Tschita EisenbahnTschita (Chita) - Hauptstadt von Transbaikalien -- Urheber: Konstantin Sviridov -- Lizenz:: CC BY 3.0

Transbaikalien liegt östlich des Baikalsees und hat eine lange Grenze zu China und der Mongolei. Etwa 1,1 Millionen Einwohner hat die Region, davon leben über 300.000 in der Hauptstadt Tschita. Die Region lebt von großen Kohleminen und vom Handel- und Transportwesen. Mit Gorny existiert auch eine geschlossene Stadt, wo atomar bestückte Interkontinentalrakeketen stationiert sind.

Wie alle fernen Regionen Russlands zahlt auch diese Region einen hohen Blutzoll im Krieg gegen die Ukraine. Bisher haben wir 214 gefallene Soldaten aus der Region gezählt.


Vasily Silakov01 Vasily Silakov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:12 -- Link

Vasily Silakov starb am 2. Mai 2022 während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine. Ein Eingeborener des Bezirks Aleksandro-zavodsky des Transbaikal-Territoriums, des Dorfes Kuznetsovo.

Vasily wurde am 28.04.2022 verletzt. Die Ärzte kämpften um sein Leben, aber am 5. Mai starb er leider im Krankenhaus.

Zu seinen Lebzeiten wurde er mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus .


Ivan Sitnikov02 Ivan Sitnikov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:19 -- Link

Während einer Sonderoperation der Russischen Föderation in der Ukraine starb Ivan Sitnikov heldenhaft im Kampf.

Im Jahr 2016, nach seinem Abschluss in Allgemeinmedizin am Krasnokamensk Medical College, arbeitete Ivan im Clinical Hospital No. 4 als Rettungssanitäter. Die Kollegen erinnerten sich an ihn als Profi auf seinem Gebiet.

- Als treuer Freund, interessanter Gesprächspartner, positiver und aktiver Natur nahm er immer an verschiedenen Krankenhausveranstaltungen teil: Berufswettbewerbe und Sportveranstaltungen. An der medizinischen Hochschule war er Mitglied der Freiwilligengruppe Gute Herzen, berichtet der Pressedienst des  Regionalkrankenhauses Nr. 4.

Wir schließen uns dem Beileid unserer medizinischen Kollegen an die Familie und Freunde von Ivan Sitnikov an.


Jewgeni Podkorytow03 Jewgeni Podkorytow

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:21 -- Link

Ich möchte Ihnen von der Leistung von Jewgeni Podkorytow erzählen, einem Soldaten der Kommunikationseinheit aus Tschita, die er während einer Sonderoperation in der Ukraine begangen hat.

Am 28. April stellte Oberfähnrich Podkorytov unter den Bedingungen des kombinierten Waffenkampfes die Kommunikation für einen der Kommandoposten unserer Truppen bereit. Auch nachdem er unter Mörserbeschuss gefallen war, führte er seine Aufgabe bis zum Ende aus. Jewgeni Sergejewitsch starb auf einem Militärposten. Er war 42 Jahre alt. für Heldentum uHingabe wurde ihm posthum der Order of Courage verliehen.

Er ist ein echter Held, der für die Menschen in Transbaikal für immer ein Beispiel selbstloser Einhaltung seiner militärischen Pflicht bleiben wird. Ewige Erinnerung! Beileid an die Familie und Freunde des Helden. Ich trauere mit dir.

Alexander Saposchnikow.


Egor Semyonov04 Egor Semyonov 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:22 -- Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine am 28. April 2022 starb ein Eingeborener des Dorfes Serednyaya Ner. Bezirk Zavodskoy des Transbaikal-Territoriums.

Semyonov Egor geboren am 20. Oktober 2001.

Bis zuletzt hoffte ich, dass Yegor lebend gefunden würde .....


Artyom Pavlovich Vishnyakov05 Artyom Pavlovich Vishnyakov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:30 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine am 28. April starb Artyom Pavlovich Vishnyakov, Militäreinheit 06705.

Geboren am 29. Mai 1990. Ewige Erinnerung an den Helden


Sergey Nikolaevich Gusev06 Sergey Nikolaevich Gusev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:33 -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine am 29. April 2022 starb ein Eingeborener des Krasnokamensky-Distrikts des Dorfes Tselinny Sergey Nikolaevich Gusev heldenhaft.

Der Abschied wird am 12. Mai an der Adresse des Dorfes Tselinny stattfinden im DC-Gebäude. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus. Ewige Erinnerung an den Helden ...


Arsalan Badmaev07 Arsalan Badmaev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:35 -- Link

Ich möchte Ihnen von der Leistung des aus Chita stammenden Gefreiten Arsalan Badmaev erzählen, der während einer Spezialoperation in der Ukraine begangen wurde. Am 12. April, als Arsalan einen Gegenangriff überlegener nationalistischer Kräfte abwehrte, zerstörte er eine feindliche Infanteriegruppe mit einem Granatwerfer. Dadurch konnte nicht nur der Gegenangriff abgewehrt, sondern auch die Offensive unserer Kräfte erfolgreich fortgesetzt werden.

Leider erlitt Arsalan während der Schlacht eine mit dem Leben unvereinbare Wunde.

Für Selbstlosigkeit, Mut und Tapferkeit bei der Erfüllung militärischer Pflichten wurde Private Badmaev Arsalan Rinchindorjievich posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Der Preis wird seiner Familie überreicht. Ich verneige mich vor der Tapferkeit und dem Mut unseres Kriegers. Er gab sein Leben für unsere friedliche Zukunft. Ewige Erinnerung und ewiger Ruhm dem Helden!


Roman Polukhin08 Roman Polukhin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:37 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein gebürtiger Nerchinsk, Roman Polukhin, heldenhaft - 21 Jahre alt. 27.06.2001 Gunner - BMP-Operator.

Ich kenne Roma persönlich, wir haben unsere ganze Kindheit im selben Hof verbracht, er war jünger und war immer ein harmloses Kind, gehorsam, freundlich und fröhlich. War immer bereit zu helfen. Es gab natürlich alles, aber in meiner Erinnerung war erfür immer ein gutmütiger Junge geblieben, und ich kann es noch heute nicht glauben, dass dieser kleine Roma aus unserem Hof, der keiner Fliege etwas zuleide tut, plötzlich in diesem schrecklichen Krieg gestorben ist.

Ich spreche seiner Mutter und seinem Vater und seiner ganzen Familie mein aufrichtiges Beileid aus ... Er ist wie ein für immer jüngerer, schelmischer Bruder.

Ich erinnere mich an das Bild, wie er aus der Ferne sein großes Fahrrad rollt und mir über die Straße „Hallo“ zuruft .... Man  kann endlos über ihn reden. Roma wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.


Alexander Shtukert09 Alexander Shtukert 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:40 -- Link

Shtukert Alexander, gebürtig aus Ner.Zavod des Transbaikal-Territoriums, starb am 30. April 2022 während einer Spezialoperation in der Ukraine.

Alexander war 22 Jahre alt. Zu seinen Lebzeiten wurde er mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Dmitry Artemiev10 Dmitry Artemiev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:42 -- Link

Ein Einwohner von Chita, Korporal Dmitry Artemiev, der im Rahmen eines Vertrages diente, starb während einer Sonderoperation in der Ukraine, sagte der Stadtdirektor von Chita, Alexander Sapozhnikov, am 4. Mai in seinem Telegrammkanal.

„Er diente im Rahmen eines Vertrags in der Airborne Assault Brigade in dieser Position
stellvertretender Kommandant eines Kampffahrzeugs, Bediener-Schütze.

Die Einheit, in der Corporal Artemyev diente, geriet unter schweres Mörserfeuer. Der Transbaikalier, der sich in einer schwierigen Situation befand, verlor nicht den Kopf und half seinen Kameraden bis zuletzt. Für die gezeigte Selbstlosigkeit, den Mut und den Mut wird Dmitry Artemyev dem Orden des Mutes vorgestellt. Leider posthum“, schrieb Sapozhnikov.

Der Stadtdirektor drückte der Familie und den Freunden des Verstorbenen sein Beileid aus: „Ich trauere mit Ihnen. Er gab sein Leben für den Frieden und die Sicherheit unseres Landes und seiner multinationalen Bevölkerung. Ewige Erinnerung an den Helden!


Vadim Radnaevich Munkuev2*Vadim Radnaevich Munkuev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:51 -- Link

Getötet während einer Spezialoperation in der Ukraine.
Vadim Radnaevich Munkuev wurde am 27. Dezember 1984 im Dorf Nyugui geboren, absolvierte erfolgreich die Beloozersk Sekundarschule, nahm aktiv am gesellschaftlichen Leben des Dorfes und der Region teil, war sportbegeistert.

1999 trat er nach seinem Schulabschluss in die Sekundarschule Berufsfachschule №29  Petropavlovka ein. 2004 wurde er zum Militärdienst einberufen. Seit 2007 ist er unter Vertrag im Wehrdienst. 2016 schloss er die Buryat State Agricultural Academy (in Abwesenheit) mit einem Abschluss als Agrarproduktionstechnologe ab.

2017 absolvierte er die Kurse der Tyumen Higher Military Engineering Command School. Marschall der Ingenieurtruppen Alexei Ivanovich Proshlyakov - Kommandeur eines Pionierzuges mit dem militärischen Rang "Leutnant". Er nahm an der Militäroperation in Syrien teil, für die er mit der Medaille des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation ausgezeichnet wurde

Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation wurde dem Kommandeur der Tiefenaufklärungskompanie des Aufklärungsbataillons der Militäreinheit 06705 der Garde, Oberleutnant Munkuev Vadim Radnaevich, posthum der Orden des Mutes verliehen.

Die zivile Trauerfeier findet am 2. Mai um 13.00 Uhr im Dorf Nyugui statt. Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Vadim Radnaevich.


Andrey Secretarenko11 Andrey Secretarenko

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 3:54 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine am 26. April 2022 wurde ein gebürtiger Art. Bezirk Yasnaya Olovyanninsky
Andrey Secretarenko. Er war nur 20 Jahre alt.

Er diente am 29. Juni 2020 in Wladiwostok und unterzeichnete dort am 1. Januar 2021 einen Vertrag. Ewige Erinnerung.


Aleksey Senotrusov12 Aleksey Senotrusov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:10 -- Link

Aleksey Senotrusov, gebürtig aus dem Dorf Bolshaya Tura, Bezirk Karymsky, Transbaikal-Territorium, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Er war 25 Jahre alt.

Alexey starb am 17. April. Für seine Verdienste wurde er posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Alexander Filippov13 Alexander Filippov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:16 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine wurde ein Eingeborener des Dorfes Nerchinsk getötet. Bergbau
Filippov Alexander. Er war 42 Jahre alt.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


*Sergej Simonow Sergej Simonow

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:18 -- Link

Der Kommandeur eines Zuges aus dem Dorf Noworlowsk im Distrikt Aginsky des Transbaikal-Territoriums, Oberleutnant Sergej Simonow, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine und wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Beileid an Familie und Freunde.
Anmerkung: In Orenburg Pos. 66 geführt.


Vasily Yuryevich Lopatin14 Vasily Yuryevich Lopatin 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:19 -- Link

Am 23. März 2022 starb Lopatin Vasily Yuryevich aus der Stadt Borzya in der Zabaykalsky Krai, als er während einer Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine Militärdienst leistete.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Denken Sie daran, dass wir trauern. Ewige Erinnerung und tiefe Verbeugung. Die Verabschiedung findet am 25. April von 12:00 bis 14:00 Uhr im Ritualsaal der Stadt Borzya unter der Adresse: Karl-Marx-Str., 120 statt.


Kirill Gurulev15 Kirill Gurulev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:20 -- Link

Verwandte und Freunde berichten mit Bedauern, dass unser Landsmann, der aus dem Bezirk Shilkinsky des Dorfes Kholbon stammt, am 15. April während einer Sonderoperation in der Ukraine heldenhaft gestorben ist.

Gurulev Kirill

Er diente in der Stadt Ussurijsk 83. Am 27. März wurde Kirill 21 Jahre alt....

Ewige Erinnerung an den Helden, aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde des Verstorbenen. Posthum
Verleihung des Tapferkeitsordens.


Nikita Alexandrovich Mikhailov16 Nikita Alexandrovich Mikhailov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:21 -- Link

Während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine starb Mikhailov Nikita Alexandrovich, gebürtig aus der Stadt Chita, Zabaikalsky Krai, heldenhaft.

Für Mut und Tapferkeit im Dienst wurde er mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet. Ewige Erinnerung an den Helden.


Gyndyn Tsyrendorzhievich Dagbaev*Gyndyn Tsyrendorzhievich Dagbaev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:21 -- Link

Am 13. März starb unser Landsmann Dagbaev Gyndyn Tsyrendorzhievich während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine.

Gyndyn Dagbaev wurde am 16. Dezember 1997 geboren. 2004 trat er in die Zugalay-Sekundarschule ein und schloss sie mit einer Silbermedaille ab. Nach der Schule trat er 2015 in das Moscow Road Institute (MADI) ein. Nach dem Abitur wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen. Nach einer dringenden Versetzung unterzeichnete er einen Vertrag in der Militäreinheit 51460 des Gebiets Chabarowsk, Bezirk Chabarowsk, Knjas-Volkonskoje-1, Sergeant Gyndyn Dagbaev war Panzerkommandant, 1-Panzerkompanie eines Panzerbataillons.

Er nahm wiederholt an Allrussischen Panzer-Biothlonen teil und gewann Preise, 2017 belegte er den 3. Platz bei der offenen Meisterschaft im Nahkampf der Armee. 2021 erfüllte er den Standard des Candidate Master of Sports im Allround. Als vertrauenswürdiger, körperlich robuster Kämpfer, der weiß, wie man seine eigene Zeit richtig einteilt, genoss Panzerkommandant Gyndyn Dagbaev wohlverdienten Respekt im Team. Er war nicht nur für seine Mutter und Großmutter eine verlässliche Stütze, sondern auch für seine Familie und Freunde, der Stolz und das Eigentum seiner Heimat Zugalai.
Im Januar 2022 war er bei den gemeinsamen Übungen „Allied Resolve 2022“ in der Republik Belarus. Im März wurde er zu einer Spezialoperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine einberufen.

Am 13. März 2022 starb Sergeant Gyndyn Dagbaev im Militärdienst. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. RUHE IN FRIEDEN
Anmerkung: Pos. 59 Burjatien


Maxim Ryabizov17 Maxim Ryabizov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:23 -- Link

Ein weiterer unserer Landsleute starb während einer speziellen Befreiungsoperation in der Ukraine. Corporal Maxim Ryabizov diente in einer motorisierten Gewehreinheit in der Nähe von Chabarowsk und war ein leitender Mechaniker.
Einige Zeit lebte er im Stadtteil Sretensky. Von dort ging er, um die Zivilbevölkerung von Donbass zu schützen.

Aufrichtiges Beileid an Familie und Freunde. Maxim Alexandrovich wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Ewige Erinnerung an den Helden!

Die Tatsache, dass Maxim gestorben ist, wurde bereits im Februar gemeldet, aber dann ist ein Fehler aufgetreten ....
Jetzt leider nein.


Ruslan Viktorovich Kibirew18 Ruslan Viktorovich Kibirew 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:25 -- Link

Am 28. März 2022 starb unser Landsmann Kibirew Ruslan Viktorovich während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine.

Ruslan Kibirev wurde am 23. Mai 1996 im Dorf Ortuy im Bezirk Mogoytuysky in der Familie von Viktor und Elena Kibirev geboren. 2003 trat er in die 1. Klasse der Ortuy-Schule ein und studierte dann von der 4. bis zur 9. Klasse an der Kusochin-Schule. Nach dem Abschluss der Grundschule trat er in Mogoytuysky einAgroindustrielle Hochschule mit einem Abschluss in Schweißen.

2014 wurde er in die Streitkräfte der Russischen Föderation eingezogen, er diente in den Pioniertruppen. Guards Sergeant Ruslan Kibirev hat von 2015 bis heute im Rahmen eines Vertrags in der Stadt Kyachta gedient. Während der Dienstzeit nahm er an den kombinierten Waffenübungen der Streitkräfte der Russischen Föderation teil: "Wostok-2018", Mongolei, Nischni Nowgorod. Während seines Dienstes im Rahmen des Vertrags zeigte er solche Qualitäten eines Kämpfers wie hohe Moral, Mut, Entschlossenheit, Wissen und Beherrschung militärischer Angelegenheiten. Unter Kollegen genoss er Autorität und Respekt, war ein guter Freund. Hinterließ Frau und Tochter.

Am 28. März 2022 starb Guards Sergeant Kibirev Ruslan Viktorovich im Militärdienst. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Die Verwaltung, der Abgeordnetenrat des Gemeindebezirks „Bezirk Mogoytuysky“, die Verwaltung des Staatsunternehmens „Mogoytuysky“ und die ländlichen Siedlungen des Bezirks Mogoytuysky sprechen der Familie, den Verwandten und Freunden des verstorbenen Kibirew Ruslan Viktorovich ihr aufrichtiges Beileid aus. Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Mutterlandes, der seine militärische und bürgerliche Pflicht mit Ehre und Mut erfüllt hat, wird für immer in unseren Herzen bleiben.


Alexey Martyushev19 Alexey Martyushev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:28 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine am 30. März 2022 starb der aus dem Bezirk Baleisky stammende Major Alexey Martyushev heldenhaft.

Durch Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation wurde Major Alexey Prokopevich Martyushev posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Der Abschied findet im Bezirk Baleisky statt.

Wir sprechen der Familie und den Freunden unser aufrichtiges Beileid aus Ewige Erinnerung.


Sergey Igorevich Tsarkov20 Sergey Igorevich Tsarkov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:36 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ihr geliebter Ehemann, Vater Sergey Igorevich Tsarkov, auf tragische Weise. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Sergei diente in der Militäreinheit 06705 in der Stadt Borzya. Ewige Erinnerung.


Wladimir Iwanowitsch Tjurin21 Wladimir Iwanowitsch Tjurin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:40 -- Link

Bei einer Spezialoperation in der Ukraine wurde am 31. März ein weiterer unserer Landsleute getötet. Ein Eingeborener des Dorfes Karymskoe. Tjurin Wladimir Iwanowitsch - 19 Jahre alt.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus...


Denis Sergeevich Blinnikov22 Denis Sergeevich Blinnikov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:42 -- Link

Blinnikov Denis Sergeevich starb heldenhaft während der Spezialoperation, geboren in Chita, wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Ewige Erinnerung ...


Egor Alexandrovich Sekerzhitsky23 Egor Alexandrovich Sekerzhitsky

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:44 -- Link

Egor Alexandrovich Sekerzhitsky, Oberleutnant, Kommandeur einer motorisierten Schützenkompanie, 25 Jahre alt.

Am 25. März erhielt er den Befehl, einen Konvoi in der Region Charkow südlich der Stadt Izyum zu eskortieren. Die Schlacht begann, die Nazis richteten einen Hinterhalt ein. Durch geschickte Aktionen gelang es, das Personal zu retten, Jegor Alexandrowitsch führte persönlich zwei Verwundete durch den Beschuss aus, leistete ihnen Erste Hilfe und schickte seine Kollegen nach hinten.

Danach ging er auf Aufklärung entlang der Bewegungsroute. Im Dorf Kamenka geriet die Aufklärungsgruppe in ein Gefecht mit dem Feind. In dieser Schlacht starb Yegor Aleksandrovich Sekerzhitsky an der Kugel eines Scharfschützen.

Egor Sekerzhitsky träumte seit seiner Kindheit vom Militärdienst. In seiner Jugend trat er der Yunarmiya bei, hielt Wache am Posten Nr. 1 und war Kommandeur einer Kompanie der Ehrengarde. Er absolvierte die Moskauer Higher Combined Arms Command School mit einer Goldmedaille, sein Name steht auf der Liste der besten Absolventen der Schule.

Oberleutnant Egor Alexandrovich Sekerzhitsky wurde dem Star des Helden Russlands vorgestellt.


Stepan Fedoreev24 Stepan Fedoreev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:50 -- Link

Während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine starb Fedoreev Stepan heldenhaft. Ein Eingeborener von Ner. Fabrikgelände.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Ewige Erinnerung und tiefe Verbeugung vor Styopa von allen Lebenden ...


Alexander Anatolievich Jemtsov*Alexander Anatolievich Jemtsov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:51 -- Link

Jemtsov Alexander Anatolievich, geboren am 10.08.1994 gebürtig aus Krasnokamensk (Region Tschita). Von der ersten Klasse an war ich im Sportkomplex "Transbaikalia" mit Boxen beschäftigt. Er trägt den Titel KMS. Er studierte an der Sekundarschule 27 in Chita und machte 2012 seinen Abschluss.

In den Jahren 2012-2013 diente er bei den RF-Streitkräften im Dorf Peschanka in einer Aufklärungsfirma, am Ende des Dienstes trat er in die Blagoweschtschensk-Militärschule ein.Rokosovsky (DVOKU) schloss sein Studium 2018 ab. Nach seinem Abschluss diente er im Fernen Osten, zunächst als Zugführer, Kompanieführer, stellvertretender Kommandeur eines Aufklärungsbataillons.

Er starb am 20.03.2022 in der Nähe der Region Donezk, während er eine besondere Aufgabe zur Befreiung der Ukraine von den Nazis erfüllte. Ewiger Ruhm unserem Helden! Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Die Verabschiedung findet am 5. April 2022 statt. Zentralfriedhof in Anapa.
Anmerkung: Jemtsov wird unter Pos. 65 in Krasnodar geführt, Foto des Grabes.


25 Andrey Imramovich Zhilin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:51 -- Link

Zhilin Andrey Imramovich. Während einer Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft gestorben.

Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet. Die Verabschiedung findet am 02.04.2022 von 12:00 bis 14:00 Uhr im Dorf Kharanor in der Abschiedshalle statt.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Beileid an Familie und Freunde.


Anatoly Sotnikov26 Anatoly Sotnikov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:54 -- Link

Ein weiterer Soldat aus dem Transbaikal-Territorium starb in der Ukraine. Anatoly Sotnikov - geboren am 5. September 2002.

Der Abschied von Anatoly findet am 2. April um statt. Mit. Zasopka.mkr Kadalinka Haus 23 qm 2. Bis 12 Uhr. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Ewige Erinnerung..Lass die Erde in Frieden ruhen.


