seinem Abschluss wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen, und mit dem Ende des Militärdienstes unterschrieb er einen Vertrag und diente in der 11. Luftangriffsbrigade der separaten Wachen in Moskau. Ulan-Ude Sosnovy Bor. Während seines Dienstes nahm er an den Kämpfen in Syrien teil, er ist Kampfveteran. Er hinterließ eine Frau und eine 9 Monate alte Tochter, die posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet wurde.

Der Abschied findet am 11. August um 13:40 Uhr statt st. Bairova, 1. Die Kundgebung findet am 11. August um 14:00 Uhr auf dem Stadtplatz statt. . Wir trauern! Denken Sie daran! Wir sind stolz!


Kirill Alexandrovich Varfolomeev269 Kirill Alexandrovich Varfolomeev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 10. Aug. um 17:15 -- Link

Varfolomeev Kirill Alexandrovich, geboren 1998, das Dorf Kharashibir verabschiedet sich privat Mukhorshibir von seinem Helden.

Am 25. Juli 2022 hat unser Landsmann Varfolomeev Kirill Alexandrovich, ein Mechaniker-Funktelefonist der Abteilung für Kommando- und Stabsfahrzeuge des Funkzugs der Militäreinheit 32364, während der Ausübung seines Militärdienstes und der Erfüllung besonderer Aufgaben auf dem Territorium der Ukraine, Wachen, starb auf tragische Weise in einem ungleichen Kampf.

Varfolomeev Kirill Alexandrovich wurde am 28. November 1998 im Dorf Kharashibir in der Familie von Alexander Vasilyevich Varfolomeev und Elena Anvarovna geboren. Aufgewachsen in einer liebevollen, freundlichen Familie. Er war ein Vorbild und Beschützer für seine jüngere Schwester Irina, die Stütze und Hoffnung der Familie.Er absolvierte 2017 die 11. Klasse der Sekundarschule in Charaschibirsk. Er lernte gut, hatte vielen Dank, nahm an den Olympischen Spielen teil, an verschiedenen Veranstaltungen, war in seiner Schulzeit ein aktiver Schüler.Er war sportbegeistert, war Mitglied des militärisch-patriotischen Clubs Fakel, wo er wiederholt an regionalen und republikanischen Wettbewerben "Patriots of Russia" teilnahm.

Er hat sich immer bemüht und Erfolge bei den gestellten Aufgaben erzielt, sich vor Schwierigkeiten nicht zurückgezogen.Cyril war von Natur aus ruhig, er hatte immer viele Freunde. Gewissenhaft, fleißig, mit viel Sinn für Humor war der Klassenleiter. Wegen seiner sensiblen und sympathischen Art wurde er von Klassenkameraden, Freunden und älteren Kameraden respektiert. Im November 2017 wurde Kirill in die Reihen der russischen Armee zu den Luftlandetruppen eingezogen. Er diente in der 11. Air Assault Brigade und führte wiederholt Fallschirmsprünge durch. Im Juli 2018 unterschrieb er einen Vertrag zum Wehrdienst. Während seines Dienstes wurde er mit Medaillen ausgezeichnet: „Wostok-2018-Manöver“, „100 Jahre russische Signaltruppen“.Parallel zum Dienst studierte er an der Buryat Republican Technical School of Road Transport mit einem Abschluss in Techniker.

Cyril hinterließ eine junge Frau, Elena. Er starb im Alter von 23 Jahren. Kirill Alexandrovich Varfolomeev wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Dies ist ein irreparabler Verlust und Schmerz. Die Abschiedszeremonie findet am 12. August um 12:00 Uhr im Dorf Kharashibir auf dem Platz des ländlichen Kulturhauses statt.


Mikhail Georgievich Igumnov270 Mikhail Georgievich Igumnov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 12. Aug. um 6:37 -- Link

Igumnov Mikhail Georgievich, geboren 1982, Dorf Chikoy.

