Alexander Frolow20 Alexander Frolow

8. April 2022 11:11 -- Link

Ein Offizier aus Berdsk starb im Kampf während einer Spezialoperation in der Ukraine. Der 26-jährige Alexander Frolov wuchs in einer Militärfamilie auf

Bei der Schlacht in der Ukraine wurde ein Einwohner von Berdsk getötet. Am Freitag, dem 8. April, wurde der Tod des 26-jährigen Militärs Alexander Frolow aus Berdsk bekannt. Er starb am 25. Februar, gleich zu Beginn der Sonderoperation in der Ukraine, was jedoch erst jetzt bekannt wurde, nach einer Erklärung im Pressedienst der Verwaltung der Stadt Berdsk, Gebiet Nowosibirsk. Alexander wuchs in einer Militärfamilie auf. Sein Vater verteidigte seine Heimat und sein Sohn beschloss, seinem Beispiel zu folgen.

Der Mann absolvierte das Wirtschaftsgymnasium und bereitete sich lange und hart darauf vor, Soldat zu werden. Nach der Militärschule ging er zum Dienst nach Kasan, und vor der Ukraine hatte er es bereits geschafft, das Kriegsgebiet zu besuchen.


Kamil Khabibnazarov21 Kamil Khabibnazarov

12. Apr. 22 10:06 -- Link
Nowosibirsk starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine.

Kamil Khabibnazarov wurde am 6. Dezember 2000 geboren. Absolvent der Nowosibirsker Hochschule für Geodäsie und Kartographie. Dann leistete er Wehrdienst. Und dann ging er, um im Rahmen des Vertrags zu dienen, und beschloss, ein professioneller Soldat zu werden.

„Kamil war ein aktiver, freundlicher und fröhlicher Mensch. Sein Name bedeutet übersetzt „perfekt, harmonisch“. So war er im Leben.
Camille strahlte Selbstvertrauen aus“, sagten diejenigen, die ihn persönlich kannten.

Die Eltern wurden am 31. März über den Tod eines Soldaten informiert, die Leiche wurde am Samstag, den 9. April, nach Nowosibirsk geliefert. Die Identifizierung erforderte einen DNA-Test.


Alexey Shishikin22 Alexey Shishikin

Meine Gegend ist Iskitimsky - 14. Apr. um 13:37 -- Link

Iskitim wird sich von einem weiteren Helden verabschieden.

Alexey Shishikin starb.


23 Nikita Maksimovich Sukhikh

15. April 2022, 16:15 Uhr -- Link

„Anständig, sehr entgegenkommend“: Ein 22-jähriger Soldat aus Nowosibirsk ist in der Ukraine gestorben. Nikita Sukhikh wurde am Vortag, dem 14. April, beerdigt.

In der Ukraine starb ein 22-jähriger Bewohner von Nowosibirsk, ein Soldat Nikita Sukhikh. Dies wurde in der Verwaltung des Bezirks Kirovsky gemeldet. Wie Igor Timoschenko, stellvertretender Leiter des Kreises Kirovsky für den sozialen Bereich, dem Korrespondenten der NGS sagte, wurde Nikita nach der Schule an einem College der Nationalen Staatlichen Wirtschaftsuniversität ausgebildet.

„Während der Durchführung einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine starb ein Bewohner des Kirovsky-Bezirks der Stadt Nowosibirsk, ein im Jahr 2000 geborener Soldat Suchich Nikita Maksimovich“, heißt es auf der offiziellen öffentlichen Seite der Verwaltung des Bezirks Kirovsky im sozialen Netzwerk VKontakte sagt. Die Information an den Korrespondenten der NGS über den Tod wurde am 15. April im Militärkommissariat der Region Nowosibirsk bestätigt:


24 Alexei Konobeevsky und Alexei Shishikin*

18. April 2022, 16:10 Uhr -- Link

In Iskitim verabschiedeten sie sich von zwei Soldaten im Alter von 19 und 43 Jahren – sie starben in Kämpfen in der Ukraine. Die Männer wurden auf dem Soldatenfriedhof beigesetzt. Die Toten wurden am Freitag, 15. April, und am Sonntag, 17. April, verabschiedet.

