Ulan Ude bei Nacht

Foto : Ulan Ude, die Hauptstadt Burjatiens, bei Nacht - Urheber:Community "Anonymous 03" bei "Vkontakte" - CC BY-SA 4.0

Die meisten Todesopfer im Krieg Russlands gegen die Ukraine kommen aus der autonomen Republik Burjatien. Eine Region mit gerade mal einer Million Einwohnern. Damit die Todesmeldungen übersichtlich bleiben, haben wir einen Teil II und Teil III eingefügt, hier geht es ab der 100. bis zur 199 Meldung weiter.

Ayur Nikolaevich Torgoboev100 Ayur Nikolaevich Torgoboev 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 30.04.22 -- Link

Torgoboev Ayur Nikolaevich, geboren 1993, Dorf Toltoy, Corporal. Die Verwaltung des Tunkinsky-Bezirks, das Militärkommissariat der Tunkinsky- und Okinsky-Bezirke geben bekannt, dass Korporal Torgoboev Ayur Nikolaevich, unser Landsmann, der aus dem Dorf Toltoy im Tunkinsky-Bezirk stammt, während einer Sonderoperation in der Ukraine Militärdienst verrichtet ,

Wir sprechen der Familie und den Freunden von Ayur Nikolaevich Torbogoev unser tiefes Beileid aus. Seine Erinnerung wird für immer in unseren Herzen bleiben. Ayur Nikolaevich hat ehrenhaft den heiligen Eid eines Soldaten der russischen Armee erfüllt.

Die notwendige Hilfeleistung für die Trauerfeier des Abschieds im Dorf Toltoy wird vollständig auf Kosten der Bezirksverwaltung geleistet.Wir informieren Sie auch über die Absage festlicher Veranstaltungen am 1. Mai. Der Termin der Trauerfeier wird später bekannt gegeben. Der Leiter des Bezirks Tunkinsky, Chingis Bairovich Mansheev, der Militärkommissar der Bezirke Tunkinsky und Okinsky, Bair Aleksandrovich Bazarov.


Alexander Koltsov101 Alexander Koltsov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 01.05.22 -- Link

Koltsov Alexander, geb. 1995, privat -- Alexander Koltsov starb in Ausübung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation der RF-Streitkräfte in der Ukraine. Guards Private 11th Separate Guards Airborne Assault Brigade, Ulan-Ude.

Alexander wurde am 23. Dezember 1995 im Dorf Naryn-Talacha im Distrikt Karymsky im Transbaikal-Territorium geboren, wo er seinen Abschluss an einer örtlichen Schule machte...

Nach Abschluss der 11. Klassen wurde er zum Militärdienst einberufen. Passierte es von November 2014 bis November 2015 in der 155. Separaten Marinebrigade der Pazifikflotte auf dem Schiff Nikolai Filchenkov. Im März 2016 unterzeichnete er einen Vertrag zum Dienst in der 11. Separate Guards Airborne Assault Brigade in Ulan-Ude.

Während seines Dienstes nahm er zweimal an Militäroperationen in der Arabischen Republik Syrien teil. Er wurde mit Ministermedaillen ausgezeichnet: "Für die Teilnahme an der Militäroperation in Syrien" und "Für militärische Fähigkeiten" II. Grad. Am 12. März 2022 starb er im Kampf, als er eine Spezialoperation zur Befreiung des Donbass vom Nationalsozialismus durchführte. Für den gezeigten Mut und Heldenmut wurde ihm posthum der Staatspreis des Ordens der Tapferkeit verliehen.


Yakov Andreevich Ivanov102 Yakov Andreevich Ivanov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 1. Mai um 10:03 -- Link

Ivanov Yakov Andreevich, geboren 1999, Dorf Stary Onokhoy, Gefreiter. Er starb am 25. April 2022 auf dem Territorium der Ukraine während einer Spezialoperation.

Er wurde am 7. Juli 1999 im Dorf Old Onokhoy geboren. Gefreiter, Fahrer - Mechaniker 11. DShB Sosnovy Bor. Er absolvierte die Old-Onokhoy-Schule. Während seiner Schulzeit war Yakov ein aktiver, aktiver, energischer Mensch, er war erfolgreich im Sport. Lehrer sprechen von ihm als einem problemlosen, freundlichen, mitfühlenden und fleißigen Schüler. Nach dem Schulabschluss trat er in das Buryat Republican Industrial College ein, wonach er zum Militärdienst in der russischen Armee einberufen wurde, während des Dienstes unterzeichnete er einen Vertrag.

Jacob wird von seiner Frau und zwei kleinen Söhnen überlebt. Er war ein guter Familienvater, ein liebevoller und geliebter Vater, Sohn und Ehemann. Die Erinnerung an ihn wird für immer in unseren Herzen bleiben.

Die Trauerfeier findet am 2. Mai 2022 um 13:00 Uhr statt Altes Onohoy, st. Beregowaja, 15


103 Dmitry Nedorezov

Link -- Nachtrag aus Liste https://baikal-journal.ru/

Geboren am 28. Februar 1994 in der Stadt Chita. Eishockeymeister der Republik Burjatien im Jahr 2021 als Teil des Bagatur-Eishockeyteams, zwei Kinder sind geblieben.

Er diente im Rahmen eines Vertrags als Teil der 5. separaten Tatsinsky-Panzerbrigade in Ulan-Ude. Im Kampf von einem russischen Konvoi getötet, der am 30. März 2022 während des Rückzugs der Einheit aus dem Territorium der Ukraine von Panzern und Artillerie der Streitkräfte der Ukraine überfallen wurde.

Bisher taucht er nicht in den offiziellen Totenlisten auf, die Behörden Burjatiens haben den Tod von ihm und seinen Kameraden in dieser Schlacht nicht offiziell gemeldet. Der Tod von Dmitry wurde den Menschen am Baikalsee von seinen Freunden gemeldet.


104 Anton Hatheev

Link -- Nachtrag aus Liste https://baikal-journal.ru/

Anton Hatheev, 27 Jahre alt - Geboren am 13. Oktober 1994. Die Zeitung Krasnaya Zvezda erwähnte Khatkheev im Februar 2019 in einem Artikel über den Kommandanten der Panzerkompanie Dmitry Chernoshtan: Journalisten berichteten, dass Anton aus Ulan-Ude stammte und als Kanonier-Operator in der 5. Panzerbrigade der Tatsinsky-Separatengarde diente.

Er starb am 13. März 2022 in der Ukraine. Am 1. April fand im Lukodrom in Ulan-Ude eine zivile Trauerfeier statt. Er wurde auf dem Südfriedhof beigesetzt.

Der Tod von Anton wurde nirgendwo offiziell gemeldet.


Marahim Mammadzadeh105 Marahim Mammadzadeh

Link -- Nachtrag aus Liste https://baikal-journal.ru/ -- Link II

Ein Eingeborener des Dorfes Zhina Nuvadi, Region Lankaran in Aserbaidschan. Ethnischer Talysch. War ein Bürger von Russland.

Er diente als Panzerkommandant in einer Militäreinheit in der Nähe von Ulan-Ude. Im Oktober 2021 gab Marakhim dem Fernsehsender Arig Us auf einem neuen Trainingsgelände im Dorf Sosnovy Bor ein Interview und erklärte Reportern, wie man richtig in einen Panzer einsteigt. Gestorben in der Ukraine.


Stanislav Arigunov106 Stanislav Arigunov

Link -- Nachtrag aus Liste https://baikal-journal.ru/ -- Link II 

Stanislav Arigunov , 42 Jahre alt. Geboren am 16. Januar 1980 im Dorf Ulyun, Bezirk Barguzinsky. 1998 absolvierte er die Ulun-Sekundarschule. Anschließend trat er in das Technological College an der ESGTU in Ulan-Ude ein, wo er die Fachrichtung „Rechtsanwalt“ erhielt. Wurde zur Armee eingezogen. Veteran der Kampfeinsätze in Tschetschenien. Gestorben in der Ukraine.

„Stanislav war ein großartiger Freund und treuer Kamerad, sympathisch, fröhlich, verteidigte immer die Schwachen, liebte Freestyle-Wrestling und Leichtathletik, gewann Preise in der Region, der Republik und darüber hinaus, träumte davon, in Spezialeinheiten zu dienen, wo er diente.“ Der Nachruf sagte, seine Klassenkameraden.

Arigunov wird von seiner Frau, seiner Tochter und seinem Sohn überlebt.


107 Balto Sambuev

Link -- Nachtrag aus Liste https://baikal-journal.ru/ -- Link II

Balto Sambuev , 27 Jahre alt, Korporal, geboren im transbaikalischen Dorf Aga-Khangil. Studierte an einer örtlichen Schule. Er war im Freestyle-Wrestling tätig, wurde wiederholt Meister und Gewinner der Meisterschaften der Region, des Distrikts, des Transbaikal-Territoriums, der Republik Burjatien und des Sibirischen Föderationskreises. Nach dem Abschluss der 9. Klasse trat er mit einem Abschluss in Leibeserziehung in das Buryat Republican Pedagogical College ein. 2012 wurde Balto zur Armee eingezogen. Nach dem Militärdienst unterschrieb er einen Vertrag. Seit 2013 diente er in der Militäreinheit 46108 der 5. Separate Guards Tatsinskaya Red Banner Tank Brigade.

2015 nahm er an Übungen in Rostow teil und wurde mit der Medaille „For Military Valor“ ausgezeichnet. Für den bei den russisch-mongolischen Übungen bewiesenen Mut wurde ihm das Selenga-2016-Abzeichen verliehen. 2018 nahm er an groß angelegten kombinierten Waffenübungen der Streitkräfte der Russischen Föderation teil und wurde mit der Medaille „Teilnehmer an Manövern von Truppen (Streitkräften)“ Wostok-2018 „verliehen.

Im Januar dieses Jahres wurde Sambuev zu den gemeinsamen Übungen „Allied Resolve-2022“ in die Republik Belarus geschickt. Im Februar war er an einer "Sonderoperation" in der Ukraine beteiligt. Gestorben am 12. März. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Balto hinterlässt seine Frau und zwei Kinder im Alter von 4 und 2 Jahren. Sambuev wurde im Dorf Aga Khangil begraben.


Bato Valerievich Basanov108 Bato Valerievich Basanov 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 05.05.22 - Link

Basanov Bato Valerievich, geboren 1996, Ulan-Ude, Unteroffizier. Im Bezirk Ivolginsky verabschieden sie sich vom Sieger des Panzerbiathlons. Am 14. März starb unser Landsmann Basanov Bato Valerievich während einer Spezialoperation in der Ukraine. Basanov Bato Valerievich wurde am 13. Oktober 1996 in Ulan-Ude geboren. Er war das dritte Kind in der Familie von Valery Evgenievich und Tuyana Vladimirovna.

2004 ging er in die erste Klasse der Sekundarschule Nr. 56 in Ulan-Ude. 2006 zog die Familie in das Dorf Ivolginsk, wo er sein Studium an der Ivolginsk-Schule fortsetzte. In der Schule lernte Bato hervorragend, wuchs als wissbegieriges Kind auf, verfügte über Führungsqualitäten und Organisationstalent. Bato war mehrere Jahre lang Klassenleiter, hatte Autorität unter den Klassenkameraden. In der High School spielte Bato Basanov Basketball, als Teil der Nationalmannschaft wurde er wiederholt Meister und Preisträger der Region. Nach dem Abitur trat er in die Orientalische Fakultät der Buryat State University ein.

2016 entschloss er sich, der Armee beizutreten. Er absolvierte eine militärische Ausbildung in der Stadt Chita und wurde dann in die Stadt Kyakhta versetzt. Dort hat er seinen ersten Vertrag unterschrieben. Er war Maschinenschütze der ersten Panzerkompanie eines Panzerbataillons im Rang eines Wachkorporals. Während seines Dienstes hat sich Corporal Bato Valerievich als disziplinierter und verantwortungsbewusster Soldat etabliert.

Bato wird von seiner Mutter, seinem älteren Bruder, seiner Schwester und seiner kleinen Schwester überlebt. Am 06. Mai um 10:30 Uhr findet in der Sekundarschule Ivolginskaja ein Abschiedsgottesdienst statt.


Maxim Andreevich Karpov109 Maxim Andreevich Karpov 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 7. Mai um 17:37 -- Link

Karpov Maxim Andreevich, geboren 1998, Dorf Ust-Orot, privat. Am 1. Mai 2022 starb der Wachsoldat Maksim Andreevich Karpov während einer Spezialoperation in der Ukraine im Rahmen seines Militärdienstes.

Karpov Maxim Andreevich wurde am 27. März 1998 im Dorf Ust-Orot im Bezirk Kizhininsky in der Republik Burjatien geboren. 2015 Abitur an der Ust-Orot Sekundarschule. Während der Studienjahre an der Schule nahm er aktiv am sozialen Leben der Klasse und der Schule teil. Er strebte immer danach, seine Ziele zu erreichen. Maxim hatte ein hohes Maß an Intelligenz und Gelehrsamkeit, ausgezeichnete Kenntnisse in allen Schulfächern, war Preisträger, Gewinner kommunaler, regionaler Facholympiaden und wissenschaftlicher und praktischer Konferenzen über Geschichte, Sozialwissenschaften, Recht, Wahlrecht, Geschichte Burjatiens, Literatur . Teilnahme am Bezirkswettbewerb „Student des Jahres 2015“, Auszeichnung mit Diplom in der Nominierung „Leader of the New Generation“. Von Natur aus war er gesellig, offen und sympathisch, immer bereit, Freunden, Klassenkameraden und Verwandten zu helfen.

Er setzte sein Studium an der Ostsibirischen Staatlichen Universität für Technologie und Management an der Fakultät für Rechtswissenschaften fort. 2019 wurde er zum Militär eingezogen, wo er den ersten Vertrag in der Militäreinheit 69647 der 37. motorisierten Schützenbrigade der getrennten Wachen unterzeichnete. Während seines Dienstes hat er sich als disziplinierter und verantwortungsbewusster Soldat etabliert. Maxim war direkt an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine beteiligt. Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation im März 2022 wurde ihm für persönlichen Mut und Mut die Medaille „For Courage“ verliehen.

Der Abschied vom Helden findet am 10. Mai 2022 um 12.00 Uhr im Dorf statt. Ust-Orot, st. Zentral.


Dmitri Alexandrowitsch Jakowlew110 Dmitri Alexandrowitsch Jakowlew 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 7. Mai um 17:40 -- Link

Jakowlew Dmitri Alexandrowitsch, geb. 1993, p. Turan, Sgt. Stellvertretender Zugführer - Kommandeur des Kampffahrzeugs der Luftangriffskompanie des Luftangriffsbataillons der 11. Luftangriffsbrigade der separaten Wachen. Am 4. Mai 2022 starb Guards Sergeant Dmitry Yakovlev heldenhaft während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine.

Dmitry Aleksandrovich Yakovlev wurde am 24. März 1993 im Dorf Turan im Bezirk Tunkinsky der Republik Burjatien in der Familie von Alexander Petrovich und Svetlana Valentinovna Yakovlev geboren, die drei wundervolle Söhne großzogen: Andrei, Alexei und Dmitry. Dmitry war der jüngste Sohn. Dmitry studierte von der 1. bis zur 11. Klasse an der MBOU "Turan Secondary School" des Bezirks Tunkinsky der Republik Burjatien.

Nach seinem Abschluss an seiner Heimatschule in Turan im Jahr 2010 trat Dmitry als Schweißer für Elektro- und Gasschweißen in die Technische Hochschule für Bauwesen und Kommunalwirtschaft ein. Im Frühjahr 2011 wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen und leistete im Dorf Gorny in der Region Chita Militärdienst als Elektriker-Schütze, leitender Elektriker-Schütze, Truppführer. Als er zurückkam, arbeitete er für kurze Zeit in seinem Fachgebiet.

Der Dienst in der Armee hat die Seele des Mannes tief geprägt, und auf Wunsch seines Herzens landete Dmitry im Dezember 2012 in den Reihen der Streitkräfte und unterschrieb einen Vertrag. Von Dezember 2012 bis Januar 2017 diente er als stellvertretender Kommandant eines Kampffahrzeugs - Richtschützenführer des Luftangriffskommandos des Luftangriffszugs der Luftangriffskompanie des Luftangriffsbataillons der 11 BPM). Seit Januar 2017 Truppführer - Kommandeur des Kampffahrzeugs des Luftangriffstrupps des Luftangriffszugs der Luftangriffskompanie des Luftangriffsbataillons der 11. Luftangriffsbrigade der separaten Wachen - auf BMD, BMP. Im Februar 2013 wurde er als Freiwilliger auf eine Geschäftsreise in das Gebiet des Nordkaukasus in der Republik Dagestan geschickt. Er nahm an Operationen zur Terrorismusbekämpfung teil.

Im Oktober 2013 nahm Dmitry an der internationalen gemeinsamen russisch-indischen Erfahrungsaustauschübung „Indra 2013“ auf dem Mahajan-Trainingsgelände im indischen Bundesstaat Rajasthan teil. 2019, 2020, 2021 nahm er an Feindseligkeiten auf dem Territorium der Arabischen Republik Syrien teil. Er erhielt die Orden „Teilnehmer an Militäreinsätzen in Syrien“, „Stärkung der Militärgemeinschaft“, das Abzeichen „Für den Dienst im Kaukasus“, zahlreiche Abteilungspreise und Belobigungen.

Dmitry hinterließ seine Frau Anastasia und seinen Sohn Yegor, 2 Jahre alt.

Die Nachricht vom tragischen Tod von Dmitri Alexandrowitsch Jakowlew durchbohrte mit akutem Schmerz die Herzen und Seelen von Verwandten und Freunden, Klassenkameraden, Freunden, Kollegen und Dorfbewohnern. Es ist schwer und bitter, seine Lieben und Verwandten zu verlieren. Und es ist doppelt schwer, wenn junge, gesunde, starke Menschen gehen. Es kann kein größeres Opfer geben als das eigene Leben, und dies ist eine wahre Demonstration von Mut. Der Gedenkgottesdienst findet am 9. Mai um 13.00 Uhr im ländlichen Kulturhaus im Dorf Turan statt.


Alexander Soktoevich Zamonov111 Alexander Soktoevich Zamonov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 7. Mai um 19:32-- Link

Zamonov Alexander Soktoevich, geboren 1989, c. Novoilinsk.

Am 4. Mai 2022 starb Zamonov Alexander Soktoevich im Alter von 32 Jahren, als er während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine Militärdienst leistete. Alexander wurde am 13. Juni 1989 geboren. Er absolvierte die Schule im Dorf Novoilinsk im Bezirk Zaigraevsky. Danach trat er in das Ulan-Ude College of Railway Transport ein und absolvierte es.

Er diente in der Baltischen Flotte der Marine der Russischen Föderation im Rang eines Vorarbeiters des 1. Artikels. 2020 trat er in den Vertragsdienst ein. Er war Teilnehmer an den Feindseligkeiten in Syrien, der beste Fallschirmjäger. In den Herzen geliebter Menschen wird Alexander für immer ein fröhlicher, sympathischer, ehrlicher, freundlicher, mutiger, starker, geliebter und liebevoller Sohn, Bruder, Ehemann, Vater von 2 Kindern bleiben.

Kommen Sie zum Abschied an die Adresse DNT Olimpiyskiy st. Begovaya Haus 3 10.05.2022 Am 11.05.2022 um 11.30 Uhr findet im Lukodrom in Ulan-Ude ein Abschiedsgottesdienst statt.


Ivan Batorovich Buntarov112 Ivan Batorovich Buntarov 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 8. Mai um 11:56 -- Link

Buntarov Ivan Batorovich, Kyachta. Mit tiefem Bedauern teilen wir Ihnen am 29. April 2022 mit, dass unser geliebter Sohn, Ehemann, Bruder, Vater, Neffe, Onkel, Freund und Kollege Buntarov Ivan Batorovich am 29. April 2022 infolge der Durchführung besonderer Kampfeinsätze in der Ukraine das Alter erreicht hat von 28, heldenhaft gestorben.

Die Verabschiedung findet am 08.05.2022 um 13:00 Uhr an der Adresse Kyakhta, Kuznetsova-Straße, 75 kv 5 statt. Die Beerdigung findet am 09.05.2022 statt. Take-out um 8 Uhr an der Adresse mit Horonkha st. Schule 15. Verabschiedung bei der KFOR "Metallurg" um 08.45 Uhr.


Alexey Vladimirovich Krivetsky113 Alexey Vladimirovich Krivetsky 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 8. Mai um 18:36 -- Link

Krivetsky Alexey Vladimirovich, geboren 1987, Dorf Maysky, privat. Gestorben während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine.

Alexey wurde am 26. Januar 1987 im Dorf Maisky im Bezirk Kurumkansky in einer großen Familie gewöhnlicher Arbeiter geboren: Seine Mutter war Grundschullehrerin, sein Vater arbeitete in der Holzindustrie. Aleksey war das fünfte Kind in der Familie - "otkhonchik" - die Hoffnung und Unterstützung des elterlichen Alters. Von der 2. bis zur 5. Klasse besuchte ich das Turkin Gymnasium. Gut studiert. Dann zog die Familie in den Bezirk Mukhorshibirsky in das Dorf Bar. Hier absolvierte er 9 Klassen, nachdem er einen Führerschein erhalten hatte und zur Arbeit ging. Kürzlich arbeitete er in den Wäldern Burjatiens. War nicht verheiratet. Hatte keine Kinder.

Von Natur aus war er ruhig, aber stur. Den angefangenen Job hat er immer zu Ende geführt. Er war ein leidenschaftlicher Mensch. Gerne beschäftigte er sich mit Technik, verstand sie gründlich. Liebte den Wald. Ging auf die Jagd und zum Fischen. Er war ein freundlicher, respektvoller Mensch.

Kosakenwurzeln, Blut namens Alexei, um sich den Reihen der öffentlichen Organisation "Kosaken von Transbaikalien" anzuschließen. Er hatte den militärischen Rang eines "horunzhy". Der Titel des Kornetts verpflichtet, den militärischen Ruhm der Vorfahren zu ehren, die Charta und Disziplin einzuhalten, ein sauberes und ordentliches Erscheinungsbild zu haben. Ihm ist die Pflicht anvertraut, die besten Traditionen der Kosaken zu bewahren. Aleksey beschloss, sich freiwillig zum Schutz der Zivilbevölkerung in Donezk und Lugansk zu melden. Einen Vertrag unterschrieben. Er diente in einer Militäreinheit mit motorisierten Gewehren in Rostow am Don. Teilnahme an der Operation zur Befreiung von Mariupol.

Der Abschied fand am 8. Mai in der turkinischen Schule des Bezirks Pribaikalsky statt.


Viktor Igorevich Druzhinovich114 Viktor Igorevich Druzhinovich

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 09.05.22 um 14:04 Uhr -- Link

Druzhinovich Viktor Igorevich, geboren 1992, Kyakhta, Sergeant.

Mit tiefem Bedauern teilen wir Ihnen mit, dass unser geliebter Sohn, Bruder, Neffe, Onkel und Freund, Viktor Igorevich Druzhinovich, am 2. Mai 2022 im Alter von 29 Jahren infolge der Durchführung besonderer Kampfeinsätze in der Ukraine heldenhaft gestorben ist.

Die Verabschiedung findet am 9. Mai 2022 um 15:00 Uhr an der Adresse Kyakhta, st. Dos 43 qm 1.
Die Beerdigung findet am 10.05.2022 statt. Take-out um 13:00 Kyakhta, Dos 43, ab GDO 14:00.


Kirill Alekseevich Ivanov115 Kirill Alekseevich Ivanov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 12.05.22 -- Link

Ivanov Kirill Alekseevich, geboren 1997, Gusinoozersk, 24-jähriger motorisierter Schütze aus Burjatien, starb in der Ukraine. Kirill Ivanov hinterließ einen kleinen Sohn.

Heute wurde der Tod von Kirill Ivanov, einem Vertragssoldaten aus Burjatien, in der Ukraine bekannt. Ivanov Kirill Alekseevich starb laut der Gruppe Selenga-Info am 1. Mai bei einem Kampfeinsatz während einer Spezialoperation in der Ukraine auf tragische Weise. Kirill wurde am 11. Mai 1997 in Gusinoozersk geboren. Als der Junge 11 Jahre alt war, starb sein Vater. Er studierte an der Grundgesamtschule Nr. 3 in Gusinoozersk. Nach dem Abschluss der neunten Klasse trat er in die Luftfahrtfachschule in Ulan-Ude ein.

2015 wurde er zur Armee eingezogen. Träumte davon, Soldat zu werden. Nach der Armee lebte er in einer standesamtlichen Ehe, das Paar hatte einen Sohn. Er diente im Rahmen des Vertrags als Maschinengewehrschütze in einem motorisierten Schützenbataillon. Von Natur aus war Cyril freundlich, gesellig, fröhlich und immer bereit zu helfen. Der Abschied von Kirill findet am 13. Mai auf dem zentralen Platz von Gusinoozersk statt.


Dmitry Valerievich Grigoriev116 Dmitry Valerievich Grigoriev 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 13.05.22-- Link

Grigoriev Dmitry Valerievich, geboren 1998, S. Dzhida, Unteroffizier. Grigoriev Dmitry Valerievich wurde am 10. Juli 1998 im Dorf Dzhida im Bezirk Dzhidinsky der Republik Burjatien in der Familie von Valery Dmitrievich und Vera Mansurovna Grigoriev geboren. Dmitry wuchs in einer großen Familie auf, war das zweite Kind in Folge. 2005 besuchte er die 1. Klasse des Dzhidin-Gymnasiums und studierte dort bis 2012. In der siebten Klasse zog er mit seiner Familie in den Bezirk Ivolginsky, Nur-Selenie ulus. Von 2013 bis 2015 studierte er an der Suzhin-Schule. Während der Schulzeit zeigte er sich als sehr reaktionsschneller, fleißiger und freundlicher Typ. Er liebte Wrestling und Fußball.

2015 trat er in das Buryat Republican Industrial College ein und erhielt die Spezialisierung eines Elektrolokomotivführerassistenten. 2019 Abitur gemacht. Von Natur aus war er ehrlich, anständig, freundlich, derjenige, der niemals in Schwierigkeiten gehen und immer zur Rettung kommen würde. Er war eine Stütze und Stütze für seine Familie.

2019 wurde er im Herbst zur russischen Armee eingezogen. Hat den Militärdienst in der Region Chita der Station Peschanka bestanden. Dort erhielt er den Rang eines Wachkorporals. Im Jahr 2020 wurde er zum Militärdienst in der Stadt Kyakhta in der Militäreinheit 69647 der 37. motorisierten Schützenbrigade der separaten Wachen versetzt, wo er einen Vertrag unterzeichnete. 2021 nahm er an den Selenga-2021-Übungen in der Mongolei teil und wurde mit einer Gedenkmedaille ausgezeichnet. Im Januar 2022 wurde er zu einem Spezialeinsatz in die Ukraine geschickt, wo er im Militärdienst starb.

In unseren Herzen wird er für immer ein würdiger Sohn bleiben, der beste Bruder der Welt, ein geliebter Neffe, ein guter Freund.


Nikolai Sergeevich Goncharov117 Nikolai Sergeevich Goncharov 

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 13.05.22 -- Link

Goncharov Nikolai Sergeevich, geboren 1993, Dorf Zheltura, Oberleutnant. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine gestorben ist.

Goncharov Nikolai Sergeevich wurde am 17. Juli 1993 im Dorf  Zheltura geboren. 2009 absolvierte er erfolgreich die Sekundarschule Beloozersk. Beteiligte sich aktiv am gesellschaftlichen Leben des Dorfes und der Region, war sportbegeistert. Nach dem Abitur trat er mit einer ersten Flugausbildung in das Internat Barnaul ein.

Im selben Jahr wurde er zum Militärdienst in den Streitkräften der Russischen Föderation im 5. separaten Wachpanzer Tatsinskaya Red Banner, Orden des Suworow, einberufen Brigade, Militäreinheit Nr. 46108. 2013 Eintritt in die Höhere Militärkommandoschule des Schukow-Ordens in Nowosibirsk mit einem Abschluss in Militärgeheimdienst. Im Jahr 2018 wurde er nach erfolgreichem Abschluss der Hochschule als Kommandant eines Aufklärungszuges im Rang eines Leutnants des Gebiets Leningrad, Bezirk Luga, Luga, Militäreinheit 29760, entsandt. Im Jahr 2021 war er Teilnehmer an der friedlichen Beilegung von der militärische Konflikt in Syrien. Während seiner Dienstzeit erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und Urkunden.

Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation wurde dem Zugführer der taktischen Gruppe des Bataillons, Oberleutnant Goncharov Nikolai Sergeevich, posthum der Orden des Mutes verliehen.

Am 14. Mai um 13.30 Uhr findet auf dem zentralen Dorfplatz eine zivile Trauerfeier statt. Petropavlovka


Bator Vladimirovich Tsydypov118 Bator Vladimirovich Tsydypov

ANONYME ARMEE Z | Auftragnehmer des russischen Verteidigungsministeriums - 12. Mai um 16:00 -- Link

Bator Tsydypov starb heldenhaft während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Sergeant Bator Vladimirovich Tsydypov am 9. März* während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine heldenhaft gestorben ist.

Durch das Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation „Für persönlichen Mut und Hingabe bei der Erfüllung des Militärdienstes“ wurde ihm (posthum) der Orden des Mutes verliehen. Ewige Erinnerung und tiefe Verbeugung vor Bator von allen Lebenden. *Anmerkung: Todesmeldung zwei Monate später.


Anatoly Sergeevich Shvetsov119 Anatoly Sergeevich Shvetsov

 Denkmal für das Militär aus Burjatien - 13. Mai um 16:00 -- Link

Shvetsov Anatoly Sergeevich, geboren 1999, p. Ust-Kiran, privat. Private Guards, Mörserkommandant des motorisierten Schützenbataillons der 37. motorisierten Schützenbrigade der Separaten Garde . Gestorben während einer militärischen Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine. Geboren im Dorf. Ust-Kiran 24. August 1999.

2006 ging er in die erste Klasse der MBOU "Ust-Kiranskaya Secondary School-I". Während seiner Schulzeit nahm er aktiv an Amateuraufführungen teil, während all seiner Studienjahre war er sportlich tätig, liebte Leichtathletik und Skifahren. Nach seinem Abitur 2017 setzte er sein Studium bei DOSAAF als Kraftfahrer fort. Vom 28. November 2017 bis zum 28. November 2018 diente er in den Streitkräften der Russischen Föderation im Transbaikal-Territorium, der Stadt Borzya, als Oberschütze der dritten Raketenartillerie-Batterie des Raketenartillerie-Bataillons des Militärs Einheit 06705.

Während seines Dienstes hat er sich als disziplinierter und exekutiver Soldat etabliert. Er genoss Autorität, sowohl beim Personal als auch beim Kommando der Einheit. Während des Dienstes für die vorbildliche Erfüllung des Wehrdienstes wurde immer wieder vorbildliche Disziplin durch die Führung der Einheit gefördert. Nach dem Ende seines Wehrdienstes 2018 arbeitete er beim Titan-Supermarkt als Controller. 2021 wechselte er an die IE Chekusova M.A. für die Position des Lagerhalters. Im April 2022 unterzeichnete Anatoly Sergeyevich einen Vertrag über den Dienst in der 37. Motorgewehrbrigade der Separaten Garde. Er nahm an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil.

Anatoly ging, wie sein eigener Großvater - Kozhin Petr Samuilovich, ein Veteran des Großen Vaterländischen Krieges von 1941-1945, ein Teilnehmer an der Schlacht von Stalingrad, ohne zu zögern, um seine militärische Pflicht zu erfüllen und sich für die Einwohner von Donbass und Lugansk einzusetzen , die Interessen Russlands vor den Übergriffen der wiederbelebten Nazi-Streitkräfte. Am 1. Mai 2022 starb Anatoly Sergeevich Shvetsov während einer Spezialoperation in der Ukraine, wobei er seinem Militärdienst und diesem Eid treu blieb. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Anatoly Sergeevich unser aufrichtiges Beileid aus!
Ewige Erinnerung an den Helden! Der Abschied findet am 14. Mai im Dorf Ust-Kiran statt, die Entfernung vom Haus um 12.00 Uhr an der Adresse: st. Lenina, 10 kv.3, die Trauerfeier zum Abschied findet um 12.20 Uhr in der KFOR statt.


Chita Anatoly Sotnikov120 Chita Anatoly Sotnikov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 14. Mai um 7:36 -- Link

Sotnikov Anatoly, geboren 2002, Chita, Unteroffizier. Der 19-jährige Chita Anatoly Sotnikov vom 11. Airborne Battalion starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. In der Schule Nr. 24, wo der Kämpfer studierte, wurde ein "Hero's Desk" in Erinnerung an ihn installiert.

Anatoly Sotnikov wurde am 5. September 2002 in Tschita geboren. Ab seinem 6. Lebensjahr beschäftigte sich Anatoly mit griechisch-römischem Wrestling, trainiert unter der Leitung des geehrten Trainers Viktor Nikolaevich Naumov. Er hatte die erste Sportkategorie. Anatoly wurde ein mehrfacher Gewinner und Gewinner regionaler, regionaler und gesamtrussischer Wrestling-Turniere. Er träumte immer davon, bei den Luftlandetruppen zu dienen, und bereits im Juni 2021 ging er nach Ulan-Ude, um bei den Luftlandetruppen zu dienen.

Später erhielt er den Rang eines Unteroffiziers und diente als Bediener-Schütze. Nach sechs Monaten Dienst unterschrieb er einen Vertrag. Im Februar wurde Anatoly Sotnikov zu einer Spezialoperation in die Ukraine geschickt. Am 26. Februar starb der Kämpfer im Militärdienst. Anatoly Sotnikov wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Ewige Erinnerung an den Helden.


Viktor Evgenievich Namsaraev121 Viktor Evgenievich Namsaraev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 14. Mai um 10:46-- Link

Namsaraev Viktor Evgenievich, geboren 1998, Dorf Oktyabrsky, privat. Er starb während einer militärischen Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine. Private Wache, diente in einem Granatwerferzug des 1. motorisierten Gewehrbataillons der 37. motorisierten Gewehrbrigade der Separate Guards.

Viktor Evgenievich wurde am 21. September 1998 im Dorf Oktober geboren. Von 2004 bis 2013 studierte er an der Enkhe-Tala-Schule. Er schnitt in allen Fächern mit „gut“ und „sehr gut“ ab. Er war fleißig, wohlwollend und höflich, er behandelte die Erfüllung öffentlicher Aufgaben stets mit aller Ernsthaftigkeit und Verantwortung. Nach dem Abschluss der 9. Klasse der Enkhe-Tala-Schule trat Viktor 2013 in das Technological College der East Siberian State University of Technology and Management ein, das er 2016 mit einem Abschluss in Finanzen und Kredit abschloss. 2016 setzte er sein Studium fort und trat in die ESSUTU ein, die er 2020 mit einem Bachelor in Wirtschaftswissenschaften abschloss.

Seit 2020 diente er in der 37th Separate Guards Motorized Rifle Brigade. Im September 2021 wurde ihm während einer bilateralen brigadentaktischen Übung ein Diplom für hohe Leistung verliehen. Unter seinen Freunden, Klassenkameraden und Kollegen genoss Viktor Evgenievich wohlverdiente Autorität und Respekt für seinen bescheidenen und freundlichen Charakter, seinen Wunsch, seinen Kameraden zu helfen und sie zu unterstützen. Zusammen mit Kollegen nahm er an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil. Am 2. Mai 2022 starb er während der Erfüllung seines Militärdienstes. Die helle Erinnerung an Viktor Evgenievich Namsaraev wird für immer in den dankbaren Herzen seiner Landsleute, aller Einwohner von Kyachta, Verwandten und Freunden bleiben.

Der Abschied findet am 15. Mai im Dorf Oktyabrsky statt, der Abschied vom Haus um 10.00 Uhr an der Adresse: Novaya St., 8/1, die Trauerfeier des Abschieds findet um 10.30 Uhr in der KFOR statt.


Alexander Yurievich Batozhapov122 Alexander Yurievich Batozhapov

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 14. Mai um 17:50 --Link

Batozhapov Alexander Yurievich, geboren 1998, Dorf Tsagatuy, privat.

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Landsmann während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine getötet wurde. Alexander Yurievich wurde am 24. März 1998 im Dorf Tsagatuy geboren. 2015 schloss er erfolgreich die Tsagatuy Secondary School ab. N. S. Sosorova. Alexander nahm aktiv an allen Schulaktivitäten teil und war sportbegeistert. Nach dem Abschluss von 11 Klassen trat er in das Buryat Republican Information and Economic College in Ulan-Ude ein.

2016-2017 absolvierte den Militärdienst bei den Luft- und Raumfahrtstreitkräften im Dorf Zvezdny, Ulan-Ude. Nach Beendigung seines Dienstes absolvierte er erfolgreich eine Fachoberschule und erlangte einen Masterabschluss in digitaler Informationsverarbeitung. Er begann seinen Vertragsdienst im April 2022 durch den Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation, dem Elektriker des Zugs zur Unterstützung der Kompanie des Kommandanten der Militäreinheit 69647 der Wache, Privat Batozhapov Alexander Yuryevich, wurde der Orden von verliehen Mut postum.

Am 15. Mai um 10.00 Uhr findet in der Sekundarschule Tsagatuj ein ziviler Gedenkgottesdienst statt, bei dem wir gemeinsam mit den Angehörigen und Freunden von Alexander Jurjewitsch trauern.


Alexander Otto123 Alexander Viktorovich Otto

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 17.05.22 -- Link I -- Link II

Alexander Otto, geb. 1990, Dorf Ilyinka, Feldwebel. Der 32-jährige Vorarbeiter der 5. Luftlande-Sturmkompanie des 2. Luftlande-Sturmbataillons, Wachfeldwebel Alexander Otto, starb am 10. Mai. Die Angehörigen des Kämpfers meldeten dies Arig Us online. Alexander Otto wurde am 5. Mai 1990 geboren. 2007 absolvierte er das Ilyinsky-Gymnasium.

2017 graduierte er an der Buryat State University, Fakultät für Körperkultur, Sport und Tourismus. Dann trat er in den Militärdienst ein. - Alexander gab nie auf, verlor nie den Mut, er zeichnete sich immer durch seine Freundlichkeit aus, er war bereit, den Bedürftigen in schwierigen Zeiten zu helfen. Er genoss Respekt bei seinen Verwandten, Freunden, Landsleuten, Kollegen, allen, die ihn kannten. Die Leistung von Alexander ist ein echtes Beispiel für Tapferkeit und Mut.

Alexander Otto hinterlässt seine Frau und seine kleine Tochter. Am 18. Mai findet von 13:00 bis 14:00 Uhr auf dem Platz neben dem Kulturhaus in Ilyinka ein Abschiedsgottesdienst statt.


Alexander Nikolayevich Babuev124 Alexander Nikolayevich Babuev

Bezirk Kyachtinski - 17. Mai um 14:05 -- Link

Gestorben während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine. Geboren im Dorf. Horonchoi am 26. September 1991 in einer großen Familie.

Ab der 1. Klasse studierte er an der Khoronkhoy-Sekundarschule. Während der Schuljahre war er bescheiden, höflich, fleißig, wohlwollend, zeigte sich als aktiver, neugieriger Schüler, der die Schwierigkeiten des Lebens angemessen überwand. Er reagierte immer auf die Bitten der Lehrer seiner Freunde und war für die Erfüllung öffentlicher Aufgaben verantwortlich. Alexander zeichnete sich immer durch seine Freundlichkeit aus, er war bereit, in schwierigen Zeiten zu helfen. Am Ende der 9. Klasse im Jahr 2006 trat Alexander in die Horonkhoi-Zweigstelle des Buryat College of Construction and Industrial Technologies ein, das er 2009 erfolgreich abschloss, nachdem er den Beruf eines Automechanikers erhalten hatte. Turnusmäßig an Bauarbeiten in der Republik Burjatien gearbeitet.

Während der militärischen Sonderoperation zum Schutz der Einwohner der Volksrepubliken Donezk und Lugansk beschloss Alexander Nikolajewitsch, sich am Kampf gegen die Nazis zu beteiligen und einen Vertrag als Freiwilliger zu unterzeichnen. Am 3. Mai 2022 starb Alexander Nikolaevich Babuev im Militärdienst. Der Abschied findet im Dorf Khoronkhoy am 18. Mai von 9 bis 40 Uhr an der Adresse statt: st. Gagarina, gest. 10.
Trauerzeremonie des Abschieds von 10-00 in KFOR "Metallurg" im Dorf Choronchoi.


Buyanto Sodnomovich Dorzhiev125 Buyanto Sodnomovich Dorzhiev

Denkmal für das Militär aus Burjatien - 17. Mai um 12:19-- Link

Dorzhiev Buyanto Sodnomovich, geboren 1995, Dorf Sosnovo-Ozerskoye, Oberfeldwebel. Der Bezirk Yeravninsky verabschiedet sich von Oberfeldwebel Dorzhiev Buyanto Sodnomovich, der in der Ukraine starb.

Buyanto wurde am 2. Mai 1995 im Dorf Sosnovo-Ozerskoye in der Region Yeravninsky geboren. Von 2001 bis 2012 studierte er an der Sekundarschule Nr. 1 in Sosnovo-Ozersk. Nach dem Abitur trat er in die juristische Fakultät der Belarussischen Staatlichen Universität ein. Dorji Banzarova. 2013 wurde er in die russische Armee eingezogen. Nach erfolgreich absolviertem Wehrdienst unterschrieb er einen Vertrag.

2015 war er Teilnehmer an der Friedensregelung in Syrien. Während seines Dienstes erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und Diplome des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation.

2020 heiratete er. Im April 2022 wurde er zu einem militärischen Spezialeinsatz in die Ukraine geschickt. Am 2. Mai wurde Buyanto 27 Jahre alt. Am 6. Mai 2022 starb der stellvertretende Zugführer - der Kommandeur des Kampffahrzeugs der reaktiven Artilleriebatterie des reaktiven Artilleriebataillons der Militäreinheit Nr. 48271, Oberfeldwebel Dorzhiev Buyanto Sodnomovich - in der Linie des Militärdienstes, zeigt Mut und Heldentum.

Morgen, 18. Mai 2022, um 09:40 Uhr findet auf dem Zentralplatz mit ein Abschiedsgottesdienst statt. Sosnovo-Ozerskoe.