Vladimir Vasilievich Belomestnov27 Vladimir Vasilievich Belomestnov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:55 -- Link

Ein 18-jähriger Eingeborener des Transbaikal-Territoriums wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Belomestnov Vladimir Vasilievich wurde aus dem Dorf Etytei im Bezirk Krasnochikoysky einberufen. Im Rahmen des Vertrags nahm er freiwillig an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil. Er starb einen Heldentod, wurde postum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Wladimir unterschrieb freiwillig einen Vertrag zur Teilnahme an einer Militäroperation.


28 Alexander Wladimirowitsch Burlow

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:56 -- Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb ein gebürtiger Sretensk. Burlow Alexander Wladimirowitsch.

Am 27. April wäre er 25 Jahre alt geworden und wurde posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Unser Beileid den Angehörigen des Verstorbenen...


Alexander Alexandrovich Kuraksin29 Alexander Alexandrovich Kuraksin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:58 -- Link

Ein Eingeborener von Stepnoy des Bezirks Zabaikalsky, Oberfeldwebel Kuraksin Alexander Alexandrovich starb am 18.03.2022. während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Er diente in der Militäreinheit 51460, Chabarowsk. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Sergey Gusarov30 Sergey Gusarov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 5:59 -- Link

Es wurde über einen weiteren Toten unseres Landsmannes aus Mogocha bekannt. Gusarov Sergey, 20 Jahre alt, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Er diente in der Marine.  Beileid an die Familien...


Sergey Argunov31 Sergey Argunov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 6:01 -- Link

Sergey Argunov aus dem Dorf Priargunsk starb am 18. Februar bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine im Alter von 26 Jahren.

Die Beerdigung findet im Dorf statt. Priargunsk. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie des Verstorbenen unser Beileid aus... Ewige Erinnerung.


Alexander Alexandrovich Koltsov32 Alexander Alexandrovich Koltsov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 6:02 -- Link

Ein weiterer Soldat wurde während einer Spezialoperation in der Ukraine getötet....

Koltsov Alexander Alexandrovich - 23.12.1995, geboren und aufgewachsen im Dorf Naryn-Talacha, Bezirk Karymsky, absolvierte die Schule in der Naryn-Talacha-Mittelschule . Nach dem Abitur ging er zum Dienst auf der Krim auf dem Schiff "Nikolai Filchenkov".

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Ein sehr freundlicher, sympathischer und fröhlicher Mensch. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus. Ewige Erinnerung..


Pavel Leonidovich Vakal33 Pavel Leonidovich Vakal

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 6:03 -- Link

Der aus dem Dorf Dosatui im ​​Bezirk Priargunsky stammende Hauptmann Pavel Leonidovich Vakal starb am 8. März während einer Spezialoperation in der Ukraine.

Der Mann war 42 Jahre alt. Er absolvierte die Schule in Dosatui und diente in der Grenzabteilung im Dorf Zorgol im Bezirk Priargunsky. Nach Abschluss der Leutnantkurse in Chita diente er in Dosatui,dann in Borza, Ulan-Ude, Jekaterinburg. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Gemäß der Witwe, in der Ukraine, hat Pavel eine mit dem Leben unvereinbare Verletzung erhalten. Er wurde am 19. März in seinem Heimatdorf beigesetzt.


Dmitry Yushin34 Dmitry Yushin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 6:08 -- Link

Zab. Region Dauria - Dmitry Yushin.

Er starb während einer Spezialoperation zum Schutz der DVR, der LVR, des Vaterlandes und des friedlichen Himmels über Russland in der Ukraine im Jahr 2022. Bitte nehmen Sie unser aufrichtiges Beileid entgegen. Ewige Erinnerung und ewiger Ruhm dem Helden Russlands!

Dmitry Yushin, lebte bis zu seinem 18. Lebensjahr in Dauria, bis er in die Armee eingezogen wurde: „Nachdem er im Rahmen eines Vertrags im Stawropol-Territorium diente, wo seine Mutter lebt, lebt sein Vater in Dauria . Yushin nahm an einer Spezialoperation in der Ukraine teil. Die Eltern erfuhren, dass er gestorben war. Die Leiche wurde von Angehörigen identifiziert. Die Beerdigung findet am Wohnort im Stawropol-Territorium statt.

Sie stellte klar, dass, da er in Dauria an der Schule lebte, an der er studierte, am 23. März nach 14.00 Uhr Menschen kommen werden, um Blumen niederzulegen und die Erinnerung zu ehren.


Alexej Alexandrowitsch Krenik35 Alexej Alexandrowitsch Krenik

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 6:12 -- Link

Krenik Alexej Alexandrowitsch. 25.01.1988 - Eingeborener des Dorfes Mitrofanovo, Bezirk Shilkinsky.

Er starb während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine. Alexis wird von seiner Frau und seiner Tochter überlebt. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Ewige Erinnerung an den Helden.


36 Anatoly Valeryevich Kustov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Maium 6:14 -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine starb ein Bewohner der Stadt Borzi, Anatoly Valeryevich Kustov, heldenhaft.

Er diente in der Militäreinheit 06705. Posthum wurde ihm der Orden der Tapferkeit verliehen.

Wir sprechen der Familie des Verstorbenen unser Beileid aus.


Roman Konstantinovich Erilov37 Roman Konstantinovich Erilov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Mai um 6:17 -- Link

Stadt Borzya: Erilov Roman Konstantinovich, Unteroffizier der Militäreinheit 06705, ist bei einem militärischen Spezialeinsatz in der Ukraine heldenhaft gestorben und wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet.

Wir sprechen Familie und Freunden unser Beileid aus.


Denis Vyacheslavovich Frolov38 Denis Vyacheslavovich Frolov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Mai um 7:23 -- Link

Während der Durchführung einer speziellen Militäroperation in der Ukraine am 04.03.2022 starb Denis Vyacheslavovich Frolov, ein Transbaikalier, auf tragische Weise. Er diente in der Militäreinheit 06705 Borzya.

Beileid an Familie und Freunde. Denis wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


Solbon Togonov39 Solbon Togonov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Mai um 7:24 -- Link

Der Kommandeur des Granaten-Maschinengewehr-Trupps des Luftlande-Angriffsbataillons, ein Bewohner des Dorfes Duldurga im Transbaikal-Territorium, Solbon Togonov, starb heldenhaft im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Solbon wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


Vitaly Golub*Vitaly Golub

12. März 2022, 21:05 Uhr -- Link

In der Ukraine starb ein 21-jähriger Soldat-Absolvent des militärisch-patriotischen Klubs des Hauses der Offiziere. Er ist Absolvent 2017.

Der 21-jährige Vitaly Golub, Absolvent des militärisch-patriotischen Clubs des Offiziershauses „Patriots of Transbaikalia“, starb am 1. März während einer speziellen russischen Militäroperation in der Ukraine, als er Kameraden rettete, die unter Mörserbeschuss gefallen waren. Der Tod am 11. März wurde von Komsomolskaya Pravda gemeldet , das Haus der Offiziere des Transbaikal-Territoriums berichtete auf seiner Seite in Odnoklassniki über die Verbindung mit Chita.

Vitaly Olegovich Golub wurde am 14. Juni 2000 in Bratsk geboren, dann lebte die Familie in Chita. Er studierte an der Chita Military Suworov School des Innenministeriums Russlands. 2017 absolvierte er das Russische Gymnasium in Chita. In den Jahren 2016-2017 war er Mitglied des militärisch-patriotischen Clubs des House of Officers "Patriots of Transbaikalien".

Von 2017 bis 2021 war er Kadett der Far Eastern Higher Combined Arms Command School, benannt nach dem Marschall der Sowjetunion K. K. Rokossovsky in Blagoweschtschensk, spezialisiert auf den Einsatz motorisierter Gewehreinheiten. Erhielt den Rang eines Leutnants.

Seit 2021 ist er Soldat im Rahmen der Streitkräfte Russlands - Kommandeur eines motorisierten Gewehrzuges des 20. Garde-Motorgewehrkarpaten-Berliner Rotbannerordens der Suworow-Division der 8. Garde-Kombinationsarmee in Wolgograd .

Vitaly wurde am 10. März in der Heldenstadt Sewastopol in der Ehrengasse für die Beerdigung von Helden der Sowjetunion und Vollinhabern des Ordens des Ruhms beigesetzt. Auf Erlass des russischen Präsidenten wurde ihm posthum der Orden des Mutes verliehen.

„Vitaly hat für sich den schwierigen und edlen Weg der Verteidigung des Vaterlandes gewählt. Er ist ein echter Held, der für uns alle für immer ein Beispiel für Mut und Mut, Treue zu seiner Pflicht bleiben wird. Ewige Erinnerung an den Helden! - heißt es in der Botschaft des House of Officers.
Anmerkung: In Irkutsk Pos. 10


Sergey Igumnov40 Sergey Igumnov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Maium 7:26 -- Link

Ein weiterer Transbaikalianer starb in der Ukraine - der 38-jährige Offizier Sergey Igumnov.

Es wurde bekannt, dass ein weiterer Bewohner des Transbaikal-Territoriums während einer Sonderoperation in der Ukraine starb. Gestorben ist der 38-jährige Offizier Sergei Igumnov aus Tschita.

Sergei wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.


Vladislav Vedernikov41 Vladislav Vedernikov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Mai um 7:30 -- Link

Vladislav Vedernikov, gebürtig aus dem Bezirk Mogochinsky des Dorfes Davenda, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Vladislavs Mutter teilte Informationen über ihren Sohn mit:

Geboren in der Stadt Mogocha, studierte im Dorf Davenda. Absolvent von 10 Klassen. Es war möglich, in die 11. Klasse zu gehen, aber er wollte zur Armee. Er stieg in Borzyu ein, begann es. viele Freunde, aber dann kamen sie aus Chabarowsk und fragten, ob er gehen würde, er stimmte zu, also landete er in Chabarowsk, unterschrieb einen Vertrag.

Die Armee war nicht schwierig, er hatte immer 5 in physischer Hinsicht. Nahm teil an Ski-Rennen, spielte gut Fußball, lief gut, zog sich hoch, spielte gut Schach, ging in die 3. Klasse nach Chita, es gab eine Olympiade an Schach, ich erinnere mich nicht, welchen Platz er eingenommen hat. Er hat in Chabarowsk angefangen zu studieren, bereits die 11. Klasse beendet.

Er hat die Sitzungen bestanden, aber dann haben sie angekündigt, dass sie nach Weißrussland gehen würden, und dann haben sie Gräben ausgehoben, als er das letzte Mal aus Tschernobyl angerufen hat, hat er am 23. Februar eine SMS gesendet, dass sie zu einer anderen verlegt wurden. Bezirkstelefone werden weggenommen, es wird keine Kommunikation geben, keine Sorge, ich liebe dich, ich küsse dich. Am 3. März wurde ihre Kolonne von zwei Seiten beschossen, die Schlacht dauerte 2 Tage, ein Fragment traf das Bein. Sie brachten das Ganze, einige wurden in Teilen gesammelt. Er starb in der Region Kiew, dem Dorf Borodianka, wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.


Ilya Buldin42 Ilya Buldin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Mai um 7:34 -- Link

Es wurde über einen Toten bekannt aus Chita, Ilya Buldin - 20 Jahre alt, starb während einer Militärsonderaktion. Operationen in der Ukraine.

Ewige Erinnerung - Der Typ war sehr jung ...Ilya wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


Andrey Denisov43 Andrey Denisov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Mai um 7:36 -- Link

Während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine starb Andrey Denisov, gebürtig aus dem Dorf Karymskoye, heldenhaft. Geboren am 08.04.2000. Er leistete Vertragsdienst in der Militäreinheit 06705 - Borzya.

Der Abschied findet am 15. Mai im Dorf Karymskoje in einer neuen Ritualhalle von 12:00 bis 14:00 Uhr statt.

Andrei wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Alexander Iwanowitsch Fjodorow44 Alexander Iwanowitsch Fjodorow

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Mai um 7:38 -- Link

Der Gefreite Alexander Iwanowitsch Fjodorow, gebürtig aus Transbaikalien, Dorf Kokuj, Bezirk Sretenski, starb bei einer Spezialoperation in der Ukraine.

Vor kurzem diente er in der Stadt Chabarowsk, am 11. Mai wurde er in der Stadt Amursk, Gebiet Chabarowsk, beerdigt.
Alexander schützte seinen Kameraden vor einer Kugel und rettete ihm damit das Leben auf eigene Kosten. Danke.
Alexander hatte viele Freunde, Verwandte und Freunde in Transbaikalien.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Ewiger Ruhm dem Helden. Beileid an Familie und Freunde.


Sergey Sergeevich Bronnikov45 Sergey Sergeevich Bronnikov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Mai um 7:38 -- Link

Angehörige und Freunde berichten mit tiefem Bedauern, dass Sergey Sergeevich Bronnikov am 3. Mai 2022 während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine gestorben ist - Militäreinheit 06705.

Sergey ist der Panzerbiathlon-Weltmeister von 2016. Sergei wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Die Verabschiedung findet am 15. Mai 2022 von 13:00-15:00 Uhr im Ritualsaal (Karl Marx 120) statt.


Aleksey Haltakshinov46 Aleksey Haltakshinov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Mai um 7:39 -- Link

Unser Landsmann Aleksey Haltakshinov, gebürtig aus dem Dorf Dauria, Transbaikal-Territorium, starb während der Ausübung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Wir sprechen der Familie unser aufrichtiges Beileid aus. Ewige Erinnerung und ewiger Ruhm dem Helden Russlands!
Alexei wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Der Abschied von Alexei fand am 2. Mai im Dorf Dauria statt.


Vyacheslav Yuryevich Goncharov47 Vyacheslav Yuryevich Goncharov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Mai um 8:52 -- Link

Goncharov Vyacheslav Yuryevich starb während einer besonderen Militäroperation in der Ukraine, während er seinen Militärdienst ausübte.

Slava wurde im Dorf Zhindo, Bezirk Krasnochikoysky, Zabaikalsky Krai, geboren. Er studierte an der Zhindoi-Schule von Klasse 1 bis Klasse 11. Als Kind spielte Slava, wie alle Jungen, gerne Streiche, aber das waren gute Streiche. Er hat weder die Jüngeren noch die Älteren beleidigt. Erwachsene wurden mit Ehre und Respekt behandelt.

Während seiner Schulzeit zeigte er gute Kenntnisse in den exakten Wissenschaften, trieb gerne Sport, verteidigte die Ehre der Schule mehr als einmal bei Wettbewerben, gewann Preise. Er half seiner Familie und seinen Freunden immer bei allem.

Im Jahr 2019 ging Vyacheslav zum Militärdienst und bezahlte seine Schulden gegenüber dem Mutterland. Nach Beendigung des Militärdienstes trat er im Rahmen eines Vertrags im Dorf Gorny in den Dienst ein. Slava diente als Fahrer-Granatwerfer der 1. Raketenartillerie-Batterie des Raketenartillerie-Bataillons der 200. Artillerie-Brigade im Rang eines Gefreiten. Kollegen charakterisieren nur auf der positiven Seite, er war mutig und selbstlos. In den Feuerübungskursen während der Trainingseinheiten mit Granatwerfern war er einer der Besten in der Brigade. Es stellte sich heraus, dass dieser einfache Typ mit einer breiten Seele und einem bescheidenen Lächeln ein echter Held war.

Wir werden ihn für immer in Erinnerung behalten. Und er erwacht lebendig in den Herzen seiner Lieben, Verwandten und Freunde. Wir werden ihn immer als Helden in Erinnerung behalten.


Sergej Otmakhov48 Sergej Otmakhov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16. Mai um 16:31 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb der 27-jähriger Sergej Otmakhov aus dem Dorf Makkaveevo im Bezirk Chita heldenhaft. Er diente in der Stadt Ussurijsk.

Sergei wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


49 Sergey Fedorov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 19. Mai um 15:12 -- Link

Ein 23-jähriger Sportler aus Transbaikalien starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. Der Abschied findet heute, am 18. Mai, in Nizhny Tsasuchei statt.

Ein 1999 geborener Kyokushin-Karate-Athlet aus dem Dorf Nizhny Tsasuchey, Ononsky-Distrikt, Transbaikal-Territorium, Sergey Fedorov, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine, sagte Olga Borodina, Leiterin des Distrikts, am 17. Mai.

- Ein Eingeborener des Dorfes Nizhny Tsasuchey starb am 7. Mai. Er war wirklich ein Athlet, Gewinner allrussischer Wettbewerbe. Sergei wird von seiner Frau, seiner Mutter und seinen Brüdern überlebt. Der Abschied wird morgen in Nischni Tsasuchei sein, sie werden in der Heimat ihrer Eltern im Dorf Bain-Tsagan begraben, - sagte der Leiter des Bezirks.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Aleksey Romanovich Kotelniko50 Aleksey Romanovich Kotelniko

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 29. Mai um 4:24 -- Link

Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb Aleksey Romanovich Kotelnikov während der Erfüllung seines Militärdienstes. Geboren in Chita, war er ein wunderbarer Mensch, liebte seine Arbeit, erfüllte seine Pflicht bis zum Ende. 13.03.1991-14.05.2022.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Der Abschied von Alexei findet am Montag im Romanovsky Trakt, 42, von 14:00 bis 15:00 Uhr statt. Ich spreche der Familie und Freunden mein Beileid aus. Gesegnete Erinnerung an Alexei.


Vladislav Badrtdinov51 Vladislav Badrtdinov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 29. Mai um 4:26 -- Link

Vladislav Badrtdinov , ein Eingeborener des Dorfes Dauria im Transbaikal-Territorium, starb während der Erfüllung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine .

Wir sprechen der Familie unser aufrichtiges Beileid aus. Vladislav wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Der Abschied vom toten Soldaten fand am 26. Mai im Dorf Dauria statt.


Yegor Ikonnikov52 Yegor Ikonnikov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 29. Mai um 4:26 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb der aus dem Transbaikal-Territorium
stammende Yegor Ikonnikov. Er hinterlässt zwei Kinder und eine Frau.

Yegor wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und den Freunden sowie der Frau von Yegor, Kristina, unser Beileid aus.

Dies ist eine gemeinsame Trauer, Sie haben die Kraft, mit diesem Verlust fertig zu werden.


Maxim Evgenievich Veselkov53 Maxim Evgenievich Veselkov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 29. Mai um 4:27 -- Link

Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine, starb ein Eingeborener des Dorfs Darasun im Transbaikal-Territoriums.

Veselkov Maxim Evgenievich, geboren am 10.06.1992.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Maxim unser Beileid aus.


Sergej Medwedew54 Sergej Medwedew

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Juni ähm 1:03 -- Link

Während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine am 6. Mai starb der aus Chita stammende Sergej Medwedew heldenhaft im Alter von 27 Jahren.

Die Beerdigung fand am 26. Mai in Chita statt. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus. Ewige Erinnerung an den Helden.


55 Daniil Alekseevich Nekipelov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Juni ähm 1:06 -- Link

Während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine starb ein guter Freund und Kamerad Nekipelov Daniil Alekseevich - geboren am 25.04.1998 - heldenhaft . Er diente in der Militäreinheit 06705, der Stadt Borzya.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Daniel ist ein freundlicher, sympathischer Mensch, der immer bereit ist zu helfen. Unterstützung und Hoffnung für die Familie. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Daniel unser Beileid aus.


Roman Dimov56 Roman Dimov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Juni ähm 1:18 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Roman Dimov, gebürtig aus der Stadt Borzya, im Alter von 33 Jahren.

Der Abschied von Dimov Roman findet am 4. Juni von 13:00 bis 14:00 Uhr im Dorf Chindant in der Lenina-Straße, Haus 11/2 statt. Er diente in der Militäreinheit 06705, der Stadt Borzya. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Roman ist sehr nett, er hat immer für die Wahrheit gekämpft, er hat unter Vertrag gedient, er hat gerade von einer militärischen Spezialoperation gehört, ohne zu zögern sagte er, ich gehe und das war's ... er hat ihn gebeten, ihn nicht davon abzubringen, he sagte alles wäre gut ...

Unterstützung für seine Familie, alle schauten zu ihm auf ... leider ist er nicht verheiratet und hat keine Kinder ...

Er hat immer seine Mutter beschützt, alles für die Familie getan ... es gibt viele Freunde, ein großer Verlust, ein irreparabler Verlust für uns alle. Als echter Patriot habe ich noch nie so mutige Menschen gesehen. Ewige Erinnerung an Roman ...


Egor Valeryevich Kravchenko57 Egor Valeryevich Kravchenko

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Juni um 1:21 -- Link

Im Zuge einer Spezialoperation in der Ukraine starb Egor Valeryevich Kravchenko, ein Eingeborener des Nerchinsk-Bezirks des Dorfes Ilim, der am 10. September 2001 geboren wurde, heldenhaft .

Er diente in der Militäreinheit 06705, der Stadt Borzya. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet. Ewige Erinnerung


Ivan Mikhailovich Emelyanov58 Ivan Mikhailovich Emelyanov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Juni ähm 1:34 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Dorfes Mogoytuy im Transbaikal-Territorium heldenhaft. Emelyanov Ivan Mikhailovich - geboren am 10.03.1989, Junior Sergeant.

Ivan wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Sergey Andreevich Zaitsev59 Sergey Andreevich Zaitsev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Juni ähm 1:34 -- Link

Angehörige und Freunde melden dies mit Bedauern am 22. Mai 2022. Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb Korporal Sergey Andreevich Zaitsev. Er diente in der Militäreinheit 06705, der Stadt Borzya.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Die Abschiedszeremonie findet am 1. Juni von 12.00 bis 13.00 Uhr im Ritualsaal in der Karl-Marx-Straße statt.


Bato Cyrenovich Cydendambaev60 Bato Cyrenovich Cydendambaev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Juni ähm 1:38 -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Dorfes Khoito-Aga im Bezirk Aginsky des Transbaikal-Territoriums heldenhaft. CYDENDAMBAEV BATO CYRENOVICH.

Vertragssoldat, Wachkorporal. Bato wurde 2001 geboren. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Leichter Aufstieg zu seiner Seele.


Maxim Vyrupaev61 Maxim Vyrupaev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Juni um 1:39 -- Link

Der 28-jährige gebürtige Transbaikalia, Junior Sergeant Maxim Vyrupaev starb laut der Nachrichtenagentur Chita.Ru während einer Spezialoperation in der Ukraine.

Maxim wurde im Dorf Maly Tontoy, Distrikt Shelopuginsky, Transbaikal-Territorium, geboren, studierte an der Schule im Dorf Bolschoi Tontoy und absolvierte 9 Klassen. 2011 wurde er nach seinem Abschluss zur Armee eingezogen. Nach dem Dienst, ging er auf Vertragsbasis in eine Militäreinheit in der Stadt Borzya.