In den vergangenen Tagen verabschiedete sich Iskitim von zwei Soldaten, die während einer Spezialoperation in der Ukraine starben – dem 19-jährigen Alexei Konobeevsky und dem 43-jährigen Alexei Shishikin. Beide Fälle wurden vom NHS offiziell bestätigt.

Am 15. April verabschiedeten sie sich in der Stadt von Alexei Shishikin. An der Beerdigung nahm der Leiter der Stadt Sergei Zavrazhin teil. Wie die Stadtverwaltung gegenüber der Veröffentlichung klarstellte, wurde er am 1. Januar 1979 in Kasachstan geboren, aber er absolvierte die Schule und das College in Iskitim und Berdsk.

Ein weiterer Soldat – Alexei Konobejewski – wurde am Sonntag, dem 17. April , in Iskitim beerdigt . Er absolvierte die Schule Nummer 3 Iskitim im Jahr 2020 . Informationen über den Tod eines Absolventen der NGS wurden von der Direktorin der Einrichtung, Natalya Telkova, gemeldet. "In Bezug auf die akademische Leistung heißt das nicht, dass er direkt glänzte, aber er hatte andere Qualitäten. Er war in einem patriotischen Club tätig, zuerst auf der Grundlage der Schule Nummer 4 und dann bei uns - im Vityaz-Club. Er beteiligte sich an allen Aktivitäten der staatsbürgerlich-patriotischen Erziehung. Das heißt, alle Wettbewerbe, Gebühren, Ausbildung vor der Wehrpflicht. Und er wollte immer beim Militär sein. Ich habe immer gesagt, dass ich hier ein Soldat sein werde. Da ihm die Ergebnisse seiner Bildungstätigkeit jedoch nicht erlaubten, in die Höhere Militärkommandoschule einzutreten, zeichnete er für sich den Weg, dass er zur Armee gehen würde, dann würde er unter dem Vertrag bleiben und dort bereits einige Erfolge erzielen, sie genannt."

*Anmerkung: Shishikin siehe weiter oben


25 Alexander Ubushaev

20. April 2022, 12:05 Uhr -- Link

Trauertag im Bezirk Chanovsky: Ein 21-jähriger Ureinwohner der Region Nowosibirsk ist in der Ukraine gestorben. Alexander hat Verwandte, Eltern. Der Abschied von Alexander findet heute, 20. April , statt

Der 21-jährige gebürtige Chanovsky-Bezirk der Region Nowosibirsk, Alexander Ubushaev, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Dies wurde in der Gruppe der Kreisverwaltung im sozialen Netzwerk "VKontakte" gemeldet.

„Im Zusammenhang mit dem dienstlichen Tod eines Teilnehmers an einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine drückte der aus dem Bezirk Chanovsky stammende Alexander Jewgenjewitsch Ubushaev seine Trauer um den Verstorbenen aus und kondolierte seiner Familie und seinen Freunden im April Der 20. wurde im Chanovsky-Bezirk zum Trauertag erklärt“, hieß es in der Verwaltungsstelle vom 19. April .


Fjodor Panjukow26 Fjodor Panjukow

Nowosibirsk - 27. Apr. um 17:36 -- Link

Ein Soldat aus Akademgorodok starb während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine. In Nowosibirsk verabschiedeten sie sich vom 26-jährigen Soldaten Fjodor Panjukow.

Sergej Nawalnew, Präsident der Kinderorganisation „Amusing Regiments“, in der der junge Mann seit 2006 Mitglied ist, sprach über Fjodor Panjukow:

- Er wurde am 9. April 1996 geboren und starb am 21. April auf dem Territorium von der LPR <...>. Der Typ ist sehr aufrichtig, freundlich, er hat einen sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Er ist ziemlich gewissenhaft in Ehrensachen. Ein guter Freund, Kamerad, Mentor. Er wurde von einem Kind zu meinem Stellvertreter, es war geplant, wenn er seine kreativen Erfolge im Leben vollendet, wird er anstelle von mir die Amüsanten Regale führen. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, denn er war einer von denen, die unser Motto – „Treue zu Wort und Tat“ – in die Tat umgesetzt haben.

