Chakassien

 Historische Beerdigungsstätte in der Steppe - Kurgan, Chakassien -- Foto: Evgeniya Soldatova -- CC-BY 4.0

 Chakassien liegt im Süden des Föderationskreises Sibirien in Russland. Die Republik hat etwas über 500.000 Einwohner. Davon leben 160.000 in der Hauptstadt Abakan, die am südlichen Ende des Krasnojarsker Stausees am Jenissei liegt. Die Ökonomie stützt sich auf Bergbau, Kohle und Holzwirtschaft, dazu kommt noch Tourismus.

Aber auch 4.000 km entfernt von Moskau werden von dort Soldaten in den Krieg gegen die Ukraine geschickt - Todesmeldungen von 48 Soldaten wurden bisher bekannt, allerdings werden seit Juni so gut wie keine Meldungen in den Onlie-Medien von Chakassien veröffentlicht.


01 Alexander Saveliev

Erscheinungsdatum: 19. März 2022 um 14:49 Uhr. -- Link

Chakassien verabschiedete sich von dem in der Ukraine verstorbenen Helden Alexander Saveliev.

Heute verabschiedete sich Chakassien von unserem Landsmann, dem Soldaten Alexander Savelyev. Ein privater Vertragsdienst starb heldenhaft in Erfüllung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine.

Die Abschiedszeremonie, die Trauerkundgebung und die zivile Trauerfeier fanden im Kulturpalast „Visit“ Sayanogorsk statt. Alexander verbrachte seine Kindheit und Jugend in dieser Stadt, hier machte er seinen Schulabschluss, erlernte einen Beruf, fand Freunde.

Ein trauriges Ereignis hat heute alle zusammengeführt. Die Verwandten und Freunde von Alexander Savelyev, Freunde, Klassenkameraden, Schullehrer und Lehrer der technischen Schule, an der er studierte, alle, die ihn kannten, versammelten sich, um den Helden auf seiner letzten Reise zu sehen. An der Trauerveranstaltung nahmen der Leiter von Chakassien Valentin Konovalov, die Stadtführung, Vertreter des Militärkommissariats und der öffentlichen Organisation "Combat Brotherhood" teil. Valentin Konovalov drückte seiner Familie seine Dankbarkeit aus, die einen wunderbaren Kerl, einen Krieger, einen wahren Patrioten großgezogen hat: „Wir trauern mit Ihnen. Eine tiefe Verbeugung für das Kunststück, das Alexander vollbracht hat. Ewiger Ruhm dem Helden .

Der Verteidiger des Vaterlandes wird mit allen Ehren auf dem Friedhof des Neuen Jenissei beigesetzt. Er war 22 Jahre alt. Alexander hinterlässt seine Mutter, seine Frau und seinen kleinen Sohn.


02 Vladimir Vladimirovich Borgoyakov

Erscheinungsdatum: 25. März 2022 um 11:23 Uhr.  - Link

Ein weiterer Soldat aus Chakassien wurde bei einer Spezialoperation in der Ukraine getötet

Ein weiterer Eingeborener aus Chakassien starb, als er an einer Spezialoperation russischer Truppen zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine teilnahm. Das ist Wladimir Borgojakow, Vorarbeiter der Garde, der unter Vertrag beim Militär gedient hat. Vladimir Vladimirovich Borgoyakov stammt aus dem Bezirk Askizsky, er war 37 Jahre alt. Er hinterließ seine Eltern, seinen jüngeren Bruder und seine Frau, berichtete der Pressedienst des Leiters von Chakassien.

Der Leiter von Chakassien, Konovalov, drückte den Familien und Freunden des Soldaten der russischen Armee sein Beileid aus: „Ein weiterer schwerer Verlust … Am 12. März starb ein weiterer unserer Landsleute, Vladimir Borgoyakov, heldenhaft, während er seinen Militärdienst während einer Spezialoperation im Osten der Ukraine verrichtete. Er war ein Tanker, ein Panzerkommandant. Ausgezeichnet mit 11 militärischen Auszeichnungen. Unter ihnen ist der Orden des Mutes.Im Namen der Regierung von Chakassien und in meinem eigenen Namen spreche ich der Familie und den Freunden von Vladimir Vladimirovich Borgoyakov, den Freunden, Kollegen und Einwohnern des Bezirks Askizsky mein tiefstes Beileid aus. Wir trauern mit Dir. Ewige Erinnerung und ewiger Ruhm dem Helden!

Der Chef von Chakassien versicherte, dass die Familie des Soldaten alle notwendige Hilfe und Unterstützung erhalten würde. Der Verteidiger des Vaterlandes wird mit allen Ehren im Verkhnyaya Teya aal des Bezirks Askiz begraben, wo seine Eltern leben.


03 Alexander Kartaev

Veröffentlichungsdatum: 28. März 2022 um 09:27 Uhr. -- Link

Ein Aufklärungskrieger aus Chakassien ist während einer Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft gestorben

Ein 24-jähriger Soldat aus Chakassien, Geheimdienstoffizier, Unteroffizier Alexander Kartaev, starb am 24. März im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Er leistete Militärdienst in der Armee mit Vertrag, diente im Geheimdienst, war Kanonier in einem Aufklärungszug.

Alexander Pavlovich Kartaev wurde im regionalen Zentrum von Bey in Chakassien geboren. Aufgewachsen in einer großen Familie. Die Familie des Soldaten wird mit aller notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt. Alexander Kartaev wird am 29. März in seiner kleinen Heimat im Dorf Beya mit allen Ehren beerdigt.


Askar Konarbaev*Askar Konarbaev

Erscheinungsdatum: 7. April 2022 um 12:13 Uhr. -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine starb der aus dem Bezirk Shirinsky in Chakassien stammende Kapitän Askar Konarbaev, Kommandeur der Aufklärungs- und Landungskompanie des Aufklärungsbataillons der 810. separaten Marinebrigade. Der Offizier wurde in Rjasan beigesetzt, wo er eine Militärschule mit Auszeichnung abschloss und wo heute seine Witwe und sein Sohn leben.

Askar Konarbaev ist Absolvent der Ryazan Guards Higher Airborne Command School, benannt nach General V.F. Margelow. Er diente in der 810. Separaten Marinebrigade. Die Einheit wurde am 15. Dezember 1967 in Sewastopol gegründet, wo sie bis heute stationiert ist.

Die Brigade nahm von Herbst 1999 bis Herbst 2000 an den Kämpfen im Kaukasus teil. Nach offiziell unbestätigten Berichten nahmen die Marines der 810. Brigade am militärischen Konflikt in Syrien teil. Während der Spezialoperation in der Ukraine operierte die 810. Marinebrigade in der Region Volnovakha und in den Kämpfen um Mariupol.

Askar Konarbaev wurde am 1. Januar 1988 im Dorf Tupik in der Familie von Borash und Elizaveta Konarbaev geboren. Von früher Kindheit an träumte er von einer Militärkarriere - er engagierte sich ernsthaft im Sport, er ging verantwortungsbewusst an sein Studium heran. Nachdem er ein Immatrikulationszertifikat an der Spirin-Schule erhalten hatte, trat er in die Ryazan Higher Airborne School ein, die er mit Auszeichnung abschloss. Er diente in Sewastopol bei der Aufklärung der Marines.