Er wurde in seinem Heimatdorf am 16. Mai beerdigt. Er hinterließ eine Ehefrau.


62 Zandan Budariyev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Juni um 1:46 -- Link

Der 36-jährige hochrangige Geheimdienstoffizier Zandan Budariyev, der aus dem Dorf Tsokto-Changil im Aginsky-Distrikt des Transbaikal-Territoriums stammt, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine, teilte die Verwaltung der Dorfschule der Nachrichtenagentur Chita.Ru mit am 3. Juni.

- Ein hochrangiger Geheimdienstoffizier, ein Pionier einer Spezialeinheit, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Er hinterließ eine Frau, ein kleines Kind, eine Mutter und Schwestern.


63 Bato Tsydendambaev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 9. Juni um 16:27 -- Link

Der Gefreite der 21. Garde, Bato Tsydendambaev, stammt aus dem Dorf Hoyto-Aga, Distrikt Aginsky, Distrikt Aginsky Buryat, Transbaikal-Territorium, und starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Dies wurde in der Ausgabe der Zeitung „Aginskaja Prawda“ vom 28. Mai berichtet.

— Oberkanonier des Raketenartillerie-BataillonsCorporal Bato Tsydendambaev von der ersten Batterie des ersten Zuges der Garde starb am 11. Mai heldenhaft im Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Posthum wurde ihm der Order of Courage verliehen.


64 Ivan Yemelyanov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 9. Juni um 16:30 Uhr -- Link

Der aus dem Dorf Mogoytuy im Akshinsky-Distrikt des Transbaikal-Territoriums stammende Unterfeldwebel Ivan Yemelyanov starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Dies wurde in der Ausgabe der Regionalzeitung des Bezirks Akshinsky "Selskaya Nov" vom 3. Juni berichtet.

- Ein Teilnehmer starb bei der Ausübung des MilitärdienstesSpezialoperationen in der Ukraine Junior Sergeant Ivan Mikhailovich Yemelyanov, geboren 1989. Das Lehrerteam und das technische Personal der MBOU „Sekundarschule des Dorfes Mogoytuy“ sprechen dem Vater, der Mutter, dem Bruder, der Schwester, allen Verwandten und Freunden von Ivan Mikhailovich Yemelyanov ihr tiefes Beileid aus, heißt es in der Mitteilung.


Alexei Uvarov65 Alexei Uvarov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 9. Juni um 16:30 Uhr -- Link

Am 29. Mai 2022 starb Alexei Uvarov, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums , während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der LVR und der DVR .

Der Abschied von Alexei fand am 8. Juni im Dorf Atamanovka statt. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus. Alexei wird von seiner Frau und seinem kleinen Sohn überlebt.


66 Dmitry Antipin

8. Juni 2022, 20:34 Uhr -- Link

Ein hochrangiger Leutnant aus Transbaikalien starb in der Ukraine, als er Luftfahrtausrüstung rettete. Die Familie des Soldaten wurde mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet.

Oberleutnant Dmitry Antipin starb während einer Spezialoperation in der Ukraine, als er einen Kampfeinsatz zur Rettung von Luftfahrtausrüstung durchführte. Dies wurde in der Ausgabe der Zeitung „Aginskaja Prawda“ vom 5. April berichtet.

- Am 19. März 2022 starb Oberleutnant Dmitry Valeryevich Antipin während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine, als er einen Kampfeinsatz zur Rettung von Luftfahrtausrüstung durchführte. Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Vaterlandes, der seine militärische und bürgerliche Pflicht mit Ehre und Mut erfüllt hat, wird für immer in unseren Herzen bleiben, heißt es in der Zeitung.

Die Familie von Oberleutnant Dmitry Antipin wurde mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet.

Dmitry Antipin


Roman Kutuzov67 Roman Kutuzov

5. JUNI 2022, 19:03 UHR -- Link

Er ging als Soldat und Krieger: Generalmajor Kutuzov starb im Donbass.

Der russische Generalmajor Roman Kutuzov starb im Donbass. Er selbst führte das Volk beim Angriff an und starb im Kampf. Er wurde der vierte russische General, der während der russischen Spezialoperation des Militärs zum Schutz des Donbass starb.

Laut dem Militärkorrespondenten Alexander Sladkov im Telegrammkanal führte Kutuzov, ein gebürtiger Luftlandetruppe, Menschen in den Angriff und starb im Kampf.

"Ruhm, das Himmelreich für dich. Du bist gegangen wie ein Soldat, wie ein Krieger. Nicht jedem wird das gegeben", schrieb Sladkov.

Der Journalist bemerkte, dass russische Generäle selbst in Angriffsflugzeugen fliegen und angreifen und wie Soldaten sterben. Der Korrespondent konnte sich an solche Beispiele in der Ukraine nicht erinnern.


 

Alexander Alekseevich Bolshakov68 Alexander Alekseevich Bolshakov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 9. Juni um 16:32 -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine wurde der gebürtige Borzinsky-Distrikt des Transbaikal-Territoriums, Alexander Alekseevich Bolshakov, geboren am 19. September 2002, im Alter von 20 Jahren getötet.

Alexander Bolshakov war ein Wachunteroffizier in der LuftBrigade der Stadt Pskow. Er starb mit seinen Kameraden unter Beschuss von Grad-Waffen. 19.05.2022

Posthum Verleihung des Tapferkeitsordens. Der Abschied von Alexander fand am 31. Mai 2022 im Dorf Tsagan-olui statt.

Mein Beileid an die Familie von Alexander, noch ein Junge


Iwan Lamonov69 Iwan Lamonov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 9. Juni um 16:32 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums heldenhaft.

Iwan Lamonov.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


Juri Wladimirowitsch Antonow70 Juri Wladimirowitsch Antonow

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 9. Juni um 16:33 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums heldenhaft.

Antonow Juri Wladimirowitsch.

Er diente in der Militäreinheit 06705, der Stadt Borzya. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


 

Bolot Tsybenovich Boroev71 Bolot Tsybenovich Boroev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 9. Juni um 17:48 -- Link

Wir bedauern, den tragischen Tod unseres Landsmannes Bolot Tsybenovich Boroev, geboren 1981, der 14 Jahre lang in der Stadt Borzya in den Streitkräften der Russischen Föderation gedient hat, bei einer Spezialoperation in der Ukraine bekannt zu geben. Leitender Warrant Officer.

Wir sprechen den Eltern, Verwandten und Freunden des Bolot unser tiefstes Beileid aus. Datum und Ort der Verabschiedung werden später bekannt gegeben.

29.05.2022 Er wurde bei der Erfüllung besonderer Aufgaben als Teil einer Militäreinheit infolge einer bei Kampfhandlungen erlittenen Verwundung schwer verwundet. Bei der Durchführung von Kampfeinsätzen bewies er Ausdauer und Mut.


72 Bair Bayaskhalanov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 17. Juni um 9:00 -- Link

Ein Fallschirmjäger aus Transbaikalia starb in der Ukraine und deckte seine Mitstreiter

Bair Bayaskhalanov, der aus dem Dorf Zutkuley im Distrikt Duldurginsky stammte und zuvor an einer Spezialoperation in Syrien teilgenommen hatte, starb während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine. Dies wurde in der Ausgabe der Zeitung „Leninez“ vom 23. März berichtet.

- Als er während der Bewegung die Kontrolle über das Dorf Kozarovichi in der Nähe der Stadt Gostomel übernahm, war er einer der ersten, der sich dem Dorf näherte und mit ukrainischen Nationalisten kämpfte, die das Feuer auf die Einheit eröffneten. Durch Mörserbeschuss wurde das Auto getroffen. Trotz des schweren Feuers feuerte Bair Bayaskhalanov gelassen weiter auf die Angreifer und rettete das Leben seiner Kameraden. Während der Schlacht, in der schwierigsten Richtung, starb er heldenhaft an einer Schrapnellwunde. Für Mut, Tapferkeit und Hingabe, die während der Erfüllung einer besonderen Aufgabe der russischen Regierung unter Kampfbedingungen gezeigt wurden, wurde Bair posthum der Orden des Mutes verliehen, heißt es in der Mitteilung.

Bair Bayaskhalanov wurde am 29. September 1994 im Dorf Zutkuley geboren und war das vierte von fünf Kindern in der Familie. 2012 absolvierte er die Zutkulei-Sekundarschule, trat in die Buryat State University an der Fakultät für Physik und Technologie mit einem Abschluss in Physik ein und schloss 2016 erfolgreich ab. Er wurde zum dringenden Militärdienst bei den Luftlandetruppen einberufen und setzte dann den Militärdienst im Rahmen des Vertrags fort. Teilnahme an einer speziellen Militäroperation in Syrien, an der Anti-Terror-Operation im Nordkaukasus. Er wurde mit der Medaille "Teilnehmer an den Manövern der Truppen (Streitkräfte) Ost - 2018", der Medaille "Für die Teilnahme an der Militärparade zum Gedenken an den 75. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg 1941 - 1945" ausgezeichnet Medaille "Für den Dienst im Nordkaukasus", Medaille "Teilnehmer der Militäroperation in Syrien"

– Im Jahr 2012 wurde ihm der Preis des Schulfonds verliehen, der nach dem verehrten Viehspezialisten der RSFSR, Ehrenbürger des autonomen Kreises Aginsky Buryat Norbo Dorzhievich Dorzhiev, für aktive Teilnahme an der Arbeit benannt wurde. Bair tanzte gut, sang, rezitierte Gedichte und Monologe auswendig. Er war ständiger Teilnehmer an regionalen und Bezirksfestivals der Kinder- und Jugendkreativität "Oyuun beligee - Aga nyutagtaa".

Er hatte zahlreiche Diplome für die aktive Teilnahme am sportlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Klasse und Schule. Von Natur aus war er ein freundlicher, ausgeglichener, zielstrebiger Mensch. Als zuverlässiger Freund und Kamerad wird er niemanden in Schwierigkeiten zurücklassen. Er war fähig, moralische Taten zu begehen, eine Leistung. Er hatte viele Freunde, war immer klug, höflich, taktvoll. Seine Kollegen respektierten ihn, rechneten mit seiner Meinung - Bair Bayaskhalanovs Dorfbewohner werden in der Nachricht zitiert.

Der Artikel veröffentlichte auch das Beileid des Bezirksleiters Duldurginsky, Bazar Dunarzhapov, und des Vorsitzenden des Bezirksrats, Bator Dorzhiev, an die Familie, Verwandten und Freunde des Verstorbenen:

- Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Mutterlandes, mit Ehre und Mut, seine militärische und bürgerliche Pflicht werden für immer in unseren Herzen bleiben.


 

Maxim Vladimirovich Ulzutuev73 Maxim Vladimirovich Ulzutuev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 23. Juni um 2:45 -- Link

IN GEDENKEN AN DEN KRIEGER MAXIM ULZUTUEV

Kollektive der Verwaltung des MR "Karymsky-Bezirks", des Militärkommissariats des Karymsky-Bezirks; Das Kommando der Militäreinheit, der regionale Rat der Kriegs-, Arbeits- und Strafverfolgungsveteranen, das Komitee der Soldatenmütter des MR "Karymsky District", die öffentliche Organisation "Combat Brotherhood" des MR "Karymsky District" drücken ihre Aufrichtigkeit ausBeileid an die Familie und Freunde von MAXIM VLADIMIROVICH ULZUTUEV.

Maxim ist im Dorf Darasun geboren und aufgewachsen, wo er 11 Klassen der dritten Schule absolvierte. Nach der Schule wurde er im Verteidigungsministerium der russischen DOSAAF in Richtung Militärkommissariat ausgebildet und erhielt eine Spezialität - einen Fahrer. Während der Ausbildung zeigte er sich als disziplinierter, aufmerksamer Kadett. Maxim nahm an allen Veranstaltungen teil. Die Hauptmerkmale seines Charakters waren Wohlwollen, Gerechtigkeit und Bereitschaft, seinen Kameraden jegliche Hilfe zu leisten.

Im Oktober 2020 wurde das Militärkommissariat des Bezirks Karymsky, Maxim Vladimirovich, in die Reihen der Streitkräfte der Russischen Föderation eingezogen, im Ausbildungszentrum als Signalmann ausgebildet und der motorisierten Gewehrbrigade Borzinsky zugeteilt, wo er diente und unterschrieb dort einen Vertrag, in dem er sich für einen Militärberuf entschied.

Bei der Erfüllung besonderer Aufgaben zur Befreiung des Donbass und zur Wahrung der Integrität der Russischen Föderation, der Zukunft Russlands und der Zukunft unseres Volkes kämpfte er, erfüllte die Anforderungen der Militärvorschriften, Befehle von Kommandanten und Vorgesetzten und erfüllte seine militärische Pflicht angemessen.
Nachdem er bei der Befreiung des Dorfes Dolgenkoje Standhaftigkeit und Mut bewiesen hatte, wurde er schwer verwundet und starb am 4. Juni 2022.

Für Mut, Heldentum und Selbstlosigkeit, die bei der Erfüllung einer besonderen Aufgabe der Regierung der Russischen Föderation unter Kampfbedingungen gezeigt wurden, wurde Corporal Maxim Vladimirovich Ulzutuev vom Kommando der Militäreinheit mit dem Staatspreis ausgezeichnet.

Der Abschied von Maxim fand am 21. Juni statt. Er wurde in seinem Heimatland Darasun mit militärischen Ehren begraben, wie es sich für einen echten Helden gehört. Ewige Erinnerung.


74 Nikolai Demidenko

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 23. Juni um 2:57 -- Link

Nikolai Demidenko, gebürtig aus dem Dorf Aginskoje im Transbaikal-Territorium, starb während einer speziellen Militäroperation der Russischen Föderation in der Ukraine. Dies wurde in Nr. 66 vom 2. Juni 2022 der Zeitung des Bezirks Aginsky Buryat „Aginskaya Pravda“ berichtet.

Nikolai Demidenko wurde am 27. Mai 1982 geboren. Er diente in der Stadt Pjatigorsk im Stawropol-Territorium und unterzeichnete seit 2003 einen Vertrag, nach dem er in Grosny als Truppführer und dann als Aufklärungs-Maschinengewehrschütze diente. Dann diente er in der Militäreinheit der Stadt Borzya.


Ivan Shemelin75 Ivan Shemelin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 24. Juni um 4:20 -- Link

Ein 21-jähriger Scharfschütze aus Darasun ist in der Ukraine gestorben Dorf. Valentina Chermnykh erzählte einem Korrespondenten von Chita.Ru.

- Ivan Shemelin starb am 23. März. Er habe 2018 die Schule Nummer 1 abgeschlossen, sagte der Dorfvorsteher.

Der Lehrer der Schule Nr. 1 in Darasun sagte, dass Ivan Shemelin gut lernte, ein kreativer Mensch war, Holzschnitzerei, Mechanik und Sport liebte. Nach dem Ende des Militärdienstes blieb er unter Vertrag in Wladiwostok. Er diente im Marine Corps, war im Rang eines Senior Sniper Rifle Squad.


Tsyben Dansaranov76 Tsyben Dansaranov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 25. Juni um 2:00 -- Link

Freestyle-Wrestling-Champion Tsyben Dansaranov aus dem Bezirk Mogoytuysky starb in der Ukraine

Er wurde am 9. März 1999 in der Familie von Dmitry und Lyubov Dansaranov geboren und studierte an der Aga-Khangil-Sekundarschule. Er begann mit dem Sport an der Kinder- und Jugendschule des Bezirks Mogoytuysky. War mehr als einmalChampion und Gewinner der Meisterschaften des Bezirks, des Bezirks Zabaikalsky Krai, der Republik Burjatien, des internationalen Turniers in der Mongolei.

Seit 2019 ist er als Matrose im Air Assault Battalion der 155th Marines unter Vertrag.


Sergey Anatolyevich Alimov77 Sergey Anatolyevich Alimov 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 25. Juni um 2:01 -- Link

06.09.2022 während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb ein Einheimischer des Dorfes Kholbon, Shilkinsky District heldenhaft. 

Transbaikal Territory Bewohner Alimov Sergey Anatolyevich Geboren am 17.10.1993.

Er leistete Militärdienst im Rahmen eines Vertrags in der Militäreinheit 74854, 14. Spezialbrigade der Sondergarde, Moskau.Chabarowsk. Er diente im Rang eines Unteroffiziers. Wurde mit folgenden Auszeichnungen ausgezeichnet:
-Medaille "5 Jahre im Militärdienst"; -Medaille "an den Teilnehmer der Manöver der Truppen (Streitkräfte)" Wostok-2018 ";
- Verleihung des St.-Georgs-Kreuzes nach Übungen in Pskow sowie des Tapferkeitsordens posthum für die Teilnahme an einer Spezialoperation in der Ukraine.

Wir sprechen der Familie und den Freunden von Sergey unser Beileid aus. Ewige Erinnerung und Tiefverbeugung - für uns bist du ein Held !!!


Vladimir Kondratyev78 Vladimir Kondratyev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 25. Juni um 2:01 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Vladimir Kondratyev, gebürtig aus der Stadt Chita, im Alter von 24 Jahren.

"Er absolvierte die Schule Nr. 33, trat in die Forstfachschule ein. Er war stolz darauf, dass er in den Geheimdienst einstieg und Marine wurde und sehr war stolz auf seine schwarze Baskenmütze." erzählt Vladimirs Mutter.

Beileid an Familie und Freunde.


79 Alexander Serebryakov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 10. Juli um 7:50 -- Link

Der in Transbaikalia geborene Feldwebel Alexander Serebryakov, der verwundeten Kameraden in Kämpfen in der Ukraine medizinische Hilfe leistete, starb am 5 eine Ausgabe vom 17. Juni 2022.

Alexander Serebryakov wurde 1984 in Kyra geboren. Nach dem Abitur trat er in eine medizinische Fakultät ein, von wo aus er in die Armee eingezogen wurde. Er leistete Militärdienst in einer Spezialeinheit in Chabarowsk, blieb dann dort unter Vertrag und wurde dann in ein Militärkrankenhaus verlegt. Im Laufe der Jahre des Militärdienstes hat Alexander immer wieder Brennpunkte besucht: in Inguschetien und Dagestan. Er wurde mit zwei Medaillen "Für hervorragende Dienste" des dritten und zweiten Grades ausgezeichnet.

- Am 3. April dieses Jahres wurde ihm befohlen, in die Ukraine zu gehen, und am 5. Juni starb er während einer Sondermission im Dorf Trypillya in der Region Donezk. Während dieser Zeit trug er seine Kameraden mehr als einmal furchtlos vom Schlachtfeld unter Beschuss, riskierte sein eigenes Leben und versorgte sie mit medizinischer Hilfe. Auf Erlass des russischen Präsidenten Wladimir Putin wurde ihm posthum der Tapferkeitsorden verliehen. Alexander hinterlässt seine Frau und zwei minderjährige Kinder.


Mikhail Tyukhmenev80 Mikhail Tyukhmenev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 10. Juli 2022 um 7:51 Uhr -- Link

Der Kämpfer Mikhail Tyukhmenev, ein hochrangiger Sergeant aus dem Bezirk Mogoytuysky, der zweimal in der Ukraine gekämpft hat und wiederholt an internationalen Militärübungen in China teilgenommen hat, starb während einer Sonderoperation, berichteten die offiziellen sozialen Netzwerke des Bezirks Mogoytuysky am 7. Juni. 


Konstantin Sergeevich Filonets81 Konstantin Sergeevich Filonets

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 10. Juli ähm 7:52 -- Link

Ewige Erinnerung an den Helden, Filonets, Konstantin Sergeevich, Privatmann (Elektromechanikerfahrer) am 22. Juni
getötet während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine.

Konstantin Sergeevich wurde 2000 im Transbaikal-Territorium der Stadt Chita geboren. 2008 besuchte er die erste Klasse der Chita Secondary School Nr. 17. Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2017 trat er in die Staatliche Berufsbildungseinrichtung „Chita Trade and Culinary School“ der Stadt Chita ein. Qualifikation: Konditor. Während seines Studiums nahm er aktiv an Schul- und Schulveranstaltungen teil. Er beschäftigte sich mit Gewichtheben Immer wieder wurde er mit Diplomen, Orden und Dank ausgezeichnet.

Nach seinem Abitur 2020 wurde er in die Reihen der russischen Armee eingezogen. Er diente auf Befehl in der Militäreinheit 21250, diente ein halbes Jahr in Peschanka, der Stadt Chita, und wurde in die Stadt Kyachta versetzt.

Konstantin war freundlich, mitfühlend, kam seinen Kameraden immer zu Hilfe. Er war immer ein fröhlicher Mensch, der jedem sein strahlendes und unvergessliches Lächeln schenkte und jeden, der ihn umgab, mit positivem Gebaren niedermetzelte. Er wird für immer ein geliebter Sohn, Bruder, Enkel, Neffe, Onkel, geliebter Ehemann, guter Freund, Kamerad und Kollege bleiben.

Konstantin Sergeevich hinterließ eine liebevolle Familie: Vater Sergei Mikhailovich, Bruder Andrei Alekseevich, liebevolle Frau Ekaterina Olegovna. Aufrichtiges Beileid an die Familie und Freunde von Konstantin Sergejewitsch. Ewige Erinnerung an den Helden! Die Vergebung findet am 7. Juli 2022 statt. Die Abschiedszeremonie findet an folgender Adresse statt: Tschita Stadt Romanovsky Trakt, 42 Gebäude 3.


Nikita Chulkin82 Nikita Chulkin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 10. Juli um 7:52 -- Link

Der 20-jährige Nikita Chulkin aus Chita starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine.

Sanitäter, Granatwerfer aus Chita Nikita Chulkin, geboren 2002, starb am 12. Juni bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine und rettete seine Kollegen. Der Vater des Kämpfers teilte dies dem Korrespondenten der Nachrichtenagentur Chita.Ru mit, die Informationen wurden vom Militärkommissar von Chita Konstantin Seleznew bestätigt.

- Er studierte an der Schule Nummer 13. Nach der Schule trat er sofort der Armee bei und stieg in Wladiwostok in die Marinefliegerei ein. Er diente, kam nach Hause und beschloss, weiter zu dienen - ab dem 9. Februar. Er war ein Patriot. Er diente als medizinischer Ausbilder mit dem Rufzeichen Doc, einem Granatwerfer. Sie haben sich gestritten, er hat zwei Männer herausgezogen, ist zum dritten gerannt, aber sie sind unter Mörserbeschuss geraten, - sagte der Vater.

Mein Beileid an Familie und Freunde.


Ivan Shestakov83 Ivan Shestakov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 15. Juli um 0:42 -- Link

Shestakov Ivan.

Ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums des Dorfes Tselinny. 19.11.2002 Geburtsjahr

Nahm an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil,aber leider bei einem Unfall verstorben - 03.07.2022.

Wir sprechen Ivans Familie und Freunden unser Beileid aus.


84 Alexander Finogenov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16. Juli um 14:06 -- Link

Der 54-jährige gebürtige Transbaikalier Alexander Finogenov, der sich freiwillig für die Ukraine gemeldet hatte, starb während einer Spezialoperation. Am 15. Juli in Unda, Distrikt Baleisky, der Verstorbene wurde laut dem Telegram-Kanal des Militärkommissariats des Distrikts auf seiner letzten Reise mitgenommen.

Die Soldaten trugen zu den Klängen des Trauermarsches der Garnisonskapelleein Sarg in seinen Armen entlang der Straße, in der Alexander lebte.

„Wir dachten, der Nationalsozialismus sei für immer zerstört, aber Jahre später erhob er erneut sein Haupt in der Nähe unserer Grenzen und zerstörte acht Jahre lang systematisch die friedlichen Menschen im Donbass. Und Alexander Iwanowitsch konnte nicht gleichgültig bleiben und meldete sich freiwillig, um die Grenzen unseres Mutterlandes mit Waffen in seinen Händen zu verteidigen. Kurz vor seiner Abreise hatten wir ein herzliches Gespräch mit ihm, und er sagte: „Nun, all diese Ereignisse in der Ukraine werden enden, und ich werde definitiv in den Donbass gehen, um zu arbeiten und das friedliche Leben wiederherzustellen.“ Leider wurden seine Träume nicht wahr. Der Tod hat uns einen einfachen russischen Bauern genommen, bescheiden, fleißig. So wird er in unseren Herzen bleiben, weil ganz Russland auf solchen Menschen ruht “, sagte Yevgeny Bolonev, Militärkommissar der Stadt Balei und des Distrikts Baleisky.


Dmitry Alexandrovich Leontiev85 Dmitry Alexandrovich Leontiev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 18. Juli 2022 um 5:24 Uhr -- Link

Am 9. Juli 2022 verabschiedeten sie sich im Dorf Altan im Bezirk Kyrinsky von Dmitry Alexandrovich Leontiev.

Unser Stolz und Schmerz. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Wir werden immer an Dich denken!

Ewige Erinnerung


Sergey Samokhvalov86 Sergey Samokhvalov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 20. Juli ähm 2:51 -- Link

Ein Eingeborener des Uletovsky-Distrikts des Transbaikal-Territoriums, Sergey Samokhvalov, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine.

Auf Erlass des russischen Präsidenten wurde er posthum dem Orden des Mutes vorgestellt. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Sergey unser Beileid aus.


87 Maxim Belanchik

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 26. Juli um 15:16 -- Link

Der Kommandeur der Tiefenaufklärungskompanie der 200. separaten motorisierten Schützenbrigade, Oberleutnant Maxim Belanchik. Er starb am 13. Mai 2022 bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine.

Geboren am 23. April 1996 im Dorf Kharagun, damals Region Chita. Von 2002 bis 2008 studierte er an der Kharagun-Schule Nr. 18, seit 2009bis 2013 - an der Sportschule der Olympischen Reserve in der Stadt Chita. Von 2013 bis 2018 studierte er an der nach dem Marschall der Sowjetunion K. K. Rokossovsky benannten Far East Higher Combined Arms Command School in Blagoweschtschensk.

2016 wurde Maxim Belanchik Weltmeister bei den International Army Games „Suvorov Onslaught“. Nach seinem Abschluss an einer militärischen Bildungseinrichtung wurde er dem 200. separaten Pechenga-Orden der motorisierten Schützenbrigade des Grades Kutuzov II in der Region Murmansk zugeteilt.

Im Jahr 2021 wurde er auf Anordnung des russischen Verteidigungsministers Maxim Belanchik zum Kommandeur einer Tiefenaufklärungskompanie ernannt. Am 24. Februar wurde er auf Befehl des Oberbefehlshabers Wladimir Putin zu einer speziellen Militäroperation als Teil einer Bataillons-Taktikgruppe geschickt.

Am 13. Mai 2022 brach eine Aufklärungsgruppe unter dem Kommando von Oberleutnant Maxim Belanchik auf, um einer umzingelten Einheit zu helfen. Nachdem die Aufklärungsgruppe die Schlacht akzeptiert hatte, deckte sie den Rückzug der Einheit ab. Infolge der Schlacht erhielt der Offizier eine mit dem Leben unvereinbare Wunde.

- Seine Weisheit, gesammelte Erfahrung und sein Wissen, hohe persönliche Qualitäten haben immer bei der Lösung von Kampfeinsätzen geholfen. Er genoss immer bedingungslose Autorität und tiefen Respekt für seine Integrität, Ehrlichkeit und aufmerksame Haltung gegenüber Menschen. Die helle Erinnerung an einen wahren Patrioten des Vaterlandes, einen selbstlosen Offizier, eine edle Seele, einen sensiblen und freundlichen Kameraden wird in unseren Herzen leben - sagten die Kollegen von Maxim Belanchik.

Auf Anordnung des russischen Verteidigungsministers wurde Maxim Belanchik posthum für seinen Mut und sein Heldentum während einer besonderen Militäroperation mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Maxim hatte zu Hause eine Frau und einen 2-jährigen Sohn.


Alexei Igorevich Udalov88 Alexei Igorevich Udalov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 2. Aug. um 6:09 -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine am 29. Juni 2022 starb Alexei Igorevich Udalov, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums - ein Soldat, der in der Militäreinheit der Stadt Borzi 06705 diente.

Wir sprechen der Familie und den Freunden von Alexei unser Beileid aus. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Datum und Uhrzeit des Abschieds werden später bekannt gegeben.


Alexander Evsevleev89 Alexander Evsevleev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Aug. Ähm 3:42 -- Link

Der Transbaikalianer Alexander Evsevleev starb während einer Spezialoperation in der Ukraine – der Abschied von ihm findet am 4. August mittags im Kulturhaus im Dorf Linevo Ozero im Bezirk Khiloksky statt, sagte der Dorfvorsteher Nikolai Goryunov gegenüber Chita.Ru Korrespondent.

Ihm zufolge ging der junge Mann sofort nach der Schule zum Dienstin der Armee, wo er nach sechs Monaten Dienst einen Vertrag unterschrieb und dann zu einem Spezialeinsatz ging. Er starb am 19. Juli, wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Laut dem Vater des verstorbenen Soldaten wollte Alexander immer Soldat werden. Seine Wehrpflichtdienstzeit sollte am 8. Juli 2022 enden. Aber bereits im Januar unterschrieb er einen Vertrag. Der Typ war 19 Jahre alt.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


90 Alexei Korobkov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Aug. um 3:45 -- Link

Ein Eingeborener des Dorfes Priargunsk im Transbaikal-Territorium, Alexei Korobkov, starb während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine, teilte die Bezirksverwaltung Chita.Ru am 1. August mit.

Alexey ging als Freiwilliger in die Ukraine und starb dort am 30. Juni. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Alexei unser Beileid aus.


91 Nazirzhon Zaritovich Nazarov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 4. Aug. um 3:51 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Soldat der Militäreinheit 06705 Nazarov Nazirzhon Zaritovich, geboren am 28. Februar 1985.

Nazirzhon starb am 26.05.2022 und wurde mit allen Ehren auf dem Walk of Fame in der Stadt Borzya beigesetzt.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


92 Anton Arestov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 11. Aug. um 5:10 -- Link

Der 27-jährige Sergeant Anton Arestov, der aus dem Dorf Duldurga im Duldurginsky-Distrikt des Transbaikal-Territoriums stammt, wurde am 24. Mai während einer Spezialoperation in der Ukraine verwundet und starb am 7. Juni. Dies wurde am 16. Juni von der Zeitung Aginskaya Pravda berichtet.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Vasily Antonov93 Vasily Antonov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 11. Aug. um 5:33 -- Link

Vasily Antonov stammt aus dem Dorf Khara-Byrki im Bezirk Olovyanninsky und starb am 3. März dieses Jahres während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Er hinterließ zwei Kinder. Am 10. August teilte die Mutter des Verstorbenen, Tatyana Antonova, MK in Chita dies mit.

„Er war ein Unteroffizier. Mein ältester Sohn war auch dabei.verletzt. Er gab seinen (Vasily - Hrsg.) Tod am 5. März bekannt. Und er starb am 3. März, er war 26 Jahre alt. Ich habe insgesamt 5 Söhne und eine Tochter. Einer davon war nur Vasily. Er wurde am 11. März im Dorf Yasnaya im Bezirk Olovyanninsky begraben, weil ich dort lebe. Und er kommt aus dem Dorf Khara-Byrki“, sagte die Mutter des Verstorbenen.

Vasily Antonov wurde dieses Jahr am 17. März posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Tatyana sagte, dass ihr Sohn im Juni 2015 unter Vertrag gegangen sei. Am 26. Februar wurde Vasily Antonov von Karatschai-Tscherkessien in die Ukraine geschickt.

„Der Sohn wurde getötet, während sich der Transportkonvoi bewegte, er wurde der Explosion kontrollierter hochexplosiver Minen ausgesetzt. Am 17. März wurde Vasily posthum der Orden des Mutes verliehen“, fügte die Mutter des Verstorbenen hinzu. Vasily Antonov hinterließ zwei Kinder, einen Jungen - 4 Jahre alt und ein Mädchen - 3 Jahre alt.


Dmitri Borissowitsch Putinzew94 Dmitri Borissowitsch Putinzew

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 11. Aug. um 12:02 -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine am 2. August 2022 starb der aus dem Transbaikal-Territorium stammende Dmitri Borissowitsch Putinzew aus der Stadt Priargunsk heldenhaft .

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Ort und Zeit des Abschieds werden später bekannt gegeben.


Viktor und Yuriy Omelianenko95-96 Viktor und Yuriy Omelianenko

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 16. Aug. 2022 um 16:36 Uhr -- Link

Die beiden Brüder Viktor und Yuriy Omelianenko wurden bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine getötet.

Militärdienst in der Stadt Borzya bestanden, Militäreinheit 06705

Posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Mikhail Kozhanov97 Mikhail Kozhanov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16. Aug. um 16:44 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Dorfes Kailastui im ​​Transbaikal-Territorium heldenhaft Kozhanov Mikhail. Er  wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus. Der Abschied von Mikhail fand am 16. August statt.


98 Oleg Krupennikov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 16. Aug. 2022 um 17:02 Uhr -- Link

Oleg Krupennikov, gebürtig aus dem Dorf Peski im Bezirk Petrovsk-Zabaykalsky, wurde während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine getötet, teilte die Bezirksverwaltung der Nachrichtenagentur Chita.Ru am 11. August mit.

Oleg Krupennikov war ein leitender Mechaniker-Fahrer eines Ingenieur-Positionszuges einer Ingenieur-Pionier-Firma. Er starb am 14. Juni, wurde am 21. Juni im Dorf Peski begraben.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


99 Grigory Wosnjuk

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16. Aug. um 17:04 -- Link

Granatwerfer aus Transbaikalien in der Ukraine gestorben

Grigory Wosnjuk, ein Granatwerfer einer eigenen motorisierten Schützenbrigade, wurde im Zuge einer militärischen Sonderoperation in der Ukraine getötet, teilte die Bezirksverwaltung mit.

Grigory Voznyuk wurde am 16. April 1997 geboren, starb am 18. April und wurde am 15. Mai im Dorf Kataevo begraben. Er hinterließ eine Frau und eine kleine Tochter.

Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


Andrej Markow100 Andrej Markow

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 20. Aug. um 5:55 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Andrej Markow, der aus dem Dorf Priargunsk stammte
und als Freiwilliger in die Ukraine ging.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus


101 Sergey Shemyakin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 22. Aug. um 8:28 -- Link

Sergey Shemyakin stammt aus der Stadt Baley im Transbaikal-Territorium und starb während einer Spezialoperation in der Ukraine.

Oberfeldwebel Sergei Shemyakin wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

Die Abschiedszeremonie mit ihm fand am 21. August 2022 stattim lokalen DC.


Pavel Kochev102 Pavel Kochev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 28. Aug. ähm 10:01 -- Link

Ein 35-jähriger Kampfveteran aus Transbaikalien starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine.

Der Transbaikalier Pavel Kochev, ein Kriegsveteran, der in den 2000er Jahren im Nordkaukasus diente, starb während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine, sagte der Leiter der Regierung von Chita Alexander Sapozhnikov am 27. August in seinem Telegrammkanal.

- Pavel Viktorovich Kochev, geboren 1987, diente Mitte der 2000er Jahre im Nordkaukasus und war Kampfveteran. Nach dem Militärdienst arbeitete er als Elektriker und Vorarbeiter von Bau- und Installationsarbeiten. Dann meldete er sich freiwillig zur russischen Armee und wurde zum Dienst in die NVO-Zone geschickt“, heißt es in der Veröffentlichung von Sapozhnikov.

Es wird angegeben, dass Pavel Kochev am 15. August in der Nähe des Dorfes Vladimirovka in der Volksrepublik Donetsk gestorben ist.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Igor Shipilov103 Igor Shipilov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 31.Aug. um 3:05 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, einem Eingeborenen des Transbaikal-Territoriums, st. Byrka, Bezirk

Olovyanninsky starb Shipilov Igor - geboren am 23. Februar 1997.

Er diente in der Region Amur, Belogorsk. Er starb am 20.08.2022 während eines Kampfeinsatzes. Igor wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


Valery Belonoso104 Valery Belonoso

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 1. Sept. um 6:54 -- Link

Am 16. August starb Valery Belonosov , ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, heldenhaft während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine . Er wurde im Mai 23 Jahre alt.

Infolge einer weiteren Artilleriesalve des Feindes wurden mehrere russische Soldaten schwer verletzt. Valery zog trotz der Bedrohung seines eigenen Lebens die verwundeten Kameraden aus dem Feuer, evakuierte sie an den sichersten Ort und leistete Erste Hilfe, was ihr Leben rettete, wonach er den Kampf mit dem Feind fortsetzte. Während eines erbitterten Kampfes wurde Valery tödlich verwundet.

Freunde erinnern sich an Valery als einen guten Freund, Kameraden und Menschen, der in jeder Situation immer helfen und helfen wird. Er war ein verantwortungsvoller, guter Vater und Ehemann.

Für Mut und Hingabe, grenzenlose Hingabe an das Mutterland und sein Volk wurde Belonosov Valery mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Posthum.


Dmitry Prezhbylovich105 Dmitry Prezhbylovich

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 1. Sept. um 6:55 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Dmitry Prezhbylovich, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums der Stadt Chita. .

Dmitry wurde am 24. Juli mit allen Ehren beerdigt. Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm posthum der Orden des Mutes verliehen.


Roman Novoselov106 Roman Novoselov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 5. Sept. um 13:11 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während einer Kampfmission, starb ein 20-jähriger Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, der Stadt Krasnokamensk, Roman Novoselov, geboren am 18. Juni 2002, heldenhaft .

Durch Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm der Orden Mut verliehen - postum.

Die Verabschiedung von Roman findet am 7. September von 12:00 bis 13:00 Uhr in der Sporthalle „Argun“ statt.


Dmitry Viktorovych Vtorushin107 Dmitry Viktorovych Vtorushin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 5. Sept. um 14:07 -- Link

EWIGE ERINNERUNG DES HELDEN! EWIGE HERRLICHKEIT!

Am 29. August 2022, während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, HEROIC DIE IN THE PERFORMANCE OF MILITARY DUTY, Private VTORUSHIN DMITRY VIKTOROVYCH (geboren am 19. August 2001)

Dima Geboren in der Stadt Chita. 2017 absolvierte er die Sekundarschule N5 in Krasnokamensk und trat in das Chita College of Railway Transport ein, das er im Juni 2021 abschloss. Während seines Schul- und Hochschulstudiums erhielt er zahlreiche Diplome. 2015 wurde er in die Reihen der Jugendarmee des militärisch-patriotischen Vereins „Zarniza“ in der Stadt Krasnokamensk aufgenommen.

07.06.2021 Dmitry wurde zum Dienst in der 11. Luftlandeangriffsbrigade der separaten Wachen (Ulan-Ude) einberufen. Verwandte, Verwandte, Freunde, Bekannte sprechen von Dima nur positiv. „Dmitry wird für immer in unseren Herzen bleiben, das ist ein unersetzlicher Verlust für Mutter, Bruder und Familie!“

Guards Private Vtorushin Dmitry Viktorovich wurde der Orden des Mutes (posthum) verliehen. Der Abschied von Dmitry findet am 07.09.2022 unter der Adresse: Krasnokamensk, Argun-Fitnessstudio, von 12° bis 13° statt.


Vyacheslav Sergeev108 Vyacheslav Sergeev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 7. Sept. um 23:38 -- Link

Der Kämpfer Vyacheslav Sergeev, der in Transbaikalien diente, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine, wohin er als Freiwilliger ging. Der Tod eines Kämpfers wurde dem Korrespondenten der Nachrichtenagentur "Chita.Ru" in der Verwaltung des Dorfes Ust-Barguzin gemeldet.

Vyacheslav Sergeev wurde am 26. Januar 1972 im Dorf Ust-Barguzin, Bezirk Barguzinsky, Republik Burjatien, geboren. Von 1994 bis 2000diente im Rahmen eines Vertrags bei den Automobiltruppen des Transbaikal-Territoriums des Dorfes Bezrechnaya im Bezirk Olovyanninsky.

Er starb im Militärdienst im Gebiet Lugansk. Der Soldat hinterlässt seine Frau und zwei Kinder. Der Abschied von Wjatscheslaw Sergejew fand am 31. Mai in seinem Heimatdorf statt.


Alexander Rabdanov109 Alexander Rabdanov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 9. Sept. um 10:04 -- Link

Alexander Rabdanov, ein ehemaliger Diener eines buddhistischen Klosters aus Transbaikalien, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Dies wurde am 9. September im offiziellen Telegrammkanal der Verwaltung des Bezirks Mogoytuy gemeldet.

Wie es in der Mitteilung der Bezirksverwaltung heißt, starb Alexander Munkoevich Rabdanov im März 2022. Er wurde am 01.06.2000 geboren im Dorf Mogoytuy, Transbaikal-Territorium, in der Familie der Rabdanovs, Munko Tsyrendorzhievich und Aina Kuzminichna. Seit 2007 studierte er an der Mogoytuy School No. 2. 2015 verließ er das buddhistische Kloster Ivolginsky Datsan, um als Akolyth zu studieren, und zwei Jahre später, 2017, trat er in das Republican Cadet Boarding School ein.


Mikhail Fedotov110 Mikhail Fedotov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 9. Sept. um 10:11 -- Link

Mikhail Fedotov, ein Leutnant des Vertragsdienstes aus dem Bezirk Baleisky, starb laut dem Telegrammkanal des Militärkommissariats der Stadt Balei und des Bezirks Baleisky in Transbaikalien während einer Sonderoperation in der Ukraine.

Mikhail Fedotov starb am 3. September 2022 „bei der Ausführung von Aufgaben während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, LuhanskVolksrepublik und der Volksrepublik Donezk.

Der Soldat wurde im Dorf Nizhny Kokuy im Bezirk Baleisky geboren.


Yuri Anatolyevich Fomin111 Yuri Anatolyevich Fomin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 12. Sept. um 3:43 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb während der Durchführung eines Kampfeinsatzes ein
Eingeborener des Transbaikal-Territoriums des Bezirks Olovyanninsky der Station Mirnaya heldenhaft - der am 15.09.2002 geborene Senior Sailor Yuri Anatolyevich Fomin.

Seit Januar 2021 dient er in der Marine von Wladiwostok. Im August 2022 wurde er in die Ukraine geschickt. Er starb am 29. August 2022, am 15. September sollte Juri 20 Jahre alt werden.

Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde dem hochrangigen Matrosen Juri Anatoljewitsch Fomin posthum der Tapferkeitsorden verliehen. Die Verabschiedung fand am 10.09.2022 in seinem Heimatdorf statt.


Dmitry Evgenievich Naymushin112 Dmitry Evgenievich Naymushin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 12. Sept. um 3:49 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, das Dorf Olekan Dmitry Evgenievich Naymushin, heldenhaft - geboren am 01.02.1997.

Getötet am 07.05.2022 während eines Kampfeinsatzes. Der Abschied von Dmitry fand am 09.09.2022 in seinem Heimatdorf statt.

Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde Naimushin Dmitry Evgenievich posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet.


Alexey Yurievich Dmitriev113 Alexey Yurievich Dmitriev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 13. Sept. um 0:33 -- Link

Während der Operation in der Ukraine, starb ein Eingeborener des Zabayl-Territoriums, s. Makkaveevo.

Dmitriev Alexey Yurievich geboren am 24.03.1974. Er ging als Freiwilliger in die Ukraine und starb am 04.09.2022.

Der Abschied von Alexei findet heute, am 13. September 2022, in seinem Heimatdorf statt.

Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde Aleksey Yuryevich Dmitriev posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.


Ivan Andreevich Tuezov114 Ivan Andreevich Tuezov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 15. Sept. um 5:05 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb der aus dem Transbaikal-Territorium stammende Privatmann Tuezov Ivan Andreevich - geboren am 18. April 2001 - heldenhaft.

Während der Durchführung eines Kampfeinsatzes auf dem Territorium der DVR und LPR in der Nähe des Dorfes Novomikhailovka am 09.05.2022 erhielt er eine lebensgefährliche Wunde.

Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation Tuezov Ivan Andreevich wurde posthum der Orden des Mutes verliehen. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus. Das Datum des Abschieds wird später bekannt gegeben.


Aleksey Maksimovich Konoplev115 Aleksey Maksimovich Konoplev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 15. Sept. um 22:36 -- Link

30.04.1995 - 16.08.2022 - Weißt du, was er für ein Typ war?!

Diese Zeilen sind jetzt immer häufiger in allen Ecken unseres Landes zu hören. Und dieses schreckliche Wort "Krieg" klopfte an unsDorf. Die schreckliche Nachricht vom Tod eines sehr jungen Mannes, Aleksey Maksimovich Konoplev, erschütterte unser Dorf.

In jedem Haus redeten sie nur über ihn und erinnerten sich, wie er war. Weißt du, was für ein Typ er war? Immer fröhlich, nie entmutigt, voller Lebenslust, jederzeit bereit zu helfen.