Laut Sergei Navalnev träumte Fedor Panyukov davon, eine Militärschule zu besuchen, aber "er scheiterte an seiner Gesundheit". Er studierte an der National State Pedagogical University, trat 2018 in die Armee ein, kehrte ein Jahr später zurück und unterschrieb einen Vertragsdienstvertrag.


Ivan Romanov27 Ivan Romanov

30.04.2022 um 15:36 h -- Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb der 33-jährige Ivan Romanov aus Berdsk. Ivan wurde zweimal mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Der Abschied ist für den 1. Mai geplant.

Ein dritter Soldat aus Berdsk starb bei der Teilnahme an einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine. Laut Berdsk-Online unter Berufung auf das Pressezentrum der Stadtverwaltung starb der Hauptmann der Wache Ivan Romanov am 24. April. Er starb, als er einen Kameraden rettete. Am 5. Februar wurde Ivan Romanov 33 Jahre alt.

Ivan ist ein 2006 Absolvent der Schule Nr. 3 "Pelikan" in Berdsk. Er wird uns als sehr ruhiger, ausgeglichener, zurückhaltender, sympathischer und höflicher junger Mann in Erinnerung bleiben. Lehrer werden als gute Freunde bezeichnet. Er stellte nie seine persönlichen Interessen über andere. Er lernte gut, nahm am Klassen- und Schulleben teil. Im Jahr 2011 absolvierte Ivan Romanov die Novosibirsk Higher Military Command School. Nach seinem Abschluss wurde er der Stadt Tambow zugeteilt. Teilnahme an der Befreiung der Krim. Er war an der friedlichen Beilegung des bewaffneten Konflikts in Syrien beteiligt.


Konstantin Andreevich Krasnov28 Konstantin Andreevich Krasnov

AST-54 - 09.05.22 -- Link

Während einer besonderen Militäroperation starb der am 16. Juli 1999 geborene Krasnov Konstantin Andreevich. Im Jahr 2021 erhielt er eine sekundäre professionelle juristische Ausbildung. Von Juli 2018 bis Juli 2019 diente er in Jekaterinburg als Aufklärungschemiker.

Nach Absolvierung des Militärdienstes unterschrieb er am 21. März 2020 einen Vertrag als Oberschütze in einem motorisierten Schützenregiment in Jekaterinburg. 2021 war er für sechs Monate Teil des Peacekeeping-Kontingents in Berg-Karabach und starb am 22. April 2022 im Dorf Rubtsy (Volksrepublik Donezk).

Der Abschied von Konstantin fand am 1. Mai 2022 in Nowosibirsk statt. In Nowosibirsk ließ Kostya seine Familie, Verwandten, Freundin und Freunde zurück. Für seine Familie wird Kostya für immer „der beste Sohn, geliebter Mann, wahrer Freund, Held gegen den Nazismus“ bleiben.


Anton Belyaev29-30 Anton Belyaev und Alexander Zhovner 

4. Mai 2022, 17:20 Uhr -- Link

„Er war ernsthaft auf das Leben eingestellt“: Zwei weitere Soldaten aus der Region Nowosibirsk starben in der Ukraine. Anton Belyaev (Foto links) war 26 Jahre alt , das Alter von Alexander Zhovner ist unbekannt.

Der Abschied von Anton Belyaev fand am 2. Mai statt, das Datum der Beerdigung von Alexander Zhovner ist noch unbekannt. Die Soldaten Anton Belyaev und Alexander Zhovner aus der Region Nowosibirsk starben während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine. Der Tod von Anton Belyaev, gebürtig aus dem Dorf Gzhatsk, Bezirk Kuibyshevsky, wurde von der Verwaltung des Gzhatsk Village Council bestätigt. Die Verabschiedung des Verstorbenen fand am 2. Mai im dortigen Kulturhaus statt.

" In unserem Dorf leben 500 Menschen nach Registrierung, und beim Abschied waren es, ich weiß nicht, 300. Nun, eine Menge. <...> Anton stammt aus einer großen Familie, es gibt vier Kinder in der Familie. Sein Bruder wurde begraben, seine Eltern erlebten es nicht mehr. Er war so ein effizienter Junge! Als ich ihn ansah, dachte ich immer, dass ein guter Mensch aus ihm hervorgehen sollte. So ernst. Obwohl er ein lächelnder Junge war, war er jetzt ernsthaft auf das Leben eingestellt, auf die Zukunft. Zumal er eine solche Entscheidung getroffen hat - einen Dienstvertrag abzuschließen", sagte Elena Nesterenko, Mitarbeiterin des örtlichen Kultur- und Freizeitzentrums und ehemalige Klassenlehrerin von Anton Belyaeva.