Sie begruben einen Krieger, der am 23. März in Rjasan auf dem Walk of Fame heldenhaft im Kampf starb, wie es seine Witwe Tatjana wünschte. Aus Chakassien kamen sein Bruder Yuri und Cousin Alexei und Tante Lyubov Dushinina, um sich von dem Helden zu verabschieden, berichtet die Zeitung Shirinsky Vestnik . *Der Soldat wird unter Rjasan geführt.


Vadim Andreevich Belyasnik04 Vadim Belyasnik

Erscheinungsdatum: 11. April 2022 um 16:30 Uhr. -- Link

Der aus Chakassien stammende Vadim Belyasnik starb im Kampf in der Ukraine

Der 24-jährige Unteroffizier Vadim Beljasnik ist am 2. April während einer militärischen Sonderoperation russischer Truppen in der Ukraine heldenhaft gestorben. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Heute soll die Leiche des gefallenen Soldaten in Chakassien eintreffen. Die Familie des verstorbenen Soldaten wird mit aller notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt.

Vadim Andreevich Belyasnik wurde im Dorf Novomikhailovka in der Region Altai geboren. Hier wuchs er auf, absolvierte das Gymnasium, ging in die Armee, diente zunächst beim Militär, diente dann weiterhin im Rahmen des Vertrags. Seit seiner Kindheit träumte er davon, eine Militäruniform mit Schultergurten zu tragen, um wie sein Onkel zu sein, der in Strafverfolgungsbehörden diente.

Die Dorfbewohner, Freunde, alle, die ihn kannten, sprechen von ihm ausschließlich als einem freundlichen, wohlerzogenen, sympathischen Kerl mit einem sehr starken Charakter.

Vadim Belyasnik hinterlässt seine Eltern, seine Frau, seinen kleinen Sohn und seine Tochter.


Sergey Tyukpeev05 Sergey Tyukpeev

Veröffentlichungsdatum: 11. April 2022 um 21:54 Uhr.

Soldat aus Chakassien starb in der Ukraine

Chakassien trauert: Der 27-jährige Vorarbeiter Sergey Tyukpeev aus dem Bezirk Askizsky starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Der Wehrpflichtige diente in der Region Orenburg, blieb unter Vertrag in der Armee und hatte den Rang eines Vorarbeiters. Der Verstorbene hinterlässt seine Frau und ein sechs Monate altes Baby.

Die Beerdigung des heldenhaft gefallenen Kriegers findet in seinem Heimatdorf Beltyrskoye statt.


Ruslan Matveev06 Ruslan Matveev

12. April 2022 um 21:00 Uhr. -- Link

In der Ukraine starb der aus Chakassien stammende Marinesoldat Ruslan Matveev im Kampf

Während einer Spezialoperation zum Schutz der Zivilbevölkerung von Donbass vor dem Nazismus wurde am 6. April der Scout des Marine Corps, Ruslan Matveev, getötet. Für seinen Mut im Kampf wurde er postum mit einem Staatspreis ausgezeichnet. Ruslan ist ein echter Krieger, der auf dem Schlachtfeld für das Vaterland und für die Gerechtigkeit gefallen ist.

Ruslan war 19 Jahre alt. Nachdem er dringend bei den Marines gedient hatte, diente er weiterhin im Rahmen des Vertrags und bereitete sich auf den Eintritt in eine Militärschule vor, die sich im Nahkampf engagierte.

Die Stadtverwaltung, die Abgeordnetenräte und Veteranen von Abakan sprechen der Familie und den Freunden des Helden ihr tiefstes Beileid aus. Ruslans Tod wird nicht umsonst sein: Der Nationalsozialismus wird besiegt werden. Ehre und Ruhm dem Helden, der für eine gerechte Sache gefallen ist. Ruslan Matveev wird mit allen militärischen Ehren auf dem Abakan-Friedhof Nr. 4 im Militärsektor beigesetzt.


Sergey Grankin07 Sergey Grankin

Erscheinungsdatum: 23. April 2022 um 11:02 Uhr -- Link

In der Ukraine starb der aus Chakassien stammende Marine Sergey Grankin im Kampf. Sergei Grankin wurde in Sayanogorsk geboren. Unter Vertrag im Marine Corps in Wladiwostok gedient.

Er starb heldenhaft im Dienst während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine. Er war 23 Jahre alt.


08 Marian Dyakonov

3. Mai 2022 um 08:00 Uhr -- Link

Abakan Marian Dyakonov starb im Kampf in der Ukraine.

In Abakan warten sie am 3. Mai auf die Ankunft der Leiche eines Kämpfers, der am 25. April im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine heldenhaft gestorben ist. Das ist der 22-jährige Abakan Marian Dyakonov. Guards Private Marian Mikhailovich Dyakonov diente in der russischen Armee im Rahmen eines Vertrags in der Militäreinheit des Gebiets Kemerowo und war Granatwerfer-Assistent des Schützen eines motorisierten Gewehrbataillons. Posthum mit dem Staatspreis überreicht - dem Orden des Mutes.

Der Verteidiger des Vaterlandes ist am 4. Mai auf seiner letzten Reise. Der Abschied findet in Abakan in der Großen Bestattungshalle (Kozhevennaya Str., 34) statt. Beginn der Abschiedszeremonie um 10.00 Uhr.

Marian Dyakonov wird mit vollen militärischen Ehren auf dem städtischen Friedhof Nr. 7 von Abakan im Militärsektor beigesetzt.


Ilya Solomachev09 Ilya Solomachev

Link - Link - Link II

Er meldete sich freiwillig zum Kampf als Teil der Don-Kosaken-Einheit und starb am 25. April 2022 während einer militärischen Spezialoperation zum Schutz des Donbass in der Nähe der Stadt Izyum in der Region Charkiw.

Der Abschied von Ilya Solomachev findet am 6. Mai 2022 um 12.00 Uhr in der Stadt Abaza auf dem Platz vor dem Zentralen Kulturhaus in der St. Lenina 24a.

Anmerkung: Es gibt lange Beiträge aus dem Waisenhaus usw, die zeigen sollen, was für ein toller Kosake der Mann geworden war. Wer das alles lesen will, folge den obigen Links und benutze den Google-Übersetzer. Die Länge der Beiträge würde den Rahmen sprengen.


Alexander Chomenko10 Alexander Khamenko

11. Mai 2022 um 14:27 Uhr. -- Link

Alexander Chamenko aus Tschernogorsk starb heldenhaft in der Ukraine

In Chakassien wird die Ankunft eines Boards mit "Cargo-200" erwartet. Die Leiche eines aus Chakassien stammenden Kämpfers, der an einer Spezialoperation zur Befreiung der Ukraine von Neonazis teilgenommen hat, wird der Republik übergeben. Das ist der 21-jährige Montenegriner Alexander Khamenko. Der Soldat der russischen Armee, Soldat Alexander Orifovich Khamenko , diente im Rahmen eines Vertrags in der Militäreinheit von Naro-Fominsk, Region Moskau. Er starb heldenhaft im Dienst.