Im Bezirk Ivolginsky werden sie sich von den in der Ukraine gestorbenen Militärs verabschieden. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann Igumnow Michail Georgiewitsch während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine gestorben ist. Mikhail Georgievich wurde am 12. Mai 1982 im Dorf Chikoy im Bezirk Kyakhtinsky in der Familie von Georgy Mikhailovich und Ekaterina Mikhailovna geboren. 1997 machte er Abitur. Mit 20 Jahren wurde er zum Militärdienst im Dorf einberufen. Kashtak, Chita-Region. Nach seinem Militärdienst kehrte Mikhail Georgievich nach Kyakhta zurück, wo er seine Karriere begann.

2009 heiratete er. Zusammen mit seiner Frau Anna gründeten sie eine starke, freundliche Familie, zogen zwei Kinder auf - Sohn Danil und Tochter Sophia. Mikhail Georgievich war sympathisch, fröhlich und freundlich. Ältesten immer mit Respekt behandelt. Er war eine Stütze und Stütze für seine Familie. Er war stets anspruchsvoll, legte Wert auf Gerechtigkeit, war pflichtbewusst und für die Erfüllung der Amtspflichten verantwortlich. In den Herzen von Verwandten und Freunden wird Mikhail für immer ein würdiger Sohn, ein liebevoller Ehemann, ein fürsorglicher Vater, der beste Bruder der Welt und ein guter Freund bleiben.

Ein Abschiedsgottesdienst findet am 12. August um 12:00 Uhr an der Adresse mit statt. Sotnikovo, DNT "Respekt", Gorkhonskaya Str., 31. Die helle Erinnerung an Mikhail wird für immer in unseren Herzen bleiben.


Amgalan Alexandrovich Alsiyev271 Amgalan Alexandrovich Alsiyev

Alle Ulan-Ude • Burjatien - 13. Aug. um 13:22 -- Link

Liebe Landsleute, ich muss Ihnen leider mitteilen, dass unser Landsmann, ein Dorfbewohner, während der Erfüllung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine heldenhaft gestorben ist. Okhor-Shibir Alsiyev Amgalan Alexandrovich, geboren am 29.09.1989. Für sein Heldentum und seinen Mut wurde er posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Alsiyev Amgalan diente in der 11. Airborne Assault Brigade in Ulan-Ude als Truppführer. Dreimal an einer Spezialoperation in Syrien teilgenommen. Verheiratet, zwei Kinder im Vorschulalter.

Amgalan ist der erste Sportmeister Russlands im Boxen in der Geschichte von Okhor-Shibiri. In der fünften Klasse begann er unter der Anleitung von Valentin Gennadievich Oshorov und Grigory Zhamsaevich Angaev mit dem Boxen. 2005 trat er in die olympische Reserveschule in Ulan-Ude ein. Während der Studienjahre an der Schule zeigte er sich als wahrer Anführer, als Patriot. Wie in der Schule war er der Kapitän des Boxteams. Amgalan hat hohe sportliche Ergebnisse erzielt:
- Mehrfacher Gewinner der Meisterschaft der Republik Burjatien für die Preise von V.A. Shabaeva (2005, 2009, 2011);
- Bronzemedaillengewinner der Meisterschaft des Föderationskreises Sibirien zu Ehren der Olympioniken von Burjatien - 2006;
- Meister des Allrussischen Turniers der Klasse "A" "Baikal-2010" in Erinnerung an V.I. Barannikow. Bei diesem Turnier wurde Amgalan der Titel "Bester Boxer" verliehen, wo er einen Preis erhielt - ein Auto;
- III. Platz der Meisterschaft in Moskau - 2010;
- II. Platz der Meisterschaft Russlands - 2011 unter den Studenten in Elista;
- III. Platz in der Meisterschaft der Streitkräfte der Russischen Föderation unter der Jugend - 2011;
- I Platz der Meisterschaft der Republik Burjatien im Thaiboxen - 2018.

