StadtteichJekaterinenburg

Stadtteich in Jekaterinburg-- Urheber: Pawel Maryanov -- CC BY 2.0

Der Föderationskreis Ural ist eine administrative Einheit in Russland. Verwaltungssitz ist Jekaterinburg. Ural gehört zu den reichsten Kreisen Russlands, die Oblast Swerdlowsk ist der industriell stärkste Teil des Ural-Kreises. Jekaterinburg ist von Moskau etwa 1800 km entfernt.

Wir haben das Portal "e1.ru" durchsucht, nach lokalen Meldungen über den Ukrainekrieg. Tatsächlich gibt es ab Ende Februar einige Berichte über Antikriegsproteste. Einen veröffentlichen wir nachstehend, andere in einem extra Beitrag. Hier sind die Meldungen über gefallene Soldaten bis zur Position 100 gelistet. Weiter geht es dann ab 101 in einem neuen Beitrag.


„Verteidigte Sicherheit“

Dem Portal E1.RU gelang es, den Tod von sieben Swerdlowsker Soldaten zu bestätigen, die in der Ukraine starben.

25. MÄRZ 2022  --  Link

Der 24. März markierte den Monat der Sonderoperation der russischen Armee in der Ukraine. An den Kämpfen nehmen auch Soldaten und Offiziere aus der Region Swerdlowsk teil.

Seit Beginn des bewaffneten Konflikts hat das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation nur einmal offiziell den Tod der russischen Armee bekannt gegeben: 498 Soldaten wurden getötet, 1597 verletzt. Wie viele von ihnen Einwohner von Swerdlowsk sind, ist unbekannt. Das neue Gesetz verbietet die Offenlegung von Informationen über militärische Verluste, außer denen, die offiziell bestätigt wurden. In mehreren Regionen Russlands berichten Gouverneure und Bürgermeister von ermordeten Landsleuten. In der Region Swerdlowsk teilte nur der Bürgermeister von Nischni Tagil, Vladimir Pinaev, Informationen über den Tod eines Kommandos mit.

Einen Monat lang recherchierten wir über sieben Uraler, die bei dem Spezialeinsatz ums Leben kamen. Die Redaktion von E1.RU trauert um jeden von ihnen und spricht den Angehörigen der Getöteten ihr Beileid aus.

Alexey Avdyukov01 Alexey Avdyukov 

Motorisierter Schütze

Alexei war nur 22 Jahre alt. Den Dokumenten zufolge starb er am 16. März in der Region Tschernihiw. Der Abschied fand am Morgen des 24. März im Krankenhaus Nr. 24 statt . Freunde der Familie sagten, Alex sei der einzige Mann in der Familie, seine Eltern seien geschieden. Papa Alexei Avdyukov nahm ebenfalls an den Feindseligkeiten teil.

Alexei schloss die Schule Nr. 45 mit einer Goldmedaille ab und trat in eine juristische Universität ein, aber nach dem zweiten Jahr änderte er sein Leben dramatisch - er ging zum Militärdienst in der Nationalgarde und unterschrieb dann einen Vertrag. Der Soldat wurde im Dorf Klevakinsky begraben, wo er geboren wurde.


Timur Suleymanov02 Timur Suleymanov

Kapitän

Timur Suleimanov führte eine Spezialoperation aus Jekaterinburg durch, wo er seit 2016 diente und mit seiner Frau lebte. 2018 kam ihr Sohn zur Welt. Kapitän Suleimanov entschied sich bewusst für eine militärische Laufbahn: Er war Suworowit, Absolvent der Moskauer Higher Combined Arms Command School. Dreimal nahm er an den Siegesparaden auf dem Roten Platz teil, in den Reihen nahm er den Ehrenplatz der rechten Flanke ein.

Nach seinem Abschluss nahm Timur an den Kämpfen in Syrien teil, war Teil der Friedenstruppen in Berg-Karabach.

Am 7. März rief er zum letzten Mal seine Frau an. Am selben Tag wurde ein gepanzerter Personentransporter, in dem der Offizier an der Spitze der Kolonne fuhr, von einer Panzerabwehrmine in die Luft gesprengt. Suleymanov starb heldenhaft : Er nahm Feuer auf sich und deckte das Personal mit einem Auto ab. Am 15. März wurde der Kompaniechef in Penza, wo seine Eltern leben, beigesetzt.


Vladimir Golubtsov03 Vladimir Golubtsov

Der Bürgermeister von Nischni Tagil , Vladislav Pinaev , sprach über den Tod eines Kämpfers der 12. Spezialeinheit „Ural“ . Die Abteilung, in der Golubtsov diente, gilt als Eliteeinheit der internen Truppen. Seit 1996 haben Soldaten dieser Abteilung viele Male an Kämpfen an Brennpunkten teilgenommen.

Er starb während eines Kampfeinsatzes zum Schutz der Zivilbevölkerung und der Sicherheit unseres Landes“, schrieb Vladislav Pinaev auf seiner VKontakte-Seite. "Ich spreche der Familie, den Verwandten und Freunden von Wladimir mein tiefstes Beileid aus."


Andrey Matveev04 Andrey Matveev

Artillerist

Andrei Matveev war 35 Jahre alt. Zum ersten Mal nahm er während des Militärdienstes 2008 an Feindseligkeiten teil, er nahm am Konflikt zwischen Südossetien und Georgien teil. Russland unterstützte daraufhin die Osseten. Nach dem Militärdienst studierte er an der philologischen Fakultät in Perm, war sehr belesen, literarisch und künstlerisch bewandert. Das Familienleben hat nicht geklappt, Andrei hat sich von seiner Frau scheiden lassen. Aber sie hatten einen Sohn, den er sehr liebte.

Am 28. Februar Andrei starb. Die Eltern hatten keine Chance, diesen Tag zu erleben. Die Mutter von Andrey Matveev starb letztes Jahr und sein Vater starb vor 15 Jahren. Der Artillerist wurde in Krasnouralsk mit militärischen Ehren bestattet.


05 Evgeny Cherkasov

Panzerfahrer
Eugene war 21 Jahre alt, er stammt aus dem Dorf Nikolsky. Er wurde am 13. März zu Hause beerdigt. Verwandte sagen, dass er seit seiner Kindheit davon geträumt hat, Tanker zu werden, und einen Lebensplan gemacht hat - nach dem College, um in die Armee einzutreten. Die Tante des Verstorbenen sagte, er sei in einem Panzer gefunden worden. Eugene wurde vom ganzen Dorf in einem geschlossenen Sarg begraben.


Eugen Dudin06 Eugen Dudin

Feldwebel

Eugen hatte ein schwieriges Schicksal. Als er acht Jahre alt war, wurde sein Vater wegen Mordes verurteilt. Mutter Gulnara Valieva entschied fest, dass sie ihn und ihren jüngeren Bruder großziehen würde, damit sie das Dorf verlassen und auf eigenen Beinen stehen würden. Eugene wuchs als Sportler auf und wurde in der Armee den GRU-Spezialeinheiten zugeteilt. 

Nach dem Dienst wollte er Polizist werden, wurde aber wegen der Vorstrafen seines Vaters nicht angenommen, sondern sie brachten ihn für einen Vertrag zur Russischen Garde.

Im Dienst war Eugene Kynologe. Am 24. Februar kontaktierte er zum letzten Mal seine Angehörigen und teilte ihnen mit, dass eine Spezialoperation begonnen habe. Am 27. Februar starb Eugene in der Region Kiew. Er war 26 Jahre alt. Der Kämpfer wurde am 12. März in Kirovgrad begraben.


Nikolai Achmetzyanov07 Nikolai Achmetzyanov

Nikolai wurde der erste Soldat aus der Region Swerdlowsk, dessen Tod in der Ukraine bekannt wurde. 

Achmetzyanov war 25 Jahre alt, sein Page in Odnoklassniki sagt, er habe in Wladikawkas gedient. 

Freunde sprechen von ihm als einem fleißigen jungen Mann. Er wurde am 14. März im Dorf Nowoutkinsk mit militärischen Ehren beigesetzt.


 08 Alexander KaschinAlexander Kaschin

31. MÄRZ 2022, 15:31 UHR -- Link
"Diente in den Elitetruppen." Der 20-jährige Ural-Fallschirmjäger starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Die Beerdigung von Alexander Kaschin wurde mit militärischen Ehren abgehalten, er wurde posthum ausgezeichnet

Im Uraldorf Arti verabschiedeten sie sich von Alexander Kaschin. Der 20-jährige Soldat starb am 27. Februar bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine, seine Beerdigung fand am 29. März statt. Informationen über den Tod eines Militärs wurden vom Dorfvorsteher Sergei Tomilov bestätigt.

Ein enger Freund der Familie erzählte E1.RU, wie der Held lebte und starb.

" Ich habe am Artinsky Lyceum studiert und 11 Klassen beendet. Er interessierte sich immer für das militärpatriotische Thema, er war Mitglied der Yunarmiya-Bewegung, - bemerkte unser Gesprächspartner. - Zusammen mit zwei Freunden aus der Bewegung erhielt Sasha eine Reise nach Murmansk zum Atom-U-Boot Jekaterinburg. Als die Frage nach der Berufswahl auftauchte, hatte er keine Zweifel, er versuchte, die Militärakademien zu betreten, aber aus mehreren Gründen klappte es nicht. Infolgedessen ging der Typ dringend zum Dienst und landete bei den Luftlandetruppen, wo er danach strebte. Unmittelbar nach dem Anruf wurde Sasha nach Omsk geschickt, und der Leiter der Ausbildungseinheit war bei der Beerdigung anwesend, der Sasha unterrichtete und ihn als Fallschirmjäger aufzog.

Die gesamte Dynastie von Alexanders Familie sind Lehrer, beginnend mit seinem Urgroßvater. Er wurde freundlich und fröhlich erzogen, der Typ versuchte immer, zur Rettung zu kommen. Er wuchs in einer kompletten Familie auf: Mama, Papa, älterer Bruder. Dutzende Menschen kamen, um den Soldaten auf seiner letzten Reise zu sehen."...


Vladislav Balakhnin09 Vladislav Balakhnin

1. APRIL 2022, 20:28 UHR -- Link

Zwei Ural-Auftragnehmer starben während einer Spezialoperation in der Ukraine. Beide stammen aus dem Bezirk Krasnoufimsky

Es wurde über den Tod von zwei Soldaten aus der Region Swerdlowsk bekannt. Die Publikation Krasnoufimsk Online berichtet unter Berufung auf die Verwaltung des Stadtbezirks über den Tod von Vladislav Balakhnin. Am 22. Juli wäre er 19 Jahre alt geworden . 2021 schloss er die Krasnoufimsker Schule Nr. 2 ab . Mehr als zehn Jahre war er im Karate tätig, war Mitglied der Nationalmannschaft der Region Swerdlowsk.

2021 trat er in die Armee ein, bereits im Januar 2022 unterschrieb er einen Vertrag.

- Wir werden Vladislav immer in Erinnerung behalten - einen Krieger, einen starken und mutigen Mann, der seine militärische Pflicht selbstlos erfüllte und die Einwohner von Donbass und die nationale Sicherheit Russlands verteidigte. Die helle Erinnerung an ihn wird für immer in unseren Herzen bewahrt werden, - sagte in Beileid im Namen der Verwaltung von Krasnoufimsk.


Vladislav Sagitov

10 Vladislav Sagitov

Die Beerdigung eines anderen jungen Mannes, Vladislav Sagitov, fand im Dorf Bolshaya Tavra statt. Der Abschied erfolgte mit militärischen Ehren. Dies wird in der Öffentlichkeit "Im Bezirk Krasnoufimsky" in "VKontakte" angegeben. Aus der Nachricht geht hervor, dass Sagitov während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine starb.

An der Zeremonie nahmen Vertreter des Militärregistrierungs- und Rekrutierungsamtes, der Militäreinheit und der Verwaltung des Bezirks Krasnoufimsky teil. Laut den Angaben auf dem Grabstein starb Vladislav am 20. März im Alter von 25 Jahren.


11 Ruslan Aitov

2. APRIL 2022, 08:25 UHR -- Link

„Er sagte, er würde sowieso zurückkommen.“ Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde ein 22-jähriger Uraler getötet
Eigentlich hätte er im September heiraten sollen.

Ruslan Aitov, ein 22-jähriger Uraler, wurde bei einem militärischen Spezialeinsatz in der Ukraine getötet, berichtet die Zeitung Berezovsky Rabochiy. Der sympathische junge Mann liebte seine Familie und Freunde und nahm aktiv an städtischen Veranstaltungen teil.

Ruslan wurde am 8. Oktober 1999 geboren, absolvierte die Sekundarschule Nr. 33 in Berezovsky und trat in die Profi-Fachschule ein. 2019 erhielt er ein Diplom mit Auszeichnung in der Fachrichtung „Techniker-Schweißer“. Bald darauf wurde er vom Militärkommissar zum Wehrdienst eingezogen. Ruslan blieb unter Vertrag, um in der Armee zu arbeiten. Das Beileid für die Angehörigen von Ruslan äußerten der Leiter des Stadtbezirks Berezovsky, Yevgeny Pistsov, der Vorsitzende der Duma, Alexei Gorevoy, die Vorsitzende der öffentlichen Kammer, Margarita Dorokhina, und der Direktor der Profi-Fachschule, Oleg Islamgaliev.

Im September plante Ruslan, seine Freundin Elizaveta aus Donezk in der Region Rostow zu heiraten, berichtet die Veröffentlichung "Zolotaya Gorka". Das Mädchen kam regelmäßig zu ihrem Geliebten, aber nach Beginn der militärischen Spezialoperation rief der junge Mann sie nur einmal an - am 7. März. Er teilte mit, dass es ihm gut gehe.

„Er sagte, dass er auf jeden Fall wiederkommen würde, weil die Hochzeit im September ist. Ich wollte eine starke Familie. Ich wollte unbedingt eine Tochter und einen Jungen, die das Baby beschützen würden." sagte Elizabeth, das Mädchen des Verstorbenen.

"Seine Mutter informierte mich über den Tod, sie rief mich am 16. März gegen 23:00 Uhr an. Sie sagte, dass sie vom Militärregistrierungs- und Einberufungsamt zu ihnen kamen, sie gaben einen Brief, in dem der Tod gemeldet wurde,"  sagte Elizabeth. Seit 2009 wird Ruslan von seinem Stiefvater Artur aufgezogen. Er sagte, der Sohn sei freundlich und mitfühlend, ehrlich und habe sich freiwillig zum Militärdienst gemeldet.


Anton Bunkov12 Anton Bunkov

3. APRIL 2022, 12:20 UHR -- Link

"Er wurde in einem geschlossenen Sarg begraben." Im Ural nahmen sie Abschied von einem Sanitäter, der in der Ukraine starb. Anton Bunkov studierte an der Medizinischen Hochschule Jekaterinburg.

Im Dorf Pervomaisky, Bezirk Pyshminsky, nahmen sie Abschied vom 21-jährigen Vertragssoldaten Anton Bunkov, der am 23. März bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb . Er war Sanitäter.

Anton wurde in Pervomaisky geboren, studierte dort 9 Klassen und trat in die medizinische Hochschule von Jekaterinburg ein, die er erfolgreich abschloss“, sagte uns einer der Bekannten des Verstorbenen. - Er absolvierte seinen Militärdienst in Tschebarkul, Gebiet Tscheljabinsk, wechselte dann in einen Vertrag und ging von dort in die Ukraine. Von Beruf ist er Sanitäter. Seine Leiche wurde am 1. April erst spät nachts aus Koltsovo gebracht , weil das Flugzeug wegen schlechten Wetters lange nicht angenommen wurde. Wir haben uns gestern im Naherholungszentrum Pervomaisky verabschiedet, begraben in einem völlig geschlossenen Sarg. (Anmerkung: Der Körper ist dann so versehrt, dass niemand ihn sehen soll.)

Es gab auch den Leiter der Verwaltung und vom Militärregistrierungs- und Einberufungsamt. Sie gaben alle gebührenden militärischen Ehren, einschließlich des Grußes. Dort waren viele Leute. Laut Bekannten von Anton hatte er von seinen Verwandten ein Mädchen, das er heiraten wollte, eine Schwester, Mutter und Vater sowie Großeltern. Bis zum Vertragsende hatte er 3 Monate Zeit , er wollte nicht verlängern.