Alexander Khamenko wurde posthum dem Orden des Mutes vorgestellt. Der Staatspreis an die Familie des verstorbenen Soldaten wird später überwiesen. Der Leiter von Chakassien, Valentin Konovalov, drückte Alexanders Familie und Freunden, Freunden und Kollegen im Namen der Regierung der Republik, ihrer Einwohner und in seinem eigenen Namen sein Beileid aus: „Wir sprechen der Familie und den Freunden von Alexander zutiefst unser Beileid aus. Er ist ein echter Held, der für uns alle für immer ein Beispiel für Mut und Mut, Treue zu seiner Pflicht bleiben wird. Tiefe Verbeugung vor dem tapferen und selbstlosen Krieger! Ewige Herrlichkeit!"

Die Familie des verstorbenen Soldaten wird mit aller notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt.


11 Andrey Konstantinov

 22. Mai 2022 um 11:13 Uhr. -- Link

Andrey Konstantinov, gebürtig aus Chakassien, starb im Kampf

Andrey Konstantinov, ursprünglich aus dem Dorf Izykhskiye Kopi in der Region Altai, diente im Rahmen eines Vertrags als Flugabwehrkanonier. Am 16. Mai starb unser Landsmann während einer Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft.

Der 22-jährige Andrey Mikhailovich Konstantinov wurde posthum mit einem Staatspreis für seinen Mut ausgezeichnet. Der Abschied vom Verteidiger des Vaterlandes ist für den 23. Mai geplant.


Alexander Viktorovich Evsyukov12 Alexander Viktorovich Evsyukov

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 23.05.22  um 15:15 Uhr -- Link

Wieder schlechte Nachrichten. Das Bey-Land verlor einen weiteren Sohn, den Verteidiger des Vaterlandes - Alexander Viktorovich Evsyukov aus Bolshoi Monok (geb. 1996). Alexander starb am 19. Mai in der Ukraine im Dienst.

Ich spreche der Familie und Freunden mein Beileid aus. Die Erinnerung an den glorreichen Landsmann wird für immer in unseren Herzen bleiben. Der Soldat wird zu Hause in Big Monok beerdigt. Datum und Uhrzeit werden später bekannt gegeben.


13 Yevgeny Pushny (Pushnoi)

31. Mai 2022 um 11:40 Uhr. -- Link

Chakassien nimmt Abschied von Yevgeny Pushny, der in der Ukraine starb.

Heute wird in Tschernogorsk Jewgeni Puschnoj beerdigt, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine im Militärdienst heldenhaft gestorben ist. Er war 22 Jahre alt.

Sergeant Evgeny Dmitrievich Pushnoy diente im Rahmen eines Vertrags in der Militäreinheit von Naro-Fominsk, Region Moskau. Im Namen der Regierung, der Bewohner der Republik und in seinem eigenen Namen drückte das Oberhaupt von Chakassien den Verwandten und Freunden unseres Landsmanns sein Beileid aus. - Gesegnete Erinnerung und ewiger Ruhm für den Helden! Verwandte und Freunde - geistige Stärke. Das ist unsere gemeinsame Trauer, und Chakassien teilt sie und trauert mit Ihnen “, sagte Valentin Konovalov.

Die Familie des Verstorbenen erhält alle notwendige Hilfe.


Alexei Kazantsev14 Alexei Kazantsev

Lass Chakassien sprechen - 9. Juni um 8:07 -- Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde Alexei Kazantsev, ein 26-jähriger Vertragssoldat aus Chakassien, getötet, der ursprünglich aus Chakassien stammt, aber seit 2019 in Jamal lebt, wo er mit allen Ehren begraben wird. Im Rahmen des Vertrags diente er im Gebiet Tscheljabinsk in der Militäreinheit der Stadt Tschebarkul, von wo aus er zur Teilnahme an einer Sonderoperation der russischen Streitkräfte in der Ukraine entsandt wurde, bei der Alexei während eines Kampfeinsatzes starb.

Der Verstorbene hinterließ in Nojabrsk eine Mutter und eine zweijährige Tochter. Alexei starb am Vorabend seines 26. Geburtstages, einige Tage vor seinem Geburtstag. Er starb am 1. Juni, am Kindertag: Er diente nicht einmal einen Monat im Rahmen des Vertrags. „Er selbst war ein großes Kind: Er liebte das Angeln, er war sehr nett und fürsorglich, er liebte Kinder“, sagt die Frau des verstorbenen Militärs Valentina. Kennengelernt hat sich das Paar 2019 in Chakassien – von dort kamen sie später nach Nojabrsk. Sie stellten spontan einen Antrag beim Standesamt, spielten eine Hochzeit, woraufhin ein Baby geboren wurde.

„Lesha wollte immer unbedingt eine Tochter: Wir haben uns darüber gestritten, wie wir sie nennen sollen, er hat sofort darauf bestanden, dass es Irina sein würde. Sie ist Papa sehr ähnlich, sogar auf der Rückseite ist der Buchstabe „A“ mit Flecken gesäumt – wie in Erinnerung an Papa “, fügt das Mädchen hinzu. Laut Valentina schien das Schicksal ihren Ehemann daran zu hindern, zu gehen - er kehrte aus verschiedenen Gründen zweimal zurück, aber am Ende gelangte er immer noch an die Orte der Feindseligkeiten. Angehörige können nicht glauben, was passiert ist: Es gibt noch Hoffnung - nicht er.

„Diese Woche wird Lesha in Nojabrsk ankommen. Es besteht die Möglichkeit - lassen Sie sich vom Kommandanten identifizieren, aber es gibt Merkmale, die nur wir kennen. Lass es schwierig und schmerzhaft sein, aber wir müssen es selbst sehen, nur dann werden wir glauben. Und dann werden wir verstehen, wie wir weiterleben können“, fasst das Mädchen zusammen.

Valentina möchte vor allem, dass Leshas Vater für immer ein Held und die liebevollste Person in der Erinnerung an ihre Tochter bleibt. In der Zwischenzeit müssen Sie Kraft sammeln und auf Alexei Kazantsev im Yamal-Land warten - schließlich hat er versprochen, zurückzukehren ...


Aimir Miyagashev15 Aimir Miyagashev

Mitgehört in Tashtyp fixierter Eintrag - 5. Jun. um 6:20 -- Link

Am 28. Mai starb der aus Tashtyp stammende Miyagashev  Aimir, ein Kämpfer der 14. Brigade der Special Operations Special Forces in Chabarowsk, auf tragische Weise bei der Erfüllung einer besonderen Aufgabe.

Während der Schlacht legte er sich unter dem Ansturm des Feindes auf eine Granate und rettete so seine Kameraden.

Präsentiert mit der höchsten Auszeichnung.


Kirill Chebodaev16 Kirill Chebodaev

Innokenti Strjapkow - 21. Juni um 13:17 -- Link

Der Juni bringt uns traurige Nachrichten. Unser Landsmann Kirill Chebodaev ist gestorben. Der 30-jährige Hauptmann kämpfte in der Ukraine gegen das NS-Regime und beschützte Zivilisten. Kirill Michailowitsch diente in den russischen Streitkräften im Rahmen eines Vertrags in der Militäreinheit von Juschno-Sachalinsk. Er war Kommandant eines motorisierten Schützenzuges. Die Begriffe „Ehre“ und „Vaterland“ standen für ihn an erster Stelle.