Schon in der Grundschule verliebten sich die Mädchen in der Klasse in ihn, dieser Junge war so positiv. Mit seinem charmanten Lächeln entwaffnete er strenge Lehrer, wenn er im Unterricht Streiche spielte. Er hatte immer seinen eigenen Standpunkt, Alexey zeichnete sich durch Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit aus. Als Junge war er Klassenführer der Abteilung, ein Rädelsführer in der Klasse. Alexei wurde früh unabhängig, nach dem Abschluss der neunten Klasse ging er nach Nowosibirsk, um an einer Luftfahrthochschule zu studieren. Dann Militärdienst in den Reihen der russischen Streitkräfte und dann Vertragsdienst in der Militäreinheit 44222 in der Stadt Tschita.

Beteiligte sich seit März 2022 an einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine, wurde verwundet, lag in einem Krankenhaus in St. Petersburg. Nach der Genesung kehrte er zum Dienst zurück. Am 16. August 2022 wurde er während eines Kampfeinsatzes von einer Mine in die Luft gesprengt.

Konoplev Alexei Maksimovich, der die Interessen unseres Mutterlandes verteidigte, zeigte Mut, Mut und erfüllte seine Pflicht bis zum Ende.

Das Lehrpersonal der MBOU Tungokochenskaya-Sekundarschule spricht den Eltern von Konopleva Elena Gennadievna und Maxim Gennadievich, Schwester Yulia, Verwandten und Freunden von Alexei, aufrichtiges Beileid zum tragischen Tod seines Sohnes, Bruders und Neffen aus.

In unserer Erinnerung wird Alexey für immer ein Held bleiben! Gesegnete Erinnerung an den Verteidiger des Vaterlandes. Wir kondolieren. Wir trauern


Anton Shipunov116 Anton Shipunov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16. Sept. um 14:08 -- Link

Der Transbaikalianer Anton Shipunov, gebürtig aus dem Dorf Vershino-Shakhtaminskoye im Bezirk Shelopuginsky, starb am 15. Juni während einer Sonderoperation in der Ukraine, schrieb Valentina Litvintseva, Leiterin der ländlichen Bibliothek Vershino-Shakhtaminsky, auf der Seite der Bibliothek in der Sozialzeitung Odnoklassniki Netzwerk. Am 15. September wurden die Informationen einem Chita.Ru-Korrespondenten von der Dorfverwaltung bestätigt.

- Am 15. Juni wurde während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine Anton Shipunov, ein Einwohner von Werchno-Schachta, getötet. Anton Vladimirovich Shipunov wurde am 14. September 1999 als zweites Kind in der Familie geboren. Er wuchs als ruhiger, nachdenklicher Junge auf. Das Unterrichten war einfach. Antons erste Lehrerin, die verdiente Lehrerin Russlands Valentina Granina, sah sofort großes Potenzial in ihm und stellte Erfolge sowohl in exakten als auch in humanitären Fächern fest. Antosha las viel und besuchte regelmäßig unsere Bibliothek. Er und seine Freunde machten im Dorf einen guten Sportplatz.

Während der Kämpfe wurde Antons Kamerad verwundet. Die Soldaten zogen sich zurück, und Anton kehrte für die Verwundeten zurück, er konnte nicht anders. In diesem Moment wurden beide durch einen direkten Granatentreffer getötet“, sagte Valentina Litvintseva in einer Erklärung.

Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation wurde Anton Shipunov posthum der Orden des Mutes verliehen.


Aleksey Grebenshchikov117 Aleksey Grebenshchikov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16. Sept. um 14:10 -- Link

Aleksey Grebenshchikov, ein 20-jähriger Transbaikalier, ein Bewohner des Dorfes Vershino-Shakhtaminsky im Bezirk Shelopuginsky, starb während einer Sonderoperation in der Ukraine, schrieb Valentina Litvintseva, Leiterin der ländlichen Bibliothek Vershino-Shakhtaminsky, auf der Seite der Bibliothek im sozialen Netzwerk Odnoklassniki. Am 15. September wurden die Informationen einem Chita.Ru-Korrespondenten von der Dorfverwaltung bestätigt.

— Am 26. März 2022 starb unser Landsmann Aleksey Vladimirovich Grebenshchikov während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine. Lesha Grebenshchikov war ein Klassenkamerad meiner Tochter. Als fröhlicher und flinker Junge kam er problemlos in die vierte Klasse, wo er im Januar 2005 als Anfänger kam. Lesha kam aus Sretensk, wo er am 24. November 1993 geboren wurde, zu Vershino-Shakhtaminsky. Seine Eltern verlor er früh. Für ihn sorgte seine ältere Schwester Veronika, die damals in Shakhtam lebte.

Seit seiner Kindheit träumte Alexey davon, ein Soldat zu werden, und die Familie beschloss, diesen Traum zu erfüllen. Im Jahr 2010 absolvierte Lesha neun Klassen und trat in die Kadettenschule für Funkelektronik in der Stadt Kemerowo ein. Anschließend setzte er sein Studium an der Höheren Militärpanzerschule von Kasan fort, sagte Valentina Litvintseva in einer Erklärung.

Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm posthum der Orden des Mutes verliehen.


Viktor Baldaguev118 Viktor Baldaguev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 16.09. 2022 um 02:13 Uhr -- Link

Der aus dem Dorf Tsagan-Ola im Distrikt Mogoytuysky des Transbaikal-Territoriums stammende Vorarbeiter und Mechaniker der BMP-1-Aufklärungsfirma Viktor Baldaguev starb am 8. März während einer Sonderoperation in der Ukraine, dem Telegrammkanal der Distriktverwaltung berichtet am 14.9.

Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm posthum der Orden des Mutes verliehen.


Badma Zhunduev119 Badma Zhunduev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 20.09. 2022 um 3:44 Uhr -- Link

Badma Zhunduev, ein Scout-Pionier aus dem Duldurginsky-Distrikt, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine im Militärdienst.


Alexander Vladimirovich Moiseev120 Alexander Vladimirovich Moiseev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 22.09. 2022 um 09:12 Uhr -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, die am 17. September 2022 einen Kampfeinsatz durchführte, starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, der Stadt Chita, heldenhaft.

Moiseev Alexander Vladimirovich.

Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm posthum der Orden des Mutes verliehen.

Die Verabschiedung findet am Sonntag, den 25.09.2022 statt. Von 12:00 bis 13:00 Uhr im Ritualsaal im Romanovsky Trakt 42.


Eduard Eduardovich Rzheussky121 Eduard Eduardovich Rzheussky

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 25. Sept. um 17:02 -- Link

Im Rahmen einer Spezialoperation in der Ukraine wurde Eduard Eduardovich Rzheussky getötet, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums der Region Chita, des Dorfes Lesnaya, am 24. April 1996 im Dorf von geboren Lesnaya, Chita-Region.

Er studierte an einer örtlichen Schule, nach der 9. Klasse trat er nach seinem Abschluss in das Chita Polytechnic College ein. 2016 wurde er zum Wehrdienst in Ussurijsk einberufen. Er bat eindringlich an der Sammelstelle, speziell an die Airborne Forces geschickt zu werden. Seinen ersten Sprung machte er am Geburtstag seiner Mutter, der Freude waren keine Grenzen gesetzt. Er widmete ihr diesen ersten Sprung. Weiterer Vertrag, Studium und Versetzung nach Pskow. 104. Guards Airborne Assault Red Banner Order of Kutuzov Regiment. Die 9. Kompanie ging aus diesem Regiment in die Unsterblichkeit.

Er war ein fürsorglicher, liebevoller Junge, er beschützte immer seine Verwandten, übernahm die volle Verantwortung für sich. Er trat in die Abendabteilung der Staatlichen Universität Pskow mit einem Abschluss in Wirtschaft, Management und Recht ein. Er ging verantwortungsvoll mit dem Service um, er war immer ein fröhlicher, positiver Mensch. Zu seinem diesjährigen Geburtstag schickte er seiner geliebten Mutter einen Strauß riesiger Rosen mit einer Postkarte, auf der es geschrieben stand: „Mami, es tut mir leid, dass ich dieses Jahr nicht bei dir bin. Ich verspreche, dass wir nächstes Jahr zusammen sein werden.“

"Begraben auf dem Soldatenfriedhof. In Zukunft ist eine Verbesserung geplant, es wird eine Alley of Glory to the Heroes geben. Es ist sehr schwierig, in der Vergangenheitsform über meinen Jungen zu schreiben. Aber ich bin stolz auf ihn.  Er sagte immer, dass er mich immer beschützen würde.
Eine tiefe mütterliche Verbeugung vor allen, die ihre Schultern gereicht haben, Chita und Pskov, für ihre Unterstützung und dafür, dass sie mich während der Abschiedszeremonie nicht fallen ließen."

Eine Mutter erzählt von ihrem Sohn.

Eduards Mutter, Rzheusskaya Nina, drückt den Mitarbeitern des Chita Polytechnic College ihre tiefe Dankbarkeit für die sofortige Reaktion und Hilfe aus. Das ChPK-Team hat auch einen Gedenkstand entworfen und entsprechende Veranstaltungen zum Gedenken an Eduard durchgeführt.  Besonderer Dank gilt dem Klassenlehrer des Sohnes, dem Leiter seines Abschlussprojektes und der gesamten Leitung des Kollegiums.

Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation wurde Rzheussky Eduard Eduardovich posthum der Orden des Mutes verliehen.


Boris Bezborodov122 Boris Bezborodov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 27. Sept. um 14:24 -- Link

Fähnrich Boris Bezborodov aus dem Bezirk Karymsky des Transbaikal-Territoriums starb im Kampf während einer speziellen Militäroperation der Russischen Föderation in der Ukraine, wie eine Gruppe der Regionalzeitung Krasnoye Znamya im sozialen Netzwerk VKontakte am 21. September berichtete. Informationen über den Tod von Bezborodov wurden dem Korrespondenten von Chita.Ru auch vom stellvertretenden Leiter des Bezirks Karymsky, Oleg Pavlov, bestätigt.

- Ja, Boris Vladimirovich ist gestorben, wurde am 9. September im Dorf Srednyaya Talacha begraben.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus. Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm posthum der Orden des Mutes verliehen.


Vasily Grechishkin123 Vasily Grechishkin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 27. Sept. um 14:27 -- Link

Der aus dem Dorf Nurinsk im Distrikt Mogojtuj stammende Oberfeldwebel Vasily Grechishkin starb im Dienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine, berichtete der offizielle Telegrammkanal der Distriktverwaltung am 23. September.

- Vasily Grechishkin wurde am 10. September 1987 im Dorf Nurinsk, Mogoytuysky-Bezirk geboren. Von 1994 bis 2003 studierte er an der Nurinsky-Sekundarschule und absolvierte 9 Klassen. Von 2003 bis 2005 studierte er an der Abendschule im Dorf Nurinsk. Er beteiligte sich aktiv am gesellschaftlichen Leben der Schule und des Dorfes. Im Dezember 2005 wurde er zur Armee eingezogen, nach dem Wehrdienst diente er weiterhin unter Vertrag in einer Militäreinheit in Borza im Rang eines Oberfeldwebels, heißt es in dem Bericht.

Nach seiner Versetzung in die Reserve arbeitete er als Heizer, Feuerwehrmann und Kommandant der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. 28. Juni 2022 unterschrieb einen Vertrag. Im August 2022 war er an einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine beteiligt. Am 18. September starb er an einer mit dem Leben unvereinbaren Wunde. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit überreicht.

Als körperlich robuster, zuverlässiger Kamerad genoss er bei seinen Kollegen Ansehen und wohlverdienten Respekt. Als geselliger, fröhlicher und zuverlässiger Kamerad hatte er viele Freunde. Er respektierte immer seine Eltern, Altersgenossen, war ein fürsorglicher Sohn, Ehemann und Vater - eine echte Unterstützung für seine Familie. Verheiratet, hinterließ drei Söhne.


Viktor Solomin124 Viktor Solomin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 30. Sept. um 1:45 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Hauptmann Solomin Viktor, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, des Dorfes Urulyungui, Priargunsky-Distrikt, während eines Kampfeinsatzes heldenhaft.

Per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation, Viktor Solomin für seinen Mut undValor wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


Michail Aleksandrovich Pervukhin125 Michail Aleksandrovich Pervukhin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 9. Okt. 2022 um 16:17 Uhr -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Michail Aleksandrovich Pervukhin, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, der Stadt Borzi, während eines Kampfeinsatzes heldenhaft.

Ort und Zeit des Abschieds werden später bekannt gegeben.


Vyacheslav Vyacheslavovich Tebenkov126 Vyacheslav Vyacheslavovich Tebenkov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 10. Okt. um 2:27 -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine, bei der Durchführung besonderer Aufgaben als Teil einer Militäreinheit, bei der Durchführung von Kampfhandlungen, bei der Durchführung einer Kampfmission, getreu dem Militäreid, mit Standhaftigkeit und Mut, einem Eingeborenen des Transbaikal-Territoriums der Sretensky Bezirk, Wache Private Tebenkov Vyacheslav Vyacheslavovich starb heldenhaft - geboren 20.11.2001.

Er starb am 26. April 2022, der Abschied von Vyacheslav fand am 8. Oktober 2022 in seinem Heimatdorf Kokuy mit allen ihm gebührenden Ehren statt.

Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde ihm posthum der Orden des Mutes für die Auszeichnung überreicht.


Nikita Sergejewitsch Burdinsky127 Nikita Sergejewitsch Burdinsky

Denkmal für die toten Transbaikalier.  - 11. Okt. um 14:40 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Nikita Sergejewitsch Burdinsky , der aus dem Transbaikal-Territorium, der Stadt Borzi, stammte, während eines Kampfeinsatzes am 4. Oktober 2022 heldenhaft.

Nikita opferte sein Leben, bedeckte seinen Kameraden mit sich selbst. Als wir den Beschuss verließen, stießen wir auf eine Strecke. Nikita deckte seinen Freund ohne einen Moment des Zögerns zu.

Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde Nikita posthum der Orden des Mutes für die Auszeichnung überreicht. Zeit und Datum des Abschieds werden später bekannt gegeben.


 

Nikita Argunow128 Nikita Argunow

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 12. Okt. um 8:41 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während eines Kampfeinsatzes, starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums des Bezirks Kyrinsky, des Dorfes Kyra, heldenhaft.

Argunow Nikita.

Für Mut und Mut, die das Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation zeigtposthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Nikita unser Beileid aus.

Datum und Ort des Abschieds werden später bekannt gegeben.


129 Wladimir Tarasow

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 14. Okt. 2022 um 4:47 Uhr -- Link

Der Abschied von den in der Ukraine Verstorbenen, Oberstleutnant Wladimir Tarasow und Hauptmann Anatoly Burdinsky aus Chita, fand am 12. Oktober im Haus der Offiziere statt, berichtet ein Korrespondent von Chita.Ru. Der Leiter der Stadtverwaltung, Alexander Sapozhnikov, sprach über das tote Militär.

Vladimir Tarasov war der Leiter des Truppen- und Sicherheitsdienstes des Militärdienstes der 29. Armee des östlichen Militärbezirks (VVO) mit kombinierten Waffen, deren Hauptquartier sich in Chita befindet. 1996 absolvierte er die Schule Nummer 5 in der Stadt Balei, danach trat er in die Militärschule ein. Er starb im Alter von 43 Jahren. Später gab es einen Abschied von Anatoly Burdinsky. Er war Absolvent der Schule Nummer 9 in Chita.

Insgesamt kamen etwa 300 Menschen, um sich zu verabschieden. Einwohner von Chita legten Blumen und Gedenkkränze nieder. Der Abtransport des Militärpersonals erfolgte zur Musik einer Militärkapelle.


Eduard Norpolov130 Eduard Norpolov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 14. Okt. um 7:46 -- Link

Der im Dorf Tsagan-Chelutai im Transbaikal-Territorium geborene Kommandeur einer Sabotage-Aufklärungsgruppe, Eduard Norpolov, starb während einer Spezialoperation in Richtung Charkow. Dies wurde am 14. Oktober im Telegram-Kanal der Bezirksverwaltung von Mogoytuysky gemeldet.

Die Nachricht besagt, dass Eduard Norpolov am 27Oktober 1995 im Dorf Tsagan-Chelutai, Distrikt Mogoytuysky. 2002 besuchte er die 1. Klasse der Schule Nr. 47 im Dorf Gorny-1 im Bezirk Uletovsky in der Region Chita, von der 2. bis zur 4. Klasse besuchte er die Sekundarschule Tsagan-Chelutai. Dann studierte er an Schulen in Moskau, Komsomolsk am Amur, Tschita, Chabarowsk. Während seines Studiums beschäftigte er sich mit Freestyle-Wrestling, Fußball, Sambo und Nahkampf. Erzielte hohe Ergebnisse im Nahkampf der Armee. Er wurde mit vielen Medaillen ausgezeichnet, war ein Kandidat für den Sportmeister.

Edward wurde posthum der Titel „Held Russlands“ verliehen.


Zhargal Bazarovich Nasanov131 Zhargal Bazarovich Nasanov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16. Okt. um 16:27 -- Link

Nasanov Zhargal Bazarovich wurde am 16. Mai 1996 im Dorf Bayan-Bulak, Urda-Aga, Distrikt Aginsky, Transbaikal-Territorium, geboren.

Während seines Studiums nahm er aktiv am öffentlichen Leben der Schule teil, wiederholter Sieger und Preisträger von Bezirks-, Bezirks-, Regionalwettbewerben in der Leichtathletik und im Freistilringen.

2014 wurde er nach seinem Abschluss an der Buryat Republican Technical School zum Militärdienst in der russischen Armee in Tschita einberufen. In den Jahren 2015-2017 diente er als hochrangiger Maschinengewehrschütze in den Reihen der russischen Garde in der Stadt Sarow, Gebiet Nischni Nowgorod, und nahm während seines Dienstes an einer Operation zur Terrorismusbekämpfung auf dem Territorium der Tschetschenischen Republik teil. ist Kampfveteran.

Seit 2020 diente er als Scout der 2. Aufklärungs- und Suchgruppe der Abteilung für mobile Operationen des Dienstes in der Stadt Bikin der Grenzdirektion für das Chabarowsk-Territorium und das Jüdische Autonome Gebiet erwies sich als echter Profi, ausgezeichneter Schüler der Einsatz- und Kampfausbildung, wurde wiederholt von der Führung des Grenzdienstes gefördert, mehrfacher Gewinner der Wettbewerbe des Grenzschutzes im Militärtriathlon, Granatenwerfen, Schießen mit Militärwaffen.

Am 8. Oktober starb Nasanov Zhargal Bazarovich bei der Erfüllung seiner militärischen Pflicht zum Schutz und zur Bewachung der russisch-ukrainischen Grenze. Er beendete seinen Kampfeinsatz bis zum Ende, erlitt aber leider lebensgefährliche Verletzungen.

Der Abschied fand am 16. Oktober von 9.40 bis 11.40 Uhr an der Adresse statt: Aginsk, Dorf Bayan Bulak, Shosseynaya 15.


Anatoly Vasilyevich Bezlyuk132 Anatoly Vasilyevich Bezlyuk

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 20. Okt. ähm 2:17 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Anatoly Vasilyevich Bezlyuk, geboren 1991, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, des Dorfes Darasun, während einer Kampfmission heldenhaft.

Am 15. September 2022 verließ Anatoly freiwillig seine Heimat, um seine Heimat vor dem Nationalsozialismus zu verteidigen, und starb am 5. Oktober 2022. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Anatoly unser Beileid aus.

Der Abschied von Anatoly fand heute, am 20. Oktober, in seinem Heimatdorf statt.


Alexey Prostakishin133 Alexey Prostakishin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 21. Okt. ähm 7:59 -- Link

Freiwilliger aus Transbaikalien starb während einer Spezialoperation in der Ukraine

Alexey Prostakishin, ein 44-jähriger Eingeborener des Bezirks Tungokochensky, der sich freiwillig für die Ukraine gemeldet hatte, starb während einer Spezialoperation, dies wurde am 21. Oktober in der Verwaltung der Stadt Balei gemeldet , wo er lebte.

Alexey Prostakishin wurde am 4. November 1978 im Dorf Ust-Karenga geboren. Zuvor hat er nicht gedient. Dem Mann wurde am 23. Mai ein Militärausweis ausgestellt, er unterzeichnete einen Dienstvertrag und ging am 29. September nach der Ankündigung der Teilmobilmachung als Gefreiter zu einem Spezialeinsatz.

Der Freiwillige starb am 4. Oktober im Dorf Razdolye in der Region Donezk, er hinterließ eine Frau und zwei Kinder. Abschied von ihm findet am 21. Oktober in Balei statt.


Ruslan Myktazarbekovic Djoldoshev134 Ruslan Myktazarbekovic Djoldoshev

Denkmal für die toten Transbaikalier.27. Okt. um 7:14 -- Link

Djoldoshev Ruslan Myktazarbekovich - Leutnant der Streitkräfte der Russischen Föderation, Veteran von Militäreinsätzen, starb am 17. Oktober 2022 heldenhaft, als er seinen Militärdienst während einer Spezialoperation in der Ukraine als Kommandant eines Schützenzuges einer Schützenkompanie eines Gewehrs erfüllte. Er gehörte zum Bataillon der 36. selbstständigen motorisierten Schützenbrigade der Militäreinheit 06705.

Dzholdoshev Ruslan wurde am 8. August 1992 in Bischkek geboren. 1999 trat er in das Lyzeum Nr. 28 in Bischkek ein und wurde als externer Schüler der 2. Klasse ausgebildet. 2001 zogen sie in die kleine Heimat ihrer Mutter im Dorf. Duldurga (Transbaikal-Gebiet). Von 2001 bis 2009 besuchte er erfolgreich das Duldurgin Gymnasium.

Weise, vernünftig, verantwortungsbewusst, aufmerksam, fürsorglich - so erinnerten sich seine Verwandten, Freunde und Kameraden an Ruslan.

2009 trat er in das Institut für Bauwesen und Ökologie der Chita State University ein. 2014 erhielt er ein Diplom eines Spezialisten im Bereich "Hydrologie" von der Transbaikal State University.

2014 bekam er eine Stelle im Militärdienst in der Militäreinheit 56313 bei den Truppen des RKhBZ (Chita). Während des Militärdienstes in der Militäreinheit 56313 als stellvertretender Zugführer einer Aerosol-Gegenaktionskompanie hat sich Unterfeldwebel Ruslan Djoldoshev als disziplinierter und exekutiver Soldat etabliert. Er ging verantwortungsvoll mit der Erfüllung der Dienstpflichten um, bemühte sich um die Verbesserung seiner militärischen Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten und zeigte bei der Erfüllung der übertragenen Aufgaben eine angemessene Eigeninitiative.