Anton Belyaev ist im Bezirk Kuibyshevsky geboren und aufgewachsen, seit 2014 lebte er in der Region Orenburg. Zum Zeitpunkt seines Todes war er 26 Jahre alt . Ihr zufolge absolvierte er 11 Klassen in Gzhatsk, begann 2013 als Traktorfahrer zu arbeiten und wurde ein Jahr später zur Armee eingezogen.

- Laut Verteilung bin ich in der Region Orenburg, dem Dorf Totskoye, gelandet. Er diente in den Ingenieurtruppen, die Position war ein hochrangiger Fahrer. Dann, nach 10 Monaten Wehrdienst, entschloss er sich, einen Vertrag abzuschließen. Er heiratete 2016 und bekam eine Tochter. Er diente insgesamt 8 Jahre... In den letzten Jahren lebte er, wie Elena Nesterenko berichtete, in Totskoye. Anton Belyaev starb am 22. April .

Es wurde auch über den Tod von Alexander Zhovner bekannt, der aus dem Dorf Vega in der Nähe von Berdsk stammte. Wie der Korrespondent der NGS im Pressedienst der Verwaltung von Berdsk mitteilte, hat seine Beerdigung noch nicht stattgefunden. Sie konnten das Alter und den Rang des Verstorbenen nicht angeben, sagten aber, dass ein Nachruf mit allen Daten heute auf der Website der Verwaltung erscheinen würde.


31 - 32 Andrei Dolgosheev und Boris Veselov

5. Mai 2022, 15:35 Uhr -- Link

Zwei weitere Soldaten des NSO starben in der Ukraine – sie waren 26 Jahre alt. Wir sprechen von Oberleutnant Andrei Dolgosheev und Corporal Boris Veselov. Andrei Dolgosheev wurde am 1. Mai in Toguchin beigesetzt, der Abschied von Boris Veselov ist für den 6. Mai geplant.

Zwei Soldaten aus der Region Nowosibirsk starben während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine. Informationen darüber wurden in den Bezirkswehrregistrierungs- und Einberufungsämtern bestätigt.

Am 1. Mai fand die Beerdigung von Andrei Dolgosheev in Toguchin, Gebiet Nowosibirsk, statt. Er wurde am 23. Dezember 1995 geboren, der Dienstgrad ist Oberleutnant. Er starb am 22. April - im Militärregistrierungs- und Einberufungsamt des Bezirks Toguchinsky geklärt.

Boris VeselovEs wurde auch über den Tod eines Soldaten Boris Veselov (Foto) bekannt. Wie das Militärregistrierungs- und Einberufungsamt der Region Orda mitteilte, wird heute die Leiche des Verstorbenen in der Region eintreffen. Sie lehnten eine weitere Stellungnahme ab und fügten hinzu, dass der Militärkommissar derzeit nicht im Amt sei.

Laut " Ordynskaya Gazeta" (Gründer - GAU "Redaktion der Zeitung "Ordynskaya Gazeta"". - Anm. Hrsg. ) findet am 6. Mai die Beerdigung eines 26-jährigen Unteroffiziers, eines hochrangigen Scharfschützen des Geheimdienstes, statt , er wird auf einem Friedhof in Novy Sharap begraben. Boris Veselov wurde im Juli 1995 geboren. - Boris Andreevich wurde am 21.04.2015 vom Militärkommissariat der Bezirke Pervomaisky und Sowjet in Nowosibirsk einberufen. Im Herbst 2015 unterschrieb er einen Vertrag und erfüllt bis heute ehrenhaft seine militärische Pflicht, die Interessen Russlands zu wahren. Die Frau von Boris Veselov lebt auf dem Territorium des Bezirks Ordynsky, heißt es in der Notiz der Ordynskaya Gazeta.