13 Kirill Pobezhimov

 5. APRIL 2022, 14:05 UHR -- Link

In Kachkanar verabschiedeten sie sich von einem Absolventen einer Kadettenschule, der bei einem Spezialeinsatz ums Leben kam. Kirill Pobezhimov wurde nur 19 Jahre alt. Er starb während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine. Die Beerdigung des Soldaten fand am 4. April in seiner Heimatstadt statt. Sie wurden nicht nur von Verwandten und Freunden des Verstorbenen besucht, sondern auch vom Oberhaupt von Kachkanar. Cyril wurde begraben und in einem geschlossenen Sarg begraben. Kirill absolvierte vor zwei Jahren das Kadetteninternat.

- Er studierte am Gymnasium, war Schlagzeuger. Und um nicht zu sagen, dass er ein geselliger Typ ist. Ernst war. Er hat nur über den Fall gesprochen “, erinnert sich Ivan, ein ehemaliger Klassenkamerad von Kirill. - Er war im Nahkampf der Armee verwickelt und wurde an der High School zum Meisterkadetten weitergegeben. Dies ist, sagen wir, der gesamtrussische Kadettenstandard. Nicht jeder gibt es auf.

In dem Internat, in dem Kirill Pobezhimov studiert hat, arbeitet seine Schwester als Soziallehrerin. Während seines Studiums war sie immer dabei. Jetzt brauchte ich Tage, um mich von der Beerdigung zu erholen.


14 Alexander Slepnev

7. April 2022, 11:25 Uhr -- Link

In der Region Swerdlowsk verabschiedeten sie sich von einem Soldaten, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb. Alexander Slepnev stammte aus der Region Tjumen. Mit Alexander Slepnev verabschiedete sich in Talitsa

In der Stadt Talitsa in der Region Swerdlowsk wurde ein 23-jähriger Ureinwohner der Region Tjumen, ein Bewohner des Dorfes Kalmakskoye, Alexander Slepnev, begraben. Ein junger Soldat starb, als er an einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine teilnahm. Die Verwaltung des Dorfes Kalmakskoye stellte klar, dass sie sich entschieden habe, die Beerdigung in Talitsa abzuhalten, da dort Verwandte des Soldaten leben. Alexander starb am 31. März. Der Abschied fand am 6. April statt, berichteten die Bekannten des Verstorbenen.


Alexander Popov15 Alexander Popov

11. April 2022, 18:27 Uhr -- Link

In der Ukraine ist ein 18-jähriger Zeitsoldat aus der Region Swerdlowsk bei einem Spezialeinsatz ums Leben gekommen. Die Information wurde vom Bürgermeisteramt der Stadt Polevskoy bestätigt.

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb der 18-jährige Vertragssoldat Alexander Popov aus der Stadt Polevskoy im Gebiet Swerdlowsk. Informationen darüber wurden vom Berater des Leiters der Verwaltung der Gemeinde Evgenia Vakhrameeva bestätigt.„Wir sammeln [Informationen über den Tod eines jungen Mannes] mit Kollegen“, sagte Evgenia Vakhrameeva gegenüber E1.RU. Ja, diese Tatsache ist in der Stadt und in sozialen Netzwerken bereits bekannt, aber es gibt keine Details. Die Person ist jedoch wehrpflichtig, daher werden alle Informationen vom Wehrdienstamt der Stadt gesammelt.

In sozialen Netzwerken trauern und kondolieren bekannte junge Männer mit den Angehörigen des Verstorbenen.


Nikita Khvorov16 Nikita Khvorov

16. April 2022, 19:40 Uhr -- Link

In der Ukraine wurde während einer Spezialoperation ein 25-jähriger Pionier aus der Region Swerdlowsk getötet. Nikita Khvorov war 25 Jahre alt.

Am 13. April starb Nikita Khvorov, ein 25-jähriger Oberleutnant aus dem Bezirk Slobodo-Turinsky , in der Ukraine . Informationen darüber wurden von der Bezirksverwaltung bestätigt und den Angehörigen und Freunden des Militärs Beileid ausgesprochen.

Die Verwaltung des Bezirks Slobodo-Turinsky sagte, dass Nikita Khvorov im Dorf Turinskaya Sloboda geboren und aufgewachsen ist. 2014 absolvierte er die Slobodo-Turinskaya-Sekundarschule Nr. 2 und trat danach in die Tjumen Higher Military Engineering Command School ein erhielt die Spezialität "Pionieringenieur" . Durch Verteilung diente er in der Stadt Rostow dem Großen. 2020 wurde ihm die Medaille „Für Minenräumung“ verliehen. Im Januar 2021 wurde er zum Oberleutnant befördert.


Aitpay Serkbayevich Musafirov17 Aitpay Serkbayevich Musafirov 

18.04.22 - Link

Mein älterer Bruder Musafirov Aitpay Serkbayevich, geboren am 31. Mai 1992.
Er starb bei Spezialoperationen in der Ukraine, ihr Konvoi geriet unter Mörserbeschuss, er hinterließ eine Frau mit einem neugeborenen Kind.
Er war ein guter Mann, nur die hellsten Erinnerungen an ihn. Ich werde dich immer lieben.


Gennady Alexandrovich Maltsev18 Gennady Alexandrovich Maltsev 

Marinesoldaten - 23. Apr. um 14:38 -- Link

Maltsev Gennady Alexandrovich starb während der Erfüllung seines Militärdienstes während einer militärischen Spezialoperation der RF-Streitkräfte in der Ukraine. 336. Marine-Infanterie-Brigade der Separaten Garde Baltische Flotte.

Ein Eingeborener der Region Swerdlowsk, Bezirk Tugulymsky, Gurino. Heroisch im Kampf gestorben. Marines stehen immer an vorderster Front, ihnen werden die schwierigsten Aufgaben übertragen. Posthum dem Orden der Tapferkeit überreicht.


Anton Zubov*Anton Zubov

25.04.22 -- Link

Anton Zubov, gebürtig aus dem Bezirk Alapaevsky, starb in den Kämpfen um Cherson. Am 13. April starb während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine der aus dem Dorf Kirovskoye, Bezirk Alapaevsky, Gebiet Swerdlowsk, stammende Anton Vasilyevich Zubov, der seinen Kampfdienst verrichtete, heldenhaft.

Anton Zubov wurde am 14. November 1988 im Dorf Kirovsky im Bezirk Alapaevsky geboren. Nach dem Abschluss der 11. Klasse der Kirov-Sekundarschule trat er in die Alapaevsky Industrial College ein. Nach seinem Abschluss an einer technischen Schule im Jahr 2009 wurde er von der Rekrutierungsstation in Alapaevsk zu den russischen Streitkräften eingezogen. Er diente in der Stadt Ozersk in der Region Tscheljabinsk, nachdem er die Sergeant's School abgeschlossen hatte. Danach wechselte er zur 23. Spezialeinheit "Obereg" der Stadt Tscheljabinsk.

Anton Wassiljewitsch war unter Vertrag im Militärdienst und starb während der Schlacht. Der Soldat wurde in seine Heimat gebracht, um im Dorf Kirovskoye begraben zu werden. Der Verstorbene hinterlässt seine Frau und seinen 4-jährigen Sohn. *Anmerkung: Zubov ist bei den namenlosen Toten von "Obereg" in Tscheljabinsk aufgeführt. Wird hier nicht gezählt.


Jegor Staritsy19 Jegor Staritsy

27. April 2022, 12:41 Uhr -- Link

"Nur ein Junge." Panzerfahrer aus Jekaterinburg starb auf tragische Weise während einer Spezialoperation in der Ukraine. Egor Staritsyn war 19 Jahre alt. Egor diente als Panzerfahrer in einer Militäreinheit in der Nähe von Moskau.

Bei einer Spezialoperation in der Ukraine wurde der Ural-Panzer Jegor Staritsyn getötet. Er war 19 Jahre alt. Egor lebte in Jekaterinburg, absolvierte hier das 45. Gymnasium und eine Automobilschule. Die Trauerfeier fand am 26. April im Dorf Mezensky statt, und die Beerdigung fand im Dorf Brusnyatsky im Stadtbezirk Beloyarsky statt, wo Verwandte leben, darunter die Großmutter des Soldaten. Die örtliche Union der Veteranen lokaler Kriege berichtete, dass der Uralianer posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet wurde. Er starb unter Mörserbeschuss. Angehörige wurden am 21. April über Jegors Tod informiert.

Dutzende Menschen kamen, um sich von dem Soldaten zu verabschieden. Yegor wurde mit vollen militärischen Ehren begraben. Informationen über den Tod von Jegor in der Ukraine wurden von der stellvertretenden Leiterin des Stadtbezirks Belojarsk für soziale Fragen, Elena Klimenko, bestätigt.

- Die Beerdigung wurde vom Militärregistrierungs- und Einberufungsamt organisiert. Der Abschied war würdig, es gab eine Ehrengarde, ein Orchester spielte, das Militär grüßte, - sagte der stellvertretende Leiter. - Yegor war natürlich noch ein Junge. Einer der bewegendsten Momente bei der Beerdigung war, als ein enger Freund sprach. Er sagte, dass Yegor ein Held für alle ist, aber für seine Familie wird er ein freundlicher, sensibler, aufmerksamer Junge bleiben, ein wahrer Freund.

Der Soldat diente im Rahmen eines Vertrags in einer Panzerdivision in der Region Moskau.Yegor wurde am 24. Juni 2020 zum dringenden Dienst einberufen. Er sagte immer, er wolle ein Held sein. Im Herbst unterschrieb er einen Vertrag, im Februar war es noch möglich, ihn abzulehnen, aber er entschied sich, im Dienst zu bleiben, sagte eine Tante des Militärs gegenüber E1.RU.


Anton Sergejewitsch Kamajew20 Anton Sergejewitsch Kamajew

Unser "SL" Sukhoi Log - 28.04.22 -- Link

Wir sind traurig, die traurige Nachricht bekannt zu geben. Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine wurde der am 24. Juli 1989 geborene Hauptmann Anton Sergejewitsch Kamajew, ein Eingeborener des Dorfes Kurja im Bezirk Sukholozhsky, ein Absolvent der Kurja-Sekundarschule (2007) der nach ihm benannten Ural-Bundesuniversität, dem ersten Präsidenten Russlands B. N. Jelzin ( 2012) heldenhaft getötet. Er war ein Soldat des 51. Guards Airborne Red Banner Order des Suworow-Regiments, benannt nach Dmitry Donskoy. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Der Abschied findet am 29. April von 12.00 bis 13.00 Uhr im Erholungszentrum "Crystal", Sukhoi Log statt. Als Zeichen der Erinnerung an Anton können Reservesoldaten aus den Reihen der Luftlandetruppen, wenn möglich, Baskenmützen tragen


Artem Urazaev21 Artem Urazaev

29. April 2022, 07:00 Uhr -- Link

"Er bedeckte den Kommandanten mit seiner Brust." Ein junger Ural-Marine starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. Artem Urazaev war 20 Jahre alt und diente unter Vertrag in Wladiwostok.

Ein Marinesoldat aus dem Dorf Kolyutkino, Bezirk Beloyarsky, Artem Urazaev, starb bei einer Spezialoperation in der Ukraine. Der Soldat war 20 Jahre alt. Artem wurde in der Stadt Troitsk in der Region Tscheljabinsk geboren, studierte und wuchs jedoch im Bezirk Beloyarsky im Dorf Kolyutkino auf. Der Typ absolvierte die Loginov-Schule und ging dann dringend zum Dienst. Im November 2019 wurde Artyom vom Militärrekrutierungsamt in Zarechny einberufen. Der Soldat unterschrieb während der Amtszeit einen Vertrag und setzte seinen Dienst in Wladiwostok in der Marinebrigade fort. Als Unteroffizier war er Kommandant eines Kampffahrzeugs.

- Onkel Artem ist ein Soldat, sein Sohn sah zu ihm auf, sagte, dass er auch dienen will, um ein Held zu sein. Es war sein Traum, zuerst sagte ich, dass er vielleicht studieren gehen könnte, aber er wollte Soldat werden. Wenn ich gewusst hätte, dass dies passieren würde, hätte ich es natürlich nicht zugelassen “, sagte die Mutter des Helden Galina Malkova gegenüber E1.RU. - Bereits im Januar sagte Artem, dass sie auf eine Geschäftsreise in die Mongolei geschickt würden. Am 14. Januar fuhren sie durch Jekaterinburg, ich holte ihn mit dem Auto ein. Wir trafen uns am Bahnhof in Sortirovka, gaben den Transfer ab, wir umarmten uns, küssten uns und zwei Minuten später wurde der Zug abgeschickt. Ich habe ihn nie wieder lebend gesehen.

Artem Urazaev starb am 21. März. Die Mutter des Militärs erklärte, dass sie nicht sofort vom Tod ihres Sohnes erfahren habe. - Er sagte, er stehe an der Grenze zu Weißrussland. Als wir das letzte Mal am 11. März anriefen, sagte Artem, dass alles in Ordnung sei. Der Kommandant der Gruppe im Boten teilte den Angehörigen mit, dass die Jungs in Reserve seien. Am 28. März sah ich in den Nachrichten, dass der Präsident die Brigade, in der Artyom diente, auszeichnete. Wenn sie in Reserve stünden, würde Putin nicht vergeben. Mir wurde klar, dass sie an einer speziellen Operation teilnahmen, zumal es seit mehr als zwei Wochen keine Neuigkeiten von Artyom gab“, teilte Galina mit. Ich fing an, die Hotline anzurufen. Zuerst sagten sie mir, dass Artjom vermisst werde. Damals schrieb die Tochter an alle Freunde ihres Sohnes, sie sagten, Artyom sei getötet worden. Am 4. April ging ich zum Militärregistrierungs- und Einberufungsamt, schrieb eine Erklärung auf der Fahndungsliste. Am 5. April traf ein Telegramm aus Wladiwostok ein, in dem bestätigt wurde, dass der Sohn heldenhaft gestorben war und posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet wurde. Er bedeckte den Kommandanten und die Soldaten mit seiner Brust.

Artyoms Leiche wurde am 11. April in den Ural gebracht, und am nächsten Tag verabschiedeten sie sich mit allen heroischen Ehren von ihm. Informationen über den Tod eines Soldaten bei einer Spezialoperation wurden von der Verwaltung des Stadtbezirks Beloyarsky bestätigt.


Andrei Babuev22 Andrei Babuev

2. Mai 2022, 11:15 Uhr -- Link

„Eine Frau und ein sechsjähriger Sohn sind geblieben“: Ein Soldat aus Jekaterinburg ist bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine gestorben. Andrei Babuev diente in Syrien und Berg-Karabach. Andrey Babuev stammt aus der Region Wologda, diente aber in Jekaterinburg.

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb der Militärangehörige von Jekaterinburg, Andrey Babuev, auf tragische Weise. Dies teilte der Leiter des Ustyuzhensky-Bezirks Igor Petrov mit . Der Oberfeldwebel stammte ursprünglich aus der Region Wologda, diente aber im Ural. „Tragische Nachrichten haben das Ustyuzhna-Land erreicht“, schrieb Igor Petrov auf seiner VKontakte-Seite. - Am 22. April starb unser Landsmann, Oberfeldwebel Andrey Evgenyevich Babuev, während er während einer Spezialoperation in der Ukraine Militärdienst leistete. Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm posthum der Orden des Mutes verliehen. Er war nur 36 Jahre alt.

Laut Igor Petrov absolvierte Andrey Babuev das Ustyuzhensk-Gymnasium, absolvierte den Militärdienst im 136. separaten Wachbataillon der Taman-Division und begann 2014 seine Karriere im 228. motorisierten Gewehr Leningrad-Pavlovsky Red Banner Regiment in Jekaterinburg. Er nahm an friedenserhaltenden Operationen in Syrien und Berg-Karabach teil. „Der Abschied vom Militär findet am 2. Mai in Jekaterinburg statt“, fügte der Bezirksleiter hinzu. Andrei hinterließ eine Frau und einen sechsjährigen Sohn.