Er gewann auch Preise in verschiedenen Arten von Kampfkünsten in den Streitkräften Russlands: Sambo, Nahkampf der Armee. Amgalan wird uns für immer als fröhlicher, freundlicher, sympathischer, aufgeweckter Mensch in Erinnerung bleiben.Die Abschiedszeremonie findet am 15. August von 10.00 bis 12.00 Uhr statt. an der Adresse Ulan-Ude, Zherdev 93. (Lukodrom).


Ivan Nikolaevich Agafonov272 Ivan Nikolaevich Agafonov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 13.04.22 um 5:20 Uhr -- Link

Agafonov Ivan Nikolaevich  - Vor kurzem berichtete das Verteidigungsministerium über seinen Heldenmut...

Die Verwaltung des Bauntovsky Evenki District spricht der Familie und den Freunden von Agafonov Ivan Nikolaevich ihr Beileid aus. Unser Landsmann Agafonow Iwan Nikolajewitsch starb im Dienst bei einer Spezialoperation auf dem Territorium der Volksrepubliken Lugansk und Donezk. Unser Beileid gilt der Familie und den Freunden! Ewige Erinnerung an den Helden

Am 11. August fand im Lukodrom ein Abschiedsgottesdienst mit Iwan Nikolajewitsch statt.


Sanga Choibalsanovich Budaev273 Sanga Choibalsanovich Budaev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 13. Aug. um 19:14 -- Link

Budaev Sanga Choibalsanovich, geboren 1993, Dorf Sosnovo-Ozerskoye, Sergeant.

Sanga Choibalsanovich Budaev, gebürtig aus dem Dorf Sosnovo-Ozerskoye, Bezirk Eravninsky in Burjatien, wurde während einer Sonderoperation in der Ukraine getötet, teilte der Pressedienst der Bezirksverwaltung mit Berichte. Wir trauern und sprechen den Eltern, Verwandten und Freunden unseres Helden Budaev Sang Choibalsanovich unser tiefes Beileid aus.

Sanga wurde am 11. Juni 1993 im Dorf Sosnovo-Ozerskoye geboren. 1997 zog die Familie nach Ulan-Ude, dann in das Dorf Ivolginsk, wo er in die erste Klasse ging. 2005 kamen die Kinder nach dem Tod ihrer Mutter in das Sozialrehabilitationszentrum, von wo aus Sanga in eine Pflegefamilie kam. Hier studierte er im Internat Mozhaisk, wo er die 9. Klasse absolvierte. In der Schule nahm Sanga aktiv an allen Sport- und Kulturveranstaltungen teil. Während seiner Schulzeit war er ein bescheidener, ehrlicher, offener und freundlicher Junge, der sich durch Anstand, Reaktionsfähigkeit auszeichnete, immer hilfsbereit war und mit hoher Verantwortung an Aufgaben heranging. In der Schule nahm er aktiv am sozialen, sportlichen und kreativen Leben der Schule und des Dorfes teil, Boxen.

2009 trat er mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften, Rechnungswesen und Controlling in die Ingenieur- und Pädagogische Hochschule ein. Im Winter 2013 wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen, in die Militäreinheit 21250-g in der Stadt Chita, Peschanka, von wo aus er in der Militäreinheit 46102 in der Stadt Bikin, Gebiet Chabarowsk, stationiert wurde Militärdienst, er unterschrieb einen Vertrag, in dem er 9 Jahre diente. 2014 erhielt er die Position eines Granatwerfers, nach 4 Monaten erhielt er den Rang eines Unteroffiziers und dann eines Privatmanns. 2016 erhielt er den Rang eines Unteroffiziers als Bataillonskommandeur eines Kontrollzuges des 1. Haubitzen-Selbstfahrartillerie-Bataillons. Im Jahr 2021 wurde er zum Fahrer ausgebildet, woraufhin er die Position des leitenden Fahrers der Ladeschubabteilung des 2. Raketenartillerie-Zuges der 1. Raketenartillerie-Batterie der Raketenartillerie-Division erhielt. Kameraden und der Kommandant charakterisieren Sanga als einen positiven, fröhlichen und sympathischen Menschen.