Ich spreche den Eltern - Nadezhda Stepanovna und Mikhail Vasilyevich, den Brüdern des Helden, allen Verwandten und Freunden des Verteidigers - mein Beileid aus. Dieser Verlust kann nicht wieder gut gemacht werden, der Schmerz kann nicht übertönt werden ... Die Erinnerung an Kirill wird für immer in unseren Herzen bleiben.

Der Abschied von Kirill Chebodaev findet in seiner kleinen Heimat im Dorf Kuibyshevo statt. Über das Datum und den Ort der Beerdigung werde ich Sie später informieren.


Anton Puzanov17 Anton Puzanov

Lass Chakassien sprechen - 22. Jun. um 13:22 -- Link

Ein weiterer gebürtiger Chakassien starb im Donbass. Während einer Spezialoperation in der Ukraine wurde ein Sergeant, Panzerkommandant Anton Puzanov, getötet. Er war 35 Jahre alt.

Anton starb am 7. Juni. Posthum mit dem Staatspreis ausgezeichnet. Er diente im Rahmen eines Vertrags in der Stadt Aleysk im Altai-Territorium. Dort ließ er Frau und Kinder zurück. Mama lebt in White Yar. Anton Puzanov ist der 12. Teilnehmer aus der Republik, der bei einer Spezialoperation starb. Beileid an die Familie ... Ewige Erinnerung an den Helden.


18-19 Dmitry Chugainov und Vladislav Bozykov

Lass Chakassien sprechen - 4. Juli um 8:52 -- Link

Zwei weitere Kämpfer aus Chakassien starben während einer Spezialoperation in der Ukraine. Es wurde über zwei tote Soldaten aus Chakassien bekannt, die infolge einer Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft starben.

Es wird berichtet, dass eine Mitteilung über die private Reserve Dmitry Chugainov, geboren 1979, eingegangen ist. Er beschloss, freiwillig an dem Spezialeinsatz teilzunehmen.
Es ist bekannt, dass der Mann eine Frau und Kinder hinterlassen hat, die im Dorf Shira leben.

Der andere Verstorbene ist Corporal Vladislav Bozykov, geboren 1996. Vladislav diente auf ungefähr. Region Iturup Sachalin. Seine Eltern leben im Dorf Matur in der Region Tashtyp.

Die Leichen der Toten wurden der Republik noch nicht übergeben.


Chakassien Bahn20-24 Pjotr ​​Kutschakow, Roman Birjukow, Sergej Gnuskin, Maxim Schurow und Bogdan Fotin

Bogdan Fotin8. Juli 2022 um 12:32 Uhr -- Link

Chakassien nimmt Abschied von Soldaten, die in Kämpfen in der Ukraine gefallen sind

Heute verabschiedet Chakassien Pjotr ​​Kutschakow, Roman Birjukow, Sergej Gnuskin, Maxim Schurow und Bogdan Fotin, Soldaten der 5. selbstständigen Eisenbahnbrigade, die während einer Sonderoperation in der Ukraine heldenhaft im Militärdienst starben, auf ihre letzte Reise. Der Abschied von einem anderen Kämpfer der Brigade - Ottuk Oorzhak wird in seiner kleinen Heimat - in Tuwa - stattfinden.

Alle Militärangehörigen starben am 27. Juni. Sie gerieten unter Beschuss, als sie einen Ponton bauten, der den Fluss überquerte und den Vormarsch der russischen Truppen sicherstellte. In der Militäreinheit 01662 Abakan, wo die 5. eigene Eisenbahnbrigade stationiert ist, fanden heute eine Abschiedszeremonie und eine Trauerversammlung statt.

  1. Vorarbeiter der technischen Firma, leitender Warrant Officer Petr Kuchakov   -- Link II
  2. Leitender Fahrer eines Automobilunternehmens, Sergeant Roman Biryukov
  3. Bulldozer-Fahrer einer technischen Firma, Sergeant Sergey Gnuskin
  4. Fahrer eines Automobilunternehmens, Unteroffizier Maxim Zhurov
  5. Technischer Firmentaucher, Privatmann Ottuk Oorzhak
  6. Fahrer eines technischen Unternehmens, Private Bogdan Fotin (Foto links)
  7. Gesegnete Erinnerung und ewiger Ruhm unseren Helden.


25 Anatoly Nerbyshev

15. Juli 2022 um 10:26 Uhr -- Link

Anatoly Nerbyshev, gebürtig aus Chakassien, starb in Kämpfen in der Ukraine

Unteroffizier Anatoly Sergeyevich Nerbyshev starb heldenhaft im Rahmen eines Spezialeinsatzes in der Ukraine im Militärdienst.

Der 21-jährige Anatoly Nerbyshev stammt aus Maly Monok aal im Distrikt Beysky in Chakassien. Er diente im Rahmen eines Vertrags in der Militäreinheit von Naro-Fominsk, Region Moskau.


Vadim Borisovich Torokov26 Vadim Borisovich Torokov

Massenmedien des Bezirks Askizsky - 20. Jul. um 18:37 -- Link

ER ZEIGTE EIN BEISPIEL FÜR WIDERSTAND UND LOOYALITÄT GEGENÜBER SEINEM MUTTERLAND: VALENTIN KONOVALOV ZEIGTE DEN VERLIEBENEN DES VERLORENEN BEILEIDS VADIM TOROKOV Vadim Torokov, ein Bewohner des Dorfes Ust-Chul, Distrikt Askiz, ein Soldat der russischen Armee, starb in einem Moskauer Krankenhaus von schweren Wunden, die während einer speziellen Militäroperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine erlitten wurden. Die Ärzte kämpften bis zuletzt um sein Leben, konnten den jungen Mann jedoch nicht retten. Er war 22 Jahre alt.

Der Leiter von Chakassien, Valentin Konovalov, drückte der Familie, den Freunden und Kameraden unseres Landsmanns Worte der Unterstützung aus:

- Er erfüllte seine militärische Pflicht, zeigte großen Mut und Heldentum, gab ein Beispiel für Ausdauer und Loyalität gegenüber seiner Heimat. Wir trauern zusammen mit Vadims Familie und Freunden zutiefst. Eine tiefe Verbeugung vor dem tapferen und selbstlosen Krieger. Ewige Ehre sei ihm.

Die Familie des Soldaten wird mit aller notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt.

Pressedienst des Oberhaupts der Republik Chakassien und der Regierung der Republik Chakassien


Sergej Solntsev27 Sergej Solntsev

NACHRICHTEN Chakassien - 24. Jul. um 11:08 -- Link

EINWOHNER VON CHAKASIEN STIRBT, DER PUTIN BAT, IHN IN DIE UKRAINE ZU SCHICKEN

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Bewohner von Chakassien, Sergej Solntsev, der als Freiwilliger dorthin ging, heldenhaft. Wir erinnern uns, dass es Sergej war, der im vergangenen Frühjahr eine Videobotschaft an den Präsidenten aufgenommen hat, in der er forderte, dass er in den Donbass geschickt wird.

Todesursache war eine Schusswunde durch den Kopf. Die Tragödie ereignete sich in der Volksrepublik Lugansk. Die Beerdigung des Kämpfers fand am Vortag statt. Sergei Solntsev wurde nur 44 Jahre alt.