Im Dorfrat von Novosharapsky wurde dem Korrespondenten der NGS mitgeteilt, dass sie keine Informationen über den Verstorbenen hätten. Nein, er ist nicht aus der Gegend. Das Militärregistrierungs- und Einberufungsamt hat uns einfach um einen Platz auf dem Friedhof gebeten, wir haben es erlaubt, - sagte die Vorsitzende des Dorfrats, Nina Khananova.


Ivan Vasilievich Semechokov33 Ivan Vasilievich Semechokov

Belovo und Chernovo - 9. Mai um 7:21 -- Link

TRAURIGE NACHRICHTEN Ein Kämpfer der Jurga-Einheit starb in der Ukraine

Laut der Zeitung Mayak Kulundy wurde am 25. April während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine der Kommandeur der Kommunikationsabteilung, der 35-jährige Ivan Vasilievich SEMECHOKOV, während eines Auftritts getötet Militärdienst.

Ivan stammte ursprünglich aus der Region Nowosibirsk. Sein Cousin und sein Onkel verbanden ihr Leben mit einer Karriere in der Armee, und beide Großväter kämpften heldenhaft gegen die Nazis.
Deshalb hat der Typ 2010 einen Vertrag unterschrieben. Er diente in Jurga, von dort ging er auf Befehl des Kommandos in die Ukraine. Leider war Ivan nicht dazu bestimmt, lebend zurückzukehren. Die Frau wurde Witwe, und zwei Kinder wurden zu Waisen...

Am 6. Mai verabschiedeten wir uns im Kulturhaus des Dorfes Kamyshino von Ivan Semechkov.


34 - 36 Svyatoslav Minkov, Artem Osipov und Ivan Smerdin

6. Mai 2022, 12:00 Uhr -- Link

Fünf weitere Soldaten werden heute in der Region Nowosibirsk begraben - sie starben in der Ukraine. Der jüngste Tote war 22 Jahre alt. Die Verstorbenen waren zwischen 22 und 35 Jahre alt.

Heute, am 6. Mai, ist in der Region Nowosibirsk der Abschied von den in der Ukraine verstorbenen Soldaten geplant. Informationen dazu wurden vom NHS in den Bezirksverwaltungen und Dorfräten bestätigt.

Im Zusammenhang mit dem Tod von zwei Soldaten wurde im Bezirk Tatarsky ein regionaler Trauertag ausgerufen. Wie dem NGS-Korrespondenten in der Bezirksverwaltung mitgeteilt wurde, werden heute in Tatarsk und im Dorf Kotschnewka der 22-jährige Svyatoslav Minkov und der 27-jährige Artem Osipov verabschiedet.

„Svyatoslav Minkov lebte mit seiner Familie in Tatarsk und Artem Osipov aus Kochnevka“, fügte die Verwaltung hinzu. Die Beerdigung findet auch im Dorf Mamonovo im Bezirk Maslyaninsky statt.

Wie die Kreisverwaltung mitteilte, nehmen die Dorfbewohner Abschied vom 23-jährigen Ivan Smerdin. Sie konnten seinen Rang nicht klären, stellten jedoch fest, dass bis zum Abend ein Nachruf zum Gedenken an den Verstorbenen auf der Website der Verwaltung erscheinen würde.

Von einem weiteren Verstorbenen in der Ukraine - Ivan Semechkov - werden sie sich im Dorf Kamyshino im Bezirk Kupinsky verabschieden. Ivan Semechkov starb am 25. April, er wird heute, am 6. Mai, beerdigt... Im Leninsky-Dorfrat (dazu gehört das Dorf Kamyshino. - Note ed. ) erklärten sie, dass Ivan Semechkov zum Zeitpunkt seines Todes 35 Jahre alt war. Abschied von ihm findet im örtlichen Kulturhaus statt.

Heute werden sie auch Alexander Zhovner aus dem Dorf Vega bei Berdsk begraben. NGS schrieb gestern, am 5. Mai, über seinen Tod . Anmerkung: Todesmeldungen bereits weiter oben erfolgt.


Dmitry Frolov37 Dmitry Frolov

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 8. Mai 20:10 -- Link

Der 32-jährige Hauptmann Dmitry FROLOV, der ursprünglich aus dem NSO des Chulymsky-Distrikts des Dorfes Uzhanikha stammte, starb während der Erfüllung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Wir verabschieden uns von der letzten Reise eines Soldaten (Sohn, Ehemann, Vater, Bruder, Freund, Klassenkamerad und einfach ein freundlicher und guter Kerl) Dmitry FROLOV ...