Im März 2022 wurde Sanga zu einer Spezialoperation in die Ukraine geschickt. Er diente als Fahrer des 2. Raketenartillerie-Zuges der 1. Raketenartillerie-Batterie der Raketenartillerie-Division, die den Schubabschnitt angriff. Am 25. Juli 2022 starb Budaev Sanga Choibalsanovich heldenhaft bei der Durchführung eines Kampfeinsatzes.


Alexander Wladimirowitsch Khutakov274 Alexander Wladimirowitsch Khutakov

Anonym Kahty - 15. Aug. um 10:21 -- Link

Wachkorporal Khutakov Alexander Wladimirowitsch

Alexander Wladimirowitsch wurde am 05.07.1994 im Dorf Naushki, Bezirk Kyakhtinsky, Republik Burjatien, geboren. Im Jahr 2000 besuchte er die 1. Klasse der Naushkinskaya-Sekundarschule. Nach seinem Schulabschluss trat er 2011 als Fahrer-Automechaniker in die staatliche Haushaltsbildungseinrichtung "Buryat Republican College of Construction and Industrial Technologies" ein. 2012 wurde er zum Militärdienst in die russische Armee einberufen, er diente im Transbaikal-Territorium in der Stadt Chita. Während des Militärdienstes bewies er sich als positiv, diszipliniert und exekutiv. Am Ende des Militärdienstes kehrt Alexander zurück, um an einer technischen Schule zu studieren, die er 2014 erfolgreich an einer Bildungseinrichtung abgeschlossen hat.

Im Jahr 2014 bekam Alexander Wladimirowitsch einen Vertrag bei der 37. selbstständigen motorisierten Schützenbrigade in Kyakhta und diente bis 2019 als Fahrermechaniker in einem motorisierten Schützenbataillon. Im Jahr 2022, mit Beginn einer speziellen Militäroperation, beschloss Alexander Vladimirovich ohne eine Minute zu zögern, sich wieder den Reihen der RF-Streitkräfte anzuschließen. Anfang Mai dieses Jahres unterzeichnete er einen Vertrag und reiste bei der ersten Gelegenheit in die Republik Donbass ab, um gemeinsam mit seinen Kollegen die ihm übertragenen Aufgaben zu erfüllen. Er erfüllte seine militärische Pflicht mit Ehre und Würde. Alle Verwandten, Freunde, Kollegen, die Alexander Vladimirovich kannten, sprechen mit Wärme von ihm und erinnern sich an ihn als den besten, freundlichsten und klügsten Menschen, sehr reaktionsschnell, jederzeit bereit zu helfen, mutig und mutig.

Wachkorporal Khutakov Alexander Wladimirowitsch starb, als er seine militärische Pflicht erfüllte, die Zivilbevölkerung des Donbass zu befreien und die nationalen Interessen unseres Landes zu verteidigen. Alexander Wladimirowitsch wird für immer in den Herzen seiner Familie und Freunde, aller Landsleute, bleiben. Ewige Erinnerung an unseren Helden! Der Abschied findet am 16.08.2022 im Dorf Naushki statt, der Abschied zu Hause an der Adresse Oil depot, 12 kv.


Zhargal Bulatovich Rinchinov275 Zhargal Bulatovich Rinchinov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 17.08.22 um 5:33 Uhr -- Link

Rinchinov Zhargal Bulatovich, geboren 1994, Dorf Selenduma, Oberfeldwebel, stellvertretender Zugführer der Haubitzen-Artillerie-Batterie der 11. Luftangriffsbrigade der separaten Wachen. Er starb am 25. Juli 2022 während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine.

Zhargal Bulatovich wurde am 14. März 1994 im Dorf Selenduma im Bezirk Selenginsky der Republik Burjatien geboren. Im Jahr 2000 besuchte er die erste Klasse der Sekundarschule Selendum. Er wuchs aktiv, zielstrebig auf und nahm aktiv am sozialen Leben der Schule und Klasse teil. Er war Mitglied der Schulmannschaft im Volleyball, Basketball, er liebte Fußball sehr. Nach dem Abitur trat er in die VSGUTU ein. 2014-2015 diente er in der 11. OGDSHBR. Vertrag 2015 unterschrieben. Im Jahr 2016 - Studium am Omsk Training Center für die Ausbildung von Nachwuchsspezialisten der Luftstreitkräfte.