Yegor Kadochnikov28 Yegor Kadochnikov

NACHRICHTEN Chakassien - 3. Aug. um 7:49 -- Link

Valentin Konovalov drückte sein Beileid im Zusammenhang mit dem Tod von Yegor Kadochnikov aus, der aus Chakassien in der Ukraine stammt. Ein gebürtiger Chakassier war Teilnehmer an einer Spezialoperation zur Befreiung der Ukraine vom Neonazi-Regime. Am 3. Juli starb unser Landsmann während eines Kampfeinsatzes heldenhaft. Er war 24 Jahre alt ...

- Im Namen der Regierung von Chakassien und in meinem eigenen Namen spreche ich der Familie und den Freunden, Freunden, Kollegen von Jegor und allen, die ihn kannten, mein tiefstes Beileid aus. Eine tiefe Verbeugung vor der Familie, die einen echten Mann großgezogen hat. Stärke und Mut dir ... Ewige Erinnerung und Ruhm dem tapferen Krieger! - sagte der Leiter von Chakassien.

Yegor Dmitrievich Kadochnikov diente unter einem Vertrag in der Militäreinheit Wladikawkas der Republik Nordossetien-Alanien im Rang eines Leutnants. Er diente in einem separaten Bataillon für elektronische Kriegsführung des südlichen Militärbezirks. Er war Leiter des Kfz-Service. Für den Mut, der bei der Durchführung von Kampfeinsätzen gezeigt wurde, wurde unserem Landsmann posthum eine staatliche Auszeichnung verliehen - der Tapferkeitsorden. Der Familie des verstorbenen Soldaten wird jede notwendige Unterstützung gewährt.

Der Verteidiger des Vaterlandes wird mit allen militärischen Ehren in Abakan bestattet. Datum und Uhrzeit der Verabschiedung werden später bekannt gegeben. Pressedienst des Oberhauptes der Republik Chakassien und der Regierung der Republik Chakassien


29 Dmitry Sergeevich Bortnovsky

NACHRICHTEN Chakassien - 4. Aug. um 8:49 -- Link

Bortnovsky Dmitry Sergeevich geboren am 14.12.1999, starb am 18. Juli 2022  in Ausübung seines Militärdienstes während einer Spezialoperation in der Ukraine.


Vitaly Postovgara*Vitaly Postovgara

11.08.2022 -- Link

Vitaly Postovgara, ein Soldat aus Chakassien, starb in der Ukraine

Vitaly Postovgar, ein aus Chakassien stammender Soldat der russischen Armee, starb während einer speziellen Militäroperation zur Befreiung der Ukraine vom Neonazi-Regime und zum Schutz der Zivilbevölkerung im Donbass. Er war 44 Jahre alt. Vitaly Vitalievich, ursprünglich aus Abakan, diente als Granatwerfer in einer Fallschirmjägereinheit. Am 31. Juli starb Unterfeldwebel Witali Postowgar heldenhaft bei der Ausübung seines Militärdienstes. Er hinterlässt seine Eltern, seine Frau und drei Kinder.

Der Leiter von Chakassien, Valentin Konovalov, drückt seine Unterstützung für die Familie, Freunde und Kameraden unseres Landsmanns aus: "Die Familie des Soldaten wird mit aller notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt."

Der Körper des verstorbenen Helden wird nach Chakassien geliefert und mit militärischen Ehren begraben.
Anmerkung: Sowohl Chakassien als auch Tuwa meinen, Vitaly Postovgara wäre bei ihnen zuhause. Tuwa war zuerst, deshalb dort mitgezählt.


30 Sergey Tokmashev

16.08.2022 -- LInk

Sergey Tokmashev, ein 23-jähriger Ureinwohner von Chakassien, starb in der Ukraine.

Sergei diente in der Militäreinheit von Nowosibirsk und war Fahrer eines Autozugs einer materiellen Unterstützungsfirma. Am 13. August starb unser Landsmann heldenhaft. Er war 23 Jahre alt ... Er hinterließ seine Eltern und seine Schwester.

- Ganz Chakassien trauert mit Ihnen. Sergei hat seine militärische Pflicht ehrenhaft erfüllt. Er starb wie ein Held, verteidigte das Recht der Menschen auf Leben und verteidigte die nationale Sicherheit Russlands. Gesegnete Erinnerung und ewige Herrlichkeit! - Der Leiter von Chakassien wendet sich mit Worten der Unterstützung an seine Verwandten. Der Familie des verstorbenen Soldaten wird jede notwendige Unterstützung gewährt. Der Verteidiger des Vaterlandes wird mit allen militärischen Ehren in Abakan bestattet.


Yury Yuryevich Tinnikov31 Yury Yuryevich Tinnikov

19.08.2022 -- Link

Hauptmann Yury Tinnikov, Teilnehmer einer Spezialoperation aus Chakassien, starb in der Ukraine

Es wird erwartet, dass ein Flugzeug mit der Leiche eines 33-jährigen Militärangehörigen aus Chakassien, Juri Tinnikow, in Abakan ankommt. Er war Mitglied einer Spezialoperation russischer Truppen zur Befreiung der Ukraine von Neonazis.

Yuri Yuryevich Tinnikov diente in der russischen Armee im Rang eines  Hauptmanns. Er war der Kommandant eines Raketentransportzuges. Im Transbaikal-Territorium gedient. Am 15. August starb unser Landsmann bei Kampfeinsätzen heldenhaft. Für seinen Mut wurde Yuri Tinnikov posthum mit einem staatlichen Preis ausgezeichnet - dem Order of Courage.

Der Leiter von Chakassien, Valentin Konovalov, drückt im Namen der Regierung der Republik und in seinem eigenen Namen seiner Familie und seinen Freunden sein Beileid aus:

- Wir trauern und teilen die Trauer von Yuris Verwandten und Freunden. Er starb wie ein Held, gab sein Leben und verteidigte den Frieden für uns alle, für gegenwärtige und zukünftige Generationen. Ewiger Ruhm dem Helden des Vaterlandes und ewige Erinnerung! Der Familie des verstorbenen Soldaten wird in vollem Umfang jede notwendige Hilfe geleistet. Der Verteidiger des Vaterlandes wird mit allen militärischen Ehren auf seine letzte Reise mitgenommen und in Abakan beerdigt.


32 Alexander Patrikeyev

20.08.2022 -- Link

Ein Soldat aus Chakassien Alexander Patrikeyev starb in der Ukraine.

Alexander Patrikeyev, ein ursprünglich aus Chakassien stammender Soldat, starb am 15. August heldenhaft, als er Kampfeinsätze einer Spezialoperation zur Befreiung der Ukraine vom Neonazismus durchführte. Er war 33 Jahre alt ...

Der Soldat Alexander Yuryevich Patrikeev diente bei den russischen Streitkräften in einer Militäreinheit auf den Kurilen. Er diente als Kanonier in einem motorisierten Schützenbataillon. Für die gezeigte Standhaftigkeit und den Mut, die Treue zum Militäreid, wurde unser Landsmann posthum mit dem Staatspreis - dem Orden des Mutes - ausgezeichnet. Alexander wird von seiner Mutter, Frau und zwei Söhnen überlebt.