Michail Gagarin23 Michail Gagarin

7. Mai 2022, 14:15 Uhr -- Link

"Hunderte von Menschen kamen, um die Erinnerung zu ehren." In Kamensk-Uralsky verabschiedeten sie sich von dem in der Ukraine verstorbenen Feldwebel. Michail Gagarin wurde nur 23 Jahre alt.

In Kamensk-Uralsky verabschiedeten sie sich heute von Guards Sergeant Mikhail Gagarin . Er starb während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine und wurde posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet. Mikhail ist in Kamensk-Uralsky geboren und aufgewachsen, wo er das Gymnasium und die technische Schule absolvierte. 2018 ging der Typ zum Militärdienst, nach dem Militärdienst unterschrieb er einen Vertrag. Hunderte von Menschen kamen, um sich zu verabschieden.

Der Sergeant wurde auf dem Walk of Fame des Ivanovo-Friedhofs begraben. Es gibt ein Denkmal für diejenigen, die an Brennpunkten bei der Erfüllung militärischer und offizieller Pflichten starben. Wie in der Stadtverwaltung angegeben, kamen mehr als dreihundert Menschen, um sich von Michail zu verabschieden.


Ivan Sheming24 Ivan Sheming

8. Mai 2022, 20:30 Uhr -- Link

„Iwan wurde dem Orden des Mutes vorgestellt“: In der Region Swerdlowsk verabschiedeten sie sich von einem Kämpfer, der in der Ukraine starb. Ivan Sheming lebte nur 21 Jahre. Ivan wurde auf seiner letzten Reise von Kriegsveteranen verabschiedet.

In der Region Swerdlowsk wurde ein Soldat beigesetzt, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine ums Leben kam. Ivan Sheming aus Kachkanar feierte am 9. April seinen 21. Geburtstag und starb am 30. April .

- Ivan wurde heute verabschiedet. Der Typ hat in Kachkanar studiert und in einer der Einheiten von Jekaterinburg gedient. Nach dem Abschluss von neun Klassen trat er in eine technische Schule ein, und als er ein Diplom der Fachoberschule erhielt, ging er zum Dienst, er war Vertragssoldat. Bei der Beerdigung sagte der Militärkommissar seinen Eltern, dass Ivan dem Orden des Mutes vorgestellt wurde, - sagte Andrey Yaroslavtsev, der Bürgermeister von Kachkanar, gegenüber E1.RU. Ivan wurde nach christlichem Brauch verabschiedet.


Malik Akhtarov25 Malik Akhtarov

14. Mai 2022 10:20 -- Link

Er starb wie ein Held: Freunde erzählten von dem Fähnrich aus Jekaterinburg, der bei einer Spezialoperation in der Ukraine starb.

Der Tod von Malik Akhtarov wurde an der Schule gemeldet, an der er studiert hat. Malik Akhtarov, ein Soldat aus Jekaterinburg, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Dies wurde im Pressezentrum der nach A.V. benannten Sekundarschule Nr. 97 der Moskauer autonomen Bildungseinrichtung gemeldet. Gumenyuk, wo er von der 5. bis zur 9. Klasse studierte. Am 11. Mai 2022 starb Fähnrich Akhtarov Malik Marselievich im Alter von 31 Jahren an einer schweren Wunde, als er einen Kampfeinsatz ausführte, der dem Militäreid treu war, berichtet die VKontakte-Gruppe des Pressezentrums der Schule. Das Schulpersonal spricht der Familie und den Angehörigen des Verstorbenen sein aufrichtiges Beileid aus. Heute, am 14. Mai, fand in Aramili der Abschied von Malik Akhtarov statt.

Freunde und Bekannte des Militärs erinnern sich an ihn als einen freundlichen, sympathischen Mann, der seiner Familie viel Zeit widmete. " Er war ein guter Kerl, gut erzogen von seinen Eltern. Nach der Armee hat er sich entschieden, weiter in diesem Gebiet zu arbeiten, um dem Mutterland zu dienen. In letzter Zeit lebten sie nicht im Dorf Istok, besuchten hier aber oft ihre Eltern. Er hinterließ eine jüngere Schwester, sagte Anastasia, die mit Malik Akhtarov an derselben Schule in parallelen Klassen studierte.

Auch Malik Akhtarov widmete seinem Hobby viel Zeit. Er liebte Fußball und Rennen und nahm regelmäßig an der Drift-Meisterschaft des Föderationskreises Ural teil. - Malik war ein sehr aufgeweckter Mensch, absolut konfliktfrei, freundlich. Wir haben mit ihm sowohl in der Schulzeit als auch später - bereits im Erwachsenenalter - Fußball gespielt. Er liebte es, Rennen zu fahren und zu driften, - sagte Alexei Belousov, ein Bekannter von Malik Akhtarov, gegenüber KP-Ekaterinburg. - Ich weiß, dass er ein Soldat war und eine Spezialoperation zur Verteidigung seines Heimatlandes durchgeführt hat. Es war unmöglich abzulehnen, die Väter-Kommandanten sagten „vorwärts!“, Er sagte: „es gilt!“. Deshalb bin ich stolz darauf, dass er als Held im Kampf gestorben ist.

Malik Akhtarov hinterlässt seine Frau und zwei Söhne.


Konstantin Valeryevich Bulatov26 Konstantin Valeryevich Bulatov 

St.-Johannes-und-Sergius-Kirche, Krasnouralsk - 15.05.22 -- Link

Am 14. Mai verabschiedeten sie sich von Fähnrich Bulatov Konstantin Valeryevich, der am 1. Mai 2022 bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb.

Abschieds- und Trauerfeiern fanden in der Kirche der Fürbitte der Allerheiligsten Gottesgebärerin (Dorf Gorny Shield) in der Stadt Jekaterinburg statt. Mit allen militärischen Ehren in Form eines Salutschusses, der Ernennung einer Ehrengarde und eines Orchesters wurde der Kämpfer auf seine letzte Reise geschickt.

Seit 2008 dient er unter Vertrag beim Militär. Er war ein mutiger, verantwortungsbewusster, freundlicher Mensch mit einem großen Herzen. Er versuchte immer, denen zu helfen und zu beschützen, die bei ihm waren.
Kollegen, Verwandte, Freunde, enge Leute von Konstantin kamen, um sich zu verabschieden. Ewige Erinnerung an den Helden


Jaroslav Vinokurov27 Jaroslav Vinokurov

15.05.2022 -- Link

Der 22-jährige Einwohner von Swerdlowsk starb während einer Spezialoperation in der Ukraine

Am 30. April starb ein 22-jähriger Einwohner von Swerdlowsk während einer militärischen Sonderoperation in der Ukraine, teilte die Verwaltung des Stadtbezirks Malyshevsky mit. Jaroslav Vinokurov diente im Rang eines Unteroffiziers als Oberschütze der motorisierten Schützengruppe des 228. motorisierten Schützenregiments der 90. Garde-Panzerdivision des Zentralen Militärbezirks.

„Jaroslaw ist am 30. April gestorben, als er seinen Militärdienst während einer Spezialoperation in der Ukraine verrichtete“, berichtete die Verwaltung des Stadtkreises Malyshevsky. Jaroslav begann unmittelbar nach seinem Abschluss am Verkhnepyshminsky Mechanical and Technological College "Youth" im Jahr 2020 im Rahmen eines Vertrags in der Armee zu dienen. Die Verwaltung und das Lehrpersonal der Bildungseinrichtung drückten den Eltern des verstorbenen Soldaten ihr Beileid aus.

„Unmittelbar nach Erhalt seines Diploms wurde er zu den Streitkräften der Russischen Föderation eingezogen, dann entschied er sich, im Rahmen eines Vertrags zu dienen. Jaroslaw starb während der Erfüllung seines Militärdienstes. Wir werden Yaroslav als einen guten Freund, einen fröhlichen, aktiven Menschen, immer bereit zu helfen, in Erinnerung behalten. Er hat sich die Ehre ausgesucht, für die Verteidigung seines Vaterlandes zu sterben! Wir erinnern uns, wir sind stolz, wir trauern …“, schrieben sie in der Community der technischen Schule im sozialen Netzwerk VKontakte.

Der Abschied von Yaroslav Vinokurov findet am 14. Mai um 13:00 Uhr in der Ritualhalle im Dorf Malysheva statt.


Nikita Vadimovich Vedernikov28 Nikita Vadimovich Vedernikov 

10:08, 16. Mai 2022 -- Link

Am 6. Mai starb während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine ein Absolvent der Abteilung für Panzertruppen von 2020, Vedernikov Nikita Vadimovich.

Bei der Durchführung von Aufgaben während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine starb Vedernikov Nikita Vadimovich, geboren am 19. Dezember 1996, auf tragische Weise. Nikita war ein sympathischer und anständiger Mensch und war immer bereit, in schwierigen Zeiten mitzuhelfen. Er wird für immer als ehrenhafter und pflichtbewusster Mann, wahrer Patriot unseres Vaterlandes in Erinnerung bleiben...

Er steht auf einer Stufe mit den Heldentaten der Helden des Großen Vaterländischen Krieges, die ihr Leben für Freiheit, Unabhängigkeit und Frieden gaben Entwicklung unseres Vaterlandes.
Ewige und gesegnete Erinnerung. Der Abschied von Nikita Wadimowitsch findet am 18. Mai in der Stadt Asbest im Gebiet Swerdlowsk statt.


Andrey Parshutkin29 Andrey Parshutkin

18. Mai 2022 um 16:26 Uhr -- Link

Der verwaiste Soldat von Swerdlowsk starb während einer Spezialoperation in der Ukraine

Alle Einwohner von Berezovsky kamen, um sich von Andrey Parshutkin zu verabschieden. Der Privatmann Andrei Parshutkin, der während einer Spezialoperation in der Ukraine starb, wurde in Berezovsky (Gebiet Swerdlowsk) beigesetzt. Der 24-jährige Soldat war ein Waisenkind, das nach dem Tod seiner Eltern von Ural-Verwandten aufgezogen wurde. Seine Kollegen, Vertreter der Militärregistrierungs- und Einberufungsämter und viele Bürger versammelten sich, um sich von dem Helden zu verabschieden, sagte Yevgeny Pistsov, Bürgermeister von Berezovsky, gegenüber URA.RU.

„Der Abschied von Private Parshutkin, der posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet wurde, fand heute, am 18. Mai, am Denkmal für militärisches Können und Arbeitsruhm statt. An der Trauerzeremonie nahmen Kollegen, ein Vertreter des regionalen Militärkommissariats, der Militärkommissar von Berezovsky, Vertreter einer öffentlichen Organisation von Afghanen und einfachen Bürgern teil. Andrei Parshutkin wurde im Militärsektor des Nordfriedhofs mit militärischen Ehren begraben “, sagte Jewgeni Pistsov.

Andrei war ein Waisenkind und kam nach dem Tod seiner Eltern aus Kasachstan in die Region Swerdlowsk, wo er von seiner Tante und seinem Onkel aufgezogen wurde. Der junge Mann wurde zum Militär eingezogen, unterschrieb einen Vertrag und diente weiter in der motorisierten Schützentruppe. Am 1. April starb ein Soldat bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. „Sie sagen, er hat das Feuer im Dorf im Alleingang gehalten und auf Zeit gespielt, damit unseres rechtzeitig ankommt. Es gelang ihm, aber im letzten Moment wurde Andrei durch einen Scharfschützenschuss getötet“, sagte einer der Bewohner von Berezovsky gegenüber URA.RU.


Danil Vasilenko30 Danil Vasilenko

19. Mai 2022 um 15:47 Uhr-- Link

Mann aus Swerdlowsk starb während einer Spezialoperation in der Ukraine.  Abschied vom Vertragssoldaten Danil Vasilenko. Der Mann wurde in seinem Heimatdorf beerdigt

Ein Bewohner des Bezirks Slobo-Turinsky (Gebiet Swerdlowsk) Vladislav Erakhtin starb in der Ukraine. Der 38-Jährige hinterlässt seine Frau und drei Kinder. Die Angehörigen des verstorbenen Fallschirmjägers erklärten URA.RU, warum sich der Swerdlowsker Bürger freiwillig zur Teilnahme an der Sonderoperation bereit erklärt hat.

„Ich bin gegangen, weil ich es für meine Pflicht hielt. Während der Spezialoperation diente er in den Airborne Forces. Vladislav starb am 3. Mai in der Region Zaporozhye im Dorf Lyubimovka “, erklärte der Bruder von Vladislav Erakhtin, Anatoly. Stellvertretender Sladkovsky ländliche Siedlung Aleksey Illegitimate bestätigte URA.RU den Tod eines Dorfbewohners in der Ukraine. „Die Verwaltung leistete Hilfestellung bei der Organisation der Beerdigung“, sagte der Beamte. Laut Landsleuten bat Erakhtin die Familie beim Verlassen: „Wenn mir etwas passiert, begrabe mich neben meinem Vater.“ Sein Wille wurde erfüllt, der Mann wurde am 18. Mai in seinem Heimatdorf Sladkovskoye beerdigt. Der Verstorbene hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Der Spezialeinsatz in der Ukraine läuft seit dem 24. Februar. Laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sind die Hauptziele der Operation die Entnazifizierung, Entmilitarisierung und Unterstützung der Republiken des Donbass.


Alexander Sergeevich Filatov31 Alexander Sergeevich Filatov

Informativ Kamensk - 23.05.22 um 15:22 Uhr -- Link - Link II

Am 4. Mai 2022 starb in der Nähe von Charkow während einer Spezialoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine unser Landsmann Sergeant Alexander Sergeevich Filatov. Er ist in der Stadt Kamensk-Uralsky geboren und aufgewachsen. Er absolvierte die High School. Verwandte und Freunde erinnern sich an ihn als einen fröhlichen, neugierigen, verantwortungsbewussten, wohlerzogenen, sympathischen Menschen, der immer bereit war zu helfen. Alexander ist ein wahrer Patriot. Gestorben im Militärdienst. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und den Freunden des Helden unser tiefstes Beileid aus. Der Abschied von Alexander Filatov findet am 25. Mai um 11.00 Uhr auf dem Walk of Fame (hinter dem Kulturpalast "Jugend") statt.


Ivan Marin32 Ivan Marin

 IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 23. Mai um 16:52 -- Link

Der Kapitän der Artillerie-Raketendivision Grad aus Jekaterinburg, der 32-jährige IVAN MARIN, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Schon in der Schule träumte er davon, Soldat zu werden, sagte Elena Stolyarova, Direktorin des Gymnasiums Nr. 176, wo er studierte. Ivan nahm an der Siegesparade auf dem Roten Platz teil.

Getötet während des Gegenfeuers der Artillerie in der Nähe von Volnovakha. Der Verstorbene hinterließ eine Frau und einen Sohn“, sagte einer seiner Kollegen. Wir sprechen der Familie und Freunden unser aufrichtiges Beileid aus.


Maksim Nikolayevich Ermolenko33 Maksim Nikolayevich Ermolenko

 IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 24.05.22 -- Link

Morgen verabschieden sie sich in Nischni Tagil von dem am 28. Dezember 2001 geborenen Guards Private Maksim Nikolayevich Ermolenko, der während einer Spezialoperation in der Ukraine starb.


Sergej Melzin34 Sergej Melzin

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 25. Mai 14:12 -- Link

Der Bewohner des Dorfes Vogulka (Gebiet Swerdlowsk) Sergej Melzin starb, als er an einer Spezialoperation in der Ukraine teilnahm. Der Oberfeldwebel wuchs in einer großen Familie auf, in der er 12 Kinder großzog.

Sergei Meltsin diente in den motorisierten Schützentruppen, war Späher. Für den 36-Jährigen war es bereits der vierte Vertrag: Seinen ersten unterschrieb er noch während seiner Wehrpflicht. Nach Angaben von Freunden war der Bürger von Swerdlowsk beispielsweise in Syrien an Brennpunkten, aber es gibt keine offiziellen Informationen darüber. Landsleute sagen, dass die Teilnahme an einer Spezialoperation in der Ukraine eine bewusste Entscheidung eines Soldaten war. Er starb am 4. Mai, Todesort und Umstände wurden nicht bekannt gegeben.