Während seines Dienstes wurde er ausgezeichnet mit: - Medaille "Teilnehmer an den Manövern der Truppen Wostok 2018", - Jubiläumsmedaille "85 Jahre Luftlandetruppen", - Auf einer besonderen Militäroperation wurde ihm die Medaille "Orden von Suworow" verliehen . Orden des Mutes" posthum.

Für alle, die Zhargal kannten, ist dies ein unersetzlicher Verlust, er wird immer als fröhlicher, freundlicher, aufgeweckter Mensch in den Herzen bleiben. Zhargal wird von seinen Eltern, seiner Frau und seinem Bruder überlebt. Selengins trauern mit Euch. Datum, Uhrzeit und Ort der Verabschiedung werden zusätzlich in Kreisgruppen bekannt gegeben.


Konstantin Bogdan276 Konstantin Bogdan

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 17. Aug. um 5:38 -- Link

Konstantin Bogdan, geboren 2001, Dorf Olovyannaya.

In Burjatien, ein 21-jähriger Soldat, der in der Ukraine starb, wurde auf seine letzte Reise geschickt und posthum dem Orden der Tapferkeit vorgestellt.

Während einer in der Ukraine angekündigten besonderen Militäroperation starb der 21-jährige Konstantin Bogdan, der in der Region Kurumkan lebte und studierte. Am Dienstag, dem 16. August, wurde er auf seiner letzten Reise eskortiert.

Konstantin wurde am 2. Februar 2001 im Dorf Olovyannaya im benachbarten Transbaikalia (damals noch in der Region Chita) geboren und besuchte die örtliche Sekundarschule. 2015 zog er zusammen mit seiner Familie nach Kurumkan, wo er die neunte Klasse abschloss. 2016 trat er in das Baikal College of Tourism and Service ein, beendete dort aber sein Studium nicht, weil er zur Armee ging. Bogdan diente in den Eisenbahntruppen. Dem Militäreid blieb er bis zuletzt treu. Konstantin wurde laut der Viber-Gruppe „Kurumkan-info.24/7“ posthum dem Orden des Mutes vorgestellt.


Yusef Rashidovich Akhtyamov277 Yusef Rashidovich Akhtyamov

Nach vorne - 17. Aug. um 7:56 -- Link

In Onochoy werden sie sich von den Soldaten verabschieden, die bei einer Spezialoperation in der Ukraine starben. Akhtyamov Yusef Rashidovich wurde am 11. November 1994 geboren und stammt aus dem Dorf Onokhoy.

Von 2001 bis 2012 studierte er an der MBOU „Onokhoy Secondary School No. 1“. Während seines Studiums zeigte er sich als gewissenhafter und verantwortungsvoller Schüler, nahm aktiv am öffentlichen Leben der Klasse und Schule teil. Er nahm an schulweiten Veranstaltungen und Sportwettkämpfen auf verschiedenen Ebenen teil. Yousef war immer hilfsbereit und freundlich. Nach dem Schulabschluss trat er in das Omsk Tank Engineering Institute ein und machte 2019 seinen Abschluss. Er wurde der Stadt Naro-Fominsk, Region Moskau, zugeteilt, diente im Rang eines Oberleutnants der Wache, war Kommandeur der Reparaturfirma der 4. Panzerdivision der Garde Kantemirovskaya, benannt nach Yu.V. Andropow. Seit März 2022 nimmt er an einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine teil. Gestorben im Militärdienst.

Der Abschied vom Landsmann und der Umzug werden am 18. August um 13.00 Uhr an der Adresse stattfinden: Siedlung Onochoy, st. Bau, 3/1. Danach - eine Kundgebung auf dem Platz des Kulturhauses.