Der Leiter von Chakassien, Valentin Konovalov, spricht der Familie und den Angehörigen des Kämpfers, seinen Freunden und Kollegen sein Beileid aus: „Khakassia ist von ganzem Herzen bei dir. Wir beugen unsere Köpfe vor der Tapferkeit und dem Mut des gefallenen Helden. Ewige Erinnerung und ewige Herrlichkeit! Die Familie des verstorbenen Soldaten wird mit der notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt.

In den kommenden Tagen wird die Leiche unseres Landsmannes nach Chakassien geliefert. Der Verteidiger des Vaterlandes wird mit allen militärischen Ehren im Dorf Kopyevo begraben.


33 Viktor Serkin

22.08.2022 -- Link

Ein weiterer Soldat aus Chakassien starb während einer Spezialoperation in der Ukraine.

In Abakan warten sie auf ein Flugzeug mit der Leiche eines Soldaten aus Chakassien, Viktor Serkin. Am 16. August starb er heldenhaft, als er die Aufgaben einer militärischen Sonderoperation der russischen Truppen zur Befreiung der Ukraine vom Neonazi-Regime und zum Schutz der Zivilbevölkerung im Donbass erfüllte. Er war 33 Jahre alt, berichtet der Pressedienst des Chefs der RH.

Corporal Viktor Viktorovich Serkin stammt aus dem Dorf Novorossiyskoye in der Region Altai in Chakassien. Er leistete Militärdienst im Rahmen eines Vertrags in den Reihen der russischen Streitkräfte in einer der Militäreinheiten auf den Kurilen. Diente als Betreiber der Berechnung automatisierter Kontrollen. Für den Mut, den er bei der Bewältigung der Aufgaben des Spezialeinsatzes gezeigt hat, wurde unser Landsmann posthum dem Orden des Mutes überreicht. Der Leiter von Chakassien, Valentin Konovalov, drückte den Angehörigen und Freunden des Verstorbenen, seinen Freunden und Kameraden sein Beileid aus.

Die Familie des verstorbenen Soldaten wird umfassend mit der notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt.


34 Rashid Berdikenov

25.08.2022 -- Link

Der 46-jährige Soldat aus Chakassien, der Vertragssoldat Rashid Berdikenov, starb in der Ukraine

Am 21. August starb bei der Erfüllung seiner Militärpflicht während einer speziellen Militäroperation russischer Truppen zum Schutz der Zivilbevölkerung im Donbass ein Soldat aus Chakassien, ein gewöhnlicher Vertragssoldat, Rashid Berdikenov. Er war 46 Jahre alt.

Rashid Tursungazovich Berdikenov stammt aus dem Dorf Kyzlas im Bezirk Askizsky. Er diente in den russischen Streitkräften als Schütze in einer motorisierten Schützengruppe. Posthum dem Orden der Tapferkeit überreicht. Er wird von seiner Frau und seinem Sohn überlebt.

Leiter von Chakassien Valentin Konovalov drückt seiner Familie und seinen Freunden sein Beileid aus: Die Familie des verstorbenen Soldaten wird umfassend mit der notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt.


35 Denis Astafjew

01.09.2022 -- Link

Ein Soldat aus Tschernogorsk starb während einer Spezialoperation im Donbass

Am 31. August starb unser Landsmann, ein Gefreiter der russischen Streitkräfte, Denis Astafjew, während er die Aufgaben einer Sonderoperation zur Befreiung der Ukraine von Neonazis durchführte, heldenhaft, berichtet der Pressedienst des Leiters der RH. Denis Witalijewitsch Astafjew ​​war Pfadfinder. Er diente als Maschinengewehrschütze im Aufklärungskommando. Für seinen Mut wurde er posthum mit dem Staatspreis - dem Orden des Mutes - ausgezeichnet. Der Typ war aus Tschernogorsk. Er war 32 Jahre alt.

Der Leiter von Chakassien, Valentin Konovalov, drückt im Namen der Regierung der Republik und in seinem eigenen Namen der Familie des verstorbenen Soldaten, Verwandten und Freunden sein Beileid aus: „Wir trauern zusammen mit der Familie von Denis. Er starb wie ein Held, erfüllte ehrenhaft seine militärische Pflicht, verteidigte das Recht der Menschen auf Leben und widersetzte sich mutig dem Nationalsozialismus. Ewige Erinnerung und ewiger Ruhm dem würdigen Nachfolger der Arbeit unserer Großväter und Urgroßväter!“

Der Familie des Verteidigers des Vaterlandes wird die notwendige Hilfe und Unterstützung gewährt.


36 Vladislav Timoshchuk

8. September 2022 um 16:20 Uhr. -- Link

Vladislav Timoshchuk aus Chakassien starb heldenhaft in Kämpfen in der Ukraine.

Am 3. September wurde während einer Sonderoperation zur Befreiung der Ukraine vom Neonazismus der Unteroffizier Vladislav Tymoshchuk aus Chakassien getötet. Er war 35 Jahre alt. Vladislav Stanislavovich Timoshchuk, ursprünglich aus Bely Jar in der Region Altai, diente in der russischen Armee als Granatwerferkommandant.

Für den Mut, den er bei der Bewältigung der Aufgaben des Sondereinsatzes gezeigt hat, wurde unserem Landsmann posthum der Staatspreis verliehen – der Tapferkeitsorden. Vladislav hinterlässt seine Eltern, seine Schwester, seine Frau und seinen 3-jährigen Sohn.

Die Leiche von Vladislav Timoshchuk wird in den kommenden Tagen nach Chakassien geliefert. Der Verteidiger des Vaterlandes wird mit allen militärischen Ehren im Dorf Bely Yar begraben.


Jaroslaw Gluschenkow37 Jaroslaw Gluschenkow

PE Chakassien l Abakan - Sayanogorsk - Chernogorsk - 09.09.22 -- Link

Ein 32-jähriger Geheimdienstkapitän aus Chakassien wurde in der Ukraine getötet. Daten über die Verluste von Chakassien werden bestätigt: Am 7. September starb heldenhaft während einer Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine ein Soldat der russischen Streitkräfte, Jaroslaw Gluschenkow, aus dem Dorf Cheryomushki. Er war 32 Jahre alt.

Jaroslaw Alexandrowitsch Glushenkov, im Rang eines Hauptmanns, diente beim Geheimdienst als stellvertretender Stabschef des Aufklärungsbataillons, berichtete der Pressedienst des Chefs von Chakassien. Unser Landsmann wurde posthum dem Orden der Tapferkeit für den Mut und die Tapferkeit vorgestellt, die er bei der Erfüllung der Aufgaben der Spezialoperation gezeigt hat. Der Staatspreis an Jaroslaws Familie wird später überreicht. Der Leiter von Chakassien, Valentin Konovalov, drückte seiner Familie und seinen Freunden, Freunden und Kollegen im Namen der Regierung der Republik und in seinem eigenen Namen sein Beileid aus:

„Er wählte die Verteidigung des Mutterlandes zu seinem Beruf und starb, um das Recht der Menschen auf Leben zu verteidigen, Frieden und Freiheit zu verteidigen und das Land von den Nazis und Bandera zu befreien. Tiefe Verbeugung vor dem tapferen und selbstlosen Krieger! Ewige Erinnerung und Herrlichkeit!“ Die Familie von Jaroslaw Alexandrowitsch wird mit aller notwendigen Unterstützung versorgt.