Vladimir Samfir35 Vladimir Samfir

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 26. Mai um 13:26 -- Link

Einwohner der Stadt Berezovsky (Gebiet Swerdlowsk) verabschiedeten sich vom 21-jährigen VLADIMIR SAMFIR, der während einer Spezialoperation in der Ukraine starb. Der junge Mann war Leiter des Radiosenders und diente unter Vertrag in einer Militäreinheit in der Nähe von Ussurijsk. Vladimir Zamfir verließ das Unternehmen, um 2019 als Wehrpflichtiger zu dienen, und unterzeichnete dann einen Vertrag.

Der Sergeant war Leiter des Radiosenders und fungierte während der Sonderoperation in der Ukraine als Teil einer taktischen Gruppe des Bataillons. Am 9. Mai wurde der Soldat während des Kampfes mit dem Feind tödlich verwundet. Der Abschied vom Swerdlowsker Bürger fand am 26. Mai in Berezovsky statt. Posthum wurde der Held von Swerdlowsk mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und Freunden unser aufrichtiges Beileid aus.


Anatoly Myagkov36 Anatoly Myagkov

27.05.22 um  11:55 -- Link

Wie ein Tagil-Kommando durch zwei Tschetschenienkriege ging, gefangen genommen wurde und am 9. Mai in der Ukraine starb

Am 9. Mai 2022 wurde Anatoly Myagkov aus Tagil, der am 21. Juni seinen 50. Geburtstag feiern sollte, bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine getötet. Wie war der Lebensweg eines Militärs, der Brennpunkte besuchte, und warum er sich trotz seines Alters entschied, in der Ukraine zu kämpfen - im Material von TagilCity.ru.

Sein ganzes Leben lang bemühte sich Anatoly Myagkov oder, wie ihn seine Kollegen und Kämpfer nennen, Bär (Rufzeichen) um den Militärdienst. Und anscheinend hat für ihn alles geklappt: Er war Kommandeur einer Aufklärungsgruppe, ging durch Gefangenschaft und zwei bewaffnete Konflikte in Tschetschenien, diente in Spezialeinheiten, der Bereitschaftspolizei und dem Innenministerium. Nach seiner Pensionierung konnte der Bär jedoch nicht zu Hause sitzen und eilte bei der ersten Gelegenheit an die Front. Die Frau konnte ihn von Syrien abbringen, aber nicht von der Ukraine.

Als Anatoly Ende Januar dieses Jahres das erste Mal abreiste, kehrte er in den Urlaub zurück und ein paar Tage später packte er seine Tasche wieder und blickte erwartungsvoll auf das Telefon. „Sie hätten anrufen sollen“, sagt seine Frau. Sie riefen 6 Tage später zurück. Rufzeichen Bär

„Er hat dem Staat 27 Jahre geschenkt“, begann Elena Myagkova die Geschichte und blätterte in einem Fotoalbum, das mit Camouflage, Schultergurten und Gesichtern des Militärs unter der brennenden Sonne aufblitzte. Anatoly Myagkov wurde in Kasachstan geboren und träumte von Kindheit an davon, die berufliche Laufbahn seines Vaters, eines pensionierten Militärs, zu wiederholen....


Pavel Shulepin37 Pavel Shulepin

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 27.05.22 -- Link

Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb Pavel Viktorovich Shulepin, ein Soldat der RF-Streitkräfte aus Krasnoufim, nachdem er seine militärische Pflicht bis zum Ende erfüllt hatte.

Pavel Shulepin wurde am 24. September 2001 geboren, lebte und studierte in Krasnoufimsk, eine freundliche, helle, sympathische Person - so sprechen Lehrer und Mentoren über ihn. Er studierte an der Schule Nr. 9, dann an der Abteilung für allgemeine Bildung der Krasnoufimsker Pädagogischen Hochschule, danach trat er in die Krasnoufimsker multidisziplinäre technische Schule ein, um Schweißen zu studieren...

Wie viele Menschen aus dem Ural diente er in motorisierten Schützentruppen - zuerst als Fahrer, dann als Richtschütze. In Erfüllung seiner militärischen Pflicht zum Schutz des Vaterlandes zeigten sich in ihm die wertvollsten menschlichen Eigenschaften. Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation „Für Mut, Mut und Hingabe bei der Erfüllung des Militärdienstes wurde Shulepin Pavel Viktorovich (posthum) mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Im September wäre er 21 Jahre alt geworden - Pavel Shulepin ist für uns auf dem Schlachtfeld für das Vaterland gefallen. Er gab das Kostbarste – sein Leben!  Wir werden uns immer an Pavel erinnern - er erfüllte selbstlos seine militärische Pflicht und verteidigte die nationale Sicherheit Russlands. Der Abschied von Pavel Shulepin findet am 27. Mai um 13-30 Uhr in der Holy Trinity Cathedral statt.


Nikita Sadyrin38 Nikita Sadyrin

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 29.05.22 -- Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde die 22-jährige NIKITA SADYRIN aus Reftinsky getötet.

Der Soldat starb am 15. Mai. Der Trauergottesdienst und die Beerdigung finden am Montag, den 30. Mai auf dem Reftinskoje-Friedhof statt.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser aufrichtiges Beileid aus.


Nikolai Tsvigun39 Nikolai Tsvigun

30. Mai 2022 um 20:36 Uhr-- Link

Ein Waisenkind aus Swerdlowsk, das von einer Armee träumte, starb in der Ukraine

Fallschirmjäger Nikolai Tsvigun aus Tavda (Gebiet Swerdlowsk) starb während einer russischen Spezialoperation in der Ukraine. Informationen über diese URA.RU bestätigte der Bürgermeister der Stadt Valentin Mironov. Der junge Mann war 21 Jahre alt. Als Kind wurde er als Waise zurückgelassen. Sein größter Traum war es, in der Armee zu dienen.

„Tatsächlich ist Nikolai gestorben. Die Umstände [des Todes] sind unbekannt, die Leiche wird in naher Zukunft zu uns gebracht “, sagte Mironov. Der Abschied von Tsvigun findet am Nachmittag des 31. Mai in der Nähe von Tavda statt.

Nikolai blieb als Kind ohne Eltern, sein Onkel Leonid war an seiner Erziehung beteiligt. Laut einem Verwandten träumte Tsvigun seit seiner Kindheit davon, Soldat zu werden und in Spezialeinheiten zu dienen. Der Typ absolvierte eine Kadettenschule und unterschrieb nach dem Militärdienst bei den Airborne Forces einen Vertrag - obwohl er das Recht auf Aufschub hatte. „Er war ein sehr geselliger und sportlicher Typ – er liebte Fußball und Volleyball. Seit Beginn des Sondereinsatzes hat er mich und seine Freundin regelmäßig kontaktiert. Nie beschwert. Er starb am 24. Mai – geriet unter Beschuss“, sagte der Onkel des jungen Mannes dem Portal E1.


Daniil Gorbunov40 Daniil Gorbunov

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 01.06.22 -- Link -- Link II

Ende Mai sollte der in Swerdlowsk lebende Daniil Gorbunov 22 Jahre alt werden. Der junge Mann starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine.

Der Abschied vom Soldaten findet morgen, 2. Juni, statt. Der Typ wird mit Ehren auf dem Stadtfriedhof beerdigt.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser aufrichtiges Beileid aus.


41 Sergei Shcherbakov

26. Mai 2022, 17:38 Uhr -- Link

Ein motorisierter Schütze aus der Region Swerdlowsk starb bei den Kämpfen in der Ukraine.

Sergei Shcherbakov wurde mit militärischen Ehren begraben

In der Region Swerdlowsk verabschiedeten sie sich von Unterfeldwebel Sergej Schtscherbakow, der am 16. Mai in Kämpfen in der Ukraine starb. Sergei wurde am 24. Mai in seinem Heimatdorf Manchazh mit militärischen Ehren beerdigt, wie die öffentliche Bewegung "Bewohner von Manchazh - in ihr Heimatdorf" mitteilte.

„Leider ist Sergei nicht lebend aus der Ukraine zu uns zurückgekehrt, ich spreche seiner Familie und seinen Freunden mein Beileid aus“, sagte Andrey Vlasov, Vorsitzender der örtlichen Duma, gegenüber E1.RU.

Am 1. März wurde Sergei 30 Jahre alt. Er war Kommandeur einer motorisierten Schützengruppe, erhielt eine Gedenkmedaille für einen Teilnehmer an der Anti-Terror-Operation im Kaukasus und wurde posthum dem Orden des Mutes überreicht.


Wladimir Michailowitsch Nigmatullin42 Wladimir Michailowitsch Nigmatullin 

Marina Konjuchowa - 06.06.22 -- Link

Lieber, unser lieber und geliebter kleiner Mann, er hat dieses Leben verlassen. Wow, wir können immer noch nicht glauben, dass du weg bist.

Du bist der Vater von drei Kindern und der wunderbare Ehemann meiner Schwester, ich bin immer stolz auf dich und werde stolz sein. Du bist ein Vorbild für das Mutterland, damit alle so handeln wie du!

Myrotvorets-Eintrag

Nigmatullin Wladimir Michailowitsch

Land: Russland - Russischer Kriegsverbrecher - Geburtsdatum:

Oberstleutnant der Streitkräfte der Russischen Föderation, Personalnummer des Soldaten F-578429.

Russischer Kriegsverbrecher. In den Jahren 2014-2017 diente er in der russischen Besatzungstruppengruppe im Donbass, abgeordnet zur 8. Armee (Militäreinheit 33744, ehemalige Militäreinheit 89462 - 12. Reservekommando, Militäreinheit 64722 - Zentrum der Territorialkräfte) des Südmilitärs Bezirk der RF-Streitkräfte, sich an der russischen Aggression gegen die Ukraine zu beteiligen und diese zu unterstützen.


Pavel Ivanovich Galkin43 Pavel Ivanovich Galkin

Typisch Bogdanovich - 07.06.22 um 7:19 Uhr -- Link

Diese schreckliche Tragödie hat uns also berührt ... Während der NWO in der Ukraine starb unser geliebter Bruder, Sohn, Ehemann, Vater Galkin Pavel Ivanovich.

Die Verabschiedung findet am 06.07.2022 von 12.00 bis 13.00 Uhr im Kulturpalast Crystal der Stadt Sukhoi Log statt. Ewige Erinnerung, ewige Ruhe.


Sergej Postnow44 Sergej Postnow

Portfolio des Generalstabs - 14. Jun. um 22:06 -- Link

In gesegneter Erinnerung an den Militärjournalisten Oberst Sergej Postnow

In der Nacht vom 13. auf den 14. Juni 2022 wurde während der Ausübung des Militärdienstes das Leben des Militärjournalisten Oberst Sergej Postnow, Leiter der Informationsreaktionsgruppe der 1. Abteilung der Abteilung für Interaktion mit die Medien der russischen Garde, wurde abgebrochen.

Sergey Postnov führte mehr als 4 Monate lang Dienst- und Kampfeinsätze in der NMD-Zone in der Ukraine durch. Als Teil der „V“ -Gruppe brach er nach Gostomel durch und beteiligte sich an der Befreiung der Siedlungen der Region Charkow und der LPR. Er zeichnete sich durch hohe Professionalität, Organisation und Sorgfalt sowie einen kreativen Ansatz zur Lösung von Problemen aus.

Sergey ist Absolvent der Jekaterinburg Suvorov Military School im Jahr 1997. Nach seinem Abschluss an der Fakultät für Kultur und Journalismus der Militäruniversität des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation im Jahr 2002 diente er in den internen Truppen des Innenministeriums der Russischen Föderation als Korrespondent, Herausgeber der Zeitung Zorkiy Sentry, der Zeitschrift At the Combat Post, im Zentralbüro der Russischen Garde.
Anmerkung: In Moskau begraben


Mikhail Goryainov45 Mikhail Goryainov

20.06.2022 17:32 -- Link

Mikhail Goryainov, Einwohner der Revda, starb bei einer „Spezialoperation“ in der Ukraine. Ein 49-jähriger pensionierter Polizeimajor ging als Freiwilliger dorthin.

Es wurde über den ersten Revdinian bekannt, der bei einer "Spezialoperation" in der Ukraine starb. Das ist Mikhail Goryainov , der sich dort Anfang Juni freiwillig gemeldet hat. Die Information ist inoffiziell, aber zuverlässig: Die Familie wurde bereits informiert. Es wird auch inoffiziell berichtet, dass ein weiterer Revda-Freiwilliger verwundet wurde.

Der pensionierte Polizeimajor Mikhail Goryainov, der lange Zeit in der Revda-Abteilung des Innenministeriums diente, nahm an der Anti-Terror-Operation auf dem Territorium der Nordkaukasus-Region (der offizielle Name des Tschetschenienkriegs) teil, als Teil der Polizeigarnison Swerdlowsk. Nach seiner Pensionierung arbeitete er im Militärregistrierungs- und Einberufungsamt Revda als Leiter der Abteilung für die Vorbereitung und Einberufung von Bürgern zum Militärdienst. Am 10. August sollte er 50 Jahre alt werden. Er hinterließ eine Frau und zwei Töchter. 

Goryainov sollte unter zehn Freiwilligen (drei aus Degtyarsk, sieben aus Revda) am 1. Juni "zu den Orten der Spezialoperation" gehen. Dies wurde am 29. Mai in der offiziellen Gruppe der Verwaltung der Stadt Degtyarsk auf VKontakte gemeldet, aber zwei Stunden später wurde der Beitrag gelöscht. Nach inoffiziellen Angaben wurde Mikhail beim Beschuss schwer verletzt und starb im Krankenhaus.


Alexander Abdulaev46 Alexander Abdulaev

21.06.2022 10:35 -- Link

Der in der Ukraine verstorbene Bürger von Swerdlowsk wurde in Tschetschenien beigesetzt.

Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine wurde ein 34-jähriger Bewohner des Dorfes Krasnoslobodsky, Gebiet Swerdlowsk, Alexander Abdulaev , getötet . Das berichtet TagilCity . Laut der Veröffentlichung ging Alexander am 19. Mai in die Zone der Spezialoperation und starb am 7. Juni.

Alexander Abdulaev ist im Dorf Krasnoslobodskoye geboren und aufgewachsen, nach der Schule diente er in der Armee in Maikop. Dann unterschrieb er einen Vertrag mit dem Verteidigungsministerium und diente in Tscheljabinsk. Nach der Armee lebte er einige Zeit zu Hause und unterschrieb mit dem Beginn einer Spezialoperation in der Ukraine erneut einen Vertrag.

“ Am 14. Juni erhielten wir einen Anruf vom Militärmelde- und Einberufungsamt und schickten ein Foto seiner Tätowierung zur Identifizierung. Alle Dokumente für den Versand der Leiche lagen an der Wohnadresse im Gebiet Swerdlowsk bereit. Wir haben zusammen mit der Dorfverwaltung die Beerdigung vorbereitet. Aber bevor er das Flugzeug schickte, rief er den Militärkommissar erneut an und sagte, dass das Flugzeug nach Tschetschenien zu Saschas Vater umgeleitet wurde “, zitiert das Portal die Worte der Tante des Verstorbenen.

Alexander wurde am 20. Juni in Tschetschenien beigesetzt. Verwandte planen, später zu seinem Grab zu kommen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.


47 Vladimir Fomin

21. Juni 2022 um 12:30 Uhr -- Link

Im Dorf Swerdlowsk verabschiedeten sie sich von einem Kosaken, der in der Ukraine starb. Vladimir Fomin wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet

Verwandte und Freunde im Dorf Reftinsky (Gebiet Swerdlowsk) verabschiedeten den Kosaken Wladimir Fomin, der im Dienst während einer russischen Spezialoperation in der Ukraine starb. Dies wurde URA.RU vom Ataman der Abteilung Mittlerer Ural der Orenburger Kosakenarmee, Kosakenoberst Alexander Filipov, gemeldet.

„Am 20. Juni 2022 verabschiedeten wir unseren Bruder, den Kosaken Wladimir Fomin, der im Dienst bei einer Spezialoperation in der Ukraine starb. Wladimir wurde mit militärischen Ehren auf dem Stadtfriedhof beigesetzt. Durch Dekret der Regierung der Russischen Föderation wurde ihm posthum der Orden des Mutes verliehen “, sagte er.