2015 wurde er zu den Übungen in Nowotscherkassk geschickt. Von Mai bis September 2017 nahm er an den Feindseligkeiten in Syrien teil und erhielt den Status eines Veteranen der Feindseligkeiten.

Im Oktober 2018 heiratete er. Am 13. Dezember 2018 wurde der Sohn Ahmad geboren.

Junior Sergeant Djoldoshev Ruslan wurde auf Anordnung des Verteidigungsministers der Russischen Föderation vom 9. Mai 2018 Nr. 251 mit der Medaille des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation "Für die Teilnahme an der Militärparade am Tag des Sieges" ausgezeichnet. Im April 2022 wurde er zur Teilnahme an einer besonderen Militäroperation als stellvertretender Zugführer – Fahrzeugkommandant des 2. Aerosol-Abwehrzuges der Aerosol-Abwehrkompanie des Flammenwerfer- und Aerosol-Abwehrbataillons der Militäreinheit 56313 – entsandt.

Im September 2022 wurde er den Rang eines Leutnants verliehen. Ausgezeichnet mit dem Orden des Mutes (posthum).

Die helle Erinnerung an Ruslan als vorbildlichen Sohn, treuen Ehemann, hervorragenden Vater, weisen Mann und selbstlosen Verteidiger des Vaterlandes und Patrioten seines Mutterlandes wird für immer in unseren Herzen bleiben.


Andrey Sergeevich Kasyanov135 Andrey Sergeevich Kasyanov

Denkmal für die toten Transbaikalier. -  27. Okt. um 7:14 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Andrey Sergeevich Kasyanov, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, der Stadt Borzi, während einer Kampfmission heldenhaft.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus. Zeit und Datum des Abschieds werden später bekannt gegeben.


Natan Yurievich Kasatkin136 Natan Yurievich Kasatkin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 27. Okt. 2022 um 7:24 Uhr -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums während eines Kampfeinsatzes heldenhaft: Kasatkin Natan Yurievich, 30 Jahre alt aus Chita, 11. Separate Guards Air Assault Brigade.

Es ist bekannt, dass Natan nach seiner Gefangenschaft nach Hause zurückkehrte und weiterhin am SVO teilnahm.


Vyacheslav Lyandin137 Vyacheslav Lyandin 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 27. Okt. 2022 um 11:07 Uhr -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während eines Kampfeinsatzes, starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, der Stadt Krasnokamensk, heldenhaft:

Lyandin Vyacheslav

Wir sprechen der Familie und den Freunden unser Beileid aus.


Alexey Alexandrovich Degtyarev138 Alexey Alexandrovich Degtyarev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 27. Okt. 2022 um 12:54 Uhr -- Link

Während einer militärischen Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine starb Degtyarev Alexey Alexandrovich in Ausübung seines Militärdienstes.

Alexey wurde am 24. August 1999 im Dorf Urluk im Bezirk Krasnochikoysky geboren. Alexey war ein fröhlicher, freundlicher, sympathischer Typ, er behandelte jeden mit Respekt.

Am 18. Januar 2010 kam er im Zusammenhang mit dem Umzug der Familie in die Sekundarschule Zhindoi. Während seiner Schulzeit zeigte er gute Kenntnisse. Er liebte es, Sport zu treiben, verteidigte die Ehre der Schule, nahm an Wettbewerben teil und gewann Preise. Alexey war Schulschachmeister, Teilnehmer an der regionalen Schacholympiade für Schulkinder und Bronzemedaillengewinner bei einem überregionalen Turnier. Klassenkameraden und der Klassenlehrer sprechen von Alexei sehr freundlich, mit den herzlichsten und zärtlichsten Worten.

Er wurde am 6. Oktober 2018 zum Wehrdienst in die Reihen der russischen Armee eingezogen. Er diente beim Militär im Bezirk Borzinsky der Stadt Borzya, Militäreinheit 06705, im Rang eines Gefreiten. Im April 2019 unterschrieb er im gleichen Teil einen Vertrag.

Am 7. August 2020 heiratete er Olga Malikova, im Oktober desselben Jahres hatte Alexei einen Sohn, Bogdan. Alexey wurde zu einer echten Mauer, einem Beschützer und einer Stütze für seine Familie. Am Ende des Vertrags, im November 2021, arbeitete er als Administrator in der Ladenkette Tele2.

Im Juli 2022 unterschrieb er einen Vertrag über 6 Monate in seiner Militäreinheit und reiste in die Ukraine ab, um an einer Spezialoperation teilzunehmen. Während der Militäroperation wurde Alexei eine Medaille für Tapferkeit bei Kampfhandlungen verliehen. Bei der Durchführung besonderer Aufgaben der Militäreinheit aufgrund einer während der Durchführung von Feindseligkeiten erlittenen Verwundung wurde er bei der Durchführung eines Kampfeinsatzes, der dem Militäreid treu war und Ausdauer und Mut zeigte, schwer verwundet und starb am 21. Oktober 2022.

Du bist zu früh gestorben,
Worte können unseren Schmerz nicht ausdrücken,
Schlaf, liebes Du, unser Schmerz und unsere Wunde, Die
Erinnerung an dich ist immer lebendig...
Wir erinnern uns, wir lieben, wir trauern...

Datum und Uhrzeit des Abschieds werden später bekannt sein.


Vladislav Tarbaev139 Vladislav Tarbaev 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 28. Okt. um 8:41 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während der Durchführung eines Kampfeinsatzes, einer aus dem Transbaikal-Territorium stammenden Stadt Sherl-Berg.

Tarbaev Vladislav - 26.05.2002 Geburtsjahr.

Vladislav war nur 20 Jahre alt. Sehr netter und höflicher Typ. Reaktionsschnell und fröhlich.


Alexei Roik140 Alexei Roik

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 30. Okt. 2022 um 3:52 Uhr -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während eines Kampfeinsatzes, der dem Militäreid und seiner Heimat treu blieb, starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, Bezirk Krasnokamensky, des Dorfes Kovyli Roik Alexei heldenhaft .

Gestorben am 4. Oktober 2022.


Maxim Mukhametzyarov Tselinny141 Maxim Mukhametzyarov Tselinny

Denkmal für die toten Transbaikalier. - am 30. Okt. 2022 um 3:55 Uhr -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während eines Kampfeinsatzes, starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, Krasnokamensky-Distrikt, des Dorfes Tselinny Maxim Mukhametzyarov , heldenhaft.


Artyom Cherepanov142 Artyom Cherepanov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 30. Okt. um 14:39 -- Link

Oberfeldwebel Artyom Cherepanov aus Chita, der in der Kommunikationsfirma der 101. Kontrollbrigade diente, starb am 17. August im Kampf während einer speziellen Militäroperation der Russischen Föderation in der Ukraine.

- Ein Kollege, der diesen ungleichen Kampf mit den Streitkräften der Ukraine überlebt hat, sagte, dass der quantitative Vorteil auf der Seite des Feindes liege, aber Artyom, ein echter Held hat mit Standhaftigkeit und Mut seine militärische Pflicht erfüllt, eine feindliche Drohne zerstört und einen gepanzerten Personentransporter ausgeschaltet. Hier wurde er an den Beinen und mehreren Schrapnellwunden verwundet, an denen er auf dem Schlachtfeld starb, - sagte die Frau des Soldaten.
Anmerkung: Das Bild von Artjom musste größer abgebildet werden. Was wäre es schön, wenn sich Russen und Ukrainer mit Blumen begegenen würden, statt mit Waffen. Man wird noch träumen dürfen.


Andrey Igorevich Kalaschnikow143 Andrey Igorevich Kalaschnikow

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 31. Okt. um 13:28 -- Link

Verwandte und Freunde berichten mit Bedauern, dass am 14. Oktober 2022 jedermanns geliebter Sohn, Bruder, Enkel, Freund Kalaschnikow Andrey Igorevich auf tragische Weise gestorben ist. Die Verabschiedung findet am 19.10. Von 14.00 bis 15.00 Uhr. in der Ritualhalle, an der Adresse: Stadt Borzya, Karl-Marx-Straße 120.

Erinnere dich, Liebe. Wir trauern.

Andrei nahm zuvor an Svo teil und starb zu Hause bei einem Unfall.


Oleg Burov144 Oleg Burov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 3. Nov. um 19:41 -- Link

Oleg Burov, ein Freiwilliger aus dem Dorf Ust-Karsk, Bezirk Sretensky, starb während einer Spezialoperation in der Region Donezk, schreibt die Nachrichtenagentur ZabNews.

„Er ist im Dorf Ust-Karsk geboren und hat sofort die High School abgeschlossen. Er diente bei den Airborne Forces und kehrte 1996 nach Hause zurück. Danach heiratete er und bekam einen Sohn. Als Schichtfahrer gearbeitet, Bulldozer auf der Insel Sachalin vor diesem Jahr. Und im Juni sagte er, dass er als Freiwilliger in die Ukraine gehen würde“, sagte Tatjana, die Schwester des Verstorbenen.

Laut seiner Schwester sprach Oleg nicht darüber, wie das Training auf dem Trainingsgelände in Transbaikalien stattfand und welche militärische Spezialität er beherrschte. Er erklärte dies damit, dass die Telefone abgehört und versprochen wurden, nach der Rückkehr alles zu erzählen.

„Meine Mutter und ich haben ihm davon abgeraten, aber er hat auf sich selbst bestanden. Das letzte Mal, als ich sie (Mutter - Anm.) im August anrief, sagte er flüsternd, dass er am Leben und gesund sei und abgeschaltet habe. Es gab keine Neuigkeiten mehr von ihm. Er starb am 3. Oktober, und wir wurden darüber am 11. Oktober informiert. Sie haben lange auf die Leiche gewartet, die Beerdigung war am 23. Oktober in Ust-Karsk. Die Dorfverwaltung half dabei, alles lief ehrenhaft ab – mit Wachen und Gewehrsalven“, sagte sie.

Tatjana stellte klar, dass die Todesursache ihres Bruders eine Schrapnellwunde in seinem rechten Bein war.

Oleg hinterließ einen erwachsenen Sohn und drei Enkelinnen, der Soldat lebte keine 3 Tage vor der Geburt seines Enkels.
Anmerkung: Söldner der Gruppe Wagner


Alexander Popov2145 Alexander Popov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 10. Nov um 7:34 -- Link

Ein Bewohner des Dorfes Zabaikalsk Alexander Popov, geboren 1988, starb während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, während er seinen Militärdienst ausübte, wurde am 10. November in der Verwaltung des Bezirks Zabaikalsky mitgeteilt.

„Ich habe gerade die Informationen bekommen. Er hinterließ ein Kind. Genauere Informationen zu den Todesumständen und Auszeichnungen gebe es nun erst bei der Beerdigung, wenn ein Vertreter der Militäreinheit eintreffe, teilte die Verwaltung mit.


Anton Palshin146 Anton Palshin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 10. Nov um 7:56 -- Link

Sergeant Anton Palshin, gebürtig aus dem Dorf Verkhnyaya Khila im Shilkinsky-Distrikt des Transbaikal-Territoriums, starb am 17. September während einer Spezialoperation in der Ukraine, sagte Svetlana Nomokonova, Leiterin des Dorfes, im November einem Korrespondenten von Chita.Ru 9.

- Absolvent unserer Schule. Er heiratete und arbeitete in Shilka, dann in Lesen. Von dort ging er zur NWO. Seine Mutter ist Lehrerin, sein Vater ist mittlerweile im Ruhestand. Er war geschieden, sein Sohn hat dieses Jahr die Schule abgeschlossen, - sagte die Leiterin.


Bimba Tsydenzhapov147 Bimba Tsydenzhapov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - Nov. 11 Uhr 2022 um 10:09 Uhr -- Link

Bimba Tsydenzhapov, ein 22-jähriger Seemann aus dem Dorf Mogoytuy im Distrikt Mogoytu, der zweimal Syrien durchquerte, starb laut dem Telegram-Kanal der Distriktverwaltung am 10. November während einer Spezialoperation in der Ukraine.


Aleksey Kirillov148 Aleksey Kirillov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - Nov. 11 Uhr 2022 um 16:18 Uhr -- Link

Aleksey Kirillov, Vater von drei Kindern aus dem Dorf Ukurei, Bezirk Chernyshevsky, Transbaikal-Territorium, starb während einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine, wie aus einem Bericht vom 11. November auf der Seite der Bezirksverwaltung im sozialen Netzwerk VKontakte hervorgeht .

- Heute fand im Dorf Ukurei ein Abschied von unserem Landsmann Kirillov Alexei Sergeevich statt, der am 30. Oktober bei einer militärischen Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine starb. Alexei hinterlässt seine Frau und drei Kinder.


Grigory Shchegalev149 Grigory Shchegalev 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 12. Nov. um 4:36 -- Link

Corporal Grigory Shchegalev aus der Region Chita des Transbaikal-Territoriums starb am 4. November während einer Spezialoperation in der Ukraine, teilten Verwandte des Soldaten mit. Am 11. November bestätigte der Militärkommissar der Region Chita des Transbaikal-Territoriums Sergej Semenow die Informationen einem Korrespondenten.

Grigory Shchegalev wurde 1995 geboren. Unter Vertrag gedient, nahm seit April 2022 an Spezialoperationen teil. Er hinterlässt einen jüngeren Bruder und einen zweijährigen Sohn. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.


Kirill Yeremeev150 Kirill Yeremeev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - Nov. 14 Uhr 2022 um 2:24 Uhr -- Link

Kirill Yeremeev, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine – er wird auf der Krim beerdigt, wo seine Eltern jetzt leben, sagte Rykzyn Darizhapov, Leiter des Dorfes Mogoytuy, einem Korrespondenten von Chita.Ru weiter 11. November.

Ihm zufolge wurde Kirill Eremeev in Mogoytuy geboren und lebte dort, aber dann zogen seine Eltern auf die Krim. In seiner kleinen Heimat hatte der Soldat nur eine Großmutter, der Abschied wird dort also nicht stattfinden.


Stanislav Vladimirovich Okladnikov151 Stanislav Vladimirovich Okladnikov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16. Nov. um 16:02 -- Link

09/05 - Okladnikov Stanislav Vladimirovich starb in der Ukraine, geboren am 11.04.1976. Er starb heldenhaft, sicherte den Rückzug der Gruppe, wurde posthum mit einer Medaille für militärische Auszeichnung und dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet und starb im Dorf Nowaja Kachowka im Gebiet Donezk.

Sein ganzes Leben hat er im Dorf Vostochny gelebt.


Alexei Petrov152 Alexei Petrov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16. Nov. um 16:03 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb der aus der Stadt Krasnokamensk stammende Alexei Petrov.

Der junge Alexey lebte in Krasnokamensk und zog dann in die Stadt Aleysk. Wir sprechen der Familie und den Freunden unser Beileid aus.


Yuliy Romanovich Epov153 Yuliy Romanovich Epov 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 16.11 2022 um 16:05 Uhr -- Link

Am 31. Oktober 2022 starb der Wachsoldat Epov Yuliy Romanovich, während er während einer speziellen Militäroperation Militärdienst leistete. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Liebevoller Sohn, Ehemann, Vater. Er war ein wunderbarer Mensch: freundlich, fair, sehr dankbar für Freunde.

Geliebte sterben nicht.
Weine nicht um die, die gehen.
Schließlich schmelzen nur Kerzen,
Herzen verblassen nicht, nein ...


Dmitry Dubchenko154 Dmitry Dubchenko

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 17. Nov. um 16:55 -- Link

34-jähriger Freiwilliger aus Transbaikalien starb bei Spezialeinsatz.

Dmitry Dubchenko, der sich freiwillig für einen Spezialeinsatz gemeldet hatte, aus dem Dorf Karymskoje in der Region Transbaikal starb im Alter von 34 Jahren unter Mörserbeschuss.

Das bestätigte der Leiter des Distrikts Karymsky in Transbaikalien, Alexei Sidelnikov, dass die Beerdigung von Dmitry Dubchenko am 6. November in Karymsky stattfand. Der stellvertretende Leiter für soziale Fragen war bei der Verabschiedung von der Bezirksverwaltung anwesend.


Konstantin Putinzew155 Konstantin Putinzew

Denkmal für die toten Transbaikalier. - Nov. 22 Uhr 2022 um 7:38 Uhr -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während eines Kampfeinsatzes, starb Konstantin Putinzew , ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, der Stadt Krasnokamensk, heldenhaft.

Wir sprechen der Familie und den Freunden unser Beileid aus.


Kirill Muratov156 Kirill Muratov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 23. Nov um 3:19 -- Link

Kirill Muratov, ein Absolvent unserer Schule, starb während der Erfüllung seines Militärdienstes während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Kirill wurde am 28. Januar 2003 in der Sekundarschule Nr. 34 mit geboren. Escape Cyril studierte von der 1. bis zur 11. Klasse. Er war ein fröhlicher, sympathischer Schüler, in der Klasse war er sehr beliebt und geachtet.
Nach dem Abitur 2020 stieg er bei der Bahn ein technisches Studium.Er sollte auf dem Bahnhof Dienst haben. Am 8. November 2021 wurde Kirill zum Wehrdienst in die russische Armee einberufen. Der junge Mann diente im Marine Corps, war Matrose.

Am 1. Juni 2022 wird er in die Ukraine geschickt, um an einer speziellen Militäroperation teilzunehmen. In den ersten drei Monaten diente er als Bediener-Schütze des Infantry Fighting Vehicle (IFV) und nahm an den Kämpfen teil.
Im Oktober 2022 erhielt Kirill 10 Tage Zeit, um nach Hause zu reisen. Er war in Runaways, an seiner Heimatschule. Er teilte seine Eindrücke, Emotionen, Pläne für die Zukunft ... Am 21. Oktober 2022 wurde er erneut in das Kriegsgebiet der Volksrepublik Donezk geschickt. Hier diente er als Maschinengewehrschütze in der 155. Brigade. Gestorben am 29. Oktober 2022. Pawlowka, Volksrepublik Donezk. Kyrill war 19 Jahre alt.

Muratov Kirill ist ein Beispiel für Mut, Mut und Heldentum! Kirill wurde posthum der Order of Courage verliehen. Seine Erinnerung wird für immer in unseren Herzen bleiben. Ewige Erinnerung an den Helden!


157 158 Denis Zavyalov und Ivan Uryvaev157-158 Denis Zavyalov und Ivan Uryvaev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 25. Nov ähm 11:10 -- Link

Zwei Bewohner des Dorfes Dauriya, Denis Zavyalov und Ivan Uryvaev, starben während einer Spezialoperation in der Ukraine - sie waren beste Freunde.

„Sie waren beste Freunde und trennten sich nicht von Kindheit an – sie studierten zusammen, gingen zusammen zur NWO, blieben zusammen bis zu ihrem allerletzten Atemzug. Ich spreche der Familie und den Freunden mein Beileid aus“, schrieb Alexander Mochalov auf seiner Seite auf VKontakte.

Wir sprechen der Familie und den Freunden unser Beileid aus.


Sergey Igorevich Markevich159 Sergey Igorevich Markevich

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 26. Nov um 7:48 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Sergey Igorevich Markevich , ein Eingeborener des Olovyanninsky-Distrikts des Transbaikal-Territoriums, während eines Kampfeinsatzes heldenhaft . 26.08.1992 Geburtsjahr, Gestorben am 02.05.22.

Der Abschied fand am 16. Mai 2022 in seinem Heimatdorf statt. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Kirill Shemyakin160 Kirill Shemyakin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 29. Nov um 0:31 -- Link

Ein Absolvent der Kadettenschule und der Tschita-Suworow-Schule, Kirill Shemyakin, der von Anfang an an der Spezialoperation teilgenommen hatte, starb im Militärdienst.

- seit dem 24. Februar 2022 nahm Kirill an einer Spezialoperation teil das Gebiet der DVR, LVR und der Ukraine. Er starb heldenhaft am 4. November bei Erfüllung des Wehrdienstes. Ausgezeichnet mit Medaillen: "Suvorov" und "For Military Merit"

Kirill Shemyakin wurde am 30. November 1999 geboren. Er studierte an der Kadettenschule von der 5. bis zur 8. Klasse, war Klassenkommandant, zeigte hohe Leistungen im Studium, in militärisch angewandten Disziplinen. 2014 trat er in die Chita Suvorov Military School ein, studierte hervorragend und wurde in die Ehrentafel "The Best Suworov" aufgenommen. 2017 kehrte er an die Kadettenschule zurück, um nach dem Abitur sein Studium an einer Militärschule fortzusetzen.

Er absolvierte die Far Eastern Higher Command School mit einem Abschluss in "Einsatz von motorisierten Berggewehreinheiten" und wurde einer motorisierten Gewehrbrigade in der Stadt Kyzyl zugeteilt.

Cyril wurde während der Schlacht in der Nähe des Dorfes Chervonopopovka verwundet.  Während der Evakuierung folgte ein Mörserangriff und die Jungs wurden überfallen und gezielt vom Feind erschossen, der alle ihre Bewegungen von der Drohne aus beobachtete. Cyril und mehrere seiner Kameraden starben.


Gennady Aleksandrovich Buzunov161 Gennady Aleksandrovich Buzunov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 29. November 2022 um 0:37 Uhr -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während eines Kampfeinsatzes, starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums der Stadt Borzi heldenhaft:

Buzunov Gennady Aleksandrovich. Er diente in der Militäreinheit 06705, der Stadt Borzya.

Wir sprechen der Familie und den Freunden von Gennady unser Beileid aus.

Der Abschied von Gennady Buzunov fand am 23. November 2022 in seiner Heimatstadt statt.


Sergey Sokolov162 Sergey Sokolov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 29. November 2022 um 0:42 Uhr -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während einer Kampfmission, starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, Tungokochensky-Distrikt, des Dorfes Usugli Sergey Sokolov, geboren am 04.08.1978, heldenhaft .


Evgeny Gashkov163 Evgeny Gashkov

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 29. Nov um 14:57 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während eines Kampfeinsatzes, starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums der Stadt Borzi heldenhaft:

Evgeny Gashkov, diente in der Militäreinheit 05706 der Republik Burjatien, der Stadt Borzya.

Der Abschied von Evgeny Gashkov findet am 1. Dezember 2022 in der Ritualhalle von Borzya von 13:00 bis 14:00 Uhr statt.


164 Denis Alekseevich Fedurin

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 29. Nov um 15:01 -- Link

Am 28. November fand in der nach I. A. Kuryshev benannten Schule Nr. 27 die Eröffnungszeremonie des „Heldenpults“ zu Ehren des Absolventen der Schule, eines Teilnehmers an einer besonderen Militäroperation, Denis Alekseevich Fedurin, statt, der im starb Linie des Militärdienstes. An der Veranstaltung nahmen die Schulverwaltung, Lehrer, Mitglieder der Yunarmiya, Denis' Bruder Evgeny Alekseevich und Klassenkameraden des Absolventen teil.

Nicht jeder kann ein Held sein. Er verteidigte unseren friedlichen Himmel über uns, sein Vaterland, sein Land. Wir sind stolz auf ihn, seine Erinnerung wird immer in unseren Herzen bleiben.“

Er wurde am 8. September 2001 in Chita geboren. Von der ersten bis zur sechsten studierte er an der Schule Nummer 47. Von der siebten bis zur neunten Klasse - in der Schule Nr. 27, wo er 2017 seinen Abschluss machte. Er war Mitglied der Ehrengarde, trieb Sport, besuchte Box- und Sambo-Sektionen. Mehrfacher Gewinner von Stadt- und Regionalwettbewerben in diesen Sportarten.

Er liebte seine Familie, kleiner Bruder. Respektvoll behandelte Älteste, verantwortungsbewusst, auf Denis konnte man sich immer verlassen. Er organisierte Ausflüge in die Natur, liebte Tiere und Angeln.

Denis Alekseevich Fedurin diente nach seinem Schulabschluss in Wladiwostok in der 155. separaten Luftangriffsbrigade im Rang eines „Wachmatrosen“. Während seiner Dienstzeit nahm er aktiv an Sportwettkämpfen im Boxen und Sambo teil. Von Juni bis Dezember 2021 sorgte er als Teil der Friedenstruppen für die Sicherheit in Berg-Karabach. Nachdem er zur Ausbildung nach Weißrussland geschickt worden war, nahm einer der ersten an einer Spezialoperation teil.

Im Jahr 2022 starb er während einer besonderen Militäroperation heldenhaft, als er seinen Militärdienst im Dorf Obuchovichi in der Region Kiew verrichtete. Ausgezeichnet mit dem Orden des Mutes (posthum).


Evgeny Vasiliev165 Evgeny Vasiliev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 30 Nov. um 6:35 -- Link

Im Verlauf einer Spezialoperation in der Ukraine starb der am 16. März 1981 geborene Evgeny Vasiliev, geboren am 16. März 1981, ein Eingeborener der Region Krasnojarsk, der Stadt Achinsk, während eines Kampfeinsatzes heldenhaft .

Die Kindheit von Jewgeni Wassiljewitsch verging im Transbaikal-Territorium,Bezirk Onon, Dorf Chindant. Dort wuchs Eugene auf und studierte an der Grundgesamtschule Pervochindan.

Dann absolvierte er den Militärdienst in der "Marine der Pazifikflotte der Russischen Föderation seit 2005-2006".

Seit 2016 unterschrieb er einen Vertrag und diente in der Militäreinheit 38151 in der Stadt Chita in der Kommunikationskontrollbrigade im Rang eines Sergeanten als Kommandeur der Abteilung für technische Unterstützung.

Ab dem 25.06.2022 nahm er an Feindseligkeiten in der NVO-Zone teil.

Dem Eid und seinem Vaterland bis zum Ende treu bleibend, starb Jewgenij am 4. Oktober 2022 unter dem Beschuss ukrainischer Nationalisten auf dem Territorium der DVR in der Stadt Dokuchaevsk.

Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation wurde Evgeny Vasilyevich posthum der Orden des Mutes verliehen.


Jegor Wladimirowitsch Tjurin166 Jegor Wladimirowitsch Tjurin 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 30 Nov. um 8:16 -- Link

Verwandte und Freunde teilen mit tiefem Bedauern mit, dass er einen heldenhaften Tod gestorben ist, während er seinen Militärdienst während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine erfüllte. Tjurin Jegor Wladimirowitsch, geboren 1998. Sergeant Major des zweiten Artikels.

Der Abschied von Egor findet am 1. Dezember ab 14.00 Uhr unter der Adresse statt: Dorf Duldurga, Zavodskaya-Straße, 8.


Konstantin Mikhailovich Nikolaev167 Konstantin Mikhailovich Nikolaev

Mit dir "Borzya-Vesti" - 2. Dez. um 11:13 -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine starb der 1994 geborene Nikolaev Konstantin Mikhailovich, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums des Aleksandrovo-Zavodsky-Distrikts des Dorfes Bokhto, während eines Kampfeinsatzes heldenhaft.

Wir sprechen der Familie und den Freunden von Konstantin unser Beileid aus. Die Abschiedszeit geben wir später bekannt!


168 Maksim Yarlykov

29. November 2022, 17:30 Uhr -- Link

Ein Freiwilliger aus Transbaikalien starb bei einem Spezialeinsatz. Er wurde im Bezirk Sretensky geboren. Der Transbaikalier Maksim Yarlykov reiste als Freiwilliger zu einer Spezialoperation ab.

Der aus dem Bezirk Sretensky des Transbaikal-Territoriums stammende Maxim Yarlykov, der sich freiwillig für eine Spezialoperation in der Ukraine gemeldet hatte, starb am 2. November. Die Tatsache, dass er sich freiwillig für die NVO gemeldet hat, wurde einem Chita.Ru-Korrespondenten von einem Freund von Yarlykov gemeldet, und der Tod am 29. November wurde von Tatiana Eremeeva, Direktorin der Chikchi-Schule, bestätigt.

„Maxim war schon immer eine sehr aufgeweckte und fröhliche Person. Er ging als Freiwilliger in die Ukraine, weil er glaubte, dass dies die Pflicht eines echten Mannes sei. Im September wurde er schwer verwundet, was er leider nicht verkraften konnte “, sagte eine Freundin von Yarlykova.

Der Direktor der Schule fügte hinzu, dass die Beerdigung am 12. November stattgefunden habe.


169 Erdyni Gomboev

1. Dezember 2022, 08:59 Uhr -- Link

Ein Teilnehmer der Übung „Friedensmission“ aus Transbaikalia starb im NVO. Posthum wurde ihm der Order of Courage verliehen.

Erdyni Gomboev, ein 47-jähriger Einwohner des Distrikts Mogoytuysky in Transbaikalien, Teilnehmer an den Militärübungen der Peace Mission 2014 in China, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Dies wurde am 30. November im Telegrammkanal der Verwaltung des Bezirks Mogoytuy gemeldet.

Erdyni wurde am 29. November 1975 im Dorf Dobo-Enkhor in der Republik Burjatien in einer kinderreichen Familie geboren. Danach zogen er und seine Familie in den Distrikt Mogoytuysky in Transbaikalia, wo er 1992 die Khara-Shibirsky-Sekundarschule abschloss. Während seiner Schulzeit liebte er Sport, Freestyle Wrestling. Er beteiligte sich aktiv am Leben der Schule und des Dorfes.

1993 wurde er zum Wehrdienst nach Irkutsk einberufen. Nach der Armee arbeitete er auf der Kirov-Kollektivfarm. Seit 2005 arbeitet er bei der Sicherheitsagentur Dozor. 2007 unterzeichnete er einen Vertrag mit der 36. Separate Guards Lazovskaya Red Banner Motorized Rifle Brigade. Teilnahme an den Übungen der Peace Mission 2014, die gemeinsam mit den SOZ-Staaten in China durchgeführt wurden, sowie an den Übungen Wostok 2014 und Wostok 2018.

Erdyni starb am 11. November bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. Er wurde von seiner Frau, zwei Töchtern und einem Sohn überlebt. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.


170 Jewgeni Wassiljew

1. Dezember 2022, 13:52 Uhr -- Link

Ein Bewohner von Transbaikalien starb bei einem Spezialeinsatz. Er wurde in Chita begraben. Der verstorbene Soldat wird als sehr gütiger Mensch in Erinnerung bleiben.

Jewgeni Wassiljew, ein Einwohner von Tschita, dessen Kindheit im Dorf 1. Chindant im Onon-Distrikt verbracht wurde, starb während eines Kampfeinsatzes in der Ukraine, teilte die Dorfvorsteherin Nadezhda Falileeva Chita.Ru am 1. Dezember mit.

Eugene ist unser Held. Er lebte mit seiner Großmutter in unserem Dorf, studierte an unserer Schule. Er wird dort als sehr freundlicher Mensch in Erinnerung bleiben. Klassenkameraden gingen zur Beerdigung, viele waren mit ihm befreundet, pflegten Beziehungen - in unseren Chats fielen viele gute Worte über ihn. Er wurde in Chita begraben, da er dort diente und seine Familie in der Stadt lebt“, sagte der Dorfvorsteher.

Evgeny Vasiliev wurde 1981 in der Region Krasnojarsk geboren und diente in der Pazifikflotte. Seit 2016 diente er unter Vertrag in einer Militäreinheit in Chita. Im Sommer 2022 nahm er an einer Spezialoperation teil.


Vladimir Alexandrovich Pomozanov171 Vladimir Alexandrovich Pomozanov

Julia Wostrezow - 4. Dez. um 2:24 -- Link

Während des Specials der Operation starb heldenhaft Guards Private Pomozanov Vladimir Alexandrovich. geb. 01/09/2002, ein Eingeborener des Dorfes New Chara des Bezirks Kalarsky.

Vor kurzem lebte Wladimir im Transbaikal-Territorium, der Stadt Krasnokamensk, von dort wurde er am 13. Dezember 2021 zum Militärdienst einberufen. Er diente in motorisierten Gewehrtruppen, der 5. Panzerdivision, Wladimir war BMP-Fahrer.

Im September 2022 unterschrieb er einen Vertrag und ging zum Kampf in die Ukraine ... Er starb am 03.10.22, der Abschied findet am 06.12.22 im Sport statt. Halle "Argun" von 12:00 bis 13:00 Uhr.


Andrej Jerofejew172 Andrej Jerofejew

Anonymer PZMZ - 7. Dez. um 7:28 -- Link

Der Abschied von Andrej Jerofejew findet am 8. Dezember 2022 von 12:00 bis 14:00 Uhr in der Ritualhalle in der Skalnaja-Straße statt.


Alexander Verkhoturov173 Alexander Verkhoturov

11. Dezember 2022, 11:17 Uhr -- Link

Der 18-jährige Transbaikalier starb bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine. Seine Mutter wurde mit dem Tapferkeitsorden des Sohnes ausgezeichnet.

Alexander Verkhoturov, gebürtig aus dem Bezirk Sretensky, starb am 19. Mai während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.

Der 18-jährige Transbaikal Alexander Werchoturow starb bei einer Spezialoperation in der Ukraine. Seine Mutter wurde am 10. Dezember mit dem Tapferkeitsorden ihres Sohnes ausgezeichnet, wie der Telegram-Kanal des Leiters des Bezirks Sretensky in Transbaikalia, Alexei Zakurdaev, am 10. Dezember berichtete. Verkhoturov Alexander Sergeevich wurde am 14. Juni 2003 im Dorf Nizhnie Kularki geboren.

- Am Tag der Helden des Vaterlandes wurde der Mutter des verstorbenen Soldaten die Auszeichnung ihres Sohnes verliehen. Der Tapferkeitsorden wurde Alla Aleksandrovna Verkhoturova von Elena Verkhoturova, der stellvertretenden Leiterin des Bezirks Sretensky für soziale Angelegenheiten, überreicht.

Alexander Sergeevich Verkhoturov wurde am 14. Juni 2003 im Dorf Nizhnie Kularki, Distrikt Sretensky, Transbaikal-Territorium, geboren. Er starb am 19. Mai 2022 während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine. Für Mut und Heldentum, die er bei der Erfüllung seiner militärischen Pflicht zum Schutz der Zivilbevölkerung der Region Lugansk gezeigt habe, sei ihm posthum der Orden des Mutes verliehen worden, heißt es in der Mitteilung.


174 Maxim Vladimirovich Aprelkov

Media Olovyanninskaya Mittelschule 1 - 12. Dez. um 10:45 -- Link -- Heldentafel

Ein wichtiges Datum für unser Land ist der Tag der Helden des Vaterlandes. Dies ist der Tag der tapferen und mutigen Menschen, die herausragende Taten für das Vaterland, für den Frieden und den Wohlstand unseres Landes vollbracht haben.

Am 9. Dezember 2022 fand anlässlich des Tages der Helden des Vaterlandes Russland im Dorf Olovyannaya, Bezirk Olovyanninsky, Transbaikal-Territorium, in der MBOU-Olovyanninskaya-Sekundarschule Nr. 1 eine feierliche Veranstaltung statt, gewidmet Aprelkov Maxim Vladimirovich Jahrgang 02.06.1980, der an unserer Schule studiert hat. Maxim Vladimirovich war immer ein Vorbild für seine Klassenkameraden, Freunde, Verwandten und Kollegen.

Er wurde am 3. Juni 1998 bei den Panzertruppen der Art. Yasnaya, und vom 1. August 2000 bis April 2003 führte er Kampfeinsätze auf dem Territorium der Republik Tadschikistan durch. Vom 25. Mai 2004 bis 25. Mai 2007 im Nordkaukasus. Er wurde mit der Medaille „Für den Dienst im Kaukasus“ ausgezeichnet. Von Oktober 2007 bis Dezember 2021 diente er auf der Station. Dauria in den Grenztruppen. Er wurde mit der Medaille „Für Auszeichnungen im Wehrdienst 2. Grades“ und der Gedenkmedaille „90. Jahrestag der Gründung der Grenztruppen“ ausgezeichnet. Und im Mai 2022 wurde er zur Militäreinheit 82588 abgeordnet und reiste in das Gebiet von Donbass ab.

Senior Warrant Officer Aprelkin nahm an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teil und kämpfte bis zur letzten Minute, wurde (posthum) mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Maxim Vladimirovich wird für immer in unserer Erinnerung bleiben, wir werden ihn in der Schule in Erinnerung behalten, und er wird auch in der Erinnerung jedes Kindes bleiben, das in der Schule lernt.


175 Bolot Ayushiev

13. Dezember 2022, 21:02 Uhr -- Link -- Ehrenregal

An der Schule von Transbaikalia wurde ein Stand zu Ehren des Verstorbenen im Nördlichen Militärbezirk eröffnet
Zur Eröffnung fand eine Kundgebung statt. Der Stand wurde in der Schule des Dorfes Uzon in Transbaikalien eröffnet.

In einer Schule im Dorf Uzon im Bezirk Duldurginsky in Transbaikalien wurde ein Gedenkstand zu Ehren des Unteroffiziers Bolot Ayushiev aufgestellt, der bei einer besonderen Militäroperation heldenhaft starb, berichtete das offizielle Portal der Region am 13. Dezember.

Die feierliche Versammlung zur Eröffnung des Standes fand am 12. Dezember statt. An der Kundgebung nahmen Familienmitglieder, Verwandte, der Dorfvorsteher Bolot Dorzhiev, der Dorfrat, das Lehrpersonal und Yunarmia teil.

Das Ehrenrecht, einen Gedenkstand zu eröffnen, wurde den Eltern eines Soldaten und des Dorfvorstehers zuerkannt.


Nikita Jaroslawzew176 Nikita Jaroslawzew

BÖSES KRASNOKAMENSK - 13. Dez. um 14:14 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb der aus der Stadt Krasnokamensk stammende
Nikita Jaroslawzew.

Wir sprechen der Familie und den Freunden unser Beileid aus


Nikolai Zabolotsky177 Nikolai Zabolotsky

Toyota | Toyota-Club Chita - 13. Dez. um 23:29 -- Link

Liebe Freunde!

Im Zuge einer besonderen Militäroperation kam unser Freund und Kamerad Nikolai Zabolotsky auf tragische Weise ums Leben. Nicholas wurde (posthum) mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Nikolai hinterließ eine Frau mit einer kleinen Tochter.

Der Abschied von Nikolai findet am Freitag, den 16. Dezember von 12:30 bis 13:00 Uhr in der St. Romanovsky Trakt, 42.
"Transbaikal Memorial Company".


Dandar Zorigtuevich Tsyzhipov178 Dandar Zorigtuevich Tsyzhipov

Anonym 03 - 18. Dez. um 9:35 -- Link

Gesegnete Erinnerung - Tsyzhipov Dandar Zorigtuevich.

Dandar wurde am 9. September 1990 im Dorf Aga-Changil, Distrikt Mogoytuysky, Region Chita geboren.  Von Kindheit an zeichnete er sich durch Mut, Ausdauer und Unabhängigkeit aus. 1997 trat er in die 1. Klasse der Aga-Khangil-Sekundarschule ein. In 1998 Umzug nach Ulan-Ude. Von 1998 bis 2006 Studium an der Sekundarschule 46 in Ulan-Ude. Danach trat er mit einem Abschluss in Flugzeugtechnik in die Hochschule für Bauingenieurwesen ein.

Am 10. Mai 2009 wurde er in die russische Armee eingezogen und diente in den RF-Streitkräften. 2012-2013 arbeitete in einer Flugzeugfabrik. 26. Januar 2015 unterschrieb einen Vertrag und diente in der 2. Airborne Assault Company des 1. Airborne Assault Battalion der Militäreinheit 32364. Während seiner Dienstzeit hat er sich als kompetent, verantwortungsbewusst, exekutiv und diszipliniert erwiesen. Er war hartnäckig dabei, sein Ziel zu erreichen. Beachtete die Regeln der militärischen Höflichkeit. Er war stets bereit, in Friedens- und Kriegszeiten amtliche Aufgaben wahrzunehmen.
22. Dezember 2014 Dandar hat geheiratet. Er war Vater von zwei wunderbaren Töchtern.

Am 23. September 2022 wurde er im Rahmen der Teilmobilmachung zum SVO einberufen. Am 13. Dezember starb er im Militärdienst.

Dandar wird für immer in unseren Herzen bleiben als liebevoller Ehemann, fürsorglicher Vater, geliebter Sohn, Neffe, Onkel, fröhlicher Bruder, treuer Freund, tapferer Krieger, der seine militärische Pflicht mit Ehre und Würde erfüllt hat. Om maani padme hum


Viktor Vladimirovich Evstafyev179 Viktor Vladimirovich Evstafyev

Denkmal für die toten Transbaikalier - 18. Dez. um 15:22 -- Link

Während einer Sonderoperation in der Ukraine starb Viktor Vladimirovich Evstafyev, geboren am 18.06.1978, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums des Bezirks Aleksandrovo-Zavodsky, des Dorfes Aleksandrovsky Zavod, heldenhaft .

Er starb am 24.10.2022 im Kampfeinsatz und blieb bis zuletzt dem Eid und seiner Heimat treu. Die Verabschiedung fand am 07.11.2022 statt. in seinem Heimatdorf.


Alexander Alexandrowitsch Truchin180 Alexander Alexandrowitsch Truchin

Denkmal für die toten Transbaikalier - 19. Dez. um 3:13 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, Leiter der Batteriekontrolle des Radiosenders, Stellvertretender Zugführer, Unteroffizier

Truchin Alexander Alexandrowitsch. 22.01.1987 Geburtsjahr.

Er befindet sich seit dem 3. März in der NWO-Zone. Er starb am 20.11.2022 im Dorf Basan in der Region Zaporozhye. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Wadim Fjodorow181 Wadim Fjodorow

ANO "Junge Kraft" - 20. Dez. um 16:53 -- Link

Liebe Freunde. Am 7. November starb unser Landsmann aus der Stadt Shilka während einer Spezialoperation in der Nähe von Artemovsk während eines Kampfeinsatzes heldenhaft. Wadim Fjodorow PMC "Wagner".

Am 7. Januar wäre er 25 geworden ... ein Waisenkind ... aufgezogen von seiner eigenen Tante und seinem eigenen Onkel.
Er diente im Shilkinskaya-Ministerium für Notsituationen, er hatte eine Reservierung! Auf Wunsch seines Herzens unterschrieb er einen Vertrag mit PMC Wagner und ging im September zu einem Band ... Gott ruhe in Frieden ... Vadim hinterließ eine neun Monate alte Tochter ... Vadim war ein aufrichtiger und fröhlicher, ein fairer Mensch, die Seele eines jeden Unternehmens...

Wir werden versuchen, den Verwandten von Vadim alle mögliche Hilfe zu leisten. An alle denen es nicht gleichgültig ist. Voraussetzungen, um Angehörigen zu helfen: Sberbank Mob Bank: ...
Anmerkung: Söldner der Gruppe Wagner


Evgeny Vasilievich Brylev182 Evgeny Vasilievich Brylev 

Nerchinskiy Zavod belauscht - 23. Dez. um 2:27 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine am 6. November 2022 wurde ein Eingeborener des Dorfes Nerchinsky Zavod

Brylev Evgeny Vasilievich
Geboren am 27. April 1976

Die Gemeindeverwaltung drückt der Familie und den Freunden von Evgeny ihr tiefes Beileid aus.


Vitaly Anatolyevich Mikhalev183 Vitaly Anatolyevich Mikhalev 

Nerchinskiy Zavod belauscht - 23. Dez. um 2:24 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine am 19. Dezember 2022 wurde ein Eingeborener des Dorfes Nerchinsky Zavod

Mikhalev Vitaly Anatolyevich
11.05.1985 Geburtsjahr

Die Gemeindeverwaltung drückt der Familie und den Freunden von Vitaly ihr tiefes Beileid aus.


Ivan Tsypylov184 Ivan Tsypylov

Die ganze Wahrheit #Shilka  - 23. Dez. ein 5:47 -- Link

Lieber Shilkintsy, ich muss Ihnen leider mitteilen, dass heute bekannt wurde, dass unser Landsmann Ivan Tsypylov bei der Durchführung von Kampfeinsätzen in einer speziellen Militäroperation getötet wurde. Das ist ein großer Verlust für eine Familie von Freunden und Kameraden!

Ich schlage vor, der Familie zu helfen, die Spendenaktion wird von Sergey Abramov, +7 (914) 136-92-64, Sergey Sergeevich A. PJSC Sberbank geleitet.
Anmerkung: Söldner der Gruppe Wagner, geht aus dem Kommentar von Wadim Fjodorows Tante hervor. Zitat Tatjana Afanasenko: Ich bin die Tante von Vadim Fedorov. Sie und Ivan gingen freiwillig zu PMC WAGNER. Sie haben noch keine Zahlungen erhalten. Nachtrag 29.12.22 - Vadim Fedorov ist auch tot.


Alexei Zarubin185 Alexei Zarubin

Ljubow Fedotowa - 25. Dez. um 9:12-- Link

Der Abschied von Alexei Zarubin findet am 26. und 22. Dezember von 13.00 bis 14.00 Uhr statt. Ritualhalle (Karina).


Yuriy Chashchin186 Yuriy Chashchin

Verwaltung des Bezirks Zabaikalsky - 28. Dez. um 7:31 - Staatliche Organisation -- Link

Eine weitere traurige Nachricht erreichte die Region Transbaikal. Während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine starb unser Landsmann Yuriy Chashchin, geboren 1986, ein Bewohner des Dorfes, während er seinen Militärdienst ausübte. Zabaikalsk. Yuri war ein Freiwilliger und ging als Teil des Wagner PMC zum SVO.

Der Leiter des MR "Zabaikalsky District" Alexander Mochalov sowie das gesamte Personal der Verwaltung sprechen den Familien und Freunden des Verstorbenen ihr Beileid aus. Ruhe in Frieden, Held.
Anmerkung: Söldner der Gruppe Wagner


Aleksey Mineev187 Aleksey Mineev

ANO "Junge Kraft" - 29. Dez. um 7:20 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb Aleksey Mineev, ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, des Dorfes Pervomaisky, Shilkinsky District, während eines Kampfeinsatzes heldenhaft.


Dashi Bulad Vyacheslavovich Ayurov188 Dashi-Bulad Vyacheslavovich Ayurov 

MBOU "DSOSH №2" - 30. Dez. um 15:36 -- Link

Am 29. Dezember fand in der Duldurginskaya-Schule 2 eine feierliche Veranstaltung statt, um die Erinnerung an den Absolventen Ayurov Dashi-Bulad Vyacheslavovich zu verewigen. Die Heldenparty ist eröffnet.

Ayurov Dashi-Bulad nahm an einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine teil. Am 25. Juli starb er in einem ungleichen Kampf und rettete das Leben seiner Kameraden. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Für uns alle wird Dashi-Bulad ein Mann der Ehre und Pflicht bleiben, ein Beispiel für Anstand und Verantwortung.


189 Evgeny Viktrovich Fedyukov

Verwaltung der städtischen Siedlung Drovyaninskoe - 2. Jan. um 10:25 - Staatliche Organisation -- Link

Lieber Drovyanintsy, der Abschied von unserem Helden, Evgeny Viktrovich Fedyukov, der im Dienst bei einer speziellen Militäroperation starb, findet am 4. Januar von 13 bis 14 Uhr im Gebäude der DK im Dorf Drovyanaya statt.


Andrey Kovalev und Sergey Stoykov190-191 Andrey Kovalev und Sergey Stoykov

4. Januar 2023, 14:42 Uhr -- Link

Zwei Brüder aus Transbaikalien starben im nördlichen Militärbezirk – einer von ihnen wurde unmittelbar zur Armee mobilisiert. Sie waren 29 und 26 Jahre alt.

Sergei Stoikov, 26, rechts, mit Pelzmütze
Andrey Kovalev, 29, links, mit grüner Mütze

Zwei Eingeborene des Dorfes Ulyoty, die Brüder Andrey Kovalev und Sergey Stoykov, starben bei einer Spezialoperation in der Ukraine, dies wurde am 4. Januar vom Leiter des Uletovsky-Distrikts Alexander Sinkevich bestätigt. Zunächst erzählte ein Angehöriger des Toten den Journalisten vom Tod der Transbaikalier.

Der Leiter des Bezirks Uletovsky, Alexander Sinkevich, konnte das Todesdatum und Informationen über die zukünftige Beerdigung nicht angeben. Die Leiterin von ZATO, Gorny Tatyana Karnaukh, lehnte eine Stellungnahme ab.

Einzelheiten über die toten Brüder wurden von ihren Verwandten erzählt. Andrey Kovalev und Sergey Stoykov wurden im Dorf Ulyoty geboren und lebten in Gorny ZATO. Die Familie erfuhr am 1. Januar von Kollegen, dem politischen Offizier der Brigade und dem Kommandanten der Einheit, in der Sergei diente, von ihrem Tod.

Andrei Kovalev war 29 Jahre alt, Sergei - 26 Jahre alt. Vor Beginn der Spezialoperation dienten die Brüder in den Reihen der russischen Armee. Im Sommer wurde Andrei verwundet und kehrte zur Behandlung nach Hause zurück, woraufhin er erneut in die Schlacht zog, er war im Rang eines Oberfeldwebels. Sergei zog sich im August aus dem Dienst zurück, wurde aber Ende September zur Mobilmachung einberufen. Sergei war ein Sergeant.


192 Radik Sidorenko

Anonymer PZMZ - 6. Jan. um 12:05 -- Link

Sehr geehrte Einwohner der Bezirke Nowopawlowka und Petrowsk-Zabaykalsky, gestern Abend ist das Flugzeug mit Radik Sidorenko in Ulan-Ude angekommen. Heute, am 6. Januar, wird die militärische Kamaz nach Nowopawlowka aufbrechen, wir werden über ihre Bewegung zusätzlich in Gruppen berichten.

Bitte: besorgte Anwohner, sich der Kolonne von der Tankstelle anzuschließen und einen lebendigen Korridor zu schaffen, um unseren Helden zu treffen. Fahrstrecke: Tankstelle, Straßen 2. Zheleznodorozhnaya, 1. Zheleznodorozhnaya, Chapaeva, Kooperativnaya, Sovetskaya, Novaya und Puschkin, 9. Am 7. Januar findet im Kaskaden-Kulturpalast von 11:00 bis 20:00 Uhr ein ziviler Gedenkgottesdienst (Abschiedszeremonie) statt 13:30 . Trauerfeier - von 13:30 bis 14:00 Uhr.

Abholung um 14:00 Uhr. Nowopavlovtsy, lasst uns unseren Helden, Radik Sidorenko, einen sehr guten Kerl, angemessen treffen und auf seiner letzten Reise verabschieden!


Sergey Opletaev193 Sergey Opletaev

BÖSES KRASNOKAMENSK - 8. Jan. um 16:11 -- Link

Am 14.12.2022 starb der aus der Stadt Krasnokamensk stammende Sergey Opletaev während des SVO in der Ukraine.

Wir sprechen der Familie und den Freunden unser Beileid aus.


Nikolai Konstantinov194 Nikolai Konstantinov

Gaseta Borsinskaja - 8. Jan. um 13:04 -- Link

Nikolai Konstantinov, gebürtig aus der Stadt Borzya im Transbaikal-Territorium, der zu den Streitkräften der Russischen Föderation mobilisiert wurde, um an einer speziellen Militäroperation teilzunehmen, starb während eines Kampfeinsatzes.

Nikolai durchlief Militäroperationen in Tadschikistan und Syrien. Der Ort der Bestattung wird später bekannt gegeben. Wir sprechen unser Beileid aus.


195 Denis Konstantinovich Bogdan

Verkh-Usugli Zabaikalye - 9. Jan. um 6:25 -- Link

Wir sprechen Antonina Georgievna, Konstantin Mikhailovich, den Brüdern Alexei, Mikhail, Familien: Gorelovs, Kibirevs, allen Verwandten, Freunden, Mitdorfbewohnern, im Zusammenhang mit dem Tod von Bogdan Denis Konstantinovich, der in der Ukraine durch faschistische böse Geister starb, unser aufrichtiges, tiefes Beileid aus.

Angehörige, seien Sie stark, Ihr Sohn starb wie ein echter Mann und Verteidiger unseres Vaterlandes. Gott ruhe die Seele des verstorbenen neu verstorbenen Dieners Gottes, des Kriegers Dionysius, und vergib ihm alle Sünden, frei und unfrei, und gewähre ihm das Himmelreich. Amen


Danil Yakovlevich Nushtaev196 Danil Yakovlevich Nushtaev

Belauscht/Bezirk Mogochinskiy - 12. Jan. um 10:45 -- Link

Der Abschied von Danil Yakovlevich Nushtaev findet am 13. Januar von 12:00 bis 13:00 Uhr in der Ritualhalle von Mogocha statt.


Roman Kanivets197 Roman Kanivets

Unsere Tschita - 13. Jan. um 2:21 -- Link

Der 38-jährige Transbaikalier Roman Kanivets starb am 5. Januar, als er seinen Militärdienst im Nördlichen Militärbezirk verrichtete. Dies wurde Chita_city von einem Mitarbeiter der Transbaikal-Eisenbahn gemeldet.

Roman arbeitete im Waggondienst der Transbaikalischen Direktion für Infrastruktur der Russischen Eisenbahnen und wurde im Rahmen einer Teilmobilmachung eingezogen. Der Verstorbene hinterlässt seine Frau und einen minderjährigen Sohn.

Wir sprechen der Familie und den Angehörigen des Verstorbenen unser Beileid aus.


Sergei Shcherbakov198 Sergei Shcherbakov

13. Januar 2023, 15:42 Uhr -- Link

Ein mobilisiertes Waisenkind aus Transbaikalien starb im Nördlichen Militärbezirk. Er hat eine einjährige Tochter. Sergey Shcherbakov starb im Alter von 31 Jahren.

In der Kindheit ohne Eltern zurückgelassen, starb Sergei Shcherbakov, ein Eingeborener des Dorfes Podoinitsino, Distrikt Baleisky, Transbaikal-Territorium, während einer Spezialoperation in der Ukraine. Der Abschied von ihm fand am 13. Januar in seinem Heimatdorf statt, sagte der Leiter der Siedlung dem Korrespondenten von Chita.Ru.

Sergey Shcherbakov wurde am 26. Januar 1991 geboren. Im Alter von 10 Jahren verlor er seine Eltern und wurde von seinen Schwestern bei seiner Tante großgezogen. Nach dem Abitur ging er zum Militärdienst. Er arbeitete als Bulldozerfahrer in der Straßenmeisterei, lebte in Balei. Ende September wurde er zur Mobilmachung in die Reihen der Armee einberufen.

Er starb am 26. Dezember während eines Kampfeinsatzes im Alter von 31 Jahren. Sergei hinterließ eine einjährige Tochter. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.


Vladislav Konchakovsky199 Vladislav Konchakovsky

15. Januar 2023, 21:07 Uhr -- Link

Der Oberleutnant der Pazifikflotte aus Chita starb im nördlichen Militärbezirk. Er war Absolvent der Schule Nummer 26.

Ein Absolvent der Schule Nr. 26 in Chita, Vladislav Konchakovsky, starb im Juni 2022 bei einer Spezialoperation in der Ukraine, berichtete am 15. Januar in der Geschichte der Chita State Television and Radio Broadcasting Company.

Der Geschichte zufolge hat Vladislav Konchakovsky 2014 die Schule abgeschlossen. Im Mai 2022 ging er im Rang eines Oberleutnants der Pazifikflotte freiwillig zu einem Spezialeinsatz, bei dem er im Juli starb. Vladislav Konchakovsky wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. In der Schule Nummer 26 eröffnete Vladislav Konchakovsky den „Hero Desk“. Neben dem Schreibtisch des Helden wurden Pokale und Medaillen von verschiedenen Sportwettkämpfen aufgestellt, an denen Vladislav Konchakovsky teilgenommen und gewonnen hat.
Anmerkung: Welche Form die Heldenverehrung in Russland inzwischen angenommen hat, zeigt jenes kurze Video von der Feier zum "Heldenschreibtisch". Man muss die Sprache nicht verstehen, nur die Bilder wirken lassen.


Vladimir Sergeevich Vedernikov200 Vladimir Sergeevich Vedernikov

Kz-Nasledie Kz-Nasledie - 17. Jan. um 7:43 -- Link

Morgen, am 18. Januar 2023, von 12:00 bis 14:00 Uhr, wird Vladimir Sergeevich Vedernikov verabschiedet, der in der NVO-Zone starb. Die Verabschiedung findet im Gebäude des Heritage Centre statt.


Igor Petrovich Gribanov201 Igor Petrovich Gribanov

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 17. Jan. um 16:38 -- Link

Unser bester Freund ist am 22.12.2022 im Betrieb verstorben. Gribanov Igor Petrovich geboren am 10.10.2001 wir lieben und erinnern uns immer
Oljana Arefjewa-Iwanowa


Alexey Murtazin202 Alexey Murtazin

Irina Klepikova - 18. Jan. um 3:59 -- Link -- Profil VKontake

Am 14. Januar 2023 starb mein jüngerer Bruder Alexey Murtazin im SVO. Es ist schwer zu glauben, zu akzeptieren, zu realisieren ... Wir werden ihn sehr vermissen und können unseren Schmerz, unsere Traurigkeit nicht in Worte fassen und Sehnsucht nach ihm.
Anmerkung: Verdacht auf Gruppe Wagner Söldner


Evgeny Olegovich Gaponov203 Evgeny Olegovich Gaponov

Denkmal für die toten Transbaikalier - 19. Jan. um 17:29 -- Link

Am 17. Januar 2023 verabschiedeten Verwandte, Freunde und Bewohner des Dorfes Razmakhnino ihren Landsmann Evgeny Olegovich Gaponov, geboren am 29. Januar 1998, auf seiner letzten Reise.

Eugene ist in unserem Dorf geboren und aufgewachsen, absolvierte die Razmakhninskaya-Sekundarschule, studierte an der Shilkinsky-Schule als Hilfsfahrer, diente in der russischen Armee und blieb unter einem Vertrag in der Stadt Aleysk im Altai-Territorium. Ab Februar 2022 nahm er an einem militärischen Sondereinsatz teil und starb am 21.12.22 bei der Durchführung eines Kampfeinsatzes. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Igor Talyshev204 Igor Talyshev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 23. Jan. um 3:26 -- Link

Feldwebel Igor Talyshev aus Transbaikalien starb am 19. Januar, als er besondere Aufgaben in der Volksrepublik Donezk ausführte, wie der Telegram-Kanal des Militärkommissariats von Balei und des Bezirks Baleisky des Transbaikal-Territoriums am 23. Januar berichtete. Der Transbaikalier wurde während des Kampfes bei Operationen in der Nähe des Dorfes Bogdanovka in der DVR verletzt.

Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


Aleksey Andreyevich Ovchinkin205 Aleksey Andreyevich Ovchinkin

23. Januar 2023, 19:38 Uhr -- Link

Der 24-jährige Transbaikalia von PMC "Wagner" starb im nördlichen Militärbezirk. Er blieb etwa einen Monat im SVO.

Der 24-jährige Aleksey Andreyevich Ovchinkin, ein Eingeborener des Transbaikal-Dorfes Mogoytuy, starb bei einer Spezialoperation in der Ukraine, teilte die Schwester des Soldaten einem Korrespondenten von Chita.Ru am 23. Januar mit. Die Informationen wurden dem Journalisten von den Behörden bestätigt.

— Aleksey Andreevich Ovchinkin wurde 1998 im Dorf Mogoytuy geboren, er lebte hier. Im November ging er zur privaten Militärfirma Wagner und starb am 25. Dezember in der Nähe der Stadt Artyomovsk. Es gab weder Frau noch Kinder. Er wird von seiner Schwester, seiner Mutter, seinem Vater und seiner Freundin überlebt. "Als sie meine Mutter anriefen und sagten, dass er gestorben sei, sagten sie, dass sie ihm eine Medaille verliehen hätten. Aber was für eine Medaille, hörte meine Mutter nicht. Sie sagten, sie würden mich später kontaktieren, wenn es ausgestellt ist“, sagte die Schwester des Verstorbenen.

Die Beerdigung von Alexei Ovchinkin fand am 20. Januar in seinem Heimatdorf statt.


Vyacheslav Vladimirovich Knyazev206 Vyacheslav Vladimirovich Knyazev 

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 24. Jan. um 3:45 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine, während eines Kampfeinsatzes, starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums, des Dorfes Mogoytuy, heldenhaft.

Knyazev Vyacheslav Vladimirovich, geboren am 1. Februar 1977, wurde mobilisiert. Er starb am 4. November 2022 in der Nähe von Nikolaevka während des Artilleriebeschusses der Streitkräfte der Ukraine, wurde nicht sofort identifiziert, da keine Dokumente bei ihm waren, seine Verwandten ihn nicht sofort fanden, es gab einen Sturm in der Brigade. Vyacheslav hinterließ 2 kleine Töchter.

Datum und Uhrzeit des Abschieds werden später bekannt gegeben. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus


Artur Arsentiev207 Artur Arsentiev

BÖSES KRASNOKAMENSK - 24. Jan. um 1:45 -- Link

Artur Arsentiev , gebürtig aus der Stadt Krasnokamensk, starb im Zuge des SVO in der Ukraine, Artur wurde am 22.01.2023 verabschiedet.


Yuri Dmitrievich Voloshenko208 Yuri Dmitrievich Voloshenko

ANO "Junge Kraft" - 23. Jan. um 9:02 -- Link

Wir haben eine solche Nachricht erhalten, dass wir nicht anders konnten, als zu veröffentlichen:

„Hallo, liebe Mitglieder der Gruppe, in unserer Familie ist ein Kummer passiert, unser Sohn, unser Bruder ist gestorben. Voloshenko Yuri Dmitrievich Geboren am 27. Januar 1998. Lebte im Transbaikal-Territorium, Sretensk. Er wurde von PMC Wagner aus dem Gefängnis mobilisiert ...

Hilfe wird erst nach der Beerdigung geleistet. Jetzt hat die Familie nicht genug Geld, um ihn zu begraben. Sie nehmen ihn mit nach Hause. Bitte spenden Sie, wenn jemand in der Lage ist zu helfen. 89145194285 - Alena Olegovna P (Schwester).


209 Igor Sergeevich Vyrupaev

Karymskaja Regionalzeitung „Krasnoe znamya“ - 25. Jan. um 1:58 Staatliche Organisation -- Link

.. Ein gewöhnlicher dreißigjähriger Mann. Unser Landsmann. Im September 2022 wurde er nach der Mobilisierung zu den Streitkräften der Russischen Föderation eingezogen und ging als echter Mann, nachdem er die Rolle des Verteidigers des Vaterlandes mit Würde angenommen hatte, in den Donbass. Am 3. Januar 2023 starb der Gefreite Igor Sergeevich Vyrupaev...
Gesamter Text


210 Alexander Terekhov

25. Januar 2023, 13:21 Uhr -- Link

Der Sohn des ehemaligen Vorsitzenden des Bezirksgerichts in Transbaikalien starb im Nördlichen Militärbezirk. Er kam freiwillig zum Militärmelde- und Einberufungsamt. „Er war immer ein ideologischer und fürsorglicher Patriot“.

Trans-Baikal Alexander Terekhov starb während einer speziellen Militäroperation der Russischen Föderation in der Ukraine, wie eine Gruppe des Trans-Baikal-Regionalgerichts im sozialen Netzwerk VKontakte am 25. Januar mitteilte.

- Die Justizgemeinschaft des Transbaikal-Territoriums spricht dem Vorsitzenden des Bezirksgerichts Karymsky in ehrenvollem Ruhestand, Lyubov Ivanovna Terekhova, ihr tiefes Beileid im Zusammenhang mit dem Tod ihres 41-jährigen Sohnes Alexander Terekhov während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine aus , heißt es in der Nachricht.

Es wird präzisiert, dass der Sohn des ehemaligen Richters nach der Ankündigung der Mobilisierung selbst zum Militärdienst ging: „Er war immer ein ideologischer und gleichgültiger Patriot. Ewige Erinnerung an Alexander Nikolaevich und Lyubov Ivanovna - die Kraft, solche Trauer zu ertragen.


Viktor Gennadievich Korenev211 Viktor Gennadievich Korenev

Denkmal für die toten Transbaikalier. - 25. Jan. um 6:31 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums des Dorfes Savva - Borzya während eines Kampfeinsatzes heldenhaft.

Korenev Viktor Gennadievich - 01.03. 1975 Geburtsjahr.

Er starb am 28. Dezember 2022 und blieb seinem Vaterland und seinem Militäreid bis zum Ende treu. Wir sprechen der Familie und Freunden unser Beileid aus.


212 Emelyanov Nikolai Nikolaevich

Denkmal für die toten Transbaikalier - 27. Jan. um 14:01 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb ein Eingeborener des Transbaikal-Territoriums aus dem Dorf Bilyutui während eines Kampfeinsatzes heldenhaft.

Emelyanov Nikolai Nikolaevich, geboren am 31. März 1978.

Geboren und aufgewachsen im Dorf Bilyutui, Distrikt Kyrinsky, lebte er dort sein ganzes Leben lang. Nach der Mobilisierung landete ich in der NWO-Zone. Nicholas wird von drei minderjährigen Kindern überlebt. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Nikolaus unser Beileid aus.


213 Stanislav Olegovich Kozhevnikov

Denkmal für die toten Transbaikalier - 28. Jan. um 5:26 -- Link

Während einer Spezialoperation in der Ukraine starb der aus dem Transbaikal-Territorium stammende Dorf Aleksandrovsky Zavod Kozhevnikov Stanislav Olegovich, geboren am 22.05.2000, während einer Kampfmission heldenhaft .

Geboren und aufgewachsen im Dorf Aleksandrovsky Zavod, lebte er dort sein ganzes Leben lang. Nach der Mobilisierung landete er in der NWO-Zone. Wir sprechen der Familie und den Freunden von Stanislav unser Beileid aus.


214 Sergei Razmakhnin

28. Januar um 09:33 Uhr -- Telegram

„Unsere Jungs treffen die richtige Entscheidung – sie opfern ihr Leben.“ Eine Schule in Transbaikalia rühmte sich zweier Absolventen, die in der Ukraine starben

In der Klasse der Schule Nr. 28 in der Stadt Borzya gibt es bereits zwei „Heldenteams“ und ein „echtes Beispiel an Mut“ für Schüler, wie es Journalisten des lokalen Staatskanals formulierten. Zu Ehren der verstorbenen Sergei Razmakhnin und Nikita Burdinsky (Pos. 127) wurden Schulbänke aufgestellt.

Bei der Eröffnung eines neuen Schalters sagte der Militärkommissar der Stadt Borzya, Andrey Shits, den Schülern, dass „die Schule Nr. 28 nicht nur Kinder, sondern Helden hervorbringt“. Der 20-jährige Nikita Burdinsky, der in der DVR bei einer Granatenexplosion ums Leben kam, wurde nach seinem Tod in die Listen der Schulabteilung der Jugendarmee mit dem Namen "Der Weg zum Erfolg" aufgenommen.

„Wenn unsere Jungs vor die Wahl zwischen Pro und Contra gestellt werden, treffen sie die richtige Entscheidung. Sie opfern ihr Leben“, sagte Marina Abidaeva, stellvertretende Leiterin der Verwaltung des Bezirks Borzinsky, gegenüber Reportern.