38 Dmitry Pechenkin

9. September 2022 um 14:13 Uhr -- Link

Drei Eingeborene von Chakassien starben heldenhaft in Kämpfen in der Ukraine

Traurige Nachrichten kamen über den Tod von drei Eingeborenen unserer Republik während einer Sonderoperation zur Befreiung der Ukraine vom Neonazismus.

  • Am 3. September starb der 35-jährige Unteroffizier Vladislav Timoshchuk aus Bely Yar. Pos. 36
  • Am 4. September fiel der 30-jährige private motorisierte Schütze Dmitry Pechenkin aus dem Dorf Cheryomushki im Kampf.
  • Am 7. September - 32-jähriger Berufsoffizier, stellvertretender Stabschef des Aufklärungsbataillons, Jaroslaw Glushenkov - Pos. 37

Für den Mut, der bei der Erfüllung der zugewiesenen Aufgaben gezeigt wird, werden alle unsere Helden mit dem staatlichen Preis - dem Tapferkeitsorden - ausgezeichnet. Ewige Erinnerung an unsere Kinder!


39 Vladislav Kirin

10.09.2022 -- Link

Bei der Befreiung der Welt vom Neonazismus starb ein Soldat aus Chakassien, Korporal Vladislav Kirin.

Traurige Nachrichten erreichten Chakassien. Am 4. September starb der 21-jährige Vladislav Kirin, ein Teilnehmer an einer Sonderoperation der russischen Truppen, ein Kämpfer aus Chakassien, während er seinen Militärdienst in der Ukraine verrichtete.

Im Rang eines Unteroffiziers diente er als Schütze in einer der motorisierten Schützenabteilungen der Streitkräfte Russlands. Für den Heldenmut bei der Erfüllung der zugewiesenen Aufgaben wurde Kirin Vladislav Olegovich posthum dem Orden des Mutes vorgestellt.
Im Namen der Regierung der Republik und in seinem eigenen Namen spricht das Oberhaupt von Chakassien, Valentin Konovalov, den Verwandten von Vladislav und allen, die ihn kannten, Worte der Unterstützung aus:

Die Familie von Vladislav Kirin wird vollständig mit der notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt. In den kommenden Tagen wird die Leiche unseres Landsmannes nach Hause geliefert. Der Verteidiger des Vaterlandes wird mit vollen militärischen Ehren im Dorf Kopyevo, Bezirk Ordzhonikidzevsky * beigesetzt.


Sergey Anatolyevich Tokmashev40 Sergey Anatolyevich Tokmashev

Synodal - 22.09.22 -- Link

Abakan trauert... Unteroffizier SERGEY Anatolyevich Tokmashev ist gestorben...

Sirenen heulen, der Himmel erstickt im Schein von Feuer, Minen, Granaten, Raketen, Kugeln - ein tödliches Karussell, das von tollwütigen Nazis gedreht wird und gestoppt werden muss. In den gelben, endlosen Sonnenblumenfeldern oder im aufgewirbelten Staub der vor Hitze schmachtenden Steppen, am Flussufer an der Kreuzung oder im von Nazigranaten brennenden Waldgürtel - überall im Donbass sind jetzt unsere Kämpfer, unsere harten, ehrlichen, Tapfere Jungs und Mädchen verteidigen ukrainische Dörfer auf Kosten ihres eigenen Lebens und Städte, Bauernhöfe und Dörfer ... Sie erheben sich über die bröckelnde Erde des Grabens und beschützen diejenigen, die noch keine Abschlussbänder anprobieren müssen, diejenigen, die einen Hund umarmen mit ihren Armen und ihre Beine sind von Fragmenten eines anderen Beschusses zerfetzt ... Sie schützen das durchdringende Blau des Himmels, eisige Brunnen, grüne Triebe, schnelle Vögel vor den dämonischen Versuchen der Neofaschisten, eine Weltkatastrophe zu arrangieren ...

Einer von denen, die für immer ein junger Held bleiben werden, ist der Abakan-Krieger Sergey Anatolyevich Tokmashev. Seryozha wurde in Abakan geboren, studierte an der Abakan-Schule Nr. 20. Als gewöhnlicher Junge liebte er Straßenfußball und Hockey, und als Teenager interessierte er sich ernsthaft für den Nahkampf der Armee und praktizierte Judo. Seryozha wuchs in einem Privathaus auf, und für ihn wurde die Wärme seiner Heimat, Loyalität zu ihr, zur Grundlage seiner Wahl - sie zu beschützen.

Im Jahr 2019 erhielt Sergey am Khakass Polytechnic College die Spezialität "Wartung und Reparatur von Fahrzeugen". Sein ganzer Kurzdienst war mit Autos und Ausrüstung verbunden. In den Jahren 2019-2020 diente Sergey in der Armee als Granatwerferfahrer, danach arbeitete er als Takelagefahrer. Im April 2021 entschied er sich für den Eintritt in den Militärdienst und wurde Vermesserfahrer, dann Elektriker in der energiemechanischen Abteilung eines Flugabwehr-Raketenbataillons und Fahrer eines Automobilzugs einer Materialunterstützungsfirma.

Selbstlos und offen. Reaktionsschnell und edel. Fröhlich und fürsorglich. Stark und willensstark. Die Seele des Unternehmens und immer - für Gerechtigkeit. Nachdenklich und verantwortlich. Er wird immer helfen und nichts dafür verlangen ... Die Fenster seines Elternhauses, sein eigener Hof, reife Äpfel, die er in seiner Kindheit mit seinem besten Freund tauschte, Schürfwunden an seinen Knien und eine Tasse Tee - All dies wird jetzt nur noch in Erinnerungen bleiben ... Für Verwandte, für Angehörige, also ist dieses Wort jetzt durchdringend - war ...

Sergej Anatoljewitsch starb am 13. August 2022 im Kampf im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation Schutz der Einwohner von Donbass. Er war erst 23 Jahre alt ...


Vadim Bokovikov41 Vadim Bokovikov

RTS-NACHRICHTEN I CHAKASIEN I ABAKAN - 04.10.2022 um 09:46 -- Link

Vadim Bokovikov aus Chakassien starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Am 30. September starb ein Vertragssoldat, der 22-jährige Vadim Bokovikov, heldenhaft. Askiz.

Vadim Sergeevich Bokovikov war Teilnehmer an einer Spezialoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine. Im Rang eines Unteroffiziers diente er als Kommandant einer motorisierten Schützenkompanie. Für seinen Mut wurde Vadim Bokovikov posthum der Orden des Mutes verliehen.

Das Oberhaupt von Chakassien, Valentin Konovalov, drückt im Namen der Regierung der Republik und in seinem eigenen Namen der Familie, den Freunden und Kameraden unseres Landsmanns, der seine militärische Pflicht ehrenhaft erfüllt hat, sein Beileid aus:

"Wir trauern zutiefst und teilen die Trauer von Angehörigen und Freunden. Ihnen Kraft und Mut. Wir sind stolz auf unseren Landsmann, der sich gemeinsam mit allen für die nationale Sicherheit Russlands und bis zum letzten verteidigten Frieden eingesetzt hat." Recht der Menschen auf Leben. Tiefe Verbeugung, strahlende Erinnerung und ewiger Ruhm für den tapferen und selbstlosen Helden des Mutterlandes!" Die Familie von Vadim Bokovikov wird umfassend mit der notwendigen Unterstützung versorgt.