Auf dem Walk of Fame fand eine zivile Trauerfeier statt. Die Kosaken der Orenburg-Armee, angeführt vom Ataman der OVKO, Verwandte, Freunde, Kommandeure der Militäreinheit der Luftstreitkräfte, in der Vladimir diente, verabschiedeten sich von ihrem Kameraden, der dem Verlust nicht gleichgültig war. Dann ging der Trauerzug durch die Hauptstraßen des Dorfes. Der Bestattungsritus wurde nach orthodoxen Riten abgehalten. Die Beerdigung von Vladimir Fomin fand auf dem Territorium der Kapelle statt, die er zu seinen Lebzeiten erbaute.

Fomin wurde die Medaille der Russischen Kosaken „Für den öffentlichen Dienst“, das Preiskreuz „Für Verdienste um die Kosaken Russlands“ 3. Grades, die Jubiläumsmedaille der Russisch-Orthodoxen Kirche „In Erinnerung an den 200 Krieg von 1812", das höchste Abzeichen der Orenburger Militärkosakengesellschaft - Militärkreuz "Kosakentapferkeit" 1. Grades.

Vladimir Fomin


Kirill Salomin48 Kirill Salomin

Echtes Jekaterinburg - 11. Juli um 9:23 -- Link
Im Ural verabschiedeten sie sich von einem jungen Matrosen, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb. Der Abschied von Kirill Salomin fand am 9. Juli in Sukhoi Log im Erholungszentrum Kristall statt

– Kirill war ein sehr guter, ehrlicher, fleißiger Typ. Er engagierte sich in der Jugendorganisation "Kosakenpatrouille". Er hat an unserer Sukhoi Log School Nr. 7 studiert, sagte Roman Valov.


Evgeny Sergeevich Rusanov49 Jewgeni Rusanow

 Juli 15 at 08:25 -- Telegram-Link

In Zarechny verabschiedeten sie sich diese Woche von Hauptmann Jewgeni Rusanow, der bei einem Spezialeinsatz ums Leben kam.

Am 12. Juli verabschiedeten sie sich vom Kommandanten einer Panzerkompanie. Eugene hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.


Jaroslaw Leshukow50 Yaroslav Leshukov

12. April 2022 um 12:44 Uhr-- Link

Der Offizier des Zentralen Militärbezirks ist in der Ukraine heldenhaft gestorben.

Ein gepanzerter Mannschaftstransporter wurde in der Nähe der Stadt Browary bei Kiew beschossen. Oberleutnant, Kommandeur der Ingenieurkompanie des Zentralen Militärbezirks (CVO) Yaroslav Leshukov führte die Kämpfer aus dem Beschuss, wurde aber selbst während einer Spezialoperation in der Ukraine von einem Scharfschützen getroffen. Der Vater des Helden, Oberst Dmitry Leshukov, erzählte URA.RU von seinem Sohn.

„Jaroslaw starb am 9. März in der Region Kiew. Seine Taten waren heroisch. Der gepanzerte Personaltransporter wurde getroffen, sie evakuierten, er stellte seine Kämpfer auf, er selbst ging an die Stelle, um zu inspizieren, wo er sich verteidigen sollte, und fiel unter die Kugel eines Scharfschützen. Die Jungs haben alle überlebt “, sagte Dmitry Leshukov.

Jaroslaw war ein Berufsoffizier: Er absolvierte das Tjumener Militärinstitut für Ingenieurtruppen und wurde zum Dienst in einer Militäreinheit in Chebarkul eingesetzt. Zunächst war er Zugführer, vor zwei Jahren wurde er zum Kommandeur einer Pionierkompanie ernannt.

„Jaroslawischer Militär in der vierten Generation. Sein Urgroßvater ging 1943 mit 18 Jahren an die Front und kehrte als Leutnant zurück. Großvater war Oberstleutnant im Sanitätsdienst. Ich habe zwei Militärschulen absolviert, in den Streitkräften gedient, jetzt bin ich ein aktiver Strafverfolgungsbeamter im Rang eines Obersten“, erklärte der Vater des verstorbenen Offiziers.

Der Abschied von Jaroslaw Leshukow fand im Bezirkshaus der Offiziere statt, mehr als 300 Menschen kamen, um dem 25-jährigen Helden Tribut zu zollen, darunter der Militärkommissar, Vertreter des Zentralen Militärbezirks und der Leiter der Verwaltung Bezirk Zheleznodorozhny Jekaterinburg Witali Perschin. Der Oberleutnant wurde auf dem Nischhneisezki-Friedhof beigesetzt. Posthum wurde Leshukov der Order of Courage verliehen.


Alexander Anatolyevich Lesovsky51 Alexander Anatolyevich Lesovsky

14. Juni 2022, 12:55 Uhr -- Link

„Verluste sind mit Worten nicht zu beschreiben.“ Ein in der Ukraine verstorbener Marinesoldat wurde im Ural bestattet. Alexander Lesovsky hat zwei Kinder. Ein in der Ukraine verstorbener Marinesoldat wurde im Ural bestattet

In Sosva verabschiedeten sie sich von Alexander Lesovsky, einem Einheimischen des Dorfes. Ein Mann, der unter einem Vertrag diente, starb während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Das berichtet das lokale Informationsportal „Globus“ . Informationen über den Tod eines Soldaten wurden vom Leiter des Stadtbezirks Sosvinsky, Gennady Makarov, bestätigt. Der Abschied vom Kämpfer wurde im regionalen Kultur- und Sportkomplex organisiert.

- Trauer besuchte Sosva erneut. Eine weitere Beerdigung, - zitiert der "Globe" Gennady Makarov. - Dieses Mal haben wir uns von Lesovsky Alexander Anatolyevich verabschiedet. 28 Jahre. Seine Eltern ließ er zurück. Und zwei Kinder. Den Jüngsten, der im April geboren wurde, hatte er nicht einmal Zeit zu sehen. Bei der Beerdigung von Alexander waren trotz Regen und schlechtem Wetter viele Menschen da. Es waren besonders viele junge Leute da. Klassenkameraden sind angekommen. Alle verabschiedeten sich. Trauerreden wurden gesprochen. Der Verlust ist mit Worten nicht zu beschreiben, das haben alle verstanden. Es gab einen Vertreter von Kamtschatka, der den Befehl des Oberbefehlshabers verlas, dass Alexander posthum der Orden des Mutes verliehen wurde. Die Bestellung wird den Eltern zur Aufbewahrung übergeben. Ja, es ist eine große Trauer, wenn so junge Menschen sterben. Sie gingen, ohne das Leben wirklich gesehen zu haben, aber sie taten ihre militärische Pflicht.

Die Beerdigung fand im örtlichen Kultur- und Sportkomplex statt. Es ist bekannt, dass Alexander im Marine Corps diente. Er rief aus Sosva an. Nach dem Militärdienst blieb er unter dem Vertrag zu dienen.


Yegor Tsygankov52 Yegor Tsygankov

23. Juni 2022, 19:06 Uhr -- Link

„Es war ein Kind, in das alles investiert wurde“: Im Ural verabschiedeten sie sich von einem Soldaten, der im März in der Ukraine starb. Egor Tsygankov war nur 22 Jahre alt. Seit Ende März kontaktiert Egor seine Familie nicht mehr

In Asbest verabschiedeten sie sich vom 22-jährigen Yegor Tsygankov. Er wurde am 25. Mai 1999 geboren, und die Zeile mit dem Todesdatum ist der 30. März. Wie Natalya Tikhonova, die Leiterin des Stadtbezirks Asbestovsky, gegenüber E1.RU sagte, kam die Todesnachricht des Soldaten erst diese Woche.

„Alles wurde schnell arrangiert, sobald die Benachrichtigung eintraf. Und es kam vorgestern, am 21. Juni. Die Eltern sagten, dass sie es schon verstanden hätten, weil es lange Zeit keine Verbindung gegeben habe. Die Eltern entschieden, dass die Trauerfeier dennoch stattfinden würde. Auch wenn wenig Zeit war. Um 14:00 Uhr fand die Beerdigung statt, um 15:00 Uhr gingen wir zum Friedhof. Es waren genug Leute da. Die Stadt hört zu, unterstützt die Eltern“, sagte Natalia Tikhonova.

Egor studierte an der 24. Schule für Asbest und ging dann nach Jekaterinburg, wo er das Ural Polytechnic College mit einem Abschluss in Industriearbeiten abschloss. Er absolvierte High School und College mit Auszeichnung, konnte Französisch, las gern, spielte Schlagzeug und wurde im Juni 2021 zur Armee eingezogen. Während des Spezialeinsatzes diente er als Oberschütze in einer Infanterie-Kampffahrzeug-Brigade. Egor war der Jüngste in der Familie.

Yegor war das vierte Kind in der Familie. Die Eltern hatten drei Kinder, er war der Jüngste. Eltern 65 und 66 Jahre alt, er war ein lang erwartetes Kind. Es war ein Kind, in das alles investiert wurde. Dies ist eine sehr große Tragödie und ein Unglück, - fügte der Leiter der Asbestos GO hinzu. - Die Stadtverwaltung ist auch beteiligt, wir stellen jeder Familie ein spezielles Konto zur Verfügung und werden ihnen so gut wie möglich helfen. Wir haben sehr starke militärische Organisationen, die auch Eltern unterstützen. Auch Schüler und Mitglieder der Jugendarmee machten mit. Wir denken darüber nach, sie als Timurov-Bewegung einzuführen, aber um Familien zu unterstützen [deren Angehörige während einer Spezialoperation starben].


Konstantin Kompaneytsev53 Konstantin Kompaneytsev

29. Juni 2022, 19:45 Uhr -- Link

Seine Frau und zwei Kinder warteten zu Hause auf ihn. Der 27-jährige Uraler starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Zweimal erhielt er bereits militärische Auszeichnungen. Er lebte im Dorf Novoisetskoe.

Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine wurde ein weiterer Uraler getötet - der 27-jährige Unteroffizier Konstantin Kompaneytsev. Informationen über diese E1.RU bestätigt in der Verwaltung von Kamensk-Uralsky. Konstantin absolvierte 2010 die Novoiset-Schule und studierte anschließend Automechaniker am Kamensk-Uralsky Agro-Industrial College. Seine Frau und zwei Kinder warteten zu Hause auf ihn.

- Das stimmt, er stammt aus dem Bezirk Kamensky, dem Dorf Novoisetsky. Wir bieten eine Plattform auf dem Walk of Fame, - E1.RU wurde in der Verwaltung von Kamensk-Uralsky angegeben. Im Jahr 2020 erhielt Konstantin zwei Medaillen des russischen Verteidigungsministeriums: „Für die Stärkung der Militärgemeinschaft“ und „Für die Teilnahme an der Militäroperation in Syrien“. Der Abschied von ihm findet am 1. Juli um 11:00 Uhr auf dem Walk of Fame in Kamensk-Uralsky statt.


Alexei Bolshakov54 Alexei Bolshakov

2. Juli 2022, 13:15 Uhr -- Link

"Träumte davon, eine Familie zu gründen." Im Ural nahmen sie Abschied von dem Gefreiten, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine ums Leben kam. Alexei Bolshakov wurde vor einem Monat 23 Jahre alt.

In Beresowski verabschiedeten sie sich von Alexej Bolschakow, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine ums Leben kam. Er ist gerade vor einem Monat 23 geworden. Fast die ganze Stadt kam zur Beerdigung.

- Die Verwaltung und das Melde- und Einberufungsamt halfen bei der Organisation der Beerdigung. Am Denkmal für militärische Heldentaten und Arbeitsruhm von Beresowski im Siegespark fand eine zivile Gedenkfeier statt, teilte der Pressedienst des Bürgermeisteramtes von Beresowski gegenüber E1.RU mit.

Alexei wird von seinen Eltern und seiner Schwester überlebt. Nach der Schule trat Alexey in die Profi-Technikschule ein, wo er als Elektriker studierte. Nach Erhalt eines Diploms ging er in die Armee. Er war Zugführer, starb im Rang eines Unteroffiziers.

- Er war ein cooler Typ mit Kampfgeist, hat immer geholfen, in jeder Situation. Mit ihm verbinden sich viele Erinnerungen“, sagte ein Freund des Verstorbenen. - Er wollte eine Familie gründen, träumte davon, Geschäfte zu machen, er hat lange ein Mädchen getroffen. Es war ein Schock, als ich von seinem Tod erfuhr.

An der Beerdigung nahmen Freunde und Kollegen des Verstorbenen teil.


Konstantin Tomsky55 Konstantin Tomsky

8. Juli 2022, 14:57 Uhr -- Link

„Ich kenne keinen freundlicheren und mutigeren Menschen.“ Im Ural verabschiedeten sie sich bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine von dem Verstorbenen. Konstantin Tomsky hinterließ einen kleinen Sohn. Konstantin Tomsky träumte immer davon, Soldat zu werden

In der Region Swerdlowsk verabschiedeten sie sich von einem Soldaten, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb. Konstantin Tomsky wurde 35 Jahre alt. Er wuchs in der Region Kamyshlov auf. Er hinterließ seine Eltern, seine Frau und seinen dreijährigen Sohn.

- Die Beerdigung des Teilnehmers der Spezialoperation fand in feierlicher Atmosphäre statt. Der Abschied fand in der Nähe seines Hauses statt, dann wurde die Trauerfeier in der Kirche abgehalten und sie verabschiedeten sich. Es gab ein Orchester, Feuerwerk. Viele Militärs und Kollegen sind angekommen, - sagte die Leiterin des Dorfes Kalinovsky Olga Zvereva.

Verwandten zufolge träumte Konstantin von Kindheit an davon, wie sein Vater Militär zu werden. Er wurde sogar am Tag des Tankers geboren - dem 13. September. Aufgrund von Sehproblemen wurde er nicht in die Chelyabinsk Command School gebracht, aber 2008 wurde er dennoch ein professioneller Soldat, indem er einen Armeevertrag unterschrieb.

„Er war mein älterer Bruder, ich kenne keinen freundlicheren und mutigeren Menschen“, sagte die Schwester des verstorbenen Militärs, Natalya Tomskaya. - Er war ein wahrer Freund, ein fürsorglicher Sohn, ein liebevoller Vater, er half allen, die um Hilfe baten. Er arbeitete mit Kindern im patriotischen Club der Stadt Kamyshlov, hielt Gespräche in Kindergärten. Er sagte mir, wer das Militär ist, welchen Platz es in unserem Land einnimmt.


Maxim Barbashov56 Maxim Barbashov

29. Juli 2022, 18:45 Uhr -- Link

"Die Jungs wurden überfallen." Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine wurde ein 21-jähriger Uraler getötet. Angehörige und Freunde nahmen Abschied von dem jungen Mann. Maxim Barbashov ging im Juni zum Militärdienst

Maksim Barbashov, ein 21-jähriger Uraler, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Heute, am 29. Juli, verabschiedeten sich im Kulturhaus "Fireproofer" in der Stadt Pervouralsk Verwandte und Freunde von dem jungen Mann, der am 16. Juli starb. Er studierte an der Schule Nummer 15 im Mikrobezirk Dinas.

- Am 29. Juli findet eine Abschiedszeremonie mit Barbashov Maxim Eduardovich, einem einfachen Vertragssoldaten, statt. Er starb während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine im Militärdienst. Posthum dem Orden des Mutes überreicht, - berichtet in der Verwaltung von Pervouralsk auf der offiziellen Seite "VKontakte". Die Beerdigung des Soldaten fand im Kulturhaus "Fireproofer" statt. Laut der Veröffentlichung „ Pervouralsk Information “ war Maxim Barbashov ein Granatwerfer eines motorisierten Schützenregiments einer Panzerdivision. Er geriet unter Beschuss.

— Ein Absolvent unserer Schule, Maxim Barbashov, starb während der Teilnahme an einer Militäroperation in der Ukraine. Freundlich, lächelnd, bescheiden ... also werden wir uns für immer an ihn erinnern! Maxim, der auf Wehrpflicht gedient hatte, beschloss, im Rahmen des Vertrags zu dienen. Im Juni dieses Jahres wurde er in die Ukraine geschickt, - sagten sie in der Schule, in der der Typ studierte. Maxim Barbashov wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

- Er war Teil der Angriffsgruppe und starb während der Erstürmung eines Dorfes in der Nähe von Lugansk, als er an einer Militäroperation teilnahm und seine militärische Pflicht erfüllte. Die Jungs wurden überfallen, - Schwester von Maxim erzählte der Pervouralsk Schule Nr. 15 .


57 Arthur Eberhardt

19.05.2022 14:20 -- Link

In Krasnoturinsk nahmen sie Abschied von Arthur Ebergardt, der bei einem Spezialeinsatz starb

An diesem Mittwoch, 18. Mai, fand im Kulturpalast der Stadt die Beerdigung von Arthur Eberhardt statt, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine ums Leben kam. Mehr als dreihundert Menschen kamen, um sich von Arthur zu verabschieden. In Krasnoturinsk ist dies die zweite Beerdigung eines Militärs. Drei Tage zuvor, am 15. Mai, verabschiedeten sie sich im Gornyak-Kulturzentrum von Andrey Zaitsev, der ebenfalls während einer Spezialoperation starb.

Artur Eduardovich wurde am 7. März 1994 geboren. Sein ganzes Leben lang wollte er Soldat werden, also wurde er in der siebten Klasse in das Serov-Kadetteninternat eingeschrieben. Während der Ausbildung wurde Arthur ausgezeichnet. Arthur hatte auch das Recht, eine schwarze Baskenmütze zu tragen. 2013 wurde er in die Rokossovsky Far Eastern Higher Combined Arms School in der Stadt Blagoveshchensk aufgenommen und anschließend in das Dorf Roshchinsky in der Region Samara geschickt. Es gab die 15. motorisierte Schützenbrigade, die 2005 auf Erlass des Präsidenten als Guards bekannt wurde. Nach einer Weile nahm Artur als Kommandant eines Aufklärungszuges an Übungen auf dem Territorium Tadschikistans und ein Jahr später als Teil einer Scharfschützenkompanie an einer Operation in Berg-Karabach teil. Am 24. Februar wurde er Kommandant eines motorisierten Schützenzuges einer Scharfschützenkompanie und war an einer Spezialoperation auf dem Territorium der Republiken Donezk und Luhansk beteiligt.

Während der Kämpfe erlitt er einen Schock, lehnte jedoch einen Krankenhausaufenthalt ab und setzte seinen Dienst fort. - Oberleutnant Artur Ebergardt starb am 30. April während eines militärischen Spezialeinsatzes in der Ukraine. Vom ersten Tag der Operation an erfüllte er besondere Aufgaben und stand unter Schock. Er starb im Dorf Yampol in der Volksrepublik Donezk, während er einen Auftrag ausführte. In dem gepanzerten Personaltransporter, in dem sich Artur befand, wurde aus einem der Fenster dieser Siedlung ein Granatwerferschuss abgefeuert. Fast die gesamte Besatzung brannte nieder, nur eine Person überlebte“, kommentiert Sergey Chekasin, Militärkommissar von Krasnoturinsk, Karpinsk und Volchansk.

- Arthur wollte sich sein ganzes Leben lang mit dem Dienst verbinden. Nach der Kadettenschule trat er in die Ural Federal State University ein, aber ein Jahr später wurde ihm klar, dass er Militär werden wollte. Arthur trat in die Militärschule in Blagoweschtschensk ein. Nach dem Abitur diente er beim Militär. Im Jahr 2020 nahm er an einer friedenserhaltenden Operation auf dem Territorium Tadschikistans teil und wurde ein Jahr später zu einer Scharfschützen-Kompanie versetzt, die eine friedenserhaltende Operation in Berg-Karabach durchführte. Sein ganzes Leben ist mit der Verteidigung des Vaterlandes verbunden. Unter denen, die sich von Arthur verabschieden wollten, waren viele seiner Freunde, gute Bekannte und Fremde, Kollegen. Die gesamte GDK-Halle war voll mit Menschen.

Arthur wurde in einem geschlossenen Sarg begraben, neben ihm lagen seine Verwandten und Freunde - seine Frau, Mutter, Vater, Tochter und Schwestern. Arthur Eberhardt war der einzige Sohn. Er hatte eine Tochter, die jetzt knapp drei Jahre alt ist. Wie Arthurs Freunde und Kollegen bemerken, ließ er niemanden im Stich und war eine verantwortungsbewusste Person. Er wurde geschätzt, respektiert, auf ihn gezählt. Sein älterer Kamerad schrieb: "Und plötzlich war Zhamur weg ... Ich werde mich sehr lange daran erinnern, ich werde mich erinnern, Kommandant." Nach der Beerdigung wurde der Sarg mit Arthurs Leiche zum Mednoye-Friedhof gebracht. Nach der Beerdigung gingen alle zu einem Gedenkessen ins Restaurant Yasa.


 Fedor Panov58 Fedor Panov

 30. Juli 2022, 18:10 Uhr -- Link

„Fedya wurde wie erwartet verabschiedet“: Im Ural verabschiedeten sie sich von den in der Ukraine gestorbenen Militärs. Bei der Beerdigung gab es ein Orchester und eine Ehrengarde. Abschied und Beerdigung fanden in der Heimat von Fedor statt - im Dorf Mezenskoye.

Im Dorf Mezenskoye (Zarechny GO) verabschiedeten sie sich am 30. Juli von Hauptmann Fedor Panov, der während einer Spezialoperation in der Ukraine starb. Der Bruder eines Kollegen des Verstorbenen, Mikhail Ivanov, sagte, Fedor sei ein sehr freundlicher Mensch gewesen.

- Er und mein Bruder waren bei einer Spezialoperation in derselben konsolidierten Abteilung. Fedor war sehr nett und behandelte jeden - sowohl Menschen als auch Tiere. Und seine Freundin ist Therapeutin. Er hat keine Frau und Kinder. Es gab eine Mutter und ein Mädchen, mit denen sie keine Zeit hatten, um zu unterschreiben, - sagte Mikhail. Es waren hundert Leute bei der Beerdigung, vielleicht mehr. Sie brachten eine Kompanie der Ehrengarde mit, es gab ein Orchester. Fedya wurde wie erwartet verabschiedet. Fedor war 30 Jahre alt. Er starb am 21. Juli.

An der Beerdigung des Kapitäns nahmen Vertreter der Dorfverwaltung und des militärischen Ausbildungszentrums der UrFU teil, an dem Fedor 2014 seinen Abschluss machte. Auch das Zentrum selbst bestätigte die Angaben zur vergangenen Beerdigung. Im Frühjahr wurde Fedor 30 Jahre alt. Er hat nie geheiratet und Kinder bekommen.


Alexei Magzhanov59 Alexei Magzhanov

Verwaltung des Stadtbezirks Polevskoy - 2. Aug. um 7:48 -- Link

Heute verabschieden sie sich in Poldnewa von einem jungen Soldaten Alexei Magzhanov, der während einer Spezialoperation starb. Der Abschied und die Beerdigung von Alexei finden in seinem Heimatdorf statt, wo er geboren und aufgewachsen ist. Der Leiter und die Verwaltung des Stadtbezirks Polevskoy sprechen der Familie, den Verwandten und Freunden von Alexei Magzhanov ihr tiefes Beileid aus. Wir teilen Ihren Verlust. Alexey wird für uns für immer ein Beispiel für Mut und Mut bleiben, Treue zu seiner Pflicht.

Der 24-jährige Aleksey Magzhanov starb am 24. Februar auf tragische Weise in der Nähe des Dorfes Maksaki, Bezirk Mensky, Gebiet Tschernihiw. Die gesamte Besatzung des Panzers T-72 A, in der sich drei Personen befanden, darunter Alexei, ertrank.

Alexei wuchs in einer großen Familie auf, war das älteste von drei Kindern. Er absolvierte die 9. Klasse der Poldnevsky-Schule. Seit seiner Schulzeit war er als Mitglied des militärisch-patriotischen Vereins „Phoenix“ bei der Ewigen Flamme in Jekaterinburg im Einsatz. Er schien sich im Voraus auf die Armee vorzubereiten. Seine Lehrer sind mit Schmerz im Herzen in Erinnerung und sagen die freundlichsten Worte: „Lyosha war von Kindheit an höflich, ernsthaft und sehr verantwortungsbewusst. Ich kann nichts Schlechtes über ihn sagen, sagt die Lehrerin für russische Sprache und Literatur Natalja Wiktorowna. Nach dem Abitur trat er in die Ozersky Technical College ein und verließ die Armee 2017. Und nach einem Dienstjahr wurde ihm klar, dass er im Rahmen des Vertrags dienen wollte. Im Jahr 2020 unterschrieb er einen neuen Vertrag, er diente als Panzerkommandant eines Panzerzuges einer Panzerkompanie im militärischen Rang eines Feldwebels.

Er hat ehrenhaft gedient. Hinter ihm - der dritte Platz im Panzerbiathlon in der Stadt Wolgograd. Er strebte immer nach Heldentaten. Und einer der ersten wurde im Februar 2022 in das Territorium der Ukraine transportiert. Und gleich am ersten Tag des Beginns des Spezialeinsatzes wurde er vom Tod heimgesucht.
Der Poldnewchanin hinterließ eine Frau und eine eineinhalbjährige Tochter.


Sergey Kononov60 Sergey Kononov

20.07.22 um 13:25 h -- Link  -- Link II

Ein Offizier aus Jekaterinburg starb im Donbass  - Wagner Söldner

Ein Offizier aus Jekaterinburg Sergey Kononov (Rus) starb in der Ukraine. Dies teilte der Vorsitzende des Veteranenfonds der Spezialeinheiten von Swerdlowsk, Vladimir Efimov, mit. Informationen über den Tod von Rus erschienen vor einigen Tagen, aber er wollte es nicht glauben - er wartete auf Klarstellungen. Leider ist alles bestätigt. Rus erhielt die höchste Auszeichnung der Arabischen Republik Syrien aus den Händen von Präsident Assad.

Rus war Berufsoffizier der Reserve. 2014 meldete er sich freiwillig für den Donbass, nahm an den Kämpfen um den 32. Kontrollpunkt teil und befehligte eine Mörseraufklärungseinheit. 2015 war er Kommandeur der „Ural Special Forces Company“, die in der Prizrak-Brigade bei Mozgovoy, damals in der DVR, kämpfte. Anschließend kämpfte er als Teil des Wagner PMC in Syrien und Libyen - er nahm Palmyra ein und nahm an den Kämpfen um Latakia, Aleppo und Daraa teil. Insgesamt hatte er vier Geschäftsreisen in den Donbass, drei nach Syrien und drei nach Libyen. Die höchste Auszeichnung der Arabischen Republik Syrien wurde persönlich von Präsident Assad entgegengenommen. Im Frühjahr schickte Sergei ein Bild vom Schlachtfeld.

Das letzte Mal, dass wir Briefe mit Rus austauschten, war im April dieses Jahres: Sergey berichtete, dass er in der Nähe von Kiew war, dann wurde er in die Nähe von Charkow versetzt. Laut Efimov wurde Kononov vor drei Monaten in den Kader aufgenommen und zum Kommandeur der SSO-Kompanie (Special Operation Forces) des 331. Kostroma Guards Airborne Regiment der Airborne Forces ernannt. Auf der Grundlage dieser Kompanie wurde ein Bataillon gebildet, und Kononov wurde am 18. Juli zum Kommandeur ernannt (auf denselben Befehl wurde er in den Offiziersrang zurückversetzt).

Sergei starb in der Nähe des Mörsers. „Er war ein Artillerist von Gott: Er hat Flugbahnen sehr gut berechnet“, sagt Yefimov. „Und er liebte Mörser. Er wusste, wie man auch ohne Ständer schießt - unter dem Ellbogen. Zum Beispiel hat er 2014 einen feindlichen Bucephalus (polnischer Schützenpanzer) ausgeschaltet.“

Es gibt zwei Versionen des Todes von Rus. Einer zufolge gab es eine Selbstexplosion eines Mörsers. Sergei stand ihm am nächsten und bedeckte seine Kameraden. Laut dem zweiten (es wurde von seinem engen Freund erzählt) wurde die Position der Mörser von einer Kamikaze-Drohne angegriffen. Ich neige dazu, ihr zu vertrauen: Die Feinde jagen seit langem nach Rus.

Das Fragment traf das Herz, er starb auf der Stelle. Der Abschied von Sergej findet am 29. Juli um 12 Uhr im Ritualsaal des Offiziershauses in Jekaterinburg statt, danach wird Kononovs Leichnam eingeäschert. Jetzt wird über die Vergabe eines Platzes auf dem Walk of Fame auf dem Shirokorechenskoye-Friedhof in Jekaterinburg entschieden.


Alexander Ryabyshev61 Alexander Ryabyshev

Synodal - 30. Jul. um 9:08 -- Link

"Er starb wie ein echter Held“: Ein Bewohner des Bezirks Alapaevsky starb heldenhaft während einer Spezialoperation in der Ukraine. Im Dorf Kirovskoye wurde Alexander Ryabyshev begraben, der während einer Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft starb.

Alexander begann seinen Militärdienst 2003 bei den Grenztruppen des Primorsky-Territoriums. Nach Beendigung seines Militärdienstes unterzeichnete er einen Vertrag im Militärdienst von Alapaevsky für den weiteren Dienst bei den Truppen der RVSM, wo er bis 2011 diente. Danach lebte er ein normales Leben. Und als die Spezialoperation in der Ukraine begann, beschloss Alexander, sich freiwillig zu melden. In einem der Gefechte wurde er schwer verwundet und starb am 10. Juli 2022 im Burdenko-Militärkrankenhaus in Moskau an seinen Wunden.

Wir haben Alexander am vergangenen Mittwoch, dem 20. Juli, in seinem Heimatdorf Kirovskoye, wo seine Verwandten leben, verabschiedet. Fast alle Bewohner ihres Heimatdorfes sowie der umliegenden Siedlungen kamen, um sich von ihm zu verabschieden. Der Verstorbene hinterlässt zwei Kinder.


Alexander Golenkow62 Alexander Golenkow

Synodal - 8. Aug. um 19:37 -- Link

Bei einem Spezialeinsatz Ende Juni in der Ukraine wurde der 20-jährige Einwohner der Region Swerdlowsk, Alexander Golenkow, getötet.

Sasha ist ein Bewohner des Dorfes Baranchinsky. Studium in Nischni Tagil. Verwandte und Freunde warteten Anfang Juli auf die Rückkehr von Alexander ... Die Pläne sollten sich jedoch nicht erfüllen ... Am Morgen des 26. Juni wurden die Eltern des Soldaten über seinen Tod informiert.
In der Nacht fielen zwei Granaten in das Zeltlager. Zusammen mit Sasha gab es sieben Kinder. Himmelreich dem Krieger Alexander!


Alexei Konishchev63 Alexei Konishchev

12. August 2022, 16:30 Uhr -- Link

„Fünf Kinder und ein Ehepartner sind geblieben“: Ein in der Ukraine verstorbener PMC-Kämpfer wurde in der Region Swerdlowsk begraben. Er nahm an Militärkampagnen teil, beginnend mit dem ersten Tschetschenenkrieg. Alexei Konishchev starb während der Kämpfe in der Ukraine, wohin er als Freiwilliger ging.

In der Region Swerdlowsk nahmen sie Abschied von einem Vater mit vielen Kindern, der in der Ukraine starb. Alexei Konishchev wurde heute beerdigt. Er war ein Kämpfer einer privaten Militärfirma, sagte Alexander Tolkachev, Leiter des Stadtbezirks Talitsky, gegenüber E1.RU.

- Er war ein Typ, der in ganz Talitsa bekannt war. Er durchlief zwei tschetschenische Kampagnen und diente dann in Strafverfolgungsbehörden. Wir kennen die Umstände seines Todes nicht. Anscheinend [das Motiv für die Teilnahme an Feindseligkeiten war], Charakter und finanzielle Momente: Er hinterließ fünf Kinder und eine Frau. Er war keiner von denen, die kopfüber [auf den Amoklauf] klettern. Alexey war in der Zentralafrikanischen Republik, Syrien, widmete sein Leben dem Militärdienst, - sagte Alexander Tolkachev.