Für uns alle ist dies ein großer Schmerz, eine Unzeit und unmöglich Verlust. Dmitry erfüllte ehrenhaft seine militärische Pflicht, zeigte Mut und Mut. Er starb einen heldenhaften Tod, als er sein Land verteidigte. Seine Leistung wird in der Erinnerung von Generationen leben. Dem Militäreid blieb er bis zuletzt treu. Sein Weg ist nicht einfach und edel. Pfad des Verteidigers des Vaterlandes. Unser tiefstes Beileid an Familie und Freunde


38 Sergei Kotelnikov

Omsker Kadetten-Militärkorps - 10. Mai um 10:15 -- Link

Wieder schlechte Nachrichten…..Unser Absolvent ist gestorben…..Guten Tag!

Am 7. Mai starb ein Absolvent der 5. Kompanie, Major Sergei Kotelnikov, während er Militärdienst leistete. Die Beerdigung findet auf dem südlichen Friedhof des Sovetsky-Viertels der Stadt Nowosibirsk statt. Der Abschied findet in der GOKA der Novosibirsk Higher Military Command School statt, die er 2009 als 13. Kompanie absolvierte. (NVVKU VI MO RF). Die Adresse ist die Stadt Nowosibirsk, Ivanova-Straße 49.


Dmitry Innokentevich Pak39 Dmitri Innokentjewitsch Pak

11.05.22 um 19:05 -- Link

DER 36-JÄHRIGE KAPITÄN DMITRY PAK AUS BERDSK STARB BEI EINEM SPEZIALEINSATZ IN DER UKRAINE.

Der Kapitän der Spezialeinheiten Dmitri Innokentjewitsch Pak starb am 5. Mai bei der Verteidigung des Donbass. Der Abschied von ihm findet am 12. Mai in Berdsk statt. Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde am 5. Mai ein 36-jähriger Soldat aus Berdsk getötet. Kapitän Dmitry Innokentevich Pak war ein erblicher Militärmann in der vierten Generation. Er versprach seiner Familie die Rückkehr, wie sein Großvater aus dem Großen Vaterländischen Krieg und sein Vater aus Afghanistan, aber er konnte sein Wort nicht halten. Er starb am 5. Mai bei der Verteidigung des Donbass.

Dmitry Pak wurde am 10. Oktober 1985 in der Republik Usbekistan geboren. Später zog seine Familie nach Berdsk. In der 8. Klasse kam er in die Schule Nr. 2, nach dem Abitur trat er in die NVVKU ein. Nach seiner militärischen Ausbildung trat er 2008 in die Reihen der russischen Streitkräfte ein. Er nahm an der Befreiung der Krim teil, ging durch Syrien und Libyen. Für den Dienst wurde der Sibirier mit der Schukow-Medaille und der Suworow-Medaille ausgezeichnet, Medaillen des russischen Verteidigungsministeriums. Nun wird er posthum dem Orden der Tapferkeit vorgestellt.

Seine Verwandten sagen, dass Dmitry "sympathisch, freundlich, mutig und friedlich war, er hat sich nie hinter dem Rücken anderer Leute versteckt". Der Soldat hinterließ zwei Kinder – einen 11-jährigen Sohn und eine 4-jährige Tochter, stellt die Ausgabe von Berdsk-Online klar . „Jeder Kämpfer, der gegen die Manifestationen des Faschismus in der Ukraine kämpft, erfüllt heldenhaft seine Pflicht und tut alles in seiner Macht Stehende, um die Zivilbevölkerung zu schützen. Dmitry Pak wählte einen der mutigsten Berufe als sein Lebenswerk und starb, um die Interessen unserer zu verteidigen Mutterland", - sagt Berdsk, Jewgeni Schesterninder Leiter der Verwaltung von Erklärung.

Der Abschied vom Militär ist für den 12. Mai geplant. Es findet von 11:00 bis 12:00 Uhr in der Halle an der Adresse statt: Berdsk, st. Solnechnaya, 11/1 (Gedenkgesellschaft). Er wird auf dem örtlichen Friedhof beigesetzt.