Das Azur-Window ist Anfang 2017 eingestürzt, zwei Jahre später ist auch die Regierung Maltas am Rande des  Absturzes. Denn der Mittelsmann am Mord an der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia hat umfassend öffentlich vor Gericht ausgesagt. Er hatte die Mörder beauftragt und auch die Bezahlung arrangiert. Dafür bekam er Straffreiheit von der Regierung zugesagt - für dieses und eine Vielzahl anderer Verbrechen. Mit seiner Aussage lässt sich der Ablauf des Mordkomplotts fast lückenlos nachvollziehen und offenbart die Verstrickung der sozialdemokratischen Regierung in ein korruptes Netzwerk von Politik und maltesischem Großkapital.

Die mutmaßlich handelnden Personen im Mordkomplott:

Yorgen FenechYorgen Fenech, Auftraggeber des Mordes
Fenech ist einer der reichsten Männer Maltas. Er war bis kurz vor seiner Verhaftung Chef der Tumas Group, ein Familienunternehmen benannt nach seinem Großvater Tumas Fenech. Die Firma besitzt mehrere Hotels, darunter auch das Hilton Malta, teure Geschäftsimmobilien wie z.B. das höchste Gebäude Maltas, mehrere Spielcasinos, verwaltet den Hafen von Valletta und ist an Electrogas Malta beteiligt. Yorgen Fenech gehörte auch jene mysteriöse Firma „17 Black“, über die aserbaidschanisches Schwarzgeld geflossen sein soll. Fenech soll über einen längeren Zeitraum Kokain abhängig gewesen sein.

KeithSchembriKeith Schembri, Verbindungsmann zur Regierung
Schembri war Stabschef des maltesischen Ministerpräsidenten. Er trat im Zuge der aktuellen Ermittlungen zurück. Vorher war er ein erfolgreicher Unternehmer. Er handelte mit Papier, Druckereibedarf, Getränkemarken, Restaurants und Luxusmöbel.
Schembri war maßgeblich für den Erfolg der maltesischen Laborparty bei den letzten Wahlen verantwortlich und war ein persönlicher Freund des Ministerpräsidenten. Daneben war er Besitzer einer panamesischen Firma namens „Tillgate“, die angeblich 5.000€ pro Tag via „17 Black“ bekommen sollte.
Schembri gilt auch als enger Freund von Yorgen Fenech.

MelvinTheumaMelvin Theuma, der Mittelsmann
Eigentlich verdient Melvin Theuma sein Geld als Taxifahrer. Allerdings mit einem exquisiten Standort am Hilton Hotel in Malta, zu dem insgesamt nur zehn Taxifahrer Zugang haben. Daneben war Theuma noch Betreiber einer illegalen Lotterie und Kredithai. Auch soll er über gute Verbindungen zur maltesischen Unterwelt verfügen.
Mit Yorgen Fenech war er befreundet und war mit ihm im Urlaub.

degiorgio brothersDie Degiorgio Brüder, die Mörder
Die beiden Brüder gehören zu einer kriminellen Gang Maltas. Anführer der Gruppe ist George Degiorgio, bekannt in der Unterwelt unter seinem Alias “Ic-Ciniz” (Der Chinese). Sein Bruder Alfred war dort unter dem Nick „Il-Fulu” (Die Bohne) bekannt. Beide stehen wegen Geldwäsche vor Gericht, hatten kein geregeltes Einkommen, dafür aber jede Menge Bargeld, teure Autos und Yachten.

 VinceMuscatWebVince Muscat, der Handlanger
Der Mann ist nicht verwandt mit dem Premierminister Joseph Muscat. Der Polizei war er bisher nur durch kleinere Gaunereien aufgefallen, wie den Import von verbotenen Vogelarten. Nach einem Jahr Haft war er weichgeklopft und hat als Einziger der drei Mörder Aussagen zum Tathergang gemacht.