Die Stadtverwaltung wird die Familie des Verstorbenen unterstützen. Laut Tolkachev wurde Konishchev von Eltern überlebt, die ihren letzten Sohn verloren hatten. Sein Bruder diente ebenfalls in der Strafverfolgung, er starb ebenfalls auf tragische Weise. Aleksey Konishchev ist der dritte Einwohner von Talitsa, der nach dem 24. Februar in der Ukraine starb.
Anmerkung: Wieder ein getöteter PMC Wagner-Kämpfer - siehe hier.


Said Magomed Saidovich Idigov64 Said-Magomed Saidovich Idigov

In Salde belauscht - 14. Aug. um 9:52 -- Link

Es wurden die Einzelheiten des Heldentodes eines Saldiniers während einer Spezialoperation in der Ukraine bekannt . Daran erinnern, dass während einer Spezialoperation in der Ukraine ein Einwohner von Nizhnyaya Salda, Idigov Said-Magomed Saidovich, heldenhaft gestorben ist.

Anfang August meldete er sich freiwillig zur Teilnahme an einer besonderen Militäroperation, die er als seine Bürgerpflicht betrachtete. Der Mann war militärisch ausgebildet und diente zuvor in einer Luftaufklärungstruppe. Im Gebiet der Siedlung Grakovo, Region Charkow, starteten ukrainische Nationalisten eine Gegenoffensive mit großen Kräften. Von 6.00 bis 15.00 Uhr wurde heftig gekämpft. Said-Magomed hielt bis zuletzt durch und ließ den Feind nicht herein. Bereits am Ende der Schlacht wurde der Mann tödlich an der Brust verwundet ... Said-Magomed vereitelte auf Kosten seines Lebens die Offensivpläne des Feindes, die Nazis wurden zurückgeworfen.

Für Mut und Hingabe, grenzenlose Hingabe an das Mutterland und sein Volk wurde Idigov Said-Magomed Saidovich mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Posthum...


65 Yegor Yuryevich Lykhin

KARPINSK-NACHRICHTEN - 17. Aug. um 15:40 -- Link

Das Königreich des Himmels gehört Ihnen, der russische Krieger Yegor

Today Karpinsk verabschiedete sich von Yegor Yuryevich Lykhin. Er fiel im Kampf und schützte die Zivilbevölkerung von Donbass in der Nähe von Andreevka in der Region Cherson. Auf Wunsch seines Herzens ging er in den Kampf gegen die Nazis, denn Jegor Lykhin ist ein Mann und ein Krieger, für ihn sind Konzepte wie Ehre, Pflicht gegenüber dem Mutterland, Schutz der Zivilbevölkerung nicht nur Worte, sondern Prinzipien, die ihn durchführten Leben und in einer harten Stunde sind zu jener tiefen Bedeutung geworden, die das menschliche Leben ausmacht.

Yegor Lykhin präsentierte sich dem Orden des Mutes. Posthum....
Anmerkung: Es folgen Gedichte und Trauerreden, die den Rahmen hier sprengen. Wer Interesse hat, folge dem Link.


Alexei Sportsman66 Alexei Sportsman

19.08.2022 14:37 -- Link

Alexei Sportsman, 38, der während einer Spezialoperation in der Ukraine starb, wurde in Nischni Tagil begraben.

Während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine wurde der 38-jährige Alexei Sportsman aus Tagil getötet. Laut nahen Männern ereignete sich die Tragödie am 2. Juli 2022, aber die Informationen über den Tod erreichten einen Monat später Freunde und Verwandte.

Heute, am 19. August, fand auf dem Friedhof des Bezirks Dzerzhinsky ein Abschied von Alexei statt. Bei der Beerdigung gab es statt eines Sarges eine Urne mit Asche. Mehr als 70 Menschen kamen, um den Mann auf seiner letzten Reise zu sehen. Laut Freunden und Bekannten war Alexey ein freundlicher, sympathischer und sehr bescheidener Mensch. In seiner Freizeit beschäftigte er sich mit Powerlifting in der Halle der Sputnik-Sportschule auf Vagonka. Darüber hinaus liebte Tagilchanin Kreativität, liebte das Malen und Zeichnen. Er wurde von seiner Tante großgezogen, der Mann hatte keine Zeit, eine eigene Familie zu gründen. Die Entscheidung, in die Ukraine zu gehen, traf Aleksey laut Verwandten alleine. Für viele kam es überraschend.

Der Pressedienst der Verwaltung von Nischni Tagil der Akademie der Wissenschaften „Mezhdu stroki“ teilte mit, dass das Büro des Bürgermeisters keine Informationen über den Status von Alexei Sportsman erhalten habe.


Pjotr Farnin67 Pjotr ​​Farnin

Xenia Rodina - 20. Aug. um 8:42 -- Link

Freunde, am 15. August starb mein geliebter Cousin Pjotr ​​Farnin im Krieg in der Ukraine. Wir haben unsere ganze Kindheit zusammen verbracht ... Jedes Mal, wenn ich auf die Sommerferien gewartet habe, um zu meiner Oma ins Dorf zu gehen und meine Freunde zu sehen und natürlich mit Petya ... Und jetzt kann ich nicht glauben, dass wir uns nicht sehen werden einander wieder ... Er war 32 Jahre alt, er wurde von drei Kindern überlebt. Der Abschied von Peter findet am Dienstag in der Militäreinheit von Jekaterinburg statt. Folgendes ist über seinen Tod bekannt, dieser Eintrag wurde in einer geschlossenen Gruppe der Militärabteilung von UrFU veröffentlicht:

Unser Absolvent der Abteilung für Ingenieurtruppen im Jahr 2012, Oberleutnant Petr Wladimirowitsch Farnin, starb am 15. August während einer Sonderoperation in der Ukraine heldenhaft, als er den Bataillonskommandanten deckte. Als mutiger und starker Mann widmete er sich dem Dienst am Vaterland. Es gibt in unserem Land keine größere Leistung als eine Heldentat im Namen des Vaterlandes. Solche Typen sind der Stolz, die Ehre und der Ruhm Russlands. Er zögerte nicht, Risiken einzugehen, um ein Menschenleben zu retten.

Ewige und helle Erinnerung und tiefe Verbeugung vor den Eltern für die Erziehung ihres Sohnes!


Ivan Vladimirovich Uglitskikh68 Ivan Vladimirovich Uglitskikh

Sachid Jusupow - 31. Aug. um 18:34 -- Link

Uglitskikh Ivan Vladimirovich, geboren am 15. August 1995 aus Newyansk, starb am 29. August 2022, als er an einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine teilnahm.

Posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Der Abschied findet am 4. August 2022 im Bestattungsinstitut Pamiat, Newjansk, St. Kirow 11 Stunden.

Aufrichtiges Beileid an die Angehörigen, Familie, Mutter des Helden.Freunde, fürsorgliche Menschen kommen, um sich vom HERO zu verabschieden und die Familie, die Mutter unseres Kriegerhelden, zu unterstützen!!!


Ilya Alekseevich Nechaev69 Ilya Alekseevich Nechaev

Live Kirowgrad Newjansk - 03.09.22 -- Link

Im August 2022, während eines Kampfeinsatzes in der Ukraine, starb unser Landsmann, ein Einheimischer des Dorfes Zement - Nechaev Ilya Alekseevich. Ilya war nur 26 Jahre alt.

Ilya wurde am 30. April 1996 im Dorf Zement (Gebiet Swerdlowsk) geboren. Wie alle Tsemzavodsk-Jungen absolvierte er die High School. Nachdem er die GAPOU so ihnen betrat. Demidov mit einem Abschluss in Elektrotechnik. Während seines Studiums beurlaubte er seinen Militärdienst in den Strahlen-, Chemie- und Bioschutztruppen der Streitkräfte der Russischen Föderation - Spezialtruppen zum Schutz der Streitkräfte vor den Auswirkungen von Massenvernichtungswaffen. Nach dem Militärdienst bekam Ilya Nechaev eine Stelle bei der Eisenbahn in Nischni Tagil, wo er drei Jahre lang als Hafenarbeiter (Slinger) arbeitete. Während seiner Arbeit bei der Eisenbahn traf er eine Entscheidung, die dann zum Verhängnis wurde, dass er im Rahmen eines Vertrags in der Armee der Russischen Föderation dienen wollte.

Am 30. April 2021 landet Ilya bei  Kunaschir, von wo er im Dezember in die Stadt Juschno-Sachalinsk auf die Position eines Minensuchmatrosen versetzt wurde, wo er diente. Am 6. Juli 2022 machte Ilya Urlaub in seinem Heimatdorf Zement. Am Ende seines Urlaubs kehrte er zu seiner Einheit in Juschno-Sachalinsk zurück, wo er nach einer Woche zur militärischen Ausbildung nach Wladiwostok ging.

Ilya Alekseevich nahm an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil und erfüllte seine Pflicht gegenüber dem Mutterland während der Durchführung eines Kampfeinsatzes. Ilya Alekseevich wurde mit dem Leben unvereinbar verletzt. Ilya Nechaev starb am 26. August 2022 (Dorf Egorovka, Ukraine). Posthum dem Orden der Tapferkeit überreicht.

Jeder, der Ilya kannte, kannte ihn als gewissenhaften, zielstrebigen, anständigen und lebenslustigen Menschen.


Yigitalibek Zhumaev70 Yigitalibek Zhumaev

11.09.22 um 20:10 -- Link

Asbest-Soldat in der Ukraine getötet, die Beerdigung findet am 13. September statt.

Yigitalibek Zhumaev, 31, starb Ende August in der Ukraine. In Asbest studierte er an der Schule Nummer 8, nach der 8. Klasse trat er in die Suworow-Militärschule in Kasan ein. Er diente seit 2010 unter Vertrag, im Dezember 2021 wurde er zum 56. Airborne Assault Regiment der 7. Airborne Assault Division in Feodosia versetzt. Im Juni wurde er in den nächsten militärischen Rang eines Leutnants eingeführt.

Die Verabschiedung findet am 13. September um 11:00 Uhr in der Moschee statt, die Beerdigung um 12:00 Uhr auf dem Friedhof Nr. 3.


Sergey Sergeevich Lyzlov71 Sergey Sergeevich Lyzlov

Im Dorf  Reftinsky belauscht - 21. Sept. um 14:09 -- Link

Während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine starb der Hauptmann der Wache Sergey Sergeevich Lyzlov, nachdem er Mut und Heldentum gezeigt hatte.

Die Verabschiedung findet am 23. September um 10:00 Uhr beim Obelisken in der Gagarin-Straße statt.


Nikita Vadimovich Turishchev 72 Nikita Vadimovich Turishchev

Schulmuseum "Memory" MBOU SO... 20.09.22 -- Link gelöscht -- Screenshot

Am 18. September 2022 starb ein weiterer Absolvent unserer Schule, Turishchev Nikita Vadimovich, während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Lehrer und Klassenkameraden, Freunde erinnern sich an ihn als einen sympathischen, sehr taktvollen Menschen. Er hatte immer ein freundliches Lächeln im Gesicht. Er war erst 20 Jahre alt... Aufrichtiges Beileid an Nikitas Familie und Freunde. Ewige Erinnerung an unseren Helden!


Artyom Vakhrushev73 Artyom Vakhrushev

BEZIRKSLEITER - 20. Sept. um 17:45 -- Link

Rezhevlyanin starb, als er an einer Spezialoperation in der Ukraine teilnahm.

Die Abschiedszeremonie mit Vakhrushev Artyom Sergeevich findet am 21. September 2022 von 12:00 bis 13:00 Uhr im Metallurg Palace of Culture unter der Adresse: Rezh, Kostousov St., 82 statt.


Vladislav Alexandrovich Kositsin 74 Vladislav Alexandrovich Kositsin

Olga Korkina - 21. Sept. um 12:16 -- Link - Screenshot -- Link II

Liebe Freunde! Es kam eine weitere Nachricht über den Tod unseres Freundes.

Kositsin Vladislav Alexandrovich, geboren 1998, Absolvent des Kadettenkorps Kamensk-Ural im Jahr 2017. Er diente in der Armee, dann drei Jahre Dienst in den Organen für innere Angelegenheiten, am 30.05.2022 kündigte er und ging am 02.06.2022 über ein privates Militärunternehmen als Teil eines Spezialmilitärs an die Front in der Ukraine Betrieb. Er starb am 12.08.2022, die Nachricht kam gestern. Den Eltern wurde gesagt, dass sie in 2-3 Tagen das Flugzeug aus Rostow bringen würden.
Anmerkung: Ein weiterer Kämpfer der Gruppe Wagner (PMC)


Sergey Krutikov 275 Sergey Krutikov

Ljapunowski Dk - 23. Sept. um 10:13 -- Link

Gestern verabschiedeten sich die Bewohner des Dorfes Lyapunovo und des Baikalovsky-Distrikts von Sergey Krutikov, der während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine heldenhaft im Militärdienst starb.

Sergei wurde am 15. Juli 2000 im Dorf Lyapunovo geboren. Die bewusste Kindheit verging im Dorf Lipovka im Bezirk Baikalovsky. Er absolvierte das Baikalovsk-Gymnasium. Baikalovsky-Zweigstelle des Slobodoturinsky Agrarian and Economic College. Am 21. November 2018 wurde er zu den Streitkräften der Russischen Föderation eingezogen, erhielt den militärischen Rang eines "Privaten", Spezialität "Mechaniker - Fahrer - Elektriker" einer Funkstation eines Kommunikationszuges eines motorisierten Schützenbataillons eines Militäreinheit.

Er starb am 14. September 2022 während eines Kampfeinsatzes während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine. Zum Zeitpunkt seines Todes war er 22 Jahre alt.


Dmitry Paramonov76 Dmitry Paramonov

Atypischer Artyomovsky - 25. Sept. um 12:46 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Bewohner des Dorfes Bulanash, Dmitry Paramonov.

Dima war 21 Jahre alt, bevor er in die Armee ging, um seinen Abschluss in Computersystemen und -komplexen an der Rezhev Polytechnic School zu machen. Als er den Vertrag unterzeichnete (buchstäblich in den ersten Tagen seines Dienstes, sagen Verwandte), war von der Ukraine noch keine Rede. Aber selbst wenn bereits eine spezielle Militäroperation im Gange wäre, würde dies nichts ändern - Dima wollte dem Mutterland dienen, und deshalb wurde seine Entscheidung, Vertragssoldat zu werden, nicht einmal diskutiert.

Nach seiner Rückkehr träumte er davon, zu den Behörden zu gehen – wie sein Großvater. Er sagte, dass er definitiv eine höhere Ausbildung erhalten würde. Das Schicksal entschied anders: Dmitry starb wie ein echter Mann und beschützte diejenigen, die seine Hilfe brauchten.


Andrei Aleksandrovich Kipko77 Andrei Aleksandrovich Kipko

Es ist Wald, Baby!!! - 24. Sept. um 20:50 -- Link

Senior Warrant Officer Kipko Andrei Aleksandrovich starb während der Durchführung von Dienst- und Kampfeinsätzen während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Die Verabschiedung findet am 27. September 2022 um 12 Uhr im Tempel im Namen der drei Hierarchen in Nizhnyaya Tura (Chapaev-Str. 8) statt.


Maxim Rumenovich Zavolostnov78 Maxim Rumenovich Zavolostnov

In Salde ♔ belauscht - 24. Sept. um 17:28 -- Link

Im Alter von 46 Jahren, während er seinen Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in Russland verrichtete, starb er als HELD (während des Angriffs auf die Stadt Artemovsk) Maxim Rumenovich Zavolostnov, nachdem er Verletzungen erlitten hatte, die mit dem Leben nicht vereinbar waren. Ausgezeichnet mit dem Tapferkeitsorden.

Herzliches Beileid an Familie und Freunde. Die ewige Erinnerung an Maxim. Abschied findet am 25. September von 13:00 bis 14:00 Uhr im Bestattungsinstitut "Help" statt.


79 Yuri Cherenkov

Mediengruppe "Kompass" - 27.09.22 -- Link

DER ABSCHIED VON DEN TOTEN IN DER UKRAINE IST MORGEN

Morgen, am 28. September, um 11.00 Uhr findet auf dem Walk of Fame für das Erholungszentrum „Jugend“ eine Abschiedszeremonie für Vladislav Kositsin und Yuriy Cherenkov statt, teilt der Pressedienst des Bürgermeisteramtes mit.

Dass in der Ukraine bei einem Spezialeinsatz unser Landsmann Vladislav Kositsin (im Bild - Pos. 74) ums Leben kam, berichteten wir neulich.

Über Yuri Cherenkov können wir noch nichts sagen. Vielleicht, wer weiß? Information teilen.


Andrej Nikolajewitsch Ustinow80 Andrej Nikolajewitsch Ustinow

Olga Semerowa - 27. Sept. um 15:06 -- Link

Ehre und Ruhm für das Mutterland: Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb mein Bruder Andrej Nikolajewitsch Ustinow, er war erst 38 Jahre alt. Er war ein freundlicher und sympathischer Mensch.

Dies ist ein irreparabler Verlust für Familie und Freunde. Schlaf gut, die Beerdigung des kleinen Bruders Andrey findet am 29. und 22. September um 11:00 Uhr im Bestattungsinstitut Rite st. Osipenko 22.


Ivan Mikhailovich Ovsyanov81 Ivan Mikhailovich Ovsyanov

Denis Buldoser-Jelistratow fixierter Eintrag - 28. Sept. um 5:25 -- Link

Krieger Christi, Ivan aus Asbest - Ovsyanov Ivan Mikhailovich 08.08.2000-20.09.2022

Schüler der Sonntagsschule "Tempel im Namen der Ikone der Mutter Gottes" Zärtlichkeit "Serafimo-Diveevskaya" in der Stadt Asbest. Am 20. September starb der Krieger Christi, unser Held, ein Beispiel für Mut und Liebe zum Vaterland. Vanya erfüllte das Gebot, indem er sein Leben für seine Freunde hingab, während er seinen Militärdienst bei einer Spezialoperation in der Ukraine ausführte.

Eine tiefe Verbeugung vor den Eltern für die Erziehung ihres Sohnes. LIEBE, ERINNERE DICH, WACHSE

P.S. Wanja, wisse, dass du nicht umsonst gestorben bist. Der Sieg wird unser sein!


Pavel Vatolin82 Pavel Vatolin

Anastasia Watolina - 28. Sept. um 7:12 -- Link

Abschied in Jekaterinburg, 29. September, Serafima Deryabina Straße, 41a. George Hall, um 9-30.

Beerdigung in Sazhino (Perm Gebiet) am 30. September.


Roman Yurievich Suslov83 Roman Yurievich Suslov

Natalya Dawydowa - 28. Sept. um 15:36 -- Link

Guten Abend, Freunde ... Heute erhielt ich eine Nachricht von einem Mädchen.. Es hat mich zutiefst berührt ... Solche Menschen haben geholfen und werden helfen. Halt durch, Zhanna.. Dein Mann ist ein echter Held! !

Natalia, mein Name ist Zhanna, guten Abend. Mein Mann starb in Artyomovsk, die Beerdigung war ist 30. September. Freiwilliger.  Auftragnehmer. Im Moment habe ich nicht die Möglichkeit, Ihnen finanziell zu helfen, aber ich kann bei den Vorbereitungen helfen. Wohin bringen. Am 10. Oktober bekomme ich ein Gehalt Ich kann Essen, Socken, Medikamente mitbringen.

Suslov Roman Yurievich, 13.06.1982, starb am 06.09.2022 in der Stadt Armyansk in der Ukraine. Der Sarg wurde heute geliefert. Beerdigung 30. September

Weitere Informationen liefert The Insider:

Roman Suslow. 13.06.1982. Gebiet Kirow, Bezirk Falenki, Perwomajski. In einem Gespräch mit The Insider sagte seine Frau:
„Mein Mann Roman Suslov wurde tatsächlich in der Ukraine getötet, ich habe einen Sohn mit ihm. Er war neun Jahre im Gefängnis, weil er seinen Kumpel getötet hatte. Sie hatten getrunken, und der Kumpel sagte, sein Vater sei komisch. Er hatte nur noch ein Jahr zu sitzen. Sie wurden fast unvorbereitet [an die Front] geschickt. Er hat vor langer Zeit bei der Polizei gedient, seine Fähigkeiten waren dahin.“

Roman Suslov, 40, diente vor der Inhaftierung bei der Polizei und wurde 2014 inhaftiert. Laut seiner Frau versprachen Rekrutierer des Wagner PMC dem Gefangenen eine Begnadigung. Der Familie wurden jedoch keine Papiere zur Verfügung gestellt. Suslow selbst glaubte, als Freiwilliger an die Front zu gehen.
Anmerkung: Aus dem Gefängnis entlassen um für die Gruppe Wagner in den Krieg zu ziehen. Die Meldung vom Tod kam aus Swerdlowsk.


Maxim Tuev84 Maxim Tuev

Sergej Parchazki - 27. Sept. um 8:12 -- Link

Freunde, der Abschied von Maxim findet am 28. September um 9:40 Uhr im Bestattungsinstitut unter der Adresse statt. Weiner 10 A.

Anmerkung: OMON Spezialpolizei,  30.06.1978 - 22.09.2022


Oleg Shershnev85 Oleg Shershnev

28.09.2022 -- Link gelöscht

Original Poster

 


Pavel Sapozhnikov86 Pavel Sapozhnikov

 [TA] Typischer Asbest - 29. Sept. um 16:54 -- Link

Ein weiterer unserer Landsleute starb in der Ukraine. Beileid an Familie und Freunde. trauern

 


Alexey Alexandrovich Korniltsev87 Alexey Alexandrovich Korniltsev

Militärisches Ausbildungszentrum an der UrFU - 30. Sept. um 9:16 -- Link

LEICHTE ERINNERUNG AN UNSERE HELDEN!

Am 24. April, zur Verteidigung des Mutterlandes, seiner Souveränität und territorialen Integrität, um die Sicherheit unseres Volkes und der Menschen in den befreiten Gebieten während der Militärischen Sonderoperation in der Ukraine zu gewährleisten, starb ein Absolvent der Abteilung für Panzertruppen von 2020, Leutnant Korniltsev Alexey Alexandrovich, gebürtig aus dem Bezirk Beloyarsky in der Region Swerdlowsk. Auf Anordnung des Verteidigungsministers der Russischen Föderation wurde er zum Kommandeur eines Panzerzuges, einer Panzerkompanie in einem Panzerbataillon des Zentralen Militärbezirks in der Region Orenburg, ernannt.

Er war einfach ein guter Mann: Rockte nicht die Nächte in Discos, und hatte keine skandalösen Probleme. Er freute sich über die Wolken
und das Rauschen schneller Flüsse. Er war kleinwüchsig, aber er ging voran und versteckte sich nicht hinter anderen. Er war ein einfacher, gewöhnlicher, ehrlicher Kerl. Er kannte das Leben nur aus gewöhnlichen Büchern. Aber er wird für immer in unserer Erinnerung bleiben.


Alexander Makarov88 Alexander Makarov

Anastasia Makarowa - 5. Okt. um 4:55 -- Link

Du bist unser Beschützer, du bist unser Held. Möge die Erde in Frieden ruhen. Schlaf gut, ich liebe dich sehr.


Egor Ivanov89 Egor Ivanov

In Lesnoy ♔ belauscht - 7. Okt. um 5:20 -- Link

Ein mutiger, sympathischer, ehrlicher, unendlich geliebter Sohn, bester Freund, geliebter Mann und einfach der beste Mensch ist von uns gegangen.

Der Abschied von Ivanov Egor findet am 11. Oktober von 11:30 bis 12:30 Uhr auf der SIDS in Lesnoy statt. Wir trauern unendlich um den Verlust, Familie und Freunde, bitte nehmen Sie unser Beileid entgegen.


Danil Kim90 Danil Kim

Jelena Sawelowa fixierter Eintrag - 7. Okt. um 20:49 -- Link

Während der Kampfhandlungen starb unser Landsmann, Kollege Kim Danil, jetzt braucht seine Familie Unterstützung, sie bekommen bald ein drittes Kind.

Ich wäre für jede materielle Unterstützung seiner Familie aufrichtig dankbar!Die Überweisung kann auf die Karte jeder Bank unter +7 908 898-42-81 erfolgen (Alina ist Danilas Frau), vielen Dank im Voraus.


Sergej Wladimirowitsch Bykow91 Sergej Wladimirowitsch Bykow

Alina Owtschinnikowa - 8. Okt. um 12:10 -- Link

Unser geliebter Vater und Ehemann Sergej Wladimirowitsch Bykow starb am 29. und 22. September bei einer Spezialoperation in der Ukraine. Der Abschied findet am 11. Oktober um 12:30 Uhr statt Tauschkanskoje, st. Sowjet 32. Jeder, der ihn kannte, kann kommen, um sich zu verabschieden.

Wer bereit ist, in schwierigen Zeiten zu helfen, unterstützt die Familie 2202200564283503. Wir werden sehr dankbar sein.


Galinov Ivan92 Ivan Galinov

Olga Galinowa fixierter Eintrag - 9. Okt. Ähm 6:41 -- Link

Wie so ... ich glaube es nicht. Am 10/07/2022 mein geliebter Ehemann, Vater, meine Unterstützung und Unterstützung starb heldenhaft in diesem verdammten Krieg ...

WIE KANN ICH JETZT WEITER LEBEN, ICH KANN NICHT DARSTELLEN, ICH LIEBE DICH SEHR UND WERDE IMMER LIEBEN ...
Anmerkung: Weitere Persönliche Empfindungen nicht veröffentlicht.


Nikolai Sokolov93 Nikolai Sokolov

Ekaterina Tschukomina - 9. Okt. um 14:17 -- Link

Morgen um 12 Uhr wird auf dem Rogozhinsky-Friedhof auf dem Walk of Fame Nikolai Sokolov verabschiedet.

Alle, die es wussten, kommen, um unseren Helden auf seiner letzten Reise zu sehen. Er starb für sein Land.
Anmerkung: Veröffentlicht aus Nischni Tagil /Swerdlowsk


Maxim Sergeevich Kirikov94 Maxim Sergeevich Kirikov

Diana Bykowa - 10.10.2022 -- Link

LIEBE FREUNDE!!! 4. Oktober 2022 UNSERE MAXIME, UNSER FREUND, SOHN, VATER, GENOSS, STARB IM GEBIET DER UKRAINE! HERO-Krieger Fallschirmjäger, Kirikov Maxim Sergeevich, geboren 1993 Abschied findet im Dorf Gornouralsky im Kulturzentrum statt!

AM DONNERSTAG, 13. Oktober 2022, START UM 12:00!!!

Brothers Guards Fallschirmjäger!!! BITTE alle in Uniform und in Blaumützen!


95 Alexander Trefilov

MBUK "Museum der Stadt Aramil" - 10.10.2022 um 11:33 -- Link

Valentina Vitalievna kam heute mit ihren Enkelinnen zu uns, die große Taschen mit Kleidung und Körperpflegeprodukten trugen. Sie weiß wie kein anderer, wie wichtig die Unterstützung für unsere Soldaten ist, denn ihr Enkel Alexander Trefilov hat an der Spezialoperation teilgenommen. Erinnern wir uns an unseren Helden!

"Sasha ist in der Stadt Aramil geboren und aufgewachsen. Er hat gut studiert, Sport getrieben. Er hat einen Beruf erlernt - einen Flugzeugmechaniker. Im Juni 2020 trat er in die Armee ein und wechselte dann in den Vertragsdienst. Seit dem 18. März von In diesem Jahr war er in der Nähe von Charkow, nahm an einer Spezialoperation teil und starb am 24. an einer Schrapnellwunde in der Nähe der Stadt Izyum. ‼Und wir nehmen weiterhin warme Kleidung und Garn an, aus denen unsere Kunsthandwerkerinnen von der MBU


Evgeny Bizyaev96 Evgeny Bizyaev

Belauscht in Krasnoturyinsk - 10. Okt. um 10:40 -- Link

Leider starb unser Landsmann während der Feindseligkeiten (((
Evgeny Bizyaev


97 Andzhey Iljitsch Belousov

Olga Pejsachowitsch - 9. Okt. um 18:36 -- Link

Wir trauern ...Wir werden uns an dich erinnern, Held ...Aufrichtiges Beileid an Eltern, Verwandte und Freunde ...
Text auf dem Foto:
Belousov Andzhey Iljitsch
Als einer der ersten Freiwilligen starb am 1. Oktober 2022 Belousov Andzhey Ilyich, der an der russischen Spezialoperation des Militärs in der Ukraine teilgenommen hatte, im Militärdienst. Der Abschied findet am 10. Oktober um 12:00 Uhr an der Adresse statt: mit. Byngi, St. 1. Mai 63 Schlaf gut, mein Lieber! Ewige Erinnerung an den Helden! Die tragische Nachricht hallte mit Schmerz im Herzen jedes Einwohners unserer Stadt wider! In unserer Erinnerung wird neben Traurigkeit und Trauer immer das strahlende, mutige Bild unseres Verteidigers leben!


Anatoly Barsukov98 Anatoly Barsukov

11. Oktober 2022, 12:35 Uhr -- Link

"Wie er gestorben ist, wird nicht offiziell gesagt." Bei einer Spezialoperation wurde ein Unteroffizier aus Jekaterinburg getötet. Der Freiwillige wurde auf dem Nizhne-Isetsky-Friedhof begraben. Anatoly Barsukov reiste als Freiwilliger zu einer Spezialoperation ab.

Ein Soldat aus Jekaterinburg starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. Die Tragödie ereignete sich am 28. September. Ein 30-jähriger Unteroffizier ging als Freiwilliger zusammen mit einer Gruppe von Landsleuten aus der Region Swerdlowsk in die Kampfzone. Dies wurde von der Mutter von Anatoly Barsukov Svetlana erzählt. Der Verstorbene war eines ihrer fünf Kinder, Anatoly selbst hinterließ eine Frau und zwei Kinder. 

- Tolya hat Militärdienst geleistet und dann einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Nach dem Dienst kehrte er nach Jekaterinburg zurück. Wie er starb, ist offiziell nicht bekannt. Am 23. August meldete er sich freiwillig und am 28. September starb er. Tolya wurde am 7. Oktober beerdigt, sagte Svetlana gegenüber E1.RU. Sie zeigte eine Mitteilung des Militärkommissars eines der Bezirkskommissariate. Es enthält die Bestätigung des Todes eines Soldaten während der Ausübung seines Dienstes.

Nach Angaben der Frau hatte sie nach dem Tod ihres Sohnes ein Missverständnis mit ihren Nachbarn. Der Zaun vor den Fenstern ihres Privathauses ist gelb und blau gestrichen. Sie bat die Nachbarn, den Zaun neu zu streichen, denn nach dem Tod von Anatoly ist es für eine Frau schwierig, sich alles anzusehen, was an die Ukraine erinnert. Die Nachbarn kamen ihr jedoch nicht entgegen und weigerten sich, die Farbe zu wechseln.

Wir wandten uns an das regionale Militärregistrierungs- und Einberufungsamt, um die Informationen zu bestätigen. Sie sagten, dass es wahr sei. „Unteroffizier Anatoly Barsukov starb während der Erfüllung offizieller Aufgaben während der SVO und wurde in Jekaterinburg begraben“, sagte das Militärregistrierungs- und Rekrutierungsamt des Gebiets Swerdlowsk.


Alexander Vladimirovich Nifantov99 Alexander Vladimirovich Nifantov

#Station Bogdanovich - 12. Okt. um 7:03 -- Link

Schreckliche Nachrichten kamen heute! Am 08.10.2022 starb bei der Durchführung einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine in den Kämpfen um Krasny Liman ein Sohn, Ehemann, Vater, Bruder, Freund Nifantov Alexander Vladimirovich heldenhaft.
Die Verabschiedung findet am Donnerstag, den 13.10.2022 auf dem Gelände des Kulturpalastes Bynes um 12:00 Uhr statt.


Andrey Mikhailovich Kovylin100 Andrey Mikhailovich Kovylin

Dmitri Kowylin - 12. Okt. um 18:26 -- Link

06.10.2022 Das Herz unseres geliebten Vaters und Ehemanns Andrey Mikhailovich Kovylin hörte auf zu schlagen, er starb während eines Kampfeinsatzes während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Du bist als Freiwilliger an die Front gegangen, ich wollte unbedingt zurück. Wir haben uns auf dich gefreut, aber du bist nicht zurückgekommen....