Egor Alzhibaev42 Egor Alzhibaev

06. Oktober 2022 - 12:47 -- Link

Egor Alzhibaev, ein Soldat aus Chakassien, starb während einer Spezialoperation.

Er war Mitglied einer militärischen Spezialoperation zur Befreiung der Ukraine vom Neonazi-Regime. Privatvertragsdienst der Streitkräfte Russlands Jegor Wladimirowitsch Alzhibaev diente als Fahrer eines Autozugs der 5. separaten Eisenbahn-Poznaner Rotbannerbrigade.

Unser Landsmann ist am 30. September bei der Erfüllung der Aufgaben einer Spezialoperation heldenhaft gestorben. Er war 36 Jahre alt ...

Er wurde posthum mit dem Staatspreis - dem Orden des Mutes - ausgezeichnet.

- Es ist unmöglich, Worte zu finden, die den unerträglichen Schmerz eines irreparablen Verlustes lindern würden. Alle Einwohner der Republik teilen es heute mit Ihnen. Yegor erfüllte seine militärische Pflicht mit Ehre und verteidigte sein Vaterland. Gesegnete Erinnerung und ewiger Ruhm unserem Landsmann! Wir trauern und werden immer da sein, - das Oberhaupt von Chakassien spricht der Familie im Namen der Regierung und in seinem eigenen Namen Worte der Sympathie und Unterstützung aus. Die Familie des verstorbenen Soldaten wird mit aller notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt.


43 Petr Morozov

18. Oktober um 05:49 Uhr -- Telegram-Link

Während einer Sonderoperation zur Befreiung der Ukraine vom Neonazismus am 11. Oktober starb der aus dem Bezirk Tashtyp stammende Soldat der russischen Armee, der Wachmann Petr Morozov, heldenhaft. Er war 33 Jahre alt.

Petr Vladimirovich diente im Rahmen eines Vertrages als Schütze - Hilfsgranatwerfer im Primorsky-Territorium.


44 Maxim Zverev

7. Oktober 2022 um 13:59 Uhr -- Link

Der aus Chakassien stammende Vorarbeiter Maxim Zverev starb im Kampf.

Der Vertragssoldat der russischen Armee, der 34-jährige Vorarbeiter Maxim Zverev, starb heldenhaft, als er die Aufgaben einer speziellen Militäroperation ausführte.

Für Mut und Tapferkeit bei der Erfüllung des Militärdienstes wurde ein Eingeborener der Region Ust-Abakan posthum mit einem staatlichen Preis ausgezeichnet.


45 Alexander Sorokin

PE Minusinsk Abakan Shushenskoye - 28. Okt. ähm 10:30 -- Link

Chakassien nimmt Abschied von dem in der Ukraine gefallenen Gefreiten Alexander Sorokin. Der 23-jährige Kämpfer starb heldenhaft während einer militärischen Spezialoperation.  Alexander Sorokin stammt aus dem Dorf Kaibali in der Altai-Region und diente als privater Vertragsdienst der russischen Streitkräfte in der Militäreinheit 79222 in Chakassien.

Der Leiter der Region Valentin Konovalov drückte der Familie, den Freunden und Kameraden des gefallenen Soldaten sein Beileid aus:

„Es ist unmöglich, Worte zu finden, die den unerträglichen Schmerz eines irreparablen Verlustes lindern würden. Heute teilen ihn alle Einwohner der Republik mit Ihnen. Gesegnete Erinnerung und ewiger Ruhm an Alexander, der sein Leben im Kampf gegen den Neonazismus gab, im Kampf für einen friedlichen Himmel über unserem Mutterland."

Der Verteidiger des Vaterlandes wird morgen, am 29. Oktober, in Kaibali mit allen militärischen Ehren beigesetzt. Die Familie des Soldaten wird mit aller notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt.


46 Vyacheslav Sergeevich Kyzin

Abakan.ru: Nachrichten, Poster, Rezensionen, Meinungen - 3. Nov. Ähm 6:46 -- Link

Ein weiterer Kämpfer aus Chakassien starb in der Ukraine.

Vyacheslav Kyzin starb während einer speziellen Militäroperation zur Befreiung der Ukraine vom Neonazi-Regime und zum Schutz der Zivilbevölkerung im Donbass.

Vyacheslav Sergeevich, ursprünglich aus Bograd, diente als Kommandant eines motorisierten Schützenzuges. Am 31. Oktober starb Leutnant Vyacheslav Kyzin heldenhaft, während er seinen Militärdienst verrichtete. Im November wäre er 42 Jahre alt geworden.


47 Philipp Nikolayevich Chebodayev

NACHRICHTEN Chakassien - 10. Nov um 7:34 -- Link

PHILIPP CHEBODAYEV, MOTORSCHÜTZER AUS CHAKASSIEN, STARB WÄHREND EINES SONDEREINSATZES

Am 31. Oktober starb ein 51-jähriger Privatvertragssoldat heldenhaft. Philip Chebodaev war ein Hilfsschütze eines Granatwerfers einer motorisierten Schützengruppe.

Das Oberhaupt der Republik, Valentin Konovalov, drückte der Familie und den Freunden des Soldaten sein Beileid aus: - Wir trauern zutiefst und teilen die Trauer von Verwandten und Freunden. Philip Nikolayevich erfüllte seine militärische Pflicht mit Ehre und verteidigte sein Vaterland. Gesegnete Erinnerung und ewiger Ruhm für unseren Landsmann. Die Familie des Verstorbenen erhält alle notwendige Hilfe und Unterstützung.


Dmitry Vladimirovich Meged48 Dmitry Vladimirovich Meged

23.11.2022 -- Link

Chakassien trauert: 23-jähriger Einwohner der Republik starb heldenhaft während der Teilnahme an der NVO.

Am 19. November starb Dmitry Meged, ein Teilnehmer an einer Sonderoperation der russischen Truppen, der aus dem Dorf Askiz stammte, in Ausübung seines Militärdienstes heldenhaft. Er war 23 Jahre alt. In den Reihen der Streitkräfte Russlands diente Dmitry Vladimirovich Meged im Rahmen eines Vertrags im Rang eines Seemanns. Er war Elektriker des Flak-Artillerie-Teams des Raketen- und Artillerie-Sprengkopfes.

Für den Mut und den Mut, den er bei der Erfüllung der Aufgaben des Sondereinsatzes gezeigt hat, wurde ihm posthum der Staatspreis verliehen.

Der Leiter von Chakassien, Valentin Konovalov, drückt im Namen der Regierung der Republik und in seinem eigenen Namen seiner Familie und seinen Lieben sein tiefes Beileid aus :

- Gesegnete Erinnerung und ewiger Ruhm für Dmitry. Er erfüllte seine militärische und bürgerliche Pflicht mit Ehre, auf Kosten seines Lebens! Wir sind stolz auf den Einsatz unseres Landsmannes und teilen den unerträglichen Schmerz des Verlustes mit unseren Familien. Eine tiefe Verbeugung vor der Familie, die einen echten Mann großgezogen hat. Spirituelle Kraft für dich ...

Die Familie des verstorbenen Soldaten werde mit aller notwendigen Hilfe und Unterstützung versorgt, schreibt die Regierung